(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Biodiversity Heritage Library | Children's Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die Mohrin : Roman"

1fi) 



A 



9toman 



ücu 



(Weumcmn). 



Cr/ter SpetC 



Verlag Don (£. £. gvi^f^e. 
1854. 






$cUhvTti £alf unb Surton ßajile maren urfyrünglicr) 
jmei 33eft£ungen, bie jebocr; aneinander grenzten, unb nur 
fpetter in bie <§>anb eines (£igentr;ümer3 gelangten, ber 
ftoüboxn £atl bitrd) Äauf an ficr) Braute, «kr fort* 
bauernb la$ Scr;lo§ in SBurton ßajjle bemor)nte. dage- 
gen aber btcfct baneben ein gmeiteS in ganj mobernem 
Str)le erbauen unb einrichten lief, morüber man jtcr) um 
fo mebr munberte, t>a er ju ber &\t fcfyon alt, bejiänbig 
fränflici) mar, unb ftet) jtetS äußerte, ba§ er baS neu 
aufgerichtete (Sebäube niemals felbfx benu|$en mürbe. 

Sorb $ome mar unr>err;eirail)et geblieben, unb na$ 
(einem Xobt fiel fein ganzes grofeS Vermögen an bret 
©efcfymijiev, meines bie Äinber r>on einem jüngeren SBruber 
r>on ü)m maren, ber niemals jtd) in ©nglanb aufgehal- 
ten tyattt, fonbern mit ben Peinigen in ©crjottlanb lebte. 

Sorb 9flon?e jtanb mit il;nen $mar feineSmegeS in einem 
böfen ^ernefymen; aber e$ mar nietjt feine 5trt r>iete ^Briefe 
ju fcfyreiben, ober 33efucf;e ^u empfangen. Seine 9Jnr>er* 
manbten erhielten bafyer feiten mer)r als einen im 3afyr 
»on itjm, unb nie eine (Sinlabung nad) S3urton (SajHe 
$u fommen, meSfyalb es auef; nicfyt gefdjaf;. 

l* 



£)er ältere «Sofyn feine« Vorüber«, #einri$ £omber, 
warb buref) feine Gfrjtefyung barauf vorbereitet, bafi er 
fünfttg in jeber SBegiefnmg feinem Ofyeime, beffen 23er= 
mögen, föang nnb SRame er gu erben benimmt mar, (£t)re 
machen tonnte. 

£>er gmeite bilbete ftd? jum £>ienftc bei ber ÜRartne 
au«, unb bie beiben trüber befajjen einen Dorgügticfy guten 
följarafter, ma« i£>r Dbeim mu^te, benn, tro£bem ba& 
er ftd) anfdjetnenb nießt um fie §u befümmern fcfyien, er* 
mangelte er bod? nict>t Sfcadjricfyten über tbre gange fie= 
ben«meife einzugießen, fomie über bie ißre« 23ater«. 

9*aä)bem fte ermaebfen maren, »erheirateten fte ftet), 
unb ber jüngere t>on Reiben marb 2Sater einer Zofytix, 
bagegen bie ©attin be« älteren feßon fünf 3al)re früher 
einem @ofme ba$ geben gegeben t)atte, ber ftcb nacb bem 
SBillen feine« Db/etm« in (Snglanb nad? bem tarnen 
feiner üftutter nennen mußte, ®eorg gleetmett. 

$>ie britte ber ®efd)roifter in (Ebtnburg , eine XotyUx, 
bie nur um ein 3at/r jünger mar, at« Sir £einricr; £om* 
ber, lebte bei biefem im £aufe, unb mar gang t>a$ ©e= 
gentßeil r>on ir)rett beiben SSrübem, fomoßl in ißrem 9Ieu£ern 
mie aud? an (Eljarafter. (Es ßatte ifyr tro^bem an 93e* 
Berbern um ibre £>anb nicfyt gefegt; benn fie befaf ein 
giemlicr) bebeutenbe« $rir>atr>ermögen r allein fte mie« jeben 
#etratr;«antrag gurüct 

£)ie Urfacße bat>on wußte ^temanb mit ®ewißbeit, 



benn roeber fte, nodj it)re 23rüber äußerten ft# jemals 
barüber; eS famen atfo nur Vermutungen infft ^ublifum. 

(gütige behaupteten, (te Ijabe in ifyren früheren 3at)ren 
einen jungen 2ftann geliebt, ben ifyr $ater nicrjt aU <§d)roie* 
gerfofyn annehmen wollte. 2lnbere, fte fyättt ir)re Neigung 
einem äugeroanbt unb gu erfennen gegeben, ber it)re -£>anb 
»erfdjmä&t fyab? , unb biefer $aü festen an SBafjrf^einltcO* 
feit barum ^u gewinnen, weil fte in ifyren alteren Sauren 
oa$ gange ®ef#ledjt ber Scanner t)a^te, gegen jebe e^elic^e 
SSerbinbung eingenommen mar, itnb am Uebjkn aÜe fytn* 
tertrieben f)ätte, oon melden fie fjörte. 

@djon in tbrer 3*igenb oon ber Statur nid^t eben 
fretgebig befdjenft, warb jie in ibrem fünfzehnten 3at;re 
noefy DoßenbS bäfHicb, naebbem bie flattern merflidje 
©puren auf ibrem Slngejtdjte gurücfgelaffen Ratten. 

Ueberbaupt befafc fte ftar! marfirte, nietet angenehme 
3üge, unb befonberS fdjretfte ibre Stimme von ü)r ^urM, 
ber Ion, momit fte 3ebe3 fagte; benn er flang entroeber 
feifenb, ba$ Df;r »erle^enb, ober fo tronifd}, oav fte ba* 
mit nod) mct)r oa$ <£>er$ traf. 

3br ganzes 23enef)men geigte Saunenfyaftigfett , 97UJ* 
trauen gegen aüe äftenf^en, unb ifyre ©parfamfeit artete 
niebt feiten in ©ei§ au$. 

33efonber3 aber machte fte ftcb baburdj im pctjften 
©rabe unangenehm im Umgange mit 2(nbern, S>a% fte, 
bie geroi§ tijrer (St)arafterfet)(er megen ber 9tacfyjtcf)t be* 



6 

beburft bätte, im f)ö'c$fien ®rabe unbulbfam mar, uub 
befonberS bann, menn Sine it)rc6 d5cfdjtcd)teö aud> nur 
ben Schein oon einer 33erle£ung i^rer $fnd)ten gegen jtcfy 
^atte. 3$r jüngerer trüber verlor feine ®attin früt?= 
zeitig, unb braute feine £od)ter Slurelie als gan$ fleineS 
Äinb unter ben Sd)u£ feiner ®efd)mijter , »eil er bic 
«herzensgute ber %aty @opbu\ fetner Scbmägerin, fannte. 

3ftandje$mal, bei einzeln SSorfällen glaubten jte er- 
raten ju muffen , 1>a$ 2abt) ßu^te fte fämmtlicb liebte. 
9tber eS fyinberte fte nicfyt baran, ifynen bte Scbärfe tbreS 
ßtjarafterS fühlbar $u machen, fte burd> ibrc Saunenfyaf* 
ttgfett förmtia) 51t töranniftren. 

%aty 6opt)ie, bte (Sattin beS älteren ©ruber* ertrug 
eS ifyreS ©emafyleS megen unb weil ibre feiten c #er$en$* 
gute ifjr anriet^, auf bicfe 2Beife bie Ohtfye im £aufe ju 
erhalten. Mein bennocb fat> er balb ein, mcldjc Sang* 
mutl) oon tfyrer Seite ba$u gehörte, bie Sdjattenfeiten 
beS StjarafterS feiner Sdjmefier 51t ertragen. 

®ir Xomber mar öfters bei £ofe, unb mürbe als 
©efanbter nacb ftranfreicb gefdjicft, als eben Sftaria Stuart 
bort mit beut Kronprinzen oermäfylt mürbe. (£r follte 
nur ein ®lüc!münfcbungS(cbreiben ifyrer Butter ber $)au= 
pfytne überbringen, allein er bielt f\6) langer in $aris 
auf, als er eS ben Seinigen »crfprcdjcn batte. 

£)te böfe SBelt wollte behaupten, bat* bie Ütet^e ber 
£>aupt)tne il;n bort fo eng umjfricft unb an fte gefeffelt 



hätten, unb in mie mit biefe 33efd)ulbigungen SBafjrfyeit ent* 
hielten, märe faum §u ermitteln. ®enug , er blieb mel)* 
rere SWonate in $ari$, unt) begab jt$ aud) fyäter unter 
r>erfd)iebenen Sormänben nod? einige $Jlal baljin. 

Obgleich fiabt; Sugie iljreS ^erfommenS megen doH* 
fommen ba^u berechtigt gemefen märe bei £ofe $u er* 
freuten, fo mar jte bod) niemals ba^u ju beroegen. 
Äeine Sitten t^rcö 23ruber3 feine ®emaf)lin batjin $u be* 
gleiten, tonnten fxe ba$u belegen. 3&* jüngerer 23ru* 
ber befanb ftdt> beinahe immer ju @$iff unb bamit au* 
tfer ßanbeS; fte fallen ifyn batyer nur nadj langen 3^i s 
fdjenraumen in tfyrer Wlittt, unb erjt als fernere SSun* 
ben, bie er im üDienfte ber Marine erhielt, tfyn nötigten 
feinen 9tbfd?ieb $u nehmen, ben er ehrenvoll aU Wlajox 
erhielt, mujte er jtefe ba$u eutfdjüefcen in ber $olge mit 
feinen ($5efd)miftern gufammen ju leben. 

£>ie £iebe $u feiner £od?ter verleitete ifyn bagu, biefen 
(5ntf$tu§ ^u faffen, mae jeboch erft nadj einem ferneren 
Kampfe mit ftd) felbjt gefc&afy. 

3um £ljeit fürchtete er t>a$ natye ßufammenfetn mit 
feiner @cfyme|ter ßu^ie, bereu unangenehme« 2Befen er 
gar mofyl »on früheren ßeiten fyer fannte, unb bann 
bünfte e$ if)ra auefe beinahe unmöglich gang untätig feine 
Xage ju »erbringen. 

Snbejfen blieb il?m \>o$ babei feine 2Bal)l, benn al$ 
eine ftolge feiner öfteren SSermunbungen mar iljm ber 



8 

rechte 2lrm jieif geworden, unb er füllte fydufig Schmer* 
jen, nicfyt nur in btefem, fonbern auct) in bem linfen Seine, 
votifytü gleichfalls eine Äanonenfugel getroffen f;atte , unb 
ba$u gefeilte fief; auct) bann unb mann ein Unfall oon 
$obagra, we^alb er ju mancher 3*ü einer weiblichen 
Pflege beburfte, bie tfym benn bnrcfy feine «Schwägerin 
@opt)ie reicfylid) $u £f;eil würbe. 

SDiefe £)ame liebte er begreiflich wie fle e$ oerbiente, 
unb befonberS ber Sorgfalt wegen, womit fie feine Zo&y- 
ter (Sornelte er$og. 

SSon jefyer fcatte ®eorg, fein üReffe, ein eifriges 23er= 
langen barnaefy gezeigt, (£r$df;lungen r>on fremben SBelt* 
feilen gu »ernennen, oon bereu Sewoljmern, tfyren ©it* 
ten unb ©ebräuetjen. 

Sei einem jebeämaligen Sefucfy, ben fein Dfyeim bä 
itynen abgejiattet fyatte, oerfolgte er biefen mit Sitten 
barum; benn ber 2ftajor war eben ber rechte äftann, wel* 
djer im ©tanbe war, feine 2öi§begierbe , ttvotö über folcfye 
©egenjMnbe 511 erfahren, gu befriebigen. 

.(£$ gab beinahe feine SBeltgegenb, fein 8anb, voo er 
nicf)t gewefen unb überall ficr; auet» aufgehalten, ia fogar 
bie Sprachen ber oerfcfyiebenen Söifer, gröÄtentbeilS im 
Umgange mit itjnen gelernt t)atte. SBelcfye ftunbgntbe lag 
mithin für ®eorg in tfym, ba er überbieS eine gang wif* 
fenfdjaftlidje 3tu$bilbung be$ (SeijteS befafj. 

(£r übernahm alfo be$r)alb mit ftreuben ben Unterricht 



bei tiefem befähigten unb lebhaften Knaben; benn baburd) 
befam fein öeben bodj noä) in ber $oIge eine geroiffe 33e* 
Deutung; er lonnte nod? 2Renfdjen nü^lid? werben, unb 
barna# waren alle feine Sefrrebnngen gerietet. 

9tber and) auf er ben Unterricfyigjhinben r-erroeiite ®eorg 
beinahe bejtänbig bei ü;m, laufc&te feinen ©rjäfyhingen 
oon fremben 2Belttt?eiIen am liebjten, unb r>erjtd?erte rr>ie= 
bert)olt, oa% er jtd) von 2>ebem bnrer) ben Shigenfdjem 
felbjt überzeugen muffe. 

Sein Sater fafc eS gern, trenn er fx$ bei bem Sftajor 
aufbielt, roeit er ifyn bei biefem gut aufgehoben roufte, 
unb rcenn er folcfye Steigerungen oon feinem ©ofyne t)örte, 
erroieberte er jebeSmal barauf: „Reifen magjt Du immer* 
Ijin, rpofjin e« Dir beliebt, nur barffi Du niemals bei btr 
Sftarine Diente nehmen. Den ©ebanfen, roenn er Dir 
etroa aufjtöft, fdjtage Dir ja aus bem Sinne." 

£roi$bem, ba% jtd) ßabt) Su^ie ben 3l;rigen niema(3 
in einer angenehmen 9lrt geigte, würbe it)r bod) oon allen 
ÜJtttgliebern ber Familie mit ber größten 5lufmer!fam!eit 
begegnet. ®efcr>ar; bieö nur aus $ftid)tgefüf)l, »eil fte 
bie 9Jelte|te »on ifynen war, ober au£ gurcfyt, baf fte 
fonft no$ met)r oon t$r $u leiben fjätten, alö e$ oijne* 
r)in fdjon ber galt mar, ober oeranlaften fte biefe bei* 
ben 33emeggrünbe ba^u, mer lann e$ wiffen. 

©einig, e3 gefegt?, unb jte bemühten ftd) 3llte es 
r>or ber Dienerfdjaft ju »erbergen, oa% fte »or ifyrer ®e= 



10 

malt Die Segel {trieben, wie ber $la\ox fic^ iiber biefen 

®egenjtanb au«$ubrü<fen pflegte. 



(Ein Schreiben beS £orb Ototüe, an feinen dltefien 
Neffen gerietet, forderte biefen auf ungefäumt nad) 23ur= 
ton ßaftle 51t fommen, treit er jid) bei weitem leitender 
«1$ gemöbnlid) füfylc, unb bie 9tbjtd)t Ijabe #einrid) £ora* 
ber felbfi mit bem 3nbalte feines legten äöillenä befannt 
$u machen. 

Sßte er in 33urton (Eaftle bie Umgebung beö ©djlof* 
fe8 fanb, fo folgt l)icr eine Sdjilberung baoon; benn e$ 
ifi immer gut, wenn man wei§, wie ber Ort auSjiefyt, wo 
man jtd? mit feinen ©ebanfen längere 3^t aufhalten 
muß. 

33urton (Eaftle war ein alteö (Sebäube mit befonberer 
Anlage; benn e$ befanben ftcb, aufjer einem einzigen gro* 
Jen ©aale, nur gan$ fleine ©emäcfyer barin, beren £bü* 
ren mit öifenblecb befragen unb bie genjier gröfjten* 
tbeÜS mit (sifenftäben oerfe^en waren. 

(ES fyatte allem 2lnf$eine nad; früher alä ©taatöge* 
fängnifc gebient. £)er Sütggang führte bamalö in einen 
großen «£>ofp!a£, ber fieb an ber Oiücffeite be$ ScbloffeS 
befaub, unb au« biefem burd; ein großes £oftfyor. 511= 
lein feitbem 2orb 0tome bie baneben beftnbltd^e $ejt<3ung 
&ollborn £all gelauft, unb bid)t bei bem @$lofie oon 



11 

33urton Sajile, in Stelle be$ alten «£errnbaufe$ »on jener 
33efigung, ein großes, fcfyoneö ©ebäube Ijatte aufführen 
lajfen, fonnte man nur burdj biefeS na$ bem alten @d)tojfe 
gelangen ; beun ßorb 9h>n>e hütte leben 2Iu3gang »on ba 
zumauern lajfen. 3rotfc&en bem alten <S$loffc »on 23ut= 
ton Sajtle unb bem neuen »on £oflborn #all ging ein 
(graben , ber fein SBajfer oon bem ungteid) breitern et* 
fyielt, ber an ber ^auptfronte tiefer beiben ©ebäubc iror= 
bei lief, unb c$ in einen großen fianbfee trug, ber brei 
teilen bar>on entfernt mar.*) 

Ueber beit formalen ©raben, ber bie beiben 6d?lbjfer 
trennte, führte eine (Salierie, morüber man ftet) begeben 
mujjte, menn man t>on bem einen in t>a$ anbere gclan* 
gen motlte. £)iefe ©allerie mar eine £reppe fyocfy ange- 
braebt, unb ü;r (Eingang in bem neuen <Sd)lojfe in einem 
lleinen Kabinette. £>er 9lu3gang aber im alten in bem 
einzigen großen @aal, ber fiel) barin befanb. 

©tanb man auf biefer ®alierie, fo batte man naefy 
ber 23orber = unb £interfeite ber beiben 6cblöjfer, meit* 
tyinauä bie 2lu8fid>t in'3 freie gelb. 

Ueber ben breiten ®raben fübrte eine ßugbrücfe ju 
bem £l?ore, ba$ ben ©ingang in t>a$ neue ©cfyli>§ a\\& 
machte. 51ber nur am 5lbenbe, beim (Eintritte ber (Dato 
merung, warb biefe 3«9^tücfe aufgewogen, ßur rechten 

*) (£3 ift von englifdjen bie $ebe, unb aud) fonji werben foletje 
gemeint. 2)ie 33erf. 



12 

Seite be£ neuen Sdjloffeö mar ein gan§ fteineS #äu$* 
d)en mit jWei Stuben, einer Mdje u. f. m. Darin wohnte 
in ber Siegel ein ehemaliger Diener be$ £orb föeme, unb 
f>attc Die 93erpjlidjtung burd; Stoßen in ein £orn e£ an- 
jnbeuten, wenn 3cmanb, fobalb bie 23rücfe fcfyon aufge= 
^ogen mar, nodj (Eingang in ba§ ®d?lofc begehrte; ben 
Jag über aber jebeS lofe ®eunbel ab$umel;ren, üa$ 2ftiene 
machte, ftd) (Eintritt in bau @d)lo§ 51t »erraffen. 

Dicfyt bn bem alten 8djiofe befanb fict> gleichfalls 
ein ©ebäube, t>a$ ^mar größer als baö beS Vorwärts, 
jebod? and? nur r-tm mäßigem Umfange mar. Darin wofjnte 
ber Pfarrer btefeS Äircfofprena,el3 , ber eigentlich in einem 
etwas meiter entfernteren Dorfe feine Sefyaufung f)atte, 
»on £orb Stowe aber eingelaben morben mar, lieber in 
feiner 9?ät)e jtcfc aufzuhalten, woju er il;m ein eigene« 
£au$ erbauen lief. (Es gefcfyab beSbalb, bamit ber ßorb, 
meldjer fonjt mit Dtfiemanbem einen Umgang unterhielt, 
bodj einen üftenfdjen mußte, bei bem er eine SUiSnafyme 
»on feiner (SJewofonfeeit $u machen »ermoefote, unb e$ enb* 
li$ auefy gern fyat, weil bie ©efeüfdjaft beS Pfarrers 
it)m ^ufagte. Diefer mar and), obgleich beinahe eben-- 
fo alt wie ßorb [ftome, ood) weit riijiiger als ttefer, unb 
ebenfuwenig bigott, als ber fierb, in feinen religiöfen 
©runbfä&en ; nur aufrichtig fromm, wie ßorb föome 
gleichfalls. 

Der Pfarrer trotte bie Softer einer Scljwejter bei fta), 



13 

bamit 91nna tlm pflegte, wogegen er if)re Butter anberer 
(Seit« freigebig unterftüijte; beim ßorb Störet war niebt 
farg, wenn e« galt ein gute« 2ßerl ju »errieten, unb 
gab barum bem Pfarrer SBitmfen eine gute 33efolbung, 
weil er roufcte, wie gern biefer bie ärmeren Sftitglieber 
feiner gamüie, bamit fte nid)t 9cotl) gu leiben brauchten, 
bei baju paffenben (Gelegenheiten befebenfte. 

ßu ber Seit, als Sorb föowe feinen älteften Neffen 
p fid> nad) Gurion ßajtle befrfjieb, voo er jidj bejtänbig 
in bem alten «Scfyloffc auffielt, unb nur (Einem au« fei- 
ner £)iener(d;aft bie 23eaufftd)tigung be« neuen überlief, 
befanb ftd? 51nna in bemfelben 5llter, wie 9lurelte. 



©ir ^einrid) Somber langte in «£ollborn £>all an, 
unb war erjtaunt über bie Anlage tiefe« @d)loffe«, fo* 
wie aud) über befien (Einricbtung, welche ßorb 9lom in 
Sonbon angefcfyafft Jjatte. 

(£« waren febon Diele 3af)re vergangen, feitbem er 
feinen Dt)eim jum legten Wlak gefetjen, unb er wu§te 
nid)t oiet mefyr von ibm, atd ba$ £orb föome fo jiem= 
lieb ein ©onberling, febr uermogenb war, unb ba$ er 
ifyn beerben follte. 

(£« regte ftd) alfo ein unheimliche« ©efü^t bei ifym, 
nad)bem er ftdj bei ifym fyatte melben lajfen, unb nun 
burd) ben Wiener erfuhr, ba$ ber fiorb il;n erwartete. 



14 

(£r fanb ifm ^war nid?t $u 93ette liegenb , fonbern 
nur »on Äijfen unterjtüfct in einem Bequemen 2er)njhible 
ft^enb ; aber ber 2orb fafy jo elenb au$, ba§ bie Beiden 
feine« nabcn $obe3 nid)t gn »erfennen waren. 

Steten ifym fafj ber Pfarrer Söilmfen, ber feit einigen 
2ßocf;en fdjon ben größten Xfyeil be$ £age3 unb fogar 
manche 9Jacr;t bei itym $ugebrad)t tyatte, unb $war au« 
aufrichtiger 2tnl?änglid)fett für ben Äranfen. 

©iefer bemillfommnete feinen Neffen mit freunbltcben 
2ßurten, bie ftd) in ber$lid)e »erwanbetten, nad)bem er 
ifyn näfyer betrautet Ijatk, wobei er mit £fyränen in ben 
9lugen aufrief: „®ans ber Spater — ja, icb glaube ifyn 
leibhaftig r>or mir ju fernen , inbem tefo $)id) betrachte, 
unb barum rjetjie xdj £)td) boppelt wiüfommen." 

„SBarum i)aben <Sic mir boef) nid)t fdjon längjt er- 
laubt, ba% tcf> fyerfommeu unb 3()nen meine ©r;rfurcr)t 
bezeugen burfte," fragte <2tr gleetmell, mit einem fanf* 
ten Vorwurfe im Zorn; worauf er fortfuhr: ,,3d) wäre 
fo freubig 511 Sonett geeilt, unb t)ätte nadj meinen Straf* 
Un ba^u beigetragen, %\)X 51iter 311 erbeitern, uub ebenfo, 
wie icb, benlt aud) meine (Sattin. " 

,,2ßei§ eS, wei§ e3, mein lieber $effe," fagte ber 
Äranfe, „aber — fter) — id) mar mein ganzes ßeben 
btnburc^ ein munbertieber Äau$; gauj anber« wie bie 
meiften üftenfcfyen. <5o t)ütte ict) miefy auet) gegen (Sud) 
33eibe gezeigt; benn id; fann nidjt anber«, wie nun ein* 



15 

mal meine Statur ijl, unb bann wären melletcr)t r>on (Sit* 
rcr ©eite 2Biberfprüd)e, mithin oerbrie§licr)e Auftritte grot* 
fct>en unä üorgefommen , barum mar e$ beffer , $>a% icr) (£ucr) 
ferne bielt. £)oct) nun, fo nalje am 9knbe beä ®rabe3, 
mufcte icf) menigjtcnö £)id), ber SDu meinen tarnen fort* 
pflanzt, noef) einmal fefyen, unb felbjt mit 2)tr (£inige$ 
befpreeben." 

,,23or allen £)ingen /' fufyr er nad) einer $aufe ber 
(£rfd)ö>fung fort, „ifl e$ notfywenbig, t>a$ ity £>icr) t>a- 
mit befannt mad)e, wie otet £)u oon mir gti erben 
Bafi." — 

,,%&, bejter Dfyeim," fagte 6ir ftleetweli, mit einem 
Vorwurfe im £one, gleid; in ber erften ©tunbe unfereä 
SBeifammenfeinS , „wollen Sie fcfyon t>on ©eibangelegen* 
betten fpreeben. fiajfen Sie c$ bod? auf einanber 9ftal." 

„Siebfi £)u, ^einrieb," fagte ber 2orb, ,$a ijl gleich 
ein $un!t, wo unfere Meinung mcr;t gufammentrifft. 
einer, wo meine gelten mu§; benn icb fyabe $u bem ®e» 
fcfyäft nicfyt mer)r t>iele ©tunben Seit." 

£)er Pfarrer gab Sir ftleetmell einen 2Binf. Q£x 
enthielt ftd> alfo jebeS 2öiber|>ruc&e$; we$l;alb ber 2orb 
fortfuhr: „£>ort in meinem Scbreibttfcfye, in ber untere 
jten Scbublabe rechter £anb, wirft £)u* einen an £)id> 
gerichteten unb oeruegelten SSrief ftnben." 

„(£r ift für ben galt oou mir geblieben worben, 
wenn icr; et)er gejtorben wäre, aU 2)u tyicr&er t)ättejt 



16 

fommen tonnen; nun 2)u midj aber nocb am 2eben ge- 
troffen Ijaji, ifi e$ ein Sintere«." 

©tr $(eetroetl fyolte ben an ifyn übertriebenen S3rief; 
worauf ber Äranfe ifyn aufforderte, *>a$ Statt ju erbre* 
eben unb 511 lefen. @3 gefcfyar) , unb 6ir $leetroctl er* 
futjr burd? ben 3nt)alt biefer 8ä)rift, retc »iel Vermögen 
Sorb 9ftorce befafi, unb rote biefeö angelegt mar. (Er 
tyatte feinen Dfyeim für einen reiben , fefjr reteben 2Rann 
gehalten, aber nietjt geglaubt, bafi er fo oiel SSermögen 
befafj, roie er ftd) nun überzeugte. 2ftit einem 9lu$brucfe 
ron (Erflaunen fat; er beöfyalb t>tn Äranfen an, ber ftdj 
barüber $u freuen festen, unb mit beinahe Weiterem £one 
fagte: „3a, ja, mein lieber £etnrtcr; , e$ oerfjätt jtd) 511= 
le« fo, roie e$ auf biefem statte bier jterjt , unb baoon 
ganj abgefe^en, erhalten £>eine ©efebroißer noeb aU Se- 
gat tfyren befonberen $betl oon meinem Vermögen. 5tber, 
mein lieber Stoffe, iä) fnüpfe an mein SSermä'cfytnif* eine 
Scbingung, bie 31t erfüllen £)ir oielteidjt ferner fallt." 

„^eben Sie, mein teurer Dfyetm," hat tfm ©ir $leetroett. 

„(Eigentlich — " 

„Äann id) fie erraten," unterbrach irjn fein 9ieffe, 
„@te roollen , i)<\% ify (Englanb lünftig $u meinem Stufent* 
balt ermäßen folt. 31* eö ni$t fo?" 

„SWetbingS ift baä mein Söunfd)," erroieberte ber 
Äranfe, „ober oielmebr mein Söille. 28irft £>u i^n er* 
füllen?" 



17 

„Merbingö babe tcb 6d)ottlanb lieb gewonnen," fa^te 
Sir ftleetroeti mit einem falben ©eufeer, „benn wenn 
i* attd? ntdjt bort geboren bin, fonbern in (snglanb, 
weil es 3^r ©erlangen mar, tag meine SWutter f)ter tfyre 
dntbinbung abwartete, (o babe icb bodj (Scbottlanb als 
meine $etmatr; betrachtet, inbem i<$ mid) meiner mirfti* 
d>en nict)t me^r erinnern fonnte, menn td? aud) gletcb af$ 
Äinb einige 2ftal in 23urton «£>att roar. Snbcjfen blieb 
r>on jefyer 2>l;r SBunfd) für mid) ein 53efel)l, unb bann 
tfi ja aud? meine Butter in Gnglanb geboren. 2Bir mer* 
ben bar/er o^ne 3^tt?erfäitmnt§ berüberfommen." 

,,2)o« ifl mir lieb $u erfahren, nnb alles Uebrtge 
roirji £>u gemtfj aud) gern erfüllen," fagte nun ber 
üranfe. „3$ münfd;e ndmlid), ba$ SDu tiefen (£f)ren- 
mann fyier, t>tn Pfarrer SSMlmfen, unb bejfen WifyU un* 
gc^inbert in u)rer ie^igen Sßoljnung laffen mtllft, ferner 
t>a% mein greunb fein ßeben fang ba$ t>on mir auSge* 
fe£te ©el;alt t>on 2)ir unt>erfür$t bejte&eii foll." 

„eitles, mie (Sic ed beßimmen," öerftdjertc 6ir gleetroeH. 

„9hm, bann i(i e$ gut/' fagte ber 2orb, „unb 2)u 
roirft biefe 33eftimmungcn in meinem £ejramente au$gefpro= 
d)en flnben; *>a$ r)abe id) bei bem ^rfebenöric^ter nie» 
bergelegt, unb bort in meinem ©cfyretbttfdje liegt baoon 
bie 5lbfd)rift. 9hm aber, nadjbem roir über t)k in föebe 
jtcfyenbcn fünfte einig (tnb, moöen mir oon biefer 3ln* 

25ie SKotyrin. 2 



18 

gelegenfyeit aucfy ntc^t mefyr weiter fpredjen, (onbern oon 
etwa« 3tnbercm." 

2öirflid? erwähnte t>er ßorb biefer wichtigen Batyt 
nict)t weiter, [onbern liefc ficf; »du feinem Stoffen über 
gamüienangeiegenfyetten berieten. 3ebod) bemerkte biefer, 
ba§ ber tränte ifym nnr mit ber größten Slnjtrenguna, jii* 
Jjareti tonnte, enblid) ben Äopf fenfte, unb bie 4 üugen rote 
gum ©Plummer fd;lo§. ®r fcfywieg baber, um ben fion- 
nicfyt gu frören , unb aucfy ber Pfarrer SBümfen beobad)* 
tete it;n fcbweigfam , biä er nad? einer äöeile tief auf* 
feufjte, worauf fict> fein Stoffe näfyer 51t il)m binbog, auf 
feine 2ltr;em$üge taufcfyte, unb aU er feine meljr oerneb* 
men tonnte, ju bem Pfarrer fagte: „3f)t ftreunb iji fanfr 
entfd)lafen." 

2)er Pfarrer überzeugte jt$ gleichfalls baoon, unb 
wati) einer Sßeile fdjitfte Sir gleetwett, gegenwärtig fdjou 
fiorb 9fiowe, ju bem griebenSrtdjter, um biefem bie 2ln* 
geige oon bem SSorgefafieneu jufommeti 51t lajfen. 

£)er gricbenärtdjter wohnte nid>t weit Don £otIboru 
^>aü entfernt; er erfdüeu t>e^t)atb balb bafetbjt, unb laö 
oor ber »erfammelten ©ienerfcfoaft ben $unft beä £e{ta* 
mentcS »or, womit ber Serjtorbene feinen dlteften Steffen, 
ben Sir £einrtd) ftleetroett, $um Gft&cn feine« tarnen«, 
langes unb Vermögen« ernannte. 

£)a3 &egtdbni§ beä ßorbtf na(;m mehrere £age bie 
£l;ätigfett feine« yitfftn in 9tnfprud;; aber ber Pfarrer 



19 

SBttmfen, beffen Umgang er fet)r angenehm fanb, unter* 
jtüijte t$n bei feinen 2lnorbnungen ba^u. 

9?od) einige £age nad) bemfelben r>ermeüte £orb ORome 
in #otIborn ^ali, orbnete bie Q3a^)iere be« Verdorbenen, 
unb traf Söorf errungen gur SJufnafmte feiner Familie; 
na^m barauf einen reebt ^er^lic^en 2lbfc|jieb oon bem $far* 
rer SBümfen, beffen 9ßtc&te er nid;t gefer)en ^atte, weil 
fte rüä'fjrenb fetner 2inwefenr;ett in #oflborn £aü an ben 
üftafern Iran! gu 5Bctte tag, unb trat bann feine 9f?ücf* 
reife nad) Sc^ottlanb auf einem <5cbtffe an, bejfen dayu 
tain er gut fannte. 

9113 ein rüoI)tt>abenber SRanu fyatte er Sdjottlanb »er* 
laffen, unb als ber reiche $rioatmann in ganj 3l(t» 
<£nglanb lehrte er nun bafyin jurücf; 110$ abgcfel;en oon 
feinem ett)öt)teren Stanbe. 



2orb SR o tue r)atte abjtd;titd) nad? bem £obe feine« 
€%tm« tiefen nur flüchtig hä im Seinigen gemelbet, 
unb fpätcr nodj ntdjt einmal an fte gefcfyriebeu. (£r über» 
raffte fte melmefyr burd? feine Gegenwart ttub bttreb bie 
ÜWittfjcilung beö 3nf;aftc$ »on bem Sejhmente feine« 
Ofoeim« nicht minber angenehm; beim, ba$ ßorb föoroe ein 
gro£e« Vermögen Ijinterlaffcn würbe, wie eS ber $aH 
mar, baran l;atte deiner oon i(;nen gebaut, Diel weniger 
e« geglaubt. 

2* 



20 

SBenn nur einzeln fie beurteilen mollen, melden 
©inbrucf bie SSeftimmung beß $erftorbenen bei ifynen ju« 
megc brachte, na$ ber fte ftcfy in ©nglanb fyäuSlid? nie* 
berlaffen follten, fo werben mir finben, ba% etgent» 
lidj ßorb Stowt felbft (Sbtnburg am ungernfien oer* 
Ue§; benn fein 23ruber liebte ber oft an feinen früfye* 
ren Söunben empfunbenen ©djmer^en megen bie 9ftulje. 
£abt) <5o»t)ie fyatk in ber Siegel nur ben 2Biüen ttjreS 
®attcn 51t treuen, ober oielme^r fte machte t()n ton \i> 
fyer %\\ bem irrigen; Sabt; fiujic mar allenthalben nid;t 
glücflid) unb aufrieben, meöl;alb eö \\ß fo jiemltd) gleid? 
roar, roo fte ftd) auffielt; ©eorg hoffte bort nodj unge* 
ftörter als in (Sbtnburg feinen £%im oon fremben 
Sßßeltgegcnben er$at)len $u t)ören unb Zureite liebte über* 
tjaupt t>a$ ßanbleben, roar aud) nod) fet)r jung. 

2)aju lam nun nodj, l>ci§ tyx Dfyctm bie näd)fte Um* 
gebung oon £ollborn $att ber naljc beftnblidjen Serge 
roegen als eine ber fdjönften fdnlberte, bie er jemals in 
©nglanb \)afo fennen lernen, maS (Brunb genug für fte 
roar, um ft$ auf ben 5lufentt)alt bort ^u freuen. 

SBefonberS aber auf ben Umgang mit einem meiblicfyen 
SBefen U;reS 5UterS, me$l;alb fte eS febr gern gefefien 
l>dtte, roenn tl)r Dfycim im ©taube gcroefen märe, tfyr eine 
genaue <Sd)ilberung fcon 2lnna ^o^nfon 51t eutmerfen. 

9lflein biefer mußte niö)t mcl;r oon ifyr, aU bafy 
c3 ein gutes unb liebenSmürbtgeS SJiäbcfyen fein follte, 



21 

mie er burcb 3ufaö im 93orüberger)en burd) einige au« 
t>er £)ienerfd)aft be3 Verdorbenen tjatte Behaupten f)ören. 
Sorb 3lon?e Hebte ein an abmecbfelnbcn Betreuungen 
reiches Seben, unb nafjm ft& »er, jumcüen eine (Reife 
nacr) 2onbon $u unternehmen, fobalb er ftcf> erjt mürbe 
in £ollborn £alt fyäuöiicb eingerichtet fjaben; benn un= 
unterbrochen ba ju »erroeilen f;telt er für rein unmog= 
lieb, unb bafür, ba$ bie ßangenmle i(m tobten müjjte, 
motlte er audj nur einen SSerfud) ba%n aufteilen. 

©eorg mar gmar fdjon fieb^e^n 3a(;r alt, als iljre 
Ueberftebelung nad) (gnglanb erfolgen foflte; aber er beburfte 
bod) nod) in manchen 2Biffenfcf;aften einen geregelten Un* 
terric^t. (£3 mürbe mithin fein Vater fel;r beforgt Sa* 
rum geroefen fein, mer ifym tiefen in #o(iborn #atl f)ätte 
erteilen follen, menn ber Pfarrer 23i(mfen md)t ein r-iet* 
feitig miffenfebaftiieb gebiibeter äftann gemefen märe, ber 
ftd? in jeber Sejiefyuna, ba$u eignete. 

2ftit itjm alfo tyatte ber fiorb oerabrebet, bafj fein 
@ofm ©eorg tägtidj mehrere 6tunben miffenfcbaftlid)en 
Unterricht erbalten foüte, unb gu anberer 3eü Sluretie 
mit 5lnna gleichfalls. 

9hm einmal Sorb föome mufjte, *>a% e$ lein 5ln$* 
funftSmittel für iljn gab, bie Ueberftebelung nacb (£nglanb 
ju hintertreiben, ober aud) nur meit fjinauS 31t fdjieben, 
fo gltd) er einem ßranfen , ber lieber fdmetfer bie bittere 



22 

Sir^nct &inuntcrfä)lu<ft, wenn fte bod) einmal eingenom- 
men merben nuifü, als jie langfam auögufc^liirfcn. 

©ie traten mithin halb il;re Steife naä) (Snglanb an, 
unb famen ebenfo wohlbehalten naä) £ollborn «£>atl. 

5llle fanben ben 9Jufentl?alt fyter ungemein angenehm; 
benn ifyre Uberjiebelung naä) (iuglanb gefä)ab in ber Glitte 
beä (Sommerö, unb 9Iurelie fühlte ftd? in ^tnna'g lauft* 
gern Umgange über jebc 33efd)reibung alütfüä), obgleto) 
SBeiber Naturell fefyr oerfd)iebcn mar; benn Qlnna blieb 
fietS Reiter unb lebhaft bei Willem, roaS jie unternahm, unb 
Zureite für il)r 3llter beinahe ^u gefegt unb ernft. 

33et weitem fä)netler wie bei jebem anbem Unterrichte 
waren bei ®eorg bie $ortfä)ritte, weld)e er bei ber (£r= 
lernung frember @^rad)en geigte, unb fogar bann, menn 
er bte ber Sieger erlernte, meiere aus 9lfrifa fc oft b;au= 
feumeife nad) ben Plantagen oerfauft würben, bie t)m 
(§nglänbern in anbern ßänbern gehörten. 

3)abei unterjtü£te i\)\\ niä)t nur feine befonbere $äfyig= 
leit ba^u, fonbern bie Hoffnung, ba$ er fünftig einmal 
fclbft iene frembe ©egenben befugen bürfte, unb mie dn= 
genehm e$ ü)m bann märe, menn er bie 8yraä)e ber 
SBewofyner baoon oerftänbe. 

<5o »ergingen fco)« oolle Sa^re, in welo)er ßeit biefe 
Familie einen fef>r ferneren Serlujt ju beflagen fyarte. 

9113 Solgen einer heftigen ©rfältung, wäfyrenb einer 
Spazierfahrt gu SBaffer, bei meld)er Gelegenheit fte ein 



23 

ftnrfer Siegen überrafcfyte, erf raufte £abi) (Sophie, »er* 
fiel in ein i)i£tgeß lieber, unb am neunten £ag barauf 
trat fie eine Soidje. 3^ &ob wirfte erfcfyütternb auf 
alle ÜJtttgüefccr ber Familie, unb ebenfo auf Seben, 
ber fie gefannt tyattz. (Sogar £abr; ßu#U, bie fonji we= 
nia, genug ©cfüfyt geigte, beweinte ben 23erlujt it?rer 
©cfywägenn. 

Einige ßeit barauf begab fieb £orb 9ton>e nad) £on* 
bon, roctl e$ il;m nad? feiner ^Behauptung SRotl) tfyat, 
fid) in etwa$ $u ^erfircuen, unb btefeSmal mu£te it)n ©e* 
org bafyin begleiten, ber ein auffallcnb frönet junger 
ü)tann geworben war. 

£)te beiben 2ftäbd)en, Sluvelte unb 21nna, fabelt befon* 
berö Georg ungern fd)eiben; benn in ii)rer jetzigen trü* 
ben (Stimmung, wegen bem SBerluftc feiner DJiuttcr, wäre 
feine (Segenwart ifynen ein Xrofi gemefen. Vteberfyaupt 
aber vermißten fie if>n bei jeber Gelegenheit , unb gejian« 
ben einanber gegenseitig il)rc (Sel)nfucb)t nad) feiner bat* 
bigen <£>eimfcl)r. 

Sorb Dlomc Ijatte ifynen in einem (Schreiben mitge* 
tbeilt, mit weiter befonberen $reunblid)feit unb Xt)ctl- 
nabme an tfyrcm Serlufte bie Königin ©Ufabett) ttm unb 
Georg empfangen l;atte. 51ber aud), üty er fid) felbft 
getäufebt, alö er oon ben ßerjtreuungen be$ £ofleben$ 
eine fiinberung feines ftummerS über ben Serluft feiner 
Gemahlin erhofft, weö^alb er ftd> vorgenommen, balb 



24 

wteber nad) #oflborn $att aurüd^ufefjren; jebod) würöe 
fein 6ol;n noeb länger in Sonbcn Derweilen, toeit er 
bort bte Sefanntjtyaft eines jungen 2Jianne$ gentad)t tyabe, 
bejfen Umgang il;m befonberS ^ufage, unb aud) bie £ö* 
nigin e$ wünfetye, i>a% er nod) einige Seit in Öonbon ftd) 
aufhatte. 

(SS war fetyon im <SpätWerbjte , unb wenn e$ fo fam, 
wie Sorb Oiowc ifynen mitteilte, fo tonnte e$ leidjt ge* 
f$ef)en, ba$ jie ben ganzen äBinter über ©eorg'ö (Segen* 
wart entbehren mußten. 

£>iefe 51uöficbt jtimmte Zureite unb beren greunbin 
fet)r traurig, bie ftd? S3eibe an feinen Umgang gewöhnt 
Ratten, unb i$n fetyr ungern »ermißten, weit fte ftd) ofyne 
it)n ba$ Seben in £oliborn #aö oon jieber 5lnneßmltd)* 
feit entblößt »orjMten, inbem (Seorg'S $rotyftnn tfynen 
gleichfalls Erweiterung gewährte, er aueb Wäuftg bie bei* 
nafye immer oerbrteßliebe Stimmung ber fiabr; Sujie eü 
nigermaßen oerbejferte. 

Eigentlich war ©eorg ber Siebling feiner Xante, unb 
wenn tfm aud) gteid) biefer Umjtanb nicfyt baoor fd)ü|jte, 
t>a^ fte in if>rer ironifdjen Lanier ttym otyne jebe 33er* 
brämung tr)re Meinung fagte, wenn fte ttxoa& an i&m 
unb feinen #anbtungen 511 tabeln fanb, fo jeigte fte fid? 
boefy etyer geneigt, juweilen feinen Sitten nachzugeben, wenn 
er e$ wünfcfyengwertl} fanb fte ju belehren. »Sie felbjt 
^atte nun gwar früher jebe £l)etlnaWme an ben ftejten 



25 

in (£binburg oerfcfymdfyt, unb niemals ©erlangen bar* 
nad) getragen, ifyren ©ruber nad) fionbon 51t begleiten. 
316er fte fab e$ fet)r gern, nun ®eorg eine fo freunbüdje 
Stufnatyme bei $o\t bort fanb, unb la$ mit aufrichtiger 
greube bie ©efebreibung ber $ejle au$ feinen ©riefen, 
menn er bergleid)en betgemofynt ijatte. 

üTiit Siurelien mar e8, ot)ne bafj fte e8 fe(bjt fid) ge* 
ftei)en fonnte meäfyalb, etmaS 9Inbere£; benn fte emofaub 
jebeSmal, wenn er berg(eict)en in feinen ©riefen mitteilte, 
eine gan$ befonbere 2Bel)mutfy. 

3>cbocb oerbarg jte ben S^i^cn forgfältig, mag in tfjr 
vorging, unb täufd)te jxe fämmtlid) über ü)r (Smpftnben. 

9htr nid)t 2tnna ; biefe oerrietfy im ©egentjjeüe, bafj 
5iurelie ©eorg liebte, unb a(3 jte eines 2(benb$ ijre 
Srcunbin babei überragte, aU fie meinte, gejtanb fte i^r, 
was fie längft fd)on rnnjüte. Zureitend £t)ränen floffen 
nun nod) reid)üd)er, ol)ne ba$ 2tnna oermögenb mar, fie 
bei einer fejt in il)rem 3unern eingemur^elten Ueber^eu* 
gung, bei ber, ba§ ©eorg ii)re Siebe niebt ermiebere, ex* 
ne$ 5tnbern 51t überreben, meU fie e8 glaubte, baj* e$ fo 
mar, mie il>re greunbin meinte. 

5tüein jte moöte biefer bod) mentgjtenä nict)t atfe #off* 
nung auf bie enblid)e ©rfüttung ii)rer Sünfdje benehmen, 
unb %tö)\tt il)r be$t)alb bie ftätle auf, Ui melden ®eorg 
jtcb mit großer $er$li$fett gegen fie ge$eigt l)atte, ^uoor* 
lommenb unb liebenSmürbig. 2lber Zureite jd)üttelte, üb* 



26 

bei roebmütl)ig lädjelnb, ben Äepf, inbem ftc nur barauf 
ernuebertc: „@$ tjl Sltteß, ir>a$ £)u eben anfüfcrft, mabr, 
aber bod) nid)t baö 9^cd)te. ®eorg ftebt in nur (eine 
(£ouftne; alö (olcfyc liebt er mid) aueb; mebr aber niebt." 

^Ston'/- (agte 9lnna, „bie ßeit wirb e$ tyerauäjteüen, 
unb in jebem ftalie mufjt 8)u 2)icb bemüben , eö »or 3# 
bermann 311 Derbergen, vorüber £)u £)id) grämfiV' 

„21$, £)tr ijt nod) nid)t Slflcä befannt, mag mein 
#cr$ mit ©eigen unb SBcfümmerntfj erfüllt," t>er(e£te nun 
21urelic mit einem ©enfjer. 

„9cun, tuenn £)u es mir mitteilen tannfi, ir-aö £)icb 
Beunruhigt, fo la§ l)ören," (agte 91nna, unb gog it)re 
ftteunbin neben ftd; auf ein <Bopi)a, „meHei^t ftnb e$ leere 
^Befürchtungen, bie jebcg (SrunbeS entbehren, unb biefe 
nritt id) befämpfen." 

„9lcin," ernueberte 3lurclic, „leere 33efütd)tungen finb 
e$ nict)t, Mcimcl)r beruben fie auf »tätigen ©rünben. 
3Kein unb ©eorg'S SSatcr traben t>k 21bfxd)t, mid) mit it)m 
el)elid) gu »erbinben." 

„@i," fragte 91nna mit JBernninberung , ,,finbe(t £)u 
baö nid)t gut? Qi$ ftimmt ja »ollr'ommen mit ben 2Bün= 
(eben 2)einc8 #er$en8 überein." 

9lurelie feufjtc, inbem fte fortfuhr: „©eorg foli aud) 
nnjfen, t>a$ (eine üDhttter fein l)cifcere$ Verlangen fjatte, 
als bat, mid) mit ®eorg »ermätylt gu fetyen." 



27 

„Srnrner beffcr," unterbracb fte 9lnna, „fo wirb eß 
sitoerläfftg and? gefcfycben. 210er wofyer weift 2)u benn 
baö 5lüeß." 

„93on ßat>t) £omber," antwortete Bürette, ,,jte hat 
cß mir gefagt unb mtd) befdjworen, tiidjt barein gu wtl* 
ligen, überhaupt mid) nid)t 51t »erfyeiratfyen. Unjäbltg 
vidi Jöetfpielc weit unglücflicben (§l)en r)at fie mir aufge» 
ääfylt, unb bann btnjugefcjjt, wie oft eß »orfäme, Da§ 
man fttf) täufcfye, roenn anefy ber <2cbetn für baß ©IM 
eines »erbeiratl;cten $aareß jtimme. @o fei eß auet; bei 
ibrem SBruber «^einrieb; gewefen, ber ftcr) in bie £)aupbine 
»on ftranfreid) »erliefet gehabt r unb bem nur bie (Engel«* 
ante feiner ©emabün biefen $et)ttritt »ergeben l)afee." 

,,«£>öre, mein ücbeß «dev^," fagte Slnna nad? einer 
Seile , in weldjer 3^* fte in ©ebanfen »ertieft bagefeffen 
batte, ,,id) tarnt eß mir gang Deutlich »erfreuen, maß 
£>id) eigentlich bei ber €acpe beunruhigt. SDu benfft, 
bafc (£)eorg ben 3BiÜen feiner Altern unb ben £)etncß 
Skterß, ober »telmebr richtiger gefagt, ir)ren SBunfcr; er* 
füllen mirb — benn, einen äßiüen fönnen fie bei tiefet 
Angelegenheit nid)t geigen — bajj eß jeboef; gefdjic^t, ofyne 
ba§ er £>id> wirflieb liebt, nur auß $fltcl?tgefür;l, weil 
eben feine (Eltern eß wünfd)ten. 3fl eß nid>t fo? 

Aurelie niefte fdjweigenb mit bem Äopfe, unb tbre 
ftreunbin fufyr fort: ,,©o wie auß ®nabe unb 23arm= 
Oer$ia,feit , wenn er etwa wahrnimmt, wie gut SDu il;m 



28 

bijH 9Iu$ OKüieib, um 2)icfy nidjt burd) feine 3urücf; 
meifnng gu hänfen." 

Qhirelie nicfte abermals mit beut Äopfe. 

„darüber fei gang au&er Sorgen ," faßte Stnna 
mit beinahe Weiterem Jone, „beim icfy glaube, ^a§ e$ bei 
feinem (S5efd) leckte nur wenige 2iu3naf;men geben möchte, 
bie il;rer SBermanbten megen unter folgen abmabnenben 
Umjtänben ein (Sfyebünbnij* fd;üefjen mürben, unb ®eorg 
ift lidjer nidjt bagu gu reebnen. @r fdjeiut mir im ©e- 
gentfycüe gang ber 2Jknn gu fein, ber offen Urnen fagen 
mbebte, üaty aud; ber ®ef)orfam gegen (Altern feine (Sren* 
gen §at, unb fein gangeä Sebenägtücf 1 babei nidjt einbüßen 
molle. 3«f i a ' wein liebes £erg, fo mürbe ®eorg fa* 
gen, menn man Um brängte, 2)icb gu fyeira%u, unb er 
£)icr; mirfücb niebt liebte. UebrigenS mu^t SDu 2>id) an 
feine 9lbmefenf;eit »on #oltborn £ali 31t gemö(;nen fudjen, 
benn menn er au$ fionbon gurücffefyrt, mirb er gennfc bie 
Reifen nacb anberen Söeltgegenben unternehmen , für metebe 
er fdjmärmt." 

,,9ld), fo mirb es fommen," fagte Kürette mit einem 
©cufger. 

„Unb ieb an deiner ©teile mürbe i\)\\ meit lieber 
in SImerifa, Snbien unb ©ott meifc mo reifen," meinte 
5lnna, „als an bem £ofe oon ßngtanb, ober an einem 
anbern, mo fein #erg guoerficbtlicb mef;r in ©efafyr fäme 
fieb gu oerlieren, als unter fyalb milben Golfern." 



29 

3n bemfelben SlugenbÜcfe ri§ fiabr; £omber bte £r;üre 
<jeräufd?y>ott auf, inbem ftc bcn Reiben jungen 2ftäbd;en 
guttef: »Sine 9ccuigfcit! ©eorg, ber faum brei 2Bod)en 
ofyne feinen SSatcr in ßonbon ocrweüte, unb ben ganzen 
SBinter bort fid? aufhalten wollte, i|t bereits f$on ju« 
rücfgcfommcn, unb b^eftnbet ftd) unten im SBoljnjimmer." 

Shirclie unb 9Inna fallen einanber mit einem 2lu$« 
brude oon (Srftaunen an, als ftc fdjon Stritte auf ber 
Ü£rcppe »ernannten, unb ©eorg gteid) barauf in baS ®e- 
mad) trat. 

(Er eilte auf bte oeiben jungen ÜRä'bdjcn ju unb be* 
grüßte ftc mit ber an i&m gewohnten #er$licfyfeit, worauf 
er fagte: „3$ fanfc mir »orjreücn, wie fe£>r 3tyr S3eibe 
erjtauncn werbet, mieb fcfyon wieber r;ier $u fefyen, ta e$ 
bod) erji in meiner 2lbfid)t lag, ben SBinter über in 2on* 
t>on §u$ubringen." 

©ie betätigten feine QSermutljung, unb 5lnna fragte 
ifyn barauf fdjerjweife, weitem Umftanbe fte benn tia$ 
©lue! ir;n fobalb fa>n »iebcrgufe^en oerbanften. 

„9htn," fagte er mit groger ßiebeuäwürbigfeit unb 
mit etnfdjmeidjefnbem Zorn, ,,id) r;abe mtcb 51t fefyr bar* 
nadj gefeint, &ud) 23eibe, 3|>r lieben @cbwejterd;en , wie* 
berjufe^en; benn ald fold;e fyabc id? mieb fd?on gewohnt 
föueb ju betrachten." 

„$ltfo uns wieber^ufe^en?" fagte 9(nna mit fomifcfyer 
$i>fü$feit, „0, wie unenblicr; pnb wir 3f?nen für tiefe 



30 

Slnbänglicfyfeit an uns »erbunben. Satyr fd) eintieft alfo 
werben ©ie uns au$ niemals roteber auf längere 3ett 
»ertaffen , ©ir gfcetroeÜ?" 

(Er zögerte mit ber Antwort. 

„Cber bod)?" fragte Slnna fd)alff;aft. 

,,3$ febe febon, ba§ <Sic bie 2tbficbt tjaben, mt$ in 
bie (gnge mit 3fy*cn fragen ju treiben, meine treuere 
2fti§ Söilmfcn, unb barum R>t# tefy nur lieber offenherzig 
gleich ein 33efenntnt§ »or 3(jnen unb meiner (Soujtne &fc 
legen, baä mir fonjt baö £er$ ferner bebrüden möchte." 

„9cnn, baS ijt bra», unb macfyt im« cf;er ba^u ge* 
neigt, Sbnen eine ©djulb 511 »ergeben," faßte 3lnna, ,,ah 
fo berank bamit; fo erfabren nur bod), roorin jte bejtefyt." 

„Söabrfdjcinlidj l;at mein 23ater (Eucb, 3f;r Sieben, 
1>ofy mitgeteilt, i>a% mir in Bonbon balb nacb metner 
Slnfunft bort jmei junge 2JKinner mit greunblidjfeit ent* 
gegen gefommen ftnb, metd;e icb gegenwärtig als meine 
greunbc beiraebte, unb ba^u llrfacfye gu fyaben meine." 

„2öir borten nur jtetö »on einem," fagte Slurelie, 
beren #anb (Seorg umfa§t bielt, „nämüd) »on bem ein* 
jigen ©ofm bes Sorb Tmrfyam." 

„Oü&tig," fagte ©eorg , ftd> einen 2lugenblicf beftu» 
nenb, „beim 27ir. ©ro»»e fam erji »on einer (&efdmft$reife 
jurücf, nadjbem mein Sater febon »on Sonbon fort mar; 
er aber mad)t ba$ brüte Kleeblatt in unferem l)offent(id) 
für t>tö ganje Sieben gefd)loffenen greunbfdjaftsbunbe auö." 



31 

„gür fcaö gan^e fieben," wiederholte $nna, fomtfcbe 
9tüf)rung affecttrenb , „o, rate fcfyön. 510er — fasert ©tc 
uns bod), mein oerefyrter <5ir $(eetroe(i, »er biefeS Dritte 
Kleeblatt iji, beim einen Stauten wirb eS bod) fiteren." 

„itcinen »on großer Familie/' antwortete 6ir gleetwett, 
„benn fein Sater ift einfach nur 2>nfpector, Verwalter, 
Sfledniungöfü^rcr u. f. w. auf einer ber größten 23cft£ungen 
beS Sorb £>urr;am. SD ort fyielt ftd) biefer oor brei %<xl)* 
ren mit feinem ©o&n auf, als ftener in bem ©djlojfe 
amebrad?, unb bei biefer Gelegenheit rettete $btlipr> (Sroppe 
mit augenfdKtnlicber ÖebenSgefafyr ben einzigen ©ofyn bc$ 
fiorb SDurfyam." 

SSon biefem 2lugenblicfe an bdxadjkt er $l;iliw 
©rofcpe alä feinen ^weiten Sotm; er barf jtd) uid)t um 
feinen fiebenSunterljalt §u erwerben bemühen, unb ijt ber 
befiänbigc Segleiter üon Sir ^aintä. &r wofynt ^ä 
fiorb £)urt)am im #aufc, unb iji befreit ganzer ßtebling. 

£)a lernte id; ibn fenuen , unb mir Drei befdjlojfen 
fiinfttg einmal bie Steifen nad? fremben Söeltgegcnben ge* 
meinf^aftlid) gu unternehmen." — 

„@in red)t löblicher SBorfafc," fagte 2tnna, ibn unter* 
bred)enb. 

,,9hm roijfen meine greunbe/' fut;r @ir (Scorg fort, 
,,ban idj fo jtemlicfy frembe Spracben oerjtefye," fogar bie 
ber Sieger, unb e$ ©einem SSater, 9lurelie, ju oerbanfen 
l;abe. Sie wünfd)ten alfo gleite Äenntnijfe baoon ju 



32 

erlangen, unb wollen ftcb gu tiefem ßweefe nacb Ojforb 
begeben, wo ein 3nfammenf(u§ »on ©elebrten tjt, weldje 
barin unterrichten. äftieb fyaben fie nun überrebet fte nad? 
£>r,forb $u begleiten." 

„2öaö 3$M£B gewtfc fefyr febwer würbe/' fagte 91nna, 
mit angenommener ©utmütbigfeit, „id> fann es mir oor* 
fteilen ; beim mir werben Sie — " fie brad) je&t »lö{3* 
lid) ai\ unb fragte, ,,mie lange ßeit werben Sie ba$u 
gebrauten ?" 

„(£twa ein Satyr," antwortete ®eorg »erlegen. • 

„2)enn," fuljr 51nna fort, „wie werben Sie bie £ren* 
nung oon unö ein ganzes %al)x ertragen fönnen." 

©eorg {teilte ftcb, als ob er U;re fronte niebt »er* 
ftanbe, unb fagte gutmütig, inbem er 2luretten$ £anb 
ftrcidjelte: ,,3n tiefem %atyn werbe id; {ebenfalls ein, 
aueb ruelteidjt zweimal $um $efucbe nadj £ollborn $aü 
t'ommen." — 

,,9htn, wenn es nur fo tjt," unterbrach ityn 2lnna 
mit bem früheren £onc, „fo müjfen wir im 6 febon mit 
biefer angenebmen 9lu3ftdit gu tröjten fudjen. 2lurelte, 
fage tfym boety, t>a$ £)u mit mir im (£inr>erftänbmjfe bifl 
unb wie icb c$ wiltft." 

Zureite t)atte 2ftül;e, it>re ordnen ^urücf^utyalten, unb 
tf;r Zon gitterte, inbem fte fagte: „2öenn e$ ®eorg 
Vergnügen mad)t, ftd? ein 3af;r in Dsforb aufzuhalten, 
fo fcfje iä) nid;t ein, wee^alb er e$ nid;t fotltc? 



33 

„3a-; ja, e$ macfyt ifjm Vergnügen," antwortete 5lnna, 
„in fetner ©teile, nnb aifo werben wir un3 be3r)atb feU 
ner 9Ibwefent;eit oon t)ter wegen tröften. £>odj," fnfyr 
fte fort, „e8 iji f$on gan$ bunfel geworben, wollen Sie 
niebt fo gefällig fein nacb 2id;t 51t flingcln?" 

„3$ benfe, wir begeben unä in bat 2Bob;n$immer, 
wo wir bie Unferigen fcfyon beim Xtyt finben werben/' 
meinte ©eorg. 

„Sie f;aben föecfyt," fagte Slnna, „nnb wir werben 
3tynen augenblicflict; bal;in folgen; fyaben Sie nur bie 
©efäüigfeit un$ anjumelben." 

Sobalb (Seorg jtcr/ entfernt f;atte, brad; Zureite in ben 
Firmen ifyrer greunbin in tränen au$, bie jte aufrichtete 
unb itjr guflüjterte: „anreite, icb befcfywore £)td; — 2>u 
rnufjt 2)id) faffen! CRufe ^Deinen gangen jungfräulichen 
Stolg gu £ülfe unb fud;e 311 oerbergen, wa$ in £>ir 
»orgelt. ftann er ftdj freiwillig auö deiner 9?ät;e auf 
fo lange oerbannen, fo ift er be$ ScfymergcS nicfyt wert!;, 
welchen £)u barüber empfmbejr. Srocf'ne alfo ©eine £t;rä* 
nen, beruhige ©ein (S3cmütr; , unb geige 2)id; gleid;gül- 
tig über fein $orl)aben." 

5lurelte oerfprad) e£ , unb gwang fidj SBort gu galten; 
aber ifyr 9Iu3fefyeu (hafte i^re ertünjielte £eiterfett Sügen. 

ßorb JHotve bemerfte gang wofyl, \va$ oorging, aber 
er unterbrücfte feinen Sterger über ©eorg'ä $orf)aben; 
wogegen er e$ 511 befheiten fudjte, als fie fia) aflein befan* 

Die ONoIjrtn. 3 



34 

ben, unb fein Söort weiter darüber t>crlor, als er ftdj 
überzeugt galten mußte, wie fcergeblid) alle (eine 33emüb= 
ungen waren. 

0,$ mochte n>or)I ©eorg biefeä ©ebweigen tjetmltcr) (ein, 
unb eben (o baß ®e!etfe ber ßab» ßugic über (einen 
entworfenen $lan nid)t angenehm; benn er traf fefcon am 
folgenben Sag 3ln(talten ju (einer Slbreifc, unb alle 
bie ©einigen liefen ttjn gewähren; nur 5lnna neefte um 
etnigemale fyetmltd) wegen ber ©elmfucfyt, bie er nad) tb* 
nen empfunben $u fyaben »orgab, unb um jte ba(ür $u 
betrafen, (agte er $u tfyr: „2Öenn td? nad? £oübom 
£atl gum 33cfucr)c !omme, werbe td) ©ir SaimS $lebbe, 
ben ©olw beg ßorb £>urfyam mitbringen unb ÜJlr. ©roppe. 
93eibe (ollen barnacb trauten 3t>r $er$ ju ftel;len, e3 
mit auf bie föeife nad) fremben SBeltgegenben nehmen, 
unb (Einem »on it)nen wirb eg bod> r)offentlid? gelingen. 
2öie (oll mid) ba$ freuen , wenn id? mir bann oorfteüen 
fann, i>a% ©ie uns nad)(eufeen." 

„D, tt;öricr)ter unb oermeffener (Einfall, (o etwas $u 
glauben/' antwortete 5lnna ladjenb, „erfparen ©ie %\)xm 
ftreunben eine 23emüijung, bie, mir $u gefallen; benn 
mein #er$ iji fclfcnfefl unb nicfyt $u erwärmen. Sieber 
benfen ©ie baran, bie 3&ri(jen burcr) eine lange 9lbwe(en= 
I?eit t>on #aufe nl$t $u betrüben." 

„Söenn ©ie no# gefagt Ratten, mid; ntdjt $u betrü* 



35 

ben," fagte ©eorg, tfyrc £>anb an feinen 2ftunb ^ietjenb, 
„bann roare es ein 2lnbereä." 

„2öa$ frage id? barnad»," rief Slnna lacfyenb an«, 
„ob <5te fyier bleiben, ober ftd) auf ber ßanbflrafje, ®ott 
n>ei§ roofytn herumtreiben." 

„£)a6 mci§ id) ja ," erroieberte er eben fo Reiter, „unb 
barum reife tdj." 

£orb 9lott>e unterbrach biefeö ©efpräd). (Er fam, um 
feinem 8ot;n noa) einmal $orfteliungcu ju machen, fei* 
ncn $lan, frembc Söelttfyeile 511 befugen, aufzugeben. 5lber 
®eorg antwortete ifym mit fcr;metd;elnbem £one: ,,9iur 
babet — nur biefeö (Etnemal lajfen <§te mir meinen 2Sil* 
len; fonji rotll icb mtd? aud) in 21lleö fügen, maß <5ic oon 
mir begehren." 

„3n 9lüeg?" fragte ber Sorb. 

„3a, mein SSater, in 5Uleä," antwortete (Seorg, „un* 
bebingt in StUeö." 

,,©ieb mir barauf £)etn SBort," fagte ber fiorb, in* 
bem er ifym bie £anb Innfyielt. ©eorg fdjlug anfdjeinenb 
freubig ein, unb nun oerfiummten bie Ermahnungen unb 
Vorwürfe feine« SSaterö. 

(Er rüftete ftd? gur 5lbreife unb 3lurclic ftrengte ftd? 
an, um rutyig §u erfdjetnen, inbem er Qlbfdneb »on tfyr 
nafym; aber bennod) »erriet!? itym tl?r 5luöfel?en, maß in 
tl?rem Snnern vorging, unb er fal? fie barum einige 9lu* 
genblicfe aufmerffam an; allein fie fetyrte jt$ »on tl?m 

3* 



36 

ab unb entzog tbm tfyre #anb; worauf er ftdj in feinen 
9fteifemagen roarf, mäljrenb fie in ir)r ßtmmer eilte, reo* 
t;tn tt)r 5tnna folgte; inbejfen bie betten trüber 2abr; 
2u$ie $u beruhigen fugten, bie mit einem magren $euev* 
eifer auf ®eorg fcr)mät)te, meil er tfyren SBillen ntebt be* 
aebtet, fonbern bagegen banbetnb bod) bie (Reife naefy Cr/ 
forb unternommen fyatte. 

3Inna fanb tt)re greunbin heftig metnenb, unb mußte 
it)re gan^e S3erebtfamfeit anmenben , um fie bat)in $u brin- 
gen, baß fie fxet) roieber ben 3t;rtgen feigen fonnte. 



9lurelie befaß niebt nur in xt)rer äußeren (£rfcr)etnung 
Sorjüge, bie jte oor ben meijien jungen tarnen tfyreä 
©tanbeS auszeichneten; benn jte l)atte ein feelenooüeg 
blauet 2Utge, unb alle £fyeüe tl)rer mittelgroßen ®ejtalt 
Ratten einem Äünjtler aU äftobel bienen tonnen, fonbern 
aud? i&r ©eift mar burdj ben Unterricht, ben fte mit ®e* 
org oon jeljer gemeinfdjaftücr; genojfen fyatk, ganj be* 
fonberS auSgebilbet morben. 9Jur mürbe oielfeictyt mau* 
ct)er üftann fte im Umgange ju gleichmäßig rttfytg gefuu* 
ben fyaben; gemtffermaßen 51t fanft, unb ba$ mar e$, roa3 
(Seorg eben niebt liebte, benn er mar gan§ btö (Segen* 
tfyett; lebhaft im gemöljniicben Seben, unb nod) mefjr 
voiim irgenb eine ®a$e ii;n erregte. 

£)ie gleichmäßigen Unterhaltungen mit feiner (Souftne 



37 

würben if>m alfo, wäre jic ni&t feine näcbjte 9Jnr>erwanb* 
ttn gemefen, öfter« t>od>ft uninterejfant gewefen fein; bage= 
gen er je£t gang anberg urteilte, ober boct) mentgfienS 
niemals e« fxcb hatte werfen laffen, wenn er ftd? ja gu* 
treuen bei ben (Sefpräcben mit ibr langweilte. 

9Kemanb »on ben. Seinigen backte alfo baran, ta{( 
e$ fo fein fonnte; benn, war 9Iurelie md)t flug unb 
befonberS feefengut? 9htr Slnna fam mit ityren ®eban* 
!en ber 2Babrt)eit nabe nnb l)egte grofje gurcfyt wegen 
ber ßutaft ifyrer grcunbin, fettbem Qlnrelie it)r geftan* 
ben hatte, ba§ fte ®eorg liebte. 

©er mujüte ein anbereö meiblid)eö SQBefcn fein nennen, 
wie Bürette t>on £emfccrament war, wenn er ftä) im 3Se* 
jifce berfetben gliicfltd) füllen feilte, unb bvd) fonnte SInna 
mit ©cwifüfyeit annehmen, taf> ßorb 9?owe unb bejfen 
trüber, ber ÜHajor, barüber feinen ßwetfel weiter Regten, 
ba£ ibre ftinber fünftig ein $aar werben müßten, olnie 
an bie Serfd)ieben^eit ibrer Naturen babei gu benfen. 

2abt) ßujie §eigtc jtd) oon jeber gegen btefeö SjSroject ; 
aber fetneSmegeS um ber angeführten ®rünbe willen, bie 
boefy rerfiänbig gewefen wären, fonbern nur be3f;alb, weit 
fte überhaupt eine geinbin r>on efyeüdjen Serbinbungen 
war. allein auf it)re Meinung legten bie beiben ©ruber 
feinen befonberen 2Bertb, unb fte fat) ein, ba% fte bannt 
beren $läne nid?t wanfenb madjen fonnte. 3nbeffen nabm 
fte wenigjtenS niemals £f;etl an ben 95efaredntngen bar* 



38 

über, fonbern oerltej? bann bau 3"nmer jefce^mal mit 
mijjbiüigenben Steuerungen. 

3^re einige Hoffnung, ba§ aus ber Sacbe nidjtä 
»erben möchte, fefcte fce auf tljrcn Neffen, ber fein JBeraiin* 
berer Don äußeren Sorgügen beä roeibüc^en ©efd)led)te$, 
mitbin aud) nidjt burd) 9lurelienö €d)önr;eit an jtc gefeffett, 
in ber finnigen 33ebeutung be£ SßorteS ibr Sclaoe mar. 
£)er überhaupt (o »tele ©igentt)ümltcf;feiten an ftdj fyatte, 
ba% jte nid)t annehmen fonnte, e$ möchte feine ßoujxne ibm, 
wenn er erß älter geworben unb nun im Stanbe märe 
fie %u beiratben, ibm gefallen. 

£)er Umjtanb, bz% (Seorg mit feinen beiben neuge-- 
monnenen $reunben ftd) nad; Djforb begeben unb bort 
ein 3af)t jtd? aufhalten mottle, erfüllte \>a$ £er$ feiner 
Xante mit äTfifjmutij gegen ifyn unb 5lerger, benn jte be* 
trachtete eine Unioerfttät ]o mtc jebe anbere Schule, unb 
meinte, it>r 9Jeffe fei fd)on $u alt, um nod) ju lernen. (Er 
beftjje Äenntniffe genug, um fünfttg fein Vermögen 311 
»ermatten, unb met/r fei oon Uebel. 

2tucr; bem Sftajor fam bie Befürchtung, ba$ ®eorg 
feine £ocbter weniger liebte, als er erjt gehofft l)atte; 
roeit er fie fonji niebt auf längere 3?it unnötig »erlaf* 
fen, unb nicfyt mit fo fiterem Sinne ftd? oon £ollbortt 
£all entfernt fjätte. 

5lber er Mutete jtcr; biefe Betrachtung au$$ufvred)en, 
unb nar;m ftdj nur oor, ©eorg bei feinem nädjjten 3u ; 



39 

fammentteffen mit tfym, aufmerffamer rote fonft ju be* 
obacfyten. 

©eorg meldete a\\$ Ojfoto in feinen Briefen, t>a§ er 
unb (eine greunbe fid; ein fleineS #au8d)en in einer et= 
roa8 entlegenen Strafe gemietet Rotten, um feine Stö= 
rung ron Slutjen Ijer bei tt)ren Stubien 311 befürchten; 
gemeinfcbaftüd) barin wohnten, bebient oon einer ältlichen 
grau, bie gleichfalls if>re SBcfpeifung beforge, inbem tfyre 
^Diener fte mancher Arbeit überleben tonnten. 2>ajj fie 
aud) ocüfommen gufrieben mit jeber oon ifyr getroffenen 
ßinridjtung wären, unb weiter nad? feinem Umgange mit 
anbem Stubirenben fld? bemühten. 

£)ie Säuberungen, welcfce ©eorg »on feinen greun- 
ben in allen ^Briefen auSfprad), bie er nad) #aufe an 
bie Seinigen richtete, waren fo r>ortt)eilf)aft für 93eibe, 
bafj jte fcfyon in «Jpollborn «§>aH r>on Obermann geliebt 
würben, noefy beoor man jte perfönlid) fannte. 

So oft bie Familie am 91benbe in ber X^eejhtnbe ju= 
fammen fam, matten begretfltcbermeife bie 9tbwefenben 
ben ©egenjhnb giir allgemeinen Unterhaltung aus, unb 
3eber bemühte ftcb iljnen eine Stnnefymlicfyt'ett gu bereiten. 

(So oft bafyer r>on ben £)amen gearbeitete ©egenjtänbe, 
311 (Sefcfyenfen für @eorg benimmt, an biefen abgingen, erfytek 
ten Sirftlebbeunb $fytlipp ©rofcpe gleichfalls meiere, unb 
ber Umjtanb gab bie SSeranlaffung $u einem 93riefwed)fel im* 
ter ilmen, beffen 3nl?alt aud) anbere ©egenjtänbe betraf. 



40 

<Sef)r oft tarn eg in #oflborn #aü, roenn fte Sltle 
am 2Ibenbe fc oertraulid) beifammen fajjen, fdjerjfcetfe 
jur <Sfcrad)e, roen oon bcn beiben ftreunben ftd? benn 
9lnna ^u intern bitter auSerroäfylt f;abe, unb fte meinte 
bann mit erfünftettcr £raurigfeit, $>a% i^r babei roofyl 
feine SBafjt bleibe, fo gern jte aud) im ®egentf)etle fünf« 
iig einmal %aty £>urb)am geworben märe, roaS fte ba= 
gegen als einen oergeblid)en 2öunfd) erfenne, unb nur 
fror) fein muffe, menn fie e$ big ^ur 2Ftr3. ®ropr>e bringe. 

(£3 rourbe bann oon Sitten oiel l?in unb Ijer geföerjt 
unb gelad)t; benn ©eorg fufyr fort öfter« §u fdjreibcn, 
aud) ben 3«^oIt feiner ^Briefe burd) bie Weiteren Einfälle 
feiner Saune 51t roürgen, unb felbjl Zureite befam burd) 
mandje an fte gerid)tctc 2öorte (Srunb $u neuen £offnun= 
gen; roeöbalb fte anfing, bie «£>eiterfett tt)rer greunbüt 
9Jnna gu feilen, meldje bie meifte ßeit beS £age$, unb 
jeben 3lbcnb bis fpdt, mit iljrem £%tme in £oliborn 
£>aü $ubrad)te, roaS biefer barum gern tbat, roeü ber 
£orb , rote ber Sföajor, if;m roie einem brüten älteren 33ru= 
ber begegneten, unb bei längerer 33efamit(d)aft immer 
mefyr liebten. 

@ed)3 Monate befanb ftd) ®eorg fd)on in Ojforb ; ber 
Sinter mar barüber vergangen; aber noeb; hatte er fein 
23erfpred)en , mit feinen beibeu greunben uadj £otlborn 
£atl $u lommen, nid)t gehalten, ßr fcbrteb nic^t ein= 
mal mcfjr barüber, unb bie ©einigen rourben manchmal 



41 

unetnS, ob jte ü)n baran erinnern nnb überhaupt eö 
»ünföen fottten, bafy er läme, beoor er feine roeite Oieife 
nad) fremben Söeltttjetlen antrete. 

ßorb $crce nnb fein 33ruber maren nicf;t bafür; fte 
.meinten MefeS Söieberfefyen brächte nur neue Aufregungen 
^umege, roeil bod} ($5eorg bie Abftcfyt nid?t aufgebe, nod) 
in biefem ©ommer feinen Auffing in bie Söett gu unter« 
nehmen. 

@ie fyielten eS für befiTer, baß er nur febrifttief; ifynen 
£ebemol)l fage, ober t>a$ fte 33eibe nadjj Djforb reiften, 
um tjier im tarnen aller Ucbrigeu 9lbfcfjieb ron ®eorg 
$u nehmen. 

liefen SSorf^lag bejlritten bagegen bie ÜDamcn leb* 
baft, unb angeblich aus oerfcfyiebencn ©rünben. 

Anna meinte fd)er$l)aft entrüjtet, ba$ man fte um bie 
(Öelegenbeit bringen wolle, ficb einen Anbeter in Wir. 
©ropfce, ober noeb beffer in <8ir $lebbe p enrerben, 
fpraef; aber eigentlich nur im Sinne it)rer $reunbtn, bie 
e3 gern faf), baj? fie auf ibre Seite trat. Aurelie meinte, 
ba$ bie Greife roeit unb gefatyrooll fei, t>a$ bafyer ein 
münblicfycr Abfdueb oon ®eorg tf>r rorangefyen muffe, 
unb £abi) fin^ie t)offte noeb immer, l>a$ e$ ttjr gelingen 
mürbe, iljren Neffen oon einem fo tt;örid)ten (£ntfd)luffe, 
fid) über \>a$ große Weltmeer ju begeben, jurücfyubtingen. 

3roei gegen £>rei, unb nod) baju gegen brei £>a* 
men, bie fid) überbieö Anna'3 Dt/eint aU SBeijianb er* 



42 

fefyen fyatten, ber jroar ftd; neutral Ratten, ü)nen aber 
betftefyen wollte, wenn Der «Sieg ffcfy auf t>ie anberc ©ette 
neigte, fonnten ntd)t auffommen; jebod) jtimmten fte fämmt* 
lief) barin überein , ba^ fte sorläuftg nod? abwarten rcott* 
ten, was ©corg für eine 9lnjtd?t »cn ber ©acfye behaupte. 



£)ie 3u9^ütfe war an einem 2lbenbe fdjon aufge^o* 
gen, unb t>a$ Xtyox be$ <£d)leffe$ gegen unberufene (sin* 
bringlinge »erwafyrt, als fte ben £on beä #orn3 »ernar/« 
men, ber noef) frembe ©äfte anfunbigte. 

(Sie famen in einem verfefylcffenen 2Bagen, wie bie 
2)ienerfd)aft ber eben im ©arten ftd? aufl)altenben <ya= 
milie gemelbct fyath, unb \>a £)iebe nicr)t in ber 5lrt an* 
gulangen pflegten, gab ber ßorb £owe ben 33efer;l, bie 
3ugbrücfe herunter $u I äffen unb btö Ztyox ju öffnen. 
(§r felbjt aber »erfügte ftd) nad) beut ©djloffe, um, wie 
er meinte, einen 9cac^bar %u empfangen, ben er in einer 
©efcf;äft$angelegenf;eit erwartete. 

9cacb einer Söeilc fallen fie jeboer; ben ßorb, üon brei 
jungen Bannern begleitet, juritä in ben ©arten fommen, 
unb erfannten, mbem fte fief? näherten, augenbtieflid) ©e- 
org, ber aud) ifynen r-oraneilte, um bie in einer Saube 
©ifcenben bejio ef;er $u begrüben. £)en STiajor, fiabty 
£omber, ben Pfarrer SÖilmfen unb 5turelie mit einer 
Umarmung, 5lnna aber, bie e3 »erfn'nbette, unb ifyin 



43 

fcber^aft bie £anb 311m Äujfe reifte, mit einem, ben er 
iljrem Sftunb gewaltfam raubte, unt> t>e^r)atb Rietet) in 
ben erjien 5lugeablicfen bes SBicbcrfe^enS mit tfyr in $a* 
ber unb 3<*nf gerieti; , bid Zureite bie Vermittlerin fpiette, 
unb 9lnna barum in (Knaben, wie fte ftd) auSbrücfte, 
bem ftrerler unr>erbient t>er$tet). 

(£g geilte ftd) balb bie 33erfd)ieben^eit be$ Sempera* 
menteö ber beiben greunbe; benn <Sir ftkhht war eben* 
fo ernft in (einem ganzen Sßefen, wie Tix. ©roppe fetter, 
unb manchmal noefy met>r al$ i>a$; jebod? immer ofyne 
bie feinften Sitten gu »erleben. 

<5ie »erfpradjen acfyt Sage in <§>ollborn $aü 51t »er* 
weilen, unb jeber berfelben war ein ftejt für 5llle, mom 
9ltle ifyr ©djerflein beitrugen, um e$ 51t üerfyerrltd;cu; 
befonberö Slnna unb s Dk. ©roppe bureb bie (Einfälle 
ibrer Reitern Saune. 

9htr burfte bie ftebe nid?t auf ®eorg'$ Vorhaben 
fommen, mit feinen greunben frembe 2öeltgegenben $u 
befugen; benn t>a »erbünbeten )\<$) Sitte e$ ju beftreiten, 
ofyne ba£ (Einer »on ifynen glaubte, e£ mürbe il;m gelin- 
gen ifyn auf anbere ($ebanfcn ju bringen. 

9hir Sabty Somber traute eä jtcb noeb $u, bis aueb 
fte jid) überzeugt galten tnutfte, baj? fte fic^ bis bal)in 
felbjl getäufät fyatte. 

2)cit wenigen 3ügen wollen wir je£t baö 33ilb bei 



44 

beiben greunbe beS Sir ^Ieetu>ett git gci^nen oerfudjen, 
fomeit eS mit ber ftcber angebt. 

Sie waren fo jiemlid) gleiä), »ort ettoaS met)r als mttt-- 
lerer ©röfjc; Sir ftlebbc jebod) geilte bei roeitem mefjr 
noblen Sinfianb, als ber 2lnbere, ot)ne ftct) babei 3mang 
aufzulegen. 2Mc Statur battc il)m nicht nur eine fet)r 
flotte ©ejhtt oerlict)en, beim biefe befaß ÜÄr. ©ropoe 
gleichfalls, (onbern bauptfäd)ltd) bie ©abe, fte in ebler 
äöeife gu geigen. 

Sic maren 93eibe brünet; aber Wir. ©roppe met)r als 
Sir ftlebbe, unb befallen regelmäßige, angcnefmie 3"ge. 
9htr \)aüt tiefer , als eine Seltenheit bei bunfelbraunen 
^aren, ein feelenoolleS blatteß 2luge, unb fein greunb 
bie fcfyönften , beinahe fd)margcn. 

Sollte man im 91 Hg enteilten über tt)re $crfönlid)feit 
ein Urtt;eil fällen, fo blieb eS gang ©cfcbmad!Sfad)e; beim 
3cber oon ben beiben jungen Mnneru I;atte feine befon* 
bereit SSorgüge, unb eS mar eine mabre ßujt bie brei 
greunbe gu feljcn, meil auc^ ©eorg bei einem 23ergletct)e 
mit ben beiben 9lnbern burcbattS niebt oerlor. 

(£ineS SSormittagS , als jtd) bie ftamilie im ©arten 
auffielt, mol;in audj ©eorg ftd; eben begeben wollte, 
inbem feine greunbe ftd) gleichfalls bort aufhielten, roarb 
er $u feinem SSater gerufen, ber eben nact) bem Scbloffe 
gurüc?gefel)rt mar, unb ftä) in feinem ©emadje aufbielt. 

„©eorg," forad) it)n ber 2orb an, „mir merben uns 



45 

toter ntcbt lange ungejtört allein fprecfyen tonnen, unb be$* 
f?aXb witt idj mter; furj faffen." 

„3$ &in gan$ £ty*> wein 23ater," ermieberte ®eorg, 
aber man fonnte tr)m ntdbt anfefyen, baff et befouberS 
neugierig barauf gemefen märe ju erfahren, roa$ fein 23a* 
ter tf;m gu fagen jtd) vorgenommen tyatU. 

„£)n roetfjt," begann biefer, ,,ba£ tefy gegen ©ein 
SSorfjaben mar, frembe 2Belttfyeile 51t befugen, unb nur 
©einen bringenben Sitten barum nachgab, meil ü)u mir 
neulich nod? i>a$ Serfpredjen gabjt, in allen anbern ftäi* 
len £)td> meinen Söünfdjen bagegen 511 fügen. Ober r)abe 
\§ T)iü) etma nidjt re^t oerjtanben, mein ©ol;n?" 

„O, ootlfommen recfyt," antwortete ©eorg unbefan* 
gen, „benn fo brüctte icfy mid) mörtlid) att$." 

„9htn ijt £)ir aber audj befannt," fut)r ber 2orb 
fort, „bajj tet; bie Softer meinet 23ruber$ ebenfo liebe, 
als ob jte meine eigene märe." — 

„Unb bau »erbtent jte ifyrer riefen guten ©igeufcfyafs 
ten wegen," unterbrach ©eorg feinen SSater. 

,,2)ajj fte folcfye beft&t, erfennjx 2)u alfo bod? an?'' 
fragte ber Sorb. 

„D, gean§, mein 23ater; gerotjj," antmortete ©eorg. 

„£)aj* 9lurelie fdjön, feljr fdjön ijt, bodj ebenfo?" 
fragte ber Sorb meitcr. 

,,3$ H^t noefy nie ein fcfyöneree S^äbcfjcn gefefyen," 
rerftdjerte ©eorg, „nie ein bejfercS fennen lernen, unb 



46 

bcäbalb liebe icl) jte auefy roie tefy nur meine Sdjroefier 
lieben tonnte, fyättt ber <£>immel mir eine »erliefen/' 

„©a$ ifi aber niebt binlängücb, roenn ©u ben SBunfdj 
meines #cr$en$ erfüllen roiüft," fagte ber 2orb, unb aU 
©eorg ir;n mit einem 5luäbrucfe »on SSerreunberung an* 
faf), futjr er fort: ,,3d) roill fyoffen, ba§ ©u mieb »erfiefyfi." 

,,<2ie roünfd)en, t>a% tcb mid) fünfttg mit ifyr »er* 
mäfyle?" fragte ©eorg, nad) einer furzen $aufe, in rcel* 
cber 3tit er gebanfenooll oor ftcb binfab- 

,,$orauSgefe£t, t>a$ ©u jie Uebjt," antwortete ber 
Sorb. 

„@oll id) aufrichtig gegen <Sie fein?" fragte ©eorg, 
inbem er babei gan^ Reiter au^faf». 

©er £orb niefte mit bem Äopfe. 

„9htn," fufyr fein ©o^n fort, „fo mufc tdj Sfynen 
benn bef ernten, ba$ tcb nod) niemals baran gebaut, e$ 
$u rooüen; benn, roie id) »orljin ermähnte, l?abe icb jte 
nur als meine «Sdjroeficr Mxatyttt. Sebocb roirb eS mir 
ebenforoenig ferner fallen biefen Söunfdj SfyreS ^er^enS 
$u erfüllen, roie jeben anbem, ben ©ie mir als einen 
foldjen be^eidjnen; benn 5lurelie ift ja ein magrer (Engel 
an ©üte beS ßfyarafterS, unb jugleicb fdjön rote feiten 
ein roeiblidjeS Söefen." 

„2lber cd fcfyeint mir beinahe fo" — fagte ber 2orb, 
unb sögerte babei, „als ob ©u fte ni$t eben bcfonberS 
i?ei& liebjt." 



47 

„3d> nutfl 3Ü>nen aufrichtig benennen, mein 23ater," 

cvmieberte G5eorg lädjelnb, „ba§ td) e$ fcXbfi nidjt meifj, 

ob ba$, ma$ tdj für meine Souftne cmpftnbe, bie 5trt r»on 

Siebe iji, meiere Sie meinen, ©enügt es 3bnen aber Met« 

lei d;t, mein Sater, menn i# 3^nen befeuere, bafnet; noef; 

fein meiblicbcS SBefen meljr geliebt Ijabe, als 2turelie." 

„Stety," fagte ber Sorb, frei aufatljmenb, „betfelbe 

$all mar eS mit mir, als i&) micJ) um bie <£>anb deiner 

SWutter bewarb. 3$ emofanb feine gtüfyenb fjei&e Siebe 

für jte , aber id) mar it)r von ^er^en gut, unb tiefe« 

©utfein oerruanbelte ftd? erft nad? unferer 23err;eiratt;ung 

in Siebe, in eine vernünftige Siebe. 2)eine Butter legte 

mir feinen ßroang auf, menn ict; anberer Meinung mar, 

al$ fie; mogegen icr) ieben ifyrer SBünfcbe erfüllte, unb 

barauS entfprang unfer efyelidjeS ©lücf. ©benfo mirb 

avd) baS (Eurige burd? ein gleiches SScrfa^ren erblühen." 

„9lber mu mir allein fydngt oa$ nidjt ah," fagte 

®eorg, beinahe lacfyenb, ,,2lurelie mu# bod; gleichfalls 

bamit einverftanben fein, mid) $u fyeiratfyen." 

,,D, baS mirb nic^t fehlen, unb tcr; fönnte £)ir buref) 
eine Stenge ©rünbe meine 23et)auptung bemeifen," r>er= 
ftct>erte ber Sorb, „aber eS brängt mtd? t>ie $tit, unb 
barum frage icr; ÜDtcf; nur, ob £>u nun mit mir einöer= 
ftanben biß, £>id) tl?r pm ©emaljl anzutragen?" 

„&ohalt) <Sie eS münfe^en," gelobte ©eorg feinem 
Später an. 



48 

,,3e etjer je liebet, mein guter, folgfamer <§ot;n," 
fa^tc ber £orb iljn umarmenb, „am liebfien nod) »ot 
Stifte, bamit td) ßu^> bann als Verlobte , fobalb wir ab* 
gefpeifet fyaben, ben Uebrigen r>orjtetle, unb auf ßuer 2Bot)t 
la$ erftc ©la$ leeren fann." 

„3$ bin mit Ottern einverjknben , roaö Sie begehren," 
ermieberte ®eorg, ,,abcr e£ bleibt auefy bei meiner £Reife 
nad) fremben Sßeltgegenben?" 

„Unb rcie lange benfjt £)u benn biefem Vergnügen 
naebntjagen?" fragte ber 2orb, ttwaü »erjHmmt. 

,,($,ttva nad? einem 3af)te beute id; nadt) (snglanb jurüd* 
$ufer;ren," antwortete ©eorg , „unb roie fefyr glücflidj mol* 
len wir bann inögefammt in £ollborn #ali leben; benn 
ntdjt wafyr, mein 23ater, Sie werben e£ gütigfi ertauben, 
t>a$ meine ftrcunbe mid) t>a im 3^t)re einigemale befugen?" 

„2Jucr; roenn fte fid) t?err;ciratt)en , fefyr gern," oer= 
fieberte ber £orb, „benn hoffentlich werben jte boty balb 
nad) itjrer Surücffefyr »on (Surer Steife bant fdjreüen." 

„@$ wirb bamit feine Sd;wiertgfeit Ijaben," fagte 
(Seorg, „benn mein $reunb SatmS mad)t fetjr grofe 2ln= 
fprücfye an eine £)ame, bie U)m gefallen foll. Sie muffe 
ein leibhafter (Sngel an Sanftmutr; unb ^er^en^güte fein." 

„$un, er jkbt überhaupt fo ba, ba% er jeben 2ln* 
fprud) burd? $a$, wa$ er 31t bieten Ijat, untcrftü#en fann," 
meinte ber 2orb, „benn er wirb fünftig über ein grofeö 
SScrmögeu befehlen, unb fein «Stammbaum iß einer ber 



49 

ältejien in ßnglanb. 9lber 2Jir. ${>ittw (Stoppt, mie 
tji e$ mit bem?" 

,,%ä) , ber ift nocfy $u tebenSlujüg, um ^eiratljen $u 
fbnnen," ermieberte (Seorg tadjenb, „$u leichtfertig um 
bie angelobte Sreue §u galten. 2lud) fallt e$ tfym nodj 
nicbt ein, jtd) in ben @tanb ber d,\)t gu begeben. " 

„3>a, bie beiben jungen Männer ftnb fefyr »ergeben 
»on Temperament; man fotlte nic^t glauben, bafc jte gu* 
fammen paßten." 

„23ei $büipp (Stoppt tfr e$ fo, aU menn ba$ 231ut 
in feinen &bem bejiänbig jtebe," fagte ©eorg fe^r f?et= 
ier, „unb fein $u§ berührt laum ben SBoben. 5lber er 
beft£t ungemein otel ®emittfy , unb eine fo grojje 5lnfyäng* 
licbleit an 3atm3 , mie jte gemtfc nur feiten hti $erfonen 
»orfommt, bie mcfyt mit einander oermanbt jtnb. 3$ 
bin überzeugt, ba% er fein ganzes ©lue! aufopfern fönnte, 
um ba$ oon 3aim3 biefem $u erhalten. £>od) — roa3 
id? fagen motlte — ja, mein SSater märe es ntc&t beffer 
unb ^mec!mä§iger, menn ity mtd? erji nadj meiner #eim* 
fet)r aus fremben Söeltgegenben mit 5lurelien oerlobte, 
unb barauf ifyr balb meine #anb reichte?" 

„SBaS fäüt £>tr ein!" rief ber Sorb fefyr lebhaft aus, 
ber Sörautjianb ift ja bie fojtlt$fte 3eit im ßeben" — 

,,2öir merben jte aber ja bodj ni$t jufammen gerne* 
fjen," unterbrach itm ®eorg. 

„9hut, bod? im oertrauüdjen $one einanber fcfyretben", 

2>te 2Ko!jttn. I. 4 



50 

fagte ber fiorb, „unb aud? ba$ iji f$on ein ©enu§. 
(Kein, fyeute lege idj (Sure £dnbe in einanber, unb mir 
»erleben bann nod) re$t frobe «Stunben jufammen." 

„Unb 9lurelien3 $ater" — 

„3ft 3 an s m ^ rot* einüerßanben , " unterbrach ber 
Sorb feinen @ofm, „unb wa« £ante Su^ie $u ber 6adje 
fagen mirb, mijfen mir fd?on, unb fönnen c$ richtig be* 
urteilen ; benn fle iji nun einmal eine geinbin r>om £et* 
ratfyen. £>odj, ©eorg, fönntet 3tyr nidjt bier in £otl* 
born £all Bleiben, unb »du ba aus (Sure Cfteife in'S 9luä* 
lanb antreten, jiatt nacb £)r,forb jurücfjufefyren, benn icb 
begreife e3 oljnefyin nidjt, wie ^erfonen, meiere fd)r>n 
über bie 3^* fort jtnb, mo ftc nodj lernen mußten, SSer= 
gnügen baran finben fönnen, mit weit jüngeren gufammen 
(Sotlegien $u boren". 

„(SS iji je£t eine Sadje ber Wloüt, t>a$ man eö tl?ut," 
ermieberte ®eorg, „um nod? ein Sdijrcben redjt ^manglcS 
unb frot) ^u (eben, be»or man ftdj ben (£rnjt be$ ßebenä 
auf ben £al$ labet, unb bann »erfebafft e$ aud) eine 
mefyrfeittge SSÜbung, roenn man junge ßeute aus »erfdne* 
benen ödnbern unb ©tdnben im Umgange bat fennen 1er* 
nen, benn babureb gelangt man $u Üflenfcbenfenntnif. 33ei 
£ofe bagegen, über überhaupt in ben fjöl;eren Äreifen 
ber (Sefeüfcbaft, finbet man feiten, ba% bie 2ftenfd?en ifyren 
magren (Sfyarafter geigen, ba Seber bie 2Ka£fe in ber $e* 
gel vornimmt, roelcbe ifyn fo ausfegen macfyt, mie er e$ 



51 

münfdjt, bafc man tfm findet. Ober tji ei etroa nidjt 
fo? ©leiten jtcfy ntc^t größtenteils 9llle einanber, roelcfye 
fidj auf bem glatten $arquetboben einanber begegnen? 
3(1 ßiner »on ifynen gegen ben Qlnbern ganj maljr? £at 
ber $ürji, um beffen £bron fjerum jte fcbleidjen, ober gar 
frieden, oft unter tonen einen roafjrfyaften ftreunb? D, 
n>ar)rlid) fd)on barum muffen mir, menn jte ebelbenfenb 
jtnb, it)nen unfere innige £f;eilnaf)me mibmen." 

(Ein Wiener unterbrach bu)t$ ©eforäd), ba$ unoer» 
fefyenS eine Sßenbung genommen fyatte, bie bem Sorb nicfyt 
jufagte, bem früher nie monier geroefen, als menn er jtdj 
bei £ofe ober in ben erjien Greifen ber ©efeüfc^aft haut 
bewegen tonnen; ber jeijt nur ber 9cotf)roenbtgfeit ein Dp* 
fer braute, inbem er ben Sitten feiner ©efcbnnjter na$* 
gab, mit tfynen gufammen in £oltborn £all ju leben, 
unb nur juroeilen jtcb nacb Öonbon an t>a8 -£>oflager ber 
Königin dlifabett; 311 begeben. 2)er Wiener fam mit 
bem auftrage, jte in ben ©arten abzurufen, roofytn jte 
ftd) begaben. 



(£$ bauerte nicbt lange, nadjbem ®eorg unb fein Spa- 
ter $u ben Uebrigen gefommen roaren, bis bie Siebe auf 
be£ ©rjtern nafye Abretfe lam, unb er oon bem 23ergnü* 
gen foradj, roelcfyeS er jtd? »on beut Aufenthalte in frem- 
ben Sßeltgegenben »erfpracfy. 

4* 



52 

9lurelie fyörte tbm mit einem Bittern (Empftnben ju, 
unterbrach ibn aber mit feinem SBorte, unb als fte be* 
furzten mu§te, t>a$ fte »erraten mochte, mag in ifyrem 
Snnern »erging , begab fte ftcb hinauf in tf;r ßintmer. 

#ier ging fte mit einer 2ftifcbung »on SBefymutr; unb 
3lerger barüber, ba% ®eorg feinen Oteifeplan m$t aufgab, 
mit ftcb felbfi ju fflati), mie fte ben (Sturm tfyreg ®efübl£ 
am befien unb febnettfien $u befebnnebttgen »ermöcbte, um 
mentgfteng rubtg 51t febeinen, als jte in bem (Eorribor, ber 
nacb ibrem ßimmer führte, ©dritte »ernabm , merauf 
tfyr Dbeim eintrat. 

63 lag niebt in feiner 9lrt unb Söeife, eine @a$e, 
ber er ftcb unterzog, §mecfmätjig auszuführen, mag er 
manches ÜDkl felbft einfab unb barüber lacbte. 3m ®e* 
gentfjeil fteuerte er in ber 0tegel $u febnetf auf ben $unft 
log , ben 3U erreichen er beabftd?ttgte , ofyne bie nötige 
SSorftdjt babei $u beobachten. 

(Ein foleber Satt aber trat nun ein; benn Bürette er* 
fufyr bureb ben £orb, in einer fo gebrängten 2Kittr;eüung, 
t)a$ fte babet nietyt $ur 23efinnung fam, t>a% ©eorg fei» 
uem SSater aufgetragen r)abe, tljr gu fagen, bafc er fte 
liebe, unb tfyr feine «§>anb anbiete, fein $ürfprecber bei 
ttjr gu merben. 

£>aS mar gmar atterbtngg ©eorg'S Auftrag, aber fein 
Sater richtete tfyn nt$t bucbftäbttcb au«, mie er ttyn er- 
halten f?atte, maö Bürette jebodj ntebt mufite, fonbern 



53 

ba8 ©egentljeil baoon annahm, unb fpradjloS »or freu« 
biger Ueberrafdjung , mit ordnen im 2luge tt)n an* 
jiarrte , weil, jte tbrem Dfyetm ntcbt traute, inbem jte 
ftd) beftig bewegt füllte. 

(£nbticb löjie jtcfy bic Spannung i^reö Innern; jte 
mufte heftig meinen, unb fdjmiegte jtcf; bei biefem 8turm 
it)rc^ ®efür)t$ in bie 9trme if;reg DfyeimS, ber jte jebodj 
aufrichtete, unb ifyr mit großer fieb^aftigfeit ein 23ilb 
entwarf, wie glücflicb jte fünftig pfammen leben mürben. 

£>er Sorb fyath feinen Sof;n aufgeforbert, it)m nadj 
einer Sßeile §u folgen; unb tiaö gefdjatj nun. 3nbem er 
aber in baS ßimmer i™*/ erfct»ien ifjm Slurelte in il)rer 
jungfräulichen 2Serfcr)ämtr)eit fo liebreigenb, ba$ er ftd> 
beglüdt füllte , inbem fle einwilligte , jtdj mit tfym %u 
»ermaßen; ein (Smpfinbcn, ba$ er audj auf jte übertrug. 

Stilein jte tonnte ftd? biefem (Sturm ber ftreube nur 
fur$e 3*it Eingeben, weil fte oon ibren ©ä'jien erwar* 
iet mürben. 

2)er Sorb nötigte jte alfo, tfjm ju ben Uebrtgen $u 
folgen, unb jletlte jte biefen als Brautleute »or. 

2Ber mdre im Staube gu betreiben, mie ßabr; £om* 
ber babei auSfal), als jte l>a$ Vorgefallene war;rnaf;ra? 
28er bie $reube aller 2tnwefenben fonjt? ÜDiefe fpradjen 
mit grofcer £er§lidjfeit il)re ®lücfwünfd?e gegen ©eorg 
unb Bürette aus, meiere »on 2lnna'3 Ernten umfdjloffen, 



54 

ordnen be$ £)anfeS gegen <Bott »einte, ber intern <S$icf* 
fale eine fo glücflt^e Söenbung gegeben hatte. 

3lucb 9(nna war tief bewegt, inbem fte ifyre ftreunbiu 
an tfjr £erä brücfte, obne baf* fte ftd? felbft erflären 
tonnte, mtäalh fte tiefe (srfcbütternng beS ®emüti?$ em» 
pfanb. 9iber freilich, fobalb 9lurelie oerbeiratljet war, 
lonnte 5lnna nt$t mefjr baranf rennen , i^re etnjtge 23er-- 
traute gu fein , ntd?t mel)r in bem ®rabe oon tfyr geliebt 
$u werben, wie gegenwärtig; benn fte ^orte ja bann auf 
tfjr fo unentbebrlict) 51t fein, wie jejst, unb erfldrte ftd? 
enblidj , nacb biefem ®runbe bie SBebmutt; , melcbe ftcfy 
tfyrer nun bemächtigte, inbem fie bie fo innig geliebte 
83raut wieber^ott umarmte. 

£>en föeft beS £age3 »erbrachten 2We in ftroljfinn 
unb greube, autfer %at>y Öugie, bie angeblich ein plö|= 
lief) eingetretener Äopff$mer£ nötigte, ftcb in ifyr Bunter 
gurücf Rieben, unb aueb bie Beiben folgenben Sage ^a 
zuzubringen, wäbrenb ©eorg unb feine ftreunbe noeb in 
£otlborn £all oerweilten , in welcber 3üt 5lurelie ba& 
SBorgefüfjl ton ©lücf genoß, ba$ fte nacb ibrer Meinung 
funftig an ber (Seite tbreS ©emablS erwartete. 

2)ann begaben ftä) bie brei ^reunbe nacb Ci'forb, wo 
fte ftd? nod? lurje 3tii aufbauen unb oon bort il)re 
{Reife, bie ftcb auf ein ganzes %abx auSbebnen follte, 
nad? einem Crte antreten wollten, oon wo tt>re ©infebif» 
fung nacb einem anbern SBelttbeile erfolgen follte. 



55 

2ftögltd? war e$ jebo$, ba£ jte ftcb guoor erji nadj 
$)eutfcblanb begaben, namentlich nacfy Hamburg, roo üftr. 
®roppe nocb eine vgdjmefier feiner oerfiorbenen Butter $u 
ftnbcn Reffen fonnte, bie an einen fefyr reiben 25eutfcJ)en 
bort rerbetratbet war, unb tfyren Steffen Don jc^er brtn* 
genb eingraben Ijatte , fie einmal $u befugen. 

(£r erfannte e$ als feine ^ßftic^t, metl er fünfttg jte 
beerben follte, nnb jte überhaupt ftcb jletS fefyr Itebeooll 
gegen tbn gezeigt l?atte. (£r münfdjte alfo, beäljalb jejjt 
bie jtcb ifym barbietenbe Gelegenheit ju benu^en, weil 
feine greunbe felbft t$n ba^u aufforberten , nur fonnte er 
fieb ncd? immer mdjt feji baju entfalteten , inbem jte tfym 
boefy bureb btefen furjen 9lufentbalt in Hamburg ein Opfer 
brauten, ba$ »on ifynen an^unebmen Ü)n beunrubtgte. 

2htrelie mar heftig bemegt, als jte oon ibrem SSer* 
lebten 9lbfct?teb nabm, ber beöl)alb bamit niebt zögerte, 
fonbern im ®egentbeile fcbnell allen Uebrigen ßebemofyl 
fagte, feine 33raut noeb einmal umarmte, unb barauf 
feinen Üieifemagen bejtieg. 

5lucb feine greunbe geigten jtcb niebt gleichgültig bei 
biefer Trennung, unb fogar ber fonß immer Weitere 2ftr. 
©roppe fud?te »ergebend feine ®emütf)Sberoegung ju un* 
terbrücfen, als er bie Uebrigen fämmtltd? Xbränen »er* 
gießen fafy, mä^renb er ibnen ßeberoofyl fagte. 

%aty ßu$te mar gu biefem 3mecfe gleichfalls au« 
t^rem ßtntmer gefommen, unb fonnte es niebt lajfen, 



56 

®eorg bis jum legten 2lugenblttfe oor feiner 2lbretfe 
bur$ SSorljertterfünbtgung t>er Unfälle, bie u)n auf einer 
fo weiten unb ungewöhnlichen Steife treffen tonnten, r-er- 
brtejHicf) auf fle ^u jiimmen. 

£)er Sagen rollte mit t>en brei greunben bie Sanb* 
jtrajje entlang, unb nad) tfyrer 9tbreife Ijerrfdjte lieber 
wie gciücr)ntict) eine tiefe Stille in £oflborn #atl, benn 
ber Sorb föowe, fein 33ruber unb ber Pfarrer Silmfen 
waren nad) bem harten gegangen , wo jte in einer Saufee 
$la{$ nahmen, unb oon ben 9lbwefenben fpracfyen; 5lurelie 
unb 9lnna fajjen im Bintmer ber ©rjieren, unb weinten, 
fogar bie fonji immer Weitere $reunbin, bis jte enblicfc 
juerjt ftd? fafte unb barauf aud) 5lurelien §u beruhigen 
fachte; Xante Sujie aber, weil jte fonji 9ftemanben fyatte, 
ber ü)r ju^örte, trug in ü)rem 9lerger e$ $ran$i$fa, 
ü)rem ^ammermäbcfyen , **>*, mie tf)örtd)t es fei, in ber 
weiten Seit fyerum gu jiretfen, roo e$ ber ©efatyren fo 
otele gäbe, jtatt in bem ruhigen Äreife einer Familie, 
wie ber irrigen, unter angenehmen ßebenSoerbältntjfen $u 
oerwetlen. 

@o »ergingen Jage unb Sodjen, ober wenigjtenä 
bem erjien nacfy (Seorg'S 9lbreife dr)nHd)e. 



9US bie bret ftreunbe in bem erfien Nachtquartier, 
gleich nad) bem 9lbenbej[en, nod? bei einem Olafe Sein 



57 

plaubernb beifammen fafjen, fagte plö£ltcb Sir $Uhhe, 
ber eigentlich bis baf>in fe^r fcfymcigfam gewefen war: 
„9hm gefte^en Sie mir aber bocb aufrichtig, mein teurer 
greunb, ob Sie ifyre ßouftne wufticfy lieben, benn ber 
Umjtanb, bafj Sie früher lein ©ort baoon gegen uns 
ermahnten, macbt mich befürchten, üa% e£ bamit anberö 
iji, als Sie felbjl glauben. 

©eorg §ögerte etn?aö mit ber Antwort, bann aber 
fagte er, ftcfytlid? olme reeiteren Otücf^alt : ,,2Benn icb 
Sfynen aufrichtig tu 2Bafyrl?ett benennen foll, fo mu§ icb 
3^nen gefielen, bafc icb mir bie £iebe früher anberS ge* 
bad?t babe, wie ba§, \va$ icb gegenwärtig für meine 
(Eoujtne empfinbe. 2)iefe tyabt icb nur wie eine Scfyroeftec 
fotxafyUt, unb tiafy fu mir einmal mefyr werben follte, 
iji mir nie eingefallen. 9lber 51urelie ijt ein leibhafter 
(Enget an «f>er$en$güte, babei fcbön unb gra^tenfyaft jung* 
fraulieb ^n Willem, roa$ fte tl)ut, ober fartc^t; überbieg 
mar e$ ber bringenbe Sßunfcfy meines SaterS, unb fogar 
aueb ber le&te metner ÜWutter, t>k bureb beffen Erfüllung 
mein ®lücf $u begrünben meinte, weSfjalb e$ mir alfo 
nidjt febwer fallen fonnte, midj mit 51urelien $u oerloben. 
3a, weSfjatb icb nun fjoffe, glücflicr; mit i^r $u werben, 
fobalb wir erji fünftig in puSlicfyer föufje in £ollborn 
#alt werben jufammen leben." 

2>iefe Antwort feinet ftreunbeS befriebigte Sir glebbe 
md>t. (ix Rüttelte »ielmefyr babei wtcberfyolt ben Äopf, 



58 

unb meinte enblidj, wenn ©eorg nur in ber ftotge immer 
fo benfen unb urtbetten möcbte mie je£t. 

darauf Begaben fte ftcb $ur CRitr)e unb wählten biefen 
©egenjtanb aud? niebt mefjr aU feigen, worüber fte 
fpracfyen. 

3n Djforb angelangt, fanben fte einen 33rtef r»on 
bem SSater beä -Slx. ®ro»»e, ber ftcb eben in Bonbon 
bei 2orb £)urbam in <Befct)äften aufbielt, unb erfuhren 
barauS, bafc biefer ftd? unwohl befanb, bafj er fid? niebt 
naef) #amton (£ourt begeben fönnte, ber SBejtjjung, tuo 
$t;tu>r>'$ $ater Snfpector mar, t>a% biefer ftdt) mitbin 
vorgenommen fyahe, nod? längere 3ett in ßonbon gu »er* 
weiten, meil eS tf/m gemif* fei, ba£ 2crb £>urbam ntdjt 
cuter ©ewobnfyeit entfagen mürbe, bie näcbjtc &\t auf 
bem Öanbe ^Übungen, menn er e3 felbft für mögltcb 
balte, anberS $u banbetn. 

2>er 3n^alt biefeS «Scbretbenö beuurubigte <Str gtebbe, 
ber wu§te, mie gern fein SSater bie (Sommermonate auf 
ber 93eft$ung £amton (Sourt jubra^te, meiere 2Kr. (Son= 
rab ®rop»e »ermattete, unb wor>in fie ftcb noeb Ratten 
»erfügen woüen, beoor fte Ghtglanb »erliefen, um 9lb* 
febteb oon ifym ju nebmen, meil £amtou £ourt ftcb näber 
bei Cjforb befanb, als Öonbon, wofyin ftcb ®eorg obne= 
t;in niebt gern begeben fyätte. 

9iber niebt nur (Sir glebbe marb bnreb biefe fd)rift= 
li$c 2ftittbcilung ren 33eforgni§ megen bem Uebelbeftnben 



59 

feines SSaterS erfüllt, fonbern gleichfalls feine $reunbe, roelcbe 
in biefer (£rfranfung be$ £orb£ rcemgjtenS ein «£>inberni§ 
ju tr)rer balbigen 2Ibreife aus Qhtglanb erblicften. 

(Sie beratbfcr/lagten mitbin ; roa$ bei ber Sadje gu 
beginnen fei, al$ ein $roeiter S3rtef t?on 2ftr. ©roppe 
jeben ßroeifel bei ifynen befeittgte, benn bie ßranfbeit be$ 
fiorbß mar bebenflicb geworben, unb er »erlangte nacb 
ber 9lnmefenbeit feinet (SofcneS. 

©iefer entfcblop f\fy alfo augenblicflicb $u ber Steife 
nad? Sonbon, nnb feine $reunbe reotlteu ibn babin be= 
gleiten, jebocb ®eorg nur unter ber 23ebtngung, ba§ es 
»ort feiner «Seite in aller dritte gefcbeben fönnte, reo 
mögltcb unter einem angenommenen tarnen, meit et ficb 
fonjl genötbigt febe bei #of ftcb $u geigen. 

<Sie famen überein, baf* ®eorg ftcb etnfacb Sir $om= 
ber nennen füllte, nnb begaben ftcb fo fcbnell mie mög- 
lich nacb Bonbon. 

£)crt angelangt, mo 2crb ÜDnrbam nicr?t meit »on 
ßumberlanbgate ein großes unb feböne« $auS befaß, um, 
roäfyrenb er biefen $arf immer t>or klugen batte, jtd? ef)er 
in feinen ©ebanfen auf 3 Öanb »crfe|en ju fönnen, mo 
er eigentlicb am liebfien lebte, unb nur in fionbon, um 
getieften Sterben in £r anheimfallen nabe $u fein, bie er 
»on jeber befürebtet ^atte, alfe Her in feinem #aufe an* 
gelangt, erfubren jie gleicb burcr) bie £>tenerfcbaft, ba§ feine 
Hoffnung jur (Spaltung be$ Äranfen mebr »orbanben fei. 



60 

Sir ftlebbe begab ft$ fogtetd) $u tfym, unb fanb Tit. 
teonrab ©roppe an feiner «Seite jt£en, ber fein $8dt 
Sag itnb 0lac^t nidjt einen 9lugenblid: »erlajfen r)atte. 

£)er Sorb fcfylummertc eben ein irenig, unb biefen 
Umjtanb benu^ten fte, um ftcfy in ein angren$enbe$ ©e* 
macfy ju begeben, bejfen Sfyüre fte jebod) offen flehen tie* 
fen, bamit fte ben Äranfen $u beobachten oermodjten. 

#ier erjagte nun 2ftr. Sonrab ©roppe oon allem 
Vorgefallenen, unb t>a% bie gefcfyicftejtcn 9Jer$te t>a% (Snbe 
beS £orb$ als f$on gan$ nafye betrachteten; benn ein 
tyifcigeS lieber fyatk feine Gräfte gan$ aufgerieben, unb 
wenn er ftarb, braute nur Sdjwädje itm in'S ©rab. 

511$ er ermatte, freute er ftd? fo fe^r über bie 9ln* 
fünft feinet SofjneS, ba% er Sitten wobler geworben ju 
fein oorfam, unb fo blieb eS aud? nod) einige Sage. 

2lber e$ war nur baö le£te 9ütfflacfern feinet ßebenö* 
lichte« , t>a$ fte gctäufdjt ijatte; benn barauf oerminberten 
ftcfj feine Gräfte jufebenb^, unb enblid? fdjlief er in l)m 
9lrmen feinet SofyneS fanft ein. 

£>a£ biefer jcjjt bie Steife nadj fremben Söeltgegenben 
nitt)t mit unternehmen lonnte, mar wofyl gewi§. 2Benig-- 
jienS in biefem Sommer nicfyt; benn cd blieb ifym nur 
bie 9lu$ftcf)t fid? in eine üftenge oon ©efebäften $u »ertie* 
fen, meiere ber antritt feiner (Srbfcbaft herbeiführte. 

£)abei tonnte iljm nun §mar in allen Stücfen 2ftr. 
(£onrab ©roppe ratljenb, unb feine arbeiten mit i&m tJ?ei* 



61 

lenb $ur ©ette fielen; allein er mufjte bod) felbfi babei 
cje^enrödrtig fein, unb beSbalb in Sonbon, ober abmed>* 
felnb auf feinen großen 93eft£ungen »ermeilen. 

(Er forbertc beSljalb feine ^reunbe bringenb auf bte 
projectirte Steife ofwe if;n §u unternehmen , jebod? big 
nad) bem 33egräbniffe feines SaterS nod) bei i$m gu »er* 
»eilen; benn bie 23eife£ung ber 2eict)e füllte in #amton 
(Eourt erfolgen, in bem ©emölbe, roortn bie nädjfien 2ln= 
»ermanbten beS Verdorbenen bereits ruhten. 

9hdj bem £obe feiner ©emablin Ijatte ber fiorb bereu 
(Scfymejter 2abt) Sparte (Songreoe $u ftd? genommen, bie 
itioä) in £amton dornt gleidjfallS bebeutenb erfranft bar= 
nieber lag, mofytn fte ftd) begeben hatte, um bort bie 9tn= 
fünft iljreS ScbmagerS oor^ubereiten, nad?bem 2ftr. (Eon* 
rab ©ropfce in ßonbon eingetroffen mar. 

(Er follte in it>rer 51btoefen^eit bei bem Sorb oerroei» 
len, unb fobalb er eS für gut fänbe, ijn nad? £amton 
(Eourt begleiten, roofyin er ju fommen ftd) fd?on längft 
gefeint l)atte. 

9lber er erfranfte tolöjjlicf), fonnte m$t me^r bab;in 
gebraut merben, unb mir miffen, ba% er balb barauf jhrb. 

2JUt tiefer 23etrübnt§ barüber, ba% er feine ftreunbe 
ntcfyt begleiten fonnte, fat; er fte Reiben, unb gab ttynen 
nod) mehrere teilen mit baS ®elette. 

fiabto, (Eongreoe befaf* fo Diel Vermögen , bafj fte mit 
S3efd?ränfung ü)rer ausgaben baoon leben fonnte, allein 



62 

@ir glebbe — jefct £orb 2)ur^am — gab e« ebenfo* 
n>enig gu, ba£ fie »ercinjelt in ber Seit jtanb mie fein 
SSater e« ihr ntcfjt gemattete, dr übertrug ifyr melmefyr 
gleich nacfyfyer feie fieitung feine« ganzen #au«mefen«, 
unb alle föecfyte, feie tfyr früher öon feinem SSater maren 
eingeräumt morben. 

ßabtt Gtongreue mar in allen Stücfen gang ba« ®e* 
gentfyetl oon Sab» fiujic Somber; nod? ebenfo angenehm 
in ityrem 9teu§ern, mie Su§ie tyajjlidj, unb fo gutmütig, 
mie t>k\e $anffüd)tig, iaunifcr) unb in jeber 33e$iebung un* 
angenehm in ifyrem SBenefymen jicb fortbauernb geigte. 

Sie liebte tfyren Steffen, ben un« befannten (Sir Saint« 
über 5llle«, unb fcfylug bauptfädjltd? barum, bamit jxe 
nadj bem Zobt feiner Butter i^n ergießen fonnte, jeben 
audj nocb fo ehrenvollen £eiratl)«antrag au«. 

allein 3aim« betrachtete fte bagegen gtetcfyfall« mie 
feine jroeite Butter, unb nacfy bem £obe feine« Sater« 
mu§te jte ifjm »erfpredjen i^n unter feinem Sormanbe %\t 
oerlajfen, ma« ifyr aud) ofynebtn nidjt in ben Sinn ge* 
fommen märe. 

Sabty äftarte Songreoe i)atU, ifyre« £erfommen« megen, 
ßutritt bei #of, mo man fte auc^'i^re« nobeln 33enel>* 
men« falber fet)r gern fafy. 5lber fie benu^te tiefen 
$or$ug nur feiten, meil fte meljr ein eingebogene« Sehen 
liebte , unb e« gef$al> überhaupt nur auf Verlangen iljre« 



63 

£>djmager$, ber gegen äufere (Eljren nic^t unempftnD* 
lieb mar. 

£)arum »eil er ben Umgang Don »ernennten $erfo- 
nen jebem anbern oor^og, mu£te fte mithin tiefe bei jt$ 
empfangen, nnb beren ©efellfcfyaften befugen; nur in ben 
legten Sauren »or feinem £obe burfte jtc fettener fid? 
biefem ßwange unterwerfen, als früher, nnb meil tfyr 
*fteffe ganj fo mie fte backte, nahmen fte Seibe jtd) »or, 
nur bie meniger näheren IBcfanntcn ^u ifyrem Umgänge 
gu mahlen, unb fo feiten mie mögltcb bei £ofe §u er* 
f^ einen. 

dagegen Ijatte er feinen oon il)m fdjetbenben $reun* 
ben ba$ SSerfprecr)en abgenommen, ibm fo oft mie mog* 
lieb auf ifyren Reifen gu fefyreiben. 



Sei tfyrem legten 3ufammenfein richtete Sorb Sftome 
an feinen Sobn bie $rage, meSfyalb er bod», aU er ftdji 
ofyne it)n in Sonbon aufgehalten, meit früber, al$ ed erji 
in feiner 2tbftd?t gemefen, unb fo r>löj$ltcf? naefy $oühoxn 
$a\l ^urücfgefommen fei. 

(£r zögerte mit ber Antwort, unb als fein Sater i^n 
beSfyalb tahdte, fagte er $u 9turelien, meiere zugegen mar: 
„2Bir|t £>u mir aueb niefyt eine $u grojk £)op (Eigen* 
liebe §utt)eilen , menn ify tiefe grage beantworte?" 

„9hm, icfy oerforeefye 2)ir, £>id> fo milbe mie möglich 



64 

gu beurteilen," erroieberte Zureite, „aber tcb werbe aud? 
gu erforfeben fucfyen, unb $war aug deinen Slugen, ob 
2)u ber SßafyrbeU getreu fpricbft." 

„£>a§ bie Sad?e im ftrengjten «Sinne beä SBorteS 
unter unS ein ©ef)eimnt§ bleiben mu§," fagte nun ®eorg, 
jtdj näfyer $u i^nen fyinneigenb , unb leifer foredjenb , „ba$ 
»erfleht ftd) »on felbft ; benn baS ©egentbeil fönnte unä 
Itnglütf bte ftülle bringen." 

„So fpridj bofy," fagte ber 2orb, ,,benn nur befin- 
ben ung S3eibe in einer ängjllicben Spannung, gu erfafy* 
ren, oon voaä bie föebe ifr." 

,,9iun," fagte ®eorg mit fiterem £one, „bie Äöni* 
gin »erfpürte eben eine leere Stelle in i^rem £er$en, unb 
festen »erlegen $u wallen, mit wejfen 33ilb fte biefeä $läfc* 
djen ausfüllen follte; naebbem fte brei üftonate — für 
(EUfabetfy eine lange 3ett, tfyreu ehemaligen ©ünjtlmg, 
ben ber Zob ifyr burd? einen unglütfltdjen Sturj mit bem 
$ferbe geraubt, als er einen 93efe^l »on tfyr ausführte, 
fd?on genug betrauert fjatte. Sie warf it>re 33li<fe in 
bem Streife ber fte umgebenben Höflinge umfjer, unb mar 
augenfdjetnlid? unentfdjloffen, wen jte mit ibrer fyödjflen 
®unjt beglücfen follte. 3ulejjt aber fdjien ifyr nur nod? 
bie Söafyl ferner ^u werben, ob tmdj, ober <Sir SaimS 
$lebbe." 

„£)te Sadje wirb mir bebenflicfy," fagte ber 2orb, 
feinen Sofyn unterbred)enb , „bod> erjage weiter." 



65 

„O, Sie fönnen beSfyalb gan§ ruf?ig fein, mein SSater," 
»erftcfyerte ©corg lad^cnb, benn wir Seite Ratten einen 
liieren Sd?u£ gegen bie Äünjie, welche pe anwanbte, 
um uns in Dem aufgelegten iftejje gu fangen; nämlid) 
bie ©run&fäjje, welche mir unferer gottlob guten dr$ie* 
fyttng »erbanfen. £>arum alfo fonnten mir uns t;eimlidj 
luftig über bie $erfon machen, meldte icr; ju nennen m$t 
für gut ftnbe, au$ menn wir uns unbefyorcbt wiffen, unb 
abwarten, was »on ihr weiter gefcfyefyen möchte. 

„2Bte wirb baS geworben fein," fagte ber Öorb mit 
©eforgnifj. 

„C, id? !ann »erftdjern, gut," erwieberte ®ecrg lad)enb, 
,,benn fcbalb wir wafjrnafymen, ba£ fte, bie iti) meine, 
jtd> für mid) entfcfyieben t)attc, unb nun im Siurmfd)ritt 
auf bie (Erfüllung ibreS Verlangens loSjufcfyrciten bie 
9lbjid?t geigte, gab id) »or einen ©rief »on Sfynen, mein 
Vater, crbalten gu fyaben, mit bem 33efel)le, ungefäumt 31t 
3$nen nad) £>ollborn #att gu fommen, weil Sie — 
©ott »ergebe mir bie in guter 2lbftd)t ausgekrochene Süge 
— ftdj md)t wofylbefänbcn. 3« gleicher Qeit aber »er- 
lief* aud) Sir glebbe Sonbon, unb begab jid) mit S3e* 
witügung feines Vaters nad? Cjforb." 

„3m ®runbe i)dtte eS £>ir aber bed) Vergnügen »er* 
uvfad)t, £)id> »on (SnglanbS (rotjer Königin geliebt gu 
fel;en," »erfcjjte ber Üftajor, welker ©eorg'S (Srgäfylung 
fo lange aufmerffam guget;ört §&ttz, „gejter)e es nur." 

©ie SWoljrtn. I. 5 



66 

„®ax $u gern würbe id> t>er föomöbic nod) länger 
jugefeben l;aben, menn e$ gefahrlos hätte gefebeben fön* 
nen, unb bequem," gejtanb ©eorg aufrichtig ein, „aber 
mehrere metner 33efannten warnten mieb, wenn icb nid?t 
(elbjt bie Hauptrolle neben Der [tollen £)ame übernebmen 
wolle, e$ t)ocb ja ntebt barauf anfemmen ju lajfen, i>a% 
fte ftd? getäufd)t fänbe; weil eber ein 2lfrifaner wet§ mürbe, 
als fte ftd> r>erfcbmäbt gu miffen jemals »ergebe, unb meil 
e$ mir überhaupt unbequem fiel mid? anberS $u geigen, 
als tcb in meinem Innern füllte unb backte, fe braebte 
icb fdmell meiner ©itelfett ein Opfer, inbem id? £onbon 
t>erlte§." 

„£)a$ mar febr flug von ÜDir gebaubclt, benn biefe 
jungfräuliche Königin oerftebt feinen €pa§ im fünfte 
cerfebmäbter Siebe." 

„D, entmeiben Sie boeb biefeS 2Bort nicfyt," fagte 
ilurelie im Jone eineö fauften Vorwurfes, „benn ber 
fcfynelie 2öecbfel beö (SkgenftanbeS tbrer gärtlicben (Smpfin» 
bungen §eigt ja beutlid), i>a$ fte, melcbe bie Königin Don 
Sebottlanb fo jtreng beurtbeilt, im ©runbe boc^ um 
nichts bejfer ijt, als biefe." 

,,D, gewifc niebt," änderte ßorb Oiome, „im ®egen= 
tl)eil beft|t unfere Königin, benn icb öät)te mieb noeb gern 
$u ben ©Motten, unb famt e$ mit oollem 9?ecr;te, obgleicb 
icb & ©nglanb mobne — alfo unfere Königin beft^t, 
abgefeben »on ibrem 2eid;tftnne — (Stgcnfcbaften , bie 



67 

tbrer föntglidjen (Scfymejter abgeben, unb nur metl fte 
ebenfö fd?ön, al$ liebcndrcürbtg tjr, nafyt jicr) it)r um 
oefro e^er bor $erfucber. £>ocb — @ucfc Tillen aufrichtig 
gejtanben, fe£t mtcb ©eorg'3 (Srjetötung in Unruhe, beim 
ein folcber ftatt ff! bei ifyr binreicbenb, um ibr #er$ mit 
®tft unb ©alle gegen eine gan$e Familie ju erfüllen. 
iEBir 2llle baben mithin Urfadje, auf unferer #ut git fein, 
benn fte roirb gemi§ gern bie erlittene Äränfnng Mergel« 
teu wollen." 

£>a$ mar ungefäbt ber Snjjalt eine« <Scfpräc$8, ba$ 
fur$ r>or 8ir ($)eorg'8 5lbrcife jmifc^en ifym unb ben üfttt* 
gltebern feiner Familie geführt mürbe, unb meld)e$ fünf* 
ttg baju bienen feil, uns (Einiget aufeuflären, ma$ fonjl 
für un§ bunfel bliebe, mesb/alb e$ alfe mot;l fyter am 
Der regten Stelle mieberfyolt wirb. 



Qlurelie, in bem ©lauben, ba% fte ron ®eorg geliebt 
mürbe, füblte ftd> eigentlieb nur in ber 3^ recr)t glücf* 
lieb, mo er jt$ nodj in £otlborn £>all aufbielt. 5118 er 
jeboeb ftcb febon mit $§iliw ©roppe nad) Hamburg ein= 
gefdüfft hatte, brängten ftdj oftmal« tfyr barüber S5etracr?= 
tungen auf, oh e8 mot)l möglicr) fei, ba§ man Reifen 
naef; anbern Söeltgegenben unternehme, menn man mabt* 
baft liebe, unb jt$ beß^alb oon bem ©egenjtanb feiner 



68 

järtU^en Steigung trennen muffe, um Safcr unb £ag 
in ber SBelt fyerum gu jtreifen. 

£>iefe ^Betrauungen bienten aücrbingS ntcfyt ba^u jte 
gu beruhigen, jte mit ®ewifjl)eit glauben ju mad?en, 
l>a^ ifyr ßouftn jie liebte. 8ie warb alfo begljalb ernjler 
gejtimmt , ja pweilen fogar fc^r traurig f unb »erweilte 
am liebjten entweber allein, ober mit ifjrer ftreunbin 
9lnna in ifyrcm ßtmmer, wo biefe ftd) oft gan$ mübe 
unb matt fpracfy, um [ie ju tröjten, jeboef) gewöfynlicb 
»ergebend. 

©onberbarerwetfe mar aber aueb 91nna nicfyt mefyr 
ba$ Weitere SBcfen, wie früher, nur bemühte jte jtcfy nod) 
e$ in ber $ät>e ber Itebrtgen 31t fdjeinen. iftur in ber 
dinfamfeit ttyreS ®emad)e3 oerfanl jte immer in fRadjben* 
fen, aber an was fte badete, fucfyte fte oor ftd? felfcjl ^u 
»erbergen. 

Sie l;atte e$ bei ßabü £omber fcafytn gebrad)t, b<\% 
biefe jt$ nidjt mefyr gang fo launenhaft gegen Scbermann 
geigte, aU früher, ma$ bei biefer oiel bebeuten wollte, 
unb Me tfyr £3anf mußten, benn jte oerjhnb e8, bie 
alte £)ame, wie fte fid) auäbrücfte, ju l)ätfcl)eln unb ^u 
pflegen, in allen Stücfen il;r ju SÖiHen ju leben, uttb 
meinte oft lacfyenb gegen bie Uebrigen, fte fyalte bie alte 
Jungfrau für Iran!, unb fld) oom lieben ®ott bajtt auä* 
erfefyen, ibr 2lr$t $u werben, fte oon il;ren Uebeln, wo* 
mit jte Behaftet fei, $u l;eilen. 



69 

ÜTHt Vergnügen fyatte ifyr Zureite bie ßeitung be$ 
ganzen «£>au3mefen3 überlaffen, unb meil ifyr Dfyetm für 
immer bei ßorb ^ome $u Xifcfye gelaben mar, fo tonnte 
fte ben £ag über im ©ebfoffe »ermeilen. 3a, eS tarn 
fogar ntd)t feiten, ba% fte aud) bte *ftacbt t>a ^brachte, 
meil ifyr Dfyeim wufjte, *>a% er 9(urelien befonberS baburcb 
erfreute, wenn er H gemattete; meöfyalb e£ alfe öftere 
fo tarn, unb befonberö bann, wenn (5>eerg gefdirieben, 
unb barauf bte beiben jungen 2Pcäbd)en emfig über ben 
3nl)a(t eineö folgen SBrtefeS §u fpredjen hatten. 



Meubutgö mar in früherer 3«t 2orb föome ntcfyt 
gleichgültig gegen bte $ei$e ber Sparta Stuart geblieben, 
al$ er fte tu $ari* $um erfreu 3ttale fab, mo fte , unter 
bem <Scbu£e ^einricfc'« be$ 3^^ten in einem Klojter er$o* 
gen morben, unb nun nad) $ofe gebracht mürbe, meil 
man fte mit bem £)aupfyitt »ermäßen moüte. 

Salb barauf mar er $mar nacf; «Sdjottlanb $urücfge= 
fcfyrt, aber er roufjte eilten 23ormanb baju aufjuftnben, 
ber fein Verlangen, biefe allgemein megen tt)rer ©djon* 
tyett unb alle Männer burd) tfyren fiiebrei^ be^aubernbe 
ftürjun mieber$ufef)en, jur Slugfüfyrung brachte. 

©amatS f$on batte 2ftaria jenen ßeicfytftnn in it)rem 
ganzen 2öefen gezeigt, ber fyäter ben ®runb gu i^rem 
ganzen Ungtücf legte, unb e$ ift be$r)alb roofy möglicb, 



70 

ba% jwifcbcn it;r unb £orb Rom, ber ein ausgezeichnet 
fcfyöner üflann mar, insgeheim ein 2tebe3r>erfyältni§ jlatt* 
fanb. 9htr ®ewiff)eit barüber erhielt 9ciemanb, unb SSer= 
mutlmngen liefen ftd? aucfy nur barauä fd;ö>fen ; baj? er, 
natf) (einer 3«rü<Jfunft au£ granfreic^, feiner ©emafylin, 
bte er überhaupt nie befonber$ geliebt tjatte, anwerft füt)l 
begegnete. 

(Sie befajj feine grofjc ©(pttfeeit, bie ifyr ba$u fyättc 
befyülfücr; fein ronneu, fein ^erj ju gewinnen . unb il)rc 
enge(3g(eid)e eanftmutl) reichte ba$u nid?t au$. 

(Sie bemerfte alfo gar baib , bat* wäfyrenb feiner 9lb= 
wefenbeit »on @d)ottlanb eine grofje $eränberung in fei* 
nem JBeneijmen überhaupt, unb befonberö gegen fie oor- 
gegangen, nadjbcm er wieber fycimgefommen war, and? 
erriet^ fte ben wabrfdjetnlicben dhnnb baron, ben, bay 
er eine Ötnbere liebte, ofyne bafj fie ied)t wiffen tonnte, 
wer biefe »on i\)x SBeneibete war. 

3fyre Xfyränen barum ftoffen alfo beefyalb reidjlid?, 
fo oft fte fid) allein befanb unb ber £acbe nacfybacfyte; 
aber e8 entfcfylüpfte itjrem Sftnnbe fein Vorwurf, ber ilm 
feiner il?r gezeigten Ädlte wegen anflagte. 

ßbenfowentg geigte fte ftd? il;m gegenüber ntijjmi'tttoa, 
unb »erjiimmt, fonbern befolgte ben Statb it;rcr Älugfyeit, 
burefy ein UebenSwürbtgeö 33enefymen wombglid) fein 
#er$ wteber gu gewinnen, unb ber Erfolg ifyreS SSerfaty* 
renS lieferte ben 23eweiö, wie fcfyr $n>e(Imä&ig fie ge^aiu 



71 

belt; Denn baS glacferfeuer einer fietbenfcfjafi, bic tbn fte 
&cra,ejfen gemacht baut, erlofd) cnblid) Darum, roeil-eS 
jeter 9car;rung entbehrte, tnbem er Ataxia Stuart nicbi 
wieDer gu fefyen befam, weil fte Damals fcfyon, als fte 
nad) 8d)ottlanD jurücffer^rte , nad) (EnglanD übergeficDelt 
war, unD f)ter Daran Denfen lernte, ba% er fid) früher auf 
Dem bejten SBege befanb , ftcf; unD alle Die ©einigen un* 
glücflicb ju macbcn, meSfyaib er anfing, n>eit rjer^ticfyer 
gegen feine ©emahlin $u werben , als fte tjjn jemals $u 
ftnben gewebnt war, weburef; er fie in Der legten 3eit 
ü)reS SebenS auef; unenbltdj beglücfte. 

2U8 Die Schläge DeS ©cbicrTalS — ob »erfefculbet 
ober nierjt, baoon fonnte unter ifyren 2tnbängern feine 
dteoe fein, Die fte alle Durcb it)r Uebrei^enDeS Söefen, wie 
burefc einen ßöuber umftrieft v)atk — alfo , als Die «Schlage 
beS ScbicffalS bie Königin oon «Scfecttlanb fo bart tra^ 
fen, i)a$ fte ityr Seben bebrobt far;, ba wtbmete tf;r 2orb 
Sporne feine gan$e £f)eilnal)me, »eil er fie für nicfyt ]v 
jtrafbar fcteft, als fte bie 2öelt beurteilte. 

51ber er mar, fett Damals, wo er oon Dem 9kjje t^rer 
IReigc umgarnt mar, um mehrere 3abre alter geworben, 
unb ber SSerluft feiner ©emablin, beren großen Söertr; 
er erjt in ben legten ^a^en ifyreS SebenS erfannte , l)atte 
ifm ungleid) ernfter geftimmt, als oorbem. 

(£r mujjte ftcb alfo einhefteten, Da§ il;r ßetcbtftnn, 



72 

roomit fte ben böfen (Schein nicfyt mieb, Zabel oerbiente, 
unb t>a% mar e8 einzig nur, roaä er ifyr $ur ßaji legte. 

60 oft er ftd; an bie 3^it erinnerte, roo er ftc ju= 
erji in granfretcr; fyatte fennen lernen, mufete er zugleich 
eingejierjen, bafj fte tamalS fdjon $u tfyren fpäteren £anb= 
lungen ben ©runb legte, unb bafj er burct; Setbenfdjaft 
»erblenbet, bie üftenge itjrer ©djroadjfyetten unb $ef;lcr 
nur $u jener fttit nidjt ernannte. 

Sllö am 5. December 1560 ber (Bemafyl biefer ge* 
fät;rlid)en grau ftarb , wollte fie nidjt mit bejfen Butter 
an einem Orte leben, weil biefe bie (Babc oefaf, S^ber» 
mann fcfyonungSloS bie 2öat;rbett $u fagen, unb fte gletd)* 
faü$ ntdjt gefront gu werben erwarten tonnte; weöfyalb 
fte ftdj alfo nact; [Reim« begab, roo fte ben $eft be$ 2Öin* 
terS gubracfrte. 

£>te (Srjiett biefer Stabt unb bie ber gangen Umge* 
genb bemühten ftcr; t>a, jeben it)rer 3Bünf<$c gu erfüllen, 
weil fte fämmtlia) bie JBenmnberer ifyrer Sdjonfyeit gewor* 
ben waren, unb hofften fte länger an biefen Ort gu fejfeln. 

Snbeffen erhielt fte balb bie 9£acf>rtcr)t oon bem Zott 
tfyrer Butter, unb gugleiä) bie fte ungemein erfreuenbe, 
bafj man im ^Begriffe ftefye, if;r bte Jtrone oon €>cbott= 
lanb anzutragen. 

(Sie jaulte bamalS noch ntd?t Dolle gwangig %at)x, 
unb wer Ijätte e$ trir gur 2afi legen tonnen, bafj fte au$ 



73 

bett #dnben if?re^ $otfe$ ein ©efcfyenf annahm , ba$ i^r 
eigentlich mit $ecf;t ^ufam? 

2Ber fyättt e£ ifyr »erbenfen fönnen, bajj jte in tt)rer 
$reube Darüber nicbit in 23etrad?t $og, ob bie ifyr entge* 
gen getragene Ärone aud) etroa 31t ferner 51t tragen für 
ibr fc^oued £au:pt fei? Ob fte tfjr barntn bie alaba jter* 
mei§e Stinte möchte munb brücfen? Ob tfyre fleine, fein 
geformte #anb ben ferneren Scepter mürbe galten fönnen, 
objne babet $u crmüben? 

9lber fo febr fte ftcb barüber freute, it>ix ju ergattert, 
fo befeblid) bod) ein trübes ®efür;t r>on 2Befymutfe, triel* 
letdjt eine $orat)nung ifyreS fünftigen SdücffaB, bie itjr 
©ott jitfommen tie§, tfyr #cr$, als bie Stunbe ttjrer 
Trennung oon granfreid? fyeranrücfte , unb fte oergo§ 
öfterö inSgefyetm fyetfee Zljxantn barnm; befonberS aber 
inbem fte ba$ Scbjiff betrat, melcfyeö jte hinüber nacb tbrer 
.§>etmatb tragen foüte. 

d$ mar tr;r unenblicr; mefye uimS #er$. Sie t)ätte 
in manebem Stugenblicfe aus bitterm ©eifomerje über btefeS 
Scheiben oon einem £anbe, mo e3 ibr fo gut ergangen 
mar, laut auffdjreien mögen, unb mu§te jtd? auf bie 
S3rüjtung be$ @d)iffe$ jiüfcen, um nict/t itmjitjtnfen. 

©0 lange ifyre 231tcfe noefy bau Ufer erreichen fonnten, 
richtete fte folcfye borten, unb in biefen 2Iugenblicfen ifyreS 
fcbmer^oollen (EmpftnbenS moebten mofyl au$ tferem £cr$en 
bem $tuge tl;rer ©ebanfen bie 23erfe ton tfjr beigefeöt 



74 

rcorben (ein, bamit bie gütige berfelben fxe tfixM nact; 
$ranfreid) brächten, n>et<^e man fpäter r>on ifyrer $anb 
gefctyrteben unter tfyren papieren fanb, unb welche, alä 
Slnfang eine^ ®ebid)te$, ba$ fie n>afyrfd?einlid) ntd>t »oü* 
enbet ijatte, rodrtlic^ lauteten: 

£ieblid)e3, füjjeS granf reift abe! 
£>, wie betrübt e8 mid? bir, 
beliebtes Sanb meiner Su^eub, 
deiner Söonne unb meines 2Beb'3, 
3u$urufen: „ÜRem granfreief;, abe! 
2)a8 böfc Schiff, baS mid? unb btd) 
3e£t trennt, bat nur mein fyalbeä 3$."*) 

Sßie e$ befannt geworben iji, blieb jebeö ÜWittef, 
irelcbe« 2ftaria Stuart anwanbte, um ßlifabetb, bie Äo* 
nigin twn (Snglanb, mit }\d) 511 befreunben »ergebene baju 
»erfudjt. £>enn fie tr)at ju berfelben 3eit fo Sftanctye!?, 
rcaS bie jie jtreng SBcuitfjeilenfce gegen fie aufbradjte. 

Or;ne in ftranfreid) geboren 5U fein, befafj üftaria 
Stuart beer; alle $ef)ler ber meiften bert einbeimiferjen 
grauen, unb waS ba3 Sdilimmjte babei ruar, fie nafym 
ftcb nidjt einmal bie Ü7?üt?e , jte »or ber Söelt gn uerber* 
gen, ofyne babei in Ueberlegung $u gießen, ba§ e$ ifyr 



*) £>iefcß (äebiebt ift nur maugclfjafi 511 üfcerfefjtcn , weil e* 
aucl) in ber lirfpracfyc nid;t uacl) Siegeln gefegt ift. pt$bft\b alfe 
wäre weniger um (Sntfcbnlfcigung 511 bitten, ata barum, bau 
wicbcrbolt wirb, rca» längft befannt ift. Mein ee ftebt im 33er* 
iaubc mit ben Gegebenheiten biefes Dlomans. SDü) jßerf. 



75 

je£t jiigefommen wäre, ben einer regierenden Königin 
nötbigen (§rnjt $u geigen, unb hefonberö in ifyrem 23eneh= 
men, nacfybem fte erft fo furjc 3^ in ©djottlano anroc* 
fenb war, man alfo ba tpre (Eigentfyümlichfeit nod? nicht 
lannte. 

2lud? in manchen anbern Stücfen erregte jte ba$ 2ftifc 
fallen ber (Spotten. 

£)aburch, ba§ fie in bem fcon ihr hewofmten (Schlöffe 
eine Kapelle einrichten lief, in ber jte täglich am frühen 
Sorgen, auf itjren Äntcen liegenb, ber heiligen 2ftejfe 
heiwofynte, nnb ofterS fo ba3 heilige 31henbmal)l empfing. 
2>a§ fie baju hefonberg ©eifiliche aufteilte, unb nur 
ftaibolifen in ihre SDienerfcbaft aufnahm, Dcrbachte ihr 
bau SJolf, unb tatdU jte baium ohne Schonung. 

Sie verlor enbltd) jebeö Vertrauen hei ber ÜÄengc, 
bie nicht gleich tolerant war, wie (ie, bie Sßiemanben 
hei ber 91u$ühung fetner 0ieligion3gebräuchc hinberte. 

9ftan heohachtete alfo aufmerffamer, alö e$ fonft ge* 
fc&etyen wäre, ifyre tytt 511 leben nnb hehittelte biefe, 
weil fte gang nach ben ©ebräucfyen, welche in granfreich 
fyerrfchten, eingerichtet mar, gang nach; Im Sitten tiefes 
ßanbeS. 

©0 tabelte man gleichfalls, t>a% jic fo fyäuftg, 9™§* 
tentfyetlS nur r>on ben fcfyönfien Männern i^reö £ofe£ um* 
gehen, ober »on tarnen, bie ehenfo leia)t backten, rote 



76 

fte felbft, auf t>tc 3agb ritt, obgleicb fle nur erft fo furge 
3eit SBtttroe mar, unb eine Königin. 

£>a§ fte fyäuftg am $lbenbe bie jüngeren Banner i^reö 
#ofe£ gu fict) einlub, um mit tfmen gu mufteiren, unb 
nid)t feiten ot)ne bie ©egenmart oon tarnen. 

£>a§ fte in ben 3roif$enpaufen oon folebeu (ioncer- 
ten mit ben baran Sfyeilnefymenben gmangloä plauberte, 
Q3dUe unb ü)ia$feraben oeranftaltete, aud) leibenfdjaftlid? 
gern tankte, weit jte e8 bei »eitern fcfcöner unb gragiöfer, 
als alle bie babei gegenwärtigen ©amen oerftanb, unb 
befonberä bie gange Männerwelt be3 fyöcbften 2(bel$ ka* 
buvd) entgücfte , bodj — nid?t biefc allein , fonbern Seben, 
ber ®elegeubeit fanb, fte gu bemunbern. 

£)cr föuf ibrer ©d>önr>nt unb StebenStuürbigfeit fyatte 
fidj in (Europa verbreitet, unb metl fte noch überbiee mit 
tfyrer £>aub gugleid) eine Ärone gu verfebenfen fyatte, fo 
mürben it)r bavum Zutrage von mehreren auswärtigen 
^ringen, meiere barttadi ftrebtett, fid? mit ibr gu »ermäßen. 

(Spanien , $raufreicb unb Defterreid? bemühten ftd? 
barum, für it>re Regenten ein folcbec ©lue! gu erlangen. 

Mein bie Königin oon (Snglanb geigte ftd) mit biefen 
SScrmäfjlungßprojccten ntdjt cinoerflanben ; ebenforrenig gu- 
frieben mit ben Bewerbungen ber ^ringen , meldte mit 
biefen giirjtenfyäufern oermanbt maren. 

Uebertiaupt gab fte bie ©rflärung ab, ba% fte nur 
in beut ftatle , wenn bie Königin von (snglanb ftd> nad) 



77 

itjrem SBiflen oermdf)Ien würbe, gefonnen fei, ibr (£rbrecr/t 
im Parlamente erörtern 511 I äffen, unb bann t>ie $f;ron* 
folge 3 u bestimmen. 

äftaria Stuart beamtete weber biefe $ejiimmung ber 
Königin oon Snglanb, noef; roaö tiefe weiter über ben 
$unft badjte nnb fcfyrieb; benn fte f;atte jtcf/ buref; bie 
vSc^öntjett eines mit ifyr oerwanbten jungen Cannes oöüig 
Menben laffen, ber feinen anbern $or ö ug ald eben feine 
auffallende (Erfdjeinung frefajj. 

£afc fte 2orb £>arnlety 3 u ibrem @emat>le ergeben 
wollte, mar roeber ber SBunfd; it)reö Q3olfe$, nod) ber 
SBitte ibrer fönighcfyen Scb/wejter oon (£nglanb, unb Ijaupt* 
fdcblicb be£l)alb niebt, meil er ein überaus eifriger Äatfyolif 
roar unb einen gren 3 enlofen ^oernnutr; fcefaj*. 

ftacrj feiner SSermdHung mit t$r matten fiel) i^r 
(Etgenfcfcaftert oon tfym bemerfbar, bie tfyr £er 8 gegen ifyn 
einnahmen. 23efcnber$ »erlebte jte fein Unbanl gegen fte, 
bie u)m fo gro§e Opfer gebraut fyatte, um il;m bie Ärone 
oon Scfyottlanb auf d #anpt 51t fefen. 

$ollenb$ aber erfaltete iijt £er 8 gan 5 unb gar gegen 
tfyn, alö jte jtd) baoon überzeugt galten mußte , rote oft 
er fd?on bie e^elid)e Xreue gebrochen fyatte. 

9hm lag e$ jeboer; in i|rer Statur, ba§ il;r £er 8 ober 
oieüeicbt au$ nur tfyre ^aniafie md)t lange unbefcfydftigt 
e$ aushalten fonnte, unb biefen Umßanb beutete ein jurt* 
ger Üftann, ber erji Äammerfdnger an ifyrem «pofe war, 



78 

ben jte jebocb balb gtt ibrem (ftebeimfcbreiber er^ob , wo* 
burcb fxc begreiflich bic (giferfucfct it>reö ©emablS erregte, 
ber mitbin barnacb trachtete, ftd> bie ©cmifjbett feinet 
SSerbacbteS ju »erraffen, unb naebbem er baju gelangt 
war, biefen ifyren ©ünjilina, oor tfyren 5(ugen ermorbete. 

2ftaria Stuart freute jtcb jroar fpäter reueooti gegen 
ibren (Bemal)!, weil tbr feine 2Bat)f weiter übrig blieb; 
aueb billigte jte feine 5lnnäl)erung gegen jte, ju einem 
ictblicb ebelid)cn 93erf;ältniffc, unb befdjenfte itjii fogar nodj 
ju feiner großen greube mit einem <Sot)ne; aber fte 
formte barum boeb niebt oergeffeu , mie bitter er jte ge* 
fräuft, unb ba$ er in ibrer (Segenwart eine Stutfcbulb 
auf fein ©ennjfen gewägt t)atte. 

©ie liebte it>n alfo auet) feineöwege wirflid) wieber, 
(onbern jtetlte ftcb nur fo, unb fdjenfte bagegen bem grö> 
ten SBüjtlinge unter ben SSornetjmjien in Scbottlanb ifyre 
©unji, einem ÜRanne ber wegen feiner 5lu3fcf)meifungen 
in jeber 93e$icjjuna, be* 2öorteS oon aün\ dbelfcenfcnbcn 
»erachtet würbe. 

®raf SBot&roett war !(ug genug jte $u einer $ert)etm* 
Hebung tl;reö r>erbreet)ertfcben 93ert)ältmffe$ $u »eranlajfen; 
benn e3 bauerte länger, aU jebeö frühere ber Königin, 
beöor e$ befannt würbe, unb inbem e$ enblicb fo fam, 
er!ran!te in berfelben &tit tt)r ©emal)l, welcber jtet) eben 
in ©laSgow befanb; weshalb man annebmeiv tonnte, bafj 



79 

er oon ber <Scbanbe, womit fte jtd) neuerbingS belub, 
nod) feine $tenntm£ fonnte erlangt fyaben. 

©obalb bic Königin etwas »on bem Uebelbeftnben tbreS 
($5emabl£ erfubr, begab fte jtd) ungefäumt gtt iljm l?tn, 
unb weil tfym ber Slufentbalt bort §n geräufcboolt, mithin 
niä)t angenebm war, tiejj fie tbn nad? einem Sanbbaufe 
bringen, weldjeS ftd? nid)t weit oou ©laögow befanb, 
unb einem oon ben böberen ®etftlid?en geborte. 

^)ier oerlie§ jte il)n oon jefjt an leinen 9tugenblid:, 
pflegte ibn felbft mit ber größten 9iufmerffamfeit, unb 
jeigte ibm e6en fo »tele 3^rtlid)feit, wie am anfange 
ibrer (£f)e. 

(£« ift in biefer Sejiefmng manches harte Urtfyeil über 
jte ausgebrochen, unb mancher fernere «Stein auf jte ge~ 
fdjteubert worben; mir wollen mithin barum nid)t gleict 5 
falls einen binjufügen; benn über^eugenbe 33ewetfe eines 
Verbrechens liegen uns nid?t oor, unb nur nad) JBcrrau* 
tljungen fonnen wir ntd>t jtrenge rieten; benn wie fefyr 
oft trügt im geben ein blo§er ©cfyein. 

2öaS jte getban baben fott — auf welcbe Veranlag 
fung eS gefd;el)en ift, wer fonjl noeb baoon wujjte, ober 
ob fte gang unfduilbtg Daran mar, ob fte eine 9lfynung 
bauen empfanb, was oorgeben follte ober nidjt, wer 
fann eS richtig beurtbeilen ! 9cur bie Sfyatfacbe ift $u er* 
gäfolen, fcineewegeS mit ©emi^eit ber ©runb la%\\. 

(Es fanb tu ber (Stabt 311 (Streit ber £>od>3eitSfeier 



80 

einer erften Kammerfrau ber Königin eine ÜKaSferabe jhtt, 
unb um biefe tt)rc in jeber 9lrt erprobte Wienerin wegen 
ifyrer felfenfejicn Sreue für it)re ®ebieterin $u belobnen, 
begab jte jtd) gleichfalls ju biefem ftejte. 

(&t\va %m\ 8tunben barauf, nad)bem bie Königin 
ifyren (£5emal)l nad) einem tt)m järtlic^ bewtefenen 9lb* 
fd)ieb »ertajfen t)atte, flog bau ßanbt)auS, worin er franf 
lag, burd? $uloer gefprengt in bie Suft. 

@ein Körper roarb baoon M8 in ben (harten ge* 
fd)leubett, wo man itm entfeelt fanb, unb bie wenigen 
$erfonen, welche jtd) au§er il)m in bem 2anbt)aufe auf- 
hielten, weil bie meijien nad) ber ^taU geeilt waren, 
um entweber bem bort oeranftalteten $ejie bei^uwobnen, 
ober boct) wenigjtenS bie ÜRaäfen beim 2Iuöjtetgen aus 
ityren Xragfcjfeln §u fet)en, Ratten ein äl)nlid)c$ ober gar 
gleiches ©cfcicffal, wie it)r unglücflidjer König. 

2)ie ©d)ottcn befcfyulbigten t>m (trafen 23oit)well bie- 
fer oerbred)erifd)en Zhat, unb $iele unter it)nen bet)aup* 
teten, bajj bie Königin baoon wentgjtenä gewußt hab(; 
voa& bagegen wieber oon @old)en, bte iljr wohlwollten, 
ebenfo eifrig bejtritten würbe. 

@ie mujjte ta$ ®erebe unter bem 33olfe erfahren, 
unb eS liegen 33eweife oor, ba$ jte mtrflid) baoon Kennt* 
ni§ befaf ; wenn jte tt)n aber aud) wirfücb für unfd)ulbig 
an bem ausgeübten 2Sevbred)en l)ielt, unb — jte wäre 
bann gewifj bie Sinnige im ganzen 2anbe gewefen, weld)e 



81 

ttyn bar>on fretgefprodjen batü — unb tfyre Meinung tljn 
t»crtt)cit>igte, fo mar e$ bod) unoerantmortttcfy »on iljr ge* 
fyanbett, ba$ ftc bem mit einem fo »tetfadjen $lu$e 33c* 
iabenen am 15. 2ftär$ 1567 gum eljelicfyen 33unbe i^re 
£anb reifte. 



33i3 bte Königin ftd^> mit bem ©rafen Sotfymetl oer* 
mafytte, fyatU baS $euer, meines jeben 5lugenblic£ ein 
ganzes S3olf $um 2lufrul;r bringen fonnte, nur mit ©c&uti 
unb 2lfdje BebedEt fortgeglimmt. 3?&t jcboct) brauen jtdj 
bte fyett auffdjlagenben flammen 33afyn, unb breiten SICteö 
um ftd> fyer $u oerfjeeren. 

Sotfymett oerfammette nun feine £ruppen um fidj; 
aber bte übrigen ®rafen unb 23arone — benn jeber oon 
tfynen mußte eine gcmijfe $a\)i Krieger galten, unb auf 
baö ®?bct ber Königin jteöen — alfo jte führten tljm 
bie 2ftebr$af)l entgegen , unb nötigten it)n bte $(ucf)t gu 
ergreifen. 

Dfyne red?t 51t roiffen roor;tn, begab er jt$ nac^ einer 
benachbarten 2>nfel; fanb jebod) bort feinen <§cf)u£, fon* 
bem mußte in »ergebenen 2Ser!leibungen lange im fianbe 
tjerumirren, bis bie bitterjte Wotf) tyn baju brängte, 
aU 9lnfül;rer einer Sanbe Seeräuber, bei btefem ebenfo 
entetjrenben als gefahrvollen unb lajterfyaften (Semerbe, 
fein fieben gu frijten. 

Die Sftofyrin. I. ß 



82 

9lber aucb fogar ba$ gewahrte ihm feine bauernbe 
€>i$erfyett; er würbe melmefjr abermals »erfolgt, unb 
mußte na$ £>änemarf entfliegen. 

(Srfi wußte er ba feinen 2Uifentt?alt$ort $u oerfyeim* 
liefen ; boty ba$ gelang ihm niebt auf längere 3^tt. £ar* 
auf warb er gefangen genommen , mußte &ef)n Safyre lang 
in einem Äerfer fdjmadjten, unb jtarb enblicb im 2Bafmftnn. 

2Me £anb ®ottt$ ru^te $war fef>r ferner auf iljm ; 
aber er mußte roofyl feine ©träfe »erbient baben; benn 
biefer CRict)ter ijt ein geredeter, ber nur bann unfcerföfynlicfy 
xft, wenn ber ©ünber nid?t bereut. 

allein nodj bei weitem früher, $u ber 3*it, alä nur 
eben erji bie Unruhen in (Sctjottlanb ausgebrochen waren, 
fyatU er ftd> mit feiner ©ema^lin nad? 2)unbar begeben, 
an welkem Orte er ftd? jebocfy »on tfyr trennen mußte; 
worauf fte jtdj bem SSolfe auf ®nabe ober Ungnabe ergab. 

SSon bem $öbet »erfreuet unb »ertyöfynt, braute man 
fie $urüct nad) (Sbtnburg, unb e$ ging bamit fo weit, 
baß man auf bem Söege bafyin eine ^a^ne oor ifjr Ijer« 
trug, worauf tfjr ©emafyl, bureb $ul»er getöbtet, abge= 
bilbet war. 

(Stelle man jtd? nun »or, wa$ fte babei gelitten J?aben 
mag, unb befonberS bann, wenn fte i\)t ©ewtjfen einer 
6$ulb anflagte. Sie fal? aueb wirflic^ fo aus, ta^ man 
fle nidjt wiebererlannte, unb e$ iji unbegreiflich, wie fle 
<iüe bie iljr ^gefügte @c()madj ertragen fonnte. 



83 

£)er Umjtanb mochte mol?l bap beitragen, boj nun 
Sföan$er, ber ftc erjt nur »erachtet, ÜKitletb mit ibrem 
3uftanb füllte, unb befonberS am folgenben Jag nadj 
einer r>on i^r fcfylafloS zugebrachten 9tfad?t, als man ftc 
nad? einem einfam gelegenen ®cblof[e, Öoblemin genannt, 
abführte, unb fte nun ein elenbeS gutyrroerf beßeigen 
mufjte, meil fte baS tyx vorgeführte $ferb tfjrer %Rat' 
ttgfett megen ntdjt bejteigen fonnte. 

©ort, an bem für fle bejtimmten Aufenthaltsorte, 
moflte man ftc gefangen balten, bis ftdj ibr ®$tcffal 
entfdjieben babe. 

3>nbefien follte tf)r Sruber SP^erra^ bie Regierung über* 
nehmen , unb ^mar als natürlicher SJormunb i^rcö ein* 
jdbrtgcn @ol)neS, ber als %atoh VI. $um Könige »on 
€>cbottlanb ausgerufen unb gefront marb. 

3e£t festen eS fo, als ob tf>r ®efd)tcf ft$ ifyr no# 
einmal günftig geigen, unb eine Söenbung nehmen moflte, 
bie Sftemanb ermartet Jjatte. 

2Jcitgefül?l mit it)ren ßeiben, unb hk Wlafyt t£rer 
au$erorbentltd?en 6d?önl>eit, bie ft$ mieber anfing geltenb 
$u machen, nacfybem fte $ur $ufye gelangt mar, beroog 
baS £er$ beS aebt^e^nid^rigen 25ruberS tfjreS ©efangen* 
märterS gu bem (Entfd?tuf[e, 5llleS aufzubieten, um fte %m 
retten, unb ©corg £>uglaS führte feinen 93orfa£ aus. 

3a, fie befreien moüte er, unb glaubte, cS fei in bct 



84 

9trt möglid), bic fte angab; weil mir Äur$jtcf;tigc oft ntdjt 
im ©tanbe ftnb bte näcbjie ßufunft §u überbltcfen. 

®eorg £>ugla$ entroanbte feinem 93ruber beiroü* bie 
©cblüjfel be$ Äerfers t>er »on ifym geroi§ bei§ ©eltebten, 
unb burdj it)n in $reibett gefegt fonnte fte baö (Scfylof 
»erlajfen, hinter tiefen dauern fte fcr;i>n fo »tele bittere 
£t;ränen »ergoßen liattc. 

$)urdj ben 23cijtanb btefeä jungen Sftanneö unterftut^t, 
fefjte jte über ben «See, ber ba$ ©djlofc Sobleroin, nadj 
ber Slnjtcbt tt)rer $einbe, ju einem fiebern 51ufentf;altgort 
für jte machen follte. 

21m jenfeitigen Ufer »ermittelji eines 33oote3 ange* 
langt, ba$ ®eorg £>ugla$ $u biefem Svotdt fyerbetge* 
fc^afft Ijatte, roarb jte bort »on mehreren ibrer ftreunbe 
empfangen, t»elcr)e ©eorg £)ugla$ »on tfyrer beabftebtig* 
ten gluckt »ort;er in Äennintfi gefegt fjatte, unb ber 
2lu3brucb ber $reube, roomit man jte umringte, gab tfyr 
ben SSeroeiS, rote fel)r jte nodj »on it)ren 2int;ängern ge* 
liebt mürbe, in beren $Rith jte ftdj barauf nad) £amil* 
ton begab. 

£ier fanb jte ein £eer »erfammelt, ba$ tyx jiarf genug 
$u fein bünfte, um mit tfym tfyren Verfolgern einen Äampf 
auf Sieben ober Zot> $u beginnen. 

Slllein ityre Hoffnung, jtcb in biefer Seife bie tfrone 
»on ©cfyottlanb erhalten $u tonnen, täufdjte jte graufam; 



85 

benn im ©egentljeile warb ttyr <£>eer gefdjlagen, unb fte 
felbft mu^te abermals ftü^tig »erben. 

<5ie befanb fcd^ in einem ßuflanbe, ber an $er$meif* 
lung grenzte; benn in tfyrem eigenen Sanbe mufjte fte fei* 
nen ©$u£, nicfyt einmal eine fixere 9lufnafyme $u finben. 

£>a fajjtc fie eublidj, faum it>reö SßemufjtfeinS nodj 
mächtig, bcn unglücffeligen @ntfdjhi§, ftd? nad? (Snglanb 
$u begeben. 

«Sie traute (Elifabetfy $u, roaä fte felbfi fäbig gemefen 
mare $u üollbrtngen , unb baö mar ber grofte Srrtfyum 
ibreS £ebenS. 

(£r entfprang auö ber menigen Üftenfcbenfenntnif, X>it 
fie befa§; weit fte ftd) früher niemals bie »Uiüfye genom* 
men fyatte über ben (£fyarafter ber it>r befannten $erfo= 
nen nacb§uben!en, fonbern fte alle fo nalmt, mie fte für 
gut fanben ftd? il?r $u geigen. 

So meit mar e$ in ber &it mit 2ftarta Stuart ge* 
fommen, inbeffen <Sir (Seorg $leetmell Hamburg mit fei- 
nem §reunbe $fytltpp ®rüppe f$on längfi »erlaffen unb 
ftcb 33eibe nacb bem Süben t>on Omenta eingefcfytfft Ratten. 

@o lange fie ftd? nod? in (Europa aufhielten, f$rie= 
ben fte bäuftg in tfyre £eimatb , unb abmed)felnb an alle 
tfyre Sieben, meiere bort tfyrer mit @ef)nfucbt na$ i^rem 
3ßieberfel)en gebauten. &ber r-on ^a an, als fte jtd? ein= 
fcfyifften, mürben ifjre Briefe feltener, unb blieben gemötyn* 
lid? Monate lang au«. 



86 

2)arauf waren feie 33ewot)ner »on #ollborn £alt gwar 
aflerbtngS burd) fie felbft vorbereitet worben, weil in 
mancher ©egenb gar leine Sßoftenoerbinbung ftattfanb, 
unb fogar fonnten fie ba$ Ausbleiben jeber 9hcbrid?t von 
ben 3lbwefenben erwarten. Aber bennocb beunruhigten fte 
ftc^ nicbt gering, nun e$ wtrflid) fo tarn, als jte fein 
ftd)tlicfye$ 3eid)en beS 2eben3 weiter oon ben beiben $reun* 
ben erhielten. 



2Bof)in, in (£nglanb angelangt, füllte ftd? 2ftaria 
Stuart, ofyne jebe Stdjerfyett auf eine gewünfdjte 9Juf- 
nafyme begeben? 

3^re ®eban!en fdjmeiften untrer, um t>a einen früher 
»on tr)r ©efannten auf^ufuc^en, unb t>a war e$ Sorb 
Otowe, auf bem jlc haften blieben; benn fie erinnerte ftd^ 
$uglei$, wie tyeifj er fte bei feinem legten Aufenthalte in 
93ariS geliebt fyatte, unb wenn gleicb mehrere 3>al?re feit* 
bem »ergangen waren, fo traute fie i^m bodj gu, bafi 
fie tfcre €>tdjerf)ett tfym anvertrauen fonnte. 

©ie lie§ beSfyalb oon tf)ren Begleitern erforfc^en, roo 
fid? £ollborn £all befanb ; benn l>a$ er bort ftd? t)duglic^ 
niebergelaffen , t)attc fie erfahren. 

8ie erhielt bie jte fef?r erfreuenbe 9Jadjrid)t, ba§ jtdj 
biefe 23eft&ung gang in ber !Rdl)e »on bem 2anbung$* 
»lajje befinbe, ben jte nur eben oerlafien fyatte. 



87 

Sie nahm ftrf) alfo vor £oliborn $aü aufäufudjen, 
um ben 9kt{? be$ ßorb ^ome na#$ujuc&en, um $u mtf= 
fen, mie fte jtd) in SSejug auf bie Königin »on dnglanb 
311 benehmen babe. 

begleitet oon bem 9ftefie tfyrer ^reunbe, melcfye fic 
ni#t efyer oerlajfen »outen , bis fte ftd? unter einem gafi* 
liefen Dbbad? befinbe, unb gefolgt »on it)ren treueren 
Wienern, frfjlug jte nun ben 2öeg ein, ber jte am nädj* 
jien nad) £oüborn £att führen foüte, wie ber ßanbmann 
oerjtcfyerte, ber i^nen »oranritt, um itjn gu be^et^nen, 
wäfyrenb bie Uebrigen ifym in einer geringen Entfernung 
nachritten. 

3lber e$ mar weiter bis £ollborn #atl, als man ifyr 
angegeben hatte, voa$ ibr um fo unangenehmer mar, roeU 
e$ anfing %u regnen, unb ber Hantel, in melden man 
jte einfüllte, e$ nidjt gan$ oerfytnbern fonnte, ba% tt)rc 
Äleiber burctjnäfjt rourben; wo$u noä) fam, bafj bie £)un* 
felfyett be$ 9tbenbS, bei einem gang mit SBolfen übergo* 
genen Fimmel, e$ faum mefyr $ulie§, bafj jte ben 2Beg 
oor jtd) $u fefyen »ermocfyten, ber nod? überbieg oon bem 
fdjon ben ganzen Jag anfyaltenben Siegen fo aufgeweint 
mar, bafj bie $ferbe feinen jtdjern «Schritt gewinnen fonnten. 

£)ie Königin füllte ftcfy beSfyalb unb »on ber in ben 
legten Jagen überjianbenen 2tngji fo angegriffen, ba§ fte 
enbüd) mit einer Ofynmacfyt fämpfte, unb i>ofy mar nir* 
genbs ein £au8 $u entbeefen, in bem fie tyatti einteeren 



88 

formen, um tut) nur einigermaßen gu ert)olen; fie mußten 
alfo ir)ren 2öeg fortfe^en. 

SBenn gletct) Sorb föoroe fd)on fett manchem 3at)re 
aufgehört l;atte bie Königin oon «Sct>ottlant> §u lieben, 
fo mar bo$ r>on bem ®efüt)l noct) menigjlenS fo »iel bei 
il)m ^urM geblieben , ba§ er fte nict)t ber &erbred?en fäfng 
galten fonnte, bie man it)r nun jur Saft legte, unb als 
er ben weiteren Verfolg it)re$ ©d^icffaU erfnl)r, empfanb 
er barum tiefe Setrübnif. 

@r backte mittun jej-jt öfter an fte, aU feit 3a$ren, 
unb erinnerte jtcfo ber 3cit, wo er it)ren JRcijen gel)ulbigt 
^atte; aud? jebeä SBorteö, oa$ fte Damals $u it)m ge* 
f»ro$en, unb e$ tt)at ifym root)l, ba§ wemgftenS fein 
SBruber unb bcjfen £od?ter, q<x$ aud) 5lnna »oll üftitge» 
fül)l bei ben Reiben ber fernen Sctd^tftnnigen über fte 
urteilten; ba biefe im ®egentr)eile »on fiabr; £omber 
um bejlo ärger burd? SBorte mi^anbelt mürbe; benn 
biefe blieb aud? gegenwärtig gan$ it)rem tabeln«wertt;en 
(£t)arafter getreu. 

3t)rer «£>äfcliä)feit megen mar it)r niemals ber SSer* 
fudjer nal)e gefommen , unb be$l)alb jeigte fie ftet) bei jeber 
(Gelegenheit fo unbulbfam wie irgenb möglid). 

2ludj fdnen e$ it)r je$t Vergnügen $u gewähren, bie 
Gegebenheiten, welche allenthalben bau £age$gefprädj aus* 
matten, fo oft mie inögltd) jum ®egenjtanbe il)rer 23e* 
merfungen gu machen, obgleich fie jtet) baoon uber$eugen 



89 

mufjte, t>a§ alle bie Itebrigen e$ »otogen t>eö 23orgefal* 
leiten nidjt $u erwähnen, unb babet lie§ jte nieijt et)er 
nad?, bis @iner oon i^nen feinen $lerger darüber ntcfyt 
mefyr langer unterbrücfen fonnte, fonbern barauf einging 
ftcb mit ifyr $u janfen. 

33ei ifyren beibett 23rübern nnt> fogar bei bem $far* 
rer SÜmfen, ber bofy fonft oon aufjerorbentlid? friebferti* 
gern ßfyarafter war, gelang e$ tl?r jebeämal leichter jte 
gegen ftd> aufzubringen, als bei Slurelien unb tfyrer §reun* 
bin; benn bie (srftere war in ifyren ©ebanfen immer mit 
®eorg befdjäfttgt, unb l?örte mittun beinahe niemals auf 
baS, maö in il)rer 9cäfye gefproeben mürbe, unb 2lnna 
folgte in ber Ctegel tbrem Seifptele. 

S3eibe jiellten fiefy nur ju lebhaft bie ©efafyren »or, 
tton melden bie $reunbe auf tfyren Steifen in fremben 2öelt- 
gegenbeu umgeben waren, unb eingeigten jtcfy barum. 

So mar e$ audj an bem 2lbenbe, bejfen mir »orbin 
aU ben bezeichneten, an meinem bie Königin oon <5d?ott= 
lanb ftcb auf bem SBege nacb «£>otlborn #atl befanb. 

2>er Wiener fyatte fd?on Siebt gebraut, unb bie bei* 
ben jungen Sftäbdjen fafen fcfymeigfam im £tntergrunbe 
beS 3immerS an einem £ifct)d)en, auf ben fie ben 9lrm, 
unb barin ben ftopf gejiü£t hielten. 

£>er 2ftajor unb %aty ßu^ie Ratten ein wenig $euer 
im Äamine anjünben laffen, um bie feuchte 2uft, welche 
in ba$ 3immer beim 2tuf* unb 3umacf)en ber Spüren ge* 



90 

brungen mar, $u oerbeffern, unb liefen ft$ bann baneben 
nieber; ber Sorb bagegen ging mit auf bem föncfen ge» 
freuten Firmen im (Semacfye auf unb nieber. 

2ßie gemöbnlid? hatte Sab» £u$te fcfyon eine gan^e 
Söeile bauen gefprocfyen, bafj ber Königin oon ©c^ütt« 
tanb fcfyon re^t gefd)ebe, baj* man fte gefangen f)alte; 
benn fo meit maren nur bie 9}adjrid)ten aus (Sbinburg 
tfynen ^ugefommen; aber 9Uemanb r>ou ben 9lnmefenben 
gab ifyr barauf 2lntmort; meöfyalb fte baburd) gum 5terger 
gereift, ^une^menb lieblofer über Sftaria «Stuart urteilte. 

£>er Pfarrer SBitmfen mar fcfyon am borgen nacfy 
einer fieinen Stabt geritten, mo an biefem £age ein 
$ferbemarft gehalten mürbe, ben er im auftrage beö 
ßorb 9ftome befugen mollte, um einige 2lrbeit$fcferbe 
$u faufen. 

21udj backte er bei biefer Gelegenheit bie ^Briefe felbjl 
abzuholen, meiere fonji burd? einen Wiener t>eö fiorbs in 
(Empfang genommen unb nad) «£>ollborn £att gebraut 
mürben. 

(£$ mar ifynen fämmtlid? nidjt lieb, ba§ er btefed ®e- 
fd?äft übernommen, meil er fo fefyr fcfylecfyteS SBetter mal)* 
renb biefer fieinen Sfteife gehabt fyatU, unb fte münzten 
einjiimmig, ba% ber 21bmefenbe nur erjt mieber fyeimge* 
!er)rt fein möchte. 

9lud? mit barum, meil ßorb Sporne einen 33rief oon 
(Sbinburg ermartete unb $u erfahren münfdjte, mie e$ ber 



91 

Äöntgin oon @d)ottlanb erging, dagegen Zureite unb 
bereit ^reunbin nur baran backten, ob benn ©eorg nicf)t 
enblicb einmal gefcbrieben t)aben mocbte, ober, rote eS 
früher einigemal gefcfcat) , ^biltpp ©ropoe. 

£arum t)atten 9tlle, au§er $aty £omber, (cbon eine 
lange 2öeiie fein 2öort geforocben, bie bagegen nict)t auf* 
borte über bie Königin oon §cr)ottlanb lieblos $u urtbeilen. 

dnblid) tarn 9lnna'S $ater §u tt)nen, unb inbem jte 
ttjn lebhaft beroiüfommten , fat)en fte ibm an, batj etroas 
oon 2öid)tigfeit it>n beunruhigte. 

Mein er behielt es nod? für ftä), unb jlattete nur 
bem ßorb Otoroc Bericht über ben (Stnfauf ber $ferbe ab, 
toorauf jte it)n aber mit fragen nact) bem ©ingange ron 
^Briefen bejtürmten. 

„2eiber," gab er it)nen gur Stntroort, „rotrb ber, toel* 
ct)er oon (Sbinburg für Sie, mein tr)eurer 2orb O^oroe, 
eingegangen ijt, feine 9focr)ricr)ten bringen, bie erroünfdjt 
für jte rodren. SBenigfteng \^aht id) fäjrecflidje £>inge 
über i>a$ (Sdutffal ber Königin oon Scbottlanb oernommen." 

„D, geben Sie, geben Sie," fagte fiorb iftotoe fyaftig, 
unb jtrecfte babei bie £anb nact) bem it)m angefünbigten 
Briefe aus, ben er ebenfo erbract) unb laö. 

,,9Id)," rief er erfcr)ro<fen unb mit $t)eilnat)me aus, 
„2Karta Stuart ijl au$ it)rer ©efangenfct)aft befreit mor* 
ben — e$ t)at jtct) ein £eer um fie oerfammelt; biefeS 



92 

tji total gefcfylagen — jte bat abermals ffüd^tig werben 
muffen, unb Stfiemanb roet§ roobtn." 

(Er laä barauf ben ©rief ifynen »or, bcr eine genaue 
Säuberung be$ Vorgefallenen enthielt; worauf er fagte: 
,,%$ bie 9lermjte, xoofyin wirb jte in tfyrer <Seelenangjt 
ficb nun wenbenl" 

„S^ fünfte," fagte ber 2ftajor, „bafc fte nirgenbS 
9Xufna^me finbeu wirb, unb baj* jtd? lein %Jltn)ä) bereit 
jjeigt, jte burd? föatl; unb Xfyat gu unterflüfcen ; benn oa$ 
i|i fo ber SBelt Sauf. 

„@te ju untetjiü£en," fagte Sab» Bomber ^ö^nifc^, 
„fte, bie einen üftorb auf tbrer <Seele fyat, bie i^re Sieb* 
Babet nach £)u£enben jäfclt, füllte Semanb in <Sd?u& 
net)men trollen? 9?un, wabrfyafttg, ba$ follte nod? festen." 

„3ft benn — mir beftnben unes ja ofyne Saugen, vmn 
Obr wir §u freuen braucbten," — fagte 2orb 9^otx>e, „alfo, 
iji bie von £>ir fo fyo& geprtefene jungfräulicbe Königin 
(Eltfabetb oon (Englanb bejfer, als bie unglü(flicbe Ovaria? 
3jl fte tugenbbafter unb bejt£t jte etwa reinere €>ttten 
aU biefe?" 

„(Et, bewabre," unterbrach ibn ber SWajor , „weit 
arger; benn jte iji nocb ba$u eine «^eucblerin, unb »er* 
ftebt e$ nur ibr ©ünbenregijler »or ben 5lugen ber Seit 
gu oerbergen." 

%töX) £omber unterlief e$ niemals bie QSertbeibigerin 
tbrer Äönigin $u werben, fobatb biefe in irgenb einer 



93 

SBeife angegriffen würbe, unb fo tarn cd aud? nun, atg 
ptö^lid? ber 0tuf bcg «£>orne3 ertönte, ber 3emanbem (Sin* 
lafc in ba$ @cf)lo§ ber 33eft£ung §ollborn £all oerfd^af* 
fen füllte, wenn am 2lbenbe beffen Z$ox fcfyon »erfcblof« 
fen war. 

2ftan war barüber erjtaunt, benn e$ !am feiten »or; 
ber 2orb aber fd)icfte einen feiner ÜDiener btnab, ber 
»ermitteiji eineg «SpracfyrofyreS , $)a§ gu einer C>effnung 
binauSgefcfyoben werben tonnte, welche ftdj an einer 
©teile be$ XfyorS befanb, fragen follte, wer fo fyä't 
am 5lbenbe gefommen fei, um ©inia§ in baS @d)lo£ 
ju begehren. 

S)er alte Sftann, welker gur (Seite beffelben feine 
SBobnung unb bie 2Iufftcbt über bie ©in- unb 9hi$paf* 
ftrenben hatte, antwortete gleichfalls burd? ein ©fcradj* 
rofjr, ba% nur eben ein 2ftann §u $ferb bei il)m ange« 
langt fei, mit bem Vorgeben, 2orb Stowe in einer brin* 
genben Angelegenheit augenblicflicb fpreeben gu muffen, 

2orb 3towe »erfammelte erjt bie fämmtlicfye männliche 
SDienerfd^aft im @d)lofl)of, worauf er bie ßugbrücfe ber* 
unter unb ca$ Sfjor öffnen lief. 

2>e£t fyrengte ber angemelbete Leiter in ben @$io#* 
fyof, forang ba fdjneli oom $ferbe, unb lief jid? ebenfo 
oor ben Sorb führen, ber ifyn in einem ©emacbe erwar* 
Ute, M neben bem ftd? befanb, worin bie ttebrigen jtcb 



94 

aufhielten, unb befien Xfyiixt er offen ftet)en lief, bamtt 
fte i^n und ben $remben beobachten fonnten. 

2orb 9tome erfannte augenblicflicb in bem 2lngefomme= 
nen einen fd?ottifd?en (Ebelmann, mit bem er in früherer 
3eit in $ari$ ^ufammengetroffen mar, unb mit ibm in 
einem £aufe ß^mer für fidj gemtetbet fcatte, um biefe 
mäbrenb feines Aufenthaltes in $ariö ju benufcen; aucb 
x^n manchmal auffucfyte, um mit ibm ein $aar Stun* 
ben Reiter $u »erplaubcrn, meil ifytn Sir ©bmunb Spen* 
cer ba$u t>a& 23eifptel gab , unb $toar bau 9tecbt ba^u als 
fein ÄanbSmann benujjte. 

Seine 5 r eube tiefen ehemaligen 33efannten fo unoer* 
mutbet mieber^ufe^en, marb jebod) balb burd? bau ßrftau* 
nen oerbrangt, roofyer er bei tiefer üblen Witterung, unb 
ofyne oon einem einzigen Wiener begleitet gu roerben 
fomme, unb er fyatte nichts (Eiligeres gu tbun, als baS 
5tbenbejfen auftragen gu laffen, unb oor 2lllem eine traf* 
tige SBeinfuppe $u bejtetlen, Str Spencer felbjt ben 
burcbndften üftantel abzunehmen, unb ben (Seinigen gu* 
gurufen, fte möchten baS $euer im Kamine oerflärfen. 

2ftebr als einmal r)atte Sir Spencer baS 5ltteS oer* 
binbern mollen, oljne feinen ß^ecf $u erreichen, btö er 
entlief) fagte: „2ftetn teurer ßorb, idj barf, oorläuflg 
menigjtenS, oon ben 33emeifen %V)xex ©üte feinen (Sebraud? 
machen, benn i$ mu£ mi$ na$ menigen Stugenblicfen 
mieber oon ^ier entfernen." 



95 

„SBte?" rief ber £orb, mit gejieigertem ©rjraunen 
aus, „Sie muffen ftcb lieber auä #otlborn #att entfer= 
neu? 93ei biefer üblen SBttterung wollen ©te nicfyt ein* 
mal bie Wafyt l)ier jubringen ?" 

<&tatt ber Antwort fragte <Sir ©pencer: „2Birb in 
biefem ßttnmer aufjer 3fynen 9hemanb meine ÜTiittbettun'- 
gen »ernennen fönnen?" 

„ Äein Üttenfdj," antwortete ßorb föome; ,,benn mir 
befinben unö ja allein, unb bie SKttglieber meiner Kanutte 
werben ung nic^t oerftefyen, fobalb bie Xfyüre fyier ntc&t 
mebr offen fielet." 

Sei biefen Sßorten forgte er bafür, unb forberte @ir 
Spencer auf, ifym feine Mitteilungen $u offenbaren. 

Ofcne biefe befonberS einzuleiten, fagte nun <5tr ©pen* 
cer f$neü: ,,(£ine £)ame, bie Sfynen »on früher fyer 
wofylbefannt ijt, läfit @ie bringenb um eine gafilicbe 91uf* 
nabme in £ot!born #all erfueben , unb fe£t aöe ibre £off* 
nungen barauf, ba% ©ie ibr biefe Sitte niebt uerfagen 
werben." 

£)et fiorb fyattc mit einem 91uSbritcfe oon (Srjtaunen <§ir 
Spencer zugehört , obne no$ eine 9lfynung ju empftnben, 
wer bie ÜDame märe, weil e$ feinem 2ftenfd?en einfallen fonnte, 
ba% SJiaria Stuart möcbte auf ben ®ebanfen gefommen 
fein, ftd? nadj (Sngtanb 511 ifyrer ©icberfyett $u begeben. 

3efct aber fagte er, „Söenn bie £)ame, meiere @iemet* 
nen, eine« gajtlidjen Dbbac^ö benötigt ijt, unb i$ finbe 



96 

ba$ bei tiefem ^eibenroetter fcbr natürlich , fo fotl jte un* 
gefäumt nur in £ollborn #att einfttrecben , unb unfereä 
freunbücben (Empfanges bann gerci§ fein; auct) fann fie 
barauf rennen, l?ier jebe nur g,emiinfc^te 23equemlid?feit 
$u finben. £)ocb — ijt c« mir »ergönnt, nacf) bem 
tarnen ber £)ame mid> $u erfunbigen, meiere bie 9luf* 
nannte in £oüborn £att beanfpruebt?" 

„2Bie, ©ie »ermüden e8 nicfyt, mer e$ ijt?" fragte 
<5ir Spencer mit gleichem ©rjtaunen $urücf. „#aben Sie 
benn niebt Pen ben legten (Ereignijfen in §fyotÜant> ettr>aS 
»ernommen?" 

„Sie ftnb mir leiber befannt gemorben," ernne* 
berte ber fiorb 9tome, „bie ©efangenfd?aft ber Königin, 
ifyre Slndjt, unb bie 9?iebertage ibreä #eereS fyaU icb 
erfahren. 2ütd) bat* man it)ren je£tgen Aufenthaltsort 
niebt fennt. 2Jber roie Rängen biefe Unglitdänacfyricfytett 
mit bem (Sefud) einer $)ame ^ufammen, meiere, megen 
übler 2Bitterung, um Aufnahme für bie Vlafyt in #oüborn 
£att bei mir nacfyfucfjt?" 

,,£)te Königin r-on Scbottlanb t)at jtd? nad) (Englanb 
geflüchtet," antwortete Sir Spencer, „unb" — ■ 

„©eredjter ®ottl" fdme ber fiorb beinahe laut auf, 
unb empfanb je£t erjt eine Afynung Pon ber 2Bar)rl)eit. 
„9tfacb (Englanb, ad?, roenn jte ber ©rofcmutf) tr)rer fo* 
nigltct)en Scfyroejter »ertraut, bann ijt jte oertoren!" 

,,3n biefem 21ugenblide fefct jte nur alle ifyre £off* 



mtngcn Darauf, bafc €ie ifyr eine gaftlidje 2lufnar;me in 
biefem <Sd?loffe gewahren werben," antwortete ©tr (Spen- 
cer, „benn fte ifl bureb Den lange anbaltenben föegen ganj 
Durcbnäjjt a>orbeu, unb »on einem weiten, angesengten 
3htt auct> io an Ärdften erfeböpft , bafj fte faum mefyr im 
§tanbe ijt, ftcb auf irrem $ferbe 51t erhalten. UeberbieS 
ftnb wir ben ganzen Jag ebne irgenbwo anhalten wei= 
ter geritten; fte r>at mithin gleichfalls nichts 2Barme$ ge= 
nojfen, bae jeboct; wirb notfywenbig, um fte gu ftätfen 
unb ibre Gräfte $u beben. Sefonberö aber ijt SRufye ityx 
erfieö 33ebürfni§. SBerben eie ifyr nun 2lufnabme bier 
im 6cbloffe gemäbren?" 

(Erfl mar Sorb 9towe ber erhaltenen 2ftittr;eilung we* 
gen fo erfiaunt unb erfebroefen barüber, bafj er <5ir <§pen= 
cer ntebt unterbrechen fonnte. Sßäbrenb biefer meiter fpracb, 
fammelte er ftet; aber unb fonnte nun fagen: „ßweifelt 
feinen 9lugenbltcf an meiner Sereit Willigkeit, ber Königin 
üon §cr;ottlanb mit ®ut unb S3lut gu bienen. £)arum 
erwarte id? fte fyter; jeboct; barf fte in (Englanb nicfyt 
lange oerweüen. 9(ur bis fie ftcb Don ber ßrmübung 
ibreg fdmelten 0Utte3 erholt f?at — " 

Unb ftclj felbfi unterbreebenb fufyr er fort: „2Bie weit 
fann fte noer; oon t)ter entfernt fein?" 

„^ccbftene noef; eine Üfteüe,"*) antwortete 6tr 6pen= 



*) @d ift abermals üon englifeben bie Üiebe. 

Die abritt. I. 7 



98 

cer; „ify mcrbe mein $ferb anjtrengen, um ftc balb $u 
erreichen, unb barum leben Sie mof>l, ßorb föome." 

@r reichte ifym bei biefen SBorten bie #anb, unb »er* 
He§ eilfertig, oon i*orb $ome big $ur £reppe begleitet, 
baS ßimwer, gleicfy barauf aud) ebenfo fdjnetl ba$ Scfylcjj. 

3nbem er mieber $urücfging, überlegte ber fiorb bcaupt* 
fädelt*, mag feine Scbmejier ba$u fagen mürbe, menn fle 
t/örte, mag ftd? begeben feilte, unb boeb mar e$ unmög* 
licr;, e$ itjr oorjuentbalten, benn fte mürbe boeb bie 
SBabrbeit erraten baben, unb ber ib)r gezeigte Mangel 
an Vertrauen bätte bie &aä)t nur nod? oerfcblintmert. 

allein ibm blieb feine ßeit übrig , bem (Sanken mei* 
ter nacr>$ubenfen. (ES mußte baber eine (Eröffnung beS 
Vorgefallenen »on ibm erfolgen, unb jmar in gebrängter 
Äürje. (Sr feilte mithin fc^neü einen ©ntfdjlufj, ben er 
aud) auf ber Stelle ausführte , unb ben Seinigen mit* 
tfyeilte, ma$ oorging. 

(Er b/atte »or^ergefe^en , mie er jte babureb beunrubi* 
gen mürbe, meil e$ leicht möglieb mar, ba$ bie Königin 
oon (Sngtanb erfuhr, mie febr bie ^lücfytige ibm batte 
oectrauen müjfen , meil fte fonfl ibn nic^t aufgefud)t bätU. 
2öer aber fonnte oorbermijfen, mie fte biefe (Entbecfung 
aufnabm, unb be£$alti mar atlerbingS ®runb genug $u 
33eforgnijfen für bie Semebner oon £ollborn #aü oor* 
t)anben. 

Unannefymti^feiten jeber 51rt fonnten barauS entjrefyen, 



99 

wenn bie Königin erfuhr, t>a§ 2orb föoroe ifyrer ftetnbin, 
roenn aucb nur für eine 9cad?t, Aufnahme unb @d?u§ 
uerlie^en fyatte. 

@S mar baber natürli^, baj* fyin unb f>er gefyrodjen 
mürbe, mie e$ anzufangen fei, ba§ Sparta Stuart jt$ 
je etyer je Keffer aus <£>oübom £att wieber entferne. 

33efonber$ war aber Sabr; £omber gan$ au§er ftd) 
barüber, ba% ifyx sßruber barein gemtlligt fjatte, bie glüdji* 
tige aufzunehmen, unb nur biefer fyrad? fein 2Bort. 

3n feinen ©ebanfen ganz »erfunfen, ging er mit 
fcfynellen Stritten im ®emad)e auf unb nieber. 

(Snblid) fagte bei Pfarrer SÖilmfen: „3$ traue zwar 
unferer Königin fo oiet ©rofjmutfy ju, ba$ jte bie Un* 
giü<Jlid?e nic^t zurütfroeifen möchte, menn jte jtd? unter 
ir/ren ©d?u£ jMte; aber jte barf e£ barauf bod? nidjt 
anfommen laffen, benn" — 

i,9U\n" unterbrach ifm Sorb ftome, „Sftaria Stuart 
märe verloren, menn jte eS fyäte. 3m ®egentr;eile mujj 
jte fo fcfynett mie möglich fort oon f;ter, naef? 2)eutfc§* 
ianb ober $ranfreidj, mo jte ftcfy fo lange mit Sicfyerfyeit 
aufzuhalten »ermag, bis ifyre Angelegenheit in ©djottlanb 
eine äßenbung ju itjren (Shtnjien mirb genommen fyaben. 
3$ meine, bis man jte jurücfruft." 

„£)a$ mirb nimmermehr gefd)ef;en," rief ßabr; Jörn* 
ber entrüjtet unb babei »oller £ofyn aus, „benn mer 

7* 



100 

wirb bort nad? bem Söieberbeftg einer folgen Königin 
begehren?" 

£orb föome erfaßte barauf if>re #anb , inbein er fagte : 
„Set bem 5lnbenfen an unfere (Eltern befcfymöre td? £>t$, 
Su^ie, baB £)u fein Sßort gegen bie Unglückliche auefpre* 
$en miflft, ba$ fte »erleben tonnte, beim icfe oermödjte 
nicfyt mit ruhigem Slute eö an^ubören ; mir mürben uns 
barum für unfer ganzes geben entzweien." 

ßu$te fyatk ifyren trüber mit einem böt)nifd)en £äd?eln 
angehört, unb ebenfo gab fte ifym jur 9lntmort: „£)amtt 
ity £)ir jeben ®runb $u einer Befürchtung ber 5lrt be= 
neunte, mttl idj mid? nad) Surton (Eaftle begeben unb 
ba oermeilen, bis ftc^ bie efyrenmertbe ©ante mieber oon 
^ier entfernt f?at. £>ann aber merbe id> reben, mie e$ 
mir um'S £er$ fein mtrb, unb ^offe mcfyt mef)r 2Iefynlid>e$ 
mie tjeute barnaty $u erleben." 

darauf »erlief* fte im »oEfien 5lerger va$ ®emact;, 
nacfybem fte 5lnna einen Söinf gegeben fyatte, iJ?r »or^u* 
leuchten, mie eS nun gefdjab;. 

©ie trauten i^r ba$ 6$iimmfte $u unb maren be$-- 
fyalb frofy, bafj fte fid? ba%u entfcfyloflen fyatte, bie 5ln!unft 
ber Königin oon ©d?ottlanb nidjt abzumartern 

Tlit iijx nebenan in bem @$toffe Surton Gtaftle an* 
gefommen, bereitete 2lnna 2tEeS pr Sequemtidjfeit ber 
%abt) £omber oor; $ünbete in bem ®emad>e, wo fte 
nächtigen mottte, ein fteuer im Äamine an, braute ityr 



101 

aucfc baö 9lbenbejfen, unb bot i^re gan$e tteberrebungs* 
gäbe auf, um tiefe £)ame ju berufnen, ma$ t^r audj 
einigermaßen glücfte. 

3ebo(^ mußte 21nna ifyr »erfprecfyen, bte Stacht bei 
ibr ju bleiben , unb $mar gletd) $u fommen , fobalb fie 
erfi tbre 9Jeugierbe befriebtgt unb bie Königin r>on @cbott* 
ianb gefefyen f)afce. 



Snbefen 3tnna nocb bei ber fiabr; Bomber r>ermeilte, 
crmarteten bie Uebrigen in ber größten Spannung be$ 
®emüt$$ bie Königin, als fte entließ i)a% ©eräufdj »er* 
nahmen, meines ba$ £erannafyen »on mehreren $ferben 
»erurfaebte. ßorb $ome begab ftcb alfo eilfertig hinunter 
in bie SSorballe be$ @djlojfe8, um fie 311 bemttlfommnen. 

Snbejfen e$ gefebab, fagte 2turelie ^u ifyrem Spater: 
„91$, icb befürchte, baß Sfyre @cbmejler r>ieüeicbt ba3 erjie 
ÜJcal in ibrem Seben $tefyt hat bei tfyren Behauptungen, 
inbem fte annimmt, t>a% bte Königin »on Sdjottlanb ein 
gefährlicher ®aft für un$ tft SBenn fte ftd) bod) nur 
menigfienS nicfyt lange in £>oübom £all aufhielte." 

T)er Tlajox ließ ftcr) nid)t Seit 31t antworten, melmeljr 
eilte er an ein $enfter, um bie eben 2lngefommenen %\x 
feben. 9lber er jlrengte »ergebend feine 331icfe ba$u an, 
benn bie 2^unfelt)ett be$ 2tbenbg mar unburebbringtiefy unb 
bie Königin t)atte einen $iännermantel um, ber fte »ot 



102 

tem föegen fcfyüjjen foflte; fie war alfo niebt t-on ifyren 
^Begleitern gu unterfcfyeiben. 

3nbem t>a8 <&ti)io$t\)ot hinter ben Slngefommenen ge^ 
fdjloffen mürbe, faf) Zureite ibrem SSater an, bafc er, 
rote fie , ntctjt« ©uteS r>on biefem f;of;en ßufpruebe erroar* 
tetc, überhaupt bie Königin fo beurtbeüte, tüte eg r>on 
ber 2ftenge gefcfyaf), befonberS r>on ifyrem eigenen ®e* 
fcfylecbte, jeboeb ftd> root)l bar>or in 9icb;t nafym, feine mat)re 
Meinung lant werben 511 hfien, meit er bie Vorliebe fei« 
neä 93ruber$ für biefc fcpne «Sünberin fannte. 

Snbem tiefe , nacfybem einer ifyrer ^Begleiter fte »otn 
$ferbe gehoben ^atte, £orb $on>e bie £anb reichte, jit* 
tette fte r>or $älte mie im lieber. 

(£r jefcodt; roarb bureb bie SBefymutt}, r»cld>e jtcfy feinet 
bemächtigte , als er fte in einem fo beflagenSmertlicn 3« s 
panbe in bie $aüe be$ €d}ioj[e$ treten fab, fcbtlig un- 
fähig, ein SQBort $u fpreeben, nnb attet) fte fcr>ien erfcfyüt* 
tert 5U fein, benn fie getackte ber Umjtänbe, bie fte nacb/ 
#otibom #aü* führten, unb aH er if)r feinen 9Irm reifte, 
um itjr beim ©rjteigen ber treppe befjülfiicr; $u fein, 
mußte fte ftd? in ber ganzen 23ebeutung be$ 9lu$brucf$ 
barauf frühen. 

Die Erinnerung an bie $ergangenr;ett, an bie gang 
anbern Umfiänbe, unter melcbcn fte bamale 2orb Otoroe 
öfteres am £cfe $u $art$ gefefyen, gegen je£t, I)atte jte 
gu mächtig ergriffen. 



103 

SSon ben erklärten B^an^ofen ibrer @$önl)eit wegen 
beinahe vergöttert unt> baburdj jh>lj geworben auf tfjre 
SRe^e, bereu fte ftd) täglich mefyr bewu§t würbe, unb — nun! 

2ßom Siegen triefenb nafj geworben, bis $um 3^^ s 
flattern frierenb, gleich einem 33ettler »on ber fianbftrafie 
um ein £>obad) unb eine ü)tab^eit btttenb, weil jte feit 
ttjrer gluckt auS Scfyottlanb nocfy nichts SßarmeS gegeben 
$atk, unb ton ber 5lnjirengung eines wetten 9tttteS fo 
angegriffen , ba% ftc ftd? laum aufregt erhalten tonnte — 
mu§te tyx barum baS #er$ ntcfyt beinahe brechen! 

Oben an ber $re»pe ftanben ber äftajor unb feine 
£od?ter, ber ftcfy aud? Slnna beigefeüt fyatte, um bie Kö- 
nigin $u begrüben. 

£orb föowe fteüte tt;r 5lure(ie als feine Sfid^- unb 
lünftige Schwiegertochter oor, unb als 2ftarta ©tuart 
fcernafym, t>a% bie (benannte fo natje mit 2orb dlexoz oer- 
\x>a\\U war, warf ftc jtd) an bie ^Bruft ber babttrcb bei= 
nafye (Erfc^recften , inbem fte babei heftig weinte. 

2iurelie warb baoott gu Üftttleib fyingerijfen , unb weinte 
gleichfalls, inbem fte bie tief bewegte aufrichtete, unb 
in baS Sßoljngemac^ führte. 

3nbem bie Äonigin über bte Schwelle ber £büre trat, 
unb bie SBärme empfanb, welche baS geuer im Kamine 
Derbrettete, rief jte auS : „D, wie fetjr gut ift eS, t>a% 
i# bem orange meines £er$enS folgte, baS micb antrieb, 
fyier in ^oüborn £att bei 3&nen, fiorb SRow, @d?ufc 



104 

$u fucben! Unb tüte glutfit* I>at ftd) ber Umjhnb für 
micb gemattet , ber mir einen Sanbmann entgegen fcbicfte, 
»elfter ben 2Beg ^ier^er mu§tc unb ftcb erbot, mir it)n 
gu geigen , benn ber 9lugenfcbetn giebt mir ben 93emet$, 
H% tcb bei tuabrr;aften ^reunben Slufnatyme gefunben fyaht." 

,.C, geroifc ftnb mir ba$," »erftcberte ßorb $ome, 
,,unb in allen Stücfen barauf bebaut Sbnen in 2Babrbett, 
nicbt bem Steine naefy $u bienen, DeSfyalb muffen mir 
audj) ttor allen fingen barauf bringen, ba% Sie bie 5Uet« 
ber mecbfeln, gnäbigjie $rau, meil fte t>om föegen gan$ 
burcbnäfct ftnb , unb fönnen eö nicbt gugeben , ba% Sie 
gutwr ftcb fe£en." 

£)a$ fagte er, inbem er e8 »erfytnberte, als bie Köni- 
gin ftcb in einen Seffel neben bem Äamine nteberlaffen 
motlte, naebbem fte ben gang r>on 2Baffet triefenben 
9ftännermantel abgeworfen t)atte. 

$>ie Königin fab felbft bie 9fotbmenbtgfeit ein, biefem 
CRatbe nacb^nfornmen, unb begab ftcb mit ben beiben jun- 
gen 2ftäbcben in 2fureUen$ Scblafgemacb , mo fte febnett 
einen ^In^ug r>on biefer anlegte, ber ifyr x>a$U , worauf 
fte ftcb gleicb mieber in ba$ 2öobn$immer begab , mo bie 
Uebrigen fte ermarteten, inbeffen ftcb 9lnna gleichzeitig §ur 
%aty $omber verfügte, au$ ^urebt, ba$ biefclbe oon 
tfyrer beftänbigen Unrube angetrieben, fte auffitzen möchte, 
unb bann mobl mit SWaria Stuart jufammen träfe. 

£>er 2ftajor, feine Softer unb 9Jnna, menn biefe 



105 

mancbeSmal bei ibnen näcbttgte , fcbliefen in ber Flegel 
in 23urton (Sajtle, unb hielten ftdj aud) manebe Stunbe 
beS £age$ bort auf, wenn fte allein $u fein münfcfyten, 
unb gefiebert baoor, ba% %a\>v> £omber fte niebt mit intern 
ßufprud) beläfttgte; benn §u tbren »telen Scbmacbfyeiten, 
roeldje fte befaf?, gehörte aud) 2lberglauben unb fturcfyt 
»or übernatürlichen (£rfd) einungen, an bie fte glaubte, 
unb bartnäefig behauptete , ba% ifyr Dfyeint, ber »erflorbene 
ßorb fRoroe , bei £ag unb bei 9la$t bort umgebe. 

£>arum mar es s )lllen beinahe unbegreiflich, baf* fte 
eS oor^og, an einem Orte $u bleiben, ber ibr gemiffer* 
mafjen ^umiber mar, als mit ber Königin oon ©djott* 
lanb unter einem £)acbc ftcb aufzuhalten, unb fte fonn* 
ten barauS entnehmen, mie febr fte biefe, tfyrer allerbingS 
leicbtftnnigen 2luffüj?rung megen , r>a§te. 

Säfyrenb bie Königin fieb umgefletbet batte, fud)te 
ßorb föoroe feinen 25ruber $u überzeugen, t>a§ fte.. als 
geborene Schotten, bie Königin fo aufnehmen unb für 
fte forgen müßten, als ob fte 511 tfyrer Familie gehöre. 

(StnerfeitS gab ber Sftajor tfym 0ted)t, unb geigte ftcb 
aud) ba$u miütg, aber er fonnte feinem 23ruber aud) bie 
^Befürchtungen nid)t oorentfyalten, melcbe jtcb an bie Stuf* 
nabme ber Königin fnüoften, roobei er ibn befebmor, fte 
nur ja mteber fobalb mie möglid) aus £ollborn £atl 
^u entfernen. 

2)er Pfarrer Söilmfen mar gan$ berfelben Meinung 



106 

unb trat barum ber be$ SKajorS bei, »eSNlb 93etbe e$ 
bafyin brauten, bafj t>er ßorb tfynen oerfpracb, nacb (einen 
Straften ba$u beizutragen, bamtt ifyr SBunfcb erfüllt würbe. 

$)ie Königin fefyrte nun, t>ou Zureiten begleitet, gu* 
rücf in ba^ Söolmgemacb, wo fie in einem Seffel am 
Stamme $la£ genommen, nacfybem fte ifyre $reunbe nod? 
gefproeben unb ilmen für tfyr Geleite nad) «£>ollborn £atl 
gebanft fyatte; worauf ber größere £fyeil baoon fiefy wie* 
ber auf ben 2Beg machte, tro£ bem nod? immer fortbauern* 
ben Siegen. 

eie gematteten barum ftcb nur fo lange 9tut;c im 
«Schlöffe ^u £>ollborn #att, biß fte fid) burd) eine gute 
ätfaf^eit unb eben folgen 2öein gejiärft Ratten, ma^ auf 
ibr Verlangen in einem befonberen ®ema$e gefebaf) , ba* 
mit fte fyter überlegen unb befpredjen tonnten, mag $u 
ihrer eigenen ©tcberfyeit weiter gefebetjen follte, wenn fte 
nacb @d>ottlanb ^urüdfefyrten. 

iftad? ibrem £)afürbalten mu&te biefeS fo fcbnell wie 
mögücb gefebeben, unb $war gan$ inggefyetm, bamit man 
bort ihre 9ibmefenfyeit aus Scbottlanb nidjt gu»or erfuhr. 

Sie tarnen alfo nur erjt, um 9lbfd?teb gu nehmen, 
mit ber Königin gugleicb 511 £orb Otowe in ba& Söotyn 
gimmer, unb waren beinabe ebenfo bewegt wie 2Maria 
Stuart, mbem fte i\)t fiebewofyl fagten, worauf fxe tfyre 
Steife nad) bem Orte, xoo fte überffcfyiffen mußten, antraten. 

sftaebbem fte ftd? oon £oüborn &all fortbegeben 



107 

Ratten unb bic Königin erjl lieber $u einiger Raffung 
gelangt »ar, braute 9lurelte in $orfcbtag fte gu bebte* 
nen, batmt feiner r>tm ifyren ßeuten nötbig tjabe, nadj 
ibrem Sßo^n^immer, ober gar naeb bem ©cr;laf$immer ber 
Königin 51t fommen, »0 e3 ifynen leicht fei, »enigjienS 
23ru$fiücfe r>on tt)ren ©efpräd)en 311 erlaufenen. 

£)ie Königin »ar gern bamtt etnr>erftanben unb teilte 
ben Uebrtgen alle Vorfälle ber legten ßett mit, »äfyrcnb 
9lurelie tfyren $orfa£ ausführte, felbji ben Stfcf; an ba$ 
^amin rüefte, unb ben Xtye t>a bereitete. 

@ir 6pencer »ar bei ber Königin $urücfgebüeben, 
benn er fyatte in ©cfyottlanb nie^tö gu verlieren , tia er 
»cm einem O^eim unterhalten »urbe, ber ein 2lnr)cinger 
ber Königin »ar, unb ifym ben 53efer;l gegeben tyatte, bei 
ifyrer Befreiung mit$u»irfen, unb fte tri feinem galle gu 
»erlaffen, »eil er felbft gu ait fca$u fei, um fte begieß 
ten $u tonnen. 

£)te 33e»olmer »on «£>ollborn £all erfuhren nun 2ftan* 
ctjeö, »a$ it/nen biö bafytn fremb geblieben »ar, unb du* 
Herten babei ifyre £t)eUnar;me. 

9lber nacfybem bie Königin mit ibren Gablungen $u 
(Enbe »ar, lenfte fie gan$ baoon ah , unb fragte, »ie e$ 
gefommen fei, ba% Sorb 9to»e fein 23aterlanb »erlajfen, 
unb ftet; in (Snglanb angejtebett tyabt. 

(Er teilte tbr bie Urfacfye baoon mit, »orauf er 
fortfuhr: „SKtt ben $eft£ungen , »elcfye mir als (£rbe 



108 

raeineä CbeimS zufielen, t>er bie Sebtngung baran Inüpfte, 
bafj icb bier leben mü§te mit ben uneinigen, befam id) 
aucb $ugteicb t)ie Verfcflicbtung , micb in £onbon ber Äö= 
nigin als ibr Untertan oor^ufiellen. @ie empfing mid) 
bamalS , unb gleichfalls bei fpäteren Veranlagungen ftets 
febr freunbltcb, unb nötbigte micb in fionbon gu r>erwei= 
len. allein id) fonnte bennocb fein Vertrauen gu ibr 
faffen, was wobl bafyer rubren mochte, ba% einige oon 
meinen früberen greunben , ÜWänner , bie icb als wafyrbeits* 
liebenb fanntc, fte mir als jeber Verttellung fäbig , als 
eitel unb unoerföbnlicb bei fallen, mo jie ftd) beletbigt 
glaube, gefcbilbert batten, aus wetd)em ©runbe id) eS 
%ty\tn burcbauS wiberratben mu§, bei ibr <Sdju£ gu fudjen." 
„bleibt mir benn aber weiter eine 2öai?l?" fragte bie 
Königin, oon 8cbmer$ burcfybrungen. allein fd)on im 
näcbfien 2lugenblide gab fie einen 33emeiS oon ibrcm öeicrjt- 
jtnn, »on ber 2Banbelbar!eit ibrer Stimmung, benn ftc 
fagte mit plb|$ltd) »eränbertem Jone: ,,£)od) — warum 
wollen mir ben 9ftaum ber S^U voo eS mir fo wobl ^tcr 
gefyt, mit folcben ^Befürchtungen ausfüllen, bie ftd) üiel* 
leidet gar niebt erfüllen? Öaffen Sie uns lieber, mein 
tfycurer £orb, mit unfern ©ebanfen in bie Vergangenheit 
^urücffebren , unb befonberS nacb ftranfreieb , wo eS fo 
febön, fo lieblicb leben mar. 3»a bort wollen wir $)ie* 
jenigen auffueben, welche aud) ^mr\ bamalS befannt ge» 
worben waren, unb »on ibnen fpreeben." 



109 

£>ie 2tnroefeitDen mußten ftci? tn ibrem Innern Darüber 
rounDern , rote nun Die Königin , au genfer? einlieft mit jßer-- 
gnügen , über folcfye ©egenftänDe fic^ mit £orD Siom unter- 
hielt, roelcbe tfer Doct/ in ihrer je^tgen Sage geroiB e^er 
ferner liegen mußten. 2Bie fte $reuDe an folgen $ücf= 
eriuneritngen ftnDen fonnte, Die fie t;in nacb Der ©lan^ 
perioDe tfyreö Sebenä führten; m eine ßeit, roo ibr ®e* 
roiffen, mie man annehmen fonnte, noct; unbefleckt mar; 
Dagegen e$ ifyr Düd? gegenwärtig 23orroürfe machen mufjte, 
Die jte »erbiente. 

(Sie fpracb jeDocb, mit foleber £eiterfeit aueb mit Sir 
«Spencer Darüber, als ob fein Unglücf fte je betroffen 
\)ätte, big Die Schläge einer Ubr fte Daran erinnerten, 
Da§ e$ fc^on fpät fei , unD i^nen fämmtlicf) 0htbe notb tbue. 

Sejjt erjt ert^ob jte ftcb , meinte , morgen märe ja auch 
nod} 3^t, ifyre Unterhaltung fort$ufe£en, unD roünfcfcte 
ifynen Sitten roofyl gu fcfylafen. 

2lurelie, auf Deren 2lrm fte ftcf) rote au$ (SrmüDung 
lehnte, trug eine 2öad)$fer$e tn Der #anD, um ibr auf 
Dem Söege nacr; ibrem Scfylafgemacr; r>or$u leuchten, unD lief* 
fie fiel) entfleiDen; aber al$ Bürette oor ü)r nteDerfniete, 
um u)r Die 33änDer Der Sd?ur;e aufeulöfen, fagte fte :plöi3* 
lieb mit oeränDertem unD je£t beinahe roefymüttjigem Jone: 
„9tein, mein ÄinD, ernieDrigen Sie ftc^ ni$t. 2Kir fommt 
e« im ®egentf>eüe $u 5tüe$ $u entbehren, an was td> feit 



110 

meiner früi)ejten ft'inbfyett micfy gemöbnt tjatte , benn idj 
weifj" — 

Sie brad) barauf fcrmett ab, fiteste bie ©emüttjsbe* 
megung, welche jte überwältigen roottte, ju befämpfen, 
unb entließ Zureite burd? eine 93emegung mit ber #anb. 

9turelie jünbete aber nod) ein üftad?tli$t an, bevor 
jte jtd? entfernte; blieb bann oor ber Xfyüre jtefyen, um 
$u erfahren, ob bie Königin jte etma jurütfrufe. 

5lber e$ mar erjt 2lüe$ {litt, bis jte %u »ernebmen 
glaubte, X>a% bie Königin noa) tief auffeuftte unb meinte. 

5lurelie fdjlid? alfo leife bie £reppe fyinab unb nadj 
bem 2Bol?ngemad)e. 

£ier fanb jie Sir (Spencer mit ben Uebrigen im ®e* 
fprädje begriffen unb bamit einoerjranben, ba% SD^aria 
Stuart jtcb nicfyt nad? Bonbon begeben bürfe, roeil ir)re 
fonigttcfye Scfymefter gemij* nid?t gefonnen fei, ifyr ein burd) 
jte erlittenes Unrecht, unb märe e$ audj loiiflid? ein nur 
eingebilbeteö, jemals 511 »ergeben. 

(£$ aud) md?t oergeben fonnte, menn 3>emanb tljt 
einen 9lergcr oerurfadjt f;abe, ober gar eine Äränfung, 
mie fxe behauptete, ba% e$ oon ber Königin oon Schott* 
lanb mehrmals gefd>er)en fei, unb befonberS in früherer 
ßeit, als bie £)anpl?ine oon ftranfreieb, umgeben oon 
mehreren ttyrer Höflinge, jtd) über fte lujtig gemalt, 
ifyren ©ang unb ifyre Stimme nacfygeafymt fyabe. 



111 

%ha mof)in foüte ftd? bie Unglücflidje um 9tufnatnne 
menben? 

(ES warb lange barüber beraten unb enbltd) befcbloffen, 
jte $u überreben, ba% fie ftcfo nacfy £)eutfd)lanb begeben 
muffte. 

@ie wollten mit ^orjiellungen unb ^Bitten nicfyt nadj- 
lajfen, bis fie barein mtlltge. 

Sir ©pencer oerforad? fie bafyin $u begleiten, ober, 
menn fie e8 x>or§ie^en follte, aucb nad) $ranfreidj; nur 
in (£nglanb bürfe fie nicf)t bleiben. 

£>urcfy feine Vermittlung moöie er ifyr in Sdjottlanb 
einen 5lnbang »erraffen, ber bort auf baä $olf mirfen 
follte, unb hoffte, e$ mürbe ifym »ollftänbig gelingen, 
weil fein O^eim tfyn babei $uoerläfjtg unterste. 

9ia$bem jte biefe SSerabrebung getroffen Ratten, be* 
gaben fie jtd? $ur 9ftufye. 



3lm folgenben Xag foracfyen fie fämmtltcfy überetnjtim* 
menb mit ber Königin über biefen ©egenjianb, mie fie 
ft$ eS vorgenommen bauen. 5lber fie mar $u forgloS, 
unb motlte bie jte bebrofyenbe ®efabr ni^t erfennen. Viel« 
mel?r befyarrte fie babei, ba% (Eltfabetl? feine £anblung 
begeben mürbe, welche tfyren ßfyarafter in fein oortr)eilf)af* 
tcd fiidjt ftetlen möchte. ,,-ftetn," rief jie mieberbolt au$, 
„wer eine Ärone trägt, mufc jte oor jebem $lecfen bemalen." 



112 

£)od? tt?re ftreunbe beirrten bei t^ren Sßorftellungen 
unb brauten e$ enbttcb bafyin, ba§ fte an einen tfyrer 
treueften 9lnbänger irr <8d?ottlanb gu fdjreiben oerfpracb, 
um tfym, bem Obetme be$ £orb Spencer, mitzuteilen, 
n>ie £orb Otowe tfyren ÜJJlan beurtbetle, wie beffen 23ru* 
ber unb ber Pfarrer SBilmfen, ein fet>r fluger unb rect;t= 
lieber ©eiftltcfyer, unb i^ren $reunb um JRatr; ju fragen, 
rote fte ftd) bei ber &aä)t »erbalten feilte. 

93ts eine Antwort auf biefe anfrage eintreffen tonnte, 
wollte fte ganj tietmlicr; in Gurion Gtajtle ftd? aufhalten, 
unb ber £)tenerfcr;aft follte gefaxt werben, bafü fte am 
frühen borgen, wä^renb fte noct) fämmtlicb fcfyliefen, 
£ollborn <paü oerlaffen fyabe. 

93ei biefem 3$orfyaben bebaebten fte jeboeb nicfyt, bafj 
fieb ßabr; £omber im Scblojfe oon Gurion ßafile auf* 
btelt, unb bafj fie in jebem $alle mit biefer (£igenftnnt* 
gen einen febmeren Stanb baben würben, wenn fte bie 
Königin ifyr näfyer brächten. 

9htr 9lurelie erinnerte ftd? baran, unb ängfltgte ftd? 
gleicb baoor. 

£>te Königin fdjrteb nun ben in dttbt frefyenben 23rtef, 
unb Sir Spencer »erlief* bamit £ollborn #all, um ibn 
$u beförbem. 

2lud? bie Wiener ber Königin entfernten ftd? mit tbm; 
jebod? wollten fte oerfleibet ftd? in ber 9Zär)e beä @d?lof= 
fe$ aufhalten, um jt$ gleich wieber bei tfyr einteilen ju 



113 

tonnen, fobalb eine Antwort auf caS Schreiben r>on ir)r 
aug S^ottianb angelangt fei. 

®leid?fall3 Ratten fie ben Auftrag erhalten, §u erfor* 
fdjen , roie man unter bem 23olfe bie Vorgänge in @d?ott= 
lanb unb bie ftlucbt ber Königin beurteile, unb mie 
man gebort, üa% ficfy bie Königin fölifabetf) babet »erhalte. 

dagegen erfuhren bie Seute be$ Sorb 9tome, *>a% ft<$ 
auefo bie £>ame, melcbe in «£ollborn $att eingebrochen 
gercefen, um ta Scfyuij gegen ben Sftegen p fucfyen, baS 
@cblo§ fcfyon bereite mieber oerlajfen fyahe. 

Snbejfen ftcfy t>u Königin mit Schreiben befebäfttgte, 
machte 2tnrelte tf>ren £%im barauf aufmerffam, ob eö 
nidjt bejfer fei, menn fie 2abr; Xomber im Schlöffe oon 
23urton (Eafite liefen, unb ber Königin ba$ fleine (£abinet 
einräumten, burefy ba$ man auf bie ©alerte gelangte, 
melcbe bie beiben ^cr)loffer mit einanber »erbanb; benn, 
meinte fte, im fdjlimmjten $alle tonnte fie ja boefy un= 
bemerft nadj) 33urton (Sajtle ftd> begeben; bagegen aber 
fo lange bief/t bei bem 2öor)ngemacf?e f\<$) aufhalten, unb 
am 2tbenbe, menn ftd> bie SMenerfdjaft gur 9lut)e oerfügt 
$töi, unter it)nen rertoetlen, olme Üa$ e$ irgenb einem 
Sftenfcfyen fonft befannt mürbe. 

Sie jielltc ibm vor, rcaS %zty Bomber fagen müfcte, 
menn man fte baju nötbigen moHte 33urton ßajtle gu 
oerlajfen, mithin einer ^rau, bie tfyr juwiber mar, bad 
§elb gu räumen. 

SDie 2Rof>rin. I. 8 



114 

„9lber," tuanbte ber ßorb ein, ,,bae (Sebäube iji ja 
voofyl grof* genug, um fle Q3eibe aufzunebmen, ebne t>a§ 
oie ©ine r>on tfmen bie 9lnbere burcr; tbre ©egenmart t>a 
ZU betätigen not^i^ ^dttc." 

,,9lcb, mein tfyeurer Dt)eim," entgegnete Zureite bett 
Äcpf fdjüttelnb, „erinnern 6ie jtd? an bie (EigeHt&ümüdj* 
fett ber 2abß £omber. BäUt e$ it;r ein, fo bringt fte 
tn ba$ ®emacb ber Königin, nur um ifyr Unangenehmes 
§u fagen." 

£)er Sftajor jrtmmte feiner Xocbter bei, unb fiorb CRoroc, 
ber gleichfalls ßabü Bomber richtig peurttjetlte , lief* fta> 
Don tfynen überzeugen, ba§ e$ gut fei, fte tn 23urton Sajile 
ZU lajfen, unb bagegen t>&$ ßabinet neben bem SÖofyn-- 
Zimmer ber Königin einzuräumen. 

@tanb t)a boct) olmebin ein 33ett für ben §aü, roenn 
Bürette einmal im <Scbloffe $u <£>ollborn #all fcfylafeu 
wollte, um gleich ba ju fein, roemt jtcb ber Sorb ober 
Äabr; £omber nidtf mofyl befanben. 

2)er gefaxte Sntfcfylujj mürbe ber Königin mitgeteilt, 
aber begreifttct; üerfcbroteg man i^r ben regten ®runb ba^u. 

9lnna jebocf; rourbe üon ibren ^reunben erfuct/t, ftcr; 
fortbauernb bei Sabp £omber aufzuhalten, bamit biefe 
nt$t etroa ben Einfall beläme, am Stbenbe, nacfybem ab* 
gefpeifet fei, ftcb nad? bem ©c&loffe ^ollborn ^all gu 
begeben. 

£>en £ag über befc&äftigte ftct; bie Königin gröjjten* 



115 

tbeile mit 8d?retben, ober ftc malte au*, menn fie jtcb 
allein befanb. 3n ber Sieget aber leitete tbr Zureite 
(Sefeflföaft, ma$ gut gefcbefcen fonnte, n>enn jte nur bte 
£fyüre, meiere in baö Sabiuet fübrte, hinter itd> oerfcblo§. 

9Iuf ote $emerfung ber Königin, ü&% tt>r bie größten* 
thälä ftfcenbe SebenSmeife ntebt gut befommc, feblug ber 
Üftajor oor, ftc bureb ba$ SBobngemad) in bie bem (Sabinete 
gegenüber beftnblicbe SMbliotbef ^t\\ lag über §u führen, 
meiere ofynebin immer öerfd?toffen gehalten mürbe, unb 
mo jte freb bureb Öefen beffer Unterbalten lönne. 

ÜDer Sibliotbefenfaal mar ^mar nur fcbmal, aber fefyr 
lang, bie Äönigin fonnte ftd? atfo bier gan$ nacb 2öunfdj 
burd? 2tuf= unb Sfiebergeben Semegung genug »erfc^affen, 
mobei fie jtdj) febr mofyl befanb. 

Bürette leijiete tljr bier febr oft ©efeüfdjaft, unb 
mu§te immer barüber erjiaunen, mie forgtoS bie Königin 
gemö^nlicb Zauberte, ohne an ifyr Sdjicffal $u benfen. 

3nbeft"en fiel e3 2lnna gan§ gemi§ nid)t letebt, %ab\) 
Jomber in Otulje gu erhalten, bie nict)t begreifen fonnte, 
mie e$ ben 3^0^ möglieb fei, mit ber Königin oon 
^cbottlanb fo lange im SSerfebr §u bleiben, unb jxcb üa* 
bureb einer ®efat)r auö^ufe^en, oon ber fie , nadj tfyrer 
Meinung, fieser fid? bebrofyt fallen. 

allein Slnna oerjianb e$ beffer als bie Uebrigen, ber 
alten £>ame gu fc^meidjeln, um jtcb einigermaßen i§r 



116 

Vertrauen %u geroinnen, rooburdb fte ibnen mannen $)ienjt 
ju letfien »ermocbte. 

(§3 roaren fcbon an acfyt £age »ergangen, ofyne fcafc 
eine Watyxityt in £ollborn £ali anlangte, roic 2orb £ajting, 
ber Dfyeim beg Sir Spencer, urteilte; ob er anriet!?, 
ba# bie Königin nad? 2)eutfd;lanb flüchten , ober ftc^ nacr; 
fionbon unter (Elifabetfy'g Sct)u| begeben fotite. 

2lud> Sit Spencer fyatte nodj nicfyt gefcfyrieben, unb 
Sorb föoroe, wie aud? bie Peinigen, emofanben barum 
feine geringe Unruhe; bagegen Maria Stuart, mit ber 
Ueber^eugung fyier in £oüborn £ali in Sid>erl?eit ^u fein, 
etyer gurebt »or ber (Sntfc^eibung if?reö »eiteren Sdncf-' 
fal$ l?atte, aU Sel)nfud)t barnac^ emofanb. 

Mittlerweile befam bie Königin »on (Snglanb nicfyt 
nur bie Nadjricbt baoon, ba$ i^re ^einbin geflogen, fon= 
bern audj, baj? fte in (Englanb gelanbet mar, unb erfuhr 
fogar ben tarnen ber 33eji|$ung, roo fte ftd) gegenwärtig 
auffielt, ober root)in fte roenigfrenS ibre ßufludjt naefe 
tljrer Slnfunft in (Englanb genommen fyatU. 

(Einer »on tfyren »ertrauten ©ünjtlingen mar bejfrebt, 
e$ $u erfahren unb i^r $u »erraten. 

SSon jet)er fyatte bie Königin oon (Englanb Maria 
Stuart gefya^t, unb $roar mit bem Vorgeben, oa% fte 
barnacb jtrebe, i^r bie Ärone gu entreißen; eigentlicb 
aber nur megen tt)rer ungeroöbntidjen <Sd)bnl)eit. 3a, e$ 
mar fdjon hinlänglich, oa$ man itjrcr Nebenbuhlerin in 



117 

tbrer ©egenwart ermähnte, um (Stifabetlj gegen jte nodj 
mebr aufzubringen, feie alle $anblungen berfelben mit 
ber größten 25itterfett taöelte, olme ft<$> baran $u erinnern, 
Da§ aud? ftc nid)t frei »on $et;lem mar, fonbem im ©e* 
gentfyetle bereu eine Üftenge befa§, bie ebenfalls lein mil* 
De3 Urteil »erbienten. 

2>e£t fam nun bie »on tbr fo bitter ©efyajjte gar na$ 
(Englanb, ein Umjtanb, ber ©lifabetb glauben machte, 
bat? fte mit bem $lane umgebe, jtcfy f;ier einen 9lnt;ang 
§u »erfcfyaffen, unb baju bie äftacfyt ibrer Scfyonfyett gu 
gebrauten, um bie £er$en aller Scanner bamit $u um* 
finden, bamit biefe ftdj abmenben füllten »on ifjrer redjt* 
mäßigen Petrin, unb baf* gteieb £i?rb 0tome bat-on ein 
SBeiftnel gebe, roie gut ifyr baS $orr/aben gelinge. 

«Solche «^irngefpinnfte befestigten (Elifabetb fortwar;* 
renb, fo lange fte it)re geinbin in (Snglanb roufjte, unb 
fte befcfclofj bei ber fte bebrofyenben ®efabr ftd) nxcfyt un* 
tbätig $u »erhalten , fonbem Sftaria Stuart in gefängliche 
#aft bringen $u laffen , unb gleichfalls jeben ifyrer Unter* 
Ivanen, roeldjer ber Königin oon @ct)ottlanb Aufnahme 
bei ftcb bewilligt, ober in anberer SBeife i(?r einen 2)tenft 
geleiftet babe. 33efonberS aber ben ßorb föoroe als einen 
#odjoerräu)er $u betrauten, unb tyn als foldjen $u betrafen. 

£)a$u verleitete fte mit ber Umjianb, ba§ beffen Sofjn, 
Sir ®eorg ftleetroell, bei feinem früheren Aufenthalte 
in Sonbon, lieber ftd) von ba entfernt, als iljre iljm 



118 

tton xf)i entgegengebrachte Gunji burcf) Gegenliebe ert»iet>ert, 
roa$ jte no$ nicfyt fccrgejfen batk, fcmbern feitbem tfyn 
t>eöf)atb tyafyU, unb nun befd)lo§, ftdj bafür, t>a§ fie fet= 
ne$ SSater^ wegen (ein ^>erj oerwunbete. t>er tfyr guge= 
fügten ßränfung willen ficfr g« rächen. 

2)od) btefer Umftanb allein leitete ntcfyt tr)re 9Ibjtci)t, 
»ielmebr wollte jte baburd}, inbem fie fdjonungSloS gegen 
ben erflen Großen ihre« (Reibest »erfuhr, ben übrigen 
bie Sefjre geben, ba§ jte ftdb nidn in £)inge mtfcfyen 
dürften, bie nid?t tfyre <&aä)t waren, wenn jte nidjt eine 
gleite Strafe bafür erleiben wellten. 

Ueberjeugt, la$ ÜWaria Stuart ftcf? in £oüborn £all 
gan$ jtdjer wähnte , mithin aud) nid)t barnad) jtrebte, bie= 
fen Ort fo balb febon §u oerlaffen, fonnte (Eüfabetfy alle 
Maßregeln treffen, um bie Unglücflicbe in ifyre Gewalt 
$u befommen, obne ba% SSiele barum mußten, wa$ jte 
»orljatte. 

9iur einen einigen tfyrer Vertrauten brauste fte mit 
in t>a$ Gebeimntfj $u Rieben, unb \>a$ war eS, waä jte 
tyauptfäcbüd) wünfdjte. 

Oljne 9tuffel)en ju »erurfacben, wollte fie jt$ ifyrer 
fteinbin bemächtigen lajfen , unb erwählte ba^u einen 3*« s 
liener, ber Hauptmann bei ifyrer Seibgarbe war, bie be* 
jtänbtg ben SMenjt an jebem Orte fyattt, wo jte $fy auf* 
Inelt, unb aus bem ^erne tfjrer übrigen Sruppen beftanb. 

2Baf)re liefen waren biefe Seute an Jtörperfraft, im* 



119 

mer bereit, jtd» mit 3?bem gu fcblagen, ber ifyr Unfällen 
erregte, unb t>ic fcpnjten Männer im ganzen i>rittifcf>en 
$eicbe. 

9htr tbr Slnfübrer maebte baoon eine 5ht3nar)me, ber 
groar befonbere Älu<$eit unb Scblaubeit für jtd) fyatte. 
audj feinen Degen rer$ügltef/ $u führen renkte, fonfi je* 
boer^ feinen einzigen 23or$ug befaf;; rietmebr als 2ftobell 
Mtte bienen fönnen, rcenn eS 3einanbcm eingefallen roäre, 
bie £ätflicbfeit bübitcb bar^ufiellen. 

28ie jeboeb fein 2ieufere$ abjtofenb roar , ebenfo haut 
fein (£r)arafter nur 2>ct)attenfetten , unb e$ ging fogar 
bie föebe, l>a$ er feine £anb $ur Qluefübrung »on jeber 
Hebeltbat Verlieb, rcenn er nur einen 2$ortr)eÜ baoon 50g. 

@o roar Signor 33olongaro, rote er jtet; nennen lief, 
oen innen unb äu§erlid> befcfyaffen, ben (Elifabetb;, bie 
Königin »011 (Snglanb, mit itjrem Vertrauen beehrte, je* 
boefy jeben Schein baoon forgfältig oermieb, fo ba% bie 
meijten it)rer Höflinge nid&tS baoon mußten, unb bie übri* 
gen baran zweifelten, ob ftcb tit <5acbe roirflicb; fo Der? 
bielt, tote ©inline oon il?nen behaupteten. 



Sorb Ütoroe gab eines £age$, nacfybem er mit ben 
Seinigen bie Serabrebung getroffen fjatte, e$ ju roollen, 
$egen feine $)ienerfd?aft oor, t>a$ er in (Erfahrung ge= 
bracht fyaU, e$ beftnbe ftd) eine 3i$w»erbanbe in ber 



120 

*ftäfc;e t>on £oüborn £aü, unb äußerte bie 23efürdjtung, 
baf btefeS ©ejtnbei mofc;l beabficbtigen mbd?te, jtdj entn?e= 
bcr einzeln in ba$ €cfc;toB gu fd?leicben, ober e£ in einer 
(Sefammtntaffe gar $u überfallen, um ba ju olünbern, 
roie e$ JBeifpide ber %xt gab. 

9*ad? feiner Qfteinung $tett er e$ für gut, aud) roä^* 
renb ber Sage^ett tia$ Zt)ox »erföUejjen ju lajfen, aucfy 
bie 33rütfe aufhieben, unb föärfte betn außerhalb beffel* 
ben roo^nenben ^üter ein , boc^ nur ia feine 2öac(?famfett 
$u oerboopeltt, roenn jtcb roirfltcb bie Bonner bent Stoffe 
nähern fottten. 

ferner mutfte er, tote fonfi nur am 9lbenbe, 3fben f 
ber (Eintritt in baffelbe begehrte, burd) einen ©tofj in 
$a$ £om anfünbigen, meSfyalb man biefen Jon jejjt roeit 
öfter als oorbem »ernannt. 

So mar e$ aud? an einem Vormittage, al$ ftdj bit 
Königin unb 2lurelie eben in ber S3ibliot^ef befanben, 
unb Sorb Otoroe fcfyicfte fogleicfe einen Wiener ab, um $u 
»ernennten, roer (Einlaß in t>a$ <§d)lofc begehre. (Er 
felbjt aber begab ftcb, tote e$ nun immer gefdjat), fo 
oft ber föuf be$ £orn$ fremben Sufprucb anfünbigte, 
I)inab in bie untere #atte beä 6d?loj[e$, um bejio efyer 
bie 9lntroort $u oernefymen. 

2)iefe erfdjrecfte ibn nicbt gering, allein er glaubte 
fid? bamit beruhigen gu fönnen, wenn er fid) na$ bem 
@ct>lopofe unb juer an bie fletne Oeffnung im £bor be- 



121 

gebe, wo er fefbjt burd? ben 9lugenfci)ein ftct) gu über* 
jeugen oermocr)te, ob ©runb $u irgenb einer 23efür$tnng 
oorbanben war. 

©in einiger 33ü<f üe§ ifyn t>ie ^arbe ber fönigitc^en 
Leiter erfennen , reelle §u ben ^auSirut'pen ifyrer I)oi)en 
Herrin gehörten unb ibm nod? oon früher befannt waren. 

(Er f onnte mithin erwarten , oafy biefe famen , um 
#ad)frage wegen ber Äöntgtn oon @d?ottlanb gu balten, 
unb beeilte fify , um mit (einem 23ruber beöbatb 0iM* 
fpraä)e $u nehmen, wa$ bei t>er @acbe gu tr)un fei, ob 
fte Die Slnwefentjett ber Königin in ^ollborn £alt einge* 
jieben ober fte t)artnäcfig leugnen foüten. 

Selber war ber Pfarrer 2öilmfen gu einem Traufen 
geritten, ber oier Steilen oon £ollbom £atl entfernt 
wohnte; (te formten mitbin ben Otatb biefeS lieber-- 
mannet nict>t einbolen , ben biefer fonjt mit oieler Umftcbt 
erteilte. 

©er 2Rajor war ber Meinung, bie Königin oon bem, 
roa$ ir)nen beoorjtanb, in Äenntnifc 51t fetten; fonjt aber 
behauptete er, bat} ftc beren 9tnwefenbeit in £oüborn 
#att leugnen müften, bagegen biefe jtd) bem wxberfe£te, 
weil fie ü)re $reunbe in leine mifjücbe Sage ju brin* 
gen gebaute. 

2Ba$ nun fiorb Slowt anbetraf, fo fct)lug er »or, bie 
Königin in ba$ alte @d?io§ oon S5urton ßajile $u brin* 
gen, worin e$ eine SWenge (5$lupfwinfel gab, xoo fte 



122 

ftdj mit öoflfommener eicberbeit »erbergen fonnte, bis 
t>ie fte bebrobenbe ®efafyr vorüber war. 

2lurelie geigte ftd) bei biefem fcfynelt geführten ©efpräcbe 
fefyr ängjiltd), benn fte tacbte baran, mie fic^ £abr) $om-- 
ber bann gegen bic Königin benehmen mürbe; ob fte nidjt 
barauf befielen mürbe, fte an bie föntgücfyen Leiter a\\$> 
julicfcrn, ober, menn man nicht barauf einging, felbjr 
ibre 9lnmefenbeit in Kurten Safile ben Srufcpen ber £ö= 
nigin oon Snglanb angebe; bcnn if>r rcar in jcber S?e= 
äiefyung nict)t otel ©uteS jujutrauen. 

2>er fcbnetl fyinteretnanber mieberbolte 9iuf beS £>orns 
unterbrach tiefe Debatten, nnb bie Königin oerfyracb jtcfr 
fo lange niebt oor bem 5lnfüt)rer irer föniglicben Leiter 
feben ju lajfen, big bic fybcbjte Stfotbmenbigfeit bagu ein* 
getroffen fei. So lange aber woüU fte ftd) tn ber 33i= 
bliotfyef aufhalten. 

Stadlern fte ftcfy bafyin begeben unb bic Xfyüre hinter 
ftd) ^uge^ogen fyatte, lief ßorb OJome burd) bic £>iener= 
fdjaft baS Scblofetfyor öffnen. 

25 ie 341 &« Leiter, meiere jejjt in ben 8d)lo£f)of 
fprengte, mar bei meitem größer, als ßorb Sporne fte erjl 
beurtbeilt batte, unb er erinnerte ftcb gletd) an ibren 
5(nfü^rer, ber ü)m einmal in SBinbfor, als er bort ftds 
ber Königin (Elifabetf) jum erjien ÜJiale oorgejMt l?attc, 
feiner befonberen £ä§lid)feit megen aufgefallen roar, meS* 
balb er einen bort anmefenben S3elannten nad? bem 9ca* 



123 

men be3 fo arg burdj bie Statur 2ftiBbanbeIten gefragt, 
ten 23olongaro oernommen, aber ibn feitöem tängji roie= 
t>er oergeffen fyatte, nur nicfyt bie überaus bäjHtdjen 3Ü9 e 
beS Hauptmanns, ber tiefen tarnen führte. 2htd? ettfc 
nerte ftcfo je£i $crce, gebort gu fyaben, t)a§ t)er ^äjjtidje 
bie befonbere ®unfi fetner fyofyen Herrin beftne. 

£)er Hauptmann ber fönigücben fetter batte einen. fo 
lauernden 23licf, al$ cb er befiänbig nur baju ibn an= 
firengte, eine ertpünfdite Jßeute auäjurotttern . um fie bann 
mit feinen nacb ibr auSgejhecften Äraüen 311 erbafcben, 
unb a(3 er nun in baS 2öobngemacb trat, reo bie Familie 
— nur nic^t 2abr; Xomber — terfammelt mar, erfcbra= 
len 2tüe oor feinem 3lu$feben, bie tfyn oorfjer nicfyt ge= 
fef/en, inbem ber Sorb, beoor er eintrat, nid)t fo »tet 
3eit gemonnen fyattc. fie barauf »or^ubereiten. 

£)er Hauptmann fab jtdj, voit fragenb: „9hm, mo 
ifl fie benn?" im 3immer um, inbem tfym Sorb Sftoroe 
mit feiner #öfüd?feit, aber fefyr ernfi babei auSfefyenb, 
entgegentrat, um ftd? waä) bem (Srunbe feinet 3ufP r ii s 
fyt$ 51t erfunbigen. £>er Italiener ermieberie barauf mit 
einer föube, bie feineSmegcS etn drbt^eil feine* SSaterian* 
beS, fonbern nur abftcfytüd? oon ifym angenommen mar: 
„3$ befinbe mieb im auftrage 3brer unb meiner fönig* 
lieben ©ebieterin f)ier, um" — 

ßorb Olome mar teidjt in 3cni gu fe£en, fobatb man 



124 

if>m nicbt bie (Ehrenbezeugungen jufommen lief? , meldje 
feinem Stange gebührten. 

9Zun ärgerte er ftd? aber fd?on darüber, ba% ber £au»t* 
manu in einem Jone farad), ber ungewiß mar, ob er 
nutzte, men er oor fid) hatte, unt) oollenbg noeb, ba% er 
bie Königin »on (Snglanb als t)ie ©ebieterin oe$ Sorbä 
bezeichnete. 

(£r antwortete ibm alfo barum, ober er fiel oielmebr 
bem Hauptmann in bie Olebe: „Sä? bin ein «Spotte, unb 
babe bie beiben 23eft£ungen £ollborn £att unb 23urton 
teajile oon einem Dbeim geerbt, ber bier in (Engtanb an* 
fdfftg unb $arlamentSmitglieb mar. üftit Dem 23eft£e 
fetneS Ramend unb SftangeS hab^ icb $ugleicb ein 3Sermö- 
gen geerbt, ba$ mter; §um reichen $rioatmanue im gan= 
gen brittifeben 3fleict>e maebt. 3tHein eä fott mir befonbereä 
Vergnügen bereiten, bem 2öunfd?e %fyxzx (Gebieterin gu 
genügen, fobalb e$ ftcb nur fonjt mit meinen ®runbfa£en 
»erträgt, ßaffen @ie mieb alfo boren." 

£)er Italiener läcbelte böfynifcb, tnbem er bie langen 
(Snben feinet ßroitfelbarteS bebagttcb amtfeben ben Ringern 
breite, worauf er erjt nacb einer Sßeile fagte: „Unfere 
Königin — ber (Sott ein langes Seben »erleiden molle 
— hat in (Erfahrung gebraut, bafj jtcb üftaria ©tuart, 
bie lanbeSflücbttg gemorben ijt, t>ier in £oflborn £aH 
aufhalten foü/' 

„<Sie mollten fragen , oh fid) bie Königin oon <&&ett'- 



125 

lanb nid?t ^ier in £oüborn £all aufmalt?" fagte ßorb 
Olome mit eben folgern Stotj als Sftufye. 

£)er Hauptmann festen nid)t barauf $u achten, fonbem 
fut;r fort: „Unfere Königin lätft ber SanbeSftüdjttgen 
(Slatr «£>aß ^um 9lufentbalt$ort anbieten , nnb mit ijt ber 
Sefefyl geroorben, fte bafyin §u begleiten." 

Äorb 9toroe Ijatte erjt mdtjt bie 3lbjtd)t bie 9tnroefen* 
fceit ber Königin »ort Scfyottlanb gu leugnen, t>a er aber 
ttujüte, baj? ber »on bem Italiener angegebene Ort ein 
StaatSgefängniB mar ; fo änberte er plojjlid) feinen (£nt= 
fd)lu£. UebetbieS bejtimmte ifyn and) noer; l>a$ $ämif$e 
Säcfyeln be3 ^talienerö ba^u, melier bamit anbeutete, 
roaö (EUfabetb mit biefer Verfügung begroeefte. 

«Später behauptete er, la% er oon einer unftdjtbaren 
Üfta#t ftcfc) gteirfjfam ba%\\ gelungen gefügt f;abe $u ant* 
»orten: „Sie beftnben ftcb in einem gewaltigen %xx= 
tfyume, benn bie Königin oon Sdjottlanb ijt mcfyt b;ier 
anmefenb." 

,ffiit biefer 33et;auptung tonnen Sie allerbingS 9fted)t 
fyaben," rief ber #äfjücbe ladjenb aus, nnb »er^errte l>ahä 
fein (Sejicfyt $u einem roiberroärtigen ©ringen, „ober mel* 
me|r Sie f;aben föecfjt, benn Ataxia Stuart fyat aufgebort 
Königin $u fein. £>ie Spotten jtnb eS enbHcb mübe 
eine — " 

Sein SBücf fiel ^ufäüig auf 2lurelien, bie i^m gegen« 
über unb bid>t oor ber £b;üre ftanb, meiere in t>k 33i* 



126 

bliotbef fübrte. (£r bracb atfo ab , verbeugte fict> r>or 
tbr unb fagte: „3* t)abe »du je^er r>or tarnen bie ibnen 
gebüf)renbe 9ld)tung be^au^tet , unb fo fei cd aueb jejjt, 
xnbem ich bie ßigenfebaften einer $rau niebt näfyer be* 
geidjnen tt>tfl,i bie aüerbtngg b^* tn £ollborn <g>atl antoe* 
fenb ifi, unb bie icb febon auffinben werbe, trenn Sie 
£crb Ofotoe, ntd)t geneigt fein follten mir ben 2öeg gu 
tbr $u $eigen." 

33ei biefen SBortcn tr-ottre er nad? ber £tmre ftd? be* 
geben, roeld?c in tu SMbliottyet fübrte, rr>eit eben ber 
Umjtanb, ba§ ftd> Slurelte fo bidjt baoor gebellt, feine 
Slufmerffamfett barauf geleitet tyattt. 

5lber £orb ftotoe trat ibm fd)ncü in ben 2Beg, er= 
fajjte feinen 2lrm. unb fagte mit bartem Jone: ,,#ier in 
#ollborn $ali bin tdj «£err, unb jeber 9tnbere barf ftdj 
nur erlauben, roaö id> gut beifie. 3d? ftboti mü es niebt, 
üa% Sie au§cr biefem ©emacbe ein anbereS noeb in mei* 
nem (£igentr;ume betreten." 

£>er Staliener oerbeugte fid? mit ironifeber «£6flt$feit, 
inbem er fagte: „äSer^eifyen Sie, mein ebler ßorb, baf? 
id? einen 3ntbum berichtige, »on bem Sie befangen gu 
fein fd?etnen, benn tit Sad?e oerf)ält ftcb nicfyt fo, mie 
Sie benfen. 3f?f SSiüe gilt nun fyier in £ottborn £all 
gar niebts mebr, fonbern einzig unb allein ber unferer 
fo allgemein verehrten Königin, unb baoon werbe idj 
Sie überzeugen." 



127 

(Et trat barauf an ein äufäüig offen jtet)enbeS genjicr, 
madjte eine ^Bewegung mit ber £anb unb fafy bann £orb 
ütome an, inbem er fagte: ,,@itt 2ßinf von mir iji ba§u 
Mntänglicb." 

$lm uernafym au* fcfyon bie ©dritte ber Sotbaten, 
luetdje bie Srefcpe berauf jtürmten, unb jtcfy in bem ©ange 
aufhellten, ber na$ bem 2Bofcngema$e führte, um f)ier 
bie wetteren ©efefcle bee 4>am>tmann$ $u erwarten, ber, 
es »ernefymenb, nun abermals naefc ber Stbliotbeftfyüre 
jitfteuerte. 

£)o$ aueb jefct lie§ es ber 2orb nidbt baju fommen, 
fonbern fagte mit einem 5lusbrucbe bes fyöcbjten $oxm&: 
,,Unterftet)en «Sic ftcb md)t luer einen ©emaltjheid) aus* 
jufüfeten, fonjt jtnb Sie, tro£ irirer fieute in bem (Eor* 
ribor, ber $u biefem ©ernacbe fübrt, ein Äinb bes £obes, 
benn icfr werfe <8ie burd? biefes offen jtefyenbe 33ogenfen- 
fier binab in ben @d)lo§^of. (Sie feben, ba§ es ba^u 
äufäüig gro£ genug ijr." 

£)er Hauptmann machte Sfttene feinen 2Beg fortjufefcen. 

3e£t umfaßte tt)n ber 2orb , obgleich er ein jiarf ge* 
bauter 2Jcann war, rang mit it)m, unb fäUwtt tljn 
nacb bem $enjier ju, inbeffen er feine (Stimme ju einem 
lauten £ülferuf erfyob. 

ßugleicfy eilten ber äftajor unb 9Iurelie auf ben Sorb 
ju, ben jic $urücfriffen unb tfyn befdjmoren, ben £aupt* 
mann loskläffen. 



128 

2)a* würbe jebodj nid)t gegeben [ein, wenn nicfyt in 
bemfelben 2(ugenblitfe bie Königin aus ber SBibliotbef ge* 
treten wäre, t>enn oon feinen Seilten leitete ibm deiner 
33eijtanb, fte Ratten feinen 3urnf nicfyt vernommen, ober 
wollten tbn aucb »ielleicbt nid)t boren, weil er fcon ibnen 
nic^t geliebt, fonbern im ®e^entf>eile gebafjt würbe; weg* 
t^alb fie ibm gern eine !(eine 3üä)tigung gönnten, unb 
ba$ er biefe eben erhielt, burcb fein ©efdjret nad) föet* 
tung oerrietb- 

3nbem bie Königin eintrat, rief fie fiorb 9lowe $u: 
„ßorb 9lom, feine Uebereilung! (&$ iji mein SBille, ca% 
@ie einhalten. " 

£)er ßorb lieft auf biefeS ®toot ben Italiener loa. 

£>ie Königin nabm baranf in ibrem 2leuf?ern eine 
SBürbe an, bie ibr aU Königin gufam, inbem fte fagte: 
„9iein, um meinetwillen foll fo ©räfclicbeS ni^t oorfommen." 

„ÜMne Königin, beren ©efebt i<b befolgen muft, ge* 
bietet mir <£ie $u fronen," fagtc fiorb föcme, unb lieft 
babei ben Staliener oollenbS loa; „nur barum bleiben 
(Sie am 2eben. 3lber nebnien Sie ftdj gut baoor in 2ld3t, 
mir nocb einmal in ben 2Öeg $u treten, ober mir audj 
nur irgenbwo ju begegnen, fonjl $ok icb t>a$ feilte ^er= 
fä'umte nad?, unb e$ möchte Sie bann nidjt abermals 
ein guter (Engel in 3fy*er SobeSgefafyr befcbüfcen, fonbern 
@ie würben gemift eine $ille ju »erf^lucfen befommen, 
an ber Sie leicht erjiicfen tonnten." 



129 

„9hm, ma$ liefen $unft anbetrifft," erroteberte ber 
Italiener mit feljr gro§er £eiterfeit im Jone, „fo iji mir 
Dauer nietet bange, »ietmefyr roünfcfyte icb t>tefer 2lnbrol?ung 
wegen mid? Sfynen gern gefällig $u beweifen, tnbem ify 
3$iien erlaube, mein ebter Sorb , Sabr; Sftaria Stuart 
nacb Slatr £att $u begleiten." 

„S3i£ batjtn fyatk Bürette , mit tr;rer 9lngjt fampfeno, 
cd nidjt gewagt, jxcb in ben (Streit %u mtfdjen. 3c|t 
aber eilte fte auf Sorb 9toroe ^u, ben fte mit ibren 3lr* 
men . umfälang, unb babei aufrief: ,,9fetn, mir laffen 
ibn niebt oon fyux fort," unb fieb $u bem Sftajor men= 
benb, fu^r fie fort: „Sftetn SSater, id? befcfymöre Sie, e$ 
gu oertnnbem, i>a% man Sfyren 23ruber fortführt." 

3n bemfetben 2(ugenblt<fe trat 2abr> £omber in ba$ 
<$emacb. 

<5ie batte ben oon ben Solbaten unten im Sd?lo§* 
fyofe oerurfac^ten Särmen »ernommen, unb lief* jtcfc »on 
2inna nicfyt weiter $urücf galten , bie felbfi gern gemußt 
hätte, was im Schlöffe #ottborn #all oorging, unb bcö- 
l?atb balnn tt;r folgte. 

S3eibe blieben oor Scbrecfen mie angezaubert an ber 
£t;üre fielen, als fte bei ifyrem Eintritte in ba$ 2Bor)n-- 
gtmmer oernafymen, ba§ Sorb Sporne fagte: „(Srft muf? 
td? ben fcfjrtftlicfc; auögefproc^enen SBefe^l 3brer Königin 
fefyen, nacfybem Sie mid) ald Staatsgefangenen nad} ßlair 
£att abführen follen. Stnb Sie nun im 33ejt£e eines 

Die 2Rofyttn. I. 9 



130 

fotdjen; benn obne um werben wir Sljnen nicbt nad) (Elair 
$aü folgen/' 

„ßweifeln Sie nicbt baran , mein oerebrter 2orb , ba% 
btefeö £>ocument mein Sort unterftüjjt," antwortete ber 
Statiener mit größter $ut)e. 

(Ebenfo gog er eine 93rieftafcr)e au« ber Srujttafdje 
feiner Uniform, nabm ein Rapier fyerauö unb überreizte 
e£ bem Sorb. 

2>er ü^ajor jMte ftd) fdjon tängfi r»or, wie ber Streit 
ein (Enbe nehmen mürbe, unb blicfte be$fyalb traurig »or 
U$ nieber, tnbeffen fein 33rnber bag Rapier mit feinen 
Süden überflog. 3Inna unb 9turelie meinten befttg, in* 
beffen Sabr; Somber feine üftiene vergoa , fonbern nur 
bie Königin r>on Sdjottlanb anflarrte. 

$)iefe jcbod? haut ftdj in einen Seffet niebergelaffen, 
unb fdjien ungewiß ju fein, voa§ fte n)un fotlte, wenn 
fte tfyren ®ebanfenf(ug unterbrach. 

9kcr)bem ber Sorb t>a$ in ber #anb battenbe Rapier 
gelefen fyattt, fat) er abwe^fetnb bie Sftitglieber feiner 
ftamiüe an; worauf er fagte: ,,£>ie Sa$e »erplt ftd> 
atterbingS fo , wie id) e$ erft nidjt fytöz glauben wollen. 
2öir werben uns alfo auf eine fur^e §t\\ wobt trennen 
muffen." 

Zureite unb it)re ftreunbin weinten unb jammerten 
laut. %aty Sujtc aber entriß jtd) ^m Beobachtungen, 
welche fte eben angefMt, inbem fxe ibre gan^e 2Iufmerf* 



131 

famfett ber Königin üdix Scr)ott(anb ge»tbmet fyatte, »or* 
auf jte mit einem Jone, ber imgenufj lief, üb jie jt$ 
barüber freute, ba§ ifyre SBcrfyerüerfünbigung nun eintraf, 
ober über bie ©efangennebmung tr)reö 23ruber$ fet)r be* 
trübte, nun biefem gurief: „<§>abe t$ e3 ntdjt öorr)erge* 
fagt, üa$ bie ©efdjicfyte ein foldjeS (Enbe nehmen »ürbe? 
Sobalb Sie #otlborn £aü »erben üertaffen r)aben, jtnb 
Sie verloren." 

„2Icb, mein Dfjeim," bat biefen feine 9K$te, inbem 
tte ftd? »einenb an it)n fcbmicgte, „entfcfyliefjen Sie ftd) 
ba$u, bie Königin r>on Gsnglanb um ©nabe $u bitten, 
bamit »ir Sie behalten." 

£>cr ßorb fcbob fte fanft $ur Seite, »obei er fagte: 
,,9lurette, fei rubtg, fcnji vermag icb meine ©ebanfen ntdjt 
$u fammeln, »a3 gefcfyeben mufc; benn idj hjtibt nod) 
einige Stnorbnungen $u treffen ; unb »ilt barüber mit £)ei= 
nem SSater fürectjen. Ueberbauüt aber »trb bie Sadje 
anberS fommen, aU 2>br fämmtlid) befürchtet; benn bie 
Königin »on (Sngfanb hat fein Stttyt ba$u mi$ in bauern* 
ber £aft gu galten. 2Öir »erben un$ im ©egentfjeüe 
balb »ieber umarmen." 

£>te Königin fcfyien jejjt einen ®ntf$lufj gefaxt gu 
baben, unb inbem fte ftcr; aufrichtete, fagte fte : ,, Sobalb 
»ir in (£lair #att »erben angefommen fein — fo nann* 
ten Sie ja n>ot>t benOrt, »ofyin »ir un$ begeben fotten?" 

Sie fat; babei oen £aut>tmann fragenb an. tiefer 

9* 



132 

perbeugte ftcfc; worauf fte fortfuhr: ,M)o, fobalb roir in 
(Stair £all roerben angeforamen fem, tritt icb mir briu* 
genb ron meiner ronigltct;en Scbroefier erbitten, ba§ man 
Sie roenigitenS roieber §u ben Sangen §urücffebren läft." 

3nbem 2orb iRoroe roaljrnabm, ba$ biefer Srojt feine 
28irfung bei ben ©einigen jurüc!lie§, fagte er r>lo£licb 
$u bem Italiener: „£)arf etroa 3wtanb oon ben 2Kitglic* 
bern meiner Familie micb begleiten?" 

©er 5tngerebete fd>üttclte nur ben ftoof, unb faf? bar* 
auf roieber 9lurelie an, t>ic er fcbon eine Seile aufinerf= 
fam betrautet fatU. 

„9hm," fagte ßorb ftoioe mit unterbrücftem 9lerger, 
,fo roerbe i& fie boc^ allein fprecben bürfen?" 

„3äblen Sic etroa aucfy biefe £)ame bier $u Sfyrer 
JBerroanbtfcr/aft?" fragte ber Hauptmann mit fyölmifcbem 
91u3fet)en unb geigte babei auf bie Königin, „bann müfjte 
idj fie auäfcfcttefjen; benn fte barf ftd? nid)t au£ meiner 
9^dt)e entfernen." 

„Sie mu§ fict; bo$ umfleiben, unb m einer {Reife 
bei fo übler SBttterung vorbereiten, " fagte Öorb Storoe, 
„unb babei werben Sie bod? ntcfyt jugegen bleiben motten?" 

„(£$ timt mir leib Sfmen eine Sitte ab$ufd?lagen; 
Sie r>aben aber felbjt gelefen. 3n&nT™ ^ ann i<* ™ ß W 
ein Hantel, rote au* eine roarme ^oofbebecfuug fte oor 
ber 9lnroebung eineö raupen 2uft§uge£ beroabren." 

„O, roir roiffen recbit gut, roaö Sie mit Sfyrer Strenge 



133 

fagen wollen," »erfe£te bie Königin, mit einem Anfluge 
von 23itterfeit, „aber e$ foll 3l>nen nicfyt gelingen meinen 
Sftutf) $u erfcbüttern." 

Sie nannte barauf t>en betben jungen Sftäbcben bie 
®egenjldnbe, meiere fte anlegen, ober auefy mit ftd) ne$* 
men wollte, unb §war in einem Sftantelfacfe eingepaßt. 
Sftebrereö anbete, bejtimmte fte, fönntc 9Iurelie in eine 
iltfre etngeoaeft, tfyr naebfebiefen. 

£)ie beiben jungen 2ftdbd)en beforgten ifyre auftrage, 
unb aueb gleichfalls aüt$ $ötbtge für Sorb Otome. £>er 
Tlajox aber fucfyte in einer (Ecfe be3 3iroroes3 feine Scfywe* 
fler $u befebwiebtigen, bie in tbrer Olrt jtcb $u benehmen, 
ber Königin ebne icoe Verbrämung fagen wollte, taf fte 
weit llüger unb beffer baran getban tyätte, auf ibrer ^tuebt 
aus Scbottlanb, <£ollborn $aü, wo fte nur Ungtücf ju* 
wege bringe, gar ntc&t $u berühren. 9tber, baebte fte, 
aufgehoben ijt noeb nt$t aufgehoben, unb mir wer* 
ben erfahren, in melier 5lrt fte btefeS Sprichwort ju* 
obren braute. 

9£acbbem Zureite unb bereit ^reunbtn ben Sorb unb 
bie Königin mit warmen ÄleibungSjtücfen »erfefyen Ratten, 
erinnerte ber Hauptmann bringenb an ben 2lufbruc^. 

2>er 2Kajor, feine Softer unb 9lnna umringten alfo 
Oii\ 2orb; benn 2>eber oon ifynen fyatte um nod) zttüa$ 
§u fragen, feine Sefefyle ju empfangen, feine 5tnorbnun* 
gen anguljoren, ober ifym irgenb ein SSerfprecben §u geben. 



134 

2)ie 9lnn>efenl?eit ber Königin trat ibnen natürlich 
babei gleichgültig. 9htr %aty Bomber r>erroanbte feinen 
33licf fcon ttyr, unb aU fte meinte, bafj jejjt ber rechte 
Moment, ibr 23orf)aben auszuführen, eingetreten fei, ging 
fte auf bie jte mit (Srjtaunen barum 33etracbtenbe fdmell 
gu, fagte il?r eine folcfye Stenge ^Bitterkeiten , unb fotnel 
ÄränfenbeS über tt)re frühere 2Utffüf)rung , rceöbatb fte 
2lfleö , roaS tt)r nun miberfabre, rerbient babe, bis bie 
barüber (Empörte tfyr ben £ftü(fen jule^rte unb enblicb 
jogar in eine anbere (Scfe beä ®emad?e$ ftcfy begab, um 
fner ftcb r>or ibr $u jtcfycrn. 

@$on im ^Begriffe fte au* babin gu »erfolgen, ent^ 
becfte ber 2ftajor tt)re 9lbftd?t, roeSbalb er auf fte jueilte 
unb jte mit eben nicbt fanfter @eroalt gurücfijieU, bis ftd) 
bie Uebrigen fdmmtlid) fcfyon nacb unten in bie SSorbatle 
be$ @d)loffe$ begeben hatkn. 

£>a^in eilte er i^nen nun nad) , ermangelte jebod) 
nid)t, fct)nett bie £fmre hinter ftd? gujufdjttefjen, bamit fie 
ifym nid)t folgen fonnte. 

Unten in ber «Sdjlof^atle natym Sorb ftoroe nocb oon 
ben (Seinigen 21bfä)teb. 

2lucb bie Königin fagte it)nen fiebercobl, unb ber 
Hauptmann gteicbfatfg nod? freunblicber, als er ftcb »or* 
Ijer iljnen gezeigt hatte. 

darauf fliegen fte gu $ferb, unb »erliefen #olt* 
born $a\i. 



135 

£)er gehörte 51u$bru$ tbreö Qlergerö batte Zaby Xom* 
6er eine Dr)nma$t ^gesogen. £>te Nötigen fanben fte alfo 
in einem 9lrrafeffel liegend, Den fte faum nod? fyatte er* 
reiben fcmnen, unb r>öllig bemufjttoS. 

2Jttt bem SBeijtanbe tbrer Kammerfrau brauten jte 
at)o bie alte £)ame $u 35ett, unb ber Umjianb unterbrach 
auf eine fur$e 3«it mentgjtenS tbren <5cbmer£, ber ficb 
jebccfc gletcb voteber erneuerte, als 2lnna'S SSater r>on fei* 
ner ©efctyäfiSreife jurücffe&rte , balb Darauf na$ bem 
«Scblofie !am, unb t;ier nun baS SSorgefattene erfuhr. 

£)en ganzen 9tejt beS XageS, unb Die barauf folgen= 
Den fpracfyen fte nur bar*on, unb bauten fogar feltener 
an ©eorg, r>on bem fte fcbon lange feinen $rief me^r 
erbalten Ratten. 

9lo& vox feiner Entfernung aus £oliborn £alt bat 
ßcrb 9tome, bem Pfarrer SBilmfen oo& fein (Srfucben, ben 
äftajor nicbt $u r-erlaffen, auszurichten. s 2luc^ mit feiner 
Softer bort §u fcblafen, unb Die Saunen feiner «Scbroejter 
aus Siebe 51t if)m ju ertragen; benn er raupte r>ort;er, 
meldben garten @tanb fte mit ber SöSroiüigen baben roür* 
ben, unb glaubte nidjt an feine balbige Befreiung, fon* 
bem l;atte bie (Seinigen nur baruber getäufdjt; benn er 
fannte om ßfyarafter Der Königin r>on ©nglanb. 



®eorg mar nacb ben füblidj>en ©egenben r>on 3(meri!a 
mit feinem greunbe, $r/ilipto ©rofcpe gereift, nac^bem er 



136 

ft$ längere 3^t im fübtidjen £)eutfcr)lanb aufgehalten 
fyatk, unb barauf in Hamburg bei ben 9ßerroanbten fei* 
ne£ ^Begleiters, reelle fte nidjt fortlafjen trollten, unb 
enblid) bafür forgten, baf? fte in einem ©djiffe 9lufnar)mc 
fanben, baS einem ifynen natje befreunbeten Kaufmann 
geborte, ber it)nen für bie $t\t tt)rer ©eereife fo riete 
33equemlid)feit roie nur immer mögltd) barauf Dcrfdjaffte. 

$liä)t nur, ba§ fte feitener an it)rc Sieben in (Eng= 
ianb [treiben fonnten, fobalb fte erjt (Surooa oerlajfen 
Ratten, fonbern e$ fingen au* Briefe »on tbnen auf bem 
roetten 2Bege bafmt oerloren, roetl bamalS bie 2Beiterbe= 
förberung berfelben nur anwerft mangelhaft roar. 

Ueberbaupt rourben it)rc ^Briefe immer fürger, inbem 
fte jebe nähere Üftittbetlung auf fünftig bei ibrem 3ufam= 
menfein oerfer/oben. 

$tlle$ l>a$ beunruhigte ®eorg'ä Familie aber febr, unb 
befonberS litt babei 2lurelte, obgleich er jte barauf »er* 
bereitet t)atte, weil er erroog, rote vielerlei Umjtänbe ftcb 
ereignen fonnten, roeldK feinen 2Billen, tbnen 9?acbridjten 
oon ftdj ^ufommen gu laffen, bemmten. 

3n einem feiner Briefe r>atte er tfynen »on einer 
2ftor)rin getrieben, bie er »om ^elbfhnorbe gurucfge^al* 
ten, unb bie jtd) tt)m in ber $olge bafür äujjerjt banf* 
bar bezeigt fyaht. allein er tr)eilte ir)nen barüber nur 
23ruct;jtücfe mit, unb jte erfuhren be3t;alb unoollfommen, 
roie jidj bie Sadje eigentlicb oerfnelt. 9lafy biefer &tit 



137 

langten (Seorg'S 33riefe immer fpärticfyer an, unb bamale, 
als bte Königin von 6^ottIant> in ^oüboxn $a\l 3« s 
flucht gefugt, maren fcbün fünf ÜWonate »ergangen, feit* 
bem jic §ule^t erfahren Ratten, wo i&re Sieben ftefe auf* 
öielten, unb trie e£ tbnen erging. 

2)er Hauptmann 35olongaro t)atü Zureiten »erfpro* 
cfycn, t>a% fte an ibren £>f)eim fdjreiben, unb ifyre Briefe 
nad? ßlair #aü ibm ^ufenben bürfe , bamit er fie an 
£orb Sporne beförbere. 

allein jte erhielt feine 5lntmort barauf, unb enblicb 
frgar ibren eigenen 93rtef, begleitet oon einem bes (ia- 
Itcüanö »on bem §d)lofe ßlair «pall gurücf, reeller i£r 
mittbeilte, ba§ nacb einem neueren 23efefyl ber Königin 
lein Staatsgefangener mefyr einen 23rtef erhalten bürfe, 
bafi ber Hauptmann SBolongaro fcfoon längft »on ooxt 
abgereift (ei, unb oa% aud) Sorb Störet in gan§ fur^er 
3eit jtd) von oa entfernen mürbe. 

2)te Seinigen bofften beüfyalb , oafy er nun balb mie* 
ber ju ifynen tarne, unb trafen fcfyon Slnjialten 511 feinem 
(Empfange. (£3 »erging jebc-cb eine 2Bodj>e nadb ber an» 
bern, unb e$ folgten biefen fegar ÜJionate, ebne ba§ jte 
ifyren Slßunfd? erfüllt faben. 

3bre 33eforgniffe um ben 5lbmefenben »ermefyrten jtd? 
oifo barum mit jebem £age, unb bod> mußten fte nidjt, 
nue e$ anfangen, um ifyre 2(ngft $u »erminbem, menig- 



138 

jienS eine Sßadmcfot, roo gegenmärtig £orb 0tott>c jtdj be* 
ftnbe, ju erhalten. 

£)abei tna^te ifynen aber fyaut'tfädjUd? ßat>^ Somber 
mannen ©erbrujj, metebe nic^t etwa fo wie fie über bie 
fo lange bauernbe ©efangenfebaft tbreS SBruberS flagte 
unb jammerte; nicl)t über ba$ Stillbleiben »on S^a^ri^»= 
ten über ©eorg'S (Ergeben, fonbern nur fortfuhr feifenb 
bie Königin oon <Sd)ottlant> gu fdjmäben, unb babureb 
bie Sage ber 3^iQcn noefr gu »erfcfyttmmern. 

2Mefe bemühten (tcb fortbauernb barum, burd? au$= 
gefdnefte treue Wiener gu erforfcfyen, ob man ben öorb 
noeb in Stair £atl gefangen balte, ober mo fonjl. 9lber 
tiefe £eute erhielten ba nic^t ßutritt, unb bie in ber 
Stäbe biefeS @d?toffe$ Sofmenben rauften ii)nen gleich 
faüä barüber leinen 33efdjeib ju geben, meil bie (Sefange* 
nen immer in einem bid?t fcerfdjil offenen 2Bagen gebraut, 
ober r>on bort abgeführt mürben. 

(£3 lag niebt in ber 5trt beö SftajorS , ba$ er ftcb vti 
einem Kummer bellagte, ober einen <8djmerg jur @cbau 
gellte, trenn er fein £erg aueb no$ fo febr baburefr bc= 
brü<ft füllte. 33tetmebr fuefrte er e8 §u oerbergen unb be- 
mühte fld? aud? gegenmärtig nod? feine £o$ter unb beren 
$teunbin gu beruhigen, fo oft jte ftd? mutljlog geigen 
trollten. 

(Sbenfo feine ©ebroefter, menn beren 5Ierger über bie 
Königin »on ©d?ottlanb, meil jie nuj3lo3 nad? £oüborn 



139 

fafl gefommen, unb t>a S$u£ gegen i^re ^etnbe gefugt 
batte, in förmliche SButb ausbrad?. 

£)ann war es in ber Zbat nichts ßeic^teö (te , ]o 
»iel es in feinen Gräften ftanb, $u befänftigen, wobei 
ibn 9tnna's SSater getreulich unterftü^te. 

2lber eben beSfyatb, weil er ben Kummer über bie 
Ungewißheit bes ScbicffalS feines 23ruberS ni#t Durfte 
laut werben lajfen, ^e£>rte er an feiner (Sefunbbeit, unt> 
um btefe nocb oollenbS wanfenb $u machen, fanben ft$ 
aucb bei \\)m nocb Schmerlen an ben «Stellen ein , wo 
er tn früherer ßeit bei Seegefechten war oermunbet wor* 
ben; §u ibnen gefeilten ftcb auch nocb anfalle oon $o* 
bagra. 

(£s fam beSl?alb babin, la% er ftdj nicfyt aus feinem 
großen unb bequemen Öefmftuble erbeben fonnte; ja fo= 
gar manche 9kcbt fo figenb ^ubracbte, wenn feine Unge^ 
bulb, unb bie Schmerlen, welche er aushalten mußte, 
ibm leine Otube auf feinem Säger gönnten. 

gange faß er fo leibenb, ober lag aucb fur$e S^> 
um jtcb §u erbolen auf feinem Sager, oon 2lurelien unb 
bereu ^reunbin mit ber größten Sorgfalt abwecfyfelnb ge= 
pflegt; aber immer burcb bie ®ebanfen an bie 2)unfel- 
beit beS (ScbicffalS feines trüber« gequält, unb audj 
barum, weil noch immer fein 23rief oon feinem Steffen 
anlangte. 

(Eines XageS fiel es i&m ein, ob es nicfyt ztroa ^wecl* 



140 

mdjng fei, mcnn fid) Qlurelie nacb Sonbon begebe , eine 
9lubien$ bei t>er Königin naebfuebe , unb fie um Die grei* 
gebung tfyreö Dfjetmg anflehe, unt) nadjDem er Die Sacbe 
üon allen Seiten betrautet batte, machte er feine Zofym 
Damit befannt. 

Sie erfannte Die 2Bicbttgfeit biefeS $t&tf)t& unb f^ielt 
tfyn gleid? bem ÜJiajor für gut unb jmec!mä§ig; aber ftc 
zweifelte febr, ob fie würben im Staube fein, jcbeS ^in* 
Derni§, welcbeö ibnen Dabei in Den 3öeg trat, um ibr 
Sßorfjaben 511 hemmen, 311 befeitigen; benn e$ gab Deren 
eine äftenge. 

3» et Der wtcfyttgften waren jebocfy Die betten, Dafc 
ibr SSater feinet Uebelbeftnbens wegen ftc niebt nad? 
Bonbon 511 begleiten oermocfyte, unb Da§ fte fo wenig 
Üftenfcbenfenntiüj* befafh Die (Sebräucbe unb Sitten Der 
grojjen 2öett gleicbfalla nid?t fyatti fennen lernen, unb 
überhaupt an Den wecbfelnben Umgang mit fremben $er= 
feiten nicht gewöhnt mar ; wie alfo Htk fte ftd? allein 
nacb SonDon begeben fönnen, wenn ein folebeö Unterne^ 
men aud) nidjt gegen Die Scf)icflicl)feit gejxritten fjätte. 

2aD» £omber märe nun, maß ibr 5Uter unb ifyre 
Sßerfyättnifie fonft anbetrafen, gan^ bajti geeignet gerne* 
fen, fte $u begleiten. 2lber mie fefyr mürbe jte 9lurelien 
auf einer 9fteife nacb Sonbon bureb Die Scfyattenfeiten 
tfyreä (£l?arafter$ beldftigt fyaben; Denn bejtänbig ungu* 
frieben mit Qbvtt unb allen ÜKenfcfyen, meiere jte niemals 



141 

burcb ihre £anblungen mit jlck au3fö£mte, ja fogar flets 
uneinS mit ftcf> felbft, borte fte niemals auf gu feifen, 
ltnt) mürrifcb gegen ibre Umgebung ftcb gu geigen. 

9?ein, e$ mar unmöglich, ba§ fte mit ßabt? Bomber 
reifen fonnte, obne ibre ©efunbbeit batet in ©efafyr gu 
bringen, unb überbauet mefleidjt ibre Angelegenheit efyer 
gu oerfcblimmern, als gum ©uten 51t menben; benn £abü 
Jomber nabm feine 0tücfftcbten auf ifyre Umgebung, fo- 
balb irgenb eine $erantaffung tfyren 9terger erregt fyattt, 
roeSbalb Aurelie hätk beftänbig befürchten muffen, ba% 
fte entmeber ÜRenfc&en beleibigte ober ftd? ldd)erlict) 
inacbte, »eil fte, einmal in $oxn geraten, barauf ntcfyt 
überlegte, ma$ fte tfyat, nidjt einmal mu§te, maS fte 
eigentlid) mollte ober follte. 

9facb langem Ueberlegen mit tfyrem SSater fiel es tbr 
ein, ob es nicfyt angebe, bafc ber Pfarrer Sßilmfen fte 
nach Sonbcn begleite, unb fte wollten menigftenS e3 niebt 
oerfäumen, tbn um feine Meinung barüber gu befragen. 

(Sr fianb in ber VJlittt ber fünfziger 3al?re, geigte 

beftänbig ein ernjteö 2Befen in feinem 23enefymen, befaß 

« 
vielen ^erfianb , unb oerftanb es, ft# alö ein 2Jianu 

t?on Söelt gu geigen. 

©ein Vtaty bei allen groetfelfyaften fingen fonnte mit* 

bin 3lurelien nur oon 9tu£en fein, unb e$ fam nur 

barauf an, tfyn für i^ren $lan gu gewinnen, roaS ifynen 

mdjt fo gang leicht oorlam; befonberä niebt 5tnna, bie 



142 

feine Abneigung, unter »ielen ÜKenfd)en ft<$ gu benje« 
gen, fannte. 

Snbejfen glaubten jte bocfy, bafc er aus Siebe $u ifynen 
unb für Sorb ftowe, ein foldjeg Opfer bringen würbe, 
unb befcfyloffen mit il?m barüber $u fyredjen. 

(£rjt bann fiel es itmen ein, xcaü fiabr; Somber ba$u 
fagen würbe, wenn man ifyr i>a$ Verbieten, 5lurelien §u 
begleiten, nid?t mad?te. allein barauf fonnte e$ ntcbt 
anfommen, unb iljr $lan burfte beSfyalb feine 51bänberung 
erleiben. 

9tnna erbot ftd) gleicfy , als jte 5turelien3 öorfyaben 
»ernannt, jebenfallS bei bem 2Kajor ju bleiben, um tfyn 
fo %u pflegen, wie fein ßujtanb e$ erforberte, weil jie 
nicfyt annehmen fonnten, ba$ e$ t>on Sab» Xomber ge* 
fc^el)en mürbe. 

2lllein ber SKajor bejtanb barauf, t>a% er jt$ ber 
(Sorgfalt feines Wieners anvertrauen fonnte, ber fdjon 
viele %afyxt bei iljm war unb alle Seeretfen mit tl?m 
unternommen Ijatte ; bagegen e$ nidjt gut fdjicflidj fei, 
wenn Zureite nur »on Scannern umgeben bie Steife un* 
ternebme. 

€^ad> feinem dafürhalten mu§te fte feine Softer 
3tnna mit ftd) nehmen, unb wie e$ ftd? oon felbft »er* 
jianb, i^re Kammerfrau 2fti§ #aibe. 

©tgentttd? wünfcfyte c« 2turelie insgeheim, ba$ e£ fo 
gefeiten fonnte, unb tyatte nur aus $ücfftdjt auf ityren 



143 

Bater baS Verlangen tfyreS «gjer^enS unterbrücft. 8ie 
lief* ftd) atfo um beflo et)er $u einer 5lenberung tt)reö 
(£ntfct)iuffe$, bte föeife allein mit l>em Pfarrer Silmfen 
gu unternehmen, bemegen. 

@$ fam je£t nur barauf nod? an, baf? biefer auf 
tr)ren $lan einging, unb baS gefdjar; gu ibrer etiler 
$reube; meit er tbn für amecfmäfjig erfannte, unb »on 
«^er^en gern etmag baju Beitragen mollte, um tr)n $u 
realiftren. 3ebo# bielt er bafür, üa% e$ burcfyauS nott)* 
menbtg fei, ftd^ einen Stellvertreter in feinem 5lmte gu 
»erraffen, unb barum bemühte er ftcr) ofme Stiten* 
fäumniB. 

(Srjt nadjbem fte bie Sadje gehörig befr>rocr;en Ratten, 
unb 9Utrelien$ Steife gemifj mar, feilten fte 2abt) £omber 
ifyr Bort)aben mit. 

2)tefe ärgerte ft$ auf? er orb entließ barüber, bafs fte 
r>on ber Begleitung it)rer Siebte auSgefdjloffen merben follte, 
unb madjte »on bem Slugenblicfe an ; reo fte e$ erfuhr, 
buret) if)r Benehmen 9tllen in ifyrer Umgebung ba3 2eben 
ju einer Dual 

(Snblitf) erflärte fte pm größten Scfyrecfen ber Sfyrigen, 
ba§ fte ftet) bennod? nact) 2onbon begeben, unb olme ir* 
genb eines Betjhnbeö benötigt 31t fein, Stritte $ur 
Befreiung it)re$ BruberS unternebmen mürbe; ba$ aber 
mar e$ eben, mag fte am meifien §u furzten Ratten, ofme 
im Stanbe gu fein e$ gu oert)inbern. 



144 

(£g märe aud? gemi§ $ur 2(u$füfyrung t^reö (£nt= 
fcbluffe« gefommen, roenn ntcbt ein befonbereg (Sreignifü 
jte fämmtlicb fo aujjerorbentlicb erfdjüttert fyätte, t)a§ 
ohnehin an ein folcbe« Unternehmen für t>ie näcbjte 3^it 
nicbt gebaut werben fonnte, inbem nur 3*ber »on tfmcn 
ftdj bemühen mu&te, ben 5lnbern ju berufen, wenn er 
audj nocr) fo fet)r felbji be« £rojte$ beburfte. 



£)er Pfarrer SBümfen fyattz in einem ßanbtbaten ber 
Geologie, melier febon bereit« alle Söeiben $ur 35efä= 
tyigung feine« ©tanbe« erhalten, einen Stellvertreter ge* 
fimben , unb ber Steifen? agen , meteben 2orb föome hd fei* 
ner testen 5lnmefenbeit in Sonbon gefauft batte, mar 
aneb febon in 8tanb gefegt morben, bamit er nun mie* 
ber benujjt merben fonnte; inbejfen fttf) ber üftajor mobler 
geigte, als er ftefe in ber £bctt befanb, vielmehr an fei= 
nen alten liebeln litt, unb gmar in maneber «Stunbc nicbt 
wenig febmer^aft. 

Hm fo mefyr füllte er fein £er$ mit SBefümmernifj 
über bie 51breife feiner Sieben erfüllt, bie febon am fot* 
genben Jag in aller ftrüfye erfolgen follte, unb münfcfyte 
menigfteng, ben legten 91benb i^ree S3eifammenfeinö fte 
fämmtli$ um ftcb beim Zfyetttfty »erfammelt $u fe^en. 

(£r fjatte btefen Sßunfcb f$on am ÜKorgen auSgefpro* 
d?en; 9lnna unb 51urelie trafen beSljalb bie 21nftalten gu 



145 

tb/rer föetfe fdjon fet)r zeitig, barmt fle am 9lbenbe gan$ 
ttngejtört bem SDfajor ibre ©efelifcfyaft rotbmen fonnten. 

Sdjon feit lange waren jte baran gewöhnt, bafj ber 
Diener, welken jte jeben £ag nad? ber näcfyjten Stabt 
fcfyicften, um bie etwa an jte bort eingegangenen ©riefe 
abholen, feinen oon ®eorg meljr mitbrachte. 2lu$ 
an biefem 9lbenbe, als er bem ÜKajor bie Heine £afdje 
übergab, treibe er nun oermitteljt be$ baran angebract)* 
ten ©cfylojfeS burd? einen (Scblüjfel öffnete, nadjbem ber 
$oftbeamte jte bur$ einen gleiten barin oerroaf;rt fyatte, 
glaubten jte feinen 23rief »on ben 9tbioefenben gu ftnbeu. 

5tber ein 23ücf in bie $afd?e oerurfacfyte e$, bajj ber 
üDiajor in eine freubige Aufregung geriete), unb beinahe 
laut aufrief: ,,(£ut 33rief oon ©eorg — nein, oon 
$&üiW ©roope. 9iun gletcboiel — l>a$ $oft$eicr;en tji 
oon 2lmfterbam — bie lieben SBurfcfyen befinben jtd) alfo 
gottlob f$on auf bem föücfroege nad? it?rem SSaterlanbe; 
ober oielmel;r ©eorg nad? feiner jemgen #eimatf), bage» 
gen er ein «Schotte tft, unb tyoffentlid) nact; feinen (Srunb* 
fdfcen cd au$ bleiben wirb. %a, ja, nad; 9tmjterbam 
mußten jte fommen, wenn fie aus ben fübtidjen ©egenben 
oon 5lmertfa ftcfy überfdnfften. 2lud? tyatte er ftdj) oor* 
genommen, in biefer Stabt einige Soeben ftd? auftu* 
galten." 

9lurelie braute aus ftreube, t>a% fte 9Jad?rtd?t oon 



146 

©ecrg'S 93eflnben befamen, fein SBort berauS, unb au* 
9lnna war »erjtummt. 

9htr fiabü Somber äußerte jtcb unwillig, ba§ ber 
SKajor langfam ba$ Sieget be$ Briefes lofete, unb enb* 
lieb, t>a er an ibn gerietet war, erft für jtd) ibn lad; 
benn er befürchtete, obglctcb er barüber fld> niebt äußerte, 
bafc ®eorg franf fein möcbte, weil er ntdjt felbft gefebrie^ 
ben batte , obgleicb t>a$ in ber legten &\t f*on einige- 
mal gefebeljen war. 

5tüe Uebrigen liefen ben Slicf auf ibm ruben, um 
au« feinen 3ügen gu erfahren, ob ber 93rtef tbnen an* 
genebme 9tacbricbten braebte ober im (8egentbeile welcbe, 
bie fte mürben betrübt baben. 

Stilein tljre Unrube rermebrte ft*, aU fxc mobrnab* 
men, t>a% ber 2fta|or erbleichte, ftcb in feinen <Seffel %w 
rücftefmte, unb bie £änbe mit bem ©riefe äugleicb in 
feinen «Scboof ftnfen lief. „2Ba$ für Stfacbricbten bringt 
biefeS Schreiben?" fragten fte fämmtlicb gugleidb , unb Bü- 
rette griff barnacb, ber»or ber Wla\ox im <Stanbe war, itjr 
t>a$ 93tatt $u entreißen. 

3u maS hätte eS au* gebient, ta fte ben Snbatt be« 
«ScbreibenS boeb erfahren mußte. €ie fämpfte aber fidjt* 
bar mit einer Obnmacbt, inbem fte ben furzen 95rtef ta$, 
wäbrenb %ab\> Somber entrüftet ausrief: „9?un, werbe 
tcb neeb lange barauf warten müjfen, bis tcb ben 3nbatt 
biefeS (scbreibenS erfahre?" 



147 

Slurelie reichte e3 i^r ljin, wäf?renb jte ftcb in bie 
21rme i^rer ftreunbtn fcfymtegte, bcr jte leife einige SBorte 
$uflüjterte, worauf biefe erfdjrocfen auffdjrie unb ftd? 
faum aufregt $u erhalten oermodjte, weil ityr ©mpftnben 
fte überzeugen wollte, i>a% jte Wtipp dkoppe liebte, ber 
fcbon bereits Sßocftcn lang in 2(mfterbam gunt Zobe er-- 
!ran!t lag; jefct $war fdjon in ber ©enefung, aber bo$ 
nofy fo fdjwad?, baf* er ifynen faum in einigen 3^iten 
melben tonnte, bafj ifm in 2lmertfa ein ©djtff aufgenom* 
wen, weil er barauf bejtanben ^abe, wentgjtenä in ©uro* 
pa $u fierben, au* nafye baran in 91mjterbam, nid?t weit 
oom ßanbung$pla&e, in einem geringen 2öirtf^aufe ein* 
genommen mürbe, meil fein 3 u fan& *$ uidbt gugelaffen 
fcatte, ba§ man ifyn weiter nad? ber Stabt braute. 

t ,$m," fagte ber 9ftajor ^um Pfarrer SBilmfen, „lag 
er mehrere £age otme 23ewufjtfein , fämpfte barauf 2Bod?en* 
lang mit bem %obt, unb nocb bei weitem nicfct au$ aller 
fiebenSgefafyr, oermodjte er nur wenige 3^ten nacfc £otl= 
born #aft gu fd)reiben." 

„5lber ©eorg?" fragte ber Pfarrer ängjtltdj, beim 
er emofanb eine 51^nung ber SBa^eit, „warum fyat er 
ni$t gefdmeben? 2Be$t>alb mußte e$ ber £obfranfe?" 

(£rjt f$wieg ber ÜKajor einige 9lugenbttcfe, wä^renb 
er jtdj ju faffen fitste, benn er fonnte befürchten, bafj 
ber ©Camera feine« £er$en8 ifym bic Stimme erjticfen 
würbe, weil au$ er fo weinen mußte, wie bie Uebrt* 

10* 



148 

gen; bann aber fuf)r er fort: „®eorg batte Darauf be* 
fianben, noeb eine (Seereife tiefer in ben Süben oon 2lme= 
rifa $u unternehmen, ober otelleicbt in einen gang anbern 
2Belttr;eil, roer fann e$ roiffen, la 2ftr. (Sroppe ftcb niebt 
beutlicb barüber äußert, nur ba% e$ auf bem nämlichen 
(Scbiffe gegeben füllte, roelc^eS jie oon Hamburg nacb 5lmc= 
rila gebraut r;atte. (£,$ ^ic§ bie gortuna, unb mar ba* 
ju befitmmt, ©eroür^e, Äaffee unb föor^ucter nacb £>eutfa> 
lanb 311 bringen. üDerfelbe (Eajutain, mit bem ftc nacb 
Slmerila gefommen roaren, leitete bau $abr§eug. @r 
liebte ©eorg aufcerorbentlicb unb forgte noeb ebenfo auf* 
merlfam für bie ^Befriedigung feiner 23ebürfnijfe, als roä> 
renb tfyrer ^unreife, aber bei einem förmlichen 5lufrubr 
ber Sftatur fd)eiterte baS Sc&iff, bureb ben 6turm an gel« 
fenriffe gefcfyleubert, unb ging gu ®runbe. 9hir roie bureb 
ein SBunber rourben brei »on ben auf bem Scbiffe befinb= 
lieben $erfonen gerettet, aber — unfer©eorg, unfer guter 
©eorg befanb ftcfy niebt unter biefen." 

£)er SWajor bracb in lautes 2ßeinen auS unb »ermoebte 
niebt weiter gu fpreeben. 

2111e roaren tief erfdjüttert ; 5turelie am meifien, bie 
5lrme tfyrer greunbin gelten fte umfcfylojfcn. 

©ogar %aty £omber faß lautlos oor ©cbmer$ ta, 
benn roenn er ftc gleicb niemals mit ftd? jufrieben jiellte 
burd? baS, roas er tfyat, befonberS niebt bureb feine Oici* 
fen in frembe Söeltgegenben, fo liebte jie ifm boeb mebr 



149 

alö ade Die übrigen 2ftitglieDer ifyrer Familie, unD em* 
»fanD Darum feinen SSerluji nun fetyr tief. 

(£rfi nad? einer langen Söeüe fufyr Der Üftajor, gum 
Pfarrer SBiimfen gefefyrt, fort: „$tyiüpp ®rop»e gehörte 
unter Die Drei ©eretteten. 

,Mx \)*tU ftdj in feiner £oDe«angjt mit einem <§tri<fe 
auf einem fcbon oon Dem Schiffe loögerijfenen Salfen fejt* 
gebunDen, ohne feibji $u mijfen, maß er tfyat, unD Die 
ÜfteereSilutfyen nahmen il;n mit ftcb fort. 

„<Ste führten il?n an ein Ufer, Da« oon Dem Sd?au= 
pla£e De« oon iljm erlebten llnglücfe« meit entfernt mar. 

„(£r fyatU inDeffen Die iBefinnung oerioren, unD al« 
er mieDer gu f\fy Um , erfaßten if)m Da« Vorgefallene mte 
etn £raum." 

,,%&\" fu^r Der 2)iajor erft nadj einer $aufe fort, 
in Der er »ergebend ftd) §u faffen »erfülle, „er fyat »or 
feinen Slugett unfern lieben ©eorg untergeben fefyen, ofyne 
tfyn erreichen §u fönnen, fonfi märe er am tiebjten mit 
tfym pgleicb gejiorben. £>ie Strömung De« 2öajfer« lam 
gu fcimetl, unD rif fte au«etnanDer. £)a« Scfyiff oerfctymanb 
fpurlo« in Den SBeUen." 

2>er 2/iajor oermocbte abermal« nidjt meiter $u fore* 
eben, unD erft lange nad>l>er fufjr er fort: „fltyUiw 
®roppe fagt in feinem 33riefe, Da$ er un« mieDer feferei* 
ben mill, menn fein ßujtanD ftd? oeroejfern follte. SBenn 
aber ntdjt , fo motte er un« Sitten f$on in Diefem Briefe 



150 

ein J)er$U$eS 2eberool)l fagen, unb un$ auf ein 2Bieber- 

fefjen jenfeitS be$ ©rabeä »ertröfien. 

„liefern 5lbfc^iebe fü^tc er nur nod? einige ßeto &«, 

welche an unfere gute 91nna fjter gerietet jtnb. 
„#ter, liebeö Äinb, lefe." 
33ei biefen SBorten reichte er ifyr ben 33rief tljreS jun* 

gen greunbeä. 

6ie las it)u mit einem (5mpfinben »on roafyrfyaftem 

@eetenfdjmer§, benn bie legten 2Bi>rte von $fyili*>*> ®rt>r" 

pe'$ Schreiben lauteten: 

„2ftit ber größten SBa&rfcfceinticfyfeit, baj* icfy fyier 
meit entfernt t>on meinem SSaterlanbe fterben roerbe, 
getrennt »on ifyr, bie idj liebe, olme e$ ir)r jemals 
gejknben %u fyaben, will tcb rcenigjtenä je$t tfyr befen= 
nen, rcaS id) für fte empfinbe. %a, meine 9lnna, £>u 
btjl mir werter, als mein 2eben. Darum gebenfe 
^umeilen aucfy an mid), unb fei öerftdjert, bafc id? mit 
ber Erinnerung an £)td) mein 9luge ^um legten ©cfylum* 
mer fdjliefjen roerbe; »ielleicbt balb, benn t$ bin fct)r, 
fef>r franf." 
2lnna glaubte fo wenig , roie bie Uebrigen an 93t;ili»p'3 

Stebergenefung, unb beSljalb erbat fte per; bie legten 

Beilen it)re$ ftreunbcS, um fte aufzubewahren. 

„©rofjer ©Ott," fagte enblid? ber ÜKajor, „wie wirb 
mein 53ruber fo ®d?recflicfyeS ertragen tonnen. Den ein* 



151 

$igen eofyn unb ©rben feines Samens $u oerlieren — 
auf folcfye SBcife $u verlieren ~ e$ ijt fyer^erretfjenb." 

Unt> bte 2lrme nadj [einer Xocfyter auSjlrecfenb , fefcte 
er ^in^u: ,,5turelie, tcfy weif, wie ^eifl Du ©eorg geliebt 
fyajl, »ietteidjt mefyr als wir Alle — nein, idj »ermag 
Did? mdjt su tröjten. 9tur meine Arme — nur meine 
23rujt fann id? Dir als töutyejmnft anMeten. Dal)in 
flüchte Didj, unl) wir wollen bann jufammen weinen." 

Dtefer Aufforderung ieijiete fte $olge. 

9lafy einer Aufregung, turcfy ben tieften 6d)merg er* 
$eugt, fagte ber Üftajor: „Du wirft freilid? naa) bem £ejia* 
mente unfereS DfyeimS t>ie (£rbin meinet 23ruber$, wenn 
btefer feine hinter nad) feinem £obe ^urücfläflt. Aber 
wirb föeidjtfyum Did? über Deinen Serluji tröjien tonnen? 
Dein tfyränenoolleS Auge »erjtcfyert: nein." 

Aurelie lag aucfy fo tobtenbla§ in einem <§ejfel, bajj 
man (te für tobt f>dtte galten mögen, unb fonnte ji$ 
ni#t aufregt erhalten. 

Aber eg entfcfylüofte fein Saut ber Älage i^ren Sip* 
pen. 9l\xx einzelne £I?ränen rollten über ifyre Sangen, 
benn jte fyattt ©eorg au§erorbentlid? geliebt. 

(Snblicfy aber fagte ber Sftajor, nacfybem er fxty ge* 
fammelt batte : „(Sott f>at un$ biefen garten 6$lag be$ 
SdjicffalS »erfe&t, unb er wirb uns audj bie Äraft »er* 
leiten, ifyn $u ertragen; aber wir müjfen nifyt faum* 
feiig fein, fonbern i^n burd? unfere äftitmirfung babei 



152 

unterjiü^en. Mein t>a$ wirb nur bann erjt fein fönnen, 
wenn wir t>em erften ^cbmerj, t>er un3 511 überwältigen 
brofyt, fein föedjt werben eingeräumt haben, unb la$ foü 
gefdieben. begebt dueb alfo nur, meine ftinber, in 
&uer €>a)lafgemacb ; oerwetlt bort fo lange als e$ (£ud> 
beliebig tji, unb weint (Eucb ba$ £>er$ freier. 31 ud) id? 
werbe ben mir felbji gegebenen föatt) befolgen, unb 3j>r 
bie gute SBirfung baoon empfinben." 

21nna fitste ibm juerft bie £>anb, beoor jte ficr) ent* 
fernte, unb inbem ber Üftajor ihr anfab, wie fefyr aud> 
fte litt, fagte er, jtcb naber an ibr Obr biegenb: ,,9hir 
ber Job giebt bie einmal erbafebte $eute ntd>t gurücf. 
$fytlipo ®ioppe aber lebt, unb wirb ftcb mit ©otteS Sei* 
fianb balb erholen; beim er bat gefunbe £äfte. £>arum 
beruhige £)ein ®emütb." 

„2lcb," rief 9lima, tief bewegt au$, ,,folI icb beim 
nidjt um ©eorg trauern, ben icb wie einen ©ruber ge- 
liebt babe? Dcicbt fcfymer^aft £beilnal?me bei 2lureltenS 
Unglücf empftnben? 9lidjt bei bem S&ngen; bei bem beß 
treuem ßorb 9towe, unb — " fxc bliefte auf %aty Bom- 
ber, inbem jte abbracb, bie, Un Äopf in bie £anb ge- 
fiüjjt, ofyne aufjtife&en an einem Stfcbcben im £>mter= 
grunbe beö ©emacfyeS faj*. 

„€oll icb niebt auch," fufyr 2Inna mitleiböooll fort, 
inbem fte auf %aby £omber fjinjeigte, ,,fie bcflagen, welcbe 
©eorg'S Skrluft gewifc fcf)mer§r)aft genug empftnben wirb?" 



153 

Sabr; £omber richtete ftd? jejjt auf, inbem jte, wie 
mit ftd? felbji fprecfyenb, fagte : ,,2orb Dforoe tji feinet 
©djtcffatS wegen nicfct gu teflagen ; t>enn er tyat e$ felbft 
jum Äanipfe mit (einem ©lüde berauSgeforbert. Um ifm 
merbe tcfo alfo aud? nict)t micfy gramen. @r fcat feine 
(Strafe t>afür »erbient, ba§ er biefem lajier^aften ®efd?6>fe 
Slufna^me in £otlborn $att bewilligt fyat, unb mag fte 
fnnnebmen. 5tber ©eorg — er fyörte $mar au$ ntcfyt 
auf meinen gut gemeinten fHatb — aber ber £immei r/at 
ibn bocfy gu l?art bafur bejtraft, unb mein #erg wirb ibn 
bis e$ {tili jtefyt betrauern." 

„So bijt 2)u meine liebe gute Scfywefter," fagte ber 
3Wajor, tfyr bie #anb rei&enb, ,,unb mir wollen gufamuten 
meinen." 

„Seinen?" fagte fte ben Äopf babci fcbüttelnb, „nein, 
nur %fyx %üz $*bt ©runb bagu, menn Sfyr baran benft, 
mie tbörtcbt e$ r>on (Euer; gefyanbelt mar e$ jugugeben, 
ba§ er aujkrr/alb (Europa freiste, ol?ne ba§ mir erfuhren, 
wo er ftcb in ber 2öelt berumtrieb. 3* bagegen bin frei 
von aller Scfyulb unb brause mithin feinen Serlujt aud? 
nicfyt gu beweinen. Die üflerfmale meiner Trauer um 
ben SSerunglücften finb anberer 21rt, unb äufjerlid? ntcfyt 
gu bemerfen. 

Der üftajor mar unter ibrer föebe fefyr ärgerlich auf 
fte geworben unb fagte je£t in eben folgern $one: „3* 
backte, Du foütejt Deine ßeit, um uns $ormürfe über 



154 

unfere Dcacfygtebigfeit gegen ©eorg gu machen, beffer roa> 
ien, al$ e$ eben Don 2>ir gefaxt, allein icb mu§ micb 
überzeugt galten, t>a^ feine Prüfung, t>ie £>er £err uns 
auflegt, im etanoe iji deinen (ifyarafter $u beffern. £)ocb 
— icb fefye £)ir an, t>a§ £)u franf biji, uno t>eöf?aib 
lege 2Mdj $u 23ette." 

2Birflidj (ab if?r ©ejtcfyt aud? erofafyl aue, uno fte 
fonnte ftct; faum aufrecht erhalten. 5lnna eilte oeafyalb 
auf fte ^u, untetjiüfcte fte uno führte fie in it>r 3tmmer. 

Zureite dagegen begab ftd? in t>a$ irrige, rco fte r in 
einen Seffel gefunfen, befttg weinte, roas gmar ii>r ^>er^ 
erleichterte, aber fte fo angriff, oafj fte, nadj einer fcf)laf= 
los zugebrachten 9tacf)t, fo roie fiaor; Xomber t>a$ $etr 
bitten mujjte. 

9lnna fam inteffen nicfyt oap oie Kleiber gu roecb= 
fein, t>enn fiabr; £omber erteilte tro£ i^reö üblen 3u* 
jtanbes bodj in einem 9ltl?em 33efet;le, t>ie fte gleicb aus* 
geführt gu fefyen begehrte, unt> n>enn tfyr oie 2Iugen aus 
Üftübigfeit zufielen, fo begab ftcb 3lnna gu tf)rer greun* 
bin, um btefe, roetl fte ftd? nod? fortgefejjt leibenb be* 
fant), ju pflegen. 

@o blieb es in ben nädjjten oter$ebn Sagen; benn 
roenn jtcr; auct> inbeffen it;r forderlicher 3ußanb befferte, 
fo war boefy ber tfyrer Seele immer berfelbe, unb fte »er* 
go§, fo oft fte ftcfy aliein befanb, ober menn nur 3lnna 
bei tyx »ermeilte, Juanen beä bitterjlen ©cfymer$e$. 



155 

©obalb jte nur i^r ©emad) oerlajfen fonnte, wid) jte 
nicfyt me()r uon ber Seite tl)re$ SSaterö , ber jtd) $war 
Den 3roang auflegte ntd)t laut übet ©eorg'3 £ob, mtb 
über bie ©efangennefymung feinet 33ruber$ $u flagen, 
t>em man aber boefy anfafy, roa^ er babei empfanb. 

5lnna fyatU barum, weit 5lurelie ftd? gan^ i^rem SSater 
wtbmete, Mnlänglicb 3*it fic^ bei £abr; Xombcr aufju« 
galten, bie bebeutenb !ran! würbe, fo ba§ täglich ein 9tr$t 
aus ber Stacbbarfdjaft fommen muflte, um it)ren 3ujtanb 
burd; Arzneimittel $u unterjtü<3en. 

3war ängftigte jtcb 9lnna ungemein wegen ber fdjroe* 
ren ©rfranfung beä üJcanneS, ben jte fo innig liebte. 

2lber jte wufcte boefy auefy menigjknS , ba§ er ebenjo 
empfanb wie jte, unb hoffte, l>a% ©ott ifyn am Seben 
erbauen mürbe; tiefe Hoffnung mürbe jebocfy audj burd? 
fein gefunbeS 9lu$fel?en unterjtü^t. 

£>ennod? §ät?lte jte aber bie ©tunben big $u bem Jag, 
mo mieber ein 33rief oon tf)m anlangen fonnte, unb als 
eS niebt gefebab, fing jte auf's 9teue an ftd) um $f)ili:pp 
(Sroppe ju ängjtigen. 

9iur gab jte ftd? bie größte Sftüfye ifyren magren 3u s 
jtanb ju verbergen, maS ityr jebodj nicfyt gan$ fo mie jte 
eS wünfetyte gelang. 

23telmer)r erriet^ "itnrclie t>t\\ £auptgrunb ju il;rem 
Eummer, unb weil biefe aus eigener (Erfahrung wujjte, 



156 

roie fc(;r met; ein @d>met$ ber 9lrt tfyut, fo mibmete fte 
i^ter greunbin t>ie tnnigfie £t;etlnaf;me. 

3n ber erjien 3eit, nadjbem fie bie Scfyrecfenänacfyrtcrit 
»ou ©eorg'S Sßerunglücfung erfahren t;atte, befanb ftd) 
2lurelie fo unwohl, ca§ »on einer [Reife nad? Sonbon 
nid)t oie [Rebe fein fonnte. 

Sobalb fte fiel? jebod? lieber einigermaßen erholt fyatU, 
jieilte fte bie 23etrad;tung an, caß e£ boc^ un»etjeil;ltdj 
»on tfmen gefyanbelt wäre, wenn fie £orb [Jtoroe feinem 
Sdücffale überließen, otme and? nur ^u »erfucfyen, ob ed 
nid)t möglich fei ifyn ^u retten. 

€>te fpradj barüber mit intern Sater, ber tljre 5tn-- 
ftdjt »ollfommeu teilte, unb nur befürchtete, t>a$ e$ ifyr 
bei tfyrer je^igen (Stimmung unmöglich fein mürbe bie 
ofynetnn nid)t leisten Stritte jur Befreiung it;reö Di)etm£ 
§u unternehmen. 

2lurelie tyatk oon je^er jkenge Segriffe oon $füd)t= 
erfüüung, unb mar befonberS babei unerbittlich gegen fid? 
felbjt, menn e$ ifyt aud? nodj fo fdjmer fiel ftcb babei $u 
genügen. 

$un Ratten fte unb tfyr $ater aber einen fo f;öd?fi 
liebeooüen $ermanbten an 2orb [ftotoe, üa% fie ibre $)anf* 
barfeit für feine Begegnung ntcfyt ju meit $u treiben »et* 
moct>t fjatten; benn roenn aud? ber 2ftajor früher ein 
md)t ganj unbebeutenbeS Vermögen befaß, fo mar biefeä 
bod? burefy mancherlei Umfiänbe »erminbert motben, unb 



157 

wenn gleicb ber $eft batton nod) bingereicbt tjätte, tt)re 
(£r,tften$ 51t fiebern, fo wäre taö bod? nur möglich ge* 
wefen, wenn fte jtdj $u ©ntbebrungen entfcb)lie§en tonnten, 
welcbe fxe tfcb früber nicht Ratten jumuttyen Dürfen, t>a* 
gegen cd nun ein gan^ 9lnbereg war, weil ber ßorb jtc 
in £oflborn #att mit Ueberfluf* umgab, bem üftajor 
auefy nidjt bie allergeringjte 2lu$gabe gemattete, unb la* 
bei mit foleber 3artt)eit gu 2Berfe ging , bafj er ba$ (Sfyr-- 
gefübl feineä 33ruber£ nicr>t »erlebte, roa$ btefer nict)t 
feiten mit beigem Danfc bafür bemertte, unb ftd> tief 
baburef; gerührt füllte. 

2Bar c3 überbieS nic^t bemunberungS würbig, wie fefyr 
gern er es gugab, ba£ ftd) fein einiger 6ofyn, ber (£rbe 
ron großen 9teicbtf;ümern , mit Sturelien oerlobte, unb ft$ 
^lücfltd) bei bem ©ebanten füllte, bajj er fte fünftig feine 
£o$ter nennen tonnte; auefy ftcb unabläfjxg bemühte fte 
oon feiner Siebe 511 überzeugen? 

Sßie er boeb fyauptfäcbltcb nur um ihretwillen 2lnna 
gleichfalls wie feine £ocbter bielt, unb fte in ben <§tanb 
fcjtc einige oon it)ren 2ln»erwanbten retdjlicb 51t unter* 
jtüjjen, bie in eine traurige Sage geratben waren, unb 
Darum beffen notfywenbig beburften. 

2öie alfo bettte ntcfyt 2lurelie tfyrem Oheime bemeifen 
wollen, t>a% tfyr 9itcbt$ |u fcfywer fiel, um jtd? tfym bant* 
bar $u geigen, wenn e$ ib;r aud? »irfltdj nidjt möglich 
würbe tr)n aus feiner ©efangenfcfyaft ju befreien. 



158 

£>e$f>alb entfcfylofc fie fid), roie e£ früher in ihrer 
Qtbftcbt lag, $u ber (Reife nad? Sonbon. 

2tber 5lnna tonnte fte, unter ben obroaltenben Um* 
ftänben niebt begleiten. <§te mußte $ur Pflege ber ßabr; 
£omber gurürfb leiben , unb roenn fie üa$ aueb mcfyt gern 
tfjat, fo tonnte fte boeb anberer @etts, bei ber ©ttlle, 
bie in £otlborn «£>atl tyerrfebte, ungejiörter an ifyren Äran* 
fen in 91mjterbam benfen, roaS ifyr febt lieb roar. 

£>er 2ftajor Iwtte an bat £anblung$l)au$ in £am* 
bürg getrieben, bem i>a$ Schiff, bie ftortuna, gugebörte, 
unb an ben (Et;ef biefer #anblung bie ftrage gerietet, 
iine t>a$ @d>i<ffat biefeS ^abr^eugeS geroefen fei. 

£)ie Antwort, reelle er barauf erhielt, »ermdJtete 
nod) ben legten SReji feiner Hoffnung, benn er erfuhr 
bucbfiäblicr; bie 93ejiätigung baoon, roaS $f/üiw ®rop»e 
f*on früher getrieben fyatU. £)a$ ©djtff roar oom 
«Sturme unb bem baburd? in 3lufruf/r gebrauten 2öelt* 
meer zertrümmert roorben, unb ein 2ftatrofe, ber fein 
£eben bureb @d)roünmen rettete, f;atte e$ gefefyen, roie bie 
einzelnen Steile baoon nad? oerfdjtebenen föicfytungen ju 
forttrieben. 

9Jitt einer Xfjräne im 9tuge faltete er ben 95rief $u* 
fammen unb oerroatyrte tt;n, ofwe gegen bie ©einigen et* 
roa8 baoon $u ermähnen. 



159 

3nbem nun ernfiltcb bie $ebe oon 9turelten$ 9lbreife 
toar, bacbte ber $fla\ox barüber nacb , ob er ntdjt S^ntanb 
in fionbon fenne, an welchen er fte unb ibren Begleiter 
$u empfehlen oermöcbte. 

allein er mar fd?on mehrere 3^re nidjt in 2onbon, 
unb aucb früher nicht befonberö bort befannt. (Es fiel 
tbm baber aud? $tentanb ein, ber im (©taube getoefen 
wäre, ifynen trgenb einen wichtigen £)tenjt ^u leijten. 

3nbem fte noch barüber foracben, erinnerte ftd? Zureite 
an Äorb £)urbam, oon bem fte fo häufig ®eorg unb 
$bilipp ®roppe hatten fpredjen unb in jeber 33e$ietyung 
ibn loben boren. 

<5ie fragte alfo ben 2ftajor, ob e$ nicfyt rätfylidj fei, 
an tfyn $u fcbretben, unb i^n oon ibrer 3lnfunft $u ßon* 
bon gu unterrichten. 

2)as gefcbab; aber bis bie Antwort auf biefen 93rief 
einging, lonnten jte nidjt iljre Slbreife oerfdjieben. 

£>ie 5lnfialten ba$u würben mithin getroffen, unb 
nacbbem fte fo roeit fortgefcbrttten waren, bafy 2lurelte 
ibre 9teife antreten fonnte, begab fte ft$, begleitet »on 
bem Pfarrer SBilmfen unb i^rer Kammerfrau, auf ben 
2Öeg nach Äonbon. 

©er 9lbfd?ieb oon ifyrem SSater unb oon 9tnna, ifyrer 
ftreunbin, fiel ibr ferner, aber jte hatU ja nod? oiel 



160 

23itttere3 $u fcefdmpfen , unb unterbrücfte jeben @^merj, 
tnbem jte t^ren fReifetDagcn oeftieg. 

9lud) üon 2ab^ £ombet fyatte ftc mit fyerjüdjen 23or* 
ten 2lDfd?teb genommen, unb ben ©egen ibreö SSaterö 
»or ifyrer 5lbreife empfangen. 



@nbe be£ etftett £ljeU§. 



£rucf »on 3. (5b. ftcfcrmaim in Seidig, 



Vornan 



ücn 



3. ® ä t o r t 

(fteumann). 



3amter K ^ * f • 



geizig, 
1854. 



3>oni unb Sangt waren bie Äinber eineö afrifamfdjen 
Häuptling«, beffen tarnen gro§e 23ebeutung l)atte. 

(5r führte in gewohnter 21rt Ärieg mit anbem Stä'm* 
men unb befa§ »tele perfönlidje Xapfetfett. 21ber trojj* 
bcm febrte ibm ca$ ®IM ben Jftücfen fo plö&li<$ gu 
ba§ er nid)t mer)r im Stanbe war, für bie Sidjerfyeii 
feiner Äinber (Sorge gu tragen. «Sie fielen beSfyalb in 
bie «£>änbe ber Sieger, wäfyrenb Siele »on ben 3^S^n 
flüchtig mürben, ober aucf) ben Zot> auf ber Stelle fan* 
t>tn , reo ber Äampf geführt würbe. 

2>oni unb 3angt würben fortgefliegt, wie e3 mit 
ben fämmtlidjen ©efangenen gefcfyalj. ®leid? einer beerbe 
23iel? trieb man jte weiter; nur mit bem Unterfd)iebe, bajü 
man btefeS frei laufen lä§t, unb ba$ man jte bagegen 
mit Striaen aneinanbet gefejfelt batte. 

(Sine gange 3lei^e oon ifynen nutzte ftd^ immer gugletd) 
bewegen, unb man »erfuhr beSfjalb mit fol$er ©raufam* 
feit, bamtt Äeiner oon iljnen entwifdjen fonnte. 

So braute man jte in ein Schiff, auf ba$ jte ge* 
laben, unb nadj bem Orte abgeführt mürben, n?o ein 

1* 



©Hatoenmarft fiattfanb; ni*t feiten au* fogar na* betn 
©üben r>on 9lmertfa. 

<So gef*afy e$ au* mit %om unb tr)rem 93ruber. 
Sftan f*tfftc fte mit ben meifien ifyrer UngtücfSgefäljrten 
ein, unb in bem Orte, tr>o fte tanbetcn, bra*te man fte 
glei* jeber anbern 2öaare auf ben 2ftarft, um fte fyier 
$u r»erfaufen. 

©emöfynli* mürben 93lantagenbeft£er tfyre Ferren, bie 
fte als ein 2Berf$eug Betrachteten , bur* beffen 53enu£ung 
fte ü)r SSermögen $u t>ergrö§ern r>ermo*ten. 

(£g fam barauf an, mie ba$ (&IM fte begünftigte. 
€)b \\)i $m fte gut bebanbelt miffen moflte, ober e$ 
bem ßrmeffen eincö 2tuffe^er$ überlief, ü)nen na* feiner 
5lnft*t $u begegnen, in met*em $alle eä u)nen beinahe 
immer f*limm genug erging. 

3oni unb 3<wgi batten nur no*, inbem fte in ®e= 
fangenf*aft geraden maren, erfahren, bafy tl)r SSater 
»ermunbet roorben fei, unb er nt*tö metter »on tbrem 
©*icffale. 

(Erft auf bem @*iffe, motyin man fte gebra*t fyatU, 
um fte na* ©üb=2tmerifa überzuführen, nat)m man 
tfynen bie ©triefe ab, mett nun ibr Entlaufen ni*t me^r 
weiter ju befürchten mar. 

SDie beiben ©ef*mtfter mürben bis bafytn au* »on 
etnanber fern gehalten. 2)o* je£t burfte Sangi feine 



<S$mejter auffucfyen, unt> ben £ag über in ttyrer Nä'fje 
»ermeilen. 

3fyre $m\t>e barüber war fo gro$, ba§ fte ifyre trau* 
rtge ßage minder fcfymer^aft empfanben; beim fle fonnten 
bo$ nun »on ifyrem SSater fyrecfyen, r>on ber ßett tt)ret 
glütflidjen ^tnbfyett, unb gemeinfcfyaftücb über ifyr Un* 
$tücf jammern. 

ÜKan gab 3oni fteinere Portionen bei tfyren Wlafy* 
fetten, aU 3an§\, meü man ftc nod) für ein fyatbeg Äinb 
Jjielt; aber er barbte ftd) »on feinem (Sfien ab, bamit 
nur jte ntdjt etma billigere, unb fteefte es i^r gu. 

(£in Sftatrofe mürbe gerührt, aU er ßangi'S ßiebe $u 
fetner ©cbmefter mabrnabm, unb fc^enfte ifym eine alte 
moüene £)e<fe, bie er gufammengerollt gu einem «Stüjj« 
rmnft für tfyren Äopf bejtimmte, bamit ftc nict)t, gteie^ 
ben übrigen Negerinnen, auf bem fyarten $ufiboben ju 
fc^lafen brauste. 

@o lange ftd^ 3oni nod? nid)t an bie miegenbe S3c* 
megung be$ «Sdjtffeö gemannt fyatte, befanb ftc fidj un* 
mofyt, unb nun geigte it)r 3angi erjt recfyt ben fyofyen ©rab 
feiner brüberli^en Siebe; benn er erflehte jt$ auf ben 
Änieen r>on bem ©c&ifiäfajntän etwas 0Jum, um feiner 
franfen ©cfymefter bamit ju ibrer SBiebergenefung gu »er* 
belfen; worauf er tfyr ba»on einflöße, bie fyalb Dfw* 
mächtige barauf in feine Slrme nafym, unb ftc gleich einem 
Äinbe in ben Schlaf miegte; fle bann an feiner S5ru(l 



rufyen lief?, o^ne %oni bur$ bie geringfte Bewegung gu 
fiören, unb ftd? bafür reiä? belohnt füllte, alö fle jt$ 
nad? intern (Ermaßen lieber beffer befanb unb t^m mit 
^reubentfyränen für feine Sorgfalt für fle banlte; weä* 
fyalb fte je&t nur ben einen 2ßunfd? hatte, ba$ ftc nicfyt 
mochten getrennt werben. 

ßu biefem &votde befebwor Bangt ben 2luffefyer, ber 
bie (befangenen eine$ Häuptlings für beffeu Otecfynung in 
5lmerila »erlaufen follte, ibn boeb nur ja mit feiner 
<2>d?meftcr ^ugleic^ aufzubieten; aliein er crbielt barauf 
nur unbejtimmte antworten, weSfyalb bie ®efd?wifter nidjt 
aufboren lonnten, ftd? wegen ber Ungewißheit ibreö fünf' 
tigen ©cbtcffalö ^u beängftigen. 

3^re Sanbung erfolgte efyer, aU jte es gewünfdjt \)at= 
ten, unb $uoor würben i^nen fämmtlicb bie £änbe auf 
beut 9tücfeu jufammen gebunben. 

(Ein $tantagenbefi£er, melier noeb nicfyt lange aus 
(Euglanb nad? Stmerifa gelommen mar, wollte gwar 3angi 
laufen, aber feineSwegä 3oni, bie er für ju jung unb 
fcbwäd)ltcfy l)ielt für ben 0tet$bau auf feinen gelbem. 

(Er unterbanbelte alfo mit bem Sluffeber ber ®efan* 
geneu nur wegen 3angi, unb biefer prte in einer gerin= 
gen (Entfernung oon ifynen %u. 

(Er erfuhr aueb fo, bafi er ofyne 3ont follte fortge* 
trieben werben mit ben fämmtlicfyen 8llaoen, welcfte ber 
^lantagenbejifcer noeb gu laufen gebaute, unb oieüetctyt 



faf) er feine ©$tvefter bann niemals mteber, bie er mit 
ber gangen Reiften ßärtltc^fett, beten bie 5lfrifaner fäfytg 
ftnb, über 2tHe$ liebte. 

©elbfl feine ©orgen um jte roaren ibm treuer ge« 
roorben, unb mefye bem Unglücfltcfyen, ber für 9tiemanben 
mefyr gu forgen fyat, beffen ßeben mithin nu&loS balnn 
fliegt, unb enbUd? eine Saft für i^n werben mufj. 

3nbem ßangt t>a$ 9llle3 mit anhörte, grenzte fein 
■Sußanb an SSerjtüeijXung. ©ein $ul$ fcfylug Derbheit 
f$neli; benn 2>ont'3 Älagetb'ne brangen in fein Dfyr. Ott 
bemächtigte jtd) feiner eine gren^enlofe 9Ingft, unb jte 
machte ifyn ftarf. ©te braute gumege, baj? er bie ©triefe, 
momit feine £änbe gefefiett roaren, greifen fonnte, unb 
barauf ftürgtc er fyin $u ben ftüjüen be$ $lantagenbefifcer$ 
ben er mit tränen, bie tfym ber bitterfte ©djmerj er= 
preßte, anflehte, 3oni mit Uim gugleic^ ju laufen, bamit 
er &on feiner geliebten ©cfyroejter nicfyt getrennt mürbe. 

(£r erbot jicb, tn ber ßeit, meiere bie übrigen fteger 
ju tfyrer (£rt)olung benu^en bürften, auefy noefy für Soni 
p arbeiten, bis l>a$ nun erjt rier^njä^rige SKäbc^en 
älter, mithin felbft ftarf genug ba$u gemorben fei. 

2)er $lantagenbeft#er lieft jtdj erft r>on bem 9luffel?er 
ber ©efangenen »erbolmetf^en, ma$ ßangi r»on tfym be* 
gefyrte, unb berechnete barauf, mie lange e$ noefy bauern 
rennte, bt$ Soni felbjt $ur Arbeit me^r befähigt fei; in« 
bem er roofjl muftte, bafj man i^ren 33ruber babei fo 



fefyr anfirengen mürbe ; t>a% er barauf einer ©rfyolung be* 
nötigt märe. 

SBäbrenb bem beobachtete tfyn Bangt mit einer magren 
©eelenangft; benn t»on bem 9üt$fprud?e biefeö 2ftanne3 
bing ja l>a$ (Slücf feinet ganzen übrigen SebenS ab, 
meü er nicfyt met;r fc)offen burfte, 3cni jemals mteber $u 
fer)en, fobalb man fte erjt r>on tfym getrennt t^atte. 

2öaS ber $tantagenbejt£er enbiicb fagte, fonnte Sanofi 
ebenfomenig »erftetyen, atä biefer r>orr/er tfyn, unb begfyalb 
hafteten (eine 93licfe f)aur>tfäcblid? auf bem ®eft<$te be$ 
5luffet;erö ber befangenen, melier bem 5tnfct)einc nacb 
ftd? für i^n »ermenbete, nnb ibm enblid) freunblicb babet 
auSfebenb gunicfte. 

©iefe$ Beiden »erfünbtgte ßangi bie (Erfüllung feiner 
Sitte, unb mer fönntc e$ febübern mollen, mit meinem 
(Entwürfen er fte aufnahm. 

Sie im 2Bat)njtnne benahm er ftet) babei; lacbte, 
meinte, jauchte laut auf r»or greube; füfjte bie $ü£e 
33etber, bie er für feine SBobitbäter ^>telt ; umarmte audj 
feine «Scfymejter, unb r)örte niebt auf fo $u jubeln, bis 
tfym fein £err e$ befahl. 

£)er Äauf mar abgefcfylojfen ; ber für fte bebungene 
$rei$ begabt, unb fte mürben nun mit noeb mehreren 
Negern nad? ber Plantage be$ Europäers abgeführt. 



9 



91tterbingg mufcte Bangt Söort galten, unb t)ann noct) 
in Soni'S Stelle arbeiten, »enn jtcb feine übrigen Un* 
glücfggefäfyrten fcbon auf bie @rbe ^ingejtrecft Ratten, um 
jtd? oon ifyrer vorangegangenen 5lnftrengung $u erholen. 
2tber er tbat eS gern, unb »ollenbS Dann, al$ man e$ 
ifym gemattete ; ba§ er mit 3oni eine glitte allein be»o^* 
nen Durfte, in meiner er tbr oon ÜRatSblättern, bie er 
in ber ©onne getrocfnet fyatte, ein Säger bereitete. 

2ßte oft, roenn jte barauf lag unb fdjhimraerte, fau* 
erte er jtcb an iijrer @eite nieber ■ »eil er ju bemerfen 
glaubte, ba§ jte ber ungewohnten ferneren Arbeit »egen 
fieberte. SBesbalb er erforfcfyen »ollte, ob eö aueb nott)* 
»enbig fei, jte $u ermetfen, »enn jte et»a unruhig träume, 
ober ifyr 2ftai$»affer $u bringen, bamit ber (Senuf bejfef* 
ben tbr 511 arg be»egteS SBlut fübte. 

©0 erging es ttynen leibltcb gut, aU ber Plantagen* 
beftger nacb (Suropa ^urücffebrte, unb feine 23efi£ung mit 
ben fämmtlicben barauf beftnblicfyen ©flauen einem 31nbern 
»erfaufte. 

tiefer »ar ein fefyr rober s Iftenfcb , »elc^er biefe niebt 
für bejfer f)ielt, als i>a& liebe SMet), unb jte fo mit fe 
beit überhäufte, t>a% jte nid)t feiten orjnmäcbtig ^ufammen* 
brauen, »enn bie ftarfe <§onnenl)t£e ofynebtn i^re Gräfte 
erfcfyöpft batte. £)ann gönnte er tfynen aber nicfyt et»a 
8htr;e, um jtcr; gu erholen, fonbern ber 9luffef)er feiner 
«Sflaoen mujjte fte bureb $eitfd?enr;tebe $u ermuntern fu* 



10 

djen, wenn er babei aud? leinen S3ortl)eil gu erlangen oer= 
mo^te, inbetn bte 2Jiattigfeit tiefer Unglücflicben ftdj fet= 
ner ©raufamfeit wiberfefcte. 

£)rei 3af)re burd? fonnten ftcb bie ©efebwifter ntct)t 
immer folgen ÜJiiffyanblungen ent$iel;en; aber fte erbulbe* 
ten alles (Slenb otme laut barüber ju murren; beim 
man wollte fte ja wenigfiens niebt Don einanber trennen. 

®3 lam nietet feiten oor, ba$ Sieger ftcfy felbjt töbte= 
ten, weit fte ntdjt mefyr im Staube waren, tfyr fyarteö 
©efebief ju ertragen. 9tber — wenn 3<*ngt e$ wtrflid) 
gewollt bätU, rva$ wäre bann auö feiner Sdjwefter ge* 
worben, welcbe fo nid)t $u fterben begehrte. 

S3etbe meinten, ba% ftd? ber 33ed?er il;rer Seiben ntebt 
noeb mel)r anfüllen !6nute; worin fte irrten. 

3^r «sperr faufte nodj eine Plantage, auf ber er ftcfy 
bauptfäcfylicb fünftig aufzuhalten gebaute, unb auf ber 
fo lange bewohnten einen Verwalter einfeßte, bem er 
bie 93ottmad)t erteilte, tu allen Stücfen nad) feinem 
©utbimfen $u »erfahren, unb biefer ©efübüofe ßeigerte 
babei bte ßeibeu ber Sflaocn oft bis ^u falber $er$weif* 
lung. Sie fonnten feinen £ag o^ne £bränen ju oergie» 
$en befebtiefen. 

£)er ^lantagenbeftfcer brauste einen £>iener, unb 
würbe bureb eine befonbere Urfacbe ba^u oerleitet 3<mgt 
baju ju wägten. Qtber er befürchtete, baj* 3^ wfa* 
ftcf; oor Sc^mer^ fein würbe, wenn man ben trüber oon 



11 

tfyr trennte, unb Befahl feinem 3Serwalter — bort würbe 
er nur 5tuffefyer genannt — bei biefer «Sacfye jebeS 9luf* 
fe^en ^u rermeiben. 

tiefer fodte fte bei ber Arbeit oon einanber trennen, 
unb bann, wenn 3oni e$ nicfct wafyrnefymen fonnte, tfyr 
SBruber $u ifym geführt werben, ben er barauf auf feine 
gule£t gefaufte Plantage mit ficb gu nehmen gebaute, um 
fo bie ®efct)wifter au$ einanber gu bringen. 

(Er fyatte eine gwar fe^r reiche, aber fcfyon giemlid? an 
Sauren oorgerücfte äöittwe gel;etratfyet, unb fytelt <ä barum 
für erlaubt fte ^u hintergehen. 

3ont'S <S$önl)ett — freilieb eine afrüanifdje — »er* 
leitete t^n ju biefem SSorfa^e; benn mo fanb man eine 
fo ooüenbet febön bureb bie #anb ber 9£atur geformte 
®ejralt, als bie ifmge. 

£)abet war fte fobtenfebwar^; ifyr 35licf weniger grell 
wie fonfi hd ben meijten Siegerinnen; ifyre Sippen rötber 
wie gewölmltcb, unb t^re ßäfme blenbenb weif?. 

&3 geborte aber benncefy ein befonberer ®efcfymacf 
ba§u f um nacb ifyrem $efi£e ju »erlangen; biefen l)atte 
tyx #err, unb beS^alb wollte er 2>oni in Slbmefenljeit 
ifyreS 93ruberS mit einer ßtebeöerftärung überragen; was 
niebt gefd)el;en fonnte, fo lange Bangt bei ifyr rerweilte, 
£>enn i^r £err fürchtete nicfyt nur beffen förderliche ©tärfe, 
bie e$ i|m möglieb maebte bie (£l?re feiner «Scfywejier an 
tfym augenblicflid? ju räcben, fonbern bauptfäcbücfy , l>a% 



12 

3angi feiner ftrau »erraten mürbe, ma$ r>orging, bie 
feinen ©cber^ bei bergleicben Dingen r-erjtanb, unt> jet>en 
9htgenbltcf nod) über ifyr Vermögen nad? ifyrem ©utbün* 
fen ^n (galten »ermocfyte, mitbin ifyn bei einer bemiefenen 
Untreue enterbt fyatti. 

2Iu$ bemfelben ©runbe fonnte er 3oni aud) nid)t mit 
ftdj nad? feiner neu getauften Plantage nehmen , voo ficb 
feine $rau gegenmärtig auffielt, unb menn e$ mirflid) 
angegangen roäre, fo mürbe er e$ mofyl faum gemoüt 
fyaben, meil er ficfy üor^ujieüen oermocbte, bafj fein leiben« 
fcfyaftlid)e$ Segefyren nad) ifyrem 93eft^c nid)t Don langer 
ÜDauer fein mürbe; meöfyalb er eS oor^og, iie nur bis* 
meüen, bann aber ofyne $urd)t x>ox bem eiferfücbtigen 
ftadjfoüren feiner ftrau $u feben. 

3oni mufjte, mof)in ber 5luffer)er eines £age$ 3<*ngi 
gur Arbeit beorbert fyatte; meit aus it)rer 9Mfye fort, Sie 
lonnte mithin erji am 5tbenbe it)n 311 fefyen ermarten, 
menn er nacfy r>oübrad)tem £agemerf in feine $0ittt $u* 
rücffefyrte. 

©ie röjiete il?m alfo 2ftai$ ^um 5tbenbbrobe, unb 
fej$te jtcb barauf oor tt)rer £ütte nieber, um ibn bejio 
efyer ju fer)cn. 

allein e$ mar fcfcon fpdt gemorben, ofyne bafc fte ibn 
fommen borte, unb enblid? fonnte ftc ber bereite einge* 
tretenen ©unfelfyeit megen feinen ©egenjianb mefyr in 
ber fterne unterf Reiben. 



13 

3uwetlen bac&te fie, er wäre 311 febr ermübet burd? 
bie 9lnjtrengung bei ber Arbeit, ctvoa in ber $ütk etneö 
Sefannten eingefefyrt. Sie Ratten fid) in bie (Erinnerung 
an frühere 3*ü*k »errieft, unb er ^abe barüber bie <peim* 
fcfyr »ergeben. Ober er wolle erft abwarten bis ber 
Sftonb aufgegangen fei, unb ibm ben 2Beg nad) feiner 
^ütte errette. £>ann aber ängjitgte fte ftcb aucb, unb 
befd)lo£ barum il)m eine «Streife entgegen $u geben, weil 
fie bier obnebin ftct) nid)t rutjtg $u erbalten »ermöcr)te. 

Sie begegnete einem 9ceger, ber am borgen mit 
3angi ^ugleicb an bie Arbeit gegangen war, unb feine 
$ütte nicfyt weit öon ber ibrigen entfernt r)atte. %bn 
fragte fie nun nact) il?rem 33ruber. 

,,2Bie," erwieberte biefer mit 9ln^eicben »on SSerwun* 
berung, „£>u weißt nocb nicr)t, welche große (Et)re 3<*ngt 
wiberfafyren tft?" 

,,^ein 2Bort," entgegnete 3om mit gleichem (Srfiau* 
nen, ,, welche &t)re wäre it)m wiberfafyren?" 

„9hin, er ifi ßeibbiener bei unferem #errn geworben. " 

„ßetbbiener bei unferem £errn!" rief %oni mit (£r* 
fdjrecfen au$, ,,ba8 ijt unmöglich, fonjt müßte er ftd? 
ja bejiänbig bei unferem £erm aufhalten. 5luct) wot)l 
gar in beffen £au8 fct)lafen? 

„£)a$ r>erftet)t ftd? boct) oon felbjr," erwieberte ber 
9leger, „er bat tf>n mitgenommen nact) SWartenau, wie er 
bort feine Plantage feiner $rau $u (Et)ren genannt bat 



14 

„Unb icH" fragte 3oni, mit gittcrnbcr Stimme. 
„2öaS wirb au« mir?" 

,,2Iu« £)ir?" fragte ber Sieger, unb fein Xon brucfte 
üßerwunberung au«, „£)u btcibft bier um gu ar6eiten wie 
bisher, bamit bie 2Bei§en ($5clb burdj ben ©rtrag babon 
»erbtenen." 

2>er Sieger fe£te nun feinen 2Beg fort, unb 3ont be* 
gab ftd) gleichfalls ^ritcf in it)re £ütte. 

#ter warf fce jtd) auf ifyr Sager nieber, ofyne »orfyer 
einen 33iffen ju genießen. 5lber jie r>ermod)te nidjt $u 
fd)Iafen ; benn, mar e$ n>irflid> fo, mie ber Sieger ifyr 
gcfagt ^atte , fo blieb fte t»on 3<*ngi fo gut wie getrennt, 
weil fein #err, menn er nad) biefer Plantage !am, nur 
jebeSmal fur$e 3dt l)ier tterweilte, unb it)ren S3ruber 
bann »ieüeic^t nidit einmal mitbrachte. 

2Bar e« aber ja ber $all, fo burfte er t>ofy gerot§ 
nur am 2lbenbe gu iljr lommen , wenn fte ermübet oon 
ber Arbeit, bie fte ben Sag über in brennenber ©onnen* 
glutt) fyatte »errieten müjfen, er fonnte jtdjer nur auf 
2lugenblicfe bei iJ?r r-ermeilen, unb mie fefjr fummerootf 
würbe aläbann il)r fieben. 

£)te ^Betrachtungen, welche fte barüber aufteilte, waren 
ganj bagu geeignet, ben Scblaf r>on ü;rem Sager gu oer* 
fd)eu^en; benn e« beunrubigte fte au$ ber Umftanb, ba$ 
3angi ntcfyt »or feiner 5lbreife ju ifyr gefommen war, um 



15 

fte mit bem Söec^fel feines ©djitffalS befannt gu ma^en, 
unb ibr gugletcf) Sebemobl gu fagen. 

Ober, wußte et etwa gar nidjt, was ftcb mit ifmt 
begeben foüte? £atte man es ir)m oor feiner 9lbretfe 
nicbt mitgetbeilt, unb warum bielt man eS oor ifym 
gebeim? 

(Enbli* oerweilte fte bei bem ©ebanfen, ba% Bangt, 
wenn er feines <§>errn ßeibbiener geworben ; md?t fo ferner 
gu arbeiten brauchte, als fonjt; aud? einen anfefmlidjen 
£or;n je£t erhielt, nnb biefe ^Betrachtung gemährte ibr 
allerbingS einigen $rofi. 

23on einer anbern Seite aber bie @act;e angefetjen 
mürbe ibr 3?ruber gewiß gern allein tiefen SSortr)eilen 
entfagt ^aben, wenn er ftd> ntcfyt fyäüz r>on i^r trennen 
bürfen; benn wie oft r>atte er ftcb geäußert, baß er fldj 
nur bann glücflid) füble, wenn er fte fefye. 

9im fotgenben Jage betätigten bie 9?eger, welche mit 
Bangt gugletcb auf bie Arbeit ausgesogen waren, was 
3>oni letber febon wußte, unb einer oon ifynen richtete 
einen ©ruß an fte aus, ben ir)r 93ruber i^m gur Sejtel* 
lung noch oom SBagen feines £errn zugerufen f)atte, als 
er eben mit biefem ba»on futyr. 

€>te richtete itjre gange Hoffnung oon je£t an auf 
bie 3eit, wenn ir)r £err feinen ßeibbiener mit ftdj auf 
biefe Plantage bringen würbe, unb meinte, i>a% eS balb 
gefeite. 



16 

Ütlletn ba»on mar nicfyt t>ie Sftebe; benn ibr $err fam 
$roar weit eber nocb, al$ fxc c« backte, $urücf; aber er 
braute 3angi niebt mit. Diefer märe ifym fyinberlid) ge* 
mefen bei t>er 5lu$füfyrung feines fefjr flrafbaren Sorfya* 
ben$. (£r t;atte ifyn r>ielmebr mit einem auftrage an 
einen jiemlidb roeit entfernt mofynenben $reunb abgefcfytcft. 

3om'8 £err langte abjidjtlidj an einem Sonnabenb 
auf feiner Plantage an, weil er bann am folgenben Jag 
genrijj fein fonnte, 3<mi in i^rer «£>ütte $u finben. 

£)al)in begab er ft<$> gieieb nad) bem grübjiücf, unb 
machte burd? feinen plö£li<$en Eintritt in tfyre $ütte 3oni 
»er $reube barüber erfcfyrecf en ; benn fte fyoffte nun aud? 
glcid? Bangt nneber ^h fernen , unb fragte ifyren «£>errn 
fcbnelt, roo jtd) ifyr Sruber befinbe. 

„3$ fjabe ifyn nicfyt mitgebracht/' tautete bie Antwort. 

3oni faty barauf fefyr traurig au$, inbem jte roieber* 
bolte: „9hd?t mitgebracht?" 

„<Mn, Soni, aber eö wirb nur r»on $)ir abhängen, 
tfyn balb mieber $u fefyen." 

,,93on mir?" fragte fie r>ermunbert, „unb rote »oit 
mir?" 

3^r #err trat nun nätyer %u tljr tjeran, unb fragte, 
tfyre £anb ergreifenb: „2)u f)afl root;l ßangi recfyt lieb?" 

,,2ftet;r als mein £eben," r>erft$erte fie lebhaft. 

„Äönnteft 2)u mid? ntc^t ebenfo lieben?" fragte fte ttyr 
#err, „ober — »ielletdjt gar in anberer 2Irt nodj mefyr?" 



17 

3oni »erftanb ben Sinn feiner ftrage ni<fct, fai? iljn 
^wcifetbaft an unb fagte enblicb mit falbem ftadjbenfen: 
„2öic fann icb SDtdj mebr lieben, als meinen 23ruber? 
Wber — £>u fannjt es möglich macben, bafi idj £>idj 
nad? ifym am meiften liebe. 2Benn 2)u 3angi gu mir 
herbringen unb bem 9luffef)cr befehlen nritljt, ba§ er unS 
nidjt weiter trennen foQ; baf» er unS au$ md?t mebr 

,,£)amtt fieHjt $)u micb aber no$ immer nidjt jufrie« 
ben," fa^te i$r £err unb legte babei feinen 5lrm um 
ibren 2eib, inbem er fte äugleid) näfyer an ftd? $og: ,,£)u 
mujjt mir »erfarecben , ba§ 2)u midj nod? meit meljr lie* 
ben mitlft, als 3<m$i. Dann merbe icb aucb gern jeben 
Deiner Üöünfc^e erfüllen." 

Soni entjog ftd? feiner Umarmung, inbem fte fagte: 
„9ietn, meljr als 3<*ngt !ann id? £>id> nidjt lieben, eS 
märe mir unmöglich" 

©eine £eibenfd?aft »erfnnberte eS, bafy er ruMg über* 
legen fonnte, rote ftrafbar er in r-teler 23ejier)ung ^anbelte; 
meSljalb er ftd) barum nod? roeit gubringlidjer gegen %oni 
$etgte, als »ortjer. @te fttefc ifyn alfo mit einer Äraft, 
bie er tfyr ntdjt zugetraut l?atte , jurücf , unb er magte 
es nidjt mefyr, ftd) it)r gu nähern. 

©ein Sterger barüber »ermefyrte ftd? fdjneU fo febr, 
bafj er jebeS anbere ®efüf)l bei tl?m betäubte; roeSfmlb 
er enblicb, als fte nid?t nacbliefj, ilmt bie »erbiente 23cr= 

Die SNofjrin. n. 2 



18 

acfytung no$ langer gu geigen, gang aufjer ftd) vor ßom 
tl)r gurief: „9htn »arte nur 2)u fcfyroarge #igur, idj werbe 
2)i$ fcbon gu firren rotffen; 2>u foüft £)tcfy nocb rote 
ein Söurm gu meinen güfjen roinben, unb 23armbergigfeit 
»on mir erbetteln, ©einen 23ruber aber werbe td) in 
2ftartenau behalten ; bocfy — benfe nicfyt als meinen 
ßeibbiener, fonbem er (oll bie fcfyroerjien arbeiten gu oer» 
rieten befommen; ^eitfcfyenfyicbe roerben tfyn bagu antrei* 
ben, unb ebenfo roie ü;m, roill id? £)ir fyier begegnen 
lajfen. f£fl\t £fyränen foüji £)u jeben borgen begrüben 
muffen, mit £fyränen jeben 2lbenb befcfylie&en." 

3oni erbebte bei tiefen 2tnbroi)ungen, benn fie glaubte, 
baf fie ft$ »errotrf liefen roürben; aber fie machte feine 
33eroegung, um ben 2ajlerl)aften gurücfgubalten, roeil fie 
U)n »erabfdjeute. 

2)ie 2lfri!anerinnen bejt^en ungemein r-iele ©ntfc^loffen» 
fyett in tfyrem Gtbarafter. ©obalb %om alfo nur erjl gu* 
fammenfyängenb beulen fonnte, rief fte mit biefer (Eigen» 
tfyümltcfyfett il;rer Nation au$: „$etn, 2)etne ^rme füllen 
mtcfy nimmermehr umfcbliefcen! 3$ tyajfe 2)i$, £)u roei* 
£c$ Ungeheuer, unb roerbe ntdpt aufhören, ed £)ir gu 
geigen." 

2)a$ fingen mit einem jiarfen Spanne fyatte ifyre 
Gräfte erfcfyopft, unb fte glitt nun, um ftdj auSgurufyen, 
auf ben gufboben, vorauf fte im @eibßgefpräd?e mit 
fefter Uebergeugung fortfuhr: „ßangi roirb mir ein foicfyeS 



19 

Opfer nidjt jumuiben. <Sogar bann, menn er baoon 
3euge roäre, fo oft man mid) mt&fjanbette, mürbe er mir 
jurufen: „3oni jiirb ef>er, a\$ baj* £)u anberö tr)ujl, att 
unferc Üftutter unter gleichen Umjiänben, unb mefyr ald 
fierben fann icb mdjt. SBenn alfo ber 9Wenfc& Söort f)ält, 
menn er mieb langer unb nod) arger fernlagen laft, aU 
e$ fcfyon gefc^etjen iji, unb ict) e£ ntcfyt mefyr länger gu 
ertragen im Stanbe bin, fo fe£e icfy felbji meinen Setben 
ein ßi^- 3angi mirb bann roiflen , marum e$ gefdjefjen 
iji, unb aufboren, meinen $ob $u betreuten. 

Stfacr; einigem 9hcr;benfen fefcte jte fnn^u: „(Es fann 
ja aber au$ nur eine leere £)rofmng geroefen fein. (Sr 
fann bereuen, baj? er micr; fo in 5tngfx gefegt fyat, unb 
um e$ mieber gut ju machen, uns milber als M8$er be* 
fyanbeln laffen. $)o<i) in jebem $aüe merbe icfy micu bte* 
fem Sftucblefcn nid)t Eingeben. 

tiefer @ntfcfylu§ murmelte in if)rem Innern fejl, unb 
milberte bie Unruhe tbreS ©emütfyS. 

2tber aueb iljr £err befyarrte ebenfo in feinem SSor* 
b;abcn, jte bafyin ju bringen, ba§ jte jxcfy itym ergeben 
müjfe, unb roar 2Bitlen$, felbji bie f)drteften bittet an^u* 
wnben, um jte ba$u gu jrotngen. 

(Sr befabl ju biefem 3*oecfe bem 5luffe^er feiner @fla* 
oen, ber ba$u angejtellt war, biefe §ur Arbeit an^al* 
ten, 3>oni bei ber geringjien Saumfeligfeit 31t jücbtigen, 
unb als biefer oerjtdjerte , baf* fte unter ben übrigen $e* 



20 

gern t>ie fteijjigfte unb befjenbejte fei, gab er t)ic grobe 
ßüge $ur 9lntmort, ba§ er nur roijfe, wie fe^r lajterfjaft 
fte roäre, unb baj* er jte beätyalb härter bebanbett baben 
wollte, rote fonfi 9tlle tfyreS ©teilen. 

©er <Sflaoenauffet;er fonnte mithin nur ba^ ©ebot 
feinet #erm erfüllen , unb §üdr)ttgte 2»om unoerbient tag* 
U$, bis tt?r dürfen baoon ganj rounb rourbe, unb ifyre 
Gräfte nid?t mel?r jureicfyten, es $u ertragen; weSfyalb er 
jte barauf na* ttyrer £ütte bringen lief, ifyx jebodj bort 
nur biö pm folgenben borgen 9ftube gönnte, roorauf 
ifyre Selben ftd> immer roteber erneuerten. 



2öie oft flehte 3oni unter ifyren unfäglicfyen @djmer= 
$en ifyre (Sötter um einen natürlichen Job an, bamit jte 
nidjt burd? ©elbjtmorb tfyr geben $u befcbliefjen brauche; 
aber if)r SBunfdj blieb unerfüllt. 

SWeljr als einmal tarn ifyr gerotjfenlofer £err, roenn 
jte ftd? in fo leibenbem 3u|ianbe befanb, unb fragte jte mit 
£ofyn im Jone, ob jte benn nod) immer bei ifyrem ©igen* 
jtnn beharre. £)ocb eben biefer Umjtanb erroeefte noeb 
mefyr 93erad?tung gegen ifyn in iljrem ^er^en, unb be$; 
balb gab jte ifym niemals auf feine fragen eine 5lntroort. 

£5aburd) fdjärfte fte aber fein Serlangen, jte bennod? 
ju bejifcen, unb \>a% e$ gefeiten muffe, ba$u entf$lo$ 



21 

er ftcr) mit jebem Sag fejier. (Sr gelobte e$ unter ©ot- 
te8 freiem <£>immel. 

3fyren 33ruber fab 3oni niebt roteber, unb ba fte auefy 
an ben Stellen Scbmer$en litt, roo fdjon frühere 2Bunben 
geheilt roaren, fo fonnte ff e »ollenbä feine Minute me^r 
$ube gewinnen. %on\ roar feine (£t>rtfiin ; jte fnelt txn 
Selbfimorb für erlaubt, um tt)ren Reiben ein $\d ^u 
fe£en, unb fte befcblofj eg enbttcb nadj ber nädjften SÄigs 
r)anblung; benn fte führte jeben Sag unter ifyrem groben 
Mittel ton ungebleichter £einroanb ein fcfyarf gefcr)ltffene$ 
Keffer bei ftcb, »eil fte ftet) fcr)on feit tfyrer Trennung 
»on 3angi beftänbig in einem ßufanbe oon balber 9Ser- 
^meiflung befanb. 

9iacb einer abermaligen unrerbienten BWigung, 
bureb roelcbe fte gu einer Dbnmacbt gebraut rourbe, fab 
jte nad) i^rem (Srroacben aus berfelben, bafj ber Urheber 
tt)rer Dualen in einer geringen (Entfernung »on ifyr franb, 
um ftdj baoon §u überzeugen, o^ ber <5fla»enauffet)er 
benn audj roirflieb feine 23efet)ie in ber 5Irt erfülle, rote 
er fte ir)m ertbeilt habt. 

Snbem 3oni tfyn erblicfte, febauberte fte jufammen 
unb unterbrücfte jebe Steigerung tfyrer <5d)mer$en; aber 
eben biefer 3roang griff fte fo fet;r an, ba% fte beSbatb 
abermals ihr 33eroufjtfetn oerlor, gleich einer lobten auf 
ber förbe liegen blieb unb fein ®lieb mefyr regte. ' 

£>er $lantagenbcft£er rief beSfyalb ben Sflaoenauf 



22 

feljer fyerbei, ber unterfucfyen fottte, ob fte aufgebort fyabe 
gu leben. 

sftaebbem biefer ftcfo über fte gebeugt unb auf ifjre 
5It^em^üge getauft l)atte , fcbüttelte er ben Äofcf, tnbem 
er erroieberte: „Sßein, fte lebt, unb bat fieb febon mefyr 
at$ einmal in folgern 3uftanbe, wie ibr iej^iger ifl, be= 
funben; e« roirb niebt lange bauern, bann fommt fte jum 
©eroufctfein. " 

„9htn, fo mag jte rufytg bier liegen bleiben, bis fte 
fieb roirb ertjolt baben; aber febitft inbejfen bie 9?eger au« 
ibrer 9Zäf>e fort." ^Darauf entfernten fte ftcb oon ber 
Stelle, roo 3oni noeb immer obnmacbtig liegen blieb. 

S)er Sflarenauffeber befa§ $roar aueb roenig ©efübl, 
fonfi bätte er bie graufamen 23efeble feine« £errn an 
3oni niebt ooll^ieben formen , roie e« fo oft febon gefcbefyen 
mar. 511« er fte aber fo gan$ regung«lo« baliegen fab, 
regte ftcb bod? ein gunfe oon üflttletb im £intergrunbe 
feine« #er$en$ für bie Unglücf liebe, unb er febrte barum, 
naebbem ftcb fein «£>err entfernt hatte, 51t ibr jurücf, um 
fie roetter $u beobaebten. 

£>abet goj? er au« einer $lafd?e, t>k er an einem 
lebernen Giemen um ben £ai« gebangt hü ftd? trug, 
ttxoa$ 23ranntrocut in t>ic bofyle £anb, unb mufcb ibr 
bamit ben entfleifcbten Dtücfen- 

£>aburcb fcerurfaebte er ibr fürcbterlicbe Sd)mer$en, 
bie fte, tro£ tt)re« jefcigen 3uftanbe«, boeb empfanb, unb 



23 

barum pfammenjucfte, aucb anfing wteber $um 93emu£t* 
fein gu gelangen, n>a$ jebocb ber 6ffaoenauffeber ntcbt 
erft abwarten wollte, fonbern voriger ftcb entfernte. 

@r bätte jtdj jebocb nt$t bamtt ^u übereilen brau* 
eben, benn eS bauerte noct) eine ganje Seile, bevor jie 
ftcb erholte, unb noeb länger, bis fte erft gellen fonnte. 

Sto jebocb backte fte nur baran, xootyn jie ftcb be* 
geben muffe, um t>a unbemerft jtcb felbjt ba$ geben $u 
nehmen; benn c3 bünfte ifyr unmögttcb, eine fo graufame 
23el)anbtung noeb länger $u ertragen. 

Stiebt rüdt oon bem je£igen <Scr)au»laj3e tfjrer 2eiben 
befanb ftd? ein fletneS 2öälbcben, unb bafyin fuc^te fte 
ftcb s u fcfyleppen, weil bie 2ftacbt be$ cbrijtlicben ®lau» 
benö fte ntdjt r>ou ibrem SSor^aben gurücf fytelt. 

#ier t>aä)U fte nocfy einmal an tfyren SSater, ofyne 
fidler $u fein, ob er nod? lebte, ebenfo an tfyren 23ruber, 
unb naljm in ©ebanfen 9lbfcbteb r>on itjnert. 

darauf 50g fte i»a$ Sftejfer, welkes fte unter ifyrem 
(Semanbe verborgen bei ftcfy trug, fyeroor, unb erbob febon 
tl)re £anb um fieb gu tbUtn, aU eine, bie flarfer war, 
aU biefe, fte von ifyrem Sorfyaben ^urücf^iett, inbem 2>er* 
jeuige, bem fte gehörte, hinter ifyr ftefyenb babei fagte: 
„Unglücf liebe, m$ wtltjl $u tlnm?" 

£>iefe in tfyrer 2anbe$faracr;e fcbnell auSgefprocbenen 
Sorte erfd?recften fte, benn fte glaubte im erjten 9lugen* 



24 

blicfe, t>a§ ber Sflarenauffeber fte ibr jurufe, unb fte be* 
fürchtete neue 2Kit$r;anblungen. 

2)a6 äfteffer fiel ibr alfo t>eö^alb au$ ber £anb, unb 
fte brad? fyaib ofynmäcbtig gufammen. 

3tber md?t Mefer «fjartbergige, fonbern ein fefyr fcfyoner 
junger SDtann, ber erji r>on einer Saumgruwe »erborgen 
auf bem Olafen auSgejfrecft lag, alä 3ont it;ren üßorfajj 
auszuführen fant, bemühte jxcfc je&t, flc an einen $alin= 
bäum $u lehnen, unb fragte fte um bie Veranlagung $u 
i^rem frevelhaften beginnen. 

3oni teilte ifym barauf bie Segebenbetten ibreS ße= 
beng mit, Gilberte mit glü^cnben färben tbre Siebe für 
3angi, entbeefte bem ftremben bie llrfacbe, um beretroiflen 
man fie fo graufara betjanbelt Ijatte, unb geigte ifym tfjren 
buref; bie $ettfcbenbiebe jerjieif^ten föütfen. 

tiefer Ülnbltcf erregte fein 2JUtgefüf;l , unb erfebütterte 
if;n fc fefyr, l>a% er aufrief: ,,93erur;ige £)icb, benn tet; 
roerbe ÜDicb laufen." 

£)ie $reube über biefeS SSerfprecben raubte 3cni bie 
Sprache; aber ibre Xbränen floffen um btfto reichlicher. 
(EnblicJ> aber braute fte jiammelnb berüor: ,,21$, #err, 
£)u miüji mieb faufen — biji ein SBeifer, unb fimdjjt 
bod? Soni'ö »aterlänbifcbe ©pra^e." — 

3n bemfelben QJugenblicfe fiel eö ibr ein, t>a% fte 
bann, roenn ber $rembe feinen eblen 23orfa£ audfüfcrte, 
loa) gemi§ für immer r>on ifyrem ©ruber getrennt mürbe; 



25 

roesbalb jtc ga^baft fagte: „Unb mein guter JBrwber 3angt? 
2)en fott id? nicht mebr feben?" 

Der ßurppaer, in bem nur ben Spf;n beä gprb $pmc 
roieberftnben , ®eprg, ben un$ fo gut Scfannten . er alfp 
lannte bie greife, ire(cr>e geropfynüd) für Sieger bejaht 
mürben, unb fpnnte mithin pbne weiteres ©efcenfen ant* 
mprten: „$>a£ roürbe 2>icb bod? feljr betrüben. %ä) merbe 
mid? ba^er fdjon entfdjltefen muffen ibn gleichfalls ju 
taufen." 

2Benn bcr Slfrtfaner ffcb freut, fo ift eS ebenfo, a($ 
rocnn nur ba$ bpcbfte ©nt^ücfen empftnben, unb fo geigte 
ftd) je£t au$ Sunt. Sie fiel tpr ©eprg — ben mir 
einfacb fp nennen mpllen — nieber; fütfte feine gü§c, 
umfcblang feine ftniee, unb geberbete ftc^ mie fyalb OPtn 
SBabnfinn ergriffen. 

©rjt fein beftimmt ausgefprp ebener 23efer;l, fi$ rubig 
ju »erhalten, braute e$ babin, unb barauf fragte er nacb 
ber 28or;nung it>reö £errn. 

3oni mufte ibn 511 biefem begleiten, ber fte erfdjrocfen 
in feine Stube treten fat), unb jroar 3<>»it auf ben 5lrm 
beö ßurpoderö geflutt. 

Sein bpfeS ©emiffen ftäjiette ibm §u, ba§ bcr $rembe 
beäfyalb $u ifym gefpmmen fei, um 3oni an i^m $u rächen, 
unb barum erffarb ibm eine $rage nad? feinem SBegebren 
auf bcr 3unge. 

®eprg ermähnte ber argen Üftifcbanblungen, t»elcr;e 



26 

Soni batte erbulben müjfen, unb brobte tbm an, t>a% 
er gtetcb nad) Sfflarienau reiten würbe, um feiner $rau 
*>a% ju fagen, unb gugleict) fte mit ber Urfacbe befannt 
$u machen, me^balb eö gegeben wäre. 

(Sr (ab bem febteebten 2ftenfcben feine $eigbeit an, 
unb fügte barauf tjtn^u : „Ober, wollen «Sie mir etwa 
3ont unb beren Vorüber r-erfaufen? ßifben Sie e$ einer 
(Entbecfung beS Sorgefaüeuen gegen 3bre grau r>or? 

£)er ßlenbe befann ftd? erjt einige 5Iugenblicfe, wor= 
auf er fagte: ,ffiiv liegt au 33eiben niebt »tcl. 9£ur mu§ 
icb fte gut bejablt befommen. Sonjt ftnb jte mir ntebt 
feil. (Einen niebt gcwöbnlidjen $rei$ fernere icb für jte." 

„9hm?" fragte ®eorg balb drgerltcb, ,,fprecr)en Sie 
ibn au«." 

£)er $lantagenbeftjjer antwortete erjt nad? einer $aufe: 
„Soni. rerfaufe icb niebt unter jroei taufenb Üßfunfc." 

3oni »erjtanb, wie t>iel it>r £err für jte forberte, unb 
erfiaunte ebenfo über feine Hnüerfcbdmtbeit, weil jte mufjte 
roa$ er für fte ge^ablt batte, faum jroaitjig $funb, aU 
jie barüber erfebraf, weil jte jtcb benfen fonnte, bafj ber 
grembe niebt fo mel für jte mürbe gar)(en wollen; wobei 
jte ftd) aueb niebt irrte, benn ®eorg rief febr drgerlicb 
au«: „3ttei taufenb $funb? Sinb Sie oon Sinnen? 
Sie müjfen t>on Sbrer gorberung bebeutenb ablajfen, fonjt 
fann au« bem #anbel niebtö werben." 

Soni oermutbete, xoaü ber (Europäer gefagt \)AÜe unb 



27 

rang trojlloa feie £änbe. £>te getäufdjte Hoffnung ent* 
fietlte ifyre ßüge, unb jte jammerte gum ©rbarmen. 2)a- 
bet meinte fie aucb heftig. 

3t)r 5Xnbticf änberte alfc ®eorg'S (Entfcbtu§, fie tbrem 
8cr)icffale ju überlaffen. SDamit er nun mct)t bereuen 
formte jtdj iljretroegen einer fo bebeutenben 3lu3gabe unter* 
gogen ju l)aben, faßte er fdmell o^nc weiteres Sefinnen: 
„STfein lejjtcä 2Bort. ®eben Sie 3ana,i mit in ben Stauf, 
fo mag cd brum fein. 2fteljr aber gable icb nicbt." 

£>er $lantagenbeft£er wollte nict)tö bauen miffen; aber 
ber Sflatienauffefyer, meiner fo lange in einer genfter* 
nifdjc geftauben fyatte, obne von ®eorg bemerft gu wer* 
ben, trat jejjt auf feinen «£errn gu , unb ffujterte it)m 
einige SBorte in'3 Ot)r. 

(Snblicb befann biefer fiä), ob er beljen 9tatb niebt 
folgen unb au« ber 9^arrt)eit beg (Sngtänberä $ortbeil 
gießen fotlte; worauf er fragte: „93efomme icb t>a$ ©elb 
gleich baar?" 

„2Bemt <§te mtcb nad? ber Plantage be$ (SnglänberS 
$£oot begleiten wollen , tu, wie 3fmen befannt fein wirb, 
nicfyt weit von tjter entfernt ijt, mo icfy miefy aufhalte, )o 
lange idj in biefer ®egenb oermetlc, unb 3^rc ^orbe- 
rung bort beliebigen !ann, fo foß cd gleich gefebeben. 
91ber 3eni nebmen wir bal)in mit, unb beren 93ruber 
muj? gleichfalls bort eingetroffen fein, beoor icb Sfcnen 
bie gmei taufenb $funb ausgaste." 



28 

£>er $lantagenbejt|er fc^tcfte einen reitenfccn 23oten 
an 3<*ngi ab, um tiefen na$ ber Plantage M 2ftr. 
2&oot beorbern %u lajjen , unt> ritt felbji bem fleinen 2Ba= 
gen nacb, worin ©eorg neben 3oni $la£ genommen fcatte, 
melier tiefer nun erji in ibrer ßanbeSfpracfye oerbeutlicb/te, 
mobin jte fuhren, unt) rvaü bort gefdjefyen foflte; meäfyalb 
tiefe nicfyt mußte, mie fte e$ anfangen müjjte, um if;re 
£>anfbarfeit Dafür fo auäbrücfen gu fbnnen, mie jte e$ 
gemod?t rjätte. 

3n oer 23et)aufung be$ 2ftr. 2ßoot trafen jte $t)iliw 
©roppe an, ber feinen $rcunb auf beffen Streifigen nicfyt 
\)dttt begleiten moüen, unb bem biefer nun $>a$ Sorge* 
fallene- mitteilte. 

3mar belobte ifyn Q3t)ilipp ®ropr>e megen bem (Ebel* 
mutbe, ben er bti biefer ©elegenbeit bemiefen haut; aber 
er erfd>raf, als er bte Äauffumme für 3ont oernafym, 
unb madjte it/m barüber SSortoürfe, t>a% er barauf ein* 
gegangen mar. 

s Metn ®eorg oerfpracb i^m läd?elnb , bagegen in ber 
golge feine 2lu$gaben um bejio mebr ^u befdjränf'en, 
unb beeilte jtd? Soni'ö ehemaligem #errn Üa& ®elb auf* 
^ujd^len, melcbeö er jeboct; erft in Empfang nehmen burfte, 
nacbbem 3a\\$i fcbon bei tbnen eingetroffen mar, unb 
morauf jtcfy ber «^artberjige nadj feiner Plantage jurücf 
»er fügte. 

3oni unb it>r Sruber banften nun iljrem äBofcltljäter, 



29 

unter $ergief?ung r>et§er Sbrduen, für ibre Befreiung 
aus ber @eroalt eine« fö au§erorbentlicb fcblecbten üflen- 
fd)en, unb blieben darauf in einer ibnen gufommen&eit 
Entfernung an ber £büre freien, ü>o jte flujternb, um 
ibren neuen #errn niebt gu frören , jufammen foracben, 
rodbrenb tiefer jtd? an einen Sifcb fefcte unb febrieb. 

Eublicb jtanD ®eorg auf, reiebte ibnen ein gufam» 
mengefalteteS Rapier unb fagte mit freunblicbem Jone: 
„£ier babt 3^r S3eibe Euren Freibrief, 3&* Wnnt Eucb 
nun in Euer SSatettanfc ^uritc! begeben, ober fonjt bin 
gelten, rco e$ Eud? gefaßt; benn au* ztwaü föeifegelb 
werbe icb Eud? geben." 

3ont unb tf?r ©ruber faben oor fieb nieber, unb nah- 
men ifym ben Freibrief nid?t ab. 

£)arum fubj ®eorg fort: „3&r werbet oielleicfyt $roei= 
felfyaft fein, roaä 3fc fünfttg unternehmen fotlt, um Eudj 
$u erhalten. 3* ratlje Eucb alfo lieber in Eure «$>ei= 
matb ^urücf^ufebren. Ober — wenn 3^ ka$ niebt tooüt, 
fo fcfyafft Eud? für ba$ ®elb, meines %hx »on mir er- 
halten fottt, folebe ©egenftdnbe an, bie man tdglicb in 
einer 2Birtbfd?aft bebarf, unb tragt fte bier in biefer 
©egenb bauftren. 

£>te ©efcfymtjter febroiegen noeb immer, unb e$ rollten 
Xfyrdnen über 3oni'$ Söangen. 

$|ilipp ®roppe jtanb in einer geringen Entfernung 
»on ifynen, unb war neugierig, roa$ enbtid? au$ biefer 



30 

Sad?e werten mürbe; ©eorg jebod) fagte mit nod? fanf* 
terem Jone: „$aU 3^r mid) etroa nicf)t oerjtanben? 3&* 
feit) nnn feine Sflaoen mefjr, fonbern freie 2ftenfd)en." 

,,0?etn , #err," erroieberte 3oNi, mit Dom SBcinen 
unterdrückter Stimme, „nidjt frei. 2)urd) £>anfbarfeit an 
T)\ä) gefeffelt fo lange nur leben." 

©eorg läcbelie, intern er erroieberte: ,, s Jiun, e$ freut 
mict; groar, bajj Du e$ erfennjt, maö id) für 2)idj unb 
©einen ©ruber getfyan Jjabe. 5lber 3t;r müjjt nnn and) 
(Jure $reir)eit gu benutzen fudjen." 

„9tein, nein, £err!" riefen 33eibe jucjleid), „mir rool* 
len nicf)t frei fein," unb 3oni fe|te ljin$u: „äßenn 2)u 
und au$ fortjagji, fo roerben roir £>ir bocr; nictit geborgen." 

$t;ilipri ©roppe jtelite ftct) in ©ebanfen oor, roaö 
man in £ollborn £aü bagu fagen mürbe, menn ®eorg 
eine roeiblicrje Scfyroarje mit bortfyin braute, unb mußte 
laut aufladen, inbem er e$ fxä) backte. 

®eorg bejtanb mithin barauf, bafj bie ©efcbmifter enr* 
loeber nact; it)rem $aterlanbe aurücffefyren, ober einen llei- 
nen £anbel anfangen müßten, um ficfy baburd) ju ernäb* 
ren, roie cd oon mannen Negern fyäuftg gefc^at;. 

9(ttetn er fonnte ftc nicrjt baoon überzeugen, t>a% fte 
ibn unmöglich nad? (Snglanb begleiten formten; inbem er 
bod? aud) bort SHenfcfycn brausen mürbe, bie il?n bebien» 
ten, unb mefyr aU feine Sflaoen »erlangten jie nicfyt ju 
fein. Sebocr; entfernten jte jtd) balb barauf auö ber Stube. 



31 

9tyüiW ©roppe fab feinem ftreunbe an, wie fcfywer 
ea ifym fiel bei feinem 2tuafprucr;e $u beharren, unb ba$ 
tarn ibm läd>erltd> vor. $ur fuebte er ea ju r-erbergen, 
nnt> meinte, ba§ t>ie ökfcfywtjier bie Unmbglicbfeit mit 
ibnen gu fommen balb einfeben würben, weil bagu ifyr 
SBagen bei wettern 511 Hein fei. 

darüber fpracben fte mit 3oni unb ifyrem -öruber; 
aber 33eibc lächelten nur ba§u, faben einanber ger;eimni§< 
cott an unb matten ftcb ein Seiten, welches anbeutete, 
ba§ jte in ibrem SBorfyaben übereinjiimmten. 

®eorg unb fein greunb fyatUn Tix. 2ßoot auf ifjrert 
Streifigen fennen lernen, unb tfyr Sanbamann lie§ mit 
Sitten niebt nacb, bia jte tf;m r>erfr>racf;en , einige ßeit bn 
ifym $u »erweilen, wie ea nun gefdjaf/. 

üx unb feine grau sernafymen baa SSorne^men ber 
fd? warben ©efdjwijicr, itjren £>errn nidjt ju »erlaffen, 
würben baburd) gu £r;eilnabme gegen jte erfüllt, unb 
weil jte bie ©efabren fannten, welche bie greunbe auf 
ttjren Reifen im 3nnern M ÄanbeS bebrofyten, unb mein* 
ten, t>a% 3oni unb 3angi im ©tanbe waren jte baüor 
jit bewahren, fo fugten jxe eber biefe in ibrem (£ntf$lujfe 
noeb ju ftärfen, ala tfyn aua^ureben. 

3lucb beifügten jte bie ®efd;wijier, ofyne t><\% ®eorg 
unb fein greunb ea wußten, unb rieben ifynen an, ftcb; 
tiefen ntcfyt weiter gu geigen, weafjalb ©eorg annahm, 
ba$ jte feinen flflatt) befolgt litten, unb jtet; nur barüber 



32 

wunberte, &af c« obne ®elb gegeben war, unb obne 
9lbfcbieb oon ibnen ^u nehmen, maß er benn boeb niebt 
»erbtente. 

2lüetn. naebbem btc beiben greunbe ftcb aus ber $Ian* 
tage bes" 2ftr. 2Boot unb bejfen $rau entfernt batten, 
waren ibnen 2>oni unb beren ©ruber feben oorangeeilt, 
unb forgten für tfyre Sequemlicbfett. 

©o maebten fte e$ in ber $otge immer, ober jte lie* 
fen bem $ubrwer?e nacb, unb baoon gerübrt fagte enb- 
lid? ®eorg gu feinem ^Begleiter, t>a% e$ ibm unmöglich 
fei foldje Opfer ber £)anfbarfeit für bie Sänge t)on ben 
beiben @cbwar$en an^unebmen; ja er fing fogar an ibnen 
mit einer gewtffen 9kt oon 5tcbtung $u begegnen, wo- 
mit er jeboeb nur bie £etterfett feinet Segleiters erweefte. 



(Enbltcb gelangten fte in eine dkgenb, reo jte roeber 
auf eine Plantage trafen, noeb auf fonji irgenb ein #au$, 
gu ibrem Unterfommen für bte ftaebt; weö^alb fte biefe 
unb mehrere barauf folgenbe im freien zubringen mn§* 
ten, obgleid? fte bie Ueberjeugung Ratten, t>a% e$ allent* 
balben gefäbrücbe £biere gab; befonberß ^nfeften, meiere 
bureb ibren Stieb bie üftenfdjen ^äufig vergifteten , ober 
boeb wcmgjlenö febr fcbäbttd)e folgen baoon gurücfltefen. 

3e£t würben ifynen bie ©efcfymijter unentbehrlich; benn 
fte unterhielten beftdnbig ein $euer in ifjrer 9läfyt, bau 



33 

in ber Dtegel aüe Sfyiergattungen rerfcfyeucbte unb überbie<8 
lte§ e$ ftcf^ 3^ni nic^t wehren, in ber Wafyt mit einem 
gro§en 2ftej[er bewaffnet neben ©eorg'3 Sagerjtätte, bie 
jte ifym immer au8 getrotteten SWatSblättern bereitet ^atte, 
Sßacbe $u jtefyen, um jebe ®efal?r »on ifym unb feinem 
?$reunbe %u entfernen, benn tte Ijatte, wie alle 9?eger, 
einen fdjarfen ©erucb, unb wujjte eg Deshalb, wenn ein 
fcbäDltcbeS Sbier ftcb ifynen näherte. 

Die fiebenemittel, welcbe fte bei jtcf) geführt, waren 
ibnen ausgegangen. Sie mußten ftcb einzig unb allein 
oon ben 8frü#ten entäbren, roeldjc jte wol?t allerbtngä 
reteblicb f)ter unb t>a fanben. 2lber jte feinten jt$ boeb 
barnad), roieber einmal $teifcb %u genießen, unb befonberä 
nad) einer Suppe baoon. 

Darum erregten trübe Sauben, welcbe ftcb plö^licS^ 
in großer Stenge in ber Suft fefjen tiefen , unb gwar 
glüd(icber SBeife in einer ©egenb, mo jtdj eine Duelle 
befanb, bei ifynen eine fo lebhafte $reube, i>a$ jte ftc^ 
augenblicfltcb oornabmen, baoon fo »tele wie möglich $u 
fd>iefjen, unb naebbem e$ gefd?etyen mar, beeilte ftd? 3ont 
fo fcr)nctl wie möglich , nad) ©eorg'3 Anleitung ba$u, 
eine «Suppe »on biefen erlegten Sauben gu bereiten, reo* 
bei ßangt ibr feine £>ienjte anbot. 

Scbon feit mehreren 2Boä)en Ratten jte tfyr $ferb 
abgerafft, weil jte ntcfyt allenthalben ©rafung bafür ge* 
funben, unb ni$t fo otel anbereS gutter mit ftdj führen 

£>ie Zolirin, n. 3 



34 

formten, alä ed beffen beburfte; wa$ auet; ofynefyin fet>r 
fojtfpielig für bte Sänge geworben wäre. 3m ©egentljetle 
»erabrebeten fte barauf, bafc fte abwecfyfelnb §u Qrotx i>at 
fkine Söägelcfyen gießen wollten, inbeffen bann bie beiben 
$nbern fo lange barin fuhren, benn 3om ließ ftet; nierjt 
baoon abbringen ebenfo wie bie Sftänncr babei mit tfyätig 
$u fein. 

Üftun war aber julefct bie föeifye ju gießen an ©eorg 
unb feinem ^reunbe, unb baoon ermiibet, legten fte ft<$ 
unter einen Saum nieber, worauf jte augenblicflid) fejt ein* 
fd>liefen. 

SBäfjrenb nun 3oni unb ifjr 33ruber nad) ber Duelle 
gegangen waren, um 2öaffer gur Bereitung ber £auben* 
fuppc $u fyolen, näherte ftd), auä einem in ber 9Ur;c be* 
ftnbltctjen ©ebüfebe fommenb, eine «Solange ben 8d)Iafen* 
ben, unb oerwunbete ©eorg in ben 2lrm. 

£>aoon auä feinem «Schlummer aufgeweckt, ftief er et* 
nen ©cfymeräenäfdjtei au$, unb rief bamit 3oni gerbet, 
welche noer; bte (Solange erblicfte, inbem biefc ftd) wieber 
in la* ©ebüfer) jurücfjog, unb barum bie ©efafyr ernannte, 
in welker ftet) tl)r 2öor;ltr;äter befanb, wenn ü)m nietjt 
fctjneli ber 9lrm abgelöfct würbe, beoor i>aä ©ift ftet; bem 
übrigen Körper mitgeteilt ljatte; ober wenn nid)t äugen* 
bltcflid) ein #unb $ur ©teile war, ber ba$ ©ift, unb ba< 
rauf wieberl)olt baS 33lut au$ ber Sßunbe fog, worauf 
biefeä Xt;ier jeboa) {ebenfalls ftarb. 



35 

$)a$ erfte Mittel ©eorg t>a$ Seben $u erhalten biinfte 
3oni fdjretf lirf) , unb war nocfy überbie^ nidjt immer mir!* 
fam. (Sin £unb war nid)t in t>er Sftärje; fic befann jtcfy 
alfo feinen 9lugenblicf, fonbem rifj ®eorg ben weiten Sein* 
roanbroef ab, unb beoor er ftd) noefy beftnnen fonnte, was 
ftc wollte , fyatte fte ftfjon ifym ben £cmbenärmel anfgeftretft 
unb baS ©ift au3 ber 2Bunbe gefogen. 

3e£t wollte er e« oerfyinbern, unb $t)ili»p ©roppe 
fdjlug cor bic gefährliche ©teile lieber anzubrennen, waä 
aud) ©eorg »erlangte; aber fte lte§ nicfyt naefy, flammerte 
ftd^> fejl an ifyn unb brad) erft in bie ftniee, nacfybem it)r 
2öof)ltf)äter gerettet war. 

£er feboeb fcfyrie laut auf: „3oni , was fyaft $)u ge* 
tyan." 

,,$)icf> gerettet," antwortete pe freunblict), unb will 
nun gern fterben. 

3)od) $l)tlipp ©roppe war fdjon na<$ ifyrem 2öagen 
geeilt, unb tjatte au$ ber fleinen £au$apotfyefe, bie fte bei 
ftdj führten, ein $uloer geholt, ©eorg au3 ber nafyen 
Duelle eine Äanne mit 2öaffer, unb t>on beibem gaben fte 
tt)r fo lange ein , biä ein füd)terlic^e<S (Srbrecfyen erfolgte, 
t>tö fte fortgcfejjt nod) ntefyr beförderten. 

Slnfangltd) fanf barauf 3oni, bis §um Xobz ermattet, 
jufammen; aber biefer 3uflanb r;telt ni$t lange an unb 
bann geriet!) fte in einen, ber an föaferei grenzte, in bem 
fte mit 6tricfen gebunben werben mufjte, bamit fte un- 



36 

fdjäbüct) mürbe, bi3 fte enblicb faum mebr ein 3*t$w 
met)r gab , t>a§ ftc nod) lebte. 

60 lag fte lange bett>u§tloä t>a , fannte deinen auä 
tr)rer Umgebung, üernafym nicht bau laute 3ammergefct)rei 
it)reä 93ruber$ , unb cbenforoenig , mie ®eorg ftcb mit $or- 
roürfen marterte • ba§ er 3om'ä ebelmütfyige $bat fjatte ge- 
fcf)er)en laffen, laut ftdj als ibren 9!Jtörber anfragte unb 
abmecr)felnb audj nneber ben Fimmel befcbmor, 3oni ifym 
$u erhalten. (Sie mußte aucb nicfytS bauen, t>a% er neben 
ibr auf feinen Änieen lag, ftc $ag unb 9?acbt bemacbte, 
unb ftdj) nur bann bem Schlafe überlief, menn bie Statur 
itjrc CHcdjtc ftanbfyaft behauptete; bann aber 3«ngi in feine 
Steüe treten Itefi, unb §ut>or immer ein $euer in ifyrer 
s Jcalje unterhielt, um baburcb bie Jljiere §urücfjufcr)recfen, 
meiere it/nen gefär)rlicb roerben fonnten. 



3oni'<2 3uftonb roar augcnfcbeinlicb gefällter). ÜJcan 
mufjte an it)ren £ob glauben, unb ©eorg befonberä gab 
iebe Hoffnung auf, ba§ ftc noeb genefen fönntc. 

$on ben Beeten, meiere er bei ftcb führte, r)atte ©e* 
org ber ferner Srfranften ein Sager bereiten laffen, unb 
fa§ eineä $age$ neben iljr, mäfyrenb $r)tlipp ©roppe ei- 
nen für)fenben £ranf für fie bereitete. 

3nbem nun ©eorg Betrachtungen über M$ 23orgefal= 
lene anfieüte, fagte er in einem 6elbfrgcfpräcr;e : „Sreue 



37 

(Seele! SBelcfye Europäerin fyätte an mir getfyan mie £)u? 
9lber roenn ©ott £>id) gcnefen lä§t, roiü id? e$ £>ir aud) 
nad) meinen Gräften »ergelten. 2ßie ein 23rubet feinet 
Scfymejtcr nur begegnen fann, merbe icr; e$. %ufy in ber 
d^riftlidjen Religion roili id) $)id) unterrichten; $)icr; taufen 
laffen , fobalb mir bie Gelegenheit antreffen , unb 9lÜe3. 
maS icfy eben 2)ir angelobt f)abe, mieberfyole id) bann nod) 
einmal oor ©ott unter feinem freien -fnmmel." 

So roie je$t legte ©eorg nod) oft ber $orfet)ung <$e= 
löbniffe ab, unb tiefe fehlen fte mofylgefäliig aufzunehmen, 
benn 3oni fing an fia) $u erholen. Qlber aud) bann nodj 
oermocfyte fte nur bura) 3cic^en §u fptecfyen , benn bie 3ungc 
mar it)r roie gelähmt, unb es bauerte lange bis biefer 
ifyre Umgebung fefyr ängftigenbe 3ujfanfc ftd) glücflicfyer* 
meifc änberte. 

(Sbenfo fonnie fie fid) md?t ofyne grofje Sc^mer^en ju 
erleiben bemegen, nnb 3at>re lang fpäter mürbe fte ntcfyt 
ganj baoon befreit. Senn nun ©eorg matjrnafmi, mie 
fefjr fte beäfjalb litt, oft fo, bajj ber falte 9lngfifd)mei§ 
baoon ifjr auf bie Stirne trat, jo empfanb er nierjt min- 
ber grofje ©cfymcrjcn an feiner (Seele. £)enn e3 mar ja 
um feinetmiüen , ba§ 3oni fo au^erorbentlicfy 33iel ju er* 
bulben fjatte. 

2)rei ooüe SBocfyen mußten fte megen 3oni'3 $ranfr;eit 
auf einer (Stelle »ermeilen, unter bem 3eltc, lau fte auf 
ifyrcm Söagen mit flet; führten, unb fonnten e3 als ein 



38 

grofceä ©lucf betrachten , bat? eä tjier eine fo unfaglic^e 
beenge n?ilt>e Rauben gab, burd) welche fie ^auptfäct)Iic^ ifyr 
ßeben frijteten, tt>etl tiefe fo fett toaren, ba§ fte otyne jebe 
guthat gebraten ober jur Suppe tonnten benufct roerben. 

^nbeffen unternahmen 3<mgi unb $f)üipp ©roppe, ober 
^auptfädjltct) Sener nodj) met;r, meittyin Streifige, unb 
etneä £agcä gleichfalls einen in ber 9lbficbt, um oieüetcbt 
trgenbroo ein $)orf ober eine ^lantage anzutreffen. 

£)abei batten fie jeboeb bis jefct immer einen 2Balb 
oermieben , ber jtcfy in einer geringen Entfernung oon ifynen 
befanb, roetl fte ba £t;tere anzutreffen fürchteten, gegen roelaV 
ju kämpfen fie mcfyt bie Mittel befafjen, nur Ieia)te$ ©e* 
fdjofj, um Heinere ju tobten. önbücfy aber brachte fte ber 
©ebanle ba§u, aud? ben SBerfud? ju roagen, bureb biefen 
Sßalb $u bringen, ba§ e$ boa) leichter angebe, bafj fte 
3mei eä unternehmen motten , alä roenn ©eorg unb ool* 
lenbä eine 5franfe mit tfynen rcäre. 

Sie bewaffneten ftcfy alfo fo gut e$ anging, nahmen 
bie Mittel mit ftcfy, um immer ^euer in if>rer iftäfye un= 
terfyalten ju tonnen, unterließen e$ aua) nid?t immer ein 
brennenbeä Stücf #ol§ mit ftd) §u tragen, unb fcfyritten 
bamit eilfertig oorroärtä, ofme ©eorg baoon ju fagen, 
meiere föicfytung beä SBegeä fte nahmen. 

2Bofyl työrten fte in einer geringen Entfernung baä ©e* 
brüü oon roilben gieren, o^ne ju ernennen, ju melier 
©attung biefe gehörten, »eil fte ir)nen glücflidjertceife auä* 



39 

roict)en, meäfjatb jte barum ben jiemlicr; tiefen üffialb juntrf* 
^utegen oermocbten, unb richtig nidjt roeit Don ber ent* 
gegengefe£ten Seite bejfen ein £>ovf roainnabmen , root;in 
jte jtcb nun begaben, um roo möglieb Sebenemittel §u ge= 
minnen. 

greilicr; (jattc tiefet $)orf m$t bie $or$üge eine« euro- 
pätfer/en, aber e$ roarb t>ocf> menigjtenä oon üftenfdjeu be= 
roofynt, reelle jtcb bereit geigten, itynen ßebenömittel unb 
ein Q3fert> gu oerfaufen, momit jte biefeä betuben, unb ba* 
mit ju ©eorg unb 3oni jurücffefyrtcn. So aber matten 
jte ee nun f)äuftg, unb befonber« San^i ritt geroötmlidj 
nacr; jenem 2)orfe. 

(Snblicb fonnte 3ont einzelne 2ßorte t;eroorjiammeln , unb 
balb aueb im 3n(amment;ange fprecfcen, rooburd? jte ©eorg 
über jebe Sefcbreibung erfreute. 

(£r meinte nun roofyl fefyr richtig, bajj jte er/er genefen 
mürbe, menn ein 2tr$t jte befyanbele, ber er)er rotjfe, roelcbe 
üfttttel er baju anmenben muffe, aber es bünlte tfym eben* 
fo unmbgüd? jefct fcfjon 3ont roeiter febaffen 51t fönnen, 
als e$ feinem $reunbe porfam. Sie mu§ten im ©egen* 
gentfjeile nodj fortgefefct auf bcrfelben Stelle oerroeüen. 

5lucb ©eorg ritt roafyrcnb bem nacb bem £>orfe, mo in 
ber legten 3«t 3<*ngi unb $fyiltpp ©roppe fyäuftg fyinge* 
fommen maren, um ßebenämittel ba gu taufen, unb roeil 
er ftd) bcjfer oerjtänblicr; machen fonnte, aU biefe Reiben, 
inbem bas $>orf tyauptfäcfylicb nur oon Negern beroofynt 



40 

mar, fo erfuhr et, ba§ tiefe ju einer Plantage gehörten, 
roeldje ftd) gang in ber 9?är)e befant , unb begab ftd) au- 
genblicflicr) baf)in. 

6ie gehörte einem (Jngldnbcr, bei ftd) 3aim$ föeming* 
ton nannte unb oerfyeiratbet war, gleichfalls mit einer 
fianbömannin von ftd). 

35cibe freuten ftd) über jebe 23efd)reibung Stauben auä 
ibrem Satcrlanbe ju fer)en, unb luben ifyn nid)t nur ein 
bei tr)nen ftd) aufhalten, fo lange e$ if>m fyier irgenb ge= 
falle, fonbern nacfybcm er fte mit ben bejtefyenben Umflän* 
ben berannt gemalt fyatte, erboten fte ftd) aud) 3oni auf 
einer 23ar;re burd) ifyre fteger berfdjaffcn ju laffen, roa$ 
gemifc gang gut angebe. 

SBeil nun ©eorg felbft biefe Meinung feilte, mürben 
bie 9lnjklten baju getroffen, unb Wirt. föemington fdjicfte 
fo oiele £)ecfen unb eine 2ftatra£c gleichfalls mit, cafy 9tte= 
manb an bem ©elingen tfyrer 91bftcbt jmcifeln fonntc. 

91u& rou§te ÜWv. föemington einen näheren 2ßeg, um 
auä bem Sßalbe ju fommcn, anzugeben, unb f)atte ©d)iefc 
geroefjre genug, um bie rcilben $()iere oon if)nen abgalten. 
3a er ritt fogar felbft mit, um alles ftotfymenbige richtig 
anguorbnen, unb gleichfalls begleiteten jroei Sflaoinnen 
ben 3ug f)in ju 3oni, bamit if>r eine roeiblicfye 33ebienung 
nid)t weiter mangelte. 

3oni mar fefjr erfreut barüber, foroie überhaupt über 
bie Seranberung ir)rer jefcigen , bocfy immer traurigen Sage, 



41 

in ber fte bocf) fefyr »iel ftotfymenbtges entbehrten. €>ie 
lic§ ftcf) al(o gleich, roenn aud) unter nicfyt geringen ©cfymer* 
$en, auf bie 2Katraj$e unb mit tiefer auf tue 33at)re legen, 
unb fo nacr; ber Blamage bee 2ftr. föemington fyin tragen, 
bagegen bie Uebrigen ifjre «Sachen in bin fleincn 2öagen 
paeften, ber ifynen geborte, unb bann §u beiben leiten 
ber 33af)re ntten. 

Tili, föemington empfing fte mit ber ityr eigent{)iim= 
liefen Siebcnsroürbigfeit, liefe 3oni augenblicflid) $u 23eite 
bringen, unb freute Negerinnen an, bie fie bebienten; forgte 
felbft für ifyre Pflege, unb liefe nod) beffclben XagcS einen 
5lrjt herbeiholen , ber ficf> in biefer ©egenb angejiebelt 
r;atte. 

2)iefer »erorbnete $räuterbäbcr , bureb beren 9tnroen> 
bung er nid)t nur fdjnell 3ont'3 '8cfc;mer$en bebeutenb t>er- 
minberte, fonbern fte aud) fiärfte, rocäfyalb ftcr; tfyr 3« 5 
jtanb terbefferte , unb fte fic^> §ufefyenb$ erholte. 



«Seitbem 3oni ©eorg mit fo cbelmütrjiger Aufopferung 
bat ßeben gerettet tjatte, betrachtete er fie nid)t mefyr roie 
feine Sflaoin. 3m ©egentfjeile füllte er, bafc er \\)t nicfyt 
genug bafür banfen fonnic. 3a er liebte fie fogar barum, 
bocf; blieb biefeS (Empfinben ganj frei »on jeber 23etmifd)ung 
foldjer ©cfüfyle, roeldjc burd) neu erroacfyte ©innlidjfeit er* 
jeugt merben. Nur it>re £anb roagte er in bie feinige ju 



42 

fdjliejjen unb biefe jun>eilen ju füffcn. £a« 3^u^ni§ gab 
ifym in ber $olge aud> fein ^reunb @roppe. 

Salvent) 3oni ifyrer ©enefung entgegenfebritt, freiließ 
nod? immer nidjt fo fcfeneü , wie 21üe münfebten, unterrieb* 
tetc fte ®eorg in ber öefyre feiner Strebe, wobei ifym ber 
Umftanb gut ju jratten fam, ta§ er erfi bei feinem Dbeime, 
bem 2ftajor Somber, unb barauf in Ojforb t>on einem 
$rofejfor ber ortentalifdjen Sprayen Unterricht in ber 
ber Sieger genommen fyatte, meil er bamaU febon mit bem 
$lauc umging nacb bem Süben oon flmerifa, ober gar 
nacb 9Ifrifa ftcb ju begeben, dagegen eä feinem ^reunbe 
©roppe fefyr ferner fiel, ftcb in biefer Sprache fcerjtänblid) 
gu machen, meäfyalb er jejjt bereute ftcb früher nid)t mer;t 
tarin geübt §u traben. 

2Bae nur irgenb fein fonnte, um 3om'3 ©efunbfyett mic- 
berfyerjuftetien , gefcfyafy mit glücflicbem Erfolge, unb fte 
genajj enblicb fo meit, %&$ fte, auf einen Qlrm geftüfct, ftcb 
täglid) nad) bem ©arten, melier ftd? bicf)t am SBofynfyaufe 
be$ Wlx. föemington befanb , begeben fonnte. 

©emöfynlicfy führte fie ©eorg babin; aber audj bie 
Ucbrigen boten ftd? f)äuftg baju an. 

3oni mar in ttyrer ^ranf^eit ungemein bager gemorben, 
unb aU ®eorg fte eines Sage* barum ooü 2ftitgefüfyl an 
tfyrem Q3eftnben anfafy, fagte er $u if)r: „3oni, fyajt $>u 
feinen Sßunfcfy , ben icb au« SDanfbarfeit für ba$ , roaä £u 
an mir getfjan fyafi, erfüllen fonnte?" 



43 

3oni nicfte läcpelnb mit bem $ot>fe. 

,,9?un, fo fyrid) fcod?," fagte ©eorg, ifyre £anb ergrci* 
fenb, unb ftc fo §u einem «Seffel (jtnteitcnb, ,,fage mir, 
roaö $)u $>ir roünfcbefi." 

,,3mmer ©eine Sflaoin §u bleiben, niemals genötigt 
^u werben ; 2)ict; ju oerlaffen ; 5Dic^> immer gefunb ju fcfyen, 
unb mit 2Bof)lrooüen für 3oni erfüllt." 

„Unb roaä roünfdjejt $)u $)tr nod? fonft? 

3oni jauberte mit ber Antwort. 511$ jetocJ) ©eorg 
nid)t nachließ mit bitten ; ifym i^re üEßünftöe ju gefielen, 
erroieberte fte enblid? mit einem falben (Seufjer: ,,9lüer* 
otng« fyabe id> nod? einen Söunfcb; aber ben fannft £u 
ni*t erfüllen, nnb ba$ wirb £>id) betrüben, fobalb 2)u 
ifm erfäfyrft. $)arum, (icbet £err , la§ mid) ifyn t>et* 
ftömeigen." 

„2Benn tcb ifyn aber errate? $>ie UngeroiBfyeit über 
bas Sdncffal $)eine$ $ater$ jtimmt $)icb oft traurig. 
£)u möcfyteft gern roiffen, ob er nod? lebt, ob er gefunb 
ift unb roie e$ ifym fonft ergebt. 3jl e$ niefct fo?" 

3oni fafy i^n oon Söefymutt; ergriffen an, unb niefte 
mit bem Äopfe, inbem babei £b;ränen über ifyre 2öangen 
traufeiten. 

®eorg fd^mieg erfl barauf, unb fat) in ©ebanfen oer* 
funfen oor ftd? b;in, enbüd? jebod) 3oni an, inbem er 
fagte: „%$ Jjabe aud) einen 2Bunfa), beffen Erfüllung 
mir oiele $reube gewähren möchte. " 



44 

„Unb oon roem ()ängt t>ie Erfüllung biefeä SBunfdjeä 
ab?" fragte 3oni fd)netl. 

„23on £>ir." 

„Unb 2)u jrocifeljt nocf) baran, ob iä) e$ voittV' fragte 
3oni,mit einem Sornmrfe im Jone; „fpritf) ifyn boä) auä." 

„3$ möchte, bafc 3)u 2>icfy taufen liefeeft, unb jroar balb." 

,,2)ae mar fa^on lange mein $orfyaben," oerftcfyerte 
3oni, „oon ba an, aU $>u mir, roäfyrenb meiner $tranf« 
fjeit fo »iel oon ben ©efefcen deiner Religion ergäfilteft.'' 

„$)u roiüji alfo eine (Ef>rifttn roerben? 3)aß Serfpre* 
ä)en gcroäfyrt mir Diele $reube." 

©ein Jon brücfte jcbod) biefe i:cine$megä auä, »iel* 
mefyr mar er fefyr ernfi unb noefy mefyr, aU er fortfuhr: 
,,(£$ laffen ftet; ülftancfyc oon deinen Sanbäleuten taufen, 
bie Darauf boä) mieber ju ifyren ©Ottern jurücffe^ren. 
SBirfi 2)u ee gleichfalls mie fie, 3oni?" 

„üftein," antwortete fie mit fefter Stimme, „3oni mirb 
\\)i 2Bort nid)t brechen, unb — im ©runbe bin id) in meinem 
#er§en fdjon j)eute — fd?on in biefem 2lugcnblicfe eine (S,fyri= 
jtin; benn ia) fenne Seine Religion, unb fyabe fie lieb." 

©eorg trat in bie ^ifcfye eine« gcnjietä, unb fa)ien 
über etroae nad^ubenfen. önblicfy feierte er fia) aber 
mieber 3oni ^u, inbem er fagte: „Sobalb $)u erji mirft 
getauft fein , unternehmen mir eine meite CReife." 

,,9?ad) (Snglanb ," fagte 3oni , mit einem Anfluge oon 
2Be()mut^; ,,iä) fann eä mir benfen." 



45 

„^ftein, ntcbt na* (Snglanb , fonbern na* 51frifa." 
,,91cr)," rief 3ont beinahe erfcfyrocfen au«, fejjte jebocb 
glcidt) mit einem 91u3brucfe oon Gntjücfen, inbcm ir)r fca- 
bei tränen au« ben Stugen fiürgten, fnnju: ,,!ftacr) meiner 
#eimatb, #err, miüjt $)u mit mir reifen?" 

„$>ort moüen mir un* bemühen deinen 5>ater auftu* 
ftnben , unb ibm mtü icb $>icb bann überliefern ; $)icb 
unb 2)einen 23ruber." 

3oni fcbüttelte ben $opf, allein ©org fcbien nicbt da- 
rauf §u achten, fonbern fut)r mic früher fort: ,,(£r mtrb 
ftcb fet)r bariiber freuen , menn Sr (Jucb Seite mteber befijst." 

3oni läcbclte mefymütfyig , ermieberte jebocb fein 2öort. 

9c"acb einer furjen $aufe fragte ®eorg : ,,2ßirjt $)u 
SDi* aud) fiinftig §umeilen an micb erinnern?" 

3oni fat) i^n mit einem QluSbrucfe an, ber beinahe 3ärt* 
liebfeit oerriett;, aber jte febmieg babei aueb jejjt. 

,,3eb meine," fut)r ©eorg fort, „ob $>u aueb bann 
an micb benfen mirft, menn icb) nidt)t mebr bei $)ir fein 
merbe, menn tcb micb febon längft mieber in meiner #ei* 
matt) beftnbe?" 

„3)u mirft obne micb ntcfyt borten reifen ," fagte 3oni 
gmar fcf>r rufyig, aber man fyörte it;r an, bafc pe baoon 
über$eua,t mar; ,,id) t>abe ein föecbt auf £tdj, unb merbe 
eä niebt aufgeben." 

,,^ludr) bann ni*t/' fragte ®eorg mit gepreßter Stimme, 
„menn icb) SMr fage, bafy micb im S3atert)aufe meine 23vaut 



46 

erwartet, Die c3 nicfyt jugeben möchte, roenn tet) $icf) bei 
mir behalten mottle?" 

,,UnD me$f)alb nicfyt?" fragte 3oni , mit natürlicher 
93ermunDerung. 

,,£>u mei§t nicfytä t>on (Stferfucfjt ," crroicDerte ©eorg. 

,,$on (Jtferfucfet?" fagte 3oni mit geDebnter Stimme; 
„2)eine 33raut fönnte Dod? unmögltd) auf mid), auf Die 
()ä§lid)e Sftobrin eifetfücbttg roerDen?" 

©eorg fanD eä für jroecfmäijig t>a$ ©efpräcb abgubre* 
cf)en; er fragte alfo 3oni fdjneü : „2ötüfi 3)u nicfyt mit 
mir in Den ©arten fommen? (Eigentlich mar ee meine 2lb* 
ftdjt SMct; Daju abjufyolen, alä td) f)ierf>er fam." 

<Sie flaut» auf, um geführt »on ifjm Daä Simmer ju 
»erlaffcn. 

3nDem fte t>or Dem angrenjenDen vorüber famen, Def* 
fen (Eingang nur Durct; einen Solang oerfcfyloffen mar, 
fat) ©eorg Durct) Die Statte Deffelben, Dajj fein greunD 
©roppe auf einem Soptya lag unD laä. (Sr mufjte alfo 
jeDeS 2öort, bau fte gefprocfyen, gehört fyaben. 9lber er 
faf) nidjt oon Dem 33ucbe auf, inDcm jic ganj nafye bei 
ü)m vorübergingen, unD 3oni festen ifyn nicfyt bemerft §u 
fyaben. ©eorg führte fte alfo in Den ©arten, roo fte 
ifyren 23ruDer antrafen, Dem er fte übergab, unD Darauf 
in'ä £au$ jurücffefyrte , in Der 2tbftcr;t fta) §u feinem ^reunDe 
ju begeben. 



47 

3nt>em ®eorg a u ^fnlipp ©roppe in'« ßimmer trat, 
fufyr tiefer auä feinem 9?ad)benfen auf; aber er rebete 
©eorg nid)t an; roeäfyalb tiefer nacty einigen 2lugenblicfen $u 
ifjm fagte: „3d? fe£e oorauä, oa% $)u üoir)in 3l(ic3, roa« 
id? mit 3oni gefprocfyen, gebort r)aft , itnb fnüpfe baran 
nur, ba§ id) mid) t>oct) mirflicf) in einer fefyr üblen Sage 
beftnbe. f 

„Unb mesfyalb?" fragte fein ^reunt ganj unbefangen. 

©eorg zögerte mit ber $tntmort , unb be3l)alb mieten 
^olte $fyilipp @roppe feine $rage. 

„iftun," fagte jefct ©eorg mit einer 2ftifd?ung »on 33er* 
Icgentjeit unb falbem Qlerger , ,,it)e^r)alb id? mid? in einer 
üblen Sage beftnbe, liegt mofyl flar genug t>a. 3d) lann 
bocfy 3oni nid?t mit mir in bie £eimatf) nehmen?" 

,,üMn, baS fannfi $)u ganj gemifi nicf>t," antwortete 
fein ^reunb, ebenfo gleichmütig als oorfyer. 

,,91ber id) bin bocfy aud) roieber anbererfeitä burct) bie 
f)ei§ejte 2)anfbarfeit an fxe gefeffelt, unb fyabt mid) fo fet)r 
an ifjren befiänbigen Umgang gemöfynt, ba§ es mir unge= 
mein fdjmer fallen mürbe iJ>n §u entbehren, 3oni — idj 
wollte fagen bie ©efcfrwifier — nid)t mefyr ^u fprecfyen — 
$u fetyen." 

©eorg fallen barauf eine (Srn>ieberu/(g oon feinem 
$reunbe ju erwarten, aU biefe jeboc^ nidjt erfolgte, warb 
er ärgerlich barüber, unb ging in l>a$ erße Bimmer ^unict, 
fyier aber mit weiten «Schritten auf unb nieber. 



48 

(£rft na* einer 2Beile tarn aucfc ^t>ilipp ®roppe baf)in, 
t>et nun §u ifym fagte: ,,©eorg, an maß benfjt $)u eben?" 

SDiefcr war fcbon etma« ruhiger geworben unb ant* 
wertete beäfyalb au* mit weniger ©mpfinbücbfeit: ,,91$, ber 
üftenfcb ift bocb mit aüen feinen geilem unb Sajiern, mit 
feinen guten ©igenfcbaften unb <5cbwäcben , ba« am ferner* 
ften ju löfenbe föätbfel ber ftatur. 3$ fclbfl gebe ju biefer 
23et;auptung baß 33eifpiel, inbem icb nid)t erratben fann, 
maß in mir vorgeht, unb mtcb bocb mo(>l gan$ genau 
lennen müfjte." 

„^ebenfalls mirft $)u gut baran tfyun, ®eorg, bie ©e- 
fcbwifier fobalb mie möglieb au« deiner ftäbe §u entfernen. 
jtc in ifyre £eimatb ofyne 2öeitereä jurücfjufdjicfen , benn 
ed fann $)ir boeb unmöglich (grnjt bamit fein, £>id) felbft 
nadj Wfrtfa einjufcfytffen. 3* fann eä auä mefyr <\U einem 
©runbe nidt>t glauben." 

(5rfi f#mieg ©eorg einige 5lugenblicfe, um feinen Un* 
muri? §u überwinben , ber jeboeb trojjbem bemerfbar mürbe, 
inbem er fragte: „9hm, melcbe ©rünbe mürben benn ba* 
gegen ftreiten?" 

,, Unter maueben anbern miü icb nur einen fyeraus* 
wäblen," antwortete ^fyilipp ©roppc ,,ben, bafc mir unfere 
91bwefenfyeit t>on (Jnglanb febon weit über bie 3*tt auege- 
bebntfyaben, welche £>ein Q3ater ba§u beftimmt l>at, we$l;alb 
mir alfo baran benfen muffen mieber baf)in gurücfjufefyren. 
Ueberfyaupt aber — fage felbft ©eorg — mar unfer bren= 



49 

nenbeä Verlangen, frembe 2öelttr;eiie Hennen $u lernen, nid)t 
eine unerflarbare ftranffycit, roclc^e e$ oerfytnberte, &a§ wir 
unfern $erftanb babei ju Rafyz jief)en fonnten, ber un$ 
baoon $urütfgef)atten t)ätte fo £r)örid)te3 §u ooöbringen? 
Sin falber SBatynjtnn, oon bem roir buref; 9ltte3, roaä unä 
begegnet ijl, inbem roir gu 2öajfer unb §u ßanb fjerum* 
fa^lenbcrten , o^ne t>a% roir felbjt ein grojjeS Vergnügen 
babei empfanben, nod> Qlnbern 9htJ$en babura) bereiteten, 
fd)on längjr geseilt fein müfjten? Unb Ratten roir etroa nid?t 
fd)on mel)t aU $uoiel Urfadje biefe 9?arrbeit ju bereuen?" 
311« ©eorg nidjtS barauf erroieberte, fitfyr fein ^reunb 
mit bentlid) bemerfbarer (Emppnbücfyfeit fort: „3$ bin 
gottlob baoon genefen, unb — $)ir ganj aufrichtig ge- 
jtanben — e$ mübe, mitf) fo oft Jag unb ftaa)t im freien 
aufhalten, babei grö§tentr;eit$ nur grüßte unb Kräuter 
ju genießen; mana^eSmal ntdjtä 2öarmeä, roenigjtenS fein 
§leifa), unb auf ber (Erbe allenfalls ju fdjlafen, mit bem 
9Monbe ju liebäugeln, ober mia) ju bemühen, roie eä mir 
möglid) fei ju erforfcfyen, ob ber ^ann barin — roie id? 
in meiner Äinbfyeit geglaubt fyabc — benn roirflia) ein 
23ünbeld)en £ol§ auf bem föücfen trägt , roomit er fid) bort 
fyerumfa^leppen mujj, roeit er t;ier auf (Srben — idj roeijj 
niebt mefyr roeta)en fd)lcä)tcn ©treid) begangen, unb ber 
liebe ®ott ald ©träfe bafür ifyn hinauf oerbannt t;at, 
mit bem 3ufa£e, bap er bort befiänbig eine Saft auf bem 
0tü(fcn mit ftd? t)erumfd)lcppcn foü." 

Die SMoljrin. II. 4 



50 

SBätyrcni) et fprad), war ^fnlipp ®roppe wieder gan$ 
fetter geworben, wo$u gcwi§ bie Erinnerung an feine 
fd?öne Sugentyeit oiel beitrug, we3r;alb er alfo mit beinahe 
fct)er§t)aftcm Jone ^injufe^tc : ,,2Bar;tr;aftig, Kitte id> niebt 
ßorb föowc mein 2Bort barauf gegeben , ba§ icfy niebt or)ne 
$>i<$ nacr) (Englanb jurücffefyren wollte, (o fönntefi £>u 
meinetroegen SDicf> §u il>m bemühen, um bem alten $errn 
©efettföaft $u letjtcn, unb 23ertdt>te r;ierl;er ju fenben, ob 
man bort oben ebenfogut oom (Sflen unb Srinfen lebt aU 
fyier; bagegen \fy mit bem erjren «Schiffe , t>a$ nadj Europa 
fegelnb mir oorfdme, baf)in ginge." 

®eorg lacbte laut auf, unb fagte glcid)faüä beitercv 
geworben : ,,(56 mu§ t>c&> ein ganj eigene« $)ing um 
eine redjt glüfyenb f)ei§e Siebe fein , weil jte bie Straft be* 
ftjjt, ben Sinn oon fonjt ganj oernünfttgen $er[onen to* 
tal §u oeränbern; benn — fage felbft — aU $>u noty 
nidjt in #ottborn #att warjt, ba f&roärmtefi £)u nodj weit 
eifriger al$ tefy barnacr;, $)id? in frembe Söeltgegenben §u 
begeben. Satyrc lang woüteft $>u in taerifa — Qlfrüa, 
unb ®ott wei§ roo nodj, mit mir r)erumfrreifen. Ober 
ift e$ tiroa nidit fo?" 

,,Unb ftnb mir benn nxct)t fa)on beinahe §wei 3afyre oon 
#aufe fort? 2öa3 wirb 2orb (Home baju fagen, unb roaä 
©eine 23raut?" 

,,3oni'ä $ranfr;ett trägt baoon bie <5$ulfc, va% mir 
un$ fo lange in biefer ©egenb aufhalten mußten/' 



51 

„Nun, id> will tiefen ©runb gelten laffen," »crfc^tc 
^bilipp ©roppe , „benn wir tonnten fte bod) unmöglid) 
fceriaffeu. 9cur tenfe mir weiter an feine 9lueber)nung 
unferer Steife mer;r; befonberä oerfd)eud)e ben (Einfall, fo 
ebne alle Ueberlegung £>id) na$ Slfrifa einjufcfyiffen , aU 
wenn eä mtyt weiter bis bat;in wäre, als oon #olibom 
#aü nad> Sonbon. 2Bei§t $)u, ©eorg, wie mir bie Sadje 
öorfommt?" 

„SKun V fragte ©eorg gebanfenloä. 

„€>o , alä wenn es £>eine v ilbftd)t wäre unfere Otücf* 
reife in t>ie «fjeimatt; fo lange wie möglid; $u t>er$ögcrn. 
Unb — we^alb, ©eorg? Söcil £>u 2>icfc oor Dem 2lu* 
genblicfe fürebtefi, wo £)u wieber in bie üftttte ber $)eim* 
uen treten unb deiner 33raut befeuern foüft, bafj £>u 
nict/t aufgehört f>afi fte §u lieben/' 

„Unftnn, flarer Unftnn, " rief ©eorg ärgerlich auä, 
„weshalb id) mid? and) nid^t bemühen wiü $)eine 23er;aup; 
tung i\x miberlegen." 

^bilipp ®roppc fefyrtc jtdj nic^t an ben (Jinroanb fei- 
net greunbeä, fonbern fut)r fort: „Skalier), wenn icr) 
e$ für möglieb hielte — wenn fo etwas jemals im fieben 
t>orgefommen wäre, unb man micr) auf ein fold)e$ 23eifpiel 
binweifen tonnte — wenn mein ÜBerfianb e£ erfaffen fönnte 
— wenn 3oni nicr)t ju fyäjjHcr) auäfefycn möchte — fo 
glaubte icb gan$ gewtfc, baf? 2>u um ihretwillen aufgehört 

4* 



52 

fjättejr an $>eine 93raut ju benfen — jtc ju lieben — 
bafj $)u im ©egenttjeüe bie ÜJiorjrin " — 

„Qllberneä ©efcf;roä£," unterbrach ibn ©eorg fefyr auf* 
gebracht , „rote in ber €>pinnftube erfunben, unb oon ba 
ju 93?arft gebracht. 3er) roiü nichts rociter baoon tjören." 

„9hm, nun," fachte fein greunb ifm begütigenb, „fei 
nut nid)t böfe. 3$ W^ e * nc f°^ e 2krirrung be$ $er* 
ftanbcä — eine folcfye be3 $cr$en3 für unmöglich, fobalb 
i<$ £)eine 33raut nur in ©ebanfen neben 3oni ftette; benn 
roie fcfyön, roie unenblicr) fcf?ön ifl 21urelie, unb 3oni — 
im ©egentfyeilc — roie tyäfjlicr; — roie entfefcUcf) f?äfjlicr;. 
3)u müfjtcft feine 91ugcn (jaben , um e$ nicfyt §u fetten. 
(£$ ifi unmbglicfj , 2)u fannft folgen oerborbenen ©efcfymacf 
nid)t beft^en. 2ftein $erbacf;t ifl grunbloS — ify mu§ 
micr) beffen fdjämen — eine 5lfrifanerin — e3 fann nicfyt 
fein." — 

(5r richtete ben 331icf jufäflig burd) ein offenftefyenbeS 
^enfter, erblicfte 3<mi, bie, auf ben 2lrm tyreä SSrubcrä 
geßüjjt, au$ bem ©arten fcun, roeil e$ nacr; it>rer Angabe 
bort noer; feiger roar, ald im #aufe; eigenttid) aber, roeil 
fte ftd) barnacr; feinte ©eorg roiebermfefyen , ber am 2ftor* 
gen über §icbcrfd)auer gcflagt fyattc, unb meinte $>&$ er 
fief; nod) übler befinben f bunte, aU oorfyin. 

Sobalb nun $f)ilipp ©roppe fte geroafyr rourbe, ful;r 
er lebhaft fort: „Stet; nur, ©eorg — ba fomtnt 3oni — 



53 

bttxafyte fte ic^t redjt genau. — Sticht matjr , e$ mare n)ö* 
x'xfy »on mir, wenn icfy befürchten mottte , bafj — " 

3oni mar tnbefien in'ä #auä unb gletd) nacf) bem 
3tmmet: gekommen, fcaä (td) btd)t am (Eingänge beffelben 
befanb. (Sr fonnte t>eöt)atb feinen $ebefai$ nict)t ooüenben; 
rief feinem grcuube nur fcfjnefl ju : ,,(£in anbermal!" unb 
entfernte jtcb barauf burcr) eine £f)üre, bie in ba3 Neben- 
zimmer, unb au$ biefem in \>a$ #auä fübrte. 

®eerg i)attc ifyn mofyt oerftanbeu, unb mußte, melier 
23emeggrunb ifyn verleitete, 3oni fo ofyne alle (Schonung 
gegen ifyn jü beurteilen, (£r motlte fte \t)m verleiben, 
unb beSfyalb füllte er jtcb febr oerftimmt. 

(Jr münfcfyte ftc alfo je^t ntct)t ju fprcdjen, ba er eä 
jcbod) nicfyt oermeiben fonnte, *fagtc er \t)i nur im S3or= 
übergeben einige 2ßortc , unb mar barauf im Segriffe ba& 
ßimmer ju oerlaffeu. 

Qlber 3oni entließ an ber Sljüre ir)ren 23rubcr mit ei* 
nem auftrage, unb fagte, ifjrem #errn entgegen tretenb: 
,,33ern)cile noeb einige Slugenblicfc ^>ier, benn id) möchte 
gern Sinigeä $)ir fageu." 

®eorg fcf>rte barauf jurücf, natjm auf einem Sofcfya 
*J3la£, fu'ijjtc ben 9trm auf beffen ßefyne, Un ftofcf in bie 
£anb, unb fct)ien ifyr Mtyetfommen ju erwarten; benn 
tyre Scbrcäd^e erlaubte ifyr nur fetjr langfam §u gcfyen, 
unb fo in ©ebanfen oerfunfeu, H% er gleich barauf if)re 
©cgenmart ganj oergajj , meil pc naa) ber 91rt aüer ityrer 



54 

Sancäleute leife auftrat, fufyr er beinahe erfcfyrocfen gufam« 
men, als fte cnMicb, überzeugt, ca§ er fte nicfyt bemerke, 
ju ifym jagte: , Riebet £err, 3ont ijl fyier." 

(£r fat) fte darauf an, aber er fagte niefcts, unt> t-a- 
rum fubr ftc fort : ,,$)u fyajt curef) 3oni fyeute am borgen 
ifjrcm 33rutcr mehrere Aufträge erteilen lajfen. Sie fin^ 
fammtltcr; beforgt, unt> icf> bin fyier um £>ir cen (Erfolg 
oaoon §u fagen." 

(£ä gefebafj, unt> darauf fefcte fte ©eorg in feine ge* 
ringe Verlegenheit — e3 roar fcfyon jum jreeiten -Wale an 
liefern Sage, ba§ er ©runo caju r)atte — intern fte nact) 
einer furzen $au[e fortfuhr: ,,3ct) möchte 2>itf) auefy nod) 
gern um etroaä bitten, lieber #err. 9lber roirjr 2>u auefy 
geneigt fein miefe anhören?" 

©eorg niefte mit t>em Äopfc , unt) 3cni fur)r fort: 
„Unt> e€ mir gemäßen ?" 

,,(£$ roirt> carauf anfommen , roaä $>u roilljt," ant; 
roortete ©eorg, ,,of>ne einen fyinreidjenoen ©runo oaju $u 
fyaben, rr>ert>e idk> $)ir eine Sitte nidjt abfdjlagen; alfo 
lap fte fybren." 

©eorg'ä ©c&anfcn roaren größtenteils mit t>em be- 
fcfyäftigt, tr>a$ fein gieunb ifym gefagt fyatte, er überlegte 
mithin faum, roa£ er fagte. 6ie jeooct) fufyr fort: ,,$)u 
roirft coct; gemifj balo nad) deiner 2ln!unft in £oüborn 
&aü $)ia) ^er^ettatijcn , unt) Seine ©attin ifi barauf meine 
£errin." 



00 

„9hm — metter?" 

,,3f>r mu§ icfy alfo fünftig cbenfo gefjorcfyen, wie ge* 
genwärtig Sir. 2öie idj mein ßeben freufeig für Sicr; in 
®efaf>r fcjjte, als icf; t>ae Seinige bet>ror)t faf> , fo mu§ 
icf) e£ in Der $olge für jtc opfern, wenn icf> anberS nicfyt 
im 6tanbe wäre i>a$ irrige $u retten , unb will e$ auet) 
gern, weil — reeil Su fte Hebfi. ^ueb be.äfyalb — weit 
c$ fünftig meine <J3fltdjt fo forbert. 9lber — icf) mu§ mtcfc 
^uoor erft an riefen ©eoanfen m gewönnen fueben, unb — 
oaju gehört 3z\t] beim nod) fann ftdj mein #er$ nid)t fo 
redjt mit ber 9iotf)wenbigfeü fcaoon befrennben. £err — 
fei mir babei bct)ütfltdt). SD^adje , ba§ icb mir oorfMen 
fann, wie Seine 23raut auSjtcfyt, befebreibe mir \i)x 9lnge* 
ftd)t, i()re ©cjialt; beim icb mu§ anfangen meine ©eban* 
!en mit tf)r ju befcfyäfttgen. TOir oorjujieüen, wie mir 
babei m 2Tiutt)e fein wirb, wenn icfy la^u verpflichtet fein 
werbe ifyr ju bienen." 

©eor&'ä Verlegenheit J>atte jugenommen, wäfyrenb 3ont 
fpracb, weit er ityr boc^ antworten mußte, unb nid)t wußte 
xd<\$. Qfö fam alfo fo mit tfym wie ee oft gefyt, wenn 
man nietet mit ftd? einig werben fann, wie man ftefe oer* 
Ratten foll, er fagte, wa$ nic^t jur Sadje gehörte: ,,Ser 
(Sang f)icrf>er t)at Sidj gewi§ ermübet, unb oennodj jtef)ji 
Su. 9cimm boctj t)ier $la{3 auf bem ©opfya." 

(ix rücfte bei biefen äßorten in eine (acte beffetben; aber 
fte folgte feiner 91ufforberung nidjt, fonbern fagte: ,,(£$ 



56 

jicmt ber Sflaoin nid)t neben ifyrcm #errn ju jifcen. #ier 
ift bie (Stelle, mofyin icr) gehöre, unb fte einnehmen mu§, 
benn icf) bin bis jum ^inftnfen ermüM." 

33ei tiefen 2öorten fan? fte jn feinen $ü§en nieber, 
unb liefc, nacb 9Irt ber Negerinnen, rote tiefe im freien 
gu ftfcen pflegen, ir)ren Äörper anf ben untergefdjlagenen 
$ü§en rufyen. 

®eorg fonnte es nict)t t?ert)inbern , unb fagtc barum 
beinahe ärgerlich: „3cb b;abe £>ir fdjon fo oft roicberfyolt, 
ba§ $)u nicfyt mer)r meine Sftamn , fonbern burd) baä, 
roaS £)u mit gen)an r)aft, meine ^reunbin geroorben bift, 
meine Sebenäretterin. ßa£ micr) alfo baS mir unangenebme 
2öort niebt mefyr r)ören. 2ßenn $)u $)tct; ermübct für)Ifi, 
mu§t £)u $)icb neben micb fcfcen, ober roenigftenä auf ei* 
nem ©tubte mir gegenüber $lajj nehmen." 

„Stein , <£>err," erroteberte 3ont fdjncü, ,$tö mürbe 
$)eine 23raut nidjt bulbcn, unb barum mu§ icr) mid) ba* 
ran ju gemöbnen fuct)en eä ju unterlaffen. 3d> bitte SDict) 
alfo, gieb e$ $u." 

„9tetn , nein!" rief ®eorg mit £eftigfeit auä , unb 
moüte fte ju ftcb empor f>eben. £>abei legte er aber feinen 
$rm um ifyren Seib, roeil cä anberS nicfyt anging. 

3nbem eä gefebab, empfanb er fo fonberbar roie noct; 
nie Dörfer, unb bamit bie ®emt§r;eit, baf? fein ^reunb 
fttfyt fyattt, ba§ 3oni'ö Stafye , trojj bem ba§ jte fo f)ä§= 
Her), für it)n gefäbrlid) mar, 1>a$ er ber üßerfuebung , un* 



57 

ekel an Zureiten gu Ijanbeln, niä^t mütbe it>it>erflef>eu 
fönnen. 

(St liefj fte alfo tütcber auf tfyte güfjc jurücfftnfen , unb 
in tiefem 5lugenblicfe ging aud) in intern 3nnern etmaä 
t>ot, ma« jtc ifym jebod) letdjt verbergen tonnte, intern 
©eotg fefyt octlegen, mithin $etjtteut roat, unb beäfyalb 
nid)t befonbet« auf fte 9ld)t gab. 

3oni fammelte ftd) jebod; balb, unt) fuaMe nun fo 
gleicfymütfyig roie ootfyet $u fagen: ,,#ett, fdjilbete mir bodj 
tag Qtuäfefyen meinet fünftigen ©ebietetin." 

©eotg antmottete mit junefymenbet Befangenheit unb 
unftdjetet Stimme: ,,£>a$ n>itb mit fdjmet fallen, benu 
ba$u getjött ein gute« ®ebäcbtni§, unb üaä bejtfce id) lei^ 
bet nid)t. $)od? l;abc id? ein Heine« 33ilb oon i£>r unb 
\fy n>ill es $)it geigen." 

(St roollte ftcf; bei biefen Sotten entfernen, jtc fud)te 
e« abet §u oerfjtnbetn , inbem fte fagte: ,,2Bie, 2)u ttagjt 
tf)t 23ilb nid)t bepnbig bei 3Mt?" 

,,3<J) fürchtete , ba§ bann bic ^atben bejfelben etblet- 
<J)en mödjten ," antmottete ®eotg, immet mit juncfymenbet 
üßetlcgenfyeit: ,,unb legte e« beäfyalb in eine ©eitentafdje 
meine« fteifefoffer«. ^eboet; metbc id) eö fcfyncü 3>tt f)olen." 

„£>amit I>at e$ nod) 3^t," fagte 3oni, „beantrootte 
mit juoot einige Etagen." 

,,9?ut bann, roenn 2)u mitfi aufgeftanben fein, benn 



58 

icfy roitt £>icr/ nicfyt länger in biefer 3Md) öemütlngenben 
Stellung fe|en." 

„$>eine Sflamn — " 

,,2>a« bifi $)u längft nicr/t mefyr, benn icfy l)abe 3Mr 
deinen Freibrief eingehändigt. £>u fannji mid) ieben 
91ugenblicf oerlajfen , wenn $>u e$ »or$ief)ft." 

3oni erfyob ftd) langfam, ofyne ba§ ©eorg fie babei 
unterste, fejjte ftd) aber ntcfyt neben ifyn nieber, fonbern 
in einiger Entfernung oon if>m , auf einen Stuf)! , worauf 
fie fagte: „3$ ^be nun deinen Söitten erfüllt; aber 
ia) fyoffe, t?a§ $)u mir gleichfalls ben 2Bunfct; gemäßen 
wirft, roclc^en id? nun gegen SDict) auäfpredje. 3d) »er* 
lange Darnach eä ju roiffen, ob £>etne 33raut grofj unb 
fd)bn geroadjfen ift." 

„Ungefähr fo wie $)u, nur hagerer. 3d? meine ba* 
mit, bafc fte 2)eine ®rb§e fyat , bod) weife id) miefy nid?t 
genau §u bejtnnen , ob fte fdjön gewadjfen iji." 

,,$>ie Qlugen ber Europäerinnen fotlen oon oerfdjiebener 
garbe fein; welche fyaben bie deiner 23raut?" 

«Seine Verlegenheit oerwanbelte fid) in 2fti§mut(), aU 
3oni if)r (Sramen fortfejjte, unb beäfyalb antwortete er 
nid)t befonberä liebreich: ,,%$, id) wetfj la$ nid)t mefyr 
ganj genau — oietleid)t ftnb fte — ja icfy glaube e$ ijl 
fo — fte ftnb wofyt blau." 

,,£>u weifet nid)t gewife, welche garbe bie klugen SDei* 



59 

ner 23raut fyaben?" fragte 3oni mit Sermunberung im 
Jone; ,,nun ta$ ift mir unerüärbar." 

,,3$ fyabt fte noef) niemals fo genau angefefycn , ba§ 
icf) miefy jefct nodj auf ifyre garbc erinnern fönnte. 9lber 
ungefähr fo, foüte id) meinen, oa§ fie mären mic bie 33lume 
auäftefyt, meiere man, roie id) £>ir gefagt fyabi, in meinem 
$aterlanbe Vergißmeinnicht nennt." 

„®eorg , riefe 33iume fyat einen fefyr frönen tarnen," 
fagte 3oni, mit falber 2öer;mutr;. 3eboc^ fucfyte fie ftcb 
febneü ju raffen, morauf fie fragte: „Uno bie gorm ir)rer 

©eorg fprang nun fcfyon oolknbä ärgerlich geroorten 
oom Soptja auf, inbem er antwortete : „Sänglicr; — gebo- 
gen — ober nein — niebt gebogen — icr; roerbc $)ir fca3 
$ilb £)oleu , unb 2)u fannji Dann felbft urteilen; benn e£ 
ftefyt ifyr ätjnlict)." 2Rit tiefen 2öorten eilte er auä bem 
3immer. 

3oni fcfyüttclte ben $opf, tnbem fte §u ftet; felbft fagte: 
,,2öie eä mir fcfyeint , fyaben bie Europäer eine gan§ an- 
lere 2Jrt $u lieben, als mir." 

<5k fafj Darauf in ©ebanfen Perloren, beoor fie fort* 
fufyt: ,,(£« mag mofyl bafycr fommen, bafj mir oerfcfyicbcn 
oon ifynen empftnben, meil bie €>onne bei unä fjcijjcr fcfyctnt, 
alä in ifyrem 23aterlanbe. Ob er mir baä 23ilb felbjt brin* 
gen roirb?" 

<3ie ermartete eä; aücin e$ gefc^at) nicfyt, fonbern er 



60 

fcfyicftc e$ ifyr burcr) eine SDienerin beä #aufe$, bie jtdj 
barauf gleich toieber entfernte. 

(5$ befand jtet) in einer 23rieftafcr)e, unb 3oni gogerte 
anfänglich ftc ju öffnen. 9iacr;bem c$ jeboer; gefdjefyen mar, 
betrachtete fte baä flcine ©emälbe erft eine 2ßeile, beoor 
fte ju fid) felbfi fagte: „$>ie 33raut meinet £errn ijt fdjön. 
2Benn id) mid) bamit in einen 33crgleici) fteüc — wie t)d§- 
lidj ijt folcfyc 9ftof)rin. 2lber roie fonnte mir ba3 einfal- 
len. Sfyr fommt c$ ju fd)ön ju fein ; benn fie wirb meine 
Herrin, unb roaä bin icfy — ifyre 6!lat)in, bie ben hatten 
t>or ifyr beugen mu§, roenn e3 ifyr beliebt i^ren $u§ ba- 
rauf §u fe£en, unb ebenfo meinen dürfen, fobalb ftc bie* 
fen $u it)rem (Schemel benutjen miü." 

Sie fagte baä ßejjtere mit einem Anflug oon 93itter* 
feit, fut)r jeboer; gleid) unb fdjneö fort: ,,9iein, nein, ba« 
brause id? nicfyt ju bulben, benn nid;t fie, fonbern ©e- 
org r)at für bie r)ä§lid)c üftotjrin jroet taufenb ^funb ge* 
jaf)lt, unb barauf mir meinen Freibrief gegeben. $)ocr) — 
trojjbem roerbe icr; nid>t aufhören feine 33efet)Ie ju befolgen, 
ja fogar ben £ob für it)n ju erlciben, fonnte id) baburcr; 
nur irgenb ifjm mefentlicf) nüjjen. Unb — im ©runbc — 
für i^>n §u fterben, fä'mc e$ mir nun nidjt etroa erroünfdjt?" 

(Sic r>ergo§ je|3t, otjne ftd) babei 3ro an 9 aufzulegen, 
bittere Sbränen, roelct)e trofc bem if)r #cr§ erleichterten; 
roe$f)alb fte enblid) gefaxter fagen fonnte: ,,2Benn gleid) 
5lurelie ben 23orjug beftfct, bafy fie roeifj unb fd)ön ijt, fef)r 



61 

fdjön — fo Ijat fte bodj nic^t mie icb, ©eorg t>a$ Seben 
gerettet; fo t>at fte nic^t mie idj mit bei ©eir>if$ett , midj 
felbft baburd) ju tobten , baä ©ift in ftdj gefogen au£ 
feinem oerrounbeten 9lrme ; [o leibet ftc nicfyt mie id> 
nod) täglid) <Sdj)mer§en in allen ©liebern, »eil bie Äunft 
beS 9lr$te3 nicfyt t)inreid>te mieb für bie golge baoon ^u 
befreien; fo roenig rote bie Mittel, ofyne fein $)ajufommen, 
mir baä Sebcn fyätten erhalten fönnen , meldte man juoor 
baju anroanbte, roeil ©coro, nnrffamerc nicfyt fannte. <So 
trägt fte boef) nidt)t fo roie \ty ütö 2Bonnegefüf)l mit ftcfy 
fjerum, c3 ju toiffen, bafy ify an bem in meinem Körper 
nodj gurücfgebliebenen ©ifte bennod? über furj ober lang 
»erbe jterben muffen — mithin für ©eorg — menn t>k 
9lerjte in (Suropa nidt)t bejfcre Mittel fennen, um e$ gu 
oert)inbern, aU ber tyier im ©üben oon 51mcrifa, ber 2fien* 
fdjen unb Spiere in gang gleicher 51rt fririite." 

3oni füblte ft$ burd; bie angefüllten 23ctrad)tungen 
beruhigt, als eben ©eorg in bat 3immcr trat, bem ein* 
gefallen rcar, i>a$ ftc e$, otyne oon 3cmanben babei un= 
terftüfct ju merben , nid)t oerlaffen f onnte. 



3oni fyänbigtc tfyrem #crrn bie 23rieftafcfye mit 5lurc= 
liene 23ilb ein, inbem fte fagte: „£err, 2)eine SBraut ijr 
fd;ön — fefyr fcfyön, $)u mirfi fte alfo baium toofyl red)t 
unenblicty lieben" — 



62 

Sie rooÜte mef)t fageu , aber e3 überwältigte fte eine 
SBerjmutti, Nt fte ntdbt unterbrücfen formte. 3>3r;alb jirengte 
fre ade tfjre Gräfte an , um jum erfien 9Jcale nacb ibrer 
Äranfbeit allein gefeit ju fönnen, unb ct>e er fieb beffen 
»erfaf), roar fic an tt/m vorüber aue ber Sbiue. 

©eorg rooütc if)r naefc, aber er traf auf 3a n 3U ber 
eben feine (Schroetter unterste unb fte naef) ir>rer Stube 
führte, Deren Sbüre fte fjtnter fr* oerfcblofj unb f>eftig 
roeinte. 

$ätte fte auf eine $rage, roarum e$ gefebaf), eine fa* 
frtebigenbe Antwort erteilen fönnen? (Sie geftanb fieb 
felbfi, la% fein fytnreicfyenbcr ®runb oorb;anben roar, benn 
fte febämte fieb eä ju gcjlefyen, ta§ e£ be^balb gefäwr), roeil 
fte ©eorg'e 3kaut fo fd>ön , fo febr febön fanb, unt) if>re 
eigene #ä§ltcbfeit bagegen erjr recht erfannte. Sie fetjamte 
fieb e$ ju gefielen, ba§ ber ©ebanfe , e3 werbe ftcb ibr 
£err fcerfyetratben , fobalb er in feiner ^eimatb angelangt 
fei, einen heftigen Scbmerj in tfyretn Tunern juroege braebte. 

Unb bed) roar e$ fo , boef) gab fte bent Sturme btefe$ 
®efüt)U naef;. 

3nbem ee nod? gcfcfyar;, flopfte 3emanb an bie £f)üre, 
um (Jinlafi §u forbern. 

Sie troefnete alfo formell t^re Xfyränen unb fucfyte ftd? 
überhaupt erjl gu fajfen, beooT fte auffct)lo§. 

(£& roar 3ftt$. 9temtngton, bte t^r lebhaft entgegen 
rief: , f 3ont, tcb bringe £>ir eine 9cacbricbt, welche £)em 



63 

#erg mit ftreube erfüllen wirb, benn roie tdj eben gehört 
\)abt, ijt ein Sftifftonöprebiger in unfere ®egenb gefommen, 
nadjbem er fcfyon in anbern bic 9ceger ^um (£brijtentbume 
bnrcfy feine ßefyren befe^rt $at. 2Bir rennen ifm alfo 
aud) fner auf biefer Plantage erhoffen, unb meil ©ein 
#err e$ fetjr bringenb ^u münden fdjeint, ba§ £)u eine 
Stjrifiin werben fotljt, fo mufct £)u £)icb mobl baju be- 
quemen." 

,,0, eS gefcbtefyt gern oon mir, ba§ idj) mtd? taufen 
Joffe," erroieberte %oni fet)r rutug, ,,roenn ber QSrebiger 
bier eintrifft, fo fann eS balb barauf gefcbefyen." 

„(Ei, *>a$ get)t ntcbt fo f^nefl an, als £>u 2)ir »or* 
aufteilen fdjeinft," erroieberte 27h:$. SHemington läcfyelnb. 
„3ur>or mufj er £)icb erjt in ber ßefyre feiner Ätrdje unter- 
richten , £)icb mit ber SSortrefflicfyfeit ifyrer ©runbfäfse 
befannt machen." 

„D, ba$ iji bereite oon meinem £>errn fd?on gefcbefyen," 
entgegnete %oni fc&neü, „er fyat mir 9ltte$ gefagt, roas 
ba$u notfyroenbig mar, unb £>u fannji nur glauben, la$ 
tcb eigentlich fcbon längjt eine Sfyrijttn bin. 3ebod) mirb 
bie Saufe bocfe gefcbefyen muffen, unb ba$u ftnbeji £>u 
micfe bereit." 

3nbem fte nod> über bie SSorbereitungen fpracben, 
meiere ju 3ont'ö Saufe erforberlicfy maren, lam ©eorg 
in gleicher 5lbftcr;t mie 2ftr$. SÄemxngton $u tljr. 



64 

9lu$ gegen ifyn jeigte fte ftd) $ur SInnafyme t>er Saufe 
mtüig. 

<Sie [prägen nun no# übet 33erfcbtebene$, unb enblid? 
fagte ®eorg: „SBir fyaben f#on über ©ebüfyr Sfyre ®aji* 
freifyeit in 2lnfyrud) genommen, SJirS. föemtngton, ja td? 
müf te mofyl richtiger fagen, gemtfcbraucH unb e$ ifi barum 
bie fmcfyjte 3^, ba§ mir baran benfen Sfyre SBejtfcung 
gu oertajfen." 

271r$. föemtngton mottle baoon nitytü mijfen, aber 
®eorg befyarrte babei, i>a$ e$ gefcfyefyen muffe, nun ftd? 
3oni ba$u mofyl genug befinbe. 

„Unb mobin gebenlen Sie ftd? benn gu begeben?" 
fragte enbltd? %Jlx$. föemington. 

„Vorläufig nad? ber #anbet$jtabt (Eumana," antmor* 
Uk (Seorg, „benn bort fyoffe id? 93riefc au$ meiner «£>ei= 
matf) §u finben." 

„9ta, bann müjfen mir frettidj an bte Vorbereitungen 
gu S^rer Steife bafnn benfen," fagte 2ftr$. föeinington auf* 
richtig betrübt barüber, ba§ tfyre SanbSteute fte »erlajfen 
mottten, in beren Umgang fte fo frot)e Sage »erlebt 
fyatte, meil fte baburefy, ba$ fte fo geläufig if?re Butter» 
f»rad?c fprecfyen fyörte, in tfyre Ätnbfyeit gurücf verfemt 
mürbe, unb beutltd) alle fragen beantmortet belam, mo* 
mit fte fid? nad? tiefem unb Senem erfunbtgt tyattt; „aber 
juoor moüen mir nur an Sont'S unb x^reö 23rubers Saufe 
benfen, befonberS an MeS, ma$ biefer vorangeht." 



65 

„9htn?" fragten 3oni unb @eorg augietd}, unb ße£* 
terer fegte Tjingu : „2öir unterwerfen uns in allen ©tücfen 
Sbren 9lnorbnungen." 

„3cmt tnuf einen vofljMnbigen eurofcäiföen 2ut$ug 
befommen; benn fo wie fte jefct gefleibet gel?t, fann e$ 
nidjt länger bleiben. 3* werbe tfyr atfo einen folgen 
na$ meiner Stuftet verfertigen lajfen, unb ü)r tyn als 
$at(?engefä>nf verehren; benn ity biete mtd) als $auf= 
^eugin $u biefer feierlichen £anblung an. Dljme «Strümpfe, 
nur ©anbaten mit farbigen S3änbern an ben güfjen be* 
fejh'gt, ein fur^eS fööcfdjen von letztem 3^g^ no$ auf* 
fallenber, weil e« ifyr nur ein 5$enige$ über bie Äniee 
reicht unb grelle färben l?at, bie 9(rme gan$ btofj, einen 
Reifen auf bem ßopfe, an bem bie bunten gebern r>on 
»ergebenen SSögetn ftä) fämmtltdj herunter auf t^re 
Stinte neigen, fleibet jwar biefer $ln$ug 3>oni gan$ aüer* 
Ueb{t; aber e$ ijl boeb ber eineg fcetbntfdjen SSotfeS, unb 
fte fann ftcb unmöglich barin in (£urofca feigen, lieber* 
fyauvt, <Sir glcetroett, mürbe ify aber Vorfragen, Sie 
liegen 3>oni in männlicher Äteibung bafyin reifen." 

(Seorg fal? ein, ba£ %flx&. föemingtem SRec^t l)atte; 
aber er mufHe einen ©euf^er unterbrücfen, inbem er e$ 
gejtanb, unb barauf fragte 27irS. föemington, »on melier 
$arbe 2>ont ftd) einen Sinnig ^u ibrer $aufe münf^e. 

Sie meinte, einen weifjen, obgleich fte fafy, ba% 3)Jr3. 
Sftemington über biefe SBaljl täfelte; benn, backte 3cnt, 



66 

®eorg würbe mir wtberfprecfyen, wenn id) anberd bätte 
wählen foüen, unb ba er fd>rueigt , fo mu§ icb bie redete 
garbe getroffen fyaben. 

211S $biu>:p ®roppe, ber eben aud) in Soni'S 3im= 
mer getreten war, bavon borte, ba% ftcfy 3>oni ju ifyrer 
Saufe wei§ f leiben wollte, fonnte er ed nic^t unterbrücfen, 
laut aufzulachen, unb fagte 311 ®eorg in beutfeber Sprache, 
welche §oni nicfyt verjtanb, roo^I aber 2ftr$. öiemington, 
bereu Butter eine Otyeinlänberin war: „SBeijjt £u, rote 
Sont in einem weijjen bleibe auäfefyen wirb? 2Öie eine in 
Wlüd) gefallene ^fygi/' 

®eorg ärgerte jid) über tiefe 2ieujjerung, unb weil 
tfym ÜflrS. $emington baS anfafy, braute fte fcfyneü ba3 
©efpräcb auf einen anbem ©egenjtanb, inbem fte fagte: 
„Sie foüen bei 3ont*3 Saufe bie in ber Umgegcnb von 
fyier wobnenben gamilicn fammtlicb fennen lernen; benn 
id) gebe mit ber 2lbftd)t um, jie $u einem Scbmaufe ein= 
gulaben, welchen id) bei biefer ©elegenfyeit $u veranjtal* 
Jen mir vorgenommen babc." 

©corg vernahm mit Unmutfy tiefen $lan, allein er 
verbarg c$, \vn$ in ihm vorging; benn er war üfträ. Dte= 
mington unb beren ©atten, bie burcbauS feine (imtfdjä* 
bigung für bie ftoßen ü)re$ 2lufentbalte3 bei ihnen an* 
nahmen, 51t großem Dante bafür verpflichtet, inbem 33eibe 
ibnen (0 begegneten, wie ©efdjwifter e$ nid)t anberä ge* 
fonnt Ratten, &r mußte alfo Darum 511m böfen Spiele, 



67 

wie man ßd) aug§ubrücfen pflegt, eine gute äftiene madjen, 
wie e$ — freiließ mit einigem innern Sßiberftreben — 
anfdjeinenb aber rut;ig gefc^at;. 

£>er ÜWtfjtonäprebiger langte ttxva afyt Sage fpä'ter 
auf ber Plantage beg 2ftr. ^emington an, unb erbat fidj 
gleich bie (£rlaubni§, baf? er fiefr einige 3?it ^ier auf- 
halten bürfe, um bie Sieger in ber cbrijUicben O^eiigton 
$u unterrichten, unb bann barauf $u taufen. 

@r war barüber, ba$ ^oni jebe oon tbm an jte ge* 
riebtete Sragc, bie ftd) auf bie Sebre 3efu be^og, beant- 
morten fonnte, erfreut; beim er brauste ibrer SSorberei* 
tung jur 9(nnabme beS Sfyrijtentbumg barum weniger 3eit 
§u wibmen, unb bejlo grössere Sorgfalt auf tbren 23ru= 
ber §u wenben, ber weit weniger, als jte, »on ben <Sakun* 
gen ber dmjtltcfyen ^irdje raufte. 

(Snbltcr/ t>iett er jte 23eibe für f$on btnlänglict) $u 
ibrer Saufe oorberettet, unb fejjte ben Sag fcaju an. 

3oni bielt \xä) an biefem i£r fo wichtigen Sage be= 
ftänbig in ibrer Stube auf, oerfcblo§ bereu £f;üre, unb ge* 
Mattete Dftemanbcm ben (Eintritt. 

Äur$ oor bem Mittag Stifte füllte bie r)eilige £anb* 
hing an ihr unb &mgi r-oll^ogen werben, unb um tiefe 
3eit waren bie r>on ÜftrS. föemtngton unb beren ©atten 
eingelabenen ®ajte fcfyon bereits eingetroffen. 

Wlxi. ^emington hätte nun gar gern gewußt, wag benn 
2>oni in ibrer felbji gewählten ©infamfeit beginne, unb jaf) 



barum burd? btö Scfylüffeltodj ber £l?üre, beoor fie an* 
flogen unb 3t>nt fagen trollte, ba§ nun balb bcr 21ugen* 
blicf t)erannal)e, mo fte oor bem ^rebiger erfdjeinen muffe. 

3oni tag gerabe ber Xljüre gegenüber auf i^ren Änieen. 
Sie t)atte bie gum @ebete gefalteten £änbe auf einem 
Stuhle ruften. Sfyre fitzen bewegten ft$, aber e$ mar 
m$t gu r-ernetymen, baß fte ein SBort auefpracb. ®anj 
in 9lnbad)t »erfunfen, bliefte fte nur proeilen empor gen 
#immel. 

Georg unb 9tyitiw Groppe befanben ftct> bei ben 
Gäjten. «Sie 23eibe unb baä föfyepaar föcmtngton roott= 
ten bei ben Gefdjmijtern eine Q5att)enjteüe übernehmen. 
(Einige oon ben eingelabenen Gäfien erboten ftd) gleich* 
fall* fcaju , unb bie übrigen fcfylojfen ftd> tfynen an. Wlx$. 
9ftemington aber fyatte »erfyrocben 3oni abholen, allein 
fte jauberte nod) bamit, als fte 3ont fo anbädjttg beten 
fal;, unb befcblofj poor nod) einige Slnorbnungen gut 
Seroirtljung tljrer Gafie $u treffen. 

5113 fte bamit fertig mar unb jurücf fam, fanb fle 
bie £f)üre f$on bereit* aufgefd)! offen , unb Sangt bei 
feiner Scfymejter. 

Sie feierten 35eibe fefyr bemegt gu fein, unb Wlx#. 
Otemtngton benufcte bie gute Gelegenheit, fte allein $u 
fprecfyen, um tfynen noeb einige $evbaltung$regeln für 
bie ndc^fren Stunben $u ertbeilen. 

tiefer 2Iuffd?ub bemog Georg, f)tn gu Soni ju eilen. 



69 

um nad^ufjören, worauf er fremde, unb au# um fte gu 
fragen, wetzen tarnen jie in ber Ijetligen Saufe $u er* 
galten roünfdje. 

Soni jhifcte, als ftc erfuhr, baf fle ben fo lange ge= 
führten fünftig ablegen, bafür einen anbern annehmen 
follte, unb fagte enblid) btttenb, mit einem Jone, ber ifyre 
2Bef)mutb »erriet^: „91$, lieber £err, la§ mid) fünftig 
3oni Reifen, roie bisher." 

„£)a$ fann ni$t fein/' erwieberte (Seorg, ,,benn 
3>oni ijt fein d)rijttid)er 9Jame; rodele £)tr alfo einen fol* 
djen, bamit td? tfyn bem $rebiger anzugeben »ermag, be* 
oor er Qity tauft: ßatljarina, 2ftaria, 51nna, ober tüte 
meine Butter r;ie$, (Slifabetty, unb £)u, 3ingi: SBiUiam, 
$r)om$, 3aim$, ober wie Sfyr fonjt wollt. 

3oni unterbrücfte ben ©eufyer, ber ftdj über ifyre ßip* 
pen brdngen wollte, worauf fte antwortete: „SBät/le 2)u, 
§err, einen tarnen für 3oni; benn it)r ijt jeber anbere 
gteidj. $)o$ nein — nid)t gleicr) — rodele ben tarnen 
deiner Butter — er Hingt fdjfln, unb £>u r)ajt mir ja 
fo r»iel ©uteS oon einer $fal$grafin ßltfabetr) er^dfjlt. 
33ietleid?t — nein gewijj, fyat biefer Sßame bie Sigen* 
fd)aft, ba§ er 2lfle, bie i^n führen, ju guten, re$t guten 
3ftenfd?en madjt, unb 3>oni möchte baju gehören/' 

©ie fafc, inbem ftc bie« fagte, fo traurig au$, bafc 
<$eorg ityr ermteberte: „ftun gut, 3oni, (Jlifabetl? folijt £)u 
getauft werben; aber im gewöhnlichen Umgange £)ir ber 



70 

9iame 3ont bleiben, unb £>u, 3*Hi> folljt Sporns |ei§en. 
93ifl £)u bamit äufrieoen?" 

ßangi zerflederte e$, unl) ®eorg betrachtete barauf 
3oni, inbem er läcfcelnb fagte: „Siel) ba, 3ont, rote 
fcfyön £>id> 2)ir$. 9iemington l?erau$ge»uj$t I?at. 2)u ftebjt 
in folgern ^tn^uge roeit mehr einer £)ame äbnlid), als in 
Seinem buntjireiftgen furzen fööcfcfcen. 2>n ojtinbifcfyen 
2ftufielin bifi £)u geflcibet — bajt golbene föinge in ben 
Dfyren — ein ^alSbanb üon ^otaüenfdmüren , aud) t>a* 
»on ein 9lrmbanb — gemifj, £)u fannji niebt banlbar 
genug bie ®üte ber 2J?rS. föemtngton anerfennen." 

3oni näherte jtcb biefer, unb ftc erriet^ tr)re 2lbjt$t, 
beSfyalb fagte fte lebhaft: „@8 fmb nur bie Sßeroeife, bajü 
idj 3»ni lieb fyabe. 5lber nun bürfen mir nicfyt me^r 
langer Ijter Derweilen." 

Sie reichte barauf ®eorg ifyren 5lrm , unb biefer gab 
3>oni bie £anb. 3f>r 93ruber folgte ifynen in ben Saal, 
roo ficb bie ®efeüfcbaft auffielt. 

3nbem ®eorg 3oni bem ÜKifftonSprebiger gufüfyrte, 
aar er fo ^erjtreut, \>&$ er neben i^r fielen blieb, bis 
biefer ibm babei lacbelnb juroinfte, bie Stelle $u »er* 
lajfen, mte eS aueb nun eilfertig »on it>m gefcfyal?, inbem 
er gu feinem greunbe ©roppe eilte, ber in einer geringen 
(Entfernung hinter 3oni ftanb , unb ®eorg ^uflüfterte : 
„3$ backte fcfyon, ba% 2)u im Sinne füfyrtejt, £)t$ mit 



71 

3ont trauen $u laffen, um ftcfyer oor jebem ®runb jttr 
(Etferfucr>t gu werben." 

®eorg fonnte ir)m ^war jefct nichts barauf erroiebern; 
aber er bacfetc, drgerlid? über biefe SSemerfung, roa^ bod) 
Der üftenfcb bejtänbig für bumme« 3*ug fd?n>a^t; beim 
genau beurteilt, ijt bocr) Soni'S ©ejialt fo fcbön wie man 
jte feiten bn (Europäerinnen antrifft, ein war/re$ ßunft* 
werf ber Statur. 

(Er fdjjicfte barauf feinen greunb an ben $rebtger af>, 
um biefem bic gerodelten tarnen ber Täuflinge anfüge* 
ben, weil er felbfi e$ »ergeben i)atte. 

©tgentlidj fanb ©eorg nic^t, X>a% 3oni in ifyrem jejjü 
gen 2ln$uge bejfer auSfat;, alä in it;rem früheren, im 
®egenu)eile mürbe er ifyr lieber biefen ferner $u tragen 
angeratben tyabm. 2lber er fat; ein, ba$ e8 unmöglich 
anging , unb aus biefem (Srunbe jtellte er jtcf; fo gegen 
jte, als ob ibm biefer euro*>äifd)e beffer gefalle, aU tfjr 
»ortger. 

5lucb erführe er üfträ. föemington, ifjr mehrere euro* 
päifdje 5ln$üge mit 9lllem, xoa$ baju gehöre, %u beforgen. 

£>ie £aufe mar ofyne jebe Störung vorüber gegangen, 
naef; berfelben näherten jtcf; bie ®djte ben ©efcfywtjtern, 
um fte, befonberä 3ont, retcfylicr; gu befebenfen, unb $war 
tyauptfdcbltcb mit baarem ®elbe. 

«Sie nabm e$ ladjelnb unb mit 2)anf an, fammelte 
2Hle$, voa$ fte befam, in einem Jtörbcfyen ein, übergab e8 



aber Wlx&. Nemington mit ber 33itte, i>a$ ®elb unter bie 
Sieger unb Negerinnen $u seriellen. Nur bie wenigen 
©egenftänbe r>on ®olb, ein $aar Ninge, wollte fte jur 
Erinnerung an biefen Xag behalten. 

®eorg t)atk verlegen babei jugefefyen, aU man 3^ni 
fo befebenfte, unb fte ba$ ®elb fo wohlgefällig annahm. 
(£r warb fogar enblicfy ärgerlidj auf fte, mufcte fid? jebo$ 
befren fdjämen, al$ er fpäter bemerfte, welken ®ebrau<$ 
fte ron ben erhaltenen ®efcbenfen machte, bie er nun 
freigebig »ermebrte, unb babei mit ifyrer ßufttmmung feft* 
fejjte, bafj oon einem Xr;eil beg ®elbt$ Neger foüten 
JoSgefauft, bie Uebrigen aber reicfylid) befcfyenft werben. 
2)a$ £00$ mujjte bie erften ®lücflid)en befiimmen. 

<5obalb bie nötigen ÄleibungSftütfe für 3ow gefauft 
unb angefertigt waren, beftimmte ®eorg ben Jag i^rer 
2lbreife, unb nafym ftd? r>or, oon ber erften grofen <®tabt 
au$, wobin fte auf ijjrer Neife gelangten, Tlx$. Neming* 
ton unb tb}rem ®atten wertvolle ®egenftänbe jum ®e* 
fdjenfe gu fcfyitfen, um fte für bie irrten fo lange r>erur* 
faxten ausgaben $u iljrer (Spaltung nad) bem 33ebürf* 
niffe feine« £er$en$ $u entfcfyabigen, weil fte it)re ®aft* 
freibeit fo tyoty fieigern wollten, ifynen ein ftabr^eug $u 
leiten, bat fte na$ Qtumana bringen füllte, wofyin fte 
ftcb suerji gu begeben bauten. 

3t;* Slbfctyieb »on Tlx. Nemington unb beffen ®attin 
fiel tfjnen ebenfo ferner als ben lederen, benn fte fafyen ftd) 



73 

ja. in biefem 2eben nidjt roteber, unb wußten eS mit ®c* 
mi§l)eit. 9lber inbem jte einanber $um legten 2ftale um- 
armten, gelobten jte ft$ gegenfeittg an, $a% fte roenigjienö 
einmal im Safyre ^Briefe medjfeln motlten, unb barauf 
reijien ®eorg, $fnlipp ®roppe, 3oni unb tfyr 23ruber ab. 



3f)r 2Beg, um bie Stabt ßumana gu erreichen, toar 
$toar im SBergleicfye ^u i^rcn früheren Reifen im Süben 
»on 9tmerifa nicfyt befonberö roeit, aber fte fonnten tfyn 
nur langfam unb unbequem ^urücflegen, roeil Strecfen 
lang feine eigentliche fianbfirafee ba^in führte. 

(Sie oermocfyten aud? nur einen fleinen Sagen ba$u 
ju benufcen, ber mit Seinmanb befpannt unb größten* 
tfyetls oerfcfylojfcn gehalten roerben mußte, um ba$ ßin= 
bringen einer (Gattung oon Stiegen $u »erbinbern, beren 
Stieb biefe beulen ^urüctlie§, beren e£ aber eine unfäg* 
liebe äWenge in biefer ©egenb gab, meiere fogar oft 
<5d?mer$en oerurfadjten unb (Sntjünbungen ber befcfyäbig,* 
ten Xljetle be$ Körpers. 

£>em Umjtanbe legten fte eö $ur Saji, baß 3*>ni unge= 
»ö&nlid) ftid ba faß, unb über Mangel an Suft f tagte, 
menn ®eorg jte beforgt fragte, n>a$ it)r fefyle. 

Ueberfyaupt festen fte ber ungewohnte europäifdje -ün* 
jug $u beläjtigen, roe$l?atb fte aud? burdjauS feine Äopf* 
befleibung ftcfy aufbringen ließ unb @eorg barum beforgt 



74 

macfcte, roie e$ fünftig in ßnglanb merken möchte, n>o 
jebeS Frauenzimmer, roenn ftc nur ni$t $ur legten £efe 
beg 23olfe3 gehörte, nicfyt ofyne einen £ut auf$ufe£en 
über t)ie <§tra§e ging. 

3n einem ©ajtfyaufe ber Stabt ßumana enMidj an» 
gelangt, fe£te fid? (Seorg bequem jum jmeiten ^rübjtücfe 
nieber, unb inbem 3oni eg mafyrnabm, fragte \iz il)n 
mit einem QluSbrutfe oon $errounberung : „Sterben ©ie 
fid) ni$t, beoor ©ie äxoaü genießen, nacfy ber $ojt be- 
geben, um gu erfahren, ob feine ^Briefe aus (Snglanb für 
Sie eingetroffen ftnb." 

,,3om," ermieberte ®eorg beinahe erfcfyrocfen , „roa$ 
bebeutet biefe förmliche Slnrebe? @o fpridjt man nur mit 
fremben $erfonen, aber nid?t mit einem ftreunbe. 3$ 
jebocty (foffe, t>a^ £>u mtd? als einen folgen betrauten 
miüft, unb mid? alfo jefct, rote fünftig, fo anreben rotrjt, 
mie id) e$ oon £>ir geroofynt bin, mit bem 2ßorte £)u." 

,,9U$ iä) nod? eine £eibin mar, tfyat icb in alten 
©tücfen fo, mie e$ in meinem Satertanbe ber ©ebraudj 
mit jtcfy brachte, unb roeil man bort 3kben, mag er nun 
mit unö befreunbet fein ober nicfyt, mit £>u anrebet, fo 
machte tdj e$ gleichfalls fo unb ofme 9luSnafyme. 3n 
Europa aber fotl ba$ anberä fein, unb namentlich in 
(Snglanb, mo man nie biefeS Söort anmenbet, ober fyöfy 
jtenS in ber legten Qtit nur ©Item gegen ifyre Stinber, 
©efdjroijter untereinanber, unb fyödjjtenS Sugenbfreunbe, 



75 

wenn biefe jtd? fc^r lieben, baS 2öort £)u benufcen, tute 
@ie mir felbji gefaxt baben. 3$ wtE miefy alfo fcfyon, 
beoor mir nad) (Europa fommen, an tiefen Unterbiet 
gu gewönnen fueben." 

„SfBenn es mir au$ befonberS lieb ijt, t»a§ 2)u baS 
SBort £err nicfyt bei jeber Slntebe oorauSfcfyicfft, fo »er- 
lange idj boeb , bafj £)u fonft in allen ©tücfen jebe frühere 
©ewofynfyeit beibehalten foflji." 

3oni fcbüttelte ben Stopf, weSfyalb ®eorg, beinahe 
ärgerlich barüber geworben, fortfuhr: „3oni, icr; befehle 
es £>ir." 

93löj3lid? aber p$ beftnnenb, dnberte er ben $on unb 
fagte mit fanft fcfymeicfyelnbem: „3oni, idj bitte 2)i$ 
barum." 

,,9cun," antwortete fie mit falber SBefymutt;, „icfy 
werbe ©einen Söilien erfüllen, jebocfy nnr bis nacb unfe* 
rer Slnfunft in (Englanb." 

(Es lonnte ©eorg unmöglich felbji lieb fein, wenn 
3oni auefy bort baS nur im engjten gamtlienfreife in ber 
legten #etj eingeführte Sßort JDu tyattt gegen ij?n an* 
wenben wollen. 

(Er ging alfo auf ifyren SSorf^lag iHüfcfyweigcnb ein, 
unb beantwortete i\)x attcb nic^t bie erji an ifyn gerichtete 
$rage, welche beSfyalb nicfyt oon 3»ni wieberfyolt würbe. 

©onberbar genug, aber gewifc, fiel eS 3oni niemals 
ein, bafj man eS unfcfyicflid? finben müjTe, wenn jte fort« 



76 

gefefct oljne bie ^Begleitung einer älteren Brau, nur in 
©efeüfdjaft »on jungen Bannern allein reife, unb t>a§ 
man beötyalb ein Siecht baju befomme fte fdjonungSloS 
ju beurteilen. 

3{>re Unfdnilb, bie föeinfyeit ifyrer Sitten unb bie 
ehemaligen ©emofynfyeiten ifyreS $ater(anbe$, roeldje ba$ 
Sufamraenfein son beiben (8efc|le ct)tern nict)t auöfd)tüffen, 
matten , ba% fte nie barüber nacfybadjte. Sie t>iett ftcfy 
aud? für ju fyäfclid?, als baf* ifyr ber ®ebanfe fommen 
fonnte, e$ roürbe Semanbem einfallen $u glauben, e$ 
!önnte einer t>on iljren Begleitern fle lieben, ober au$ 
nur eine fträfucfye SSerbinbung mit iljr unterhalten. 

5116 fte in ber Staut Sumana angefommen roaren, 
fanben jte bie Strafen berfelben fet)r belebt, unb erfuhren 
auf ü)re ftrage naefy ber Urfacfye baüon, ba§ ein «Schiff 
mit Negern angefommen fei, meiere für 9fte<f)nung ber 
Häuptlinge »on einigen Stämmen, bie jte im Kriege mit 
anbern ju (befangenen gemalt, am folgenben Jage auf 
bem Sftarftc serfauft mürben. 2lud? l>a% t>eöt)alb fefyr 
t)iele $lantagenbeft£er »on meit t>er noeb §u benen au$ 
ber Umgegenb gefommen mären, unb fämmtlid) in ben 
Strafen fyerum manlten, um ifyre benötigten ©tnfäufe 
gu beforgen, moburefy natürlich ein großes ®emüfyl in 
benfelben entjiänbe. 

Sobalb 3oni erfahren Ijatte, ma$ bie Urfadje ber gro* 
$en £ebf)aftigfeit in ber <BtaU mar, meinte fle, ba§ e$ 



77 

unter ben Negern, welche am folgenben Jage üerfauft 
»erben fottten, bod) möglidjerweife einen ober ben anbern 
geben fönnte, welker au$ ber ®egenb it>rer £eimatl? fei, 
»0 fte geboren worben, fte mithin in folgern ftattz 9lu3* 
fünft über ba$ (£rgef)en ttyreS 23ater3 erhalten fönnte, 
unb um biefer Hoffnung willen begehrte fte ben @flat>en- 
marft gleichfalls $n befucben. 

$lnlipfc ©rcpfce war zugegen, als fte lebhaft biefen 
SBunfcr; auSfprad), unb machte feinen $reunb barauf auf* 
merffam, ba§ e$ unmöglich angebe, wenn 3oni t>a%\x nid)t 
einen männlichen 9ln$ug anlege, n?ie eS überhaupt woljl 
gan$ gut unb gmeefmdgig fei, wenn fte für ben föejt it>rer 
föeife einen foleben ni$t me^r ablege. 

®eorg ftimmte i^m bei, aber eS bielt fefyr febwer, 
Soni $ur 9Innal)me biefeö 23orfd)lageS $u bewegen, unb 
enblicb gefcfjal? eS nur unter ber 93ebingung, baf? fte erft 
in Snglanb angelangt, lieber bie Äteibung ifjreS ©e- 
fd)le$teS tragen bürfe. 

später, als ®eorg mit feinem ^reunbe allein mar, 
fagte biefer lacbenb $u tr)m: „D, t$ fann eS mir *>or* 
jxetlen, weshalb %m\\ burcfyauS feinen männlichen 9lnjug 
anlegen wollte. «Sie meint barin weniger gut, wie ge* 
genwärtig, auszufeilen. 5lber baS fommt 2WeS auf GnneS 
fyerauS, bäflid) ijt jte je|t unb wirb ebenfo in männlicher 
Sracbt ausfegen. Snbeffen folcfye 2ftobren mögen ft$ wo|l 
aud) für febön balten." 



78 

®eorg fanb ftcfy bur$ bie 9leuf*erung feine« ftreunbe« 
unangenehm berührt, allein er fudjte c« 511 verbergen, 
unb begab jtcb in einen Saben, wo männücbe ÄletbungS* 
jiücfe »erfanft mürben, unb voo er einen poüjränbigen 
21n$ug für 3>oni auöfucbte, ben er felbji tf>r brachte. 

3ont fal? bte 9totbwenbigfeit feine« Verlangen« , ftcf) 
gteieb umjuf leiben, nid)t ein, weil ir;r bie Sitten ber Sau- 
ber, wobtn jte reifen würben, niebt genau befannt waren, 
unb e« ®ccrg aueb niebt über fieb gewinnen fonute ibr 
\\\ fagen, um weteber Urfacbe willen man e« unfducflicf) 
finbeu müßte, wenn fte al« ftrauenjimmer mit Bannern 
allein reife, ©ie mar jeboeb r>on früher baran gemöbnt, 
i^rem £errn in aüen ©tücfen §u gefyorfamen, unb be«* 
Ijalb rcrmanbelte fte jtdj ofyne weitere 2Biberrebe balb bem 
9lnfcbeine naefy in einen faum bem ft'nabenalter entroaef;* 
fenen 9teger. 

©eil nun aber bie fronen formen il;re« Körper« 
babureb »erfüllt würben, fo far; fte in tfyrem mänuüd)en 
2ln$uge noeb bei weitem bä^licfoer au« wie gewölmlicf;, 
unb biefe Semerfung fpracb $l)üipp <$roppe gegen feinen 
greunb au«, at« ftcb 23eibe allein befanben, beim er 
fyofjte ihn immer mebr barauf aufmerffam %\\ machen, wie 
unmöglich e« fei, oa$ ifym 3<>ni gefalle, wa^ er nun 
felbfi niebt weiter glaubte. 

Sitte ®h>cfe, bereit Zon man in ber ganzen Stabt 
»ernannt, gab ein Beieben, meldte« anbeutete, tia$ nun 



79 

ber Verlauf »on Negern feinen Anfang neunte, unb bar* 
auf begaben ftd> nun ®eorg, $bUt»fc ©rofcpe, 3oni unb 
beren ©ruber nacb bem $ia£e, mo ber ©flaoenfyanbel 
halt) nachher feinen Anfang nabm. 

3oni Ijatte ©eorg rorfyer oerfprecfyen muffen , bafc fie 
ftd) ntcfot au£ fetner $ät)e entfernen moüte; aber als fie 
nur eben auf bem üftarftpla^e angefommen mar, unb 
ßangi ftd) f)in $u ben Negern begab, bie fyier feil gebo* 
ten mürben, folgte jte ifym fcfynett nad), oljne jicfy an ba$ 
gegebene 23erf»red;cn $u erinnern, um git erforfc^en , ob 
nid)t ein ibr früher ©efannter ftd) unter ben tjicr oorge* 
führten Negern beftnbe, allein jte faf) ifyre Hoffnung fort* 
gefegt getaufebt. 

Sie fefyrte alfo enblid) fefyr traurig geftimmt $u ©eorg 
gurücf, ber ftd) eben mit tfyr nad) bem ©afibaufe begeben 
mollte, in meinem fte abgetreten maren, als fte nod) 
einen jmeiten £ran£port oon Negern fommen faben, bie 
eben erjt angefommen maren, unb beren 2lu3fd)tffung ftd? 
nur oerjögert fyatte. 

Sie jtanben mithin jtill, unb 3>oni mufterte fte mit 
ifyren ©liefen, aU plö£üd) einer oon il;nen ibrem ©ruber 
laut zurief: „%&>, 3angt, bijt £)u e$ benn rotrflid)!" 

2)ie £änbe maren bem Unglücfltdjen auf ben ^liefen 
gebunben, unb ber Umjianb fytnberte t&n, 3angt ju um* 
armen, mie er e$ fo gern gewollt Ijätte. 

£)oct; btefer, ber in bem 9kger einen ©efpielen feiner 



80 

Ätnbbeit etfannte, eilte auf tr)n ju, füfite ibn, jtreid;elte 
feine SBangen unb jubelte laut oor $reube über btefe« 
SBieberftnben. 

3oni empfanb fold?e gletcbfall« in bem ®rabe, ba§ 
ne mie angewurzelt bajianb, unb ben 9?eger unter unauf* 
battfam i^r au« ben 9lugen jiür$enben £f)ränen betraf* 
tete; benn aud) »on itjr mar e« ein S3e!annter au« früt>e* 
rer 3^tt r ber ©o&n eine« Stadbbarn tbre« Sater«. £>ann 
aber, nacktem fte ftcb oon ibrem erjten freudigen @d?recfen 
erholt ^atte, »erleugnete fte ntebt tt/re 9?atur, fonbern eilte 
jteicbfall« auf ben 9Jeger $u, intern fte fcfyneU btnterein* 
anber fragte: „Sabaj, ma« madst mein SSater? $)u 
fdjroeigft? O, fage gefdjmtnb, beroobnt er noefy unfere 
ehemalige $utU? Reibet er an ben folgen feiner ehema- 
ligen Sermunbungen? -£>ält unfer (Stamm nun ^rieben 
mit bem be« Dront? 3* bitte £>icb, mir auf aüe« ba$ 
$u antworten." 

^ahafj fab traurig au« , at« 2>om ibn fo mit fragen 
befiürmte, allein fte faxten e« nidt)t ju bemerfen , fonbern 
fügte nod) einige ljtn$u. £)e«balb fdjüttelte ber Sieger 
enblid? ben ilopf, unb antwortete in feiner 2ftutterfprad)e, 
in ber aud» 3oni i^n angefprodjen fjatte: „3ont, roie 
2)u e« gu boren münfebejt, ijt e« ni$t. 2Jhifj £>tr Jtum* 
mer r>erurfad>en — <Sdjmer$; benn SSater ijt im Kampfe 
gegen ben $änt> etyrenooll gefallen. SSater tobt ifi" 

©rft ftanb 3oni oor @d)re<fen ganj erftarrt ba , bann 



81 

brad) fte in lauten 3ammer aus, °W darauf 9tucfftdj>t 
31t nehmen, mo fte ftd? eben befanb, unb mieberbotte in 
einem fort i>a$ 2Bort: „tritt'; tobt!" 

©eorg unb fein ftreunb wohnten in einer geringen 
(Entfernung biefem Auftritte Bei, unb gerieten barum in 
feine geringe Sertegenfyeit, <AH ftcb Diele 2Kenfd)en um 
3oni r>erfammetten , um ju erfahren, roeötyalb fte fo laut 
jammerte unb reeinte. 

Um biefer Urfacbe mitten brängten fte ft$ r)in ju 3ont, 
um fte fortzuführen, atiein fte oerfprad) ir)nen erjt bann 
$u folgen, roenn tyx £err ben Sieger S^oaj gelauft tyafce. 

®eorg mußte ftcb alfo febon baju entfcfytiefjen , ro eil fte 
fonft noer; länger bei ifym t>erroeilen roottte, um oon ir)m 
baS 9Mtjere über ben Xob it)re3 23aterä ju fyören; unb 
nun erft, als ®eorg ifyr Verlangen erfüllt r)atte, begab 
fte ftd) mit ttmt jurütf nad? bem ©aftt)aitfe. 

J #f)itipp ©roppe t)atte mit 23errounberung 3oni'S S3e* 
gefyren oernommen, unb mit 110$ größerer gefefjen, baty 
®eorg tt)ren Sitten erfüllte, er fagte mithin 51t ftdj felbjt: 
„9htn, ba$ mirb ja immer beffer. SBenn e$ fo fortgebt, 
werben mir eine ganje €d)iplabung oon folgern febroar* 
jen Seife mit nacr; (Sngtanb bringen unb ich bin nur 
neugierig , roie man un3 tnSgefammt in #otlborn «£>att 
empfangen roirb. ©cfenberS mie c$ 51uretie aufnimmt, 
roenn fte erfährt, l&% ein roeibtiAcS SSefen — ob roeifj 
ober f^mar^, barauf fommt e$ bei folgern gälte nicfyt 

Die 2«olmn. n. 6 



82 

an — ®eorg fo lange begleitet fyat, nnb ba§ er nun 
bie SP^o^rin ooßenbö gar mit naefy #aufe bringt. 

„ freiliefe, " fuljr er in (einem Selbjtgeforädje fort: 
„freiließ fyat bie <&afye, mte jebe in ber SBett, $met ®ei* 
ten, unb man tljut gut baran, fte t>on jeber $u betrauten; 
benn menn eä »on mir gefdnebt, fo mu§ icb ben ßufatt 
fegnen, ber uns biefen febmar^en Surften in ben -2Beg 
gefübtt t)at, meil ©eorg boefy nun feinen unvernünftigen 
s #tan, nad) Slfrtfa über^ufebiffen , aufgeben mirb, inbem 
3oni mein, ba% ifyr Sätet triefet mebr lebt, unb mir fönt* 
men beSfyalb um bejto efyer nad? ©nglaub. £)iefer neue 
3umacfe$ unferer febmar^en föetfegefetlfdjaft mu§ mir barum 
ermünfcfyt fein." 

^fyilipo ®roppe fanb eä für gut noefe eine Söetle in 
ber ©tabt berum $u fcfytenbern, meil er boffte, t>a% ftd> 
inbeffen %om'$ 6d)tner$ übet oen SSerluft ir)re^ Sntcrä 
in etmaö mürbe gemäßigt feaben; benn ber 2ht66ru$ 
baoon, aU fte tfyn erfuhr, bott auf bem 2ftarf tplajje , roo 
fo oiele ÜRenfdjen jte umjtanben, an beren ®egenmart fte 
nicfyt $u benfen feinen, erinnerte tbn bo& gar gu grell an ifjr 
afrifanifdjeä «£>erfommen, an bie ifyr eigentljitmltdje Statur. 

91ber im ©runbe mar e$ iljm gan$ red?t, ba% fte ftdj 
fo gejeigt fyatte, mie jie mar; meil er nun mit ©emifc 
beit annehmen fonnte, ba$ ifyre 23erfcbtebenfyeit oon ber 
curopdifcr>en 91rt, ftdj $u benehmen, (§5eorg mürbe »oflenbs 
bie 9Iugen geöffnet fyaben. 



83 

9Iüetn $f;ttiw ®rowe fanb %oni nocr; beinahe in 
bemfetben ßufianbe mte früher; benn fte ging bie $änbe 
rütgenb mit fdmeüen ©dritten in ber Stube auf unb 
nieber, ot;ne auf ®eorg« trö^enbe ßufpracfte $u achten, 
unb ba$mifcr;en forberte ftc Stöat mit Ungetüm auf, 
if>r mefyr t>on ber $obc«art tf;re« SSater« mitzureiten, 
maö ber $eger fonnte, weil er neben i&m mar getobtet 
werben; morauf er ifyn auf feinen Firmen au« bem ®e* 
fedit getragen, ftd? t>on ber ©emi^eit feine« Xot><>$ über* 
fleugt fyatU, tfyn aber ntcfyt begraben fonnte, mie e« erft 
in feiner 9lbftd?t tag, inbem bie $einbe feine« Stamme« 
tfyn baran üerfytnberten , unb tbn gebunben mit ft$ fort* 
fcfyle^ten. 

®eorg fyatte bi« je£t fortgefe^t %oni mit einer äftifdjung 
r>on Unmillen unb Xfyetlnafyme betrachtet, benn er über- 
zeugte ftcb pgleid) , baf fte nod? feine«mege« bie ^o^eit 
ifyrer 2anb«leute, unb bie ßeibenfcfyaftttcrifcit r>on beren 
Temperament abgelegt fyattt. @r faf; ein, ba§ er fte atfo 
be«r;aib menigften« je£t nod) mit uacr; £ottborn $aü brin* 
gen burfte. %a, e« mürbe tfym fogar ftar, t>a% e« »ief- 
letdjt nod? lange bauern fonnte, bt« fte erft tfyre heftig* 
feit ^u befyerrfcfyen oerftänbe, unb bie ^Betrachtungen, meiere 
ftdj tfym babet aufbrängten, beunruhigten il)n fefyr. Sie 
Stimmten ir;n aucr; traurig, unb ba« mochte ftd? mot)t 
auf feinem 9leufjem abriegeln; benn $t)iltw (&xcppt 
näherte ftet; i^m barum, um mo mögtieb SSorttyeil au« 

6* 



84 

liefern Umjhnbe für feinen greunb $u gewinnen, we^^atb 
er gu bem Bwcfe leife gu Georg fagte: „3$ fe^c , bafc 
2)u ©idj barum nict)t angenehm berührt fül?ljr, meil 3>oni 
fo heftig fit^lenb tat, ma$ fte bei bem 23erlujie tfyreS 
SSaterS empftnbet, rücfftdjtSloS jur @cf)au fretft. «Müein 
e$ tji nun einmal bei biefen <Sd)mar$en nicfyt anberS. 
3r)re föol^eit bricht ftd) bei jeber Gelegenheit 23af)n ► unb 
Sont fann erjt bann lieber $u Vernunft fommen, wenn 
jt$ ber «Sturm it)reö <Sd)tner$e$ mirb gelebt fyaben. 3n- 
beffen mirjl $)u mofyl einfefyen, ba§ biefe <§cbmar$en ftd) 
mdjt gu einem beftänbigen ßufammenfein mit uns paffen, 
meil mir eine anbere 33tlbung unb ein oon bem irrigen 
oerfcfyiebeneS Temperament beftjjcn." 

„2)u §aft dltfyt," fagte Georg ärgerltd), „fo wie 
Soni jefct nod? tft, fann td? fle ntctyt nad) £ollbom £att 
bringen. 6ie mu§ an 93ilbttng erjt bei meitem mefyr 
fortgefcfyrttten fein, maS jebod) bann nur ju bemirfen fein 
mirb, wenn td? länger unb meljr mit tfyr umgebe, menn 
td? mtcb mit nichts Ruberem bef^äftige, als jie uns näfyer 
fyeran gu bilben, unb e$ babura) fo mett $u bringen, 
t>a% jie felbft einfielt unb begreift, mte SSiel it)r nod) 
ba$u fefylt, menn fte in (Englanb eine «Stellung in guter 
Gefetlfcbaft einnehmen unb behaupten miü, ma$ überhaupt 
nict>t mögltd) märe, menn fte nid)t anfangen moUte, ftd) 
bei allen Gelegenheiten mie jebe anbere 2)ame in (Europa 
$u benehmen." 



85 

$fyüipp ©roppe r)atte feinem $reunbe mit jieigenbem 
(Erjtaunen $ugefyört, unb fagte cnblicr; mit eben folgern 
Jone $u tfym: „SSerftefye td? $)id) mirflidj red^t — $)u 
fyajt bie Wbftcfyt, in unfercm ©aterlanbe angelangt, %o\\i 
in guter ©efellfcfyaft einzuführen? Unb metnji mäfyrenb 
ber furzen 3^tt uuferer Sßeiterreife e$ bafyin $u bringen, 
ba$ jte bie baju notfymenbtge ©Übung befommt? #aji: 
£)u benn aber bei bem (Entwerfen SDeineS planes, für 
ben $all, ba§ er mirflicfy au^ufiU;ren fei, baran gebadjt 
— — mafyrljaftig xd) begreife $)icf) ntcfyt, ®eorg — f)ajt 
£>u baran gebaut, roa$ 9Jurelie, £>etne ©raut, ju ber 
2Ut$für;rung btefeS ^rojeete« benlen unb fagen mürbe? 
Stelle £>ir boeb 3oni recfyt beutlid) r-or, bie 2)u ju einer 
»ornefymen 2)ame machen mittji. <Sie, SDetne ©flar>in, fott 
eine Stellung in guter ®efelif$aft einnehmen — fotl fxe 
behaupten? ÜMne ©ebanfen Terminen ftd} förmlich, menn 
i<$ mir bergletcben üorftelle." 

®eorg mecfyfelte mebr aU einmal bie *5arbe, mär)renb 
fein $reunb 51t x\)m fpradj. £)abei ging er mit »erfcfyränf* 
ten Qlrmen in ber Stube tjerum , unb fal) bejtänbig t?or 
$ä) nieber. 

©lücf lieber SBeife befanben jie ftcfy allein, benn Soni 
Ijatte jtcr; mit ityrem ©ruber entfernt, unb Safog mar 
ifynen gefolgt. 

93eibe greunbe f^miegen er|i eine Söcile. £)ann aber 
meinte $$tliw ©ro^e, ba|* nun roofyt ber rechte Seit* 



punft möchte eingetreten fein, wo er im Staube wäre 
©eorg oon einer Verwirrung beS Verfianbes, ober wie 
e$ ü;m jefct nod) mafyrfcfyeinücber oorfam, oon einer Re- 
gung [einer ©innlicfyfeit ^u feilen. %hn $u Überreben, 
oa§ er enblid) fejier als bieder oen ©ntfcbiutf fafie, 3oni, 
iljren ©ruber unb 2>aba$ eniweber nad? ibrem SSatevlanbe 
gurücfyufdjicfen, ober fte in Ulmerifa $u laffen, unb fte 
fyier mit einem lleinen ©runbjrücfe $u befdjenfen, ifynen 
allenfalls einen $anbel mit furzen 2Baaren einzurichten, 
ber im ©tanbe wäre fte $u ernähren. 

2lber, als et ftcfy eben anfcfyicfte mit ©eorg ausfuhr* 
licfy barüber ju fprecfyen, tarn biefer fcfyneü auf ifyn $u, 
ergriff feine £anb, unb fagte mit befcfyworenbem Jone: 
„$fyilipp, wenn £)u mein ftreunb bift unb es bleiben 
willji, wenn 2>u mid? fo lieb fyajt, wie idj bis jefct es 
glaubte, fo dunere £)icfy nid?t mefyr wie ^Un, unb wie 
es fcfyon fo oft über Joni gefcbe^en iji. (Erwähne nicbt 
me^r i^rer £a§lid)?eit gegen micfy , nicfyt mefyr ifyrer rofyen 
Stfatur, benn — benn es märe nicfyt gut baran getrau 

— icfy — t$ — " 

(£r jtocftc, unb fein ftreunb erwieberte barum: „3$ 
werbe nur mit großer 23elümmernif £>ir oerfdjweigen fön* 
nen, was id? ben!e. 51ber — £)u oerlangji es »on mir 

— unb beSfjalb muf es gefcfyetyen. SBirji £>u mir jebo$ 
nur nocfy eine $xaa,t gejiatten?" 

©eorg nicfte mit bem ftopfe, unb nun futyr fein ftreunb 



87 

fort: „SBiüjt £>u 2)id> trofcbem, oäjj 3oni'ä $ater nicfyt 
mebr am geben ifi, nad) Slfrifa i'iberfct/iffen?" 

„3d; glaube, ba§ 3oni felbji e$ nidjt mefyr wettet 
wünfdjen wirb, ifyr öaterianb 51t befugen." 

„2Bir lücroen uns alfo balb nad; (Suropa , balb nad; 
4£nglanb begeben?" fragte oer burd; bicfc 2luöftc^t fefyr 
Erfreute, allein feine Hoffnung, in furjer 3^it nad; £oll= 
£orn «£>all gu fommen, warb fcfynell niebergefcblagen, benn 
fein greunb antwortete: „Kein, $l?Üip», fo ift eö nictyt 
•$ielmer;r mochte id; gern bie fübUd; gelegenen ©egenben 
»on 91merifa nod; näl;er unb bejfer, nad; allen $tcfytun* 
$en bin fennen lernen, beoor id; in bie £>eimattj prücf* 
fefyte, benn nur fyier im Sanfce, xoo mid) Kiemanb lennt, 
unb Äeiner ein 9ted)t ba$u befi£t meine £anblungen $u 
beobachten — allenfalls aucfy gu tabeln, werbe id; im 
€>tanbe fein einen $ian burd^ufubren , welchen id; ju 
3oni'ö weiterer 5tuebilbung entworfen fyabe. 2öeit tct; 
£)ir aber nicfyt jumut^en lann, bafc £)u £>id; nod; 
länger »on unferer £eimatl; entfernt fyältft, fo jlelle id) 
eä £>ir anfyeim, ob SDu nüd? nod; länger begleiten, ober 
mit bem erjien »on ^»ier abgefyenben Schiff 2)id; nad; 
(Europa unb ta angelangt in unfere £eimatr; begeben 
wiüjt. Kur nid;t »orläuftg nad; £ollborn £alt, ^J3^tltpp r 
ficfe befdjwöre SMdj barum, nic^t nad? ^oliborn £aü." 

„Unb warum nid>t borten?" fragte bei* über biefe 



88 

3umutf)ung (Srjtaunte: „Söarum nid)tbal?in, motyin micfy 
bodj mein #er$ bauptfäd)lid) gte^t? " 

„SBeil man 2)id? bort mit folgen fragen beftürmen 
mürbe, bie £)u grö§tentt)etU nidjt rid)tig §it beantworten 
im Stanbe märft. Ober, menn ja, mir bod? feinen 
ftreunbfd)aft$bienjt bamit er$etgteft, menn £m e8 mofltejt." 

(Es fyatte ftd?, mäbrenb ®eorg forad?, im Innern 
feine« ftreunbeS ein Sturm erhoben , ben er erjt befcbmtd)* 
ttgen mußte, beoor er einen (Entfd)lufi fajfen, ober, roie 
er ftd? nun überzeugt fyielt, bem burefy eine SSerirrung 
feine« SerfianbcS unb #er$en$ oölüg 23etf)6'rtcn audj nur 
antmorteu fonnte, beim er backte baran, baf* er nid?t 
nur Sorb föome, fonbern aud) allen ben Seinigen btö 
fefte Serforecben gegeben fyattt, ba§ er ©eorg auf feinen 
SReifen in fremben ßänbern ntd;t oerlaffen, fonbern mit 
ifym $ugleicb, ober niemals mieber nad) ©nglanb $urücf* 
teuren mollte, fo lauge fein $reunb nur noch lebte, benn, 
mie hätk er ftcfy in jener 3«* oorjtellen fönnen, ba% 
©eorg felbji e$ jemals anberS münfdjen fonnte. 

2öie unrecht mürbe er alfo beSfyalb gebanbelt r)aben, 
menn er fein SBort $u brechen gebaute, unb meiere $ol* 
gen batten ftcb barauä entmicfelt. 

$f)ilit>» (Sroooe jtetlte fte ftcfy oor, inbem er naefc* 
benfenb in ber Stube auf unb meberging. 

föetjie er ofyne ©eorg jurücf nad? (Englanb, fo fallen 
biefen aud) bie Seinigen mcfyt mieber. (Er blieb bann 



89 

gan$ gemif? für immer in 2lmeri!a, r)eiratt)ete entmeber 
bie Üftofyrin, ober lebte fonjt ungefefclidj mit tfyr in einem 
oertraulidjen Skrtyctltniffe, mobei it)n ter Umfianb begün* 
ftigte, ba§ ftd) i\)x Freibrief noct) in feinen #änben be* 
fanb , 3ont mithin nidjt aufgehört f?atte feine ©flaöin $u 
fein, über beren $erfon er allenfalls gebieten fonnte, menn 
er e$ mit fejtem Sinne mollte. 

^ebenfalls gab er bann 9Iurelien auf, unb melden 
§d)mer$ oerurfacfyte er babureb ntdjt allein ü)X f fonbem 
allen üttitgliebern feiner gamüie. 

3mar mufcte er nicfyt, ob er, menn er mirflici) feine 
Segleitung ®eorg meiter aufbrdngte, baburd? ein folcfyeS 
fie bebrot)enbe$ Unglücf Don ben (©einigen mürbe abroen« 
ben fönnen. Ob ©eorg nic^t bennod? enblid; bie Küd- 
fefyr in fein QSaterlanb oermeigerte. 5lber baS blieb boct) 
menigjicnS nod? jmeifel&aft, bagegen e$ ibm als ganj 
fieser bünfte, menn er ifyn jegt oerliep. 

(Er befd)io§ alfo meuigjlenS bie 2öat;rbeit ju erfor= 
f#en, ob feine meitere Begleitung ®eorg täjtig fallen 
mürbe; beim er fanntc il)n $u genau, als ba§ er ju be* 
fürchten brauste, t>a% fein greunb i^n hintergehen mürbe. 
(£r fragte iljn alfo enblid? plö&lidj: ,,®eorg, fei auf* 
richtig gegen mid), unb fage mir fo, maS 2)ir als 
roünfcfyensmertc; erfreuten mürbe, menn icb ofyne £>id) 
nact; (Englanb jurücffe^rte , ober £)ict) nod? länger auf 
deinen Keifen begleitetet" 



90 

®eorg antwortete fdjnell unb lebhaft: „3$ würbe 
t>aS Severe als ein Opfer betrauten, dqö Du öer greunb* 
fcfyaft brädjteji unb tonnte nicfyt genugfam Dir bafi'ir Dan* 
fen. Slber, ^^ilipp, lieber $l)Uip:p, »on 3oni's £äBlicr;feit 
mu&t Du bann ntcfyt mefjr ^u mir fprecfyen." 

6r erfaßte t>ie beiben £änbe beS ifyn beinahe erftaunt 
93etrad)tenben , inbem er liebreich, immer meiner babex 
werbenb unb enbiid) fogar mit feuchten ^liefen fortfuhr ; 
„51$ ^ßt^ilipp , wie fefyr wollte icb Dicfy bafür lieben, 
roenn Du um meinetwillen noeb länger bem @lüd!e ent* 
fagtejx, 9lnna wieber gu fe^cn , bie Du bocl? gewt§ reebt 
»on £er$en lieb tyaji; wie banfbar möchte ict; Dir bafür 
fein, wenn Du mir babei befyüiflicb wareji, Soni'a (SJetft 
mefyr' auS$ubilben unb il)r £er$ $u fcerebeln ; it>r beutle 
d)ere ^Begriffe r>on ben «Sitten unb ©ebräuetjen unfereS 
SSaterlanbeS beizubringen, unb bie ßebfyaftigfeit tfyreS 
Naturells 311 mäßigen." 

$fyilipp ©roppe mußte jtcb ßttxing auflegen, um niebt 
laut aufjuladien , als er biefe 3umut|)ungen »ernafym. 
(Sr wellte aud) mit Reiterin £one etwas barauf erwiebern, 
aber fein ftreunb lief ibm baju nicfyt 3^it, fonbem be* 
prmte itjn fo liebevoll mit fragen, ob er noa) ferner 
itjn auf feinen Reifen begleiten wolle, nur fo lange bis 
Soni beffer auSgebilbet fei, bis er enblicr; ®eorg eine 
befriebigenbe Antwort barauf erteilte. 

9iun umarmte i^n biefer mit Ungejiüm unb äußerte 



91 

feine $reube über ba$ eben empfangene $erforecfyen fo leb* 
$aft, tiafy jt$ Wlipp ©roppe oon Der Stufridjtigfeit fei* 
ner ©eftnnung überzeugt ^ielt unb mit fiterem Jone 
fortfuhr: ,,£)u barfft nur fagen, worin icb 2)ir einen <&e* 
fallen erzeigen fott unt> eö wirb jebenfalls gefajeben. <2o* 
gar fdjön will ic& Soiri ftnben, wenn 2)u mit Vergnügen 
e0 oernimmft." 

„$un, Das iji fte nicfyt," faßte ©eorg mit Ueber^eu* 
gung; worauf er gutmütig Ijinjufe&te: „aber au$ nid^t 
fo tyätjlicfy, wie S)u fte finoeft." 

„9hm, mir motten un$ Darüber nidjt weiter unnüfc 
breiten/' erwieberte fein ftreunb, „nur ratbe \ä) 2Mr, re$t 
oft an 9Jurelien $u benfen unb £)ir oor^uftellen, bajj 2)u 
mit ibr oerlobt bifi." 

©eorg umarmte ttyn lebhaft unb begab fia) Darauf %\x 
3oni, bie nod? immer fyeftig ben £ob it;reö Q3aterö be* 
weinte. 

/,2>oni," fagte er gu ifyr, inbem er if)re «£>anb ergriff 
,>ia> backte mit bem erften nacb ©einem SSaterlanoc 
abgefyenDen ©cfyiffe £>tcfy bafyin ju begleiten , Damit £)u 
bort erforfa)en follteft, ob 2) ein SSater nod? lebte, baburd? 
glaubte ia) einen Xfyeil beö 2)anfe$ ^u entrxdjten, gu bem 
mein #er$ und? gegen £)idj oerpflidjtet; Denn meljr als 
einmal ^afl; £)u midj »or ©efafyren bewahrt unb julefct 
mir nocfy Das ßeben gerettet. Sßürbe e$ 2)ir aber aua) 
jefct noa) greube gewahren, £)ia) batnn ju begeben?" 



92 

3oni (Rüttelte ben Äopf, intern fte mit Sutanen ant= 
»ortete: „9ceüt, £err, 3>ont roiü ntdjt an bte Statte, reo 
fte ifyrcn QSater nidjt mebr am £eben finben mürbe/' 

„©aä ijt mir lieb ton ©ir $u boren , beim eine föetfe 
in ©einem Saterlanbe bleibt immer für ben bort nic&t 
(Eingeborenen gefafyrooll. 2Bir werben alfo beffer baran 
tbun, nod) einige ßeit in tiefer ©egenb %\\ oermetlen, 
aud? nod? anbere in 5imerifa fennen $u lernen unb barauf 
nad? (Englanb $urü<f$ufe$ren. 33 iji ©u nidjt berfelben 
Meinung?" 

^ßfjilipp (Sroppe mar feinem ^reunbe nachgefolgt , um 
ityn über etmae §u befragen, ma$ tf;m eben eingefallen mar 
unb f;atte ©eorg'S an S^nt gerichtete SBorte »ernommen, 
morauf fte ermieberte: ,,2lcfc, $>txx, iefe folge ja gern in 
Eitlem ©einem SBUlen." 

9hm, baebte $f?iu>*> ©roppe, ca& iji boefc in ber Xfyat 
roett gefommen. (Sr fragt fte, oh fte bamit einoerjtanben 
iji, ma$ er befcMiefet, unb oon ibr mirb e$ fünftig alfo 
mofyl abhängen, mobin mir reifen moüen, ober mann mir 
nach ©nglanb gurücffetyren. 9lber er färcieg unb befd>lo§, 
feinen ^reunb nur meiter $u beobachten, an bem er mte* 
ber ganj irre gemorben mar; benu liebte er 3oni, maä 
$f;tliw ©ropfce f#on betnabe glauben muffte, aueb in 
mannen Stunben baoon fo gut mie überzeugt mar, fo 
blieb eä anberer 6eit$ unbegreiflich, meSbalb ®eorg ftd? 
fo augenfc^einlicr; barüber freute, i>a% er ibn noeb meiter 



93 

begleiten mollte , jtatt frot) barüber 31t fein, menn er ei* 
nen läfttgen 23eoba$ter aller feiner £anblungen lo$ ge> 
morben wäre; einen, ber tfyn jkenge gefabelt fydtte, im 
gatle es feine 21bftd)t ^emefen , mit 3oni ein jtrdflicfyeS 
2Serf?ältni§ l>erbei$ufül?ren, ober gar baran $u benfen, ft$ 
mit Zureiten mcr)t gu oermdfylen. 

£>od) bie 3^t mußte alle biefe födtfyfel enblid) löfen, 
unb bamit tröftete jtd? $l?iltp» ®rowe. 



9lurelte mar mit bem Pfarrer Sßitmfen in 2onbon an* 
gefommen unb in einem ©ajtfyaufe abgelegen. 

3^r £er^ blieb nocfy mit tiefer S3etrübni§ megen <&e* 
org'S Job erfüllt, unb aucfy megen ber nocb immer fort* 
bauernben ©efangenfcfyaft ifyreS D^eimS; beöfjalb fiel e$ 
ttjrem Segleiter nidjt leicht jte $u beruhigen unb ifyr oor* 
guitellen, i>a% e8 tfyr gan^ gemt§ unmöglicb fein mürbe, 
ftc^ für bie ^Befreiung be$ fiorb föome in ügenb einer 
2Irt $u »ermenben, roenn fte fld^ bejtdnbig in foldjer 9Utf* 
regung be$ ®emüt^ befanb. 

Sie fat) bie fötc^tigfett feiner 33efyauptung ein unb 
jugleicfy mußte jte, mie fefyr notbmenbtg e$ für fte mar, 
ben 9ftatf) biefeS 23tebermanne$ §tt befolgen, roeSljalb fte 
alle Gräfte it)reö SSerjtanbeä ba$u anftrengte, um bie 
©cbmädje if>rcö £er$en$ ju beftegen, »a$ il;r menigftcnS 
einigermaßen gelang. 



94 

£ann fcbrieb fte an Sorb £)urbam einige ß^tlen, 
worin jte ibn mit tbrer 9lnfunft in fionbon befannt machte 
nnb ifyn um feinen 23efucb erfucbte, Den er ttjr audj ofyne 
^er^ug abftattete, ofme ftcb über tbr £ierfein ju ttermun* 
bern; benn il?r Sater hatte »or^er an ifyn gefcfyrieben unb 
ibn mit bem Vorgefallenen befannt gemacht, ibn gebeten, 
eine fleine Sßobnung für ftc ju mietben, jebod? in einer 
einfam gelegenen (Strafe, intern eS nocb 9?temanb roijfen 
bürfe, ba§ fte nach ßonbon gefommen fei, um ein (Snaben* 
geftid) bei ber Königin wegen ßorb dtoxoe anzubringen, 
mithin genötigt wäre, ftct> einige Seit boxt aufyubalten. 

liefen Auftrag bath ßorb ÜHtrbam pünfttid) auSge* 
fübrt unb begab ftdj nun nodj felbfi nacb ber für %aby 
Xomber gemieteten Söofynung , ber>or er tfyr einen $efudj 
ah^tattete, weil er ftcb überzeugen wollte, oh bie t>on ibm 
an bie SSermietberin erteilten 2lnorbnungen $ur 2tufnabme 
einer ÜDame t>on (Stanbe auch wirflieb nacb feinem 2Bun= 
fcoe auägefübrt waren. 

9?acbbem er ftcb baoon überzeugt hatte, oerfügte er 
ftcb erft ju Büretten unb geigte tfjr fo t>iele £betlnabme 
an tfyrem ©cbicffale unb an bem be$ ßorb $ome, wal?* 
renb fte cr^är)lte, ba§ er beSbalb tr>r ganzes 2Boblwotten 
gewann. 

9Iuf ibre $rage, wo man benn gegenwärtig bie Äönü 
gin oon (Scbottlanb gefangen balte, erfuhr fte, ba% barüber 
feine gewtffe 5^act)rid>t belannt fei, jeboeb bege man bie 



95 

23ermutf)ung, bn§ man jte öfter« ifyren Stufent^altöott 
mecbfein taffe ttnb ba%, aller 2Babrfd)einlid)feit nad), Sorb 
Otoe burcfyauS ntc^t mit ifyr an einem Orte fei. 

,,3$ werbe e$ aber gu erforfdjen Hieben," fe|te ßorb 
£)urbam f)in$u, „nur gebt ba$ nicbt fo fcbneü an, als 
mir e$ wünfd)en." 

„Unb ftnb «Sie aucb ber Meinung, ßorb £>urbam," 
fragte jejjt Zureite, ,,ba$ mir uns mit einem ® nabenge* 
fud?e bei uuferer Königin für meinen Ofyetm r-erwenben 
follen?" 

„£>a£ fann $mar aUerbtngS gefcfyefyen," antwortete 
iJorb £)urfyam, „allein «Sie muffen babet febr oorftcbttg 
gu SBerfe gelten, wenn (Sie nicbt, jtatt gut $u macben, 
Me gan^e ©acbe mit einem ÜKale »erberben wollen, benn 
e$ giebt babei Sftancberlei 51t bebenfen." 

„3cb werbe mir bei 9Wem, xva$ icb $u unternehmen 
benfe, 3^en $atl) erbitten unb fann mir nicbt »orjtetlen, 
bajj bie Königin fortgefejjt meinen Sitten ibr Ob* »er* 
fctyltefcen follte." 

„23ei jeber 5lnbern würben <öie aucb wafyrfcbeinltcb einen 
3^nen günjtigen (Erfolg erwirfen. 5lber unfere Königin 
ijl in ibrem $ajfe eifenfeft, fobalb er ficb in ibrem 3" s 
nern gegen irgenb 3emanben entjünbet fyat, wie e$ nun 
bei tfyr fo ber ftatl ifi, benn man braucht nur ben 91a* 
men 3$re$ Obeimö in (Segenwart ber Königin au^u* 
ffcrecben, fo oeränbert jte augenblicflid) ibre ®ejtd)tgfarbe; 



96 

fie bricht bann entweder fc>a$ ©ef»räd) fcfjnefl ab ; ober fte an* 
§ert ftd) über tfyn nnb (einen ©ob/n in fotct)er SÖeife , ba§ 
5lflcg beöbalb »on tt/r 31t befürchten ift." 

,,5lber (Seorg ijt ja nicr/t mer/r am ßeben," ewieberte 
Bürette mit Juanen, „ber grope Ocean bebeeft nun feine 
©ebeine unb einen lobten roirb fie bodj nietjt mit if/rem 
£affe »erfolgen." 

„2Bir wollen e$ nicr/t fürchten," fagte fiorb $)urr/am, 
bem man jeboeb anhören fonnte, l>a% e$ bodj fo mar; „jeben* 
falls wirb fie bie 9?acbricbt »on feinem traurigen ©d/ief* 
fate überrafet/en, bie f/ter nodj nicr/t befannt geworben ijt, 
wenigfienä td/ fyabt nid/ts baoon gehört; fie wirb audj 
hoffentlich baburef/ erfet/üttert roerben unb auf biefen Um» 
jiaub baue td/ meine Hoffnungen; fäme e$ aber anberä — 
bann l/ätten wir freiließ einen feljr garten «Staub mit it)r, 
unb fernere Ädmofe $u befteben; bodj> ber atlmäd/ttge 
®ott wolle t>a$ gnäbig »err/üteu." 

„21ber we$t/alb f/a§te fie benn meinen armen 93etter 
fo fel/r? ®cfcr/ar/ e$ nur beöl/alb, roeil er fid) ber Sflög* 
licbfeit 51t entheben wnfjte, mit ir/rer ©unjt beefyrt, ober 
wie id) mid/ richtiger auäbri'icfen möd)te, befet/tmoft ju 
werten?" 

„töäre ber ©runb etroa nid/t ba^u t/inreid/enb, für eine 
$ratt ibrer 9lrt? (Sie mürbe ibm el/er bie gröbften 23er* 
brechen »ergeben l/aben, alö ftcb »on U/m ^urücfgcmiefen, 
ober, \va* glcid)üicl bebeutet, »erfdmäf/t $u mijfen, al$ 



97 

er nur noty einen Schritt unternehmen burfte, um tfyr 
erffärter ©ünftling ju werben, unb bafj er eS ntdjt wollte, 
obgletd? fte e$ tf)m nadj 2ftöglid)feit erleichterte, wirb fte 
ifym nie »ergeben." 

,,91$, unter folgen Umjiänben fyaben mir aud? nichts 
£U hoffen!" rief Bürette mit gejteigertem Sd)mer$e au$. 

, # 9ton, e$ tft ja mögltcb, ba§ fte it)ren £>a£ nid^t 
über ba$ (Stab InnauS fortmucfyern lagt ; ober bafj fte 
bem Satcr nidjt will vergelten, ma^ ber Sol?n nad) 
ibrem ^Dafürhalten ®rofje$ oerbrod>en l)at. £)a§ fte be$- 
l)alb ßorb SRoroe oergiebt, nun er tfyre ^fetnbin, bie 
eg fyauptfädblid? tbrer Scfyönljeit wegen geworben tft, für 
fur$e 3cit bei ft$ aufgenommen l?at. 3« jebem ftalie 
aber wirb e$ notfywenbtg fein, ba% Sie fldj ^u beruhigen 
fud)en, meine treuere %bty Xomber, benn Sie fefyen un* 
gemein tetbenb auä, unb ftnb e£ gewiß aud). (Erlauben 
Sie alfo, ba% td) 3#nen meinen Sßagen anbiete, bamit 
er Sie nad? ber für Sie gemieteten Söo^nung fyinbrtn* 
gen !ann, inbefen id) $u $u§ ooraneile, um bort Sfyxtn 
(Empfang gu oeranjralten. $)oü) — ftnb Sie ntd?t »on 
bem Pfarrer SBtlmfen begleitet l;ier eingetroffen, wie Sflajor 
Bomber mir getrieben f)at, baj* e$ gtf$e$fcn würbe?" 

„SltterbtngS $at er mt$ i>ierl;er begleitet, unb tjt nur 
in fein ßimmer gegangen, um ftd) fyter toon ben SBefc^wer* 
ben ber föeife $u erholen, inbem er ntd;t mef)r jung iji 
unb fcfywädjlidj." 

SDie SWofjrin. II. 7 



„3$ fyafce aud) für ü;n beätyalb befonberS ^eforgt, 
bamit er in 3^er Sofynung leine 33equemltct>tat entbehrt." 

Bürette rooüte 2orb SDurfyam tfyre üDanfbarfeit bezeu- 
gen, aber er lehnte e$ ab, unb beeilte ftdj baä ßünmer 
ju üerlajfen, worauf Zureite ben Pfarrer SBUmfen fragen 
Jiejj, ob er fte naefy einer 2Bette fdjon in tfyre 2öol)nung 
ju begleiten im Staube wäre. 

(£f gefd^afy, unb jte fuhren nadj etwa einer SSiertel^ 
ftunbe bafytn, inbefen Zureite i^rem ^Begleiter auf bem 
SBcge mitteilte, waö fte r>on Sorb £)urt;am erfahren l;atte. 

£)ie r>on tt)m gemietete Sofynung, brei aneinanber 
gren^enbe 3immer, eutforad? gan$ 2lurelien$ 2Bunfd), benu 
fte waren aud) fetjr (auber eingerichtet. (Sogar bie #au$-~ 
wirtfyin war eine angenehme grau, üon $iemli<$ guter 
33ilbung, unb fte betagte fonji bad fleine #äuS$en für 
ftcb allein. 9htr auf fein bringenbeS ©rfudjen barum 
fyatte fte ßorb £>urb;am bie brei ntdjt großen 3immer 
überladen. 

SDtefer befugte Zureite r>on nun an täglid), uub gab 
ftcfy in ber 3wifcben^eit alle erbcnfüdie 2Jiür;e, um ^u er* 
fabren, an welkem Orte fiefy £orb 3towe befanb, jebod? 
ofme allen (Srfolg, xs>a$ tt;m Slureüe fd)on jebeämal an* 
fab, fobalb er gu ibr in'3 3iwmer fctil beim e$ fttmmte 
tfyn ber Umftanb bcfonberS traurig, weil er beöfyalb nicfyt 
im Staube war ibr einen aüerbingd widrigen ©teuji 
ju leiften. 



99 

£)ct e3 nun ni^t feine @ct)ulb war, unb er fx# genug 
barum bemühte ben 21ufentf)al$ort il)re$ Dbeim3 |U ent* 
beefen, jxe aud) bie innigjie £bexlnat)me an xt)rem ©ct)xcf» 
fale wabrnei)men Heg, fo fud)te xt)m Bürette ba$ Me$ 
»entölten« burd) ü)x überaus freunbtxd)e$ begegnen $u 
vergelten. 

@nbüd) äußerte er eine« Sage«, mit bem Pfarrer 
Söitmfen im (£inr>erftänbnij[e, fo% xx)r je£t tiidjtS weiter 
übrig bleibe, als eine Slubieng bei bev Königin nad)$u= 
fueben, unb er erbot fldj bei beren Umgebung allen feinen 
(£tnflu§ an^uwenben, bamit ty* biefe ®nabe gewährt 
werbe, weil e$ nid)t immer fo fam, wie man e$ erjfrebte. 

Die Reiben xt)rer «Seele, xl)re bejtctnbigc Unrube, unb 
bie oieten fcblaflofen 9Md)te, reelle jxe t)atte, matten, 
bafi 51urelie fcfct Mag unb angegriffen auSfat), wa$ aller* 
bingö ibrer <S$önt)ext Slbbrud) tfyat 3ebod) mujjte fxe 
anberer eeitä eben xt)re3 leibenben 2lu3fet)enö wegen gleici) 
beim erfien Slicfe ein befonbere$ 3>ntereffe einflößen, wo$u 
aud) xt)r fdjwarjer Sinnig, unb ber jxe biß 31t ben gü§en 
exnt)ütienbe €px£enfd)(eier r>on berfelben ftctrbe bau fei= 
nige bettrug. 

Sorb £>url)am fonnte be$f;alb niä)t mübe werben jxe 
311 betrachten , fo oft er feine 33efud)e bei ibr mxeberbolte, 
voa$ täglid) gefd)ab, unb e$ entwicfelte ftct> in feinem 
Snnern ein ®efüt)l babei, \>a% er biö babin nod) niebt 
gefannt l)atte, unb was il)n reä)t beforgt um feine Otui)e 

7* 



100 

für bic 3ufunft machte. (&,$ war jebod) gan^ frei non 
jeber unreinen 93eimtfd)ung, unb er begnügte ftdj gan$ 
bamit, lonnte er Zureiten nur fefyen. %&ofy bacbte er 
mit ber größten 93cforgni§ an bie ßett, wenn e8 nidjt 
mefyr würbe gefd^efjen tonnen. 

5llletn aud) wenn er nicbt bemüht gewefen wäre e$ 
oor tf)r gu oerbergen, mürbe 2tureüe eS wafyrfdjetnüdj 
bocfy ni$t bcmerft fyaben, benn alle tfyre (Sebanfen waren 
nur auf ifyren SBcrlujr gerietet. 

©te faf? beftänbtg ®eorg mit ben Söogen be$ SfteereS 
fämpfen, unb fuct>te iljn Scnfcit« auf, weil jie Um bter 
.nid)t mcfyr $u ftnben hoffen tonnte; au« melcbem ®runbe 
tfyr audj ntcfyt auffiel, roaS für eine SSeränberung mit 
£orb ÜDurfyam oorging. 

tiefer tonnte lange nicfyt mit ftd) einig werben, moran 
er beffer tfjue, entweber ftd) an bie Königin felbfi gu 
wenben, um 9lurelien eine 5lubienj bei ifyr ju erwtrfen, 
ober bie $ürfpra$e oon einem if)rer (Mnfilinge ba$u ju 
benufcen. 

£)a$ fiebere fcfyien tt)m enbü$ am $wecfmäfHgiten $u 
fein, unb roeil tf>m betannt mar, baf ber Hauptmann 
ifyrer 2eibwad?e, ber uns fcbon bekannte 3töliener 33olon* 
garo tyx gan$eß Vertrauen fccfaf?, 2föe3 über jte oer» 
mocbte, olme ba§ man jtd) erllären fonnte, wie er trotte 
ba$u gelangen tonnen, t>a er boc^ abfcfyrecfenb l)ä&li$ 
mar, fo wollte ftd? Sorb SDurbam oor^ugSwetfe an tfyn 



101 

menben, »eil er i$m in früherer &tit einmal einen ntd)c 
unwichtigen £)ienji erliefen J?atte. 

(£r fprac^ barüber mit Slurelien, allein tiefe glaubte 
nicfyt Daran, bafj 3$oü>ngari> beffen eingeben! fein mürbe, 
meil fte ein SSorurt^eil gegen ityn gefaßt, inbem er ftd^ 
bei ber ©efangennebmung ifyreö DtyeimS eben nid)t liebend* 
mürbig gegen tiefen unb gegen fie Sille gezeigt fyatte, 
nict/t einmal gegen bie Königin üon €>d?ottlanb. 

Sovb £)urt;am ermieberte il;r barauf: „@ignor 33o* 
longaro ift feljt fireng in £>ienjiangelegenf;eiten, unb 
glaubte Damals gereif bereit Urfacfye bagu $u f;aben. 
^nbeffen e$ aber gegenwärtig eine gan$ anbere @a<$e iji. 
Stuct; märe eö ntcfyt flug gelmnbelt, menn mir ifjn um* 
ge^en wollten, meil er bod? geroi§ uon meiner an bie 
Königin gerichteten 33itte erfährt, unb un$ gerabe bann 
entgegen mirlen mochte, menn mir ii;m geigten, bafi mir 
i^n nict)t für fo mächtig galten, aU er in ber Zfyat ijt, 
unb e$ noer; mefjr fcfyeinen miU." 

©er Pfarrer jtimmte bem ßorb bei, unb 5lurelie nutzte 
barum ifyre Abneigung gegen bie 2lu$füf;rung biefeS $ta* 
ne$ überminben. 

Scfyon am folgten Xag fagte ßorb 2)urt;am bem 
Italiener SBolongaro, bafj bie £ocf;ter be$ 2ftajor$ Bomber 
nacb Äonbon gefommen fet, um ein ©nabengefuefy bei ber 
Königin anzubringen, um babur$ bie ^Befreiung itjrea 
OfyeimS, be$ Sorb 0lome, bei tt/r ju erwirfen, unb iljn 



102 . 

bitten lafie, i^r $u tiefem Bwcfe eine 9lubien$ bei ber= 
felben $u oerfcfyaffen, rcaS ifym ja wobt, ber fycfytn ©tel= 
lung wegen, bie er bei £ofe einnehme, ein Öeicbteö märe. 

©ignor SBotangaro , wie er ftcb nennen liefe, f^ien 
burd? bie 9laä)ricbt t>on 21urelien$ 9lnmefenbeit in fionbon 
angenehm überrafcfyt $u werben, roa# er jebocfy fo gut e$ 
anging ^u oerbergen fuc^te , unb nur t>erfyracb, ft# it^rer 
an^une^men; ifyr gan^ gemifj eine 2lubien$ bei ber 
Königin ju o er f$ äffen , nur muffe er babei fetjr sorjtcbtig 
$u 2Ber!e gefyen, bamit es it)m möglieb fei Zureiten* 
SBunfd? ^u erfüllen, unb ju biefem 3»^c wollte er erfi 
alle bie ®rünbe %u erfahren fucfyen, welche fiorb Rom 
^u einer (Sntfd)ulbtgung bienen fonnten , baf er bie Äoiüs 
gin oon ©cfyottlanb fur$e 3^it bei ftcb aufgenommen t>abe 
in #ottborn <§>aü\ (Er werbe alfo ßabr; Bomber fo balb 
wie möglicb befugen, um mit tf>v über biefe angelegen* 
tyeit $u fpreeben. 

(Er wallte ba$u eine 3*it, ^>o er £orb SDurfyam anber* 
weitig befcbdftigt mufte, jeboeb fagte er ifym baoon, unb 
biefer war bamit eint>erßanbcn , weil Zureite ben Stalie* 
ner bann gwanglofer um feine flftttwirfung §ur Befreiung 
xfyreS DfyetmS bitten fonnte. 

ßorb SDurfyam begab ftcb »orfyer noeb 311 ifyr, beret* 
ttü jxe auf biefen 33efucb oor, unb tiett/ tfyr an, boeb nur 
\a reebt freunblid? gegen ben abfcfyrecfenb £äfittcfyen ftd> 
$u benehmen. 



103 

@iguor 93olongaro lief* [lä) anfdjeinenb fet>r aufmerf* 
[am batauf 5llleg mittbeilen , wa£ ftc oon ber früheren 
33cfanntfc^aff be$ ßorb tffawe mit ber Königin oon «Scfyott» 
lanb roujüte, um welcher Ui*fad)e willen, er fte nicfyt fyabc 
311 rücf weifen lönnen, alß fte barouf angetragen t>atte in 
#ollborn $aff ft<^> oon ben 9lnjhengungen bei ibrer gludjt 
ju erholen. 

2>arauf »erforacr; ttyr ber Italiener, baf er balb wie* 
ber fommen wolle, um fte oon bem (Erfolge feiner SSer* 
menbung bei ber Königin, für beS SorbS 5lngelegenbett 
$u unterrichten. 

3roar fyielt er allerbingS 2Bort, jebeef; wollte bie $öni* 
gin 5lurelien feine 2lubien$ bewilligen, unb chatte jtdj im 
©egent^eile fct)r entrüjtet über fein Sevgetyen, bie Königin 
oon Sdjottlanb bei jtefe aufzunehmen, geäußert. 

9-11« ber Italiener 9turcUen$ £raurigfett war)rnat)m, 
fejjte er fyin$u, l>a§ bie Königin in äfynlicben fällen ftd^ 
ebenfo gegen eine @acr)e erflärt, bie er aber mit ber 
3eit boct) burdjgefefct fyabe, unb fo mürbe e$ auet) biefeS 
2ftal gefcbefyen, nur fei aüerbingS babei SBorpc^t gan$ 
notr)roenbig. 

93on \>a an fam er täglich ju 5turelien, um xt)x balb 
$)iefe$ ober 3ene$ mit^ut^eilen, ober fragen, bie tr)m 
mistig bünften in 93e$ug auf tr;re Angelegenheit, an fte 
$u rieten. 



104 

Zureite empfanb $mar eine gro&e Abneigung gegen 
tiefen r>on ber Statur fo auffaflenb SBernac&lä'fitgten, allein 
fte oerfäumte e$ niemals gleich freunblid) gegen it/n §u 
fein, benn fällig er e$ tfyr ah, ferner ftdp bei bei- ftöflt* 
gin für fte gu oetwenben, fo gelang e$ 2orb £>urbam 
gewifü mebt tfyr eine 5tubien^ bei biefer $u bewirfen, unb 
bann tonnte fte niebt mefyr boffen, Sorb Otoroe bureb if^re 
SPtttwirfung $u befreien. 

£)er Pfarrer SBümfen war jroar immer jugegen, wenn 
ber Italiener ftd) bei Zureiten anfielt, inbeffen mtfcfjte 
er jtcb feiten in ti;r ®efpräcl), »eil er überhaupt $erfo= 
nen gegenüber, bie er nicfyt näber fannte, ficc) oerfebtoffeu 
31t geigen pflegte. 9(ber er beobachtete ir)n um bejto ge* 
ttauet, unb glaubte w ab) r$u nehmen , i>a% ber Hauptmann 
ftd) eine SBertrauticbfeit anfing gegen Zureiten ju erlau* 
ben, welcbe fieb burebauä ntcfyt für it)n febiefte. 

2htd) tfjr mar c$ aufgefallen, unb jte ä'ngjtigte jtdj 
beäfyalb febon jebeämat, wenn er fam, obne bafj fte e$ 
magte, ifmt fo 511 begegnen, mie es fonjt unfeblbar ge* 
fdjeben märe, wenn jte nicfyt ttrfacbe gehabt l;ätte tfyn 
51t fronen. 

©nblicr) mact)te ber Pfarrer aud) bie Semerfung, ba% 
ber Italiener ftd) i>äiiflg bann nur ftreifyeiten gegen 5lure-- 
lien ertaubte, tu it;m niebt jufamen, menn Sorb $)ur* 
f;am nidjt zugegen war, unb er ftd; jteüte, aU ob er in 
einem 33ud)e lefe. 



105 

(Er nat)m fi$ alfo oor, bann t>en £ä§licr;en befonberS 
genau gu beobachten, unb barauf mit 2orb £)iirbam über 
ben (Erfolg baoon 31t [preisen. 

Seiber mu§te er aber bie $tu3füt)run,$ feinet 2$orr;a= 
benö nocf; »erfcfyieben , roeü er ftd? etneS ^ageö unmor;l 
befanb, unb fogar $u 33ette 31t gel;en ftct) genötbigt faf), 
roag ifym nocb unangenehmer geroefen roäre, roenn fte an 
biefem Jage Ratten ben $efucr; beS «£>auotmann£ erroar* 
teu tonnen, rote eS jebocb ntct)t ber $all roar; barum 
nicfyt, roeil er bie Königin fyatU nacf; 2Binb(or begleiten 
[ollen, roofjin fte jtd; mit einem großen (befolge btqab, 
unb aud? Sorb £)urt;am bc^u einlub. 

Zureite batte mithin bie 2Ui3jtcbt allein 311 bleiben, 
unb roolite bic 3? 1 * ba$u anroenben, an ii?reri 23ater gu 
fcbreiben, beoor jte ifyrem lieben Uranien (Sefeilfcbaft leijie. 

£)er £auotmann Solongaro geborte $u ber fcblecb* 
ten (Gattung oon SWenf^en, bie roie böfe £ämone auf 
ber (Erbe fyerumroanbeln, um ©utgeftnnten in jeber mögli* 
cbjen SBeife ^u fcfyaben , roie unb mann eö bie Umftänbe 
jul äffen. 

(So mar ifym aber baran gelegen.. Zureiten einmal allein 
anzutreffen, unb »eil er Sorb £)urr;am an biefem Sage 
»on 2onbon entfernt roujjte, fo rebete er it;r lügenhaft 
»or, ba§ aud) er fid? nad) SBinbfor im (befolge ber 
Königin begeben muffe. 

Statt beffen aber fyatte er fd?on am Slbenbe oorfyer 



106 

tton einer glüfjtgfett, bic er in einem f leinen gldfdjdjen 
bei ftd) führte, in bm 2Bcin gegojfen, oon bem ber Pfarrer 
für geroöfmlicb in einer ba$u feftgefe£ten Stunbe gu ge* 
niefjen pflegte , unb ber auf Kräuter abgezogen roar. 

(£r fonnte bte 2öirfung baoon oortjer beregnen. SDer 
Pfarrer muj^te ben folgenben Xag $u Seite liegen, unb 
l>a$ roar eä, roaö ber Hauptmann roünfa^te, jebod) bei 
feinem Sorfyaben. feine Sorftcbt beobachten fonnte, roeil 
ibm eine längere 3cit ba^u mangelte. 

Zureite erfct>raf febon gleich bei feinem nict)t $uoor 
angemelbetcn ©tntritt in tfjr 3irow^, weil fie tfyn in 
SBtnbfor roäbiüe, unb ooüenbö, als er ftd) fo gubringlidj 
gegen fte benahm, ba$ er babureb tf>r @cbicfltcbfeit$gefür;l 
rerle^te. 5lucb bamtt fo lange fortfuhr, bt$ jte ifyre 
(gmpftnbltcbfeit Darüber niebt ntefyr langer $u unterbrücfen 
»erniodjte, fonbern itjm ganj fo begegnete, roie er e$ »er* 
biente, ibn mit gereifter #eftigfeit §utücffKefj, inbem er im 
begriffe ftano fte gu umarmen, unb if)m anbrofyte, ba% fte 
ßorb SDurfjam mit feiner $red)beit befannt machen mürbe. 

(£r lief* nun groar augenblicflicb r>on ibr ab, aber er 
betrachtete fte ÜÄtnuten lang mit einem 23licfe, ben fte 
au$ in ber $ol$z nietyt oergejfen fonnte, roorauf er mit 
einer roatjrbaft bamonifeben föutje $u \\)x fagte: „C, ba$ 
jtelle icb gan$ in 3ftr belieben. Snbejfen möchte idj S^nen 
boeb babei ben SRafy erteilen , bafj 8ie juoor gut in 
©rroägung gießen, maä bann auf bem «Spiele {tetjt. ÜÄerfen 



107 

Sie genau auf ■"■ t>a$ ßeben 3&*e$ C^eimö. (Es 
tfi unroiebevbringlic!) verloren, fobalb ich e£ rotll. 2)a= 
gegen erlaube td? mir 3^nen einen SSergletd} uoräufdjlagen, 
um Sie lieber mit mir au^uföfynen, 3fynen meine #anb 
anzubieten. 2)en folgenben Jag nacl) unferer SSermäfyluug 
fofl ßorb 9?ome frei werben, unb möchte 3fynen meine 
®egenroart barauf läftig fallen, fo bin tdj bereit Sie 
bamit $u r>erfd)onen. £)ic SBett brauet allenfalls gar 
nichts bar>on $u erfahren, roie gtücflicfc Sie mid? burd> 
ben 33ejt$ 31jrcr <£anb t)aben roerben laffen, benn Sie 
fflnnen bann gan$ nad? Syrern belieben ot)ne midj nad? 
$oUbox\\ <£>aü $urftcffej?ren, unb mir oerfdjroetgen Seibe 
ba$ ©ebeimniB unferer Xrauung. 

Sd)retfen unb (Srftaunen über bie ßumutfyung btefeS 
(Elenben blatten biß bat)in 5lurelien bie Sprache geraubt. 
3e£t aber, naetybem fte fid) mieber gefa§t batte, ermieberte fte 
ifym mit einer üftifduing t>on Stof$ unb $erad?tung: „3$ 
foüte Styte #anb annehmen? Stfimmermebr, benn id> »er* 
acfyte Sie, rote Sie eS fcerbienen, unb »erbiete 3fynen bier* 
mit jeben roeitern 3ufprudj in meiner Solmung." 

„Ucberlegen Sie biefen @ntfd)lujj, bevor Sie ifyn ned? 
einmal gegen miefy roieberfyolen, unb mieb babureb fceram» 
I äffen ein 3Sergeltungöred)t bei 3r)nen au^uüben, benn 
-— ify befeuere e$ 3^"cn bei Willem, roaä mir t/ier in 
biefer SBelt woty treuer ift — bafj 2orb 3^or»e in feinem 



108 

©efängnijfe jtirbt, fobalb Sie mtcfy in irgenb einer SBetfe 
bem ®erebe ber 2Renf#en auäfefcen." 

JD, mein ©ott, welche 2öafyl!" rief Zureite gan$ 
aujjer jtdj aus; „Iner foll idj bie 9cäf;e tiefe« 23eract> 
tungömürbigen nocb länger ertragen, ober bort ©eorg'3 
Sater oerlteren, benn td) traue Sfynen $u, ba§ Sie 2öort 
galten werben." 

,,©eorg'$ SSater? " murmelte Der Statiener letfe »or 
ftcb fyin, inbem er jt$ jur ® e ^ e f^rte; „jtefyt bie Sactje 
fo, nun, bem müjfen roir poorfornmen, barnadj fyanbeln." 

3e£t fefyrte er ftd) gu Zureiten, wobei er fagte: „Meir* 
bing$ werbe icfy 2Bort galten, )o^ül\> Sie äfttene machen 
ftd> meiner ©ewalt 311 ent^ieljen, benn fte ijt unbefcfyränft, 
unb aud) fogar ber 2öiÜe unferer Königin mujj jid) ifyr 
unterwerfen, wie 3eber wei§, bem bie S3erl;ältnijje fyier 
am £ofe befannt finb. £)e£fyalb ratbe id? 3()nen in guter 
5lbjtcbt. ba§ Sie über jebeS Vorgefallene fcfyweigen wol* 
Jen, unb ber ßiebe, meiere t<$ nun einmal leiber für Sie 
empftnbe, t>a$ SQBettere überlaffen, bamit Sie nicfyt ft$ 
felbji 3t)r Unglücf bereiten." 

„0, mißbrauchen Sie nict)t ein 2öott, öeffen Sebeu* 
tung 3t)nen fremb ijt." 

£)er Italiener artete nid;t auf il;re SBemerfung, fon-- 
bern fubr mit einem plöijlidj angenommenen, feierlichen 
Jone fort: „Sie müjfen e8 bei bem 9lnbenfen an unfern 
(Erlöfer befebworen, ba% «Sie, beoor fünf Jage werben 



109 

»ergangen fein, gegen 3^en t>a$ unter un$ Vorgefallene 
»erfdjnmgen werben. 2öenn ©ie cS wollen, »erfcfyaffe tcb 
3bnen bagegen eine 21ubien$ bei ber Königin, mo nicbt. 
fo Jjatte ity meine £>rofyung." 

Sei tiefen SBorten $og er ein gan$ Heiner ßm^ife 
welkes er an einer golbenen ßette befeftigt um ben £at$ 
unb in feinem 33ufen »erborgen trug, fyeroor, unb reifte 
eS Zureiten f)in, inbem er fie aufforberte e$ $u berühren. 

Zureite »ermod)te nid?t gu überlegen, ob jte gut baran 
tfjue feiner 5lufforberung $u folgen, fonbem füllte nur 
bie 9Jotf?roenbigfeit fidj oon ber ®egenroart tiefet (Slenben 
gu befreien, »eil etneDfynmacfyt fte $u überwältigen brobte, 
unb t)offte ibn bureb ben tfyr abgeforberten ©djrour, fo= 
balb fte ibn geleitet \)töi, au$ ifyrem Bimmer $u entfer* 
neu. 9lud) glaubte fte tfyren Dfyeim baburd? $u retten, 
menn fte bem Hauptmann S3erfd)nnegent;eit über fein freoel* 
bafteS beginnen angelobte, bie er überbteg nur für eine 
fo fur$e 3^it beanfpruebte. ©ie legte alfo ifyre eisfalte 
#anb auf ba$ ßru^tflr,, unb fproct) mit bebenber ©timme 
ben dib nadj, melden er tfyr oorfagte. 

darauf mieberfyolte er fein SSerfprec^en ftdj für fte 
um eine 5tubien$ bei ber Königin 31t »ermenben, unb ent« 
fernte ftcb barauf augenblicflicfy. 

ßaum blatte er t>a$ ßimmer »erlafen, fo braef) Zureite 
bemu§tlo$ ^ufammen. 

Söie lange (te jtd? fo am ©oben liegenb tu einem 



110 

beftnnungStofen 3uftanbe befanb, roujjte jte fväter utdjt 
mit ®ennj$eit anzugeben, als ibre Kammerfrau gefom* 
meu mar, um fiel) einen SBefcfjl von tl)t einholen, bie 
barüber beftig erfdjra? unb fie 51t ermuntern fuebte, ma$ 
ibr aucJ) enblicfy gelang. 

9ßun unterfaßte jte ber f>ödjft 23eforgteu, über ibr 
Uebelbeftuben mit Semanbem 31t fprec&en, bamtt ber Pfarrer 
äöilmfen niebt etwaä bavon erfahre, unb jtcb ofyne 9lotb 
beunruhige, beim e$ fei gemi§ balb vorübergcljenb, ca c$ 
nur von einer (Srfältung fyerrüfyre. 

£>ann begab jte flefo in tyv Sdjlafgemacfy, unb befaM 
2>eben a&juroeifeu, ber etma fte ju fvreeben begehre, in* 
bem jte befürchtete, e$ mochte ber Italiener noct) einmal 
gurücffommen. 

#ter, in einer liegenben Stellung, auf ibrem 3^ut)c* 
Utt, überbaute fie oa& Vorgefallene, fitste einen Snt- 
f$tujj für bie $otge $u f äffen , unb fiel) fo gut wie mög- 
lieb $u beruhigen. 

Snbem fte ber Sad?e nacbbacfyte, erfebien U)x 5iüe$ 
mie ein fte ängjtigenber Jraum, nnb fie febanberte jufam* 
men, als ifyr oaä 33ilb jenee (Sienben barin erfaßten. 9lbcr 
fte erinnerte fiefy entließ baran, oa$ fte jtd) 51t ibrem 
tränten begeben mujjte, ber fte geivifc fcfyon langjt er* 
märtet fyatte. Sic befcblofe beSfyalb vor allen fingen 
fieb bin 511 ifym ^u verfügen, unb bevor er fte über i^r 
veränberteS Sluäfetyen tfyeilnefymcnb baran befragen lonnte, 



111 

roor>er e£ entjianben fei, lant jte tt/m ^uoor, inbem fie über 
$topffd>mer$en flaute, vorauf er xfyx anriet!? fid) meber-- 
gulegen, roaS fie erwartet batte, unb feinen 23orfcblag 
befolgte. 

3n ifyrem @cr)lafgemacr)e überlegte jte nun, t>a{j fie 
fein »eränberteS 95enefcmen gegen ben Hauptmann anner)* 
men oürfe, bamit btefeS roeber bem Pfarrer, nccl) ßorb 
SDutfyam nid)t auffalle. Slbcr fie Ijielt eine folcl;e 23er* 
jtellung für fe^r ferner burcr;$ufüf)ren. 



©rjt nad? einer beinahe gan$ fctjlafloö ^igebra^ten 
9cacbt, fyatte 2lureüe roieber bie nötfjtge Raffung gewonnen 
unb erwartete nun fefynfücfytig, ob ber 3taliener Söort 
galten, unb tfyr bei ber Königin eine 9lubien$ r>erfcbaffen 
roürbe, aüein er lief* fie barüber feinen Sefcfyetb wtjfen; 
bagegen aber fam Sorb £)urr/am ju ifyr, um tfyr mit^u* 
teilen, t>a% er eine Spur baoon aufgefunben r;abe, wo 
man öorb $owe gefangen fyalte unb biefeu $tngcr$eig $u 
perfolgen fei e$ notfywenbig, t>a$ er frd> auf einige Jage 
aus ßonbon entferne. 

9lurelie roagte e$ nicbt, ifym etroaö »on bem SSerfpre* 
$en t)cö Hauptmanns Solongaro $u fagen, roeil fie nicfyt 
wijfen tonnte, ob er eö erfüllen mürbe, unb e$ fefyr be* 
zweifelte. 

(£rjl am ^weiten Jage nad; ber 5lbreife be$ 2orb 



112 

£>urlmm erbtelt fte einen ©rief bon bem Italiener, mo= 
tut er fte mit wenigen Söorten aufforderte, $u einer baut 
beftintmten «etunbe, am folgenben borgen, ftcfy tn'g ©cfyfofj 
gu begeben unb ^ier in einen Sorrtbot, ben man bie SWarmor* 
baue benenne, obgleich er r>on einer foleben feine 9lefynlicJj* 
feit beft&e, fonbern im (SegentljeÜe lang unb fdjmal fei, 
jeboeb SWarmotplatten ^um ftupoben i?abe. 

£ort roerbe fte eine fyofye %fymt mafyrnefymen, in bee- 
ren <ftäl?e fte ftd? aufhalten möchte, benn aus biefer $fyüre 
mürbe bie Königin treten, um ftcb nad? ber 8$lo§far>elte 
5U begeben. Sobatt> aber ba$ gefdjebe, möchte fte bau 
5tnte tjor ibj beugen unb ibr bie 23ittfdjrtft überreifen, 
in melier fie um bie Befreiung ifyreS DfyeimS nacfyfudje. 

5iurelie fonnte nur bem Pfarrer SBilmfen tfyr 23orf)a* 
ben mitteilen, meil ßorb ©urljam Derreift mar unb ber 
brabe alte üRann mar menig bamit befannt, mie fte ftd) 
bei einer folgen Slubienj ju »erhalten fytöt, er fonnte ü)r 
mithin aud? feinen Stafy be$l)alb erteilen. 9Iber er feg* 
nete fte, beoor fte ibn »erlief, unb babei meinte Slurelie tyeftig. 

2luf feine bringenbe (Ermahnung baut, fucfyte fie 
ft$ iebod? balb $u faffen, unb fufyr barauf fyin ju bem 
fönigticfyen @(bloffe. 

#ter fragte fte, nacfybem fte auSgefitegen mar, einen 
ber ifyr begegnenben Si»reebebieuten nad? ber Marmor* 
l)alfe, mofjin er u)r barauf ben Söeg geigte , fte jebo# 
am (Eingange biefeg eigentlichen (£orrtbor8 »erlieg. 



113 

$11$ jte jtd? nun bartn allein befanb, unt) tangfam 
nad? ber £f;üre ju fcfyritt, welche tf;r ber £>auotmann 
23olongaro als tue begetd^net fyatk, burd) weldje jte bte 
Königin treten $u fet?en ]eben 2tugenblid! erwarten tonnte, 
gitterten ifyre 5ü§e, jte oermocr/te ftd? nur mit 9lnjtrengung 
aufregt gu erhalten, unb tfyr £er£ flopfte beinahe fybrbar. 
SBolIenbS aber je£t, inbem jte eine ©cfylofjuf/r bie neunte 
€>tunbe be$ Borgens angeben borte. 

©te fucfyte jtd) alfo fdjnell fo gut wie möglich ju 
faffeit, benn fte fonnte nun in jebent 5tugenblicfe t>k ^önt* 
gin gu fefyen erwarten. 

SBirflid? öffnete ftcfy aucb balb barauf bte £l)üre, 
welche nad? ifyrem Sorgemacfye führte, ßwei Gonflabler 
traten f;erau$, gelten tfyre weisen Stabe oor jtd? f;tn, 
unb riefen laut auö: „Die Königin!" 

@g befanb fic£> aufjer Zureiten fonjt 9ftemanb in ber 
9ftarmorl>alle, unb jte wujjte ntdjt, bajj e$ ein üblicher 
©ebrauefy, ber aud) bann befolgt wirb, wenn gar 9he* 
ntanb pgegen iji; jte glaubte alfo, bajj ber ßurnf biefer 
beiben (Eonjlabfer i^r gelte, unb erfdjraf barum, näherte 
|id> aber unt einige ©dritte mefyr ber Sfyüre. 

2lu$ biefer traten eben $wn Äammerfyerren ber Äöni* 
gin — wie wir jte lediger ftät bejeicfyncn würben — 
wooon ber eine tbr reieb mit perlen gejUcfteS ©ebetbudj 
trug, unb ber anbere ein Äiffcn oon 6ammet, mit golbe- 
nen $ran$en befefct. 

Die SWotyrtn. II. 8 



114 

darauf pflegte fte nteber$ufnieen , wenn nad? bem 
®otteßbienfie ber ©etftlicbe mit erböbter (Stimme ben 
Segen über fte fyracb, unb in einem eigene ba§u ver- 
faßten ®ebete ®ott um ein langeß fieben für fte anrief, 
unb um eine fortgefe£t glücfltcbe Regierung. 

£Hcbt hinter biefen beiben Höflingen fam bic Königin 
unb hinter ibr ein große« (befolge, $>aä fte in ibrem &or-- 
^immer erwartet fyattt; benn man Inelt eß für eine große 
(Efyre, wenn man fte in bie strebe begtetten burfte, für 
eine Seoor^ugung oor 9lnbern mtnber Isocb ©efiettten, unb 
eß firebte %zbtx barnadj), fte gu erhalten, ber gern mebr 
galt, atö fte. 

Bürette tl)at nun ganj fo , wie ber Italiener 23olon-- 
garo ifyr angeraten batte, ber ftcb gleichfalls unter bem 
©efolge ber Königin befanb , »or ber fte ein Änie beugte 
unb ibr 23ittfcbreiben ber boben $rau entgegen bielt. 

£>tefe nafym eine ftolje Haltung unb 2Jttene an, tn= 
bem fte uor Büretten füll fianb unb fte mit ßrjiauuen 
anfab; aud? zauberte fte t>az JBtttfcbretben an^unebmen, 
flrecEte aber enblicb boeb bie £anb barnad? auß; entfaltete 
eß , laß eß pebtig burd? unb fagte barauf mit fdjroffem 
£one, maß fte noeb weniger f$ön außfeben maebte, alß fte 
obnefytn febon war: „SBenn bie 93tttfteüertn tk Socbter 
beß Sftanneß wäre, ber an mir unb meinem föeidje $um 
Jßerrdt^er würbe, fo würbe tcb eß für natürlich galten, 
wenn fte ben 2öeg eingefdjlagen Ijdtte, ber fte gu meiner 



115 

ß>nabe fyinfübrt, unb eS iljr »ergeben; jeboeb fiebt jte 
£orb Stowe ferner unb Darum möge jte ed nici)t weiter 
tragen mir in ben 2Beg $u treten unb bureb tbre ®egen= 
wart mieb $u beläjtigen." 

<J$ gebracb Zureiten an üÄutb, etmaS auf biefe r)erg= 
tos au$gef»rocbenen SBorte gu ermiebern, benn jte tam&fte 
mit einer Dbnmacbt, als bte Königin bte tt)r überreizte 
SBittf&rtft fallen lief unb mit einem 9lu3fef)en, t>a$ 2lure* 
itenö Hoffnungen mit einem üftale zertrümmerte, tbren 
2Öeg nach ber $a»etle fortfe|te. 

Sie fab alfo aueb ntebt, mte bte Höflinge jte anftaun* 
ten, tnbem jte an tfyr »orüber gingen; nne böbntfcb ber 
Italiener 53olongaro babei lächelte; mie tbeilnel;menb an 
ibrem Uebefbeftnben, %a$ mar. tbr beutlid) anfab, Sftancbe 
aus bem befolge jte betradjteten ; fte ^örte ntebt, n?ie 
2lnbere flujterten, mie fdjön jte ijt unb (Einer ärgerlich über 
%a$ 33enebmen ber Königin barauf erroieberte: „£)a$ eben 
ift t^r Ungtücf, barum wirb jte fo fcbonungSloS be^anbelt." 

ißon allem bem fab unb borte fte nicbtS, benn bte 
Gräfte bauen fte »erlajfen. 3br Körper rubte erjt auf 
tbren Änteen unb enblicb bracb jte jufammen. 

2Öie tauge mag fte fo bemufctloS auf ben falten Partner* 
»latten be« $u§bobenä gelegen fjaben? 93ts ein $age ber 
Königin au« bereu Sorgemacb fam, unb erfebroden über 
tbr 9lu3fefjen, fte »oll £beilnabme aufriebtete, jte git er- 
muntern fuebte, unb als e$ tbm »ermitteljt einer jtarfen, 



116 

aber roofylrtedjenben <£jfen$ gelang, bte jeber $age für 
»orfommenbe $äüe bei jicfy führen mufjte, jte fragte, mo* 
rin er im «Stanbe fei il)r ju btenen. 

©ie reifte tl?m bte £anb entgegen unb §n?ar als ein 
ßetcfyen, ba§ fie jlcfy gern ergeben möchte, besor etwa 
bie Königin jnrücffomme, maS er gleichfalls barum tr>ünfd)te, 
meSfyalb er jtd) bemühte fte bis gu einer San! ju brin* 
gen, bie in einer $enfterntfd)e jianb, ifyr baranf aud) fei* 
nen 9lrm lieb, als jte jtd? einige Minuten erholt fyatte, 
unb nun nad) tfyrem SBagen geführt $u »erben, tl?n bit* 
tenb barum erfudjte. 

$aum war jte im @tanbe, tfym mit wenigen SBorten 
für feine 2)tenfileijtungen ju banfen, als er ifyr aucfy nocfy 
beim ©tnjtetgen foldje erroieS unb barauf bem Äutfcber 
befaßt, bocfy nur ja bie franfe SDame beljutfam $u fahren 
nnb ebne SSerpg nacb <£>aufe. 

SDic (£rfcbütterung beS SBagenS braute Slurelien »ol-- 
TenbS roieber gum Haren 33erou§tfein unb jte jtrengte nun 
ibr ©ebäcbtnijj an, um baS Vorgefallene in ©ebanlen $u 
roiebcrbolen. 

allein es mar if)r unmöglich, benn jte lonnte babei 
abermals t>bnmäd)ttg 51t merben befürebten unb fogar fpä* 
ter, in teurem ßimmer angelangt, in einen ©ejfel nteber* 
gelajfen, jianb nur baS unfeböne, falt unb jtarr auSfebenbe 
91ngeftd?t ber auf fte erzürnten Königin Dor tfyrem tnnern 
5luge. 



117 

(Erfl fpäter bacbte fte baran, ba§ ber Hauptmann 93o* 
longaro mu^tc baoon gerauft fyaben, tr»te bie Äontgin 
gegen tbren Dljeim nodj immer gefonnen fei, unb ftc glaubte 
baran, ba$ eS mit in feinem $tane lag, tljr biefe $)e= 
mütbigung in ®egenmart fo vieler Höflinge 51t bereiten. 

28ar e$ mirfttcb fo roie fte meinte, fo fe£te biefe 
©cblecbttgfeit atten übrigen feinet (Sl)arafter$ noeb bie 
trotte auf, unb bennoeb burfte fte mit 9ciemanben barüber 
fyreeben. 

9htr rote bie Königin ftcb tbr gezeigt, roaS fte gefaxt 
fyatte, feilte fte tfyren ^reunben mit. 

911$ ber Pfarrer baoon fyörte, behauptete er gteidj, 
baß es ber Hauptmann 93otongaro niebt eljrltcb mit ifyr 
meine, unb roenn e$ Bürette aueb niebt attgejtanb, fo 
fucfyte fte ibn ebenforoentg $u oertbeibtgen unb fyracb 
überhaupt nur it)re 33efümmerni§ au$, bajü tfyr Dtjetm 
niebt bureb it)re 3Jtttrotrfung fonnte befreit werben. 

£>a$ betätigte ber Pfarrer unb brang barauf, bafc 
fte nacb «£>oüborn #all 5itrücffet?ren müßten, roetl er ni$t 
länger fein 5lmt nur bureb einen Stelloertreter aus ber 
ndcbften Pfarrei bürfe »ermatten {äffen, unb begfwlb ent* 
fcblof; ftdj 5luretie ba^u ; nur roollte fte abwarten btS 2orb 
£)urbam Don feiner Steife jurüctgefommen roäre, um ibm 
baä Vorgefallene mitzuteilen. 

@r traf febon am folgenben Sage in Sonbon ein unb 
begab ftcb gleich, febr Reiter gefttmmt, 51t Büretten , meiere 



118 

er baoon ju benachrichtigen gebaute, baf er ben Stufend 
l?att$ort i^reö DfyeimS mit ^iemUc^cr ©eroifjr)eit entbeeft 
|>abe; ein fletneä ©ebdube in ber 9^df>e von Sonbon, 
morin jtdj nod? mehrere Staatsgefangene befdnben, bie 
bafelbji forgfam beioacfyt mürben, aber er erfct)raf , als ;r 
fte fo leibenb auSfefyenb fanb nnb in ordnen. 

Stodjbem fte iljn mit bem Vorgefallenen befannt g* 
macfyt fyattt, fonnte 2orb £>urt)am baö Verfahren ber 
Königin nicfyt begreifen, inbem Bürette ibm ni$t fagen 
burfte, ba§ 33olongaro na$ tfyrer Meinung fxe nod? efyer 
me^r gegen Sorb 9tome erbittert bahe, um ftcb an ^urelien 
ju rdc&en. 

^ebenfalls aber, urteilte nun 2orb -Durbam, fei rnobt 
jeber Serfud? oon ifyrer (Seite, bie ©eftnnung ber $öni ; 
gin gegen 2orb föome ju dnbern, oergebüd?; e$ mü§ten 
alfo baju anbere Mittel erfonnen werben. 

£)o$ meiere? Sorb £>ur{>am festen eines gu miffen, 
nur aar er offenbar nod? gmeifelljafi, ob e$ rdtfylicfy märe, 
unter ben obmaltenben Umjidnben e£ gleicb je£t feben anju* 
loenben, unb beSljalb fa)ienen feine ©ebanfen ber 2lujjen» 
melt gan$ entrücft gu fein, ober oielmefyr jebem $lnbem, 
rcaS fonjt iljm nafye lag, um nur an $a$ $u benfen, 
momit er fu eben befcbdfiigte, inbem er mit oerfcfyränften 
5lrmen im Jpintergrunbe beS 3iraraer$ au f 5 unD nieberging. 

2>ebenfafl3 mar e$ ein fetyr gemagteS Spiet, mag er 
§u unternehmen enblid? feft ben SBtflen %attt unb nun gu 



119 

anreiten fagte: „@3 ijt eine 2ftögitd)feit, ba% id) im 
Stanbe bin, t>te ®ejtnnung ber Königin in 23e$ug auf 
£orb dtotvt $u änbern — Zureite roollte ifjn freudig 
babei au$fef)enb unterbrechen, voe$f)alb er fdjnell gu \\)x 
fagte: „SSerjtefyen Sie mid) recfyt — eine üftögltcfyfett, 
nodj lange feine ©erotfjfyeit; roenn id) aber biefen ßroeef 
erreiche, fo verliere id? Dod) iebenfallö im ganzen Sinne 
be3 SBorteg ibre ®nabe 7 unb mürbe mxä) barüber $u W 
flen roiffen, obgleid) eS immer gefällter; bleibt, in ifyr 
eine $einbin 311 bejitjen, bie roobl im Staube wäre, an 
mir oa$ if)r r>on 9lnbetn zugefügte Unred)t, roie jte e$ 
immer möchte, $u rächen; nur ifi e$ nottjroenbig, ba§ id) 
mid) babei t?crfer)e ; tfyäte id? e$ nid)t, fo fönnte id? ouU 
leicht buret) mein Sßerfabren 2orb Dioroe ntcfyt retten unO 
td) roäre bagegen »erloren, ja, e$ fönnte bann fo fom= 
men, bajj roir uns nicfyt mefjr roieberfefyen möchten unb 
barauf mufi id) Sie vorbereiten." 

3lurelie erfet/raf fjeftig über biefe 2Rittt;eiiung , unb 
als ßorb £)urf;am oaü n)at/rnar)m, fagte er fdjnell; ,,3d) 
gtaube jebod) nicfyt baran, t>a% e$ fo fommen roirb, nur 
mufj id) mid) gu einem $otar begeben \ um mit bejfen 
3u$tet)ung meine Angelegenheiten $u orbnen, ba SSorficfyt 
in allen Stücfen rdtblicr) bleibt, roenn e$ barauf an* 
fommt, etroaä SBicfytigeS §u unternehmen." 

,, Stein, Sie bürfen ftcb unfertroegen in feine ©efafyr 
fefcen," oat ifyn 51urelie mit befdjroörenbem Jone. 



120 

„(Sic werben mid? nid?t ba»on ^urücf^alten ," »erjt* 
eierte er fefi, jebod) mit anfdjeinenber $ube, „unb roenn 
eS mir nur montier; roirb , Sfynen, tnbem i<$ e$ tf;ue, 
einen £)ienjt oon 2öertb gu leijkn, fo foH mir aud? ba$u 
niebtg $u fefetrer fallen; nur um (Eineg mu§ tcb @tt bit* 
ten, roenn tcb big Uebermorgen gegen Slbcnb ntd?t roteber 
$u 3$nen bergefommen fein follte, fo treten ©ie fo febnett 
rote möglid) ifyre föücfretfe nacb £otlbom #all an, unb 
bereben bie Sfyrtgen, 3bnen für einige £eit nad) bem 
$eftlanbe gu folgen, angeblicb nad? einem S3abe, $ur SBieber* 
^erftellung Sbrer ©efunbbeit unb erbalten mir 3br 2Bot;l= 
mollen." 

„3* loffe ©ie niebt »on bier fort, big @ie mir roe* 
nigfieng mittbeilen, mag <5ie im <8inne führen," bat ifm 
Slurelie mit dngfilic^em £one, inbem fie babei feine £anb 
erfaßte. 

„3*$t nidjt," »erftdjerte fiorb £>urbam, „aber »iel= 
leidet in ber $olge." 

„9lcb, mit meiner Seelenangfi roerbe icb big ba^in ju 
fdmpfen t;aben!" 

„9Iurelie!" rief nun ber ßorb mit einem Slugbrucfe 
oon ßärtlicfyfeit, bie fie früber nie bei ®eorg für fie 
gefannt fyatte; „9lurelie, rodre eg benfbar, @ie — " 

(Er tjielt ein, fud)te ftcb $u faffen unb fefcte rubiger 
i^inju: „Sfcre Sorge um mtd? ijt mir ber fcbönjie 2obn 
für 9ltleg, mag id) jur Befreiung Sbreg O^eimö unterneb* 



121 

4 

tnen werbe. 2lllein mir bürfen t>ie rechte Seit ba$u nidjt 
oerfdumen, unb ber Pfarrer SBümfen nicbt erfahren, ba$ 
icfc — fagen (Sie ifjra nur, ba% \fy mit bem $lan um* 
gebe, einen $reunb bagu $u »ermögen, ba§ er bie $önt* 
gin für unfere SBünfcbe $u gewinnen ftd) bemüben foü." 

Sdjon im Segriff ftdi ju entfernen, fagte er nocb mit 
ebenfo weitem, aU ber$lid)em £one: „ßabp 2turelie, »er* 
fennen Sie mi(b nicbt, wenn icb e8 roage Sie um bie 
Umarmung einer ftreunbin — einer Scfymejier gu bitten; 
id) miß fte gletcbfam als einen Segen $u meinem ®ange 
betrauten." 

5turelie bacbte baran, t>a% er gemi§ je£t im begriffe 
jianb, ibr unb ben übrigen ein fcbroeree Opfer ju brin* 
gen, ftd) für Me einer ®efabr gu unterbieten. Sie »er* 
lannte atfo feinen Semeggrunb gu biefer 9lnndfyerung an 
fte fdjon t>efgt)alb nidjt, fonbern breitete red)t aufrichtig 
gemeint ifjm bie 2lrme entgegen. 

(Er brütfte fte nun einen 9lugenbli(f an feine 33ruji, 
einen ßu§ auf ifjre Stirne unb »erlief bann eilfertig t>a$ 
ßimmer. 

(Ein ßwg i^tcö «^er^enS, bem fte folgen mufjte, 50g 
fte fytn an ba$ ^enfter. (Er blidte nocb binauf be»or er 
in ben Sßagen fiieg , unb biefer rollte barauf mit tbm 
bie 'Straße entlang. 

5lurelte em»fanb babei fo, als ob fte fiorb £)urr)am 
ntc^t mebr mieberfeben foltte, unb ibr Bufianb mar »on 



122 

« 

biefem 9lugenbltcfe an beflagenäwertber, alö je %vroox, benn 
1te batte jcjjt nidjt nur ibre 33efor^niffe wegen 2orb »Jtowe 
ntcber gu fämtifen, fonbern aucb bie. welche fte wegen 
fierb 2)urr;am ängftigten, unb mebr ®runb ba*u fyatte, 
als fte ftcb »orjtellen fonntc. 

(Snblicb machte fte ftd> auä) Vorwurfe barüber, t)ap 
fte niebt brtngenber barauf befianben (et, ba§ 2orb £>ur-- 
bam fein SSorbaben aufgebe. unt> btefe Martern nahmen 
$u, je länger er e$ unterließ $u tfyr ^urücfjufebren ; \a 
ibre Unrube barum r>ermcbrte ftcb, bafi fte niebt bauernb 
ftcr) nieberlajfen fonnte, fonbern auf t>a$ geringfie ©erdufcb 
im «£>aufe aebtenb, bejtänbtg in ibrem ßintmer auf« unb 
nieberging, unb jebeö 3Wal $ufammenfubr, wenn Semanb 
bie Suppe berauf lam, aueb bei bem Pfarrer nie länger 
als einige Minuten »erwcilen moebte. 



£>er $otar fyattt &orb £urbam )o lange bei bem 
Orbnen feiner ©efd)äfte aufgebalten, bt$ e£ $u fyät baju 
war, eine 9lubien§ bei ber Königin nad^ufueben. 

(£r bätte fid> alfo noeb tiefen 5lbenb einige Stunben 
$u 5lurelicn verfügen tonnen, aber er unterließ e$, weil 
er befürchtete , ba% fte eg wieber oerfueben würbe, feinen 
3ßorfa£ ju änbern. 

5lm folgenben Sage begab er ftdj , fo früb e3 i^m bie 
SBefiimmung ber Königin erlaubte, tn ibr SSorjimmer uns 



123 

badete fidj bei ifyr melben 311 lajfen, wie Die (Erjien if?re^ 
#Dfe3 eg gu tiefer 3eit burften; allein er erfuhr t/ier, 
ba§ fie biefen Jag mit Staatsangelegenheiten in ifyrem 
Kabinette befcbäftigt fei, mithin 9ftemanben empfange. 

Sorb 2)urfyam fyatte fxc^> biefe ÜKogiicfyfeit r>orgejMt 
unb beSfyalb feine SSittc um eine 5tut)ien§ in bringender 
Sßeife fcfyriftüd) ausgebrochen. 

liefen S3ricf lief er nun gurücf, begab ftd) aber bcs 
angeführten (55runbeS megen bod) nid?t 311 2lureüen, ob= 
gleicb er gar mofyl ftcf> benfen fcmnte, tia$ er nod) an 
bemfelben Jage feine Slntroori auf fein Schreiben »cn 
ber Königin erbalten mürbe, nur teilte er Büretten fc&rifi* 
lid) mit, um melier Urfacbe mitten ftdj bie $luSfürjrung 
feines UnternebmenS »etgogeite. 

ßorb J)urb;am fyoffte bamit ifyr #er$ $u gewinnen, 
ba% er aus Siebe gu ifyr fo Diel magte unb motttc eS 
besfyalb um jeben -JsreiS. 

2im folgenben Jage marb er $ur gemöfynücben Stunbe 
§ur Königin belieben, unb mäfyrenb er ibr gemelbet 
mürbe, backte er beftänbig an Zureiten, um bei biefcr 
(Erinnerung feinen 9JJutb, für bie (Erreichung ibrer Sünfcbe 
mirffam merben $u fönnen, ^u jiärfen. 

(Enbücb rernabm er i^ren Älingelpg, ber einen $a* 
gen $u tfyr befcfyieb, ber gleich barauf ifcm bie Jbüre ify 
re$ ©emacfyeS öffnete. 

9tt$t eine QSierteljiunbe fyielt er fxcb bei ifyr auf, bann 



124 

febrte er mit einem vor $reube jtrablenben ©eftcbte in 
t>a3 $or$immer jurücf , warf feinen Hantel nm ftcb, pTjte 
barauf gletcbfam bie £reppe hinunter unb rief feinem 
Äutfdber $u, ber mit einem Sßagen, roelcber tfyn in'« 
@cblo§ gebraut, fcot bemfetben feine föntffebr erwartet 
batte: ,,$aul, glaubft £)u, bafi micb foxc Q3ferbc in einem 
3uge nacb Sllftngton £oufe bringen fonnen? <Sonft laffe 
icb nocb gmei ba$u vorlegen, allenfalls aucb rier, beim 
e$ mufc mie im $luge gefcbeben." 

„2Bie im $luge? 9Jcin, i>a§ lann icb meinen 23rau* 
ncn md?t gumntben." 

„9cun bann mu§ nocb mebr $orfpann benu$t werben." 

„9Jocb mebr?" fragte $aul gletcbmütbig. „9htr bie 
Königin, melier ©Ott eine lange Regierung »erleiben möge, 
baif mebr als fecbs $ferbe oor ibrem SBagen benu£en." 

,,9hm fo bleibt eS bei ben <§ecbfen," erroieberte ber 
Sorb, fcbon wegen biefem 9(ufentfyalte balb oerbriefjlicb. 

„$ter tbäten eS allenfalls aucb; aber gut iji gut unb 
bejfei* bejfer, nocb bejfer ror^üglicb; fabren mir alfo mit 
(secbfen, benn icb !ann ben 28eg nacb 2llftngton £oufe 
als eben nicbt befonberS loben." 

,,$cnnji £>u ifm aber aucb genau?" 

JD, icb werbe bocb, einige bunbert <2cbritte bauen 
entfernt ijt ja baS grofje ©taatSgefängm§, worin nur 
$erfonen beS erften OtangeS gur Stube gebraut werben. 
6$ jtnb oier teilen bis babin." 






125 

£>er £orb farcmg in ben 2öagen, mecbfelte in feinem 
#aufe t>ie Kleiber; benn fo wie er »or ber Königin er* 
fduenen, fonnte er nicr)t fahren, unb mär)renb e$ gefcbat), 
beforgte $aut ben SSorfyann. 

2US er eben eintreiben wollte, rief er feinem $utfct)er 
nocr) gu: „2ßie icb £)ir oorfnn fa>n gefaxt r)abe, im 
$luge mufjt £)u miä) naä) 5llfington #oufe bringen." 

,,3um fliegen bat ber liebe ©ort bie uferte nict)t ge= 
fcbaffen, jet)oct> werben wir fet)en, xoa$ ftcb babei tt)un läjjt." 

33ei biefen Sorten trieb er bie $ferbe an, nact)bem 
ber 2orb eingetrieben mar unb e$ ging barauf mirflicb 
wie im ftlugc weiter, obgleich ber SBeg fct)lecbt genug mar. 

3n 2Uftngton £oufe angelangt, begab neb Sorb 2>ur* 
t)am ^um ®ouoernenr be$ <Staat$gefängnijfeö unb über- 
reizte ü)m ben eigent)dnbig fcrjrtftücb ausgefertigten 33e= 
febl ber Königin, Sorb 9ftowe feiner £aft flu entlaffen. 

tiefer mürbe beäbatb balb nacr) bem ßinrmer gewie* 
fen, worin ftcr) £orb £)url;am befanb, unb biefer über* 
jeugte [\fy , %a$ 3lurelien$ Or}eim fet)r elenb auSfar). 

2orb Stovot, ber feinen Befreier früher ntct)t perfönltd) 
gefannt, banlte ifym je£t für jet>e [euretwegen gehabte 23e* 
müt)ung; benn er wufete ja nicbt, wie tuet met)r als be* 
müt)t, gerb $)urt)am für it)n gett)an t)attc, ber it)n nur 
baju aufforberte, fid) rodrmer an$ufletben, weil e$ [a>n 
gegen 5lbenb fei unb bie äöitterung bann anfange füt)l gu 
werben, worauf it)m 2orb 9ftowe aber ldct)e(nb erwieberte, 



126 

t>afc man tfym nur ben einen 5lngug , treiben er trage, 
getaffett r)abe. 

Sorb £)urf)am brängte ibm atfo feinen Sftantel auf, 
waö jeboft ber ©ouoerneur ntebt jugab, fonbern einen, 
ber Senem geborte, b erb elf Raffen lief, mit betn 33emer= 
fen, baf cö auSbrücflicber SSefebl ber Königin gemefen 
fei, xbm nur ben einen 9ln$ug $u laffen, ben er bei fei* 
ner 5ln!unft in Sllftngton #oufe getragen , roemgftens f)abe 
©ignor 93olongaro, ber bie 2lufjtd)t über jebeS «Staate 
gefängniB in ber 9täbe »on ßonbon fübre, e$ ibm fo 
mitgeteilt. 

Sorb 0tomc erholte jtdj erfl fcon feinem (Jrjiaunen, 
fo untterbofft befreit ju werben, na$bem er neben fiorb 
£>urbam im Sßagen y$Ut>, genommen batte unb brdngte 
ifyn nun ibn $u fragen, mie ji$ bie ©einigen befdnben 
unb roie eS ber Königin oon ©cbottlanb ergebe. 

£orb £)urbam tbeitte ibm 9ltleS mit, mag er felbji 
baoon mußte; nur nid)t ba$ unglücClicbe @nbe feineö 
6or;ne8, audj ba% 2lurelie tljn in Sonbon erwartete. 

5luf feine Steuerung, ba$ er t>or allen fingen ber 
Königin für feine Segnabigung banfen müjfe, ermieberte 
ibm fein Begleiter, baf* biefe e$ jtcb »erbeten unb roatyr* 
fcfyetnlicb einen befonbern ®runb baju haht, womit ftdj 
ßorb 3tome fefyr gern begnügte. 

«So oft biefer mäbrenb ttjrer furzen $atyrt »on feinem 
«Sobne f»ra$, geriete ßorb £>urbam in bie größte 95er* 



127 

legenbett, benn es ging au$ (einen Weiterungen ber&or, 
ba£ er feine »on ben 9lnbeutungen p t»erper;en feinen, 
nomit fein Begleiter ibn barauf vorbereiten woüti , ba§ 
ein febr harter ©cblag be$ ©cbicffatä ibn erwartete. 

3n Sonbon angelangt liefen fie ben Söagen in einer 
geringen (Entfernung »on 9Utrelten$ SBofynung galten, 
fliegen aus unb begaben ftcb gn $uj babin; Sorb £>ur* 
bam t^rent Dfyetm ooran. 

<Sie ftanb t>or ?lngjt über t>a$ 2lu3bletben if)re$ greun* 
bee n>ie gefoltert , am genjicr unb fab tbn augenblicfüd? 
fommen, obgleicb es fcbon fiar! bämmerte, meSbalb jte 
ibm aucb ungefdnmt bis gur £rewe entgegen eilte, unb 
\\fy feineä beeren 9(u$feben$ wegen überzeugte, üafy er 
ibr neue Hoffnungen gur Erfüllung ibreS 2öunfcbe$ mit* 
braute. 

5Uö er ifyr jebod? gar bat natye 2öieberfeben tbreä 
DbeimS »orjtcbttg in 9lu3jt$t jleflte, \>a umarmte jte au« 
eigenem antriebe beffen 23efreter, unb bcr 9(nblicf tbreS 
(£nt$ücfen$ über ben Söieberbeftfc beS Sorb SRom mar 
tfym ein fcböner unb genügenber Soljn für fein 2Bagni§ 
in ber 2lrt, mte e$ gefcbefyen mar, ßorb CÄome aus fei* 
ner ©efangenfcbaft §u befreien. 

Sfyren S3ruber, ibren geliebten 33ruber nannte jte tbn, 
inbem ftc tfyren £>anf gegen tljn auöfpracb, unb e$ cnt* 
ging ibr ber @euf§er, ber ibr barauf bie Antwort erteilte; 
benn 2orb $ome befiürmte $u gleicber &\t feinen Befreier 



128 

mit $)anffagungen, nacfybem er erfahren, rate t>iel ®runb 
ba$u »orljanben mar. 

Me begaben jicfy barauf gu bem noeb immer nicf)t 
ganj bergejtetiten Pfarrer, nacfybem Slurclie il?n auf ba$ 
Söieberfefyen mit (einem greunbe vorbereitet batte. 

9?ad?bem ber erjk ©türm ifyrer ftreube jtdj dvoa$ fcer* 
minbert fyatk, fragten jte fiorb £)urt)am roteberfyolt, roel* 
d?er Mittel er jicb bebient fyabe, um babureb bie Königin 
ju einer 5lenberung ifyrer (Sefinnung $u bewegen, allein 
jte lonnten i{m ju feiner ÜJttttfyeilung barüber bewegen, 
unb jicb nur oorjtetlen, Üa$ etwas ®el)eimni§r>olle$ bamit 
»erbunben fei; weshalb fte aufhörten, ifyn weiter bamit 
ju belaßten. 

deiner oon ifynen fyatte baran gebaut, \>a% Zureite 
einen £raueran$ug trug, ber bagegen jefct ifyrem D^eim 
auffiel, weshalb er %u erfcfyrecfen febien unb erji nacb einer 
$aufc barauf fytnbeutenb fagte: „3$ fann eä mir oor* 
Hellen, wa« biefeö Äreppgewanb bebeutet — meine «Sdjme* 
jier Sujie mar öfter« teibenb unb — " 

Slurelie fdmttelte babei weinenb ben Äopf. 

„5llfo niebt fte?" rief £orb Rom fc^neU unb fer)r be* 
wegt aus. „£)ein SSater? mein lieber guter Vorüber — 
er — " 

„2lucb er nicht," fjauebte jie gleicbfam ifym ju. 

„2Öcr fonft?" fragte ßorb SRovot notb ungejiiimer mit 
einem $orgefübl be$ ©cfymerje«, ber feiner wartete. 



129 

„$i$t fiujie, nid)t £)ctn 23ater — mer fonft? Um ®otte$ 
SöiHen, Zureite, »er futfff 

„®eorg," jiammelte ftc faum fcerjtänbticfy. 

„®eorg," rief er mit frampffyaft gepreßter Stimme 
ait8 unb brachte aud) nur feaS eine 2Bort über feine Sip- 
pen , babei (an! er in einen neben Üjm jietyenben ©ejfel, 
bebecfte fid? ba$ ©ejtdjt mit ben £änben unb e$ ^errf^te 
eine tiefe Stille im ßimmer. 

3itternb an alten ©liebem oermocbte er bofy nicbt §u 
meinen unb erft nad) einer langen SBeite auszurufen: 
„©eorg, mein einiger Sot>n! ©er Inbegriff aüer ftreu* 
ben meinet ganzen 2eben3, meiner Hoffnungen für bie 
3ufunft, tobt, tobt!" 

9mr baS leife Scfylucr^en ber Uebrigen oernafym er 
als Antwort. 

©nblid) erfaßte ber Pfarrer feine #anb, inbem er 
fagte: „ÜWein teurer greunb! mie oft t;aben Sie biefeä 
£ebcn eine SBorberettungöfcfyule genannt, in ber mir burdj 
Prüfungen, mcld;e ber £etr über unä oerbängt, befäbtgt 
roctben, SenfeiW in bem großen S3udie ^u lefen, morin 
»erjeidjnct jtef)t, me3t>alb mir tyter fo ttiel Ratten leiben 
muffen, ber-or mir jur $lnfcr>auung ©ctteS gelangen fonn* 
ten. 2ßie oft fyaben Sie geäußert, 1>ci$ bocfy bie $reuben, 
meld)c uns im «Fimmel erwarten, nadjbem mir t-on bem 
£)rncfc ber S3ürben ermübet, bie mir tjier $u tragen tyaU 

£>ic Oflobrtn. II. 9 



130 

tett, bort anlangen, oon reinerer unb eblerer 5trt fein 
muffen, als bie btefer 2öelt. 9hm, ftc , nad) melden wir 
und enb(td) fdmmtltcb fernen, genießt nun 3fc Sobn. 
2Bedr)alb moüen mir um feinen Serluft flauen unb jarn^ 
mcrn? SBarum nicfyt lieber und barau erinnern, ba$ — 
im SSergtetcbc 511 ber enblofen Gwigfeit, melcber mir bort 
entgegen get/en — nur noct) eine ganj fur^e Spanne 3 c i* 
l)in ifi, bid mir unfern guten ®eorg mieberfefyen ? — 

„0, fudjcn Sic £rofi für 3^ leibenbed £er$ in btefer 
Hoffnung $u ftnben, unb metfen Sic 3ebem , ben f;ier ein 
Sertujt getroffen bat, auf biefed Sßieberftnben bin, bamit 
er barin eine Teilung feiner SBunbcn ftnbe. ^immelmdttd, 
ja fytmmeltoättd wollen mir bliefen unb bort bie und SSoran= 
gegangenen mit gläubigem £er$en auffueben; überzeugt 
muffen mir und galten, i>a% mir burd? jebe t;ier »oHbracl)tc 
gute $r)at i^nen ndljer rücfen, benn babei nur »erben 
mir cd empftnben, ba$ $mar getrennt oon iljnen, 1>q^ 
fortmafyrenb eine Skrbinbung gwifdjen tf?ncn unb und be- 
freit unb ber ®laube an eine folcfye fünftige Sieberoer- 
einigung mirb immer tiefer 2Bur$el fdjtagen in unferem 
Innern. Obgleich getrennt oon und merben fte, bie und 
oerlaffen l?aben, boeb ftetd bei und fein unb mir in ben 
legten Slugenblicfen unfered fiebend bie 51rme geöffnet fe* 
Jjen, mel^e unfere ßieben audbreiten, um und ju emofan-- 
gen, und empor $u tragen in jene listen Otdume, mo mir 
mit tfmen oereint bie $reuben genießen merben, meiere 



131 

irrten fdjon »or unferem SSteberftnben bort $u $beil 
mürben." 

5IU Sorb fRoroe no<fc immer nidjt fprad?, fufyr ber 
Pfarrer fort: „Sfteiu teurer greunb, betrauten Sie 3^re 
9tt$te, fte bebarf nod? einer Stü£e auf iljrem ®ang 
burd? ba$ Seben, bie ihr fo oft bureb Eranfbeit teibenber 
Sater, aud? mit bem bejten 2ßitlen ba$u ifyr nidjt mer* 
oeu fann, treten Sie an beffen Stelle unb oergelten if)r 
babureb, maß fie gelitten, maß fxe ertragen fyat, um Sie 
au& 3^rer ®efangenfcr)aft $u befreien, menn gletd? \mp 
loa, roetl es Sorb £)nrtjam oorbefyalten mar, ber gemif 
ba$u bittet anmenben mufltc, bie gemagt maren unb ttyn 
Ratten tn'ä dlenb fiürgen muffen, menn er fte gleich nie 
eingejtanb; ba§ Sie mithin it/m bafür jum £>anfe »er- 
pfltcfytet jtnb unb biefen nur baburd? abtragen tonnen, 
menn Sie fid) beruhigen , aud? 5lnbere ba$u $u oermögen. 
£>, bann merben Sie aud? eine ßtnberung 3t/reö Sd)mer= 
$?& empfinben unb, bamit es möglich mtrb, motten mir 
Sfynen 2ltteö mitteilen, maß mir felbjt oon ®eorg'$ %ob 
erfahren baben, roa$ leiber aber nicfyt fo oottftänbtg i% als 
mir e$ münfe^en, benn mir r)aben nur einen einzigen 93rief 
oon $b,Utpp ®roppe empfangen, ber uns bamit belannt 
mad?t" 

2öieber nad) einer furzen $aufe fe£te ber Pfarrer 
tytn^u: „Sie merben §mar Üfyränen »ergießen muffen, in- 
bem fte ben 3nf)att biefeS Briefes erfahren, aber ba$ iff 



132 

e$, wa$ wir »ünf^en, benn jeber «Sdjmcr^ mufc erji feine 
Siebte behaupten dürfen, beoor wir im ©tanbe ftnb, über 
erlittenes Unglücf un$ ju tröften." 

„Sefen (Sie ben 23rief oon ©eorg/$ greunb mir oor," 
fagte enblid? ßorb Slowe, ftd> gewaltfam überminbenb , imb 
e$ gef^a^, worauf fte it)rc Sefürdjtuna, au$fprad?en, bafj 
aucfy $^ittpp ©roppe tobt fein mü§te, weil er fonß fcbon 
längji wieber getrieben hatte. 

©o fyeftig roie ber ©d?mer§ mar, ben 2orb Otome über 
ben 2Serlujt feineö Sobneä empfanb, lonnte er nicfyt lange 
anhalten, er raupte fanfter merben unb jtcbmefyr in 2öeb-- 
mut^ auflöfen. 

©o f)offt Sorb Otowe, bafy es efyer in #oüborn #att 
gefdjetyen mürbe, bei ber ©ttUe eine« einfamen 5lufent* 
ljalteS auf bem Sanbe; beSfyalb wünfcfyte er fo balb alö 
mögltdj bafyin $u reifen, unb meil (te 5lüe — anfcer fiorb 
2)urf)am — bamit einoerjtanben , fo trafen jie feinet! ba^u 
bie 21njtalten. 

9hir er empfanb eine befonberS tiefe 23etrübni§ über 
i^rc Trennung unb obgleich er ftd} babei ^n befämpfeit 
fu&te, fo errieten fte bod?, ma$ in i^m ooraüia,; aber 
fte maren gu fefyr mit ifyrem SSerlufi befd)äftia,t, als ba$ 
jte weitere ^Betrachtungen barüber anpeilen tonnten unb 
luben ifjn nur ein tfynen recfyt balb nadj £oflborn #atf 
iVL folgen. 

(Er faty babei Zureiten wie fragenb an, um $u erfalj* 



133 

ren, ob au$ fte ben 2Bunfcb ber Uebrigen tljetlte. 5lttetn, 
ofyne t>abei $u überlegen, ba§ fte i^m baburd? Hoffnungen 
gab, tue fte meber erfüllen fonnte nod? e$ sollte, »er* 
mochte fte nicbt it)rert 2Bof;ltl)äter, ben ^Befreier i^reö 
DfyeimS ju betrüben, im (#egentl>eUe befräftigte fte nod) 
mefyr burcfy ifyre &et$Hdje 3uftimmung bie (ginlabung ber 
Uebrigen unb er »erfpracb freubig fte gu erfüllen. 

9lbjt<fctlid> Ratten fte mit Öorb ütome über ba$ trau* 
rtge ©djicffal ber Königin oon 8d)oitlanb gefprocfyen, 
allein fogar biefent mibmete er ntd>t weiter feine 9Jufmerf* 
famfeit, benn er fyatte ja mefyr gu betrauern. 

ßorb 2)urbam begleitete jroar gu $ferbe ttyren 2öa- 
gen; aber er blieb enblicb abftcfytlicb gurücf, ofyne Qlbfctyieb 
fcon ifynen gu nehmen, weil er befürchtete, er möchte babei 
feine £iebe für Zureite 511 betttlidj »erraten. 

$ur bei einer Biegung be$ SßegeS tonnten fte t^n 
nocfy au$ ber $erne erblicfen, mie er fein $ferb anfielt 
unb il)nen nacbfab. 



9?acfybem $l)iltpp ®roppe mit jtdj barüber einig mar, 
ba§ er nicbt e^er nad) (Snglanb jurücf feieren moüte, al$ 
fein ftreunb ®eorg, unb ber e$ pon ibm erfahren fyatte, 
geigte ftcb biefer fortbauernb fo erfreut barüber, ba§ $&i* 
lipp ®roppe ftcb baburcb für bau iljm gebraute Opfer 
belohnt fab unb i^m auf feine 23itte barum oerfpradj, 



134 

in feinen Briefen, bie er nacb #ettborn #aü fet/rieb, 
ntcfytS »on 3cni $u ernennen. 2ftad?te bat ©egentfyeit 
ba»on bod) aud? bie Sacfye niebt anberö, als ftc jefct 
feben jtanb; traurig genug für Zureiten, tuie er meinie. 
äßoju aber biefe unb t>ie S^igeit beunruhigen, rooju ftc 
|e£t feiern bamit befannt machen, reelle föränfung ibnen 
be»orjtanb , roenn ©eorg feinen $orfaj3 in'3 SBerf fefctc, 
unb bie Tic^xin ibnen gufüfjrte? 

3n (Samana lauften ftc jid) lieber einen fleinen 2üa* 
gen unb ein 5&fer&, weil ftc bahn $la£ nebmenb, mit 
metjr 23equemiicr;feit reifen, unb t>a$ geliehene Sufcrirerf 
äurücffcr>icfen , aueb %aba% gut bie Stelle eine« Äutfdjcrä 
»erfefjen fonntc, unb barauf fäumten fxe niebt langer, tiefe 
«Stabt $u »erlafien. 

Einige Sagereifen febon bar-on entfernt, famen jte ge= 
gen 9tbenb an ein 9tet$feli>, »o bie Sieger eben U)re %x= 
beit tcöenbet Ratten unb \tatt tid) in it)re «Bütten jur 
9htr)e gu begeben, um Gräfte gu fammeln gu neuen 91n* 
jlrengungen jum folgenben Jag, nad? bent ®eflimr>er einer 
#arfe, bie ein Söeifcer fcfylecr/i genug frielte, lieber ifyre 
9tationattän$e ausführten. 

£)a$ gefc^ie^t r>on ibnen häufig nad? r-oübraebtem 
£agemerf, inbem ftc einen aufjetorbcntlicbeu £ang $ur 
gröt;Hcr;feit beft^en.. ben jte fogar bei jeber garten SBefcanb* 
lung unb ben ibnen baburd) bereiteten Seiben nicr)t »er* 
Heren r fonbern ir)re ftreijtunben gern bagu benufcen um 



135 

$u tanken mit jtd) in forderlichen Bewegungen $u üben, 
beoor jte jtdj in it>re £ütten begeben, wo wenigjienS feine 
fyarte Sebantlung mebr fte betrof>t, [entern im ©egen* 
ifyetle ein erquiefenter ed)iaf fte erwartet. 

3oni unt ihr Begleiter waren auSgeftiegen, um tie- 
fem Sattle §u§ufer;en, unt intern fte ftd) tabei an tie 
3eit ifyrer 3ugent erinnerte, erfüllte eine tiefe 2öer;mutfy 
ibr 3nnereS ; ja e£ entfiür^ten fogai gewaltfame £t;ränen 
tfyreu Olugen, tenn wo waren Stile, mit melden fte ta- 
malS ebenfo frot? roie nun tiefe Sieger f)erumgefprungen, 
wo war t£>r Später, ter tabei jiant nnt tt;nen mit oor 
freute firabjenten Surfen $ufar/? £>er Severe gewifc, unt 
ipre 3ugentfreunte warirfcbeinltcb tott, wentgjienS ftcfyer 
tie meijxen oon tfynen. 

$l?ili*>P ©reope beebac^tete jte tabei nnt beurteilte 
fte gan$ richtig, intern er feinem $reunte letfe juflüfterte: 
,,3* oerwette mein geben tarum, ta§ 3^ni mit tiefen 
Negern ftcr; noef; einmal im Jan^e herumtreten möchte; 
fortern Sie ihn tod) ta^u auf." 

®eorg ^ätk eö bei SSeitem lieber unterlajfen; aber 
fein $reunt lief niebt nad) mit Sitten, %oni tiefe freute 
§u gewähren, weSfyalb er jte wot;t entließ fragen mu§te, 
ob jte tenn wirf lieb) eine tabei empftnten mochte, wenn 
eS it?r vergönnt fei, mit tiefen Negern einen föingeltana 
auszuführen; worauf fte unter X^ränen läcfyelnt mit tem 
Motft niefte. 



136 

„9hm, fo folge benn bem orange £)eine$ Verlan* 
geng," fagte ®eorg, al« fte fc^on , mie gum £>anfe für 
bte r>on tbm erhaltene (Jrlaubnifi, tljjm bie #anb reichte 
unb bann ft$ fcfynetl unter bte Jangenben mifebte, äugen* 
fcfyetnltdj mit wahrem (Sntgücfen be$£er$en«, tote e$ bei ibrem 
SSruber unb %aha% ber $atl mar, bie ifyrem 33etfpiele folgten. 

2Ber jemals baoon B^ge mar, wenn Sieger tfyre 
9?ationaltänge auöfübrten, ber mei§ e$ aueb gu betätigen, 
melden ftaubtt fte auf bie ßufebauer ausüben, roelcfye 
Sßebmuu) fte aber au* bei tiefen anberer <2eit$ erroeefen, 
»eil Seber, ber fte fo fröfylicb f)erumfprtngen fte^t, baran 
benfen tnujj, t>a% biefe 3Renfd?cn bei fcblecbter ßoft ben 
gangen Jag nue fiafttbiere arbeitenb, fo arm, t>a% fte 
laum fo otele Äleibimgäjiücfc beftfcen, um bureb ibre »öl* 
lige 9tfacfu)ett niebt \>a$ <2d?amgefübl beä anbem ©efcblecptS 
gu »erleben, größtenteils gemaltfam tbrem 93ater(anbe 
entführt, o^ne bie Hoffnung, jemals bie Sangen mieber 
ju fefjen, öfters bart, manches üftal fogar graufam be= 
fyanbelt, bod? im €tanbe ftnb, gumetlen roeuigftenS, ba& 
5lüeS gu oergeffeu unb bann, rote bie ßinber, frofjtid^ 
fid? im Stange 511 bewegen, frofy trenn fte nur gefunb ftnb, 
feine förderlichen 3ücbtigungen gu erleibeu braueben unb 
ntdjt bungern. 

D, roie mancher (Europäer fonnte baran ein 93etfpiel 
nehmen, ber nidjt feiten ein 2JH£gefci)icf mie ein grofjeS 
Unglücf betrautet. 



137 

(Einige Minuten lang »ar %oni »ieber gan$ Slfrifa* 
iterin , benn fte tankte ja mit ben Negern fo rote biefe 
unb fang babet in ben ßroifcfyenpaufen ein Sieb, ba$ fte 
in ifyrer Äinbt)ett gelernt fyatU; jte mad)te babei bie (&UU 
hingen, »elcfye tfyr £an$ »orfdjrieb, nodj anmutbiger »te 
3ene, lachte nnb jubelte mit it>nen, »äfyrenb ©eorg mit 
einem t)6d^ft bitteru (Sefübl tbr §ufaf>. 

£>od) o^ne oon ifym ba§u aufgeforbert $u werben, 
weil (ein $reunb es nicfyt 3ttlie§, febrte fte §u ibrem ^ubr* 
»er?e jurttc?, naebbem fte alles ®otb , »omit ibre 336rfe 
gefüllt »ar, unter bie <2d?»arjen t>ertt)eitt batU, auf bie 
fie nun ben 5Micf niebt »etter rt^tete, fonbern jtd) ba$ 



)t mit beiben £änben bct>edte. 



9lucb tfyr trüber unb t)k Uebrigen folgten ibr jum 
SBagcn, nahmen barin $la£, unb 2>aba$ lenfte ibn »te 
früber. 

(£3 bauerte lange, bis jtcb ber Sturm in 3oni'S 3n* 
nern enbltcb gelegt fyatte, unb bis babin fpracfr deiner 
t>on itjtten ein SBort. (£nblicb aber lenfte ba$, »ad jte 
nun faben , ifyre ®ebanfen auf einen anbem ©egenjianb, 
ben jte mit befenberer 9lufmerffamfeit betraebteten. 

3nbem jte nämltd) nad? bem £)elta be$ Orinofo fyinab* 
fubren, näberten jte ftd? einem £)orfe , ba£ fcon 3"bianern 
bewohnt »urbe unb einzig in feiner 5lrt »ar, fo »ie jte 
fämmtlid) noeb niemals eines gefehlt Ratten, gleicfyfam in 
ber 2uft erbauet unb ofyne feften $u§boben. 



138 

£>er 9?ame tiefer Snbiancr führte t>ie Benennung ®ua- 
rauno, unb bif @acbe »erhielt jtcb fo. 

©er Drinofo tritt jäbrücb au$ feinen Ufern, unb 
überfebroemmt bann ntebt nur baS in feiner 9Mf)e beftnb* 
lidje Öanb, fonbern febr weite Strecfen, rcoburd) bie 23c* 
mobner jener ®egenb auf ben ®ebanfen gekommen roaren, 
ifjre 2Öor;nungen auf ben ^almbäumen $u erbauen , welche 
man rtefengroj? unb ebenfo jiarf t>icr ftnbet. 

Sie jtnb baturet) oor Dem Safer gefcbütjt, *>a$ jte, 
fo roüb beioegt e$ aud? oft baber braufet, bodj roegeri 
ber «§>öbe, in ber Mc Bütten baten entfernt jtnb', nxiji 51t 
erreichen oermag. 9tbcr man mujj ba$ fclbjt fefjcn, um 
e$ jtt begreifen , wie es ibnen mögitd) roirb ftci> in ber 
3lrt einen 2Bor/nelag gii oerfet/affen; inbem fte bie Stiele 
ber SBlätter ineinanber flechten , unb biefe fcfytcbtroeife bar* 
über legen, (Srbe barauf flutten, bie jte befeuchten, unb 
bann auf biefem $u§botcn ebne }itt (Sefafcr focfyen fön* 
nen, rote nur Europäer auf einem #erbe. 

3n berfelben 3Irt Ratten fte aud) bie ©äcber btefer 
Suftyaläjle eerferttgt, in roeldjen fte oon bem 2ftar£ ber 
QSalmbäume lebten, unb ben <©aft baoon als ein febr an* 
genefymeä, aber fceraufdjenbcS ©etränf benujjten. 

eiltet) gtfdje liebten fte $u ifcrer Sprung, unb Ratten 
fleine, felbji »erfertigte 33eete unter jebem 35aume ange« 
bunben, auf bem fte root)nten, um bann auf ben &ang 



139 

ber gifdje au^ujiefyen, roenn ibnen barnacf; ein ©e* 
tüji anfam. 

3föet;rere tiefer 93oote roaren aber audj im (Segenfajpe 
$u t>en übrigen fet)r grof. 2Ran fonnte bequem ein flet* 
ne$ gafyrgeug bineinfei$en , unb inbem jte bamit bte £Rei* 
fenben ben Crtnofoftui? entlang führten, oerbienten fte bamit 
raaS fte §ur 5infcbaffung ibrer ÄleibungSftücfe in ber näcb* 
fien Stabt »erbrausten, unb in einem berfelben fuhren 
^k uh8 befannten $erfonen fyä't am Qlbenbe, als e$ be* 
reitö fcfyon bunfelte ben ghi§ hinunter, um, wie ifynen 
oerbeifen rcarb , gu einer s J?acf)tr;erberge $u gelangen. 

föeibemoeife faben fle nun boeb oben auf ben Säumen, 
alfo gleicbfam rote in ber ßtt.ffc, bie geiter, woran bie 
grauen ber biet angejiebetten Snbianer i^re üftalj^eiten 
bereiteten, unb betrachteten biefeS Scbaufoiel unter Sleujüe» 
rungen beö fyöcbjien ©rftaunenä. 

(Enblicf; gelangten fte in bie ®egenb, roo ftd> einige 
Käufer, auf 5(n l)b ben erbaut, befanben. #icr braebten jte 
nun ben föeft ber 9?acbi ju, unb oon jc£t ab roecbfelten 
bei iljrer Setterreife mancherlei Unannefymlicbfeiien mit 
bem Vergnügen ab, roetcbeS fte beim 91nblicfe ber gattber* 
baft fronen ©egenben empfanben, bie ftcb; rcieberbolten, 
big fte enblicb nach ben englifc^cn Seftjjungen gelangten; 
naebbem fte mit manebem Hmrocg in ben 3ftcbtungen oon 
»erfcr;iebenen leiten bin ibre Steife febon Monate lang 
fortgefe^t fjatten. 



140 

£>ie «Stobt 9*eu--9lmfterbam fonnte man jmar in jener 
3ett notfj ni*t als eine anfebnlicbe betrauten, aber eS 
mar aucf; bamatä nicbt meit baoon entfernt ein fianbungä* 
plafc für oorüber fegelnbe ©Aiffe; ober biefe festen bei 
niebrigem SBaflfer SSootc au$, meiere bann babin !amen, 
um etroa t>ier Darauf martenbe föeifenbe, nebft itirem ®e» 
päcfe mitzunehmen, unb nact; einem größeren £afen jur 
SBeiterbeförberung ju bringen. 

(Sine gan§ furje Strecfe »om atlantifeben Üfteere, unb 
ber Stelle entfernt, mo biefe 9$oott anzulegen pflegten, 
befaub jtcb ein 2Birtlj$ljau$, in bem bie föeifenben einju* 
febreu pflegten, melcbe ein Schiff abzumatten gebauten, 
unb Dar)in foatte man ju gleichem 3tt?ec?e ©eorg mit fei- 
ttem fteifegefäbrten gemiefen. 

91 im traf eä ftd> jroar mobl zuweilen, ba& t$ gar 
ntcr>t lange bauerte, bis folcbeS Schiff bort vorüber fcgeltc; 
aber nod) weit öfter, ba§ bie barauf febnfüd)tig Darren* 
ben einer barten ®ebulbptobe unterroorfen mürben, beoor 
jte ibren 2Öunfd? erreicht faljen. 

£)a3 @tgentr;ümlicr;e ber ©tabt 9?eu*91mfterbam $og 
©eora/S 2lufmetffamfeit auf ftcb ; unb er beabftcfctigte ftc^ 
fyter aufzuhalten. 

Sie beftnbet fid», mie befannt ijt, im &üt)tn von 
Slmerifa, unb f;atte bamals nur eine einzige Strafce; 
grö&tentbeitä aueb nur £ütten, unter roelcben fxdb einzelne 
größere Käufer mie $aläfte ausnahmen. ®ie grenzten 



141 

nicbt aneinander, fonbern e$ waren immer Heinere ober 
große (Strecfen fcajnnfdjen. 

hinter jebem ®ebäube befanb ftd) ein ^ücbengarten, 
unb jebeä einzelne ©runbfiücf blatte man mit einem ©ra« 
ben umgeben; eS bildete mithin an unb für jid) eine 3nfet. 

£)er Sigentfyümer beg ©aftbaufe^ , in wettern fte ab* 
getreten roaren, machte fte, gegen feinen 23ortt)etl , bar* 
auf aufmerffam , ba§ fte beffer baran träten ftd? nad? bem 
SirtfySbaufe ^u verfügen, ba$ jtd? gan$ nafce am ailan* 
tifdjen Speere befanb, bamit fte in ber 9?äbe mären, memt 
ein 23oot anlegte, melcbeS fte benu$en roollten, um bamit 
gu einem @ct)tffe ju gelangen. 5(uct) fcbilbcrte er iljnen 
bte ©egenb bort aU mirflicfy »arabieftfd? fcf)ön. 

(£r ^atte tfynen nicr)t ju Diel bar>on gefagt, unb be= 
fonberä lag baä 2Btrtb3r/au3, in bem fte einteeren fofiten, 
überaus rei^enb; benn aus ben barin beftnbücfyen 6iuben, 
roelcbe nod) überbieS gan^ na$ euror>äifd)er 2lrt gut ein* 
gerietet roaren, fyatte man bie 9lu$ftcbt auf t>a$ atlantt* 
fcfye 2fteer, unb bic^t hinter bem (Sebdube befanb fieb ein 
ntc^t unbeträchtlicher $arf, beffen bicfyt belaubte unb mit* 
l?tn ©chatten fpenbenben 23äume aucr) bei brennenber Son* 
nenfyifce einen angenehmen Qlufentfyalt bort gemährten. 

greütd) blieb biefer nicr)t gan§ gefahrlos, roenn man 
ftcb roett in ben $arf l;inetn roagte; benn e$ befanben 
ftdj »iele £r)iere bartn, unter melden e$ einige ®attun* 
gen gab, bte nic^t uufdjäblid? roaren, unb fogar bie Oiiefen* 



142 

fdjlange fjtelt jtd? bann auf; jebocf) liejj jte ftdj nie am 
[Ranbe be$ Qßarfö feben, unb man tonnte überbauet obne 
jeDe ©efafyr einige taufenb Stritte jurücffegen, beoor 
man irgend einen feiner Semobner erblicfte; ma$ man 
allgemein mufjte, monad) ftcb jeber barin fiujtmanbelnbe 
aud? listete, unb metter jtcb nicht »erfügte. 

93lieb man aber in biefen ©renken, fo fafo man ftdj 
r>on otelen Papageien, »on 9tra$, oon nieblicfyen 3nfe* 
parabelö , von SolibrtS unb anbern Singobgeln umgeben, 
unb es mar ber 9(ufcntbalt unter biefen mäfyrcbenbaft fcf)ön. 

5t(ö 3^ni ihn batte fennen lernen, oermeilte jte au§er- 
orbentlicb gern fyier, meil jte oon Sugenb auf baran ge* 
möfjnt mar, anbere Sbiergattungen gu (eben, al$ mtr, bie 
mir in (Europa unfere «£>etmatb baben fennen lernen, me$= 
balb jte aud? unerfcbrocfen bem 5lngrijfe fotcber Sbiere $u 
begegnen oerjlaub, unb §u biefem 3^ec!e nie unbemaffnet 
ben $arf befucbte. 

5lber ifyre Oictfegefäfyrten fämmtlid) forgten fcfyon ofme-- 
bin bafür, ba$ jte jtcb feiner ®efabr ausfegen fönnte, 
inbem tmmer einer oon ibnen entmeber jte begleitete , ober 
menn jte ba$ oerroeigerte, bod) in einer geringen @nt= 
fernung ifyr folgte, bamit fte jtcb im Statten ber bofyen 
$almbaume mit Stcfyerfyeit ju ergeben oermocfyte. 

T)oä) am 5tbenbe, fobalb bie Sonne anfing ftd? §u 
neigen, 50g fte e$ oor ftdj in ber 9M1je be$ Speeres auf* 
$ubalten, mie e$ aua) oon ben Uebrigen gefdjal?, meil e$ 



143 

bann bort (o ent$ücfenb fdjön mar, baf? fte nt$t aufhören 
fonnten, bie SSunber beS «£>errn an^ujtaunen, obgleicb bie* 
fer 51nbticf ftd) täglich nneberfyolte. 

lieber tt)nen ben in bunfler 23läuc bennocb glängenben 
roolfeitlofen #immel, atfymeten fte bie milbe geroürjreicbe 
ßuft ein unb ibr 5luge ergö£te ftcb bab=ei an ben t)eClleuc^- 
tenben ftäfern, bie jte umfcbnurrten. 

Qsnblicb aber warb ba§ (Gejtirne, bejfen (§Han$ in je* 
ner ®egen& nid)t $u febübern ijt, jtcbtbar, itnb }e£t ftan- 
ben jte febroeigfam ftcb bem ©efüfel bingebenb, ba$ tbr 
inneres babet erfüllte. 

l£S war bie Stfenntnifj beS mirflidjen 2)afein8 eines 
SBefens, beflfen 5ltlmacr)t fo ©refjee, fo unauSfarecblicb 
©djöne« erraffen bat, rote fein 5lnberer als (§r, ber Un= 
erforfebj liebe, e3 oennoebt fyätte. 

SefonberS brachten S^nt nnb (Georg balbe S^äc^te an 
bem Ufer beS Speere« §u, unb fte er^äblte ifym bann t»on 
ibrer #eimatr;, oen ben (Gefptelinnen ibrer 3ugenb, »on 
ben Kriegen, bie ifyr Stamm mit anbern geführt fyatU, 
unb bei melcber (Gelegenheit jte tt)rem SSater entrijfen 
würbe; aber t>a$ mufjte in englifcfyer Sprache gefeiten, 
weil ®eorg e$ roünfdjte, ba% fte ftd? barin üben feilte 
unb ju bem 3roecfe aueb fortfuhr , ibr noeb täglicb Unter* 
rtcfyt barin 51t ertbeilen. 

%ufy (Georg tbeilte tfjr bei tiefen (Spaziergängen am 
(Gefhbe be$ 2Keere$ äftancbeS in 93e$ug auf feine £ei* 



144 

matfy mit; er fd)ilbcrte ifyr bte bitten unb ®ebrdud?e 

berfelben, bie ÜJittglieber feiner gamilie, it)r 9lu$fefyen, 

ihre (£igentr)ümlicbfett, unb 3oni rennte nie genug barü* 

fcei erfahren. 

23efcnbere fprad? fte gern über Religion mit tf)m, 

unb 93etbe überragten ftd) oft bei bem 2Bunfcbe, l)en 

aber nur i^r £er$ auäfpracb, ba% fte für immer in biefer 

©egenb motten leben fönnen, ober »enn bed; »enigjtenä 

no$ niebt balb ein ©d)iff fäme, ba$ feinen ßanf nadj 

(inropa näfyme, »eil jte bann freiließ enbticr) mit bafün 

mü§ten, intern $f)üipp treppe nicfyt aufhörte, immer 

bringenber barnad) gu verlangen. 

t 
Saut liefen fte biefe 2Bünfd?e j»ar aflerbingS nidjt 

»erben, aber e$ errietfy fte bod) ein Seber von bem 9ln* 

bern, »enn fte am 5lbenbe fpät am Ufer be$ Üfteercä 

lujt»anbelten, »o nur nod) \>a& ^lätfdjern ber Söogen 

bejfelben bie je£t fjier t)errfcbenbe Stille unterbrach, inbem 

fonft 2iües in ber 9catur fd)lief, um neue Gräfte für ben 

folgenben Jag 511 ge»innen. 

2ßar e$ aber ntd;t natürlich, ba$ it)re 2Bünfcf)e enb- 

lid? biefe 0?id)tung nahmen , )o oft fte baran bauten, ta% 

fte ftd? , fobalb ein Schiff fte aufnahm , »ieber unter 9ftcn= 

fcfyen beftnben »ürben, bie aü tfyr £t)un unb kleben be= 

obacfyteten? 2öar e3 ein SÖunber, »enn fte jtd? Por bem 

3eitpun!t ängjttgten, »0 fte einanber nid>t mejjr fo »ie 

gegenwärtig angehören burften, ba fte ftd) bod? gegenfei* 



145 

ttg roafyrbaft liebten unb ofyne bte $eimifcr;ung eine« un* 
reinen ®eban?en$. 

2Bar et aber aucfy ju glauben, ba§ ®eorg fortfuhr 
bei einer Sclar>in bie bödjjte aller roeiblicben Xugenben 
31t efyren, tfyre Sittfamfett, it)re natürlichen begriffe »on 
ber 25cjtimmung it)reö ©efcblecbtS; ba§ tbm mitbin ^ont 
ebenfo heilig mar, roie feine $rant e$ tbm mebjr nidjt 
batte fein fönneu, roeSbalb er in ber föegel nur tfyre 
#anb in bie feinige fdjlojj, wenn er neben ifyr ging, 
unb böcbjtenö ifyren 9lrm in feinen legte, roenn er roafyr* 
nafym, *>a% jte jicb r>on langem ©efyen ermübet füblte; 
unb bocb »erbielt eö ftd) , ju S3eiber ©bre fei eS gefaxt, 
nicbt anberS. 

©nblicb jebocb, als jte jtcb an einem SSormittage am 
<5aume beg $arf$ aufhielten unb eben auf einer tyter be= 
finblicben San! r»on einem roeiten «Spaziergange ausrufen 
roollten, fam 3aba$ eilfertig auf fte j$i, um tbnen mit* 
jutbcilen, txxfy eben ein 23oot eingegangen fei, melcr)eö tie 
23eftimmung tyabe, $eifenbe mit ifyrem ©epäcfe nacb bem 
<Scr)tffe §u bringen, üa$ ein europäifcbeä unb üon 3ftr. 
©roppe gefannt, meSfyalb biefer ganj aufier ftd) t>or ^reube 
über tiefen ßufall fei. 

3oni unb ®eorg mu§ten fid? in bie 9?otfytr>enbigfeit 
fügen, naefy bem 2Btrtt)öt)aufe ftcf> ju begeben, unb aller 
2Ba^rfcbeinlid)feit nad) §u «Skiffe, um balb abgreifen; 

£Me Wol)rtn. II. {Q 



146 

allein SSeibe mürben behalt» in eine trübe Stimmung »er-- 
fe£t ttnb traten barum nur langfam ben 2Beg bal)tu an. 

Scbon »on bortber tarn tbnen $MHw (55ro»*>e fcbnetl 
entgegen, teilte tbnen mit, ba# bau Scbtff munberbarer 
SBetfe baffelbe fei, auf bem ftc (Europa oerlaffen unb ftet) 
in Hamburg gur (See begeben bätten, bafj e$ aueb bort* 
bin mit Qftatertalmaaren belaben , ^urücfgebe unb fte, menn 
fte e$ Donogen , auf balbem 2Bege in einer anbern #afen- 
flabt fo lange oermeilen fönnten, bis ein $abr$eug, nacb. 
(Snglanb beftimmt, bafytn abgebe. 

dagegen fonnten fte niebtä etnmenben, unb reeti fte 
immer reifefertig maren, meil ibr SÖirtb eä ibnen ange* 
ratben batte, mit bem $in§ufügen, ba§ (Eile 9^otb ibue, 
fobatb eine 3krfe anlange, um fte nacb bem Scbiffe gu 
bringen, bat eben oorbeifegele, fo brausten fte aueb 
i?$t nur menige Minuten ftcb ba^u oor$ubereiten. £)ann 
begaben flc ftcb, oon bem SBirtb unb beffen ftratt beglei- 
tet, bin nacb ber Stelle, mo bie 23ar!e fte erwartete, 
bie fte beftiegen , naebbem fte oon biefen gutmütigen 2ften-- 
feben 9lbfcbieb genommen t)atten. 

Q3eibe faben ibnen betnabe mefymütbig nacb unb ber 
Strtb fagte ju feiner $rau: „Seuni), mir bätten fte 
niebt forttaffen follcn, benn, menn mich niebt alle «Unjet-- 
*en baju trügen, fo befommen mir nodb beute ein febme- 

^emitter, mie e8 immer fo fommt, menn unfer #aii3= 



147 

fyafc)n bei <Sonnenfc|ein gefräst hat unb beute war e$ fo^ 
gar jroetmal ber gati." 

„($5ott ir-olle jebes Unglucf oon iijnen abroenben, benn 
e$ jtnb augenfcbeütücf) gute ÜKenfcfyeu," ermieberte bie grau, 
worauf fte balb ärgerlich fytn$ufe$te: ,,aber marum $ä{l 
2>u benu mebt früher baoon gefproeben?" 

„SBeil e$ fo auSgefefyen ^ätte, al$ ob c$ nur meine 
Ülbftcbt gemefeu, jte t)ter noeb länger fejt$u galten, mithin 
(Stgetmujj unb e$ befonberS 2Wr. ®ro»pe barum $u tfyun 
war, je efyer je lieber roieber in fein 23aterlanb jurücfju- 
fommen, maä id) ibm aueb gar niebt oerbenfe unb bem 
Sir gleetmell aueb niebt, bem eigentttd) noeb meniger, 
inbem er bafyeim eine 95raut t)at. 9cun — ma$ meinji 
£>u 3ennr;, roie bie klugen machen roirb, menn er tit 
€>$t»ar$e mit nacb £aufe bringt; benn — mit biefen 
Seiben mar eg nid?t ganj richtig." 

„91$, fo rebe boeb niebt bummeS 3?ug," fagte bie 
junge grau, „er toirb jicb in .eine ÜKobrin oerliebt traben, 
H$ märe \a mabrbaftig $um Äranflacfyen." 

„3cb ^altc e$ ntcfyt für unmöglich , benn jte mar f$on 
geioacbfen unb mein feiiger SSater pflegte ju fagen, menn 
(Siner eine fyäjjltcbe grau nafym: bie (Sefdjmäcfe jtnb per* 
fdjieben, ber meinige märe anberö, aber bie Seeleute 
muffen ^ufammengebunben merben mie bie ßrammetspogel, 
immer ein gutes Subjeft unb ein fcblecfyteä." 

10* 



148 

Unter biefem ®efpräcr)e begaben jte ftd? nad) ityrer S5e= 
r)aufung. 



£)ie 93arfe, worin bie un$ befannten $erfonen nad? 
bem @d?tffe fuhren, war $war aüerbingö jtemlic^ grojj, 
aber baö QJicer geigte jtcr) nicr)t ruljig, im ©egentfyeile 
fd)lugen bie 2öogen bejfelben r)od) auf unb bie 2ftatrofen 
nutzten bie €>egel jtraff angießen, meäfyatb jte bie 2leu= 
fjerung augfpraetjen, baf? toofyl ein ©türm nicf;t mebr weit 
entfernt fei. 

@S befiel jte mithin fämmtlicb eine gemijfe 2leng,(ilid?* 
feit, welche jtcr) in ber Siegel einfteüt, wenn mir auf einem 
nict)t großen 23oote, bei etma^ erregtem (Semäffer barauf 
fahren. 

©te maren mithin fror;, ai$ jte crfl an bem «Skiffe 
anlangten, r>on bem ber ßafcitain, ber e3 führte, eine 
£reppe r)inablie§, bamit jte eS bequemer erjteigen formten. 

Oben auf bem SSerbede angelangt, mar tu 33egrüfeung 
oon allen ©eiten fet)r lebhaft unb freubig, benn e$ fan* 
ben ftet; ja mieber lauter SSefannte jufammen unb fogar 
bie Sftatrofen nahmen baran £r)eil, meil fte »orauSwiffen 
fonnten, ba£ nun mieber eine gute Sät für jte eintrat, 
inbem Sir $leetwefl ni d;t farg gu fein pflegte, wenn e$ 
galt ir)ncn einen froren £ag gu » er f Raffen. 

9lber mit augenfc^einlicbem ßrjtaunen betrachteten jte 
bie 2Jiot)ren, welche bie ^afyrt na er) (Suropa mttgumacr)en 



149 

gebauten unb befonberS 3ont, metd?c jebodj nicbt befon- 
ber3 Darauf 5ld)t gab. 

9to# £>atte t>a$ ©cbiff feinen Sauf nicbt oofle gaei 
©tunben fortgefe^t, als tue Sorfyeroerfünbtgung be$ fadj* 
oerjränbigen (SajhmrtljS, bei bem fte jtdj einige 2Bo$en 
aufgehalten Ratten, anfing jtd) ju oermirflicben, benn e$ 
bebeeften (Aon bunfle SBolfen ben Fimmel unb beoor e$ 
Slbcnb würbe, rücfte ein febroereä ®eroitter, burd) ©türm* 
minb fyerbeigejagt, ^eran. 

SBlijje bur^freujten bie fiuft unb fte nur oerurfadjten 
eä, ba§ man bie (Segenjtänbe auf bem ©cbiffe untcrfd?ei* 
ben fonnte, roetebe burd) bie fyarten , ftd) fönett nadjetn» 
anber roieberfyolenben Silage De$ $)onner$ erfebüttert 
mürben, mie Daä 3nnerc ber üftenfeben, bie jagljaft ba 
ftanben ober fafjen unb bem beginnen ber ÜTtatrofen $u* 
faben, bte unabldfjtg beraubt maren, jeber ®efa(;r für 
bau ©djtff Dorjubeugen. 

£>iefe$ legte ftcfy enbltcb gang auf bie ©eite unb ebenfo 
marb e£ in einem 9?u aueb auf bie anbere bureb bie ®e» 
matt ber 2Bogen unb be$ ©turmminbeS gefdjleubert. 

9ttemanb fpnnte jtcb mefyt im ©teilen ermatten unb bie 
äfteijten, melden niebt it)rc $f(tcbt gebot, ben ÜKatrofen 
bei ibrer angeftrengten Arbeit t)ütfretct>e £anb §u reiben, 
begaben fxd^ in t>k (Sajüten. 

2>ti ©teuermann oermodjte nid)t mefyr ba$ Otuber gu 
lenfer unb inbem bat ©d)tff ab unb $u auf bureb ba$ 



150 

2öajfer »erbecfte Seifenriffe geriett), n>art> e£ r>en liefen 
Befc^dbtgt , befam Secfe, bie $u »erflppfen alle £änbe in 
$()ätigfeit gefegt würben. 

ÜTrofcbem überflutbeten btc SBogcn bes 2Weereö nicf>i 
nur t>a$ SSerbecf , fonbet« bae 2ßaffer brang and) »on 
unten unb »on ben Seiten burd) bie betätigten «Stellen 
in t>a$ Schiff, unb bie baranf Seftnbltdien würben bnreb 
Hefen llmjtanb in 91ngji unb ©Freden gefejjt. 

©arum mu§te Seber, ber nur bie Gräfte ba^u fyatte, 
babet tbätig fein, als man ftcb bemübte, bau 2öafer 
auszupumpen, unb ©eorg, ber fr lange burd? 3oni'ö 
23itten feftgebalten, neben if>r , bie jidj an ii?n flammerte, 
auf einer 33anf, ben bilden an etne Sßanb ber erften 
Sajiite geleimt, fajj, wollte nun bem iBeifpiele aller Uebri* 
gen folgen; aber fte befebwer ii?n mit Xfyränen, fte boeb 
in ben 9tugenbiicfen ber beebfien ©efatyr nidjt $u »erlafen 
unb raubte ifym baburd) ben 2Jcutb x\)x ju wiberjiefyen. 

SDie le£te ©tnnfce il;reö Sebenß feinen fd)on gefdjlagcn 
ju fyaben unb Sojis wollte wenigjtenS äugleict; mit ©eorg 
fierben, t>a fte ibn niefot wie früher mebr $u retten »ermocfyte. 
£)er ©ebanfe, bafi e$ fq femmen würbe, fcfyien fte 
et)er gu beruhigen, als ii;r 5lngft einpuppen, wenigjienS 
»erriet^ ifyr 9leu§ercö jejjt biefe ntdjt mefyr unb nur bie 
23itte, ftdj nidjt ron ifyr $u trennen, entfcfylüpfte juweilen 
tfjren Sippen , aber feinen 3(rm lief* fte niebt loa unb 
lehnte ttn $opf an feine Schulter. 



151 

£)er Sturmroinb rerrcanbelte ftd) in einen Drfan imb 
tiefer ri§ mehrere ©egenftänbe über tie 33rüftung be8 
Scfyiffeg, fügar einige 2Tiatrofen, melcfce ftdj beffen nicht 
»erfatyen; aber burcfy tiefe ferner ©emalt ertrügen Düfer 
mar er nü$ nicfyt befriedigt, fünbern raubte bem Skiffe 
aucfy nod? feinen £auütmaft, unb braa> tiefen mit ber 
größten Seicfytigfeit entzwei. 

@o trieb fcaS Safyrjcug &w unb gurücf, immer jebüd? 
uacfy einer Seite, mübm e£ feiner 33ejtimmung nad? nicfyi 
lommen füllte, unb i>a$ ©efefcrei ber Darrofen roar bie 
Sinne betäubenb. 

d$ mürben jrcar Die Oiettun^eboote ausgefegt, aber 
wie ©eerg es maus fal), fo traf e£ ein, bie ltd) #wab* 
lajfenben überfüllten fie, jte fcfylugen um, über gingen mit 
s Men, bie fid) barin befanben, unter; baS äfteer rer= 
fdjlang fte unb feine Spur üüii ifynen blieb jurüct 

$r;iliüü ©roüüe, ber fü lange bei ten pumpen be= 
fcfyäftigt rcar, fafy ein, i>a$ feine 2tnjtrengung eben fü 
mie bie ber Uebrigen ganj »ergebltd? mar. ®r müllte 
alfü bem 23eifüiele ber beiben Scbwaraen fülgen, bie jt$ 
$u ®eürg unb 3oni fyingebrängt Ratten, aber in bem* 
felben $Uigcnblicfe fdjleuberten if)n tit 2Bügen be$ Speeres 
meit jurücf, unb er fiel mit bem £intertl?eil be$ ßüüfeö 
auf einen halfen , müburd? ifym ein Scbmerg üerurfacfyt 
mürbe, ber it)n beinahe feiner Sinne beraubte unb ifyn 
üexfyinberte fidj gleich mieber ju ergeben. 



152 

5US eS jebod) enbücb fcfjroer genug gefcbcr)en fonnte, 
fat? er nur nocb aus ber gerne, ma$ mir eben erfahren 
roerben. 

Ü)ie ©ennfjfyett tbreä naljeu £obe$ geilte ficf> 3oni 
nnb ®eorg in einer S&auber erregenben ©ejtalt. Slber 
btefer umfebtang bie SWoferin bennod) mit betbeu 9trmen 
unb babei au£rufenb : „3eni , bau Qfteer mirb im« r>er* 
mahlen, benn nur £)tcb »erbe icf* bis gum legten 9lugeu* 
btiefe meine« geben« lieben." 

3e£t fat) 3oni ibren Sruber unb 3^flJ» metfte 93cibe 
bidjt neben ibr franben unb rief ifynen in einer Stradje, 
bie fetbjt ©eorg niebt fcerjknb, einige Sorte $u, worauf 
fte jtdj au$ feinen 5lrmen manb, nur ben einen ba\>o\i 
feftbtelt ; roäbrenb it)r SBruber uub 3aba^ ben anbern er= 
faxten, al« fte in bemfclben Momente ein furchtbarem 
Aromen »ernannten. 

£)a« ©djiff marb burd? bie ©emalt be« äfteere« unb 
be« immer beftiger roütfycnben Drfane« au«einanber ge* 
rijfen, bie Seitenroänbe bauen fo letdjt, at« oh e« 3roirn«= 
fäbeu geroefen wären, gerfplittert. 

3n biefein 9lugenbli<fe raffte ftcb WlUW ©roppe auf, 
beim ein taute« 9tngjrgefcbrei ber SWatrofcn t;atte ifm au« 
feiner Betäubung erroetft. 

(Er rooüte aueb je£t nod? bin gu feinem greunbe; aber 
e« mar unmoglid), unb at« er einen erlebten 35alfen 511 
erfltmmen fuebte, um ©eorg roenigjkn« nod? einmal $u 



153 

fefyeit, »ermod)te er e$ %roax, aber in bemfelben Momente, 
als Die Sßogen beö 2fleere3 tfyn unb bie Uebrtgen , meldje 
i(m umjtanben, mit ftcb fort führten. 

,,®eorg," rief tbm ungegart fein $reunb nod) nadj, 
„lebe voofyW" unb jugletdj geriet!) er mit Dem SBalfen, 
ben er frampfbaft fejt umflammert Ijtett, auf ein Seiten* 
tfceil beS @#iffe$, banb ftc^> mit einem 8tricfe, ben er 
liegen fat), an ben halfen, auf bem er gteid) barauf ofyne 
Seftnnung immer weiter fortgetrieben nntrbe, bis $u einem 
aus bem SBaffer fyeroorragenben Reifen. 

2öte eS metter mit tbm gefommen ift, fyaben wir febon 
bereits erfahren. 



211S Sorb Otome, beffen Siebte unb ber Pfarrer 2Bilm* 
fen in £oflborn $aü anlangten, erregten fte bort bei 
Milien, bie fte empfingen, folcfye $reube, t>a$ fxe fämmtlicb 
für furje 3ctt tbren unerfe^bareu Serluft r>erga§en. allein 
fpäter gaben fte ftcb um fo mefyr tfyrem Kummer fyin, unb 
fttmmten aud? 5lnna'S 93ebauptung bei. nad? welcher tyfyU 
lipp (Stoppe gleichfalls tobt fein mu&te, ir-eil er fonjt 
fdjon lättgfi i^nen lieber gefcfyrteben fyatn, roeSfyalb fte 
aua) 3ltfe ifyn aufrichtig betrauerten, unb fefyr oft feiner 
in ifcten ®efprädjen gebauten. 9?ur feltener, roenn 2(nna 
jugegen war, bie aufrtdjtig ibnen geftanben, bafj fte tytyu 
ltpp ®roppe roafyrfjaft geliebt hatte. 



154 

£>er $eft be$ SBinterS »erging ifynen )"cr>neüer , als fte 
e$ gebofft Ratten, benn fogar fiaty £omber jlorte nid?t 
if)r trauliches 3itfammenleben burdj il)r fc^roffcö Werter;* 
men, mag roor;l bafyer fommen mochte, ta§ fte tfiren 
Steffen tief betrauerte. 

2orb £)urbam fcfyrieb öftere an Zureite f weil er btefe 
mefyr al$ Die Uebrigen fannte, unt) bie 9lnfunft tiefer 
Briefe unterbrach Die geroöfynlicfyen Vorfälle t>cö Xageä, 
roelcbe fid? fonft regelmäßig roteberfyolten. 

(Er tbeilte irmen au$ mit, t)af er ftcfy nur feiten, 
unt> Dann nur wenige ©tunben in Sonbon aufhalte, um 
ba feine ©efcbäftSangelegenfyeiten $u orbnen, mitbin bei 
£ofe ft<i> nictjt geige, roomtt bie Königin gewiß aufrieben 
fei, wie er mefyr als oermutfye. 2(ud) bc\% er eine ret* 
jenb gelegene eben nidn große 23eft£ung, nicfct weit oon 
feinen übrigen bebeuteuberen oon einem 6cfyulbner tyabt 
in ßa^»ttg nebmen muffen, iebocb bamit aufrieben fei 
ba er nun DeSfyalb (Gelegenheit gefunben, für längere 3eii 
ganj unb gar oon Sonbon fortzubleiben , um Gießer 
<£>oufe nad) feinem ®efcf;ma<fe einzurichten, unb ben Da^u 
gehörigen ©arten, rote e$ ibm gefalle, anlegen 51t tonnen. 
£>aß er aber bennocb oor bem (Eintritt beö (Sommert 
nacb «£>oüborn «§>aü fommen mürbe, weil er feljr gern 
fein ifynen gegebenes SSerfprecben ju löfen gebähte. 

«Später feilte er ifynen gleichfalls mit, baß feine £ante 



155 

plö^ltcb auf bem ftefilanbe erfranft, unb einige Sage bar* 
auf an einem 9ßeroenfteber oerfdjteben fei. 

(St »erjtcrjcrte ^naleid) , t>a§ ifyn bicfer QSerluft febr 
traurig fttmme, unb l>a§ ihre reiche #tnterlajfenfcbaft, 
roelcbe iljm unoerfürgt jufaüe, ibn nid)t bafür §u entfcbä* 
bigen im <Stanbe roäre. £>a§ er alfo nur bie ifym t>a= 
burd) gugefommencn ©efcbäfte gu orbnen, unb baranf 
gleid) nach ^oüfcrn -£>ati abgreifen gebenfe, reo er ifyrer 
Xfyeilnafyme an feiner SBetrübni§ gen?i§ fein fönnte. 

$)ie Seroobner von «pollbern #aü tonnten mitbtn 
balb feine 5lnfunft erroarten , aber biefe erfolgte nod) früher 
als jte e$ gehofft, unb bei bem beftänbigen 3ufammenfein 
mit fo guten Üftcnfdjen beruhigte jtd) efyer fein 8cr;mcr^ 
über ben gehabten Serluft, aU er e$ geglaubt r;atte. 

9lber fcennodj roagte er es nid?t Qlurelicn gu gejtef;en, 
roa$ er für fte empfanb, benn jte geigte es ja fo beutlicr;, 
ba$ ibr #crg jefct ebenfo feji an ifjrem geliebten lobten 
fytng , als erft an ®eorg , ta er noeb um fte »erteilte, 
u>a$ jte aud) feiueßroegeS leugnete. 

(Sinee Sageß fafjen jte, im Segriffe, um bie geroö^n* 
licfye Seit ifcren Xfyee gu trinfen, in ber Qaubz i^reö 
©artend, roeld}e jtcb bem Schlöffe am nädjjten befanb. 

9hm ivurbe Sorb 9ftoroe jeboeb ba^in gerufen , weit 
ein $rember ibn ju fyrecfyen »erlangte. 

Sebes irgenb ungeroölmlicbe ©reignife erregte bie 5luf* 
metffamfett oon 2lüen, roeil jte nod? immer eine 9*ad>rid>t 



156 

über bctS geben tbre« greimbe« (Skopie $u erbatten boff* 
ten, ober wenn er tobt fei, über bie näberen Umfiänbe 
bei feinem Sterben. 

Um fo mebr füllten fte ftcb alfo in eine befonbere 
Aufregung rerfe^t, a(£ 2orb SRorue lange ausblieb, roe3* 
batb fte bin nnb fyrx riett)en, roer e$ fein möcbte, ber ibn 
aufbalte, a(3 fte ibn enblid) mit einem oon $reuDe be- 
lebten ®eficr)te auf bie ßaube ^utommen faben, worin fte 
jicb befanben , unb fdmmttidb ftcf) fdjnett oon ifyren Si£en 
erbebenb ifym ebenfo entgegen riefen: „Sie feben fo beiter 
auä, fyaben Sie eine gute 9kcbricbt erhalten? %evt etroa 
$biüp*> ®roppe nodj? Sinb feine Briefe oerloren ge* 
gangen? O, fagen Sie eS unä boeb — fagen Sie e$ 
unä gleich! " 

So riefen fte wie au« einem 2Tütnbe jugletcb aus, 
unb 9tnna'3 Stimme vebte babei merflieb, auü roetebem 
®nmbe 2orb 9tome üergafj, ba§ er fte erjl ^atu auf feine 
DJUttbettung oorbereiteu motten, unb mit einemmate im 
©egentfyette ibrer Ungcroifjbeit ein (Inbe maebte, inbem 
er lebbaft antwortete : ,,^a, ja, e3 ift ganj fo mie %$x 
»ermittlet, feine Briefe ftnb oertoren gegangen, unb er 
felbjr ifi bereit« febon in dngtanb." 

s 2lüe au ^er Slnna jubelten taut bei biefer DJadjricbt, 
bc&) fte fonnte fein 2£ort auöfprecben, nur meinen, unb 
in ifyren (Sebanfen ®ott für bie (Erhaltung beS erft fo 
tebenSgefäfyrücben Äranfen banfen. 



157 

£>ie Uebrigen befhirmten nun Sorb Otome mit oer^ 
fcbiebenen gtagrit, aber er braute feine antworten barauf 
(o r>crmorren oor, ba§ ber SD^ajov enblict; fagte: ,,93ru* 
ber, £)u miberfpricbfi £)ir ja offenbar — gefiele eS nur 
aufrichtig, $f)ütpp ©roppe ift un« fcfyon nätyer aU £>u 
eö uns roillji glauben machen. $r ift mof;I gar fcbon 
bier in #oüborn #att?" 

£)er 2orb ntcfte mit bem Äopfc, faf; jebod) babei fefyr 
traurig au8. @$ glänzen fogar Xfyranen in feinen klugen, 
benn e$ mar it;m eben eingefallen, i>a% tybiliw ©roppe, 
or)ne r>on ©eorg begleitet ju merben, ^urücffam. 

©ie errietfjen, roa$ er babei empfanb, unb nahmen innig 
Xr)eit baran. SefonberS aber meinte Slureüe heftig, unb 
ifyr Sater bemühte ftc^ vergebend fte ju tröjten. dagegen 
Sorb ©urfyam formell nacb bem €>cf;loffe eilte, mo er fei* 
neu $reunb gu finben fyoffte, unb ftd? babei aucb ntd>t irrte. 

«Sie flogen gletcfyfam einauber in bie 9lrme, allein ber 
(Störnerj über ©eerg'3 SSerlujl mifcrjte ftcb in bie greufce 
tbreS 2Bieberfef)en3, unb ftimmte fte 23eibe traurig. 

^iltpr* ©roppe er^äbtte nun, md er beutlid) felbfi 
gefefyen, $>a% bie 2öogen be$ S^eercö ®eorg mit jtcr; fort 
über bat SSerbecf geriffen Ratten, mie gleichfalls 5llle, bie 
jt$ in feiner 9?är;e befanben, unb t>a% e$ nur gu gcmijj 
mar, ba% er feinen %ot> in bem Söajfer gefunben, metl 
er nidjt fcfymimmen fonnte. 

©cbon mäfyrenb feiner ganzen CReife nacfy ßngtanb 



158 

mar 9>b;iltpp (Broptoe mit ftch uneinS , roaS er tr)ue, ob 
er ben $emobnem oon #oübow «£all t>er 2öabrtjett ge~- 
ntä§ mtttbeiten feilte, rote ftdj Die Sache wegen 3oni »er* 
hielt, rote lange fte mit ihnen herum gereift mar, benn 
bann nutzten fte natürlich gleich §u ber Sermutbuna, fom= 
men, ba§ ®eorg btefe Wlobxin geliebt hatte, fo unroahr= 
fchetnlicb tiaz alterbingä getotfj (Einigen oon ihnen erfchien. 
Sie e$ früher mit Philipp ®roppe felbfi ber ftatl ge* 
mefen, obgleich ber Slugenfdjein ihn eineö 9tnbern belehren 
mollte, bis er enblicb barüber bann @en>ij$ett erhielt, 
als fte ftch }o lange in ber S^cthe beS 2^eereö hatten aus- 
halten muffen, um bort ein Schiff §u erwarten, mit bem 
fte nach (Europa abgreifen gebachten, unb gu ber 3*it 
($5eorg jeben 5lbenb mit ^oni au feinem Ufer lufiroanbelte, 
ober an bem Saume be$ $almenroalbe«, auch fortfuhr, 
2>oni in ber englifchen Sprache ju unterrichten,, ihre 
Sitten |u verfeinern , unb ihr überhaupt eine beffere f&iU 
bung beizubringen. 

(Snblich ftegte jebocfj bie ®eroi§r)eit über jeben anbem 
(Sebanfen bei ifjtn, roie fehr ftch Bürette über ®eorg'$ 
Untreue betrüben müßte, roenn biefe auch nur als eine 
moralifche $u betrachten mar, rote $futipp ®roppe ftch 
ganj fejt überzeugt hielt, meStyatb er ftch alfo beSfyalb 
vornahm, ber beiben ©efchroifter lieber gar nicht $u er* 
mahnen. 

9luct) gegen Sorb £urbam btohci^Utt er barüber SSer- 



159 

fdjnnegenfyett , unb brdngte ir)n je$t ba^u, ftd? mit ifjm in 
ben ©arten ju ben Uebrtgen $u Begeben. 

£ier eilten biefe 5I(Ie fcfyon pon wettern entgegen, nnb 
9Inna r>erga§ in ifyrer ftreube $biüW ®ror>}>e mieber$u= 
feben, ba§ fie ba$ (Sejtänbntfj i^rer ®egenüebe nod? nid?t 
gegen tbn ausgebrochen tyatte, tnelmebr breitete jte, roie 
er i§r, it)m t)tc 5(rme entgegen, alö jte il;n erblicfte. 

$on ibm feft umfcbloffen, weinte jte an feiner Sruft, 
mit einer ÜJtifcfyung r>on (5nt$ücfen unb 53etriibnt§, gteidj 
ben Uebrtgen, bie ibn umjtanben, benn er braute it)nen 
ja ®eorg, ityren fo r)er$Ucb geliebten ®eorg nidjt mit. 
Um ifyn — über feinen 33erluft, floffen ifyre Ibränen. 



(gnbe bei turnten £$eiU. 



SDrucf won 3. St). 2i<f ermann in fieipjig. 




9toman 



»Ott 



3* ® atori 

(fteumann). 



Dritter £§etC 



Seidig , 

Vertag t>on & 2. gti£fd)e. 
1854. 



tf f *t ll 



** 1 






9Ji<$t weit oon bem (Scfeloffe £otlborn £att entfernt 
befanb ftd? ein ©ajtfyauS, bad erft t>or gan$ fur^er ß^t 
war erbaut werben. 

£)er (Stgentfyümer baoon glaubte r)ier barum (eine 
IHetfmung $u finben, weil bt$t baran vorbei ein 2Beg 
nad) ber 2anfcjira§e führte, welche man jurütfgulegen 
r>atte , wenn man naef; £)ooer wollte, weSfyatb e$ in bie= 
fer ®egenb immer lebhaft war. 

2U8 ber 2ötrtt) Sorb Otowe unter oortbeUfjaften 23e* 
bingungen ein Stücf Santo abfaufte, auf bem er nun ein 
#au$ gu bauen gebaute, erfuhr er bei biefer (Gelegenheit 
bie 93ctrübni§ ber ganzen gauiitie über t>m £ob be$ 
einzigen ®ol;ne$ beS ßorb Slom , unb nabm baran auf* 
richtig 9lntfyeü, obgleich er weber ifyn, nodj fonji einen 
»on ben Seinigen »orfyer gefannt fyatti. 

(£$ gefdjafy (eine 2tnfteblnng in biefer (Gegenb aber 
$u ber Seit , als 2orb JRowe eben oon bem ebelmütljigen 
ßorb £)urbam au$ feiner (Gefangenfcfyaft war befreit werben. 

3war fefyrten ntdjt oft oornefyme ®ä|te bei ifym ein, 
aber bofy ^weilen im $orüberfat;ren, wenn jie oon einer 

1* 



»eiteren föeife famen, namentlich üon £)or>er, unb bann 
$ier eine (Srfrifdjung ju ftd^ nahmen, ber>or fte i^ren 
2Beg weiter fortfejjten. 

dineS borgen«, als Oflr. Orff eben bamit befes- 
tigt war, in ber ®aftfhibe 9lüe« jur Slufnafyme t>on 
fremben £errf$aften »pr$uberetten, unb einen Lettner, 
ben er jebodj erft fcaju gemacbt hatte, anmteS, wie er 
jeben ©egenfhnb fein fäuberlid) »om «Staube befreien 
muffe, beocr er ifyn in ®ebraud? nefjme, t)drte er ba$ 
Motten eines fyerrfcbaftltcfcen SBagen«, benn einen folcben 
üerjtanb er $u untertreiben. 

(Er rief baijer $aul $u: „®efdj»inb, fe^r gefcbmtnb, 
begieb £)icb InnauS, unb fiel) $ü , »er angefommen ift. 
3^ aber miß mir fcfynell eine reine Stf)ür$e »orbtnben, 
unb bann $)ir folgen." 

©efcfcmtnbtgfeit gehörte befonberg $u ben guten ©igen* 
fdjaften be$ 9Wr. Orff, unb beSfyalb fonnte er balb fein 
SSor^aben ausführen. Allein inbem er e$ wollte, trat 
if)m burd? bie Stubentfyür ein Sftofyr entgegen. 

(Er batte nun $»ar früher in fionbon, »o er erjt 
Lettner mar, folcbc gefelien , »eil e$ überbaupt in (Eng* 
lanb nict)t unter bie Seltenheiten gebort, jebod) in biefer 
©egenb nur einen einzigen , unb biefer ftanb im £)ienfte 
beg £orb $o»e. 

3oni'ö 93ruber »ünfcbte ibm einen guten bergen unb 
fragte Um barauf: „£)u dxoa ber Sirtb? 



„aufzuwarten, ßanbemann," antwortete biefer. 

3angi fc^ütteJte ben ßot-f, inbem er fagte: „ßanbä* 
mann? 9tein, ni#t wafyr, benn £)u ruei§, i$ aber 
fd)war$ bin, alfo ni^t SanbSmann. 2)o# iß ßorb 0iome 
fyier eben im S^loffe anwefenb?" 

„3n bienen,' antwortete ber SBirtfy, „er wirb audj 
nod) ben gangen »Sommer f?ier oerwetlen, nnb $war fo 
lange, bis bie Jpcc^eit ber üfti§ 2tnna evjt wirb »otogen 
[ein, bann aber reift er nad) bem ftejtlanbe; wenigftenS 
ijt mir fo gefagt wotben. £>od? — wie tljöridjt e$ »on 
mir ijt, r;ier $u fielen unb 311 plaubern, (tatt bafj tdj 
beffer baran tyäk tyinauSjueilen, um 3^re £errfd)aft ju 
bewittfommnen." 

(£r wollte nun baS $erfäumte nacfyfyolen, allein ßangi 
rerbinberte e$ baburd), ba% er Ujn am Slrmc fejtr)ielt, 
wobei er fagte: ,,#ier bleiben, mir antworten. 2öaS 
Sorb 0?ome machen? Sachen, ober meinen." 

„fiadjen?" rief ber 2Btrtt) ärgerlid) aus, „wie tonnte 
ei ifym einfallen $u lachen , wenn fein $erj mit Sdjmerj 
über ben SSerluft feines einzigen SofyneS erfüllt iß." 

„5lrmer 2ftann," fagte 3<wgi mitleibig; fe£te aber 
%U\<$) mit »eränbertem Xone fyinju: „ßorb föome balb 
ladjen, oiel ladjen." 

£er 2Birtt; wollte ftd? oon ßangi loSmadjen, als e$ 
ifym aber ni^t gelang, weil ber Sftofyr ii?n fortgefetjt am 
$lrme (ehielt, fagte er nod? ärgerlicher als oorljer: 



6 

„8ie fyören ja, ba§ ber braoe üftann feinen einzigen €;ofyn 
t>nrd> ben 2ol) verloren t?at , wie fönnte e$ if)m alfo ein* 
falten gu tadjen?" 

ßangi flofcfte oem 2ßirtl? auf bie Schulter, int)em er 
mit fef?r fiterem £one erwieberte: „9htf)t 2llle tobt, bie 
tn'3 SÖajfer fallen. ®eorg aud? nid)t. %o\\i nnb id) i&n 
gerettet. 2ftit ifym burdj ba« üfteer gefcbwommen. 9luf 
Reifen gelebt — oiel gehungert. 3» üex 9tad)t, aud) 
am 9lbenbe f$on falt gewefeu, fet)r gefroren, junger 
nnb babet frieren webe tfyut, aber ba$ nicfyt bie #aupt* 
faa)e ift. ©eorg lebt — was fragen nad) «junger unb 
Äälte?" 

„2Bte, maö!" rief ber SBirtfy nun fefyr lebhaft auö, 
,,@ir ®eorg $(eetwell lebt? 2ßenn ba$ roafyr ijl, fo be* 
fommt er — \o befommen <§>ie, wollte id) fagen, »on 
mir gratig jroölf gtafcfyen Äapwein, unb müjjte id) fte 
bagu jteblen/' 

,,$lcf) voaü," entgegnete 3rt"3i, ,\fy M alten 2orb$ 
ftreubentbränen fefycn werbe, unb bie bejfer jtnb als ßap= 
mein. 3* niebt beS @tr $(eetwell ©flaue, fonbern nur 
fcfywarä, aber fein $reunb bin. 3f* fo gut — fo &*a*> 
— lieber üftann ijt Sir ®eorg." 

911$ ber über ba$, wa$ er gebort fyattt, erjtaunte 
Söirtt; ftd? eben weiter erfnnbigen wollte, fragte Swianb 
r>or ber ©tubentfyür: „3üngi, voo bijt £>u?" 



tiefer Itefj alfo ben SQBttt^ M, ri§ bie £pre auf 
unt> antwortete: „£ier, £err! 3ßa$ Befiehlt £err?" 

„2öarum Iä§t £>u micb fo lange »arten?" 37iit bie* 
fen Sorten, t>te er mit einem fyalb ärgerlichen Jon auS- 
fyracfy, trat ®eorg in bie Stube. 

„3^ mit iftann oon £)tr fyracb ," ermieberte 3<*ngt, 
„unb bann nid?t fertig werben lann." 

(Er jog barauf feinen £errn bei Seite unb flüfterte 
tfjm 51t: ,,£)ein Sater nocb meint, fel)r oiel um tmj 
meint." 

„de mirö barum beffer fein, menn mir nid?t gleidj 
nacb bem Scbtofle fahren," ermieberte ®eorg ebenfo, unb 
ftcb gu bem 2ötrtt)e menbenb , fufyr er lauter fort: ,,3d? 
brauche für fur^e 3?it einige 3iwwer. Äann td? biefe 
befommen?" 

2)er 2ßirtb batte ®eorg, wäljrenb tiefer mit 3&ngi 
farad?, aufmerffam betrautet, unb fragte nun, ftatt i^m 
Antwort §u geben: ,,2Ser§eir)en Sie meine Unbefcbeibenfyeit, 
Sir — aber jinb Sie wirffiel) ber Solm r>on ßorb 
$ome? oerfelbe, ben er für ertrunlen fyält? 91$, wie fer)r 
würbe ftcb bann SWplorb über 3ty" 21nfunft freuen. 2ßie 
unenbitd) Sabr; Zureite — ifyr SSater, unfer lieber $far* 
rer — $U§ 9lnna, bie beiben ftreunbe — 9llle, 5We, 
unb wie febr freue id? mid?, ba§ t$ ber ©rjte bin, ber — " 

„(£$ forgfältig oer(ct)weigen mu§, bafc id? lebe unb 
mid? fyier befinbe," unterbrach i^n ®eorg, inbem er tfm 



8 

am 9lrme feftytelt, „teerten Sie ntcfyt meinen 33efet;l ge* 
nan befolgen, unb fo lange über meine 2tnfunft fyier 
fcfyroetgen, bis tcb 3biten §u reben erlaube, fo erzürnen 
@ie mtcb für immer." 

„2lber ba$ rotrb boeb balb gegeben?" fragte ber 
2Birtt; mit bittenbem Jone. 

,,2Bie bie Umfiänbe e$ julaffen," oerforacl) \\)m ®eorg, 
„biefe fann tcb jeboeb niebt oorber befummelt. 33or 
allen fingen führen Sie aber bie £>ame, roelcbe fieb 
noct) in meinem SBagen befinbet, fyier in tiefe Stube." 

£>er 2Btrtf) beetlte jttf) biefen Auftrag $u erfüllen, in* 
bejfen ®eorg $u bem 2ftobren fagte: „3angt , glaubjl £>u, 
bafj £>eine Sdjroejier auf ibrem ©ntfebluffe bebarren wirb?' 

„Wlix letbtfyut," antroortete B^ngi, „aber roenn ©eine 
23raut febbn unb tugenbfyaft ift, rote £>u felbfi meinji, 
bann 3ont ©eine #anb nidjt annimmt." 

„So liebt fte mieb aud? mebt!" rief ©eorg fcfynetf 
aud, unb ging ebenfo auf unb nieber. 

„2Kef)r als ftd? felbfi," oerfteberte 3<*ngt, „aber — " 
(Sr poefte. 

„9ßun?" fragte ®eorg, oor ifym fielen Meibenb, 
„2iber?" 

//Soni glaubt, ba% £>u jte niebt lebenslang lieben 
fannft, roeil 2)u bift reifer, oornefymer unb feboner 2ftcmn. 
C, 3oni auet; fctyön ift, fefyr febon, bod) febroarj fd;ön. 
3n Slfrifa oon allen Schonen bie Scbönfle. £ier &err 



9 

bäjHicfy. $)ie fieutc auf ber Strafe jtill jieben unb fte 
angucfen." 

,,Sßeil ee ^ier feltener ift, eine ü^o^rin $u fefyen, als 
einen oon deinem ®efcbledjte." 

„3$ aber nicbt bemerft fyabe, baj? man 3*>ni mit 
Vergnügen nacbgucfte," meinte 3angi, „mir t>a$ leib 
tt)at, benn 3*>ni l>a$ bod? aucb gefeben bat." 

„3angi," fagtc ©eorg nacb einer furzen $aufe, „ter 
3ufaü bat £>id) tn meine 21rme geworfen." 

„3$ 3nfaß ^ a fwt banfbar bin, benn 2>einc 2trme 
gut unb meid) ftnb." 

„3<i> frake $)ir feitbem oft 93en>eife meiner Siebe ge* 
geben," fubr ©ecrg fort, „boty £>u bafi mir reicbücb 
&afür oergolten, roaS id? an £)tr getban babe. 2)u unb 
3oni gleichfalls." 

,,Dfy, nocb lange nicbt genug I" rief 3angi lebbaft 
auS, roobei er ftcb ror ibm niebermarf, unb feine Sinkt 
umfaßte, roeSfyalb ©eorg beinahe böfe geworben bem 
nnberjfrebte , inbem er fagte: „3angi, iraS fo 11 ba$? Steb 
auf. 2)u unb 3oni — ja 3^t S3eibe Ijabt mir mein 
Seben erbalten." 

3angi erfyob ftct; aber nidjt, fonbern nocfy immer 
®eorg ju $ü§en iiegenb, fagte er mit tiefem ©efübte: 
„£)ein ßeben nur ein Seben ift. £)u aber baft aud? üa$ 
oon 3«>ni gerettet unb bie für 3angi mefyr als taufeno 



10 

ßcben SBertb bat. 3angi alfo in Deiner Schult) jtefyt. 
(Gebiete über micr) wie Du wttlft." 

,,$or aüen Dingen jteb auf," befaM ibm ®eorg, „benn 
eine jo erniebrigenbe Stellung geziemt feinem freien Pfanne." 

3angi tiebtete ftd) auf, unb nun fubr ©eorg fort: 
„3$ »erlange feine fflaoif*e Unterwerfung oon Dir, 
fonbem nur Die Siebe eine* SBru&erä. Diefe fannft Du 
mir jeboeb nur baburcp bemetfen , wenn Du alle Deine 
JöereDtfamfeit aufbietejt — ja, roenn Du bie Stimmung 
Deines #er§enä Da$u anwenben wirft, um Deine ©cfywe* 
fter $u überzeugen , oa§ fte ber Inbegriff meines ganzen 
®lü<fe$ ift — ca£ id? fein anberee fennen $u lernen 
»erlange. 9<un, 3angi, wiüft Du tiefen SBunfcb mir 
erfüllen?" 

„3g# ^^Tr, es foll gefebetjen," oerfpracb it;m B^ngi. 

„Sage i$r," fufyr ®eorg fort, aber Der SÖirtf) trat 
in i>ic Stube, unb unterbra* tfm mit ben Sorten: ,ffiy* 
lorb, es ftfct feine Dame im Sagen. 2hid) fonft tjt feine 
in ber *ftäbe baoon $u fefyen, nur eine ÜWo&rin. Docfy 
— bic Sc^mar^e fönnen Sie ja wofyl nic&t meinen." 

3angi lächelte, inbem er wet)mütr;ig fagte: „Siebji 
Du, £err, ba§ 3#nt ötedu bat? SBeitfe roollen feine 
febwar^en Damen fyaben. %oi\i aber nun einmal nid?t 
weifj tjt, unb es auefy niemals werten fann." 

„3angi r ^ole 2>cni beretn," fagte ®eorg 5U biefem, 



11 

unl) fefcte in bejfen €prad?e bin$u: „SSerfcfyroeige if)r aber 
He fefjt bumme 2leu§erung biefeS üftanneS." 

®eorg warf ftcf) in einen @ejfci unb fragte gebanfen* 
M: „SBaS madjt 2at)i) 2htrelie Somber? gebt fie fror;?" 

„$rofy?" envteberte ber SBirtt?, ,,fo l;at fie , feitbem 
\\)i t)ie 9?acbricbt von 2ftt>lorb'e Job jufam, SRiemant 
gefefyen." 

®eorg feuf^te nnb fab betreten vor jicb nieber, in- 
bem ber Söirtb bin$ufefcte: „(£ine$ £age$ l>atte fie im 
$arfe ein $äcfcben 93 riefe von Sfynen verloren, bie fie 
immer bei ftcb trägt. ®ott, n>a$ gab l>a$ für einen 
Särm. £)ie fämmtlicbe £>tenerfebaft beä fiorb ütoroe mußte 
bamad) fuebeub umherlaufen. 3$ befanb mid) eben $u* 
fällig oben im (Scblojfe unb fab, roie fie, gleichfalls roei- 
uenb, ifynen nacbeilte. Unfer ®änfejunge hatU bie ©riefe 
gefunben, unb erhielt bafür 40 ©uineen, aueb bie 3n* 
fage einer fortlaufenbeu Unterftitjjuug." 

„Unb i^r SSater," fragte ©eorg, „ber Üftajor Bomber?" 

„iDer er^äfylt allen Üftenfcben eine ©efebiebte," erroie-- 
berte ber SBirtb; , ,,bie icb aber, weil id> nur einen gan^ 
fcfylicfyten $erftanb beft£e, ebenforoenig verjtebe, roie meines 
©leicben überhaupt. (£ö fommt barin etroaS von 3buen 
vor, 2ftr;lorb, unb von einem getvijfen Äaifer #onoriu$. 
91ber feine Softer — " 

„3a; fann 2>r;nen ntdjt oft genug rcieberbolen," un* 
terbrad) ibn ©eorg, „bafy <Sie Ottemanbem etivaS von 



12 

meinem £ierfein fagen Dürfen. 9<temanDem, Da§ icfy nod? 
lebe." 

„O, ict» nnli wie DaS ®rab »erfcfymtcgen fein," »er* 
fieberte Der 2Birtj>. 

„3*fct aber forden Sie für meine teilte," unterbrach 
ibn ©eorg abermals ; ,,unt) fe£cn unfere 3tnimcr in 23e* 
rettfdjaft." 

9Jad?Dem Der Satt; jid? entfernt l)atte, ging ®eorg mit 
perfcfyränften Firmen in Der Stube herum, wobei er gu ficty 
fetbjt fachte: „O, mein ©Ott, rca£ mirD Daraus roerDen ! 
9hm icfy fo nabe an Dem SBenDepunft meinet Scbicffalö 
itef?e, fernlägt mir Da£ £er$ beinahe hörbar, 'ilber — ja 
— mein ($ntfdjlu§ bleibt feß Derfelbe." 

3oni'$ (Eintritt unterbrach fein Selbftgefpräd?. 

3fyre CReifefleiber waren , wie Die jeDer £>ame t>on 
StanD geroobnlid? jtnD, r>on ftoarjer SeiDe, unD r>on 
Derfelben $arbe trug ftc einen Hantel , jeDod; leine Äopf* 
bcfleiDung. Statt Dicfer fyatte fte einen großen §ä$cr 
an einem 23anDe um Den $lrm bangen. 

©eorg nafym tyi Den Hantel ab, meSfyaib fte fragte: 
„2öerben mir benn nid?t gleich na$ Dem Schlöffe fahren, 
3)tytorD?" 

„2JtylorD?" fagte Oeorg unD e$ lag ein Vorwurf 
Dabei in feinem Jone, „Soni, ma$ fott t>a$V' 

„2Bir beftnDen unä jefct in Syrern SSaterlanDe, ir>o 
man — wie Sie felbji mir gefagt fyaben, auf föang unD 



13 

Xitel fyait," antwortete 3ont, ,,nocb mebr, wir ftnb ganj 
nab/e bei £ollborn <&aüV y 

„2Benn jtcb bie Sornefymen i>a$ Vergnügen einer oer= 
traulichen Slnrebe im Umhange berauben wollen," etmie* 
berte ®eorg lebbaft, ,,fo mögen jte e$ nacb ibrem ©efal* 
len. 2Bir jebocb werben eS nicbt. 3* bleibe £>ein ©eorg 
unb £)u meine 3ßNi-" 

„$5ae wirb fid> ferner nicbt gedienten," erwieberte biefe 
mit einem nur unooltfommen unterbringen 6euf$er, 
„Denn 3br Sater — 3bre Staut — " 

„3ont," unterbrach fte ©eorg nocb lebhafter, aU 
»otber, „wtllft 2)u micb fränfen?" 

„O, gewiß nicbt," »erficberte jte, „aber t>a$ 2öort £)u, 
gebraust man e8 in (Suropa im Umgänge mit bem mann- 
ltcr)en ©ef$ leckte, beutet bann eine Sertraulicbfeit an, 
welche bie SBelt, wenn fte eS borte, mißbilligen würbe, 
unb nocb mebr 2#re S3raut. 3$ batte mir alfo fct)on 
auf unferer föeife bierber oorgenommen, t>a% icb -— fo-- 
balb wir in bie 9?äbe oon £ollborn £atl tarnen — " 

,,3oni," fiel ibr ®eorg in bie föebe, „e$ ifi mein 
2Btlle, *>a$ £)u micb wie fonfi anrebeji." 

,,£>a$ wirb oon Sftandjerlet abhängen, was je£t nocb 
unbefiimmt oor mir liegt, unb ebenfo meine ©ebanfen 
befcbäfttgt," antwortete 3oni mit einem falben ©eufger, 
,,unb bi§ bafyin mag e$ benn fein, wie £)u e$ oon mir 



14 

begebrfi. 311 f* — ®eorg , »illjt ©u ©id? nid)t gletd) 
Jeji gu ©einem alten SSater begeben?" 

„Sali), 3ont, balb, unb ©u fotlji t>ie (grjte fein, 
burdj meiere er bie 9ca$rid?t oon meinem geben erhalt, 
©ein SSerjianb unb nod) mefyr ©ein £er$ geben mir bie 
Sürgfcfyaft bafür, t>a% eS mit ber nötigen 23orjtd)t ge* 
fcbefyen roirb. ©er Jon ©einer fanften 8timme fann 
jtcb am befien ber greube jugefeflen, meiere er ge»i$ über 
bie (Erhaltung meine« gebend empftnbet. (Er »irb bann 
©id? gern immer mefyr fprecfyen l)ören." 

3ont täfelte mebmütfyig, inbem fte ermieberte: „3$ 
fann mir ©eine 2tbftd?t oorjtetlen. ©u meinjt, id) fott 
üjm burcr; biefe erjte äRittljeiluna, über ©ein geben lieb 
unb »ertr; »erben, nnb Jjoffji, bat? er bie fyäfclicbe Wlofyxin 
minber fo au$fel)enb ftnben möchte, »enn fie ifym eine fo 
angenehme 9cadjridjt braute. 5lber ©eorg — " 

„$etn 5lber met)r," unterbrach er jte, „benn e$ bleibt 
jebenfatls fo, »ie icb eä benimmt Ijabe. ßnoor mnjjt 
©u mir jeboc^ eine $rage beantworten. 3ont, Uebft ©u 
mt$ »afyrfyaft?" 

„3a," antwortete jte mit fefter «Stimme, „unb id? be* 
tfyeure cS ©ir bei bem ®ott, »eichen idj burdj ©id) fyabe 
fennen lernen." 

,,£iebft ©u mid) aber aud> fo, »ie ber ÜÄann ba$ 
SBeib liebt, in bcjfen 23efi£ er fein ganjeS ®IM ftefyt?" 



15 

fragte (Seorg weiter: ,,30111, tdj befcbwöre üDicf) um 
2öat;rr)eit." 

@ie fat> it)n feji an, beoor jte antwortete: „3a, dk= 
org, id) glaube £)icb fo gu lieben." 

„Unb wiüft atfo mein 2Beib werben?" fragte er jte 
ebenfo gärtlufc, als lebbaft weiter. 

,,9^ein , ®eorg," antwortete fte gan$ rubig, aber mit 
fejier Stimme. 

„2Bie," rief er mit einem Vorwurf im Jone ans, 
„£)u giebjt oor, mid? 511 lieben, unb bennod) — " 

„(Eben weil tcb £>id) liebe," fiel fie il)m in bie föebe, 
„weil id) £)td) meljr liebe, als mid? felbji, barf id) £>etn 
Söeib nid)t werben. Wty ®eorg, laj? ntieb £)eine %or\i 
bleiben, of)ne £ein 2öeib ju werben." 

Sie t)atte babei ifyre £anb liebreid) auf feinen 2lrm 
gelegt, er fd)üttelte ben Kopf, weöbalb fte nur nod) brin* 
genber fortfuhr: „®eorg, id) gejtetye £>ir aufrichtig, ba% 
bie gebeimften 2öünfcbe meines £er$en$ mit ben Peinigen 
einen £unb ge[d)lojfen fyaben. allein Vernunft, £ugenb 
unb Sittlicbfett treten tfynen entgegen, um jte gu befäm* 
fcfen. Sie müjfen jtegen, benn id) werbe tfynen gefyorfa* 
men. 2fd), ®eoag," fe£te jte nod) lebhafter, aber auefy 
$ärtiid?er btnju , „wabre ßiebe fyört nicfyt auf bie Stimme 
beä eigenen £>eräen$, nicht auf bejfen Verlangen, fonbern 
erjtrebt nur ba$ ®lücf beS geliebten ©egenjianbeS." 

„O, 3oni," entgegnete ©eorg, mit einem Anfluge oon 



16 

ftübrung, „idj mei§ e«, t>a§ 2)u micb, fo liebfi, beim 
roie oft t>aji £u $)ein fieben gemagt, um mir ba$ meU 
ntge ju erpalten. Sieht 2ftann auf bem ganzen @rbbo-- 
ben roirb fo geliebt, roie icb »du meiner 2>ont." 

,,Bo fei bamit aufrieben," bat fte Ujn, „befcfyäfttge 
£)eine $fcantafte ntcbt meiter mit folgen Silbern. melfte 
2)ir für bie Sänge nidjt rei^enb bleiben fönnen, ober 
wenn aucfy, e$ ntd)t bürfen." 

„Unreine 2öünfd)e baben mtcr; niemals , rote £)u mei§t, 
an £)eine Seele geführt/' fagte ©eorg febr ernji. ,,£)u 
marft meine Sflaotu, unb bdtteft mein Verlangen, meU 
cbeS eS au* gemefen märe, beliebigen müjfen , menn t# 
H mit ^efiigfett gemoüt. 9lber $)etne Sugenb mar mir 
mdfyrenb unfere ganzen 23etfammenfetn3 heilig, benn icb 
ebrte in £)tr meine fünftige ©emablin, unb t>a$ folljt T>u 
merben." 

3oni marf ftdi r>or ibm nieber, bob bie #änbe gefal* 
tet §u ibm empor, unb e$ rollten £bränen über ibre 
fangen, inbem fte ausrief: „$iefe* 3^*en meiner (Sbj-- 
furcbt — au* meine ordnen banfen £>ir für bie mir 
oemiefene Schonung. 5lber bte 9iatur t>at eine Scbetbe* 
manb §roifc$en uns aufgetürmt, unb moflten mir fte ge* 
maltfam nieberreifcen , fo muffte $eue barüber folgen. 
3oni meint über ibre fcfcmarje $arbe unb über iljre #dfj* 
lidjfett. 9l<i), mie oft, menn bie Sonne in if;rer ^Srac^t 
ftcb eben an bem großen ^immelSjette geigte, fi# fo im 



17 

Speere fpiegelte unb £>u nod) lange bem (Schlafe in 
ben 21rmen lagft, jtanb ©eine 3ont auf bem SSerbecfe 
unb flaute mit unfäglic$en ©djmerjen i^reö Snnern bie* 
fe^ fo bell leucbtenbe 2td)t, bie Butter be$ SageS an, 
baß ue bie $arbe ber 9Jad?t auf it)re SBangen gebrannt bat. 
©eorg tebecfte fid) ba3 ©ejtd)t mit feinen beiben £än* 
ben, inbeffen 3oni fortfuhr: „©iefy mid? an, ©eorg, bie 
fanfte 9totf)e ber Siebe unb ©cbam treiben ntcbt ir)ren 
fo bejaubernben Söecbfel auf meinen Söangen. Niemals 
baji ©u bie ©puren meine« ©ramS gefetyen, ben id? üo§ 
fo bitter empfanb, alö ©u erfranft warjl; nie wafyrnel)* 
men fönnen, ba§ icb erbleichte, als bie ©erlange tf)r ®ift 
in bie SÖunbc ©eines 5trme3 geträufelt ^attc unb wieber, 
nadibem wir am Ufer angelangt, als bie SfteereSwogen 
über unS weggegangen waren unb ©u fyatb leblos mid? 
anjhrrtejt, wesljalb idj wie in 23er$weif(ung bie #änbe 
rang unb weinte, ®eorg fo heftig weinte, wie jeijt!" 

©eorg fal; ftc mit einem SluSbrucfe oon tiefer SBefj* 
mutr; an, worauf jte aufrief: „D, ©u ti)ufi gut baran, 
mieb ju betrauten, benn bei bem 51nblicfe meiner groben 
ßüge unb meiner fd)warjen $arbe wirjt ©u ©ir einge* 
Rieben müjfen, t>afy fogar bie bä£lid?jk Europäerin gegen 
mieb betrachtet, ein ©ngel an I6rperlid)en SfteijetMfr. ©er 
©pott ber SBelt würbe baS $euer ©einer burd) Seiben* 
febaft erfn£ten 3tyantajte balb abfüllen; $eue unb ßfel 
würben ©td) bann, wenn id) ©einem Verlangen nadjge? 

Die 3Rol>rtn. III. 2 



18 

geben tydtte unb ©eine ®attin geworben märe, ergreifen 
unb wenn idj ba3 wabrnebmen foüte, würbe icb »er* 
zweifeln." 

@te fanf bei ibren legten SBorten erfeböpft in einen 
©effel, aber ©eorg eilte auf fte gu, ergriff ifjre #anb 
unb fagte mit fanft fcbmeicbehibem Jone: ,,3eni, ©u oer* 
fennjl bie 5lrt, wie icb ©icb liebe, benn meine «Sinulicb-- 
leit — mein beides 33htt unb meine aufgeregte ^bantafte 
baben mcr)t , wie ©u meinft, £beü baran. 9lüeö ftnb nur 
ü^n ©ir getrdumte ^cbrccfbilDer." 

Obne auf feine ßnfpraebe $u boren, fubr fie noeb 
immer weinenb unb aufgeregt fort: „9htr wenn bie 9hcbt 
ibre fcbwar$en ftttttge über mieb ausgebreitet fyat, fannft 
©u eö »ergejfen, wie ^äpltct? ©etne 3oni ift." 

,,3cb febe e$ aueb am bellen £agc niebt," oerfteberte 
®eorg, unb fubr mit geweigert teibenfebaftlicbem £one fort: 
„Unb !ur§ gefagt, ©u fotlft unb mufit mein 2öeib wer; 
ben. 3cb febmöre e$ bei ber Diarbe, welcbe bie SBunbe 
jurücfgelajfen bat, aus ber ©u S>a$ ®tft fogji, wobureb 
icb fonjt getöbtet worben wäre. — " 

„(Scbwöre niebt," fiel fte ibm fcbnell in bie Siebe, 
benn Stiebte fann ©ein SSerfprecben löfen, weites ©u 
9turelien gegeben ^afi 5 fte mu§ ©einer mürbtg fein, fonjt 
tyättejt ©u fte niebt geliebt." 

„3cb ^abt tt;r nur meine £anb »erfaroeben. — " 

„D, täufebe ©icb niebt felbjt, erinnere ©icb »tetmefyr 



19 

an £)etn le£te$ ßufAwmenfetn mit tt)r unb an if;re @cr;ön= 
fyett, t>ie bann, wenn £)u Slnrelteit wieberjter)jl , gewi# 
wie oorbem tfyre ©ewalt über 2)idj ausübt; t)ie SBelt 
wirt> ©eine efjelicbe 2krbinbung mit ifyr billigen, ©ein 
»Bater jte fegnen. — " 

„Unb 3>oni?" fragte ®eorg jte fcfynell. 

„2öirb £>id) glücfltcb feben unb c« gleichfalls fein/ 1 
antwortete jte ebenfo, aber e3 glänzten Spänen in ifyren 
klugen tnbem jte es beteuerte unb ibre stimme gitterte 
babei bemerfbar. 

„2Birft £)u es nurflicb tonnen?" fragte er jte fanft, 
jeboct; mit einem Vorwurf im Jone. 

,,%\ix 2)idj 2ltleö," »erjtctyerre fte, „fobalb mid? 9lurelte 
nur in ©einer 9tär;e butbet — unb warum fottte jte ba$ 
nid?t, ba td? tfjre Olec^te boefy ntcfyt beeinträchtigen will. 
Sßenn td) nur um £>tcb bin, xoaö fefylt bann no$ mei* 
nem ©lücfe?" 

„2Ba$ £>ir gehört, wa$ £>u Dir Ijunbertfälttg mit 
(Skfabr £>eine$ 2eben$ oerbient ijajt, bie föec&te auf mein 
£er$ unb auf meine £anb. Ober — tfr e$ nic^t fo? 
2US wir bamalä jteben Jage lang in jener SBüjte berum* 
trrten, baji 2)u la nicrit gehungert, bamit id? e$ nidt)t 
follte unb immer unter bem SSorwanbe, e$ fei 2)ir nierjt 
möglicb ju ejfeu? £ajt £>u mir niebt ben legten föeji 
unferer 2eben$mtttel aufgebrungen unb oerjtcbert, 2)u r;a* 
bejt oorijer fdjon baoon genojfen, btö 2)u enblidj als 

2* 



20 

$olge bar>on ofynmäcfytig jufammenbradjjt, weit e$ ntd?t 
fo war?" 

,,©a$ tt)at 3oni wofyl, aber e$ war ber ©flaoin $fltd)t 
für ©td? et)er als für ftd> ju forgen." 

,,@elbjterfyaltung ijt tag erjte ®efe£ ber Statur, fcaS 
fle jebem ÜÄenföen »orgefdjrieben fyat, allein ©eine Siebe 
ju mir übertraf e« nocb; bod? bie meinige Uejj jt# m#t 
»on ©tr übertreffen, benn als id) ©id) roie lebloö in 
bem fyeifjen ©anb fcor mir an t>er (Erbe liegen fafy, als 
xdj erfuhr, was ©u für midj getban ^atteji, als icb in 
©ein fcfyon burd) bie £obeSfcbauer getrübtes 2luge fab 
wnb td? erfannte, baf ©u md)t aus (Sflaoentreue, fon-- 
bern aus Siebe für mtcb fterben wollteft, ba gelobte id> 
®ott unter feinem freien Fimmel an, baff id) fie burcfy 
baS ®ef$enf meiner £anb belohnen wollte, wenn ©u 
mir nur »on iljm erhalten würbejl, unb er fdjufte uns 
eine (Earaoane entgegen , burd? welche wir Nahrungsmittel 
erhielten unb bie uns mit jid) an einen bewohnten Ort 
nafym." 

„Unb bin td? benn md)t etwa fcfyon genug belobnt, 
wenn td) ©id? nur felje?" fragte fie mit einem 2tuSbrucfe 
»on l)ei§er 3ttrtlici()feit. ,,9ld) (Beorg, ©u glaubjt eS üiel* 
leicht nidjt, wie ©eine fyäfjitcfye f<$war$e 3oni ftd) bann 
fo glücflid) füt?lt." 

„©eine ©ecle ijt um befto fdjöner, ©u fyajt einen 
»olljtdnbig eblen S^arafter." 



21 

„£)u fyaji iljm auSgebilbet , ijt e$ atfo, n>te £)u be= 
fyauptejt, fo ^abe icb tiefen Sor^ug £>ir 31t r>erbanfen; 
£)u fyajt micb mit ben Öebren beS ßfmjtentfyumS befannt 
gemalt, unb bamit bie Sebnfucbt, mefyr baoon ^u er* 
fahren, in mein #er$ geträufelt. Unb ^abe icb £>tr nic^t 
meinen 23ruber §u r>erbanfen? 5tcb, rote macbt fein 2Bteber* 
bejt£ midi fo glücfüdj.'' 

„(Er fyafr£)eine 91nfkengung, mit mir nad? bem 2)ieereä* 
ufer gu fcr)roimmen, getreulich unter jlüfct, mid? mithin für 
9Iüe$ belohnt, roaS idj für it)n gettyan t?abe. &!ocb, roo$u 
t>ie 3eit mit folgern #tn* unb 2öieberreben oerfcbroenben, 
genug, £>u roirft meine ®attin unb roillji £)u e$ ntcK 
fo reiche id? bennod) nicbt 5turelien meine £anb, id? fierbe 
bann unoermäblt." 

„®eorg, fotl icb mir beu Xot> roünfcfyen?" 

,,3n meinen 5trmen, nacb Dielen unb glücflid) »erleb* 
ten 3>afy*™ unferer ß^e. £)etne $reunbfdjaft brücte mir 
lünftig bie klugen gu." 

„©eine Siebe mir \)it meinigen." 

„3a, icb roili £)id> lieben, aber nur als £)eine ftreun* 
bin." 

„Unb icb 2)icb als ®attin beft£en." 

„60 lange icb atfyme, ntcfyt!" oerficfyerte 3oni fetjr heftig. 

3angt'S (Eintritt unterbrach ein ©efpräd) , roelcbeS 
burd) bie SSenbung, bie e$ genommen, für beibe Steile 
fel)r betrübenb geworben mar; bagegen jte ft$ nun gu 



22 

faffen fucbten, worauf ®eorg fragte: „3^9*, *>*$ »tllji 
fcu?" 

„Dir fagen, ba§ ich 2llles $u Deiner Umflcibung in 
33ereitfcr/aft gefegt habe; au* ba§ SDtylorbg SSater leben 
borgen um 10 Ubr im $ar! lujtrcanbelt; nun aber halb 
10 Uf;r ifc? 

„3$ werbe fcr/nell bie tfUeiber wechfeln, 3oni, unb 
bann Dich abholen. 2ftacbe es ebenfo." 

9Jacb riefen 2Borten entfernte er ftcb eilfertig. 

,,3oni gehorchte tiefer Qlufforberung nicht, fonbern 
blieb in einem <Sejfel jt£en, legte ben 3Irm auf bejfen 
ßehne, jtü£te ben $ot>f in bie £anb unb fat) gebanfenr-oll 
r>or fieb nieber, wdhrenb ibr SBruber fte tbeilnebmenb be* 
trachtete unb barauf ebenfo fragte: „Du traurig bijt, 
3oni? SBarum?" 

„2öeit ®eorg auf feinem (EntfcMufle beharrt, mich ju 
et;eüct)en." 

„Deshalb Du traurig biji? SBarum, roenn (Seorg 
Dich lieb fyat, ihn nicht beiratben?" 

„Sief), es giebt nicht ein SBarum," antwortete 3oni 
mit ordnen, „fonbern viele, oiele Urfachen, weSbalb 
eS nicht fein bavf. (Er finbet fyier feine 33raut. — " 

„2ftufj benn (Europäer feine 33raut Ijetrat&en? eich 
nicht mehr t-on ihr losmachen fann?" fragte 3<*ngi mit 
SSermunberung. 



23 

; Riefet immer, menigjtend niebt leicht , " antwortete 
3oni mit einem Seufzer. 

„2Jber Dc$ möglich ift?" 

,,3uroeüen." 

„2Icb, werfe (eben, menn 23raut nicfyt mebr gefallt, ed 
fo ijt. dauere 33raut; allein ®eorg Docb alebann SRefyt 
bat" 

„Sie ijt fd?cn." 

,,£)u aueb , febon für mieb unD für ©eerg." 

,, Seine -panD tft ?Iurcitcn'd (Sigentbum. 6cß icb 
cd if>r rauben?" 

,,2Benn ©eorg Sraut niefct will, £u aud) (Eigentum 
mcfyt rauben?" 

,,9cetn, SBruDer, nimmermehr! 31urclie ijt Die Seinige 
unD foll cd Heiben. Jag unD 9cacfyt fyabe icb Den &tm= 
mel angerufen, mtcb in meinem $orfa|e gu jtärfen unt» 
er bat mein ©ebet erböret. ßommt ed $um 2teu§erjten, 
verliere icb t>te Äraft. meldte mir gur 33eftegung meiner 
eigenen Söünfcbe fo unentbebrlicb ijt. Dann muffen mir 
f)etmltd? SonDon r-erlaffen." 

„£)u lieber io Srauriged ertragen, als glücflicb fein 
miüjt?" 

„£)u fennft meine ©rünDe roedbafb." 

„®rünt>e erfebeinen %cni gut, tfnD cd aber nid)t. 
Söenn mir in Slfrifa Dürfen lieben 2Beifje unb ^etrattyen, 
marum niefot bier Seiner Die fc^marje %on\, meine liebe 



24 

3oni? 8teili# Ätnbcr bann r/alb roetf, ^alb fcbroar$ »er» 
ben, aber QSatcr unb Butter fte bod) lieb baben." 

®eorg fragte in biefem 9Utgenblicfe aufjerfyalb ber 
(Stube nacb; ßangi unb bie ®efd?n>ijtcr Porten e$ gletaV 
geitig. 3oni trieb tfyren trüber barauf beinahe dngftlid) 
an, ftd? 51t beeilen, um gu erfahren, roaS ©eorg begehre, 
roeöfjalb er fte fc&nett »erlief. 

Sie ging nun unruhig umber, inbem fte §u ftd? felbjt 
fagte: „3n Slfrifa ober aud) in Slmertfa märe id) ^u tf)m 
geeilt, um $u f)ören, maä er bebarf; aber in (surepa, 
befonberS fjier in (Englanb ifi e3 ein 51nbere$, ta barf 
tdj> fein ßintmer nicfyt betreten, idj mürbe bamit gegen 
bie <Sd?icfUdjfeit »erfreuen. &ocb — er fann etxoaü ftt» 
d)en unb eä ntcr/t ftnbcn. — " 

€>ie fyoxtyU auf, aber fcemafym nidjt mefyr ba$ ge* 
ringjte ©erdufd) unb marb beSfyaib rufyig. 

9hm fiel tt;r ©eorg's ©rmabnung, ftcb um$ufletben, 
ein, fte begab ftet; alfo in bie i^r t>on bem Sßirtl; ba^u 
angeroiefene <Stube. 

#ier legte fte ifyren $eifean$ug ab unb ein Äleib 
»ou ojiinMfdjem 2ftuffelin an, banb bie ftorallenfdmüre 
um ben £al$ unb fd)tnücfte bamit ibren5lrm, meil ®eorg 
fte il>r eigene gerauft ^atte, bamit fte folebe am heutigen 
Jage trage unb begab jtdj barauf roieber naefy unten 
in bie ©aftfhtbe, um ilm ^ier $u ermatten. 



25 

3ont befanb jtd) erjt wenige Minuten allein, worauf 
2lurelienS SSater gleichfalls baf)in fam. 

9U3 er fo unerwartet t)ier eine 2ftob;rin fanb, jht£te er, 
fagte ^u ft$ felbfi: „2Baö ift baä für eine Ueberrafdjung, 
unb überlegte, ob e$ nic^t etwa bejfer fei, wenn er ftcb 
^urücf^ie^e. >21ber 3>ont, welche wäfjrenö ifyrer Steife genau 
baö SBenefyraen ber Sornebmen beobachtet, unb ftcb »or« 
genommen fyatte, e£ nacr^uabmen, um ®eorg baburcb ju 
erfreuen, fanb nun bie befte ©elegenbeit biefeS SBorbaben 
au$§ufübren. Sie ging ifym alfo mit bem feinen 31njianbe 
einer ©ante anö ber fjöberen ©efellfdjaft entgegen, unb 
inbem jte ftcb r>or tfym »erbeugte, fragte jte iljn mit einem 
ifyr etgentbümltcfcien ©obllaut ber (Stimme: ,, Suchen Sie 
etwa Stauben, mein #err?" 

©er ÜJiajor warb burd? ba$, was er \a^ unb f)örte 
»erlegen, er antwortete alfo aud? fo: „Vergeben Sie, 2Fajj 
— ober wie — icb wei§ wabrbafttg nicfyt, xok \<fy Sie 
anreben — wie id) — Sie beiden?" 

„3oni nannte man micb in 5lfri!a, bocb bier beiße icb 
(Elifabett;." 

,,So, fo, alfo 9Wifi öltfabetb, ober — boren Sie 
e6 lieber SÄifj (Etife?" 

3oni fat) il?m an, ba$ feine Verlegenheit jtd) nod) 
ntcfyt oerminbert fyatk , jte fagte alfo befonberg liebreich, 
um ba$u beizutragen: „2Bte e3 %\)\un gefällig ift. Sefjr 
gern $öre id> mtd? 3oni nennen. £>ocr; — fttcben Sie 



26 

Scmanben? Ober — fann tcr) Sic ^urcd>t weifen? I^bnen 
baburd) einen £>ienjt erzeigen?" 

„3$ bin 3bnen für biefeg anerbieten febr oerbunben, 
allein id) borte nur, t>a§ bier $rembe angefommen waren, 
unb trenn man \o wie id) auf oem Sanbe lebt — wenn 
man befiänbtg fea biefelben ©ejtcbter wieberfinbet, fo febnt 
man fid) wobl zuweilen barnad) aueb einmal anbere 
ju feiert." 

£>er 9ftajcr batte, wdbrenb er fpracb, feine Verlegen« 
f>cit »erloren, unb %oni antwortete i^ra freunblicb: ,,2öenn 
e$ nur anbere fem Dürfen , nidbt etwa fefconere, fo 
finben Sie bier ibre Sebnfucfyt gefüllt." 

„3n jcbem ftaüe," oerfieberte ber Oftajor galant, „in 
jebem ftalle, 2Ki§ (Eltfabetb, ober — wenn Sie e$ lieber 
fyören — 2ftt§ 3twi, benn aud? als SWobrin jxnb Sie fo 
tieben3mürbig, Kay man barüber ben Unterfdjieb unferer 
(Seficbtgfarbe gan§ unb gar oergt§t, unb and) beiter febei* 
nen Sie $u fein." 

,,3d> bin e$ zuweilen , tod) — barf id? Sie erfueben, 
mir nun aud? 3b;ren Hainen $u fagen?" 

„3djj l)ei§e £ombcr, unb war 2ttajor." 

3oni wußte !aum ifyren Sd)recfen 31t »erbergen, al$ 
ftc erfuhr, t>a% e$ QlurelienS SSater war, ber mit ibr 
farad?. 5lber er febien ee ntebt gu bemerfen, roa$ fic bar» 
au$ entnabm, ba§ er gan§ unbefangen Ijin^ufe^te: „3d? 
fc^alte mid) bei meinem trüber bert brüben in bem S&loffe 



'11 

auf, rcelc&eS Sie »on f>ier a\\% bem genfer fernen formen. 
5lber t>a jtnfc 9ltfe, bie e$ berechnen, febr traurig gejtimmt, 
unb icb bin e3 geroir} niebt mürber, benn ber einzige 
Sobn meinet Q^ruberS iji auf einer 9^eife, Die er 51t fei* 
nem Vergnügen unternabm, im Süben »ort 5(meri!a er* 
irunfen. £a£ Schiff, vorauf er ftcb befanb — Die $or= 
tuna fdjeiterte, unD — er »erlcr Dabei fein Ceben." 

dS entftanD nun eine $aufe, benn auefy 3ont fab 
jetjumgenb rcr ftcb nieber, biß enbiieb ber Üftajor fragte: 
,,$a1m\ Sie etwa oon tiefem UnglücfSfaU etivaS gebort?" 

3oni niefte mit bem Äopfe, unb ber üÄaior fubr mit 
£t)ränen im 21uge fort: „3a, mein «fjonoriuS — mein 
guter -donoriuö tft ertrunfen." 

£)er Sftajor ging Darauf, um feinen Scbmer^ Darüber 
nie&erjufämpfen , im #tntcrgrunbe ber Stube auf unb 
nieber, obne üa% 3*>ni ibn babei bureb eine 3inrebe jrörte. 
2U3 er jetoeb gefaxter §u it)r $urücffcfyrte, fagte jtc 51t 
ifym: „3(>r £onoriu$? 2Ben meinen Sie bamit? 3bren 
Neffen?" 

„(Er biet} eigentlich ®ecrg." erroieberte ber üftajor, 
„aber trollen Sie mir erlauben, bat3 id> 3()nen ergäben 
barf, warum icb ir)m ben tarnen £onortu£ beigelegt t)abe? 
3$ würbe baburd) mein £er$ etwas erleichtern." 

„£>, fc iaffen Sie boct) boren." 

„3d? btn wie gefagt ber jüngere 23ruber feinet SSaterö, 
unb mar bei unferer flotte angejteüt. SBenn man aber 



28 

ben Zoo taglicb »or 5(ugen bat, ba nimmt man e$ in 
jeber freien ©tunbe mit ber 33enu£ung feiner 3^tt nidjt 
eben gan$ genau. @3 mirb gefptelt, getrunfen, mie eg 
Sebcm eben jufagt, unb icb folgte babei bem SBcifpiele 
meiner ftreunbe, benn icb mar erjt fiieutenant, nnb unoer* 
^eirat^et. 311$ mir mm nacb (Snglanb jurücffebrten, icty 
nacf) @#ottlanb , mo bamalS mein ©ruber in (Ebinburg 
lebte, mar icb nidjt nur t>on allem ($5elbe entblößt, fon= 
bem icb batte ülnbern aucb nocb meinen ©ebalt auf lan= 
gere ßeit »erfdjrieben , unb (E^renfcbulben erfüllten mein 
SnnereS mit einer unfagltcben 9ingjt. 3* begab micb 
alfo ju ©eorg'3 Butter, um micb ibr $u entbecfen, benn 
iljr fonnte ity e$ ofme ©efabr. 9?icbt fo meinem ©ruber, 
ber foldje $el)ler unerbittlich jirenge beurtbeilte, mie mir 
©eibe e« mufften. 21ber jtc befaf? teiber ntdjt genug ®elb, 
um mir Reifen $u fönnen, mie jte e$ fo gern gemoHt 
J?dtte , unb mir lonnten nur cor ben folgen meines fieicbt* 
ftnns uns gemcinfcfyaftlicfy angjiigen. ®eorg, bamals nodj 
ein fleiner ftnabe, batte t>on uns unbemerft im Simmer 
gefptelt, unb ft$ ebenfo ungefefjen baraus entfernt. 

,,(£r mar oon jeber ein $reunb oon feltenen 2ftün$en, 
unb fyatte »tele baoon gu einem mabrcn ^cfyajje ange* 
fammelt, barunter befanb ftcb eine golbene, bie unter bem 
ßaifer £onortuS geprägt unb mebr als 80 ®uineen 
mertb; mar. 

„Üftein ©ruber batte fte au« feiner eigenen Sammlung 



29 

genommen, um fte if)m gu feinem ®e6urt^tage gu »er* 
ebren, unb ber $nabe mar auf er ftcr; »or ^reube barüber. 

,,%$, tiefe 2ftün$e märe ifym ntcfjt um taufenb $funb 
feil gemefen, unb bennod) brachte er fte mir mit ber Sitte 
fte im »erfaufen, unb mir baburcb $u Reifen. 3d) mufte 
greubentbränen über biefen ebetn 3u$ feine« £er$en3 üa* 
mats meinen, mie jeijt bittere megen feinem Serlufte. 
©ein SSater !am baju, forfcfcte nad? meäfyatb, erfuhr bureb 
©eorg 5llie3, ber ifyn r)er^te, lüfte, unb if)n um 2lbl)ülfe 
meiner SRotfj bat ©r baburd) begtüdt, einen foleben 8ofjn 
gu beftjjen, »ergab mir meinen Äeidjtftnn, uni> begaste 
alle meine Sdjulben. 3$ jebod? bejferte mid?, beiratrjete, 
mürbe Sater einer liebenSmürbigen unb aud? frönen Zo$* 
ter, $og ju meinem 23ruber, nacfybem ici> auf fein SSer* 
langen ben 5lbfcfyieb genommen fjatte, ®eorg »erlobte ftcf) 
mit tbr, ging auf Keifen, unb ertranf im atlantifefeen 
Speere. 3a, mein $onoriu3 iji ertrunlen. 

3ont fjatte biefer ©r^ä^lung tief bemegt ^uge^ört, 
je£t legte fte ityre £anb auf feinen 9hm, inbem fte fagte: 
„D, mie mofyl tfyut mir ber (srguf 3$rex £r/ränen, benn 
3{>r «Reffe — " 

©te ftoefte, unb beSfyalb fragte fte ber Sftajor fdjnetl : 
„2Bie, baben ©ie etma r>on tfym tiroa$ erfahren? 3bn 
r-ieüeicbt gar felbft gefannt?" 

3oni nidtc mit bem Äopfe, unb bcäbalb fur)r ber 
Sftajor bringenber fort: „2Bo tyaben ©ie i$n gefeiten? Um 



30 

©otteäwillen , liebe OJttfc, fagen Sie mir, roo Sic ®eorg 
gefefyen baten ?" 

3ont wicb abncbtlid? fcer Antwort Dabnrcb au$, t>a§ 
fte fragte, wie ftcb feine locbter befinde. 

„3ld>," erwteberte er, „wie fann man ftcb befinden, 
wenn man fein Siebfteß auf Der SBelt »erloren bat, unt) 
Da« mar t(?r ®eorg. (sr wäre Darum au* glücflicb mit 
ib;r geworben, Denn 5turelie ift an Sanftmntb unb ^er^en^ 
gute ein mabrer <£ngel unb Dabei aucb nocb io fc^ön mie 
mir un$ foldje Denfen." 

„So fcbön alfo ift 2lurelie?" fragte %o\u tief bewegt, 
unb fe(3te uacb einer furzen $aufe, mäbrenD melier Der 
2Jiajor fte anflarrte, t>in§u : ,,(Er mirD fie lieben." 

„(Sr mirD fte lieben?" wieDerbolte Der 2ftajor mie 
fragenb: „3cb babe 3bnen ja fcbon bereit« gefagt, ba§ 
er nicfet mebr am Seben, ba§ er im Süben t>on 2lmerifa 
evtrunfen tft. 9lbcr — Sie meinen — liebe SWifi, wor- 
über meinen Sie Denn?" 

,, lieber Da« riarte Stfücffal 3brer £oobter, Docb Deren 
Jbräneu werten batb gefußt werten, unD — " 

Sie fetyrte ftcb $ur Seite, inbem fie binjufefcte: „unb 
Die meinigen um Defto reichlicher fliegen." 

,,2Ba$ [agen Sie, Üfti§?" fragte Der 9ftajor mit to 
ftaunen, „Die Juanen meiner Xocbter mürben gefüllt wer* 
Den? UnD t>orbtn äußerten Sie aueb, Da§ Sie ©eorg ge~- 



31 

fannt fyaben? O, idj> befcbmöre Sie mir ju fagen, ma$ 
«Sie oon tbm roifiTen?" 

%la& einer furzen $aufe, in meiner ßeit ber üftajor 
fce erroartung^ootl anfab, antwortete 3oni: „3* bringe 
Seiten einigen ®runb gu ber Hoffnung, ba% 3br Stoffe 
noeb lebt, benn als baö ©dnff, bie Fortuna, febeiterte, 
roiirben — " 

,, Ratten jtdj Drei $erfonen oon feiner SBeoölferung 
gerettet," unterbrach fte ber 9)kjor, „aber ®eorg befanb 
ftec» niefet unter biefen, nur fein ^reunb $t;ittpp ($5roooe." 

„%&) , aucr; ber lebt?" rief nun %o\\\ freubig au$, 
„aueb $r/ilipp ®roooe?" 

„Ja;;" antwortete ber üftajor, „aber e$ befiel ibn 
barauf eine tbbtlicfye ^rauft)eit, oon ber er §roar genaf?, 
aber roeit er ju früt> ftd) auf ein Scbiff begab, um aus 
einer ärmlichen fyifcberbütte fort ju fommen , reo er roenig 
Pflege ijatk, fiel er roieber jurücf, unb als er naef; 9?eu= 
fcfterbam fam, rang er bort SBocben lang mit bem Zote. 
Snbeffen ber liebe ®ott roollte ibn erbalten, unb barum 
fing er enblid? an ftcb ju bejfern, jebod) ging oa$ lang- 
[am, unb er oermoebte roär/renb bem ntebt ju fcr)reiben, 
auef; fpäter nur einen furzen 93rief, ben mir jroar erziel* 
ten, aber feinen jmeiten unb brüten, bie er in ber $olge 
gleichfalls an uns abfcfyicfte, nacfybem er ft$ nacb «£>am* 
bürg gu feinem SSerroanbten begeben iiatk, mo er, feiner 
©cbroäcfye megen, abermals mieber einige Soeben oerroei* 



32 

len mußte, darauf ijt er jebod) ju un$ tyer nad) £ott* 
born #att gefommen, unb fyat ftd? mit einer ^reunbin 
meiner £o$ter verlobt. 6ie fefyen mi$ fo oermunbert 
barüber an? 5lber ja, ja, cS iji waljr, meine liebe ÜÄijj, 
unb in wenigen SBocfyen baben jic fyier £ocb§eit. 9hm 
wiffen <3ie jebocfy 2Hle8, maö und angebt, unb muffen 
aud) meine fragen beantworten. 2öa$ wiffen Sie »on 
meinem Neffen?" 

„@3 mürben mefyr al$ brei $erfonen bei jenem ©djiff* 
brücke gerettet. Slufjer ibnen nod) r<ier, unb icb feibft 
befanb mid) unter biefen. 3d) feibjt [ab e$ aud) , wie 
3mei, bie fer)r gut fdjwimmen tonnten, 3^en Neffen in 
ifyre 2Jiitte nahmen, unb tfym fo ba$ fieben erretten. 3N 
nad) einer Snfel bxafykn — " 

„9iacb einer 3nfel!" unterbrach fte ber 2)iajor laut 
auffcbretenb. 

„3$ fab, tüie nodj ein Vierter ifmen nad) fcfymamm, 
unb enblicb balb barauf ebenfalls bort anlangte, aber bie 
3nfel mar unbewohnt, unb (o gut mie unfruchtbar. <Sie 
mären oor junger barauf umgefommen, mcnn bie 23arm* 
f)er$igfeit (Sotteä mcfyt enblidj ein ©c&tff ^^ worüber ge* 
friert l)ätU f morauf man baS 9?otbfignat mabrnafym , tia$ 
jte am Ufer gaben, inbem jte ein geuer an^ünbeten, voa$ 
diejenigen ju gewinnen oerjtanben, bie 3i;ren ®eorg ge* 
rettet Ratten, benn e3 waren 9lfrtfaner." 

„$lfnfaner?" fragte ber 2ftajor mit (Srjtaunen. 



33 

„3a, 2lfrtfaner," antwortete %on\, „unb banfen «Sie 
(Sott Dafür, Denn fein Europäer oerftefyt n>ie jte zu fd?wim* 
inen, gajien oermögen fie auf ifyrem dürfen befefligt, 
ober feft mit ben £änben fyaltenb, wenn tfyrer 3wei finb, 
burd? baS Söaffer fortzubringen, wenn fein Äampf tfyren 
Tillen fyeramt; auefy burdj fdmeüeä (Reiben $ol% zu ent* 
jünben. £>a$ Scfyiff bemerfte alfo, tote gefagt, ifyr 9lofy* 
ffgnal, unb nabra bie fcfyon ganz oon junger Gfntfräfre* 
ten auf. @ie werben alfo 3|?ren £onoriu$ mieberfefyen — 
i# weife e$ gewi§, beim — td? gehörte unter bie Sier 
— welche burd? ©otte$ 33ei|tanb ftnb gerettet worben." 

„Sie? Sie?" jubelte ber Sftajor fo laut, ba$ ®eorg 
ti im Nebenzimmer oernabm, bie «Stimme erfannte, bie 
Z\)\in aufriß auf ben 2Jiajor gupürjte, unb babei freubig 
ausrief: ,,2ftein Dbeim, ad? mein lieber ©beim!" 

«Sie hielten jid? fejt umfcfylungen, aber ber Sftajor oer* 
mochte nicfyt gu fprecfyen, unb mujjte fogar jt$ auf einen 
€>tuf>l nieberlaffen, ben 3*>ni für ibn herbeigeholt fyatte. 
<£rjt nadjbem er wieber zu einiger gaffung gelangt mar, 
liebfofete er jte abwea)felnb, gab ifynen bie zärtlichen 
Benennungen, unb fagte enblid) jt$ beftnnenb: „3cfct 
aber feine ßeitoerfäumnij* weiter — fort — fort zu SDei« 
nem Später — fort in bie 5lrme ©einer 23raut — " 

,,9tein, nein," unterbrach ibn ©eorg, ,,ba$ 5llter 
meinet $ater$ macfyt e$ notfywenbig, t>a% mir mit S3or* 
ffcfyt »erfahren. " 

Die SWol)ViH. III. 3 



34 

„$u bjafl föecfyt, fcoUfommen 9fted?t, mein ®olbfobn," 
fagtc ber Wla\ox fdjnell umfefyrenb, ,,£)ein 93ater mu§ 
erft auf bicfeö Söieberfefyen vorbereitet werben , benn leb 
empfinbe c$ an mir felbfi, rote febr folcfyc ftreubc ben 
Körper angreift. 3$ tomme mir vor rote im föaufcbe, 
e£ gittern mir bie ^üfee — wie wirb alfo erfi deinem 
$ater babei %u 2ftutl)e fein, rrenn er SM* wxeberftebt. 
91$, ®eorg, er bat fo oft unb oiel über ©einen t>er^ 
meinten £ob gemeint, ba% nun feine 9tugen muffen bttrd) 
Äräutcrbämpfe gejtärft werben. 3>* nun wirb e$ anbete 
Tominen, er mirb audi meinen, aber ^reubentbränen, unb 
foleb/e brennen nid?t, fte merben ef?er feine !ran!en 5lugen 
fyeilen. 3$ werbe alfo glei* gu ibm bineilen . unb iftn 
Vorbereiten — " 

,,9Mn , " fagte ®eorg J inbem er ben 2ftajor jurücf- 
l)ielt; ,,er mufj bie 9cacbrid)t fern meinem ßeben burd) 
3ont erhalten." 

£)er 2ftajor gog feinen Steffen bei «Seite , unb fragte 
itjn mit 93erwunberung: ,,£>urcfo bie 2J?or;rin? (Beorg — 
c$ ift eine $amiüennacbricbt — eine ftätmlienfreube, welche 
t& ibm \\\ fagen tjabe, unb ein fotcM ®efd?äft bringt 
<Eegcn. ©en (Segen ®otte$, unb ber mu§ in ber %a-- 
milie bleiben — nein , ben laffe teb mir niebt nehmen." 

„lieber Db/etm," erwieberte ©eorg, obne biefen los 
ju laffen, „Sie würben ba$u nict)t bie nötfrige Sorftcbt 
anwenben tonnen. 3^ £on — 3!?** Spraye tji t>ie 



35 

eine* Äriegere — fie tß nicfet »eicfy — nid?t milbe genug 

$u einer folgen 2Jiittbeilung." 

,,©o ^afi £>u roieber 9He*t," fagtc ber O^aior , ftcb 
befinnenb, ,,id? würbe, tüte man ftd? auöjubrüden pflegt, 
mit ber £|ür jugletcr; in'6 £auö fallen, xfcm bie @act)e 
bei meitem ju taut, $u ungeftüm vortragen. QUfo foü 
2lurelie in meine Stelle treten, unb il)r lafle id) biefe 
$reube nid>t nehmen." 

,,2lucb bann niebt, wenn @ie erfahren, ba% Simt'ä 
ftarfe 9Irme mtcb au$ t)t\\ glut^cn beä 2fteere3 getragen, 
mitbin fte mir ba$ Öeben er&alten ^af ? 9#ein D&eim, 
aueb bann ntdjt?" 

„3a," fagte ber 2ftaior, „ba& ift etroaö -21nbere$. 
Dann gehört fte mit $u unferer ftamUte, benn jxe t)at 
neb auf biefe Söeife ein JÄccbt t>a$u erworben. @in 9tefyt 
auf unfere bei§e £)anf barfett, unb barum, — er fagte 
bat Stfacbfolgenbe laut — unb barum, £)u liebe ©c^mar^e, 
fomm ber — lafc Dieb umarmen — von einem alten 
SWanne, ber eö mit ^reubentbrdnen will füjfen." 

3oni batk ba$ groifeben bem %fla\oi unb feinem 9tef* 
fen geführte (8efpräcb gröjjtentfyetlö »erjtanben. "Sie trat 
bat)er jroar einen ©djrttt auf tlpu $u, reifte tt>m jeboeb 
nur bie £anb. 

„SBaä," rief er beäbalb lebhaft auä, „nur bie £anb 
»illjt Du mir reichen? (£$ nicht gulaffen, baj? tdj Dtct) 
an mein £er$ brücfe, unb fyajt boefy meiner Softer tfcren 

3* 



36 

Verlobten gerettet! 9&ein, barauS wirb nicfytä, ^etjcn f 
füjfen tuujj i$ £>tcb, wenn £)u gletdj fctywarj btji wie 
unfer JRabe." 

@r umarmte unt) füjjte fte barauf lebhaft, wonach er 
fortfubr: „(S$ fcbabet gar ntcfctä, ta§ 2)u fo f$roar$ wie 
@bcnt?ol$ auSftefyft. ©oüjt tro£ bem nic^t wteber »ott 
un$ fortfommen." 

®eorg befanb ft# bei tiefen 9leu§erungen in ber grö§* 
ten Verlegenheit, unb brängte tfyn enblid? ftd) nadj bera 
©cfylojfe 51t begeben. 

@r wollte e$ aud? fdjon, feierte ieboc^ mieber um, in* 
betu er fragte: „$&k werben wir eä benn am llügjten 
anfangen? 3$ benfe fo — erjt werbe tcfy — nein, adj 
td? bin fo jerjireut — tyabe el fcfyon oergeffen, bafc tclj 
nityt fotl — alfo 9lurelte — a$, wa$ fcbwafce ity boc^ 
— fte foü ja audj nicbt — nun 3oni, fie füljre idj fyin 
ju ber ©teile, wo fte ftdjer i|t ifyn §• finben, bei bera 
(Grabmal, ba$ er £>ir, 2>u tebenbiger #onoriu$, fyat er* 
rieten lajfen, ofyne üDetne ©ebeine $u beftfcen. 2öir »er» 
jtetfen uns hinter t>ai ©ebüfdj, unb wenn — " 

„&a$ läßt fta) 2llle$ nidjt fo genau oorber bejttmmen," 
unterbrach ibn ber SWajor; „bie llmjtänbe müjfen 3oni 
babei leiten, unb fte wirb biefe fcbon richtig benufcen, 
wie tfyr ©efütyl e$ ifyr eingtebt." 

„2Jtylorb," fagte 3oni $u ©eorg, „lajfen ©ie 3öba$ 
meine £arfe auäoacfen unb mir nachtragen." 



37 

„2)u fpietfi bie £arfe?" fragte ber QÄajor. 

„3br 9?effe l?at ei mid) gelehrt." 

„Üfteine 9lurelie oerfiefyt c« aud)," oerftdjerte t>er 9ftajor, 
„unb fingt ba$u fd?ön, wie mir eS uns oon ben Engeln 
im Fimmel oorjietlen." 

„ßiebcr Ofyeim, mir motten gefyen," fagte ®eorg, ifyn 
mit ftch fort^iebenb. „®eben?" ermicberte er, „$ein 
laufen unb tdj mit meiner Heben (Scbmargen voran. 
£)od>, nein — nein, nidjt laufen. 3$ mill im @egen* 
ineile mit u)r fo fiotyeren, als roenn id) unfere Königin 
fclbft führte, unb menn bie $tnber im SDorfe ftd? oor 
3oni fürdjten, menn fte oor ifyr laufen, fo fefje id? tfmen 
nad) unb fd)(age fte tobt." 

„SBarum fotlten fte fxcf> oor ibr fürchten?" fragte 
©eorg fdjon f)at6 oerbrte&lid) , „meöbalb oor ibr laufen?" 

„Söeöbalb?" fragte ber 2ftajor gurütf, unb antwortete 
ficb felbfi: ,,^Beil fte oor ben beiben 2ftof)ren £)eine$ 93ater$ 
aud) laufen unb ftcb furzten. 3a, ti> Sont, 2)tt flnbeft 
bei unö fianböleute , unb ber eine oon ifjnen iji ein prad?« 
tiger Äerl. ®rofj — fdjön gemadjfen, wnb — nun mer 
roetp, ob er £)ir nidjt gefällt. £>ann befommen mir wobl 
eine £od^eit, unb tcb — 3öni — id) eroffne nod? mit 
2)ir ben 23atl, ber bann nid)t fehlen barf. 3* tanje — 
ja mabrbaftig, meine liebe S$mar$e — id) tan$e mit $)tr 
aud) ben t^ier $u fianbe fo genannten Sungferntan^. #örjt 



38 

2>u, ben Sungfern*, ober aud) Äranjtanj genannt. 2)en 
legten, beoor £)u $rau roirjt." 

®eorg fonnte e$ mcfyt länger aushalten, tfyn fo fpre= 
<$en $u fyören, unb brannte ben 2ftajor mit halber ©e= 
»alt aus ber Xfyüre. 

Sefct rief er %aba% gerbet, unb befahl ü)m fdjneü 
3oni ifyre £arfe nad^utragen, aber la$ lie§ ftd> 3angt 
ntcfct nehmen, ber gern 3*uge oon biefem SBteberfeben 
janfcfyen SBatct unb @ol?n [ein wollte, unb barum jejjt 
bie Stelle eineä $)ienerö »ertrat, roie e$ fonjt ®eorg 
nidjt ^ulie§. 

2)iefer folgte nun aueb ben Uebrigen nad? oem Üßarf, 
H)o eben fiorb Rom fiel) auffielt. 



$t)iltpp treppe, 5lnna unb feine 33raut, fafjen »er* 
traulich plaubernb im SBobnjimmer nebeneinanber, unb 
bie föebe mar unter ifynen oon ber (Einrichtung ifyrer ueuen 
2Birtbfd)aft. Sie malten jtcb burd? Söorte aug , mie an= 
genehm unb glücflicr; fte gitfammen in Sbefier £oufe leben 
wollten, mo ber Hebere QSater beö SBräutigamö fic^ jmar 
in 8hibe fefcen, fein ianbrüirtl?fd?aftUc$e$ ©efcfcäft mebr 
felbfi beforgen, aber bei jebem feinen @obn mit einem 
guten Slafy ju unterftüfcen gebaute. 

ßorb £>urr;am bagegen, ber ibnen »erfproc^en tyatte 
trji mit tijnen jufammen abgreifen, befanb ftd? in feinem 



39 

3immer, um an »Jtyiliw"« S3ater $u föteiben; tfcm nod) 
einige ^üiftrd^e wegen t>e$ Empfanges Der jungen (£be* 
teufe ju geben, itnfc aud? wegen oejfen, aas er auf feinem 
größeren 2anDjt$c fft* (Einrichtungen treffen muffte, roo et 
in Der golge roobnen wollte, Denn in t>er legten 3^tt 
^attc er ftd? beftänbig in (Softer «£>oufe aufgehalten, roaä 
er Datum oorgejogen, weil er fyier fixerer r>ot jeoem 5Öe* 
fudje mar, jeboen nun Daö junge (sfyepaat nid?t feinet 
33 equem lief; feit berauben wollte, moem er ifynen einige 
3tmmer fottnafom, l)aupt[dcr;licT) aber, roeü et ifyt (SHücf 
mebt immer rot klugen ^u fyaben für wünfcfyenäwettr; fanb, 
mDem er jidj ^abei erinnert hätte, t>a^ er ein folebeö nie* 
male $u genießen befdme. 

2aDp lomber fa§ bei einer Sticfetei im (Rahmen Der- 
fertigt, womit jie jid? feit ®eotg 'i oetmeintem 2;ob oft 
befcfydftigt, um ftd) tue ©ebanfen an ifyn ju oertteiben. 

2otb 9towe aber mar in Den $arf gu Dem £>entmal 
gegangen, mie eö jeDesmal gefcfyal), menn er oon Den 
Uebrigen nietyt Dabei gejtört $u merDen befürchten Durfte. 

i'iur jein Wiener Stall, Detfelbe liftofcr, Deffen bet 
2ftaiot gegen %om ermähnt unb Den er ifyt jum ^anne 
iejtimmt fyatte, Durfte 2ütd Oftowe in einet geringen ®nt* 
fernung feigen, um tfym Dann, menn et ^mer^en in 
Den 5tugen emofanb , Ätdutetbampf auS einet langen 
Xrjonpfeife hinein ju blafen, ba$ einige Mittel, wobutefo 
fle weniger leiDenD unD gejtätft wutben. 



40 

£>er £orb geborte gu ben fcbr tief füblenben 2ftenfd)en, 
bei welken jeber ^cbmer^ über einen erlittenen SSerluft 
$ummmt, jiatt ftd) mit t>er 3ctt $u oerminbern , unb fo 
roar eö aueb tmufctfäcblicb bei bem fo fwrten, al£ er feinen 
Soljn tobt glaubte. <5o oft er fieb allein befanb, oergofi 
er barum ordnen , nnb t>ermet)rte babureb fein 9lugenübel. 

^Befonberg aber füblte er ftd) an biefem Jage traurig 
geftimmt, benn e$ mar ber, an roeld)cm (§>oti tbm biefen 
©obn gefebenft fyatte, roa$ alle bie Uebrigen gletcbfalfö 
mußten, aber abftcbtlicr; baoon fdjmiegen. 

9lucb »on Slurelien burfte er nidjt gefrört §u roerben 
befürchten, benn fte fyatte ftcb nacb ber ©d^lofcfapelle be= 
geben unb er muf?te, ba% fte immer längere 3*it t>a oer- 
roeilte. 

®arum fonnte ftcb £orb 9ftoroe jejjt fo rec^t nacb oem 
SBebürfniffe feineö $er$enö bem @d)merge Eingeben, ben 
er fonfi unterbrücfen mufjte, um bie Uebrigen niebt mef)r 
$u betrüben. 

£ie natürliche $olge baüon mar, bafj er roieber, mie 
oft, ^Brennen in feinen 5lugen empfanb, megfyalb er ba$ 
gcmöbnlicbe ÜÄtttel anmeuben üefj, um ftcb fiinberuug ^u 
o erfd? äffen , jeboeb balb barauf aufrief: ,,«£>öre bamit auf, 
(£raü, benn ber äfräuterbamfcf roill Ijeute niebt gut «)un." 

,,33efei)len 2Jtylorb zttoa oon ^vm 5lugenmaffer?" 
fragte ber Tlofyx unb t;telt if)ra ba$ ftläfebeben, worin e£ 
enthalten mar, r;in. 



41 

,,%$ nein/' antwortete bet 2ocb mit einem Seufzer, 
,,id) habt fcbon obnebieS SÖaffer genug in ben 9lugen." 

„3a roor/l!" fagte ber Wlofyx, melier fcbon feit mefy* 
reren %at)xm im £>ienfte beä £orb 9toroe ftant) , „£brcU 
neu, aber bie nid}t$ taugen. 60 lange 2ftr)lorb oft biet 
bei biefem $)enfmalc lange oermeilen, roerben Sie immer 
mieber meinen muffen. $idjt rubig roerben. SSarum alfo 
t>a$ tl)un?" 

„£)u fyaft föecbt, (Statt," erroieberte ber Sorb, „e$ iff 
nid)t vernünftig r>on mir, aber mein £er$ treibt mieb 
immer an biefe Stelle, unb ^>ier will tcb and) begraben 
merben. 3ld>, tonnte es roenigftenS neben ibm fein, aber 
roo mag er ruben." 

£)er £orb oerfan! barauf in ülacbbenfen, atiein plö^- 
ltdt> fud)te er ftd? $u faffen, fab ffcb um unb fagte bann: 
„9cid)t mabr, (Srall, bier ift ein fdjöneä $läjjcben? Siel) 
nur — bie auägebauenen JBäume befebränfen nidjt mebr 
bie *Huöfi(^t in'3 gelb — man fann aueb in ber $erne 
bie 33erge erblicfen." 

„£>a$ ijt Slfleä matjr, aber es ift bod> bier fein gu* 
ter Slufentfcalt für 27tyiort>." 

,,9cenne mir eine Stelle," fagte ber ßorb mit tiefer 
SBefymutr;, „roo icb meinen SSerlujt oergeffen fann." 

SUeber nacb einer $aufe fragte ber 2orb: „®ratt, 
Bift £>u mit deinem £00$ bei mir aufrieben?" 

„Sie ftnb immer gütig gegen mieb — " 



42 

„3$ bin je£t rcie ein fttnb, (Sratl, unb ^inber mor- 
gen gern geliebt fein. 2Ber aber liebt mtdj?" 

,, s PtylprD, nicfyt ungerecht (ein; tyti$ Sluretie liebt Sie, 
bei £evr ilftajor — 2Ki§ 91nna, Deren ^Bräutigam — 
tbr Dbeim ÖorD £)urt)am unD £aDp Somber ^(etc^faüö, 
fo ronnberlicb fie fonft aueb ijt" 

„3* glaube e$, ®raü, ja iü) bin fogar bat>on über» 
^eugt," fagte 2orD föome, feijte jebod? mit einem ©cufter 
fyin^u, „aber fic 5lüe §ufammen etfefcen mir bo$ ntc^t 
ben einzigen @obn." 

2Steber nad) einer $aufe fragte ber Sorb: ,, ©raü, 
gefallen £>ir bort Die 23erge, überhaupt Die gan^e (Segenb 
um #oüborn #aü?" 

„€> ja, aber eö giebt Docb roeit fdjönere noty, bei 
Weitem reguliere in meinem $aterlanbe." 

„£u biß gegen Die ©djönljeit biefer ©egenb unem* 
pftnbücb." 

;( 9cicbt nur gegen fie, fonbern überhaupt geraufte 
Sftenfdjen muffen fidj $u empftnben abgewognen. 2Baä 
foüte idj aud? empftnben?" 

„^reube," ernneberte Der ßorb, „$reube an ben (Sr= 
jeugniffen ber 9?atur." 

„$reube," fagte ber 'Uiofyr mit einem roebmütfyigen 
Säcbeln. „ 9?ein — id) fann mid) nidjt mebr freuen, 
mo^l aber roeifc icb e$, mie e$ tfyut, roenu man leibet." 

„2>u leibejt, ®raü?" 



43 

„3a gemi§, 2Jtylort>, unb um fo mebr, menn icb *3ie 
traurig fc^c , benn babet erinnere icb midj , maä mein 95a- 
ier mag gelitten fyaben, als er »ergeben« mid), feinen 
einzigen ©obn , ^urücfermartet bat." 

„Sie, Du bajt uoeb einen $ater am geben? 2)aö 
fyabe td? niebt gemu§t; er$är;ie mir r»on ibm. Ste rour- 
beft Du »on i^m getrennt? Sie famft Du fyierfyer?" 

„Sie alle 9lfrt?aner, roelcbe ftcb tyitx unb im Dienft': 
ber Seiten beftnben. 3n einer Scfylacfyt gegen Die $einoe 
unfereä Stammes roarb ®rall gefangen genommen, an 
Europäer »erlauft, roieber an folct)e »erfyanbelt, bid er 
enblicb nacb ©nglanb !am, immer r>on (Sinem gu bem 
Zubern. 9Jun faufte ÜJtylorb mtcb, unb menn id) @ie 
meinen febe, beute icb jtetä babei, fo meint ©raü'S ^Ba- 
tet audj, benn ber fyat mieb mebt minber geliebt, aU 
2ftt/lorb Sir ©eorg." 

„®rall," fagte ber 2oib lebhaft, „icb bin mit Dir 
aufrieben, febr aufrieben, aber icb febretbe Dir nod? fceute 
Deinen Freibrief unb noeb t)eute begiebft Du Dicfy nacb 
Dooer unb roartejt ha ein ©<$iff ab, t>a$ Dieb Deinem 
93aterlanbe näber, ober gleicb babjn bringt, benn aueb 
t>a$ märe ja mögltcb unb tamit Qu mebts »erfäumji, 
fefnefe icb Dir — ja fo getyt ed — fcbicfe icb Dir — 
nein, fo ifi H befifer, febreibe icb Dir Deinen Freibrief 
gleicb." 

@r naljm eine 23rieftafcr)e auä bem SSufen, ein 33latt 



44 

Rapier berauS, fniete oor einer 33anf nieber unb 
fdjrieb mit einer 93lcifeber ben ftreibrief, worauf er fagtc: 
„£>u mufjt ifyn aber in 2)etne föocftafcbe ftecfen, benn 
man wirb £)td) oft anhalten unb barnacb fragen. SDie 
SBrtcftafc^c bagegen oermabre an einem anbern $lafce — 
auf deiner blo&en ©ruft, benn eS beftnben ftd? fünf 
^unbcrt $funb 9?oten barin, meiere febon t)inreicben roer* 
ben, T)\ü) nad) deinem Saterlanbc $u bringen. Sage 
deinem SSater , t>a% l)ier ein reicher 2ftann, trojjbem bann, 
wenn £)u bei tfym bifi, armer ijt, atä er." 

£>er Sftofyr warf ftd) ju feinen $ü§en nieber, umfaßte 
fte unb woüte ifym banfen, er brängte tbn aber Don fid) 
fort, inbem er ü)m gurief : „®iatt , ®raU, $)ein SSater 
meint, fort, fort nad) 5tfri!a — troefne feine £bränen." 

,,$)er SSatcr im Fimmel molle SJtylorb für 3&re ®ro§= 
mutt) belobnen!" rief ber 2Robr auö , unb jtür^te barauf 
nad) bem Scblojfe. 

,,(£$ ijt fdjon gefd)ef>en , ;/ fagte ber Äorb , benn td) 
atbme freier, nun td) mir X>a$ (§Hü<f eines 23ater$ bor* 
fteüen lann, ber feinen einzigen ©obn für oerloren ^dlt 
unb tbn mieberfinbet. 5tcb, er ijt ütel glücflicber als td?." 

(ix oerfanf barauf wieber in ®ebanfen unb warb 
fo traurig als früher. 

$lö£lid) »ernannt er bie $öne einer £arfe unb %oni 
fang ba$u mit bem ganzen Scbmer$ tt>rer meieben Stimme 
ein Sieb, beffen Snfyalt fte fcbnell tmprooiftrt fyattt unb 



45 

womit jie ben fcorb bis $u Sfyrdnen rührte, benn es fd?lo£ 

mit ben Söorten: 

$)rum jtoeifle nidjt, o 3JJenfd)enl)er3, 
(So fomntt bic (Stunbe batb, 
3n ber jid> linbert jeber (Sdjmetj; 
©ein <Sof)n ifi ja nidjt blaß unb falt. 
(Rein, nein, et ifi ntcfyt blaf unb falt. 

,,%$ , »er mag eä fein ," fagte ber 2orb tief beroegt, 
„bie in guter 5lbjld?t »erfudjte, roieber Hoffnungen in meU 
nera 3nneren gu enoeefen; es aber ntcfyt oerraag, roetl fte 
längjl fcfyen bei mir erlogen jtnb." 

3n biefem Augenblicke trat 3oni aus einem ®ebüfd?e 
tyeroor, ba$ jie fo lange oerborgen fyatte. 

„2Bie," fagte ber ßorb mit (Srfiaunen, „eine 2Jior)rin," 
unb jtd? ju it>r fefyrenb, fufyr er fort: „$)u fpielfi bie 
£atfe gut unb jtngfi ebenfo." 

„3$ $töt t* *>on einem (Europäer gelernt," ertöte* 
berte 3oni unb trat itym ndljer. 

„Slber, roa$ toiüjt 2)u t)ier?" 

„3$ Pin eine $rcigelaffene unb fudje SMenjte, id) 
Ijabe S^anc^erlei gelernt unb bin fefyr Reiter." 

„Aber melier ®runb fü^rt 2)td? ju mir?" 

„3&* ätummer, 2Jtylorb — ja, 3^ Kummer." 

„2)en fannji 2)u nidjt oerminbern, roenn £>u e$ auefy 
roollteji," antwortete ber fiorb mit einem Seufter. 

„O bod), SWolorb, mit ben £önen biefer #arfe unb 



46 

burcb meinen CMang; benn i$ habe o^e^ort, bafj €>ie 
ÖJluftf lieben, unb befonberä bie Jone einer £arfe." 

,,$rüber roobl, aber ba$ ifi »orbei." 

,,©ie »ollen mid? alfo nicht bei ftcb bebalten," fragte 
3oni traurig. 

,,2Bie, 2>u roollteft bei mir bleiben?" 

,,D, ber^ttdj gern, unb mcfyt t>e^ SofyneS roegen, 
benn icb nefyme feinen/' 

,,9hm — roeSfyalb benn fonft?" 

„53eil id? loffeti fann, Sfynen manche «Stunbe $u er* 
Reitern. D. äfttolorb , behalten Sie midj bei ftcfc!" 

,,3cb mu§ e$ gefteben, bafc ber $on ©einer (Stimme 
ficii in mein #er$ eingefüllten fyat, unb barum wifl icb 
£>td), wenn 2)u bamit etnoerjtanben biji, metner Siebte 
übergeben. D, gemifc, $)u foUji e« niebt f$lect/t bei 
un$ baben. — 2lber, rote t;et§t £>u benn? 

„3ont, OWtotorb." 

,,Unb biji in Slfrifa geboren?" 

,,3m mittleren 3lfrifa , roo früher meine (Eltern root)n= 
ten, aber fpäter niebt roeit oon ber ©träfe nad? (Gibraltar." 
£>er Sorb betrachtete fte nun aufmerffamer, tnbem er 
fagte: ,,2)u brftefft T)i$ ebet unb geläufig in meiner 
Sanbeäfpracbe au$, unb icb muj? barau$ ben €>d?lu§ gic* 
ben, bafc Ü)u »ielen Umgang mit gebilbeten (Englänbern 
^tbaU baji 3(i e$ fo?" 

,,9lllerbtng$; beinahe brei 3at;re begleitete i$ als 6fla* 



47 

»in einen Europäer burcfy t>a$ fübltcbe 5lmert!a unb barauf 
an* Durch Steppten. 9Son it;m erhielt id) Unterrtcbt in 3^er 
ßanbeSfpracbe, SJtylorb, unb aucb in äötjfenfcbaften ; t>on 
ihm lernte ich finden unb bte ^arfe fptelcn; t>on ihm bie 
Sitten unb (ftebräucfye feineö SatertanbeS fennen; von 
tbm erhielt idj meine gan^e 93ilbuna,. 5ldj, er roar ein 
fetjr acuter *Renfd) , t) ortreff lid> »on Sfyarafter, unb — " 
fie hielt ein, fefcte iebocfy nad? einer furzen $aufe büt^u: 
,,<£r nannte ftd> ($5eora,." 

„©eotg!" rief ber £oro tief etfct)üttert auö, fefcte 
aber beinahe tonlos btn$u : ,,2öte £)u mich erfd?recft baß, 
ich »erga§ , ba§ mein ®eorg tobt ifi." 

,ffl ein er nicht," ferftct/erte 3oni lebhaft. 
,,2öie tft beffen (Sefcblecbtöname? O, beftnne £>icb 
bocb — ad), roie ich gittere — beftnne $tdj bod? auf 
feinen ($>efcblecbt$namen. #eifct er etroa ^teetroeü? 3d> 
bitte £>id) — ^ei§t er fo?" 

3oni befürchtete r bafj ßorb Otoroe nicht genug »orbe= 
rettet fei, um bie Sabrfyctt §u erfahren; fte antwortete 
bafyer fd)neü: ,,9£ein, fo \ß$t er nicht; fo beißt er ganj 
gerotfc nicht." 

,,3>>ni," fagte ber £orb, unb fxe tonnte roar/tnefymen, 
X>a% et erft eine Hoffnung gefaxt hatte, bie er nun mit 
«Schmer^ fcbettern fafy, ,,3>om — begteb £)icb na$ bem 
©d)to§, benn 2)u bafi midj, ohne bie Nbjtcfyt ba$u ju 
tyaben, boa) gemartert." 



48 

„3cn roill e$ roieber gut machen, inbem tcfo S^nen 
von meinem £errn er$dt;(e. 9Iudj er litt ©cfyiffbtud), 
tettete ftd} aber auf Reifen. 21$, 2ft»lorb, roenn er 3fc 
@of;n rodre! D, fagen «Sie mir boc^, roie tiefer au$* 
falj; grofc unb ebel an ©efialt? ^>atte er etroa fcfyöne 
blaue 2Jugen? £>unfle £aare, jeboef; nict>t gan^ fcbroar$e?" 

„®uter ®ott, ja, ja!" ertoieberte ber 2orb, in ber 
größten ©pannnng be$ ©emütfyö. „©erabe fo, wie £)u 
tfyn befcfyreibji , fafy mein @ofm au«." 

„9Ja$ feinem @d?iffbru$e," fufyr 3oni fort, .»machte 
mein #err nod? roeite Reifen, auf melden td? unb mein 
33ruber ifjn begleiteten. SBir famen bis nadj (Surinam. — " 

,,2ßie tiiefc oa$ 8dnff, auf roeldjem ftet; £)ein £err 
befanb, beoor e$ fcfceiterte?" fragte ber £orb mit $unefy* 
menber Aufregung. 

,,©an$ geroi§ roeijj icf; mict) nid?t me^r barauf ju er* 
innern," antwortete 3>oni gebe^nt „aber icfy glaube, e$ 
fciefc bie gortuna." 

„©rofcer ®oü\" rief ber Äorb in ber Ijeftigjien ©e* 
mütfysberoegung aus, „mein ©obn unternahm feine föeife 
nad) bem <2üben auf ber Fortuna — er — " 

„(Er treibt <£>anbel in «Surinam," unterbrach ifm 2>oni, 
um feine Aufregung $u mfifigen. 

„#anbel?" fagte ber £orb tonlos. „<So l?abe \fy 
mtet; geirrt, tcfc> t)dtte mir es benfen tonnen, beim mein 
€ol;u rodre, nacfybem bie Fortuna gefctyeitert mar, nia)t 



49 

weiter fyerumgeretjr , fonbern Ijier^er aefommen, t>a er ft$ 
unfere 9lngjt um ifm oorfkUen fonnte; aber £)u fyaji mir 
wenigftenS einen gunfen »on Hoffnung tn'3 £er$ getjaudjt 
unb bae ld§t jtd) md)t burd) ®elt> belohnen. 3$ wn§ 
Üttct; alfo bafür lieb fyaben, £>eine fdjmarjen #dnbe fottett 
mtdj fünftig pflegen unb wenn T>u in 9Md?ten, bie t$ 
fdjlafloS ^ubrtnge, neben mir ft^eft, mu£t £)u mir »on 
deinem £errn ersten, wobei id) mid? bemühen will, 
mir einpbilben, ba§ £)u von meinem ®eorg fyrid)ft." 

,,3Jc»lorb," fagte nad? einer furzen »Jtaufe 3<>ni, „wenn 
Sie mir oerfpredjen, ba% Sie jtd) f äffen — t>ci% Sie 3^e 
$reube barüber mäßigen motten — [o mill t$ 3^nen einen 
23eweig geben, t>a§ 3^r So^n boefy nod? oor fed)3 Mo- 
naten in Surinam ftdj befanb." 

„Sprieß 3oni/' bat fte ber ßorb flefyentticfy , „über* 
^euge üDicfy, ba£ td) rufytg, gan$ rufyig £>iräuf)ören roerbe — 
aber, ben SSeweiS — 3oni, ben 93ewei$ — erbarme £>tdj, 
ben 33ewei$." 

„3$ fyabt eine greunbin , mir waren früher 9ta$bar$' 
finfcer — it)r rettete 3l)r Sotyn, OJtylorb, ba$ geben." 

,/3«, ti, er fdjrteb einmal oon einer ÜÄofyrin, aber 
barauf nicfyt mieber." 

„(£r oerefyrte ifjr fpdter eine £arfe unb lie§ in Surt* 
nam, wo fxa) bie Gelegenheit ba$u fanb, fein Sappen 
unb bie SlnfangSbucfyftaben feine« tarnen« eind^en; feigen 

£>te Ottotjrin. III. 4 



50 

Sie mir, äJtytorb, — mie gefo^icft t>er üftaun e$ oer= 
iianben r;at." 

25er Sorb mußte feine 5lugen anftrengen, um bau 
SBappen ju erfennen. 

(£g mar baS (einige unb er [an! nieber auf bie Änie, 
fyielt feine #änbe gefaltet $um #tmmei empor, oerutocbte 
aber nidjt gu faredjen. 

3oni glaubte nun mit bem IRefie ü;rer Eröffnungen 
nid)t metyr langer äogern %u bürfen; benn fte nafym roafyr, 
t>a$ ©eorg tt)nen nä^er gefommen mar unb hinter einem 
©ebüfdje t)alb »erborgen baoon jtanb, aucb \i)x ^uminlte. 
«Sie fagte bafyer fd^nelt: „3a, 2ftr;iorb, Sie tfntn gut ba> 
ran, gu beten, benn ®ott r)at 3Ören Sofyn erhalten." 

,, (Erhalten, erhalten ?" rief ber &orb au$ unb feine 
(Stimme bebte babex merflid), ,,3oni, %on\, nieber auf 
bte Ante, ßrjrijtin ober ntcfyt, gletcfyotel — in foldkn 
91ugenbli(fen giebt e$ feinen Unterfdjteb ber Cftettgion — 
\)a jiel)t 3^ben fein £er$ fjtmmetroärtä, t>a erfennt 3eber 
einen alleinigen ©ort an — alfo nieber, nieber auf bte 
Otto« 

(£r $og jte neben fi$, lie§ tl?r aber feine ßett um 
ju beten, fonbern fcfylof* fte in bte $lrme, iubem er babei 
aufrief: „£)ie £arfe fommt in bte Hircfye, ba wirb fie 
jur (Erinnerung an ®oüe$ ®nabe, bte er mir erzeigt, 
neben bem 2Utare aufgehängt. 2)u aber an mein ^er^, 
benn bura) 2)icfy i)abe id» e£ ^uerjr erfahren, Kay mein 



51 

@obn nocb lebt. 2)ocf> — bod? — ad) bie $reube »er* 
wirrt gan$ meine (Tetanien — bocb roa$ macfyt er in 
«Surinam?" 

„3e£t i(i « nid^t mefyr bort, fonbern fcr/on in (Eng- 
lanb, fcr/on fyter in #ollborn £>atl — fc&on balb in ben 
Sinnen feined $ater$ — " 

(Seorg eilte in tiefem Slugenblicfe anf iljn 51t , berate, 
fü^te ben ßorb , wie biefcr e$ ebenfo erwieberte. 

3oni nnb il)r 23ruber, meldte beut jufa&en, weinten 
£t)vänen ber tiefften $üb;rung. 



Slurelie ^>atte in einer Cfteifebefdjreibuu^ gelefen, aber 
fte legte i>a$ $ucb jefct weg, inbem fie $u jtdj felbft fagte: 
„2öeäl)alb erwede icb boeb immer wieber (Erinnerungen in 
meinem Snncrn, bie mieb quälen/' 

©leid) barauf 30g fie aber ®cora/ä $tlb auö bem 
SSufen , *>a$ fie an einer golbenen Stütz ha »erborgen 
trug, betraebtete eS nnb ful)r in ibrem Selbjtgefprädje 
fort: ,, tiefer unglücffeltge £>ang frembe ßäuber fennen $u 
lernen, \va$ brachte er juwege? Seinen $ob." 

äBir baben einige ßeit %aty £omber auö ben Singen 
verloren, weil wir nur oon ifyr fyätten fagen fönnen, 
ba% fte gan§ bie (Ehemalige, mit ifyren $efylem febon (Er* 
graute geblieben war, welche ber Fimmel für bie S^igen 
jur allgemeinen 3«cf>trut§e bejtimmt gu l;abeu fernen, benn 

4* 



52 

mo fte jtcb tut £aufe fefyen Ue§, mfcbeucbte fte gleicb je* 
bcn grteben. 

Sie trat jejjt, »du Zureiten ntd)t bemerft, in ba$ 
2Bof)n$immer , mo ftcfy i^re €^id>te eben auffielt unb blieb 
erfl eine Söeile fte beobaebtenb, an ber Zfyiin fleben, be* 
»or <Sie fagte: „fttnbe icb Sie febon mieber mit (einem 
$Mlbe in ber £anb? 3$ merbe e$ Sbnen nod? roegneb* 
men muffen." 

„(£$ ifi ia ba$ Sinnige, ma$ nod) 28ertb für mieb 
l?at," erroieberte 5lnreiie mit einem Sender. 

,,©o," fachte %abX) Xomber, ärgerlich, ,,al(o ®ott 
unb 3f>re £ante niebt?" 

,,3cb erbulbe, maö mir ber £err $u tragen auferlegt 
tyat, babei fcfymeigenb, unb beläjtige mitbin bamit 9tte* 
manb. (können Sie mir alfo bie gemünfebte föufje." 

,,9tein, bat merbe icb nicfyt," fnbr Öabr; Somber noeb 
ärgerlicher fort, ,,ba$ merbe id) burebauö nicfyt, benn Sie 
jieefen mit biefer fortgefe^ten $infelei niebt nur 3$ren 
Dfyetm beftänbig an, fonbern mit ber 3«t audj nod) aüe 
übrigen üftitgüeber be$ <£>aufc$; aber icb fenne bie 91bftcbt, 
melcbe Sie bamit »erbinben, Sie motten jtcb bei Öorb 
9toroc beliebt macben unb meinen bann ibn 31t beerben; aber 
baraug mirb nichts, icb befeuere eS 3f)nen, bafc barau« 
nichts mirb." 

,,9tcfr;, bat iji mir nod) niemals eingefallen," r»erft* 
eierte 2lurelte. 



53 

„9hm id) miß e$ 3bnen glauben imb im ©runbe fja* 
ben 8ie e$ aud) md?t nötljig, ftcb na# feinem Vermögen 
^u bemühen, benn, mie ®ie mijfen, werben ©ie ja ein* 
mal meine (srbtn, befommen mitbin ba$ , ma$ ßorb 
dtom f)interlä§t, ja bod?, benn tcr* gebe 3fmen mein 
2Bort barauf, ba% id) mid? nicbt oerfyeiratfyen merbe." 

(§,$ mar Zureiten nicfyt fo 511 2^utt>e , ba§ fie fyätte 
lachen mögen, fonjt mürbe jte bie 3ujtd?erung tl)rer $ante 
bagu gebraut Ijaben, meidje man nur an^ufefyen brauste 
um ftd? überzeugt ^u galten , t>a$ fit mürbe 2öort galten 
muffen; aucb megen ibrem boöbaften Gtt/arafter, ber 
burd? bie £)tenerfd)aft in ber Umgegenb oon £>ollbotn 
«&alt befannt genug gemorben mar, benn metter mußte 
man nicfct, \>a% fte lebte, meil fte jt$ niemals oon ba 
nad) einer entfernten (Segenb begeben batte. 

„S.a. U>" fuljt fi e nacb einer furzen $aufe fort, „menn 
id) erji Sorb 9lome unb barauf <5te midj beerbt baben, 
merben ©te eine reidje Partie fein unb jtd? bann genug 
freier einteilen; menn eie aber meinem 9tatbe folgen 
motten, ben id? 3fynen je£t, nun id) nod? lebe, geben 
lann, fo heiraten ©ie md?t, meil fein 2Jknn etmaS 
taugt. 91ucr) £otb £)url?am nid?t, ber e$ barauf anmute* 
gen fcfceint, 3^r £er$ gu capern, meil er uns fonjt ntdjt 
breimal in einem %a$)xc befugt fyätte." 

„ßorb föome bat ü)n mieber^olt jebeämal bringenb 
baju eingelaben; eö fallt aber biefem 23iebermann nic&t 



54 

ein, in anderer ^bjtcbt uns ju befiidjen, als um meinen 
Dljeint $u trogen. 9lu§erbem hat aber gemi§ $biliw 
(S5ro^pe baö Peinige ba.ju beigetragen, um ihn git jeber 
Greife f>iertjer $u bereden, weil er gewt§ feir. feunte, oon 
t^m aufgeforbert ju werben, ibn ju begleiten unb wer 
wei§, ob mir ibn fo oft wie bi3t)er bei un$ feben wer* 
ben, wenn 9lnua wirb mit feinem ^reunbe ftdj t>erbeira= 
tfyet r)aben." 

„D, baö ift and) gang unb gar ntebt notfywenbtg," 
fagte Öabr) Bomber febnefl, „beim folcbe SBefudje f offen 
®elb, bod) — meSbafb bin idj eigentlich Berber gefoin* 
nun? ^dj ja, jefct fallt mir W ein, £orb $ome ift in 
ben $arf gegangen unb \>on bort fefort er, wie Sie mtf= 
fen , immer fel)r verfttiumt jurücf; getjen <§ie tpm alfo 
nad), unterhalten il)ii; ftngen Sie if)m allenfalls etwas öor, 
aber luftige Cieber, nid)t fo bezweifelt piufelige, com 
SBieoerfefyen nad) Dem $obe, fo wie neultd?." 

Zureite rooüte ftd> entfernen, aber 2abt) Somber r)ie(t 
jie ftbdj auf, wobei fte fagte: ,,9tocb (Sine«, mein Stint, 
galten Sie bod) baä SSetteloolf von irmi $urücf, benu 
mein ©ruber giebt gar ju gern $ur Unzeit 9Umofen, unb 
wenn er ja ba$u s D<iene madjen foüte, fo — fjier fyaktn 
Sie f leine ÜWünge, tiebe «Ridjte, biefe oertrttt ooüfommen 
bie Stelle oou ©olbjtiicfen, Denn td) oerftebe e« ba£ flu* 
pfer mit einem $uloer aufjnpu^en — unb üa$ gefcfyiefyt 
jeben borgen — baf e$ gan$ genau wie fofcfye ausfielt." 



55 

Bürette tddjelte, inbem jte bie Heine äftünge nabm 
unb $u jtdj jtecfte, worauf fie ftd? abermals entfernen 
wollte, als ®rall, freiließ für einen ©teuer etwa« gu 
lebhaft, in ba$ 3intmer trat, weäljalb %abt) Xomber gu 
tfym fogte: „9?un , ift bas eine Spanier „ in ba« ßimmer 
feiner £errfcfyaft ju treten? £at mid) ber feferoarge Genfer) 
boeb fo erfcb redt, bafj icb — " 

„ÜJitylabi'ä, id) fomnie um bün Staub oon Suren 
S'ü§en ju füjfeu, 3^nen ßebewofyl fagen will ®ratt, benn 
ßorb 9fcowe mir einen Freibrief gegeben bat unb icb alfo 
gurücffebren fann in meine £>eimatb." 

„2Bic, wa$, rief ßabr) Xontber erfäroefen au$, „ift 
mein ©ruber r>on ©innen; bem ©cbwargen will er bie 
gretfyett fdjenfen unb Ijat boeb, wie eS mir befannt ijt, 
närrifeber Seife 412 ®uineen für ifyn be$al;tt." 

„3a, 2Tct)labr;, fagte ®raü feelenoergnügt, ,,icb l)abe 
gan$ gewi§ meinen Freibrief ooit fiorb föowe erbalten; 
erfi nur mit ©letfeber im $arf getrieben , barauf aber 
im Siwiwcr nod) einmal, wie eS fein mu§. O, tdj gang 
glüdlicb bin, beun 4 i#r;lorb mir aud) noefy föeifegelb ge* 
geben bat, bamit icb tarnt meinen $ater auffueben." 

„Ofteifegelb?" rief fiab» Xomber mit gunebmenbem 2ter= 
ger au«. „9<un fyören «Sie es, Sabr; ?lurelie, mit wel* 
cfyer SSerfcfywenbung ßorb 9ftowe fein ®elb fortwirft, wenn 
ba$ fo bleibt, werbe t$ oon feinem gro§en Vermögen 
feinen Shilling erben," unb $u ®raü gefebrt, fut)r fte 



56 

fort: „2Bie r>iel Steifegelb §at er 3l)nt benn gegeben? 
3etge (§r bocb §er." 

„3cb babe e$ nicfyt ge^lt, aucb »ergeffen bie Summe, 
meiere er babei nannte, al$ 97tylorb &<** ® etD Ö a ^ ,en ' 
aber roirb fd?on retten. 3n g)armutf; fc^iffe icb mt^) 
nadj Slmerifa ein." 

Snbem baS ©rafl fagte, gog er bie 33rieftafcbe au« 
bem 23ufen, meiere er r>on gorb föoroe erhalten trotte. 

fiabr) Somber na^m fte aber fcfyneü fort unb jaulte 
bie barin enthaltenen 33anfnoten, worauf fte mit (£ntfe§en 
ausrief: „pnftmnbert $funb, 9lurelie, ma$ benft mein 
23ruber — fünffyunbert $funb! 2)a$ fyat er in ßer* 
flreuung getfyan — in feinem ©cbmer^e über ben Serlujt 
feinet ©ofyneS verliert er gumeilen ben ßufammenfjang 
feiner ©ebanfen. dx — er ftefyt aud) nid)t gut, er fyat 
jicb alfo gerotfj »ergriffen, unb — unb, fur$, e$ ip ge> 
nug, roenn (Sr feine ftreiljeit erhält, ®raü, unb jum 
Ueberfluffe tyat (£r fyier noeb — oerbanle @r e$ meiner 
©rofjmutfj — gum Ueberftufe fcat (Er r)ier noeb — " fie 
jog einen 23eutei beroor unb nabm eine Vlott fyerauS , bie 
fie trjtn reifte, inbem fte fortfuhr: „gunf $funb , Damit 
fann (£r bie gan^c SBelt burebreifen". 

„SJtylabg," r * e f *> e * Wlofr <*u$, /»S»rb föoroe — " 

„9ldj, ber mußte nicfyt, roaä er tfyat," unterbrach) ifyn 
ßabr; £omber heftig, ,,t)ux nebme (Er bie fünf $funb, 
unb ©ie, liebe 9iid)te, bringen meinem öruber bie Srief* 



57 

tafele mit t>en 500 $funb %uxM, benn bte fünf werbe 
icb itym fdjon einmal gelegentlich in föedjnmtg bringen." 

„Üftr/labr;," fagte ®rall, gang auf er ftc^ , „tcb bitte, 
ich befdjroöre <Bu — " 

„ftort, fort mit 3bm," rief jte tljm gornig $u, als 
er iljre Stritte fyemmen wollte, ,,td) jielje im begriffe, 
nact) ber lieben Strebe $u gefyen, r;atte (Er mid? alfo nid>t 
unnüfc auf. 3a, ja, bort miü icb ®ott bafür banfen, 
bau er mieb nid)t jur Serfcbroenberin tyat roerben laffen, 
unb finbe id) 2$n nodj bier, roenn td? äitrücf f efyre , fo laffe 
icb 3bn üi'8 £unbelocr; jteefen, unb ba tobt bungern." 

9lacr; biefen SBorten begab fie flcb in bie 8d)lojjfapelfe, 
roo eben ber ®otte3bienft beginnen fönte. 

3Ü« jte baS ßimmer oerlaffen fyatk, fagte ®rafl ent- 
rüjlet: „SJtylabtt, iji H# menfdjUd? — " 

„3a," unterbra$ ityn Zureite febneü, „benn e$ iji 
@d?roäcfye." 

„2öaS mir jufommt — " 

„Soll @r traben," fagte Bürette, unb gab ibm bau 
©elb auö ber 93rieftafa)e, „aber eile @r — fdjnell, fdmett 
beeile (Sr fxdb fortkommen, beoor e$ ifyr dvoa einfallt 
äurüdsufefyren , benn fie oermag fetjr SSiel über tfyren 5ku* 
ber, feitbem ber Sd)mer$ beinahe ade feine ©ebanfen unb 
Sinne gefangen fyält. Sie wäre oielleid)t im Stanbe tfyn 
umzutrimmen." 



58 

„9lber wenn nun ber STcplabr; Unwille «Sie trifft?" 
fagte ®raH tief Bevoe^t , ,,nein, ber ®ebanfe — " 

„§orge (Et für fldj, unb nicbt für midj ," befahl tfym 
5Iurelte fyefttg, „fort, fort r>ou bier au$ bem @d?lofife." 

„D, jeben Sag wirb @ratt für gabt) 2lurelie beten," 
mficfjerte er, unb eilte fdjneü auä ber Jfyürc. 

Sie überlegte Darauf fyttt unb l)er, rote jle fid; weiter 
bei ber ©acfye »erhalten follte, unb bielt e« eublicb für 
am beften, fid> gu £orb föowe ju begeben, unb ibm ber 
2BaI?rbcit gemäf baö SSorgefallene mitzuteilen. Snbem 
fie aber bie £fyüre öffnete, um ftei) auö bem 3immer $u 
entfernen, trat tl)t £abt> £omber entgegen, fab jtcb runb 
l;crum um, unb fragte barattf: ,,9cun, ijt baö gelbfreffenbe 
fcfcwarje £bier fort?" 

Slurelte mar ntebt wenig erfduoefen, tnbem fte fiabt) 
ütomber eintreten fat;, unb fagte uicfct gan$ frei t>on 23er* 
legenfyeit: „SBenn €>ie ben 2ftol)r meinen — ia, ÜJtylab», 
ber iji fort, ©udjen Sie itjn tttoa — moüten (Sie noch 
mit i&m fpredjen?" 

„O, md)t *>o&)," antwortete bie ©efüfytlofe, roaä follte 
idi mit bem 2Jtenf#en nod) weiter $u fpredjen fyaben. 3$ 
wollte mir nur bie ©rteftafdje mtt ben 500 $funb er* 
bitten, fie Sorb Oftome felbft bringen, unb weit jtd) tk 
Gelegenheit ba%n $a$t, ibm gehörig ben £ejt über feine 
$erfd)weubung lefeu, aber nur wenn er allein iß, unb 
jtefe willig jetgt mict; anhören, jejjt gtetdj nod? nietyt, 



59 

6ie brauchen itym alfo nod) nid)t ermaä oon bem, \va$ 
vorgefallen i|t, $u fagen. 9hm, wo baben <Sie bie SBrtef* 
tafd)e — geben @ic i)er." 

9iad)bem Bürette mit nid)t geringer Verlegenheit, bie 
fie jebod) $u verbergen flickte, ber Sabi) Xomber bte leere 
33rteftafc^e eingetmnbigt fjatte , fieefte biefe foldje $u jxer;, 
inbem jtc fagte: ,, ©ottlob, bic fünf fynnbert $funb t)abe 
icf) gerettet, nnb bic fünf, welche id.) bem ecfywar^en ge* 
geben, follcn mir and) ntc§i verloren geben, benn id) 
werbe fd)ou Dafür forgeu. 3?t»t mujj id) nüd) aber olme 
weitere QSerfäumnijj nad; ber Äird)e begeben, um ba bem 
lieben ©oft für biefen glücflicben (Einfall $u bauten." 

(Sä fcfyien Zureiten ba$ ißejie $u fein bei ü;rem früher 
gefaxten &orfa£ 51t beharren, ßorb $owe bie SBaforljett 
§11 befenuen , unb bis £abi) Somber au« ber Kapelle $u* 
rücffefyrte, »0 fie täglich ber ^eiligen s Dieffe beiwohnte, 
unb aud) tbre £>ienerfd;aft — benn fie fyielt ftd) tbve 
eigene, bic nur fie bebiente ~ alfo aud) tljre SDiener» 
fenaft (Ireng baiu veranlagte, mar nod) 3eit genug übrig, 
in ber 3lurelie ifyr Vorhaben ausführen tonnte, maö fie 
nun obne Vorzug wollte , aU il;r 3oni am Qlrm beä 
üftajorä entgegen trat, inbem fie eben im begriffe war 
1>a$ ginuncr ju oerlaffcn. 

9lurelte fhigte eine 9ftof)rm fo elegant gefleibet ju 
fe^en, aber ber Sftajor lief* ifyr feine ß^t, barüber eine 



^Betrachtung anbellen, fonbern fragte fte, roor)tn fie ftcb 
gu begeben benfe, unb bemmte bamtt tbre Stritte. 

„3u 2orb SHon?c, %l)xm ©ruber, mein 23ater," ant* 
»ortete 91urelie. 

$)er Sftajcr fyitlt fte gurücf , roäfyrenb er fagte: „SDa* 
fann jejjt niebt gefebeben, benn — benn — er Ijat ge* 
genroärtig 3fmanben bei ftcb, ber ü)m ergäben mufj — 
unb — unb — icb bringe £)ir aueb t^ier 2>emanb, bie 
SDir erjagten roirb , ba§ nid?t *Me tobt ftnb, meiere — 
boeb icb foU ja niebt — aber bie betben jungen ©amen 
barf i$ einanber uorftellen. 5llfo — t>a$ t)m iji meine 
Softer Qluretie, unb fyier füfyre icb ©t* 2Ni§ 3<>ni — 
acb roaS, 3fti§ 3om, (Engel 3>oni gu, melcbe ©eine greun* 
bin »erben roiü, ©eine ©cfytoejier." 

Soni ftanb in 9lurelien3 3tnblicf üerfunfen, benn jte 
fanb biefe roett fcfjoner, als fte ftcb ®eorg'$ 35raut r>or* 
gcfxellt batte, unb biefe n>ar bureb ^)U 2Borte t^reö SSaterä 
fo »erlegen getoorben , ba% fte mdjt fpredjen femnte. allein 
Soni fuebte fieb fcbnetl gu faffen, tt>erauf fte fagte: ,,@cr;n>e= 
ftcr? 9?etn, einer foleben (Sfyre bin icb niebt roürbtg." 

„9?icbt würbig?" rief ber 2ftajor lebbaft au$ , ,,£iebe« 
5tinb, roaS reben ©ie boeb? Steine Xocbter foU (Sie um* 
armen, füffen, unb ot)ne weiteres 35eben!en." 

5turelie ging nun auf Soni \w , unb umarmte fte, 
wobei ibr $ater fortfuhr: „ßüffen, t)örji ©u, füffen follfi 
©u bie liebe ©cbwar^e ba , beim fie bringt ©tr eine 






61 

9lad) — aü) ja, es tft ja roabr, tcb fott nic^t farecben 
imb beö^atb mufc td? mid) entfernen, benn fonft plumpe 
icb noeb mit Willem, roaS tefy roeifc, fyerauS." 

3e&t 50g er 3>oni W Seite unb flüfterte ibr $u: 
,,5ftacben ©te nur Sljte <Sa<be fo gut rote bei meinem 
SBruber," barauf eilte er fort auS bem 3intmer. 

9lurelie betrachtete bie üftorjrin aufmerffam, unb t>a$ 
<£>erg fd)lng ifyr babei febneßer rote geroöbnücb; aU biefe 
jeboeb febroteg, fagte jte nod) bekommener: „Sftetn SSater 
fpracb oon einer Stfacbricbt — roaS für eine roerben ©te 
mir bringen?" 

„3$ füfyte mieb niebt jtarf genug ftc gleicb au$$u* 
fyreeben," erroieberte %cn\, „benn ba$ «£>er^ füt)tt unb 
fdjlägt unter einer febroar^en «£>üüe ebenfo roie unter ber 
feböneren meinen." 

„SSieüetcbt burefy ben ©influfe be$ ßlimaS, unter roel* 
d)em Sie geboren rourben, noeb tiefer — noeb lebhafter," 
fagte 5lureüe mit $unebmenbem ©rjiaunen über ba&, roa« 
jte oemafym, roeSbalb jte auefy mit bemfelben £one fort-- 
fufyr: „2tber bie 9*acbricbt? Sie fetjeinen fo beroegt 311 
fein — rooüen Sie jtcb nid)t Heber nieberfejjen." 

(Sie führte 3oni 311 einem Stur)(e, auf bem biefe $la£ 
nafym, aber ntcfyt $u fprect/en im (Staube mar, roeäfyalb 
5lurelie nacb einer Seile fragte: ,,Sinb Sie $um erjten* 
male in @uro»a?" 

3oni machte eine bejafyenbe ^Bewegung mit bem Äopfe. 



62 

„Sd)on längere 3eit tnßuglanb?" fragte Bürette weiter. 

„$ein," l)aud)te 3cnt nur gletd)fam übet t^re Öip« 
pen, rocör)al6 Zureite nod; »erlegen« atö früher fortfuhr: 
,,3d) feenfe mir, t»a§ Sie »telen Umgang mit Europäern 
muffen gehabt fyaben, unb meine barmt nur, Ki§ 3t)re 
Sanbäleute fünft fid) »ei wettern ra|d)er bewegen, aU nur, 
bie mir in (änglanb geboren, unb batum an bie bu'eftgen 
Sitten gemöi)nt ftnb. 2tber — warum fet)cn Sie nuef; 
fo »efonberS — meätjalb fo forfci)enb an?'' 

2Bät)renb 9lurelie fprad), haut fid; %o\\\ 51t faffen ge* 
fud)t, unb »ermod)ie beSfyalb 511 antworten: ,,3d) rvetbe 
raten an bem 2lnblicfe 3*)ter Dtei^e/' unb mit einem Seuf* 
$er fortfuhr, „beim tä) ftnbe Sie fel)t fd>ön, Katy; bei 
weitem mefyr, alö alle bie übrigen Europäerinnen, welche 
td> btä jejjt gefet)en t)abe." — 

9turelie täfelte, inbem fie »erfegte: „2)hrj — " unb 
3oni bamit unterbredjen wollte, aber biefe fam iljr ni»or, 
inbem fte fagte: „5&enn biefe Söangcn »011 Kummer ge* 
»leicht tt)r früheres Ototl) wteber erhalten — boct) — 
erlauben Sie mir 511 fragen, um welcher Urfaä)e willen 
Sie fo litten?" 

„3$ fjabe einen fetter, \)q\\ ®efpielen meiner Äinb* 
|ei| »erloren, ber meinem «^er^en fcl;r ttyeuer war, unb 
beäljalfe fliegen meine £t;ränen." 

Sie trodnete fiel? bie 5lugcn, unb 3»m fnl;r fott: 
„28ij[en Sie %l)xc\\ äkrluft fa>n lange?" 



63 

„<S$on über ein %a$x." 

,,.Unb 3$r ^>er§ betrauert ifyn nod; jefct fo fyeij*, ba§ 
@ie bei ber Erinnerung baran meinen?" 

„3$ babe it;n geliebt!" rief Zureite bemegt au$, 
unb fegte mit einem SluSbrudje t>on @cfymer$ §in$u: „Unb 
— id) Hebe itjn nod}." 

„Unt) er ermieberte %föxt Siebe?" 

,.®eftanben f)ai er fie mir nur erft in ber legten 3*it 
r>or feiner 5lbreife, aber id> faf) e$ lange oortjev in Der 
2lrt, mie er mir begegnete, ba§ id) ifym treuer mar." 

„Schrieb er S^nen oft roäfyrenb feiner Reifen?" 

,,9fein," antmortete Qlutelte unbefangen, aber ber 
Umjianb fibrte mein Vertrauen gu ii;m nid)i, benn mer 
bie Söerfe ber Statur erforfd)en miü, fann mot/l ntd?t 
fciel 3^it barauf »erroenben , um lange iBriefe $u fcfyreiben, 
unb fo beurteile id? fein längeres ©cfymeigen, 93on \ü= 
nem SSater für U;n gur ©attin bejtimmt, märe id; bie 
gtüd:Ud?fie $rau in (Sngtanb gemorben, benn id; t;ätte 
mi$ in feine Saunen gefügt, unb fud;te mäfyrenb feiner 
9lbmefen^eit »on t?ier mid; immer bejfer au3$ubilben, um 
ityn bamit 311 überragen. S3ei meinem SSater lernte id; 
frembe 6t>rad)en, bei einem (Seijiücben, ber bei uns im 
£aufc lebt, nafym id; Unterricht in SöMffenfdjaften , übte 
mid; in ber 3Wu(W unb im Sflalen. 5ltle« in ber 3tbjt*t, 
bamit mein Umgang — bamit meine Unterhaltung t|>m 
genügen fonnte. £)er ®ebanle an unfere SBieberr-ereini* 



64 

gung machte mein gan^eö öHücf au$ — afy , eä fcbettcrte 
mit ber Fortuna $ugleicb!" 

Sic bebeette fieb ba$ ©eftd)t mit ben £änben unb meinte. 

9tacfy einer Söeile fucfyte jte fict> aber ju faffen , tror* 
auf fte fagte: „Sergeben Sie e8 mir, 2Kifc, baj* icb mieb 
in 3^* ©egenmart fo gan$ meinem Scbmer^e überlajfe. 
9iber, mie? aud) Sic ftnb bemegt? So Diele £l?eilnabme 
(Renten «Sie bem Sd)icffale einer Sbnen ftremben? D, 
bann battc mein Sater föecbt, aU er behauptete, tafy tcb 
(Sie nod? mit Vergnügen Scbmefter nennen mürbe." 

Sie ging bei ben legten 2öorten $u Soni bin. um* 
avmte jte, unb fagte bemegt: „Scbmefter!" 

3nbem 3<wi $u ibr auffab, bemerfte fte ©eorg'es 93ilb, 
ta& Slurelie um ben £als trug, unb fireefte bie $anb 
barnadj auä, meSbalb btefe e$ abnahm unb e$ ifjr über* 
reichte. 

3oni erfannte bie föecbte, meiere Zureite auf ©eorg'S 
#anb fcefafj, immer mebr an, unb rief barum je£t bei* 
nabe leibenfcbaftlicb bemegt au$: „3a, ja, fo ftebt er aus! 
3ug für 3«9 äbnelt tfym baS 93tlb." 

„2öic," fragte 9lurelte erfhunt: „Sie fyaben ®eorg 
gefannt?" 

„(Er mar mein Sßobltfyäter! SSon biefen £änben ftreifte 
er bie Sflaoenfeffeln ah." 

,,3a — er febrieb einmal »on einer Wlofyxin," fagte 
9lurelie, ftcb beftnnenb. 



65 

,,®r meinte mid? bannt." 

„O, erjagen 6te mir bcfy oon tbm, bamit tcb er* 
fafyre, mann unb mo @ie ®eorg gefannt fyaben." 

3ont erfüllte tfyren 2Bunfd) gan$ ber 2öat;rr;eit getreu, 
inbejfen tfyr 5lurelie mit ^une^menber «Spannung beS ©e* 
müt^S gurrte, unb rief am ©djluffe i^rer (£r$dblung 
auS: ,,D, fönnte ify nur für il?n jterben, unb fo if;m 
»ergelten." 

„€ie fyaben eg bereits fctjon getfyan," fagte Bürette, 
obgleich fte ntc^t mu§te, in meinem ©rabe e$ gefdjefyen 
mar, benn 3oni tyaüe SlüeS ber 5lrt in ttjrer 2ftittr;ei(ung 
übergangen: „@te fyaben e$ burd) 3fy^ £f;eünar;me an 
feinem ©cfncffale." 

„ftetn, nein!" rief 3oni lebhaft auä, ,,£)anf barfett, 
menn fte oft red?t auä bem £er$en quillt , bleibt emig ein 
6djulbner, bejfen Serpfltcfytung nur ber %ot> $u töfen 
»eumag." 

„5Iber, mie mürben ©ie benn oon ®eorg getrennt?" 

,,£>iefe $rage bringt mid? einem mistigen 3^ele ndfyer," 
fagte 3<>nt mit feierlichem Xone, ,,benn in ber ndcfyfien 
Minute jerreife id) bie 2ßüuf*e meinet #er$en$, unb 
barf nur bie 3&ri(J*n befolgen. iföit bittrem ©cfymer$e — 
«Sie ftnben mid} bereit e$ ju gefielen — aber feß ba^u 
entfcfyloffen , trenne id? mtcfy für immer oon ttyra, menn 
©ie ntd?t gro§müt^tg jtnb, unb mid? jurücl^alten — " 

Die SRofcun. m. 5 



66 

,,$on wem?" fragte fte Slureüe mit ^unebmenber ©e* 
miiib$bewegung: ,, SSon wem wollen Sie ftd? trennen?" 

M 2al>^, ben le|ten metner SBünfdje fprect)e i$ jc$t 
gegen Sie aus, unb wenn Sie meinen Sorten nicbt 
©lauben fdjenfen, fo bin icb grenzenlos elenb , fo werbe 
icb e3 fünftig nocb immer mcbr. Steine <panb ergebe icb 
gegenwärtig wte gum Schwur gen £>immel, unb befeuere 
3bnen bamit, l>a§ icb nicfotS met)r begehre als jietä um 
ibn ju fein; boeb — legt oetnebmen Sie erft — betör 
icb meinen 3Bunfd) auöfpre^e — i>a% ba3 2fteer nicbt 
3lüe »erklingt, weiebe feine Sogen mit ftcb fortführen, 
welche feine #lutben in Sobcägefabr bringt. Sie werben 
alfo aueb ®eorg wieberfefycn — Sie werben it)\\ balb — 
in wenigen Minuten wieberfeben, ®eorg lebt — " 

,%ebt\" febrie OlnreUe laut auf, unb bracb ofjnmäcfytig 
gnfammen , benn febon wäbrenb 3^ni farad) , bcbrofjte fie 
biefer 3uftanb. Nbthe wedelte ba mit Sobienbläjfe auf 
ii)ren Sangen, unb ii;r 2ltl;em würbe immer fürger. 

®leicb einer lobten lag fte je|t auf ber (£rbe unb 
Soni f niete neben \\)i, |ob SlurelienS Cberförper auf 
itjren Scboo£, !aufd)te, ob fie fiefy bewegte, unb inbem fie 
ee tbat, [agte fte ängftücb;: „ $etn #aucb fcfyleidjt über 
bic erbleichten SMwen, unb bie Schläge ibres» ^er^enS 
febeinen §il frotfen. — 3a, fte liebt it;n wabrbaft! 9iicbt 
fo wie icb; o, ba£ ift urnnoglid?, aber boeb waljrfyaft. 
Sie wirb — fie muf? mit ü)m glücfücb werben, unb weil 



67 

id? e$ glaube, jprecbe idj je£t oor ifyx unb cor ®ott feter* 
ticf) meine (sntfagung au$." 

Sie beb bie #anb wie $um Scfywur gen <£>tmmet 
empor, intern fte fortfuhr: ,,3erriffen fei $a$ 23anb meU 
ner Zkbe $u ibm, wenn aud) mein #er$ barüber bricht, 
unt) mit tiefem ftuffe will tefy meine betfe ßartlicfyfeit für 
ibn tfyr, feiner 23raut, einbauten. 

Sie fütftc 9lure(ie, legte fte fanft mit bem Äo^fe auf 
Riffen, bie fte »on einem tfyr nafce jiefyenben Sopba nab/m, 
richtete ftcb auf unb borte in tiefem 2lugenbücfe fommen. 

3nbcm fte gegen bie Xfyüre juging, trat ib;r ®eorg 
baraug entgegen. 



@r fab Zureiten niebt unb fragte Darum febneü : ,,2ßo 
iji meine Souftne. £aft £>u jie auf unfer 2öieberfef;en 
torbereitet?' 

3oni geigte auf Die noaj immer ohnmächtig £>alie= 
genbe, inbem fte antwortete: „Sie wet§, mag ifyrer märtet, 
unb au$ ibrem je^igen 3«ftanbe möge ®lücf unb Siebe 
für £id? erblüben, benn ne r-erbient e$, *>&% fte burd) 
£)tcb für aüe deinetwegen auSgejianbene Scbmer§en be3 
^erjens bclobnt werbe. (Erfülle baber baS ib;r gegebene 
SSerfprecfyen, inbem £>u ifyr £eine £anb rcid)fi, bie icb 
ntct)t »on £)ir annehme, nein, (Seorg, niemals" 

9?act) tiefen Sorten »erlief fte fcr>nett ba$ S^mer, 

5 * 



68 

obne bafj ®eorg einen 33erfu* maebte fle aufzuhalten, 
fonbern in (Sebanfen »erfunfen 9htrelten ankarrte. 

®leid? barauf traten $nna, Sorb £>urf)am unb $bi* 
\\W (Skopie au« einem Nebenzimmer. 

Sie Ratten erfahren, voa% vorging, unb toetl jte fidj 
öorfteßen fonnten, rote tief bie 9hd)ri$t r>on ©eorg'S 2e-- 
ben Zureiten erfdmttern mürbe, mcllten jte ftcb eilig »on 
tr)rem 35eftnben überzeugen. 

®eorg iftatte entroeber noeb gar mebts bar>on gebort, 
baj? fein ^reunb (treppe gleichfalls gerettet morben, ober 
e$ tt>ar ifym unter bem Sturme feiner ©efü^le entfallen. 

9Iudj überragte it)n bie (Segenmart be$ 2orb £>ur* 
fyam, beSfyatb eilte er in frettbiger Aufregung in tfyre 
5lrme, unb bemtllfommte ftc eben fo fjer^ltdt) mte fte tfyn, 
inbejfen 5(nna jtcfy bamit befd?äftigte Siureüeu gu ermun* 
tern, auf bie ®eorg enbüd? ^U, inbem er §u feinen 
ftreunben fagte: ,,©e$t l?ter, in melier Sage itfe mtcb 
befinbe. " 

9htr 5tyitip& Qbxcppe toerjtanb ben regten <Sinn bie* 
fer Söorte, aber um e$ z u verbergen, erroieberte er mit 
bem £one be$ £rofte$: „9hm, ®eorg — fte roirb ftcb 
fd)on mieber erholen." 

ßorb $>urf)am beeilte jttf> nun mit 5lnna'3 SBetjtanb 
Büretten auf ba$ @opl)a gu legen, unb inbem $nna 
itjr eine mol)lrie(|enbe ©ffenj »or^ielt, febrte Sturelien* 



69 

23erou§tfein gurücf. Sie regte ftd? erjt, worauf jte tief 
aufatmete, feufgte unb barauf bie klugen öffnete. 

,,9(urelie," bat jie nun 9lnna, il?re Stirne füjfenb, 
„liebe 21urelie, fuebe 2)idj gu fajfen." 

,,$abt td> irirflid? ©eorg'S Stimme oernommen?" 
fragte biefe enblidj matt: ,,dr lebt no$, unb iji f)ier?" 

,,91urelie, iubt Soujine," fagte nun ®eorg unb näherte 
jid? ifyr babei. 

„®$ mar alfo feine Säufcfyung meiner Sinne," rief 
jte nun frenbig au«, unb breitete if)m bie 2lrme entge* 
gen; ,,®eorg, mir baben SDict) wirflid? roieber?" 

„3a, liebe ßoujtne," ermieberte biefer, inbem er jte 
— aber ofyne 2fterfmale oon ßärtlicbfeit umarmte , „nad? 
unenblicfc oielen, aber glücflid? überftanbenen ®efaf)ren, 
febe id) Sie micter." 

Qlnna unb fiorb £>urbam fafeen einanber betreffen an, 
unb barauf $l?tlio» ©roppe mie fragenb, ber iebcd) ben 
33licf oerlegen 511 $oben fenfte. 

,,®eorg," fagte nun 51urelie, „i$ möchte fo gern 
fprecfyen, Sfynen fo Siel unb s 3ftand?ertei mittbetlen, aber 
icfc bin eS ntct)t im Staube. 9ld), ij* benn bie greube 
fo arm an 2öorten?" 

„Raffen Sie jtd), 5lurelie," »erfejjte ©eorg , ald er 
wabrnafym, ba§ jie gitterte; „fudjen Sie jtd? erjr $u be* 
ruhigen." 

,,9iein, nein," bat jte tt)n nodj bewegter, „lajfen Sie 



70 

mtcfc rebcn .. meinen — t>te 23rujt roirb mir bann letzter. 
Selber gute (£ngel l?at Sie gerettet?" 

„D, mabrltd? ein ßngel, Sroiä" antwortete ®eorg, 
unb alä 9llle baten $u erlabten, gab er jur Antwort: 
,M$ wirb aber jejjt nur ganj furj gefcfyeben fönnen, benn 
bie $reube, (Sud? inSgefammt roicber$ufeben , bat mid? un* 
gemein angegriffen. 

„3n bem 2Iugenbltcfe, bei bem voranging, in melcbcm 
bie Fortuna fd?eiterte, ftanben mir, S^ni, ibr SSruber unb 
id? nebeneinanber auf bem SSerbetfe, unb mit meinem (£m- 
pftnben, fönnt 3^ (Sucb rorftellen, benn mir faben beut* 
üd? ben naben Untergang bes fcbon febr befcbäbtgten 
©djtffeS »or klugen. 5lucb mein Wiener, ebenfalls ton 
@ebuvt ein Slfrifaner, gefeilte ftdj $\\ uns, benn in ber 
©tunbe r>cn fol*er ©efafyr bielt 3*ber gern fid? gum 
9lnbem. 9?ur mein $reunb ©roppe fonnte nicbt gu un$ 
fommen, er mar auf ber entgegengefe^ten eeite beö <§a)tf= 
fcd befcbäftigt mit ben Darrofen ^uglcicb, um momöglid? 
bat Sdnff $u erbalten, mie man mir auf mein mieber* 
fyoltes Verlangen nad? ttym §urief. 

„^lojjlid) füllte i$ mid) »on ben ftarfen 5lrmen ber 
(#efd?nrifter umjcblungen, obne i>z$ ify mijfen fonnte, in 
melier 9lbjid?t f unb befonberö Soni umflammerte mid) 
fo feft, bafc mir fein SBille mebr übrig blieb, al$ Ut 
frlutt)en beö OfteercS un$ mit jid? fortfpültcn. 

„ütttt einer ©efdjttflidjfeit, meldte nur 5(frifaner be- 



71 

ft^en, gelten fie mtd? in it)rer üftitte über bem 2Baffer, 
inbem jie uacb bem Ufer 511 fcfymammen, moburcb mir t>a$ 
Sieben erbauen würbe, beun üai ecbiff mar auf Reifen 
geraden, melcbe ntcbt jtd)tbar gemefen unb zertrümmerte, 
©in Sbeil fetner Seitenmanb trieb ber Sturm in un f ere 
9lät)e, mir Hämmerten un$ baran feft, fcbmangen un$ 
barauf, unb mürben bamit fortgetrieben. So glaubten 
mir jeben 5lu^enblt<f feinen mefyr §11 erleben, als mir 
a\\ eine leiber nicbr bemobnte 3nfel gefcfcleubert mürben, 
meldte gröfjtentbeil* aus Reifen bejtanb. 

„2tfir fonnten Da jmar fcften #u§ fajfcn, aber unfere 
ftleibcr maren gang burcbndft, unb mir bebten barum r-cr 
Stalte, emofanben au* junger unb Ratten fein bittet 
um ifyn $u jtiüen. $am fein Sdiiff an biefer 3"f*l ÜÜVs 
über, fo mußten mir einen noch febreef lieberen Zoti erlei* 
ben, als menn mir ibu im üfteere gefunben bätten. 3Sier 
ÜRenfcbert im größten (Slenbc, benn unfer treuer 55ier.ee 
3aha% mar uns beflänbig nacbgefdjmommen, unb befanb 
fidj nun mit une in berfclben gräfjlidjen Sage. (Er fyatte 
befcblojfeu unö nidjt 51t »erlaffen, efyer mit un$ gufam« 
raeu $u fierben. 

„£>ie Slfrifaner rerftefyen eö, inbem jtc §ol$ an £el$ 
reiben, ein $euer §u eni^ünben, unb baran troefneten mir 
unfere ftletDer, aber icb empfanb nun, ba§ icb ftarf fieberte, 
unb oertor balb mein S3emu§tfein. 

„911« i$ mieber $u mir felbft fam, fanb idj mieb »on 



einem J^eil ber bleibet bebecft, n>el*e 3oni an fyatte, 
ol« fie mt* rettete, aber nur %aba$ befand jt* bei mir, 
um meinen ßujlanb ju bewogen, roäbrenb ein grofeeä 
$euer nafye bei mir brannte. 

„3ont unb itjr trüber dagegen waren r>on ftelfen 51t 
Reifen meiter gevettert, btö jte na* ber $i*tung famen, 
reo in einiger (Entfernung bie Fortuna gef*eitert itar. 

,,#ier am Ufer fanben fie r-on ben Krümmern be$ 
^*iffe$, unb au* anbete (#egenjtänbe , treibe *>&$ 35$ af- 
fet bar)in gettieben \x\tk. 23efonber$ r>iele hatten unb 
Raffer, herunter ft* au* eined mit ßrciebatf befanb. 
9lber au* 2ei*en lagen Mer, bie fte bem Speere übergaben. 

,,©lticfli*errr>eife entbeeften jte eine Duelle mit füfjem 
Raffet, alö jte mit bem $ajfe, biefeä r>or jt* r)er rollenb, 
$u un$ aurücffefyrten , unb jteben, jteben für*terü* lange 
Jage frijteten biefe Sxc'ubadt, in SBajfer an ber Duelle 
erweicht, unfer geben! 51*. nur reer 9Jet)nli*e$ erfahren 
hat, fann roiffen, mit roeteber Dual mir fampften. 

,,9lm a*ten Sage erblichen rrir ein ßanet mit Negern, 
rcir f*rieen alfe vereint um 21ufnat)me in tfyr $ab;r$eug, 
aber jte tonnten e$ ni*t »ernennten, tenn ifyre (snifer* 
nung r>on unä mar ^u roeit. 

,,$lö{3li* jiür^te fi* 3oni, ot)ne ta§ rcir e$ t)ert)in= 
bem fonnten, tn'$ Sfteer, unb f*n?amm bem (Xanot na*, 
inbem jte babei fo lange f*rie bis bie s Jteger jte t-erna^* 
men unb auf jte $11 rubelten, jte $u ji* empor^ogen, 



73 

unb jte nun $u kleben fudjien ; benn ityre Jtrdfte maren 
fcbon ooütg erfcfyopft. 

„9ta$bem fte r>on ibr vernommen fyatten, in welker 
9totty mir uns befanben, polten jtc uns ab unb brachten 
un$ nacfy ifyrem SBofjnotte, einer fleinen 3nfel, wo mir 
fo lange oermeilten, bis mir steter gu Gräften gelangt 
waren. 

„(58 famen fyäuftg an biefer 3"fcl ©^iffc oorüber, bie 
fjier frifdjeö 2ßafer einnahmen, unb mit einem berfelben 
»erliefen mir unfere Söofyltbäter, bte ®ott bafür fegnen 
mofle, Üa% btefe ^inber ber Statur fo ebelmutfyig an und 
gefyanbett baben. 

„2öir famen nun nadj einer ©taöt, mo mir und mit 
jebem 9töti?tgen §u einer meitern Steife oerfef)en fonnien; 
benn id? trug, al8 bie Fortuna fcbeiterte, eine bebeutenbe 
eumme in einer Seberrafcfye bei mir, unb biefe um ben 
£ai«. 

„2öir Ratten nun mof)l ungefäumt und nacb (Snglanb 
begeben tonnen, aber ®rünfce, melcbe icb @ud> fyäter ent= 
becfen merbe, hielten micfy baoon jurücf." 

Da$ fiepte fagte ©eorg mit Verlegenheit; e$ faijen 
ft# alfo s Me einanber an , unb nur 5tyiliw ®roppe muflte, 
baf ®eorg bie föücffefyr nad? £ollbotn £att $u fürcbten 
batk, meil tner (einer Siebe ju Sont ©efafyr brobte. 

®ie fpracben barauf nocb 23erfd)iebene8, benn %cr\i 
bielt jtcb im ßimmer beS ßorb 3ffome auf, mo aucb ber 



Sftajor »erroeilte, unb mu§tc tfcnen erjäbfen. 2at)p bombet 
aber befand ftcb noeb in ber $apeüe unb wujjte niebtä 
baoon, wag ftd; inbefren im 8auojfe jutrug. 

£)ocb enbUcb fam goifl $u ben Uebrigen in'd Söobn* 
gtmmer, wo ihr Zureite entgegeneilte, (te umarmte unb 
il>r mit Spänen bafür banfte, ca% fte ®eorg gerettet 
unb tfjm fo »iel Ghtteg nodj ermtefen batte, worauf fte 
bingufügte: „53eiobnen fönnen mir £)icb niebt Dafür, aber 
icb mödjte £>id) fo gern erfreuen. $un, fo nimm Denn 
bier biefeä 23ilb, bae ®eorg oorfMt, unb melcbeS icb, 
als icb ibn für tobt bielt, fo oft mit meinen £bränen 
fcenefct babe, aber inbem icb ibn felbft bellte, mief) von 
t>em 3^gen meine« füllen ©rames trennen fann." 

3oni nabm i>aö 23ilb; roaS fte jeboeb babet empfanb, 
t>a& mußten nur ®eorg unb fein $reunb ©roope. 



(£* febien, als ob eä bem Sftajor oorbefyalten fei, \o~ 
balb er ftcb fer)en liefj, s 2lnbere in Serlegenbeit $u fefcen, 
unb fo fam ee aueb gegenwärtig, tnbem er, eben al$ 
3öHt oon Zureiten bae 33ilb erhalten, welcbes fie in ihrem 
99ufen oerbarg, fdjnell in oa$ 3^ mmer trat unD cbenfo 
ju feinem Neffen fagte: „®eorg, lieber Sunge, rote baß 
2>u benn meine Xodjter gefunben? 9ttcr/t mabr, fte jtebt 
febr blafj aus? 5lber ijt oa$ ein QBunber? $at fte niebt 



75 

etwa £ag unb 9?acbt in ber legten 3«* über deinen 
SSerlujl geweint. 9iun — wir tonnten ee tbr nidjt »er* 
argen, weil wir mußten, in welchem ®rabe fte ©td? ge* 
liebt batte. ^>odb — je£t ift jeoe Urfacbe §u 6cbmer$ 
unb $b*änen »erfcbwunben unb e£ fett biet nur frob au8* 
fet)ent)e ÜTienfc^en geben. 2ld?, Äinber, ma^ baben mir 
für (Erklungen gii erwarten, unb gleichfalls fo manebe 
(#eorg mit^utbetten; nur beute nod) niebt, weil fonft 9llie$ 
wie ftraut unb Stuben untereinander Idme. 9Mn , fyeute 
fottt 3^ junge« SSolf (£ucb nur bergen unb füffen, in* 
bejfen wir eilten babeifteben, un$ barüber freuen unb bem 
lieben ®ott in unferem Innern bafür banfen, ba^ er 
Sllies fo $um ©uten gelenft bat." 

(Seorg ftanb wäbrenb bem wie auf ∨len unb oer* 
liefj enblicb unter einem Sßormaube ba$ 3intmer. 

Zureite t>atte ®eorg, tnbejfeu ibr Skter mit ibm fpracb, 
genau bzobaütd unb fonnte fxet) nidjt länger über feinen 
ßuftanb täufeben, ntcfyt länger über fein gan$e» SBenefjmen, 
was fte, Va er e« in (Gegenwart einer ftremben gezeigt, 
beöfyaib um befto mebr fränfte, \va$ fte ofyne weiteren 
föücffyalt fagte, nadjöem er ftd) entfernt batte, unb ibn 
falt unb tbeiiuabmlo» erflärte. 

©er Sftajor t>emabm e$ mit Unwillen, unb erwieberte 
barauf, ba§ ®eorg bann, wenn er jefct weniger järtlicb 
fte liebe als früher, niebt in 9lmerifa barau gebaut f;abe, 
gan$e Giften r>oü Seltenheiten für fte einzulaufen, unb 



76 

inbifcfye Kleiber jtoffe, meiere er fämmtlidj für fte $um ®e= 
fcbenf mitgebracht habt. 

5turelie fcbüttelte nur fcfymeigenb ben ßopf; benn fte 
na^m ba^ ni$t für einen ^Beweis feiner fiiebe an. 

511« 3oni eg fab, fagte jte, au# iljn entfdwlbigenb, 
bay bie freute, fte 5l£fe n?iet»erjufer)en , tf»n fo aufgeregt 
fjabe, t>a§ er gar nicfyt rotffe, roa$ er tt)ue, unb ba§ er 
fpäter jtcf; fcr)on anberS geigen n>ürt>e. 

Snbem fte nodj fortfuhr, Zureiten gu beruhigen, unt> 
bereu 93eforgntjfe §u rerfcbeucfyen, oernafymcn jte bie Stimme 
ber Sabt) lomber, wefebe ©eorg aueb gleich barauf tu 
la$ 3immer $og, unb it)n ermahnte, es ntcfyt $u oer-- 
gejfen, t^a§ jte oorfyin cor $reube obnmäcfytig geworben 
fei, aU jte trm ofyne alle Vorbereitung barauf fo unoer* 
mutzet wiebergefeben fyabe. 

„3a, ja", fagte fte, ifyn am 3lrme fefifyaltenb, tnbem 
jte ifyn $u ben Uebrigen bin brängte, „fo hat mt$ bie 
$reube überwältigt; obgleich icb bo$ bie (Srbin $>etneö 
$ater$ geworben märe, wenn jtd) £ein Zeh bejiätigt hätte; 
bie alleinige (Srbin; benn $>etn Dbeim, ber 2ftajor bter, 
ijt jünger aU idj. £)u fannj: mithin barnadi bie Stärfe 
meiner greube beurteilen." 

%aty Somber genofc oon jefyer t>a$ $orrecbt, fagen 
unb tfyun $u bürfen, mae jte rooöte, ofme la% man jtd) 
barüber ärgerte, fränfte ober »erlebt füllte, unb fo mar 
eS aud) je£t; benn üa% jte eben bei ($eorg eine 2ht$nabme 



77 

machte unb iljn £>u nannte, rote e$ fonfl bei 9ttemanbem 
^efe^jab , unb früher aud) Bei if)tn nid?t, galt ifmen atd 
ein Bedien, ba§ ifyre $reube rotrflicb aufrichtig unb fer)r 
grof* mar. 

Sie lief? aber aud? barum 9ttemanben gu 2Bort fom= 
men, fonbern fufyr eifrig fort: ,,$un, roäbrenb deiner 
5XBn?cfenf>ett ba6e id? bier jum ®ered)ten gefefyen unb gute 
Crbnung in allen Stü'cfen geführt. Sefonberä aber aar 
eS immer mein SBefireben , 9ltte oon deinem SSater ab$u* 
batten, meiere befiänbig bie £>anb auäftreeften , um ju em* 
ofangen; benn id? fyaffe foldje fieute, bie immer ^aben 
motten, ofyne ttroaü 5lnbereß a($ fd)önflingenbe 2öorte t>a* 
für $u geben, unb balte ©ei$ für baä größte aüer £afier. 
5lber icb liebe aud? feine 23erfd?roenbung , unb lte§ mid? 
nur einmal im öeben ba^u oerleiten , als td? biefen £rauer= 
an^ug faufte." 

Sie geigte babei auf tfyr Äleib, inbem jte fortfuhr: 
,,£>od? ber liebe ©ort mirb e8 mir nid?t $ur Sünbe an* 
reebnen, menn id) tfyn , aueb nun id? roeifc, ba% £)u lebjt, 
roettcr forttrage, biö er entjmei ge^t; eS müßte benn fein, 
baf £>u mieb mit anbern an tljrer Stelle oerforgen rooütefh 
£ajx £)u mir etma Stoffe ba^u ober fonjt Hleinigleiten 
Don deiner Jfteife mitgebracht?" 

„Sine ganje ßijie ooll auä 5lmeri!a unb Snbien", 
antwortete ®eorg. 

„(Eine gan^e ßifie ooü, au$ 2Imertfa unb 3nbien!" 



78 

tief fte, burd) biefc 2Ntttbettung in dntgücfen »erfefst. 
,,2ieber ®eorg, tag ift gu riel; benn fage felbjl, trag 
verbrauche icb \>a$ gange 3abr über an Kleibern? Äaum 
einö. 9iber, reo \)a\t £)u benn bic ßijre mit ben für mieb 
bejiimmten Sachen?" 

„Sie beftnbet fieb bei meinem übrigen ®e»äcf in 2on= 
ben," antwortete ©eerg, worauf Sabty Bomber ängjtlicb 
fragte: ,,£)u baft boeb ?iüess an fixere Seute übergeben?" 

®eorg war febon ärgerlich geworben unb niefte nur 
mit bem $or>fe, woran jte jtdj jeboeb nicht fefyrte, fonbern 
fortfuhr: „3d> fann e$ mir »erfreuen , bajü £)eine Reifen 
Mel ®elb gefeftet baben, unb Üa% man £>id? aueb noeb 
bagu tüchtig betrogen tyat. 2Ber betritt benn '£>eine $luä* 
gaben? " 

®eorg fab t>orauä , wie e$ weiter fommen mürbe, 
unb antwortete beäfjatb oerbriefücb: „3>oni", mobei er 
biefe anfab unb wabrnabm, t>a% jte %aty Somber auf* 
merffam betrachtete, obgleich er pc mit ben (Eigentum* 
lid)?eiten biefer £)ame fcfycn längft befannt gemalt t;atte. 

3nbem ®eorg ben tarnen 3oni auäfprad?, fufyr %abv> 
$omber erfebroefen jufammen unb fagte ebenfo: ,,2ßae — 
biefe ba? $Me abritt? ©ereebter ©ort, bie 2ftot)rin?" 

3oni mufcte barüber beinahe lachen, unb als ®ecrg 
\>a$ wafyrnafym, fagte er §u feiner £ante: ,,2öte, @ie 
meinen boeb niebt etwa — " 

,,91$, mein 8of)n, jte ifi eine Sßilbe, unb biefe fyaben 



79 

juroeilen fatale (Semobnfyetten ; *>enn |te Heben 2ttte$, «?a« 
glänzt, iftun, £>u fyajt $>ir aber bocb gemif regelmäßig 
Jftedjnung über £)etne 2ht$gaben ablegen lafen? Duittun* 
gen it>r abgefordert?" 

,,9?etn, liebe £ante; mein Vertrauen ^u xfyr mar bte 
einige." 

,,©eorg, @eorg," fagte fte, mit einem $ormurfe im 
2one, ,,fte iji eine »Äftifanetin , unb btefe meinen e« burcr)* 
meg nicbt gut mit uns Seifen/' 

„2ftein £er$ jlanb if;r offen, mesfyalb folife icb alfo 
meine (Ebatulle oerfcbliefi en ? " 

,,2ßte, maß!" rief £at>» Bomber mit äunefymenbcr 
Sleugjiücbfeit aus, ,,$)eine ßfyatuüe jlanb ifyr offen? 
©corg, Ueber ©eorg , bei weitem bejfer baß £er$ als oie 
tebatuüe; benn aus btefem lann man bocfy nicfytß fyeraue* 
nebmen. Uno — fage mir ood) , maß fyat biefe Üftofyrin 
2)icb gefoftet, ale £>u fte cjefauft fya|l?" 

,,3roei taufenb $fnnb." 

,,&mi taufenb $funb?" mieberfyolte %aty £omber 
gan^ auf er ftcfy, ,^mei taufenb $funb! Jtonntejl £>u fte 
benn nicht morjtfeüer befommen?" 

,,33erubigen Sie ftd) ," fagte ®eorg , bem bie Sacfee 
bocb anfing §u arg $u fcmmen, obgleich er fat) , bafj 3oni 
(tcb burcbauß nicbt »erlebt füllte; ,,ja, ja, beruhigen ete 
jtcb, fiabr) Somber; benn 3oni ift eigentlich ein dkfcfyenf 
beß #tmmelß." 



80 

„(Ein ®ef$enf be$ «gnmmels? 2öa$ foll benn i>a$ 
roieber bedeuten?" 

„Sie oerjtefyen jxd? nicbt auf folcfye Sachen", antroor* 
tetc Ökora,, ,,e« mürbe mithin unnüfc fein, wollte id? 
mtd? aucf; näfyer barüber erflären." 

,,28ie", erroieberte jte empftnblicfc, ,,td) foüte midj nid?t 
auf ©efdjenfe be£ «£>immel$ verfielen? 2lber biefe ta fann 
1$ nidjt a(ö etng erfennen. 2lQe$, roaä folc^e üftotyren 
an tbrem Äörper baben, tji fcbroar$, unb ibre Seele ma$t 
bat>on feine 3ln$nafcme." 

„Sont iji ein (Engel", »eiftc&erte ®eora,. 

„$)ann iji jte ein fd?n>arjer (Engel", fu^r %abq Stomber 
nur nod) eifriger fort, „unb 2)u — £>u btji in ber 
ftrembe ein £etbe geworben." 

„93eletbtgen Sie 3ont mdjt weiter", fagtc ®eorg eno» 
Hdj fefcr aufgebraßt, „benn fie r>at mir ba$ ßeben ge* 
rettet, unb wer tfjr $u nafye tritt — " 

„SJtytorb", unterbrach ibn %oni fd)neu\ „wir »ollen 
uns gu 3^ent SSater begeben." 

, antworte Sie mir erji", fagte ßabr; £omber, %cni 
$urütfl)altenb, „roie alt iji Sie?" 

„3wei unb swanjtg %a\)x, SJtylaby " 

„hoffentlich föon (Eljrtfitn?" 

„3a", erroieberte jiatt i^rer ®eorg, „benn fte §at SBofcö 
mit ®utcm vergolten." 

„9Run, bann famt «Sie einmal fünftig audj fo roie 



81 

UnfereinS in ben Fimmel fommen — oorauSgefefct, wenn 
«Sie bie Seiten unferer Äircfyc befolgen unb alte, einge« 
wurzelte üble ®eroor;nf)eiten ablegen rotrb. 9ßur ni$t, mie 
eä jtd> »on felbfi oerjlefyt, auf ben $la^, roo n?ir SBeiffc 
un$ beftnben. £)od? — mag iti) nod? fagcn wollte — 
ifl Sie immer als S*rauen$immer mit meinem Neffen in 
*>er Sßelt fjerumgereijl?" 

„Oft audj in mdnnlicr/em Sln^ug; benn id? empfanb 
überhaupt nid?t, bay fo ettoaS unfd?tcfltd? fei; aber — 
je|t i|t e$ anbete." 

„Nun, es ift nicfctS 2lrges babei $u benfen; benn 
(Sie ifi §u bdfUicV' 

,,3oni, entferne £i$", bat ©eorg biefe, unb wollte 
fie nadj ber £fyüre führen, bagegen iljm bie Uebrigen ju* 
»orfamen, inbem fte Sabr; Somber beinahe gemaltfam in 
ein Nebenzimmer $ogen, ofme fte aus biefem mieber fort* 
julaffen. 

211$ ©eorg jtdj mit ^oni allein befanb, fragte er fie: 
,,3oni, fannji £>u biefer Unvernünftigen bie £>ir bur<$ 
fte wiberfafyrene ^Beleibigung »ergeben?" 

„£>u fjdltfl e$ für eine, bafj fxe midj tyd§üd? nannte?" 
fragte 3cnt lddjelnb. „Sdre fte eine 9lfrifanertn, fo 
fänbe fte mid? otelietdjt f$ön." 

„Sie t;at £>i$ nocfy in anberer 21rt beletbigt." 

„3$ Hte t>afür fein ®ebd$tnifj; bo$ — fomm mit 
$u deinem $ater." 

£>ie ORobrin. III. (J 



82 

„9letn, icb muj? Dieb au»or nocb allein fprecben. £öre 
mi& alfo an. 3* finbc mein ganzes ®lftcf nur in Deü 
nem Seftfce." 

„Du roirji Dieb baran gewonnen, Zureiten täglidj $u 
feben, unb tbre £ieben$nntrbigfeit wirb enbltcb Dein £er§ 
bejtegen." 

,,Unb Du fönntejt micb ruf;ig an tfyrer Seite fefyen?" 

„2Benn id) Dtd? glücflid) mei§, gennf; trenn Du 

aber baran ^eifeln fannft, fo befomme icb bie mid? fef;r 

Betrübende Ueber$eugung , bafj Du meinen Sljarafter für 

ebenfo f$le$t fyältft, als mein Äörfcer belieb tjt." 

„2lurelie ijt fcfyön, aber icb fann fie bennod) nid)t 
lieben." 

„Dein ©efebmaef ijt bureb bie ®etr>ol)nbeit, immer 
fyäfjücbe $erfonen in Deiner Umgebung $u baben, »er* 
borben roorben." 

„Soni," fagte ®eorg nod? bringenber unb mit einem 
^orrourfe im £one, „Du fyaji mid? baoor beroafjrt, bay 
icb mtd? niebt burd) ben (Senuf oon giftigen ^flan^en 
tobten fonnte. Du f/ajt ben «Stieb »on fcbäblicben 3n= 
feften oon mir abgehalten, rei§enbe Xbiere unb ©drangen. 
2öie aber fannjt Du *>a$ (Bind meines ganzen fiebenä 
morben wollen? Soni, fo ijt e£, unb be$b<*lb befebroöre 
idj Dieb, meine ®attin $u merben." 

„9tein, e$ fann, e$ barf nieijt fein." 



83 

„€>o gteb mir n?entgfienö einen ®runb ju Deiner 
Steigerung an." 

„3$ ^abe feinen, al$ Dein ®lücf." 

„9iun, fo lajfe i$ Dieb aud) ntebt," oerfidjerte ®eorg 
mit $eftigfett, „unb noer; in tiefer Stunbe erfahrt Bürette, 
t>ag td? fle niebt liebe. 9Jod) in biefer Stunbe bitte tcb 
meinen SSater um feine (Einwilligung ju meiner ebelidjen 
Söerbtnbung mit Dir. (Er wirb fte mir aud? nid?t »er* 
fagen, unb foüte e$ gegen mein (Erwarten bennod) fo 
fommen, bann »erlaffe id> für immer (Englanb." 

„3* werbe Did? nid>t begleiten." 

„Du mufjt e$," ermieberte ®eorg, „Du mufjt mir 
folgen, wofytn id? e$ begehre, fobalb xcb es befehle, benn," 
er bielt erft ein, unb fe£te nad> einem 2Uigenblicfe noct) 
fefter bin^u: „benn — icb bin Dein #err, Du bijt 
meine ©flaoin, unb biefer werbe id) befehlen." 

3oni fat) it)n erft burd) biefeö Söort ebenfo erfdjrecft, 
als baoon überrafcfyt, an, roorauf fte fagte: „Du fyaji 
mit einem 2Bort ben @d)ulbbrief meiner Danfbarfeit $er* 
riffen, mit einem 2ftale ba$ 33anb unferer $reunbfd?aft, 
unb fo fei e$ benn roie ^vl beger)rft. #er mit Deinen 
Letten — fyer mit $eitfcr;enf dalägen, benn id) bin Dir 
ungefyorfam. 3$ roerbe e$ bleiben. O fo lafj bod) bie 
bliebe Sftofyrtn bafür beftrafen. £afc fie blutig bafür 
f$ lagen, üa$ jxe i^re gan^e ©lücffeligfett für Dicfy bat;tn= 
gegeben fyat." 



84 

3oni fjatte auneljmenb bur# ifyre Sorte bat $empe* 
rament ifyreS SBaterlanbeg berotefen unb gan$ aufcer ftd) 
gefprocfyen; enblicft aber fagte ©eorg audj lebhaft: „91lfo 
liebfi ©u mtdj bo<$?" 

„3a, ©eorg, unt> fo r)ei§ , fo innig, t>a§ id? jeben 
Slugenblicf bereit bin, mein geben für ©id) aufzuopfern; 
aber bennod? werbe idj nicfyt ©ein Seib." 

„3ont, aud) in 5tfri!a nid?t?" fragte ®eorg mit einem 
2lu$brucfe »on großer ßärtltcbfeit. 

„©, mein (Sott!" rief fte überragt unb mit (Ent* 
jücfen aus, fafte ftd? aber fcfynell unb antwortete mit 
»eränbertem Jone: ,,#ier ijx ©ein 23aterlanb." 

„3$ roeijj 9* n ug unb werbe barna$ Ijanbeln!" rief 
®eorg »oller ^reube, inbem er unter biefen Sorten aus 
bem 3"iimer eilte. 

3oni blieb erji roie oermcr)tet jtefyen; bann fagte jlc 
tonlog : ,Mai r)abe i$ getfyan? 3*1* muß idj fliegen." 

Sie rooüte aus ber £f)üre eilen, aU oon t>a 3<*ngi 
tt)r entgegen lam, gu bem fle fagte: ,, trüber, eile — 
fudje e$ möglich $u machen, bafj ©u einen Sagen mit 
groei $ojtyferben bejieüen fannji. dr fott auf ber Sanb* 
jfrafe, bie ^ier^er füfyri, un$ erwarten, benn mir muffen 
#ollborn oerlaffen." 

„Unb meSfyalb?" fragte ßangi, beinahe erfd?rocfen. 

„®eorg bringt barauf, mir feine §anb ju reiben, 
unb feine efyelidje $erbinbung mit einer 2ftor)rtn müfjte 






85 

2>eber mißbilligen. $&ottk id) aber feinem Verlangen na** 
geben, fo mürbe oollenbS 5lurelte unglücflicb werben. 
Darum motten mir betmlid? oon bier fort. SSorläuftg 
na* ßonbon, mo mir un£ gemif aufbalten fönnen, ofyne 
»on ®eorg entbetft $u merben, bis er enbli* ben 3rr* 
tbum feinet <£>er$eng eingebt. $on bort fcbretbe i* an 
£orb Sporne, entbecfe itmt Me Urfa&e meiner ^ludJt nnb 
erbitte mir feinen ftatt;, mie i* metter $u »erfabren ^aU; 
tbeile ifym aucb mit, mie tcfo benfe, ba§ icb banbeln mitt, 
fobalb er es genehmigt. 9Mmlid> icb glaube gehört ju 
fyaben, l>a% %Rx. ®roppe mit feiner jungen ©atün fünfttg 
auf bem ßanbe leben mitt, unb oielleicfct motten fte uns 
bei ftcfy aufnehmen. 51* , lieber in ber fleinjien $üiU 
fei in ber ftolge mein 2iufentfyalt , als t)xer , mo i* jebe« 
<$lüd! ^erfrören mürbe." 

„9lber mooon merben mir in ßonbon leben?" 
,,3$ $o&z fünf fmnbert $funb, ein ®ef*enf von 
(Seorg, baS er mir gegeben fyat, um ein prafttoottes oft= 
inbtf*e$ UmfcMagetucb bafür ju taufen, mas t* jebo* 
aU unnü£ unterließ, Diefe Summe mirb r)tnret^en , um 
unä eine 3eit lang §u unterhalten. 5(ber oor Ottern tjt 
e$ notfymenbtg, t>a% mtr mit ber Entfernung oon fner 
nicbt langer gaubern. Darum eile, inbsjfen t* mi* $u 
ßorb föome begebe." 

<5ie oerliefcen f*neli bur* oerfcfctebene Spüren t>a$ 
3immer. 



86 

2Bir wollen nun ben ©lief in ba$ rieten, in welkem 
ftcb ülnna, beren Verlobter unb Sorb £)urbam eben auf* 
gelten. 

Sie waren in einer fefyr ernjten llnterrebung fämmtlid) 
ber Meinung, i>a% ®eorg feine Sraut mefet liebte, unb 
$biliw ®ror>pe behauptete , t>a$ t$ aud> früher mcfct met 
anber« gewefen fei, bafc er nur bem 2Bunfd?e feinet $ater$ 
nachgegeben , als er ftcb mit ifyr r-erlobt f)abe. 9hir feine 
(Sttelfett tjätte ftd) bei bem Sabrnebmen gefdjmeicbelt ge* 
füljlt, fo r)et§ geliebt $u werben, unb biefeS ifym roo^l* 
t^uenbe (Sefübl fyatte er für (Gegenliebe gebalten. 

„Unb £u glaubji — " fagte 2orb £>url)am, worauf 
er jtoeft«. 

„£)a§ bie £>anf barfeit, welcbe er mit allem föedjte 
für Soni gefüblt, ben ®runb $u einem (Smpfinben in fei* 
nem bergen erweeft, ba$ fi$ barauf in glür)enb l)eife 
Siebe »erwanbelt l?at." 

„5lber, wa$ wirb enblicb barauä werben!" rief 9lnna 
nun mit einem «Seufzer au«. ,,£)enn gefegt, er befdjlieft, 
meiner armen Bürette nicfyt feine #anb ^u reiben, fo fann 
er boefj gan$ unmöglich ftdj mit einer Üftobrin »ermäßen. 
3eber würbe mit gingern auf ifjn geigen unb bie ßinber 
auf ber Strafe ifyn oerfrotten." 

„So rote td> ibn fenne," erwieberte (Sroppe, „wirb 
ifyn ba$ niebt fümmern, unb noeb weniger i^n »on ber 
91u$fül?rung feine« 93orbaben$ prüd^alten." 



87 

(Sr fat) babet fiorb £>urbam wie um bejfen Meinung 
fragenb an, weSfyaib biefer fagte: ,,9tucb tcb tbetle btefe 
Befürchtung." 

(£r glaubte barum nicbt, ba§ ft$ fein eigenes ®e* 
fd?t<f dnbern würbe, weil er jt$ baoon überzeugt fyitlt, 
bajü 2lurelte, bie $u bejt£en et für ein gtofceä ©lud ge* 
galten Jjätte, ntc^t aufhören mochte, ®eorg $u Ueben. 
2lber er befa§ bie ßraft, fein ©efjeimntB §u verbergen, 
weSfyalb barum 2tnna unb fein ftreunb »ölttg unjtdjer in 
ifyrer Vermittlung waren , ob er wtrflid) Slurelien feine 
beifje 3unetgung gewibmet habe, inbem er jtcr) einmal 
fet)r empftnbltcb barüber gezeigt fyatte, aH jie e$ wagten, 
barauf anfielen, unb »erjtd?erte, ba$ it)re 2lnjtd)t jebeS 
®runbe$ entbehre. 

£>arin jtimmten fte alle £>rei überein, bafc biefe (£nt« 
bedung »tele $etrübni§ bei ben babei 33etbeüigten $uwege 
bringen mürbe unb baj* jte nicbt $u beurteilen oermod}* 
ten, ma$ r>or$u$ier;en fei, wenn jte ©eorg aU tobt $u 
betrauern Ratten, ober wenn er jtdj mit einer 2ftor)rin 
oermaftfte unb babureb; niebtä wie Uuglücf, <8ct;mer$ uno 
Kummer bei allen feinen Angehörigen erweefte. 

Snbeffen jte biefeö ®ef»täcfe nod? fortfe&ten, f;atte 
3lurelie i^ren 33ater aufgefucfc>t, ben jte enblid? in feinem 
Zimmer unb ben Pfarrer SSBiimfen Ui il?m antraf. 6te 
fyatU oor biefem fein ®e^eimni§ unb eröffnete tfynen alfo 
ifyre Ueber^eugung, na$ ber ©eorg aufgehört |abe, jte 



88 

$u lieben, dagegen 3ont feine gan§e ßättlicbfeit ^uwenbe 
unb ftcb ntcbt einmal bie ü^ütje neunte, e$ $u »erbeten. 

£)er 2ftajor beitritt ibre Sefurcbtung mit ber ihm eigen* 
tbümltä)en Sebbafttgfett , meinte, fcafc nur £)anfbarfett 
®eorg an Sont feffeie unb bafc e$ tbrer £äfcltcbfett wegen 
überbauet unmöglidj fei, fte $u lieben. 

,,(£r I?at fxcl? längjt baran gewöbnt," erwteberte 91u* 
reue, „unb ftnbet fte gewifc nicf;t weniger fcbön, als mtcb. 
%$ , ©te bdtten nur boten folten, wie er r-crbin ibt 
Talent, fcbnell frembe «Ssracben gu erlernen, lobte, unb 
ibren «^elbenmutb, womit fte bem Zct entgegengegangen 
war, um ibm baburä) va$ fieben $u erhalten." 

„5lber glauben S>ie au*, oa% vie ÜJiobrin ibn gleicb* 
fatlä liebt?" fragte bcr Pfarrer. 

„<Ste hat e$ mir aufrichtig gejtanben," antwortete 
Zureite, „aber in einer 5lrt, bie e$ nicbt julä§t, oa% 
icb fte baffen fann, benn fte betrachtet mieb als ®eorg$ 
©attin." 

„Unb Äorb tilomV' fragte ber Pfarrer weiter. 

„3oni mu§ beflänbig um itm fein," antwortete 5lu* 
reite , „tfym auf ber #arfe »orfptelen, ca%u fingen, unb 
fo oft e$ geflieht, betrachtet fte ©eorg mit einem 9tu$-- 
bruc!e r>on ©nt^üefen. Wlan ftefyt c« ibm an, ba$ feine 
33licfe tfyr #er$ auffueben, um bineinjubrtngeu." 

„SBenn bie <§aa)e fo ftebt," fagte ber 2Kajor febr 
traurig, „bann tft e$ fcbltmm, fet>r fä)limm. 2(a), wie 



89 

beflage icb £>icb J in biefem $alie mein armes Äinb. 3lber, 
wa$ fann id) mebr für £)idj tfyun? 9^tdt>tö — gar 9frcbt$. 

„2)o(^ f mein Sater," entgegnete 2lurelie, „wenn Sie 
mir ®eroif$eit oerfebaffen. Serben Sie cd wollen?" 

„5lb, Da finöe tcb fte ja enblicb," fagte ©eorg, in- 
bem er febnett in oaS Sanier trat: „2(ber Sie (eben 
lämmtlicfy fo traurig au$ — e$ ift alfo wobt ntcr)t gweef* 
mäfng, bat* tcb Sie je£t fpre$e." 

„Sd?teben Sie e$ niebt auf," bat ibn Zureite, „im 
©egentbeile tft es mir lieber, wenn tdj balb erfahre, xva$ 
Sie oon mir verlangen." 

„(sä tft gewtfj bejfer, wenn icb erfi Sbnen, mein treue- 
rer Ofyetm, ein ©ebeünnij? offenbare, b&$ — " 

„2Benn cd mieb angebt — fo — " 

Sturelie ftoefte. 

,,3<*» liebe 5iurelie," antwortete ®eorg oerlegen, „cd 
gebt bauptfäcblicb Sie an." 

„So babe icb nur bte Sitte an Sie, baf Sie gegen 
meinen 2kter wat)r fein wollen." 

9cad? tiefen SBorten entfernte fte ftcb fcfyneü. unb begab 
ftcb in ibr Sdjlafgemacb , reo fte leine Störung gu be- 
fürchten ^atte. 

£ier fanf fie oor einem Sejfel nieber auf bie Äniee, 
»erbarg t>a$ ©efiebt in bie gefaltenen £änbe, unb bat 
(§ott um Straft unb Üftutb gu bem, ma$ fte ftcb oorge» 
nommen batte, aber je£t i^re ©ebanfen noct) ntcr)t fam* 



mein formte, um einen f<bnefl gefaxten ©ntf^lu^ geling* 
fam $u überleben. 



£>er Pfarrer Söilmfen füeit e$ für paflfcnb ®eorg hei 
fc>em 2ftajor allein §u laffen, unb 33eibe jianben nun ein* 
anber fcfyroeigfam gegenüber, ber 2ftajor fe^r etnji (einen 
Steffen anfetyenb, beffen 9inrebe ermartenb, unb biefer mit 
an ben 33oben gehefteten 331icfen. 

dnblid) fuc&te fid? iebocfy ©eorg $u fafen, unb legte 
feinem Oheime ©ejtänbmffe ab, bie für ibn fdjon fein 
(Sebeimnifj mefyr roaren. 

(ES gefcfyaf) btefeä $»ar r>on ®eorg mit jeber nur mög* 
licfcen Schonung, aber er erregte bennccb bamit einen 
tiefen 6(^mer^ im Snnern feines Cbetmö, ber tfyrn bar* 
auf erji fagte, mie febr 3turelie ityn liebte, unb entließ 
fortfuhr: „$)u mirji mit einer folgen Eröffnung, mie bie 
»<m £)ir eben ausgekrochene, 21urelienS £er$ $erreif$en, 
unb — maS wirb bie Seit |u ber SluSfübrung £)eine$ 
SorbabcnS fagen, roie jtreng wirb fte e$ beurtbeüen." 

„(£$ iffc beffer, \>&% fte mieb einen Sdjroäcbling, ate 
bafi 9htrelie mieb in ber $olge einen ©etrüger nennt. 
Keffer, la% beren Sljränen je|$t fliegen, als roenn fte 
fünftig nod? weit fcbmer^oüere »ergießen mu#, wenn fte 
ira^rnimmt, bafy iä) fte nicfyt liebe, unb ftcb baoon über* 
^eugt, ba% e$ nie ber ftaü war. $ein, Bit muffen Sture* 



91 

Iten balb — Sie muffen gieid) meine Soujtne bamit ht* 
fannt machen, roa$ tct; 3bnen eben offenbart f;abe." 

„3$ bin e$ nicbt im Stanbe," erroieberte ber SWajor, 
„übernehme £>u e$ felbfi." 

„9Jun, Sie ftnben mtd) ba^u entfdjtoffen, " fagte ©eorg, 
,,benn ba$ SSeroutftfetn , ba§ icb babei fyanbte mte ein 
redjtticfyer Üftann e$ immer foflte, mirb mir ben Üftutr; 
baju »erteilen. Sie roirb fünftig an Der Seite eineä 
anbern (hatten, ber fte liebt unb ifyren 2öertfy $u fcbäjjen 
roei§, nocr; glucfüd) werben, unb erjt bann fann aud? ify 
e$ gang fein. $ber, mein tbeurer Obetm, id) möchte Sie 
gern recfet fyer^Uct» um etroaö bitten — »erben Sie mir 
e$ erfüllen?" 

(Seora, farad? fo fcfymeicbelnb unb liebeooll, t>a$ ber 
üftajor i^m bie £anb reiben unb e$ ibm oerforedKn 
mufcte, roeil fein £er$ ifyn ba§u brannte, roornad? er tfm 
aufforberte ju reben. 

®eorg jog nun eine uerjtegelte Schrift au$ feinem 
33ufen, inbem er fagte: ,,3d) fyabt ben 3nr>att btefeä £>o= 
fumenteS, nocb beoor id) r^ter eintraf, »on einem (ftotar 
abfaffen laffen, obgleich gemttf aud) mein Sort fd?on fyin- 
länglicr/ märe, menn id) rote barin fdmftlict) 5lurelie für 
meine Sd?mejier anerfenne, roonad) mir natürlich jebeS 
Vermögen, ba$ mir funftig in baaren Äajntalien zufällt, 
auct; als ©efcbroijier rebüctj unter einanber tbeilen, unb — " 

,,®eorg," unterbrach ifyn ber üftajor, unb mollte tfjm 



92 

ba$ Rapier gurücfgeben, aber biefer nabm e$ ntdjt an, 
fonbern fut)r im ®egentbeüe fort: „Sie baben mir »er* 
(»rotten, t>a§ Sie meine SBitte erfüllen motten, unb mer* 
ben 3&* 2öort nidjt brechen." 

,,£>u meifjt ntd?t, roa£ £)u tbujt, ®eorg," fagte Der 
Üftajor, „$)u fennjt nicbt l>ie ®röfje £)eine$ Vermögens — " 

„!Dat)on fann tcb ibr fo utet geben, als icb will," 
fiel it)m ®corg in Die Otebe, ,,otme mir baburd) im ©e* 
ringfien wef>e $u tfmn, nur nicbt mein ^er^ mit i^r tbet* 
len, Denn t>a& gebort gang meiner %oni, unb tcb befcbwöre 
Sie, mein tbeurer Dbeim, Da§ Sie taut 3bre Stimme 
uegen jet>eö SSomrtbeil erbeben motten, menn man ftcb 
bereit geigt meine efyelicbe $erbinbung mit einer 2ftobrin 
$u tabeln, unb baS tonnen Sie beffer benn jeber 9lnbere. 
Ober baben Sie auf S^ren meiten Reifen burcb bie SBelt 
nicfyt etma glücf liebe (Sfyen gmifcben Europäern unb Solcben 
gefunben, bte in 3nbien geboren maren? Stiebt glücf Hebe 
fcwifdjen Sföobren unb SBetfcen? ÜMn Sater mirb barunt 
fünfttg feine (Intel ntebt weniger lieben, menn jte aueb 
Mulatten ftnb." 

„Slber bie SBelt, ®eorg, lit 2öelt — " 

,,&at fünf £beile, unb e$ giebt überaß böfe unb gute 
2ftenfd)en. 2BaS in bem einen £fyorbeit ijt, voaä man 
i>a als Öafter betrachtet, oerebrt man im anbern als 2BetS* 
^eit unb £ugenb." 

„®an$ ßnglanb mirb mit Ringern auf £)tdj geigen." 



93 

„$Benn i# baS wat)rnef>me, unb es mir weniger gleich 
gültig fein follte, als idj je£t eS glaube, jiet)e id? mit 
3oni nadj 9lfrifa, wo 9tlle ibre $arbe fyaben, unb wo 
ft$ 9Gtemanb barüber wunbern wirb, ba$ td> fte liebe, 
weil fte bort für fcfyon gilt." 

,,2tber, ©eorg, ©ein 2Ibel — " 

„D, 3oni ijt aud? oen abeliger 2lbfunft," unterbrad) 
®eorg feinen Dfyeim mit Weiterem Zone: „bie £od)ter eines 
9tegerfyäufctlingS, eines dürften." 

2>er ülftajor na^m bü &afye ernjier als ®eorg fte 
meinte, unb fagte: ,,#ajl £)u für ©eine JBefyauotung 
23emetfe?" 

„3&re £anblnngen," antwortete ®eorg lebbaft, „unb 
fcgar ftcfytbare. £)ie SRarbe auf tbrem 9lrme, welche iljr 
ber 23ij* eines giftigen 3nfcfteö »erurfacfcte, als fie es 
»on mir abmelden wollte , worauf it)r bie erhaltene 2ßunbe 
mujjte ausgebrannt werben, unb gwar unter ben fürdjter- 
Udjjien Sa^mer^en, bie tfyr eine Dljnmadjt ^ujogen. Unb 
fyat fie , inbem fie baS ©ift beS SSifeS ber Solange aus* 
fog, bie immer tobtet, nidjt für mt$ fid? bem £obe ge* 
wibmet, um mir baS Öeben §u erhalten ? $at i\)x gartet 
3lrm mid? nidjt burd) baS 2fteer getragen? @ilte jte m<^t 
über Reifen fort, bie nocfy fein menfcfylicfyer ftufj guoor 
betreten f>atte , um SebenSmittel für mid? aufjufu^en? 
hungerte jte ntcfyt, um mir baS Seben länger $u frijien, 
unb furj — fo wie fte ben 2Beg mit mir burd? (Einoben 



94 

unD Didjte 2öalDuno.en fanD, roo fte mit roilDen Sbieren 
famofte an memer Seite, n?ert)e auefc idj neben ifet Den 
2Öeg $um Traualtäre finDen." 

„3$ febe, Da§ Dem (Sntfcblu§ feft ftebt ," fagte je$t 
Der Üftajor, mit eelbitüberromDung, „unb fo fei es Denn 
rote Du nullit. Du baft mir als Ätno roaS Dir am 
Stebften rcar, Die ®clDmün$e mtt Dem SMlDe Des ÄaiferS 
£onoriuS gegeben, Dauut tcr> fte oerfaufen füllte, um Da* 
mit meine (Sljre $u retten, unD DeSbalb nel)me tefy je£t 
rbne m murren mein ßiebftes, meine 5lurelie an mein 
jßaterberj jiirücf. (Beorg, betraute Dieb als frei, unD 
maS id? fonfi nod? für Dieb tbun fann, föll gefdjeben." 
©eota, umarmte Den üttajor mit fturmifcfcer greube, 
tncem er Dabei aufrief: ,,3ej3t nur noer) ein 2Öort mit 
3eni, unl) Dann oon metnem $ater Die (simoilliguna, , fo 
bin td? glüdltcb." 

ÜTiit Diefen SBorten eilte er aus Der Jt)üre. 
Der 2Jcajor blieb tief beroea,t ^urücf, troefnete fta) Die 
klugen, unD fagte tonlos: ,,3Benn nur mct)t mein armes 
ÄtnD ibn )o ber§ltd) liebte, fo roeüte i$ miety gern über 
fem ®lücf freuen, menu es mir au$ fd)roar§ oorforamt, 
unD icb nidjt begreifen fann, nue es möglich ijt, Da§ man 
eine $ior;rin jtdj gur $rau roünfcben fann. 2lber — nun 
ijt es anbers — Dod? — roaS fofl id) anfangen — roie 
es it)r beibringen?" 

@a lie§ jtd) in einen eejfel meber, um Darüber na$* 



95 

$ubenf:en , als jtcb balt» tarauf eine (©eitentbüre leife off* 
nete, of)ne oa§ er ce gemat/r wart). 



9lurelie hatte u* im (Bebet gu ($>ott Raffung errun^ 
gen, unb darauf in ein 3^mer begeben, roelcbeä ttcb 
neben oem befano, worin ftcb eben (Seorg unc ibr Vater 
auf hielten. Sic borte jeeee 2Bort, oaö unter tt;nen ge* 
mecbfelt rouroe, weil oie Xbüre nur angelehnt mar, uno 
Wi& nun gu tbrem Vater bin, legte ibre £ano auf 
t>effen Schulter, uno ^mang jtd) rubig ,u fein, tnoem fte 
fragte: ,,^id>t mabr, mein Vater, ®eorg liebt 3oni"' ' 

2)er Üftajor fuhr ^ufammen , uno gerietb in oie größte 
Verlegenheit, meäljalb er aucb nidjtf mu§te, was er it;r 
antworten fotlte, uno oerwirrt ohne allen Bufammenfyang 
fagte: „Zureite — er ijt — er rotro — er roiü — aber 
eö fann ja nod? »2ltte$ gut werben. 2ßaö fort ijt, fann 
wieoerfommcn. £)u raupt nur recbt oft an oie ©efcbicbte 
mit oem Äaifer £onoriuö oenlen — " 

,,i)iein, nein," rief 2lurelte mit £bränen auä, ,,jeet 
gerade mitB id? fte oergeffen." 

„2Uirelie," fagte oer 2^ajor, tnoem er feine etgene 
^Bewegung $u oerbergen fucbtc, ,,®eorg bat bamalä, alö 
er nod? ein Änabc mar, meine ©bre retten roolien, ocer 
»lelmebr, er \)at fte gerettet, ocmt feinetmegen gab mir 
mein Vruoer oa$ ©elo, woburd? tdö eine beträchtliche 



96 

Scfyulbenlaji oon meinem £er$en ab^umal^en »ermodste, 
unb ba$ muffen mir je|t ®eorg oergelten." 

3n tbren Scfcmerj oerfunfen t)atte Bürette ntdbt auf 
Ixt Sorte it)reö SBaterS gebort, fonbern rief nun tief er* 
fdjüttert au$: ,,(§r liebt mid) nicfyt!" 

,,(£r benft unb ftnnt nur auf £)ein ©lud — " 

„9tetn, nein! (Sr liebt mim nidjt!" 

„9lurelie. 2>u mu§t — er — »ieüeicfyt — a$, mein 
arraeä ^int>, meine bod? mcfyt — £>etne X^rdnen machen 
midj gan$ rermirrt — im mei§ nidjt, mag idj foredie — " 

91urelie trocfnete ftdj oie Xbrdnen mit einem Saferen* 
tuebe ah unb fagte mit erfünftelter Raffung: „(£r liebt 
midj nid?t. £ören Sie, mein Später, mit melcber föutye 
ich e8 fagen fann: er liebt mim nicfyt!" aber oon ifyrem 
Sc^mer^e übermdltigt, fefcte fte noeb heftiger mie oortyer 
meinenb f)in$u: ,,(£r liebt mid? ntd?t!" 

,,Äomm in 2)etn 3iwmer, meine Softer; bort, mo 
£>idj 9ftemant> babei überragen mirb , lannji £)u burdj 
einen (Srgu§ oon XJ)rdnen £)ein £er$ erleichtern, unb i$ 
roill e$ gleichfalls; benn menn mir langer fyier oermeilten, 
fo fönnte ®eorg ober 3>oni — " 

„SGein, nein, gerabe biefe Seiben bürfen mid) fo, mie 
t$ gegenmdrtig bin, nidjt ftnben — fommen Sie, mein 
SSater — bringen Sie mid? nacb meinem ftimmtr." 

Sie muffte ftdj auf feinen 51rm jiü|en, inbem jte ba* 
fyin manfte. 



97 

£orb föoroe fanb ein fo gro&eS 2ßot)lgefaüen an 3<>nt'g 
Umgang, bat) er ftdj immer barnacb feinte, fo oft fie 
ibn »erlajfen l)atte, unb beftänbig Darüber nact)baci)te, rote 
er itd? ii)r einigermaßen banfbar Dafür bezeigen tonnte, 
bajj jte fo SSiel für feinen Sofyn gettjan, tt)m Da« Beben 
gerettet batte. (Enblicr; aber fiel es ü)m ein, ob fie ftcr; 
nicfyt Darüber freuen möchte, roenn er ifjr einen fojibaren 
©^mud, ber feiner oerftorbencn ®emaf)ltn gehört, oerefyrte, 

9lber 3om erroieDerte xt)m, inDem e* gefct)at), baf 
fie nicbt baran gerobbnt fei ficb fo 511 fcfymütfen, unb bat 
ifyn biefeS ©efcbenf lieber Slurelien an il)rem #od^eit$tag 
gu überreifen, roa$ er i^r enblicb aucb oerforacr), inbem 
fie auf ibrer Steigerung, tt)n anjunetjmen, befyarrte. 

31 U er ixe aber roieberfyolt fragte, ob er tt)r benn 
burcb gar 9ftci)tg feine 2)anfbarfeit bemeifen Ibnnte, gab 
jte tfym $ur 3lntioort: „£) bod), üUtylorb, menn <Sie mir 
»ergeben, bafj iä) 31)1 2Uter oergiftet , ben ^rieben au« 
Syrern £aufe oerbannt, bat) td? 2lurelien$ £t)ränen fliegen 
machte, unb rote ein Ungeheuer an il)r i)anbelte." 

25er £orb batte tl)r mit ©rftaunen pgel)ört, benn fie 
fpraä) fet)r aufgeregt, unb barum fagte er enblict): „Soni, 
£)u fyajt boct) bei aller 33üDung, bie ©K gewonnen, bte 
ßeibenfc^aftli^leit ©einer SanbSleute behalten. 2Ba$ fannß 
£)u benn SBöfes begangen fyaben? %m ©egentt/etle »er» 
bienft £>u e$ geroi§ , ba§ tä> £)ici) meine Softer nenne, 
unb ©ecrg @d?roejier." 

Die Tloiftxn. JH. 7 



98 

,,3a, feine Sdjmefter mtll tcb fein, aber nidjt feine 
(Gattin. 3&r Sobn glaubt rnid) §n lieben, aber er irrt 
ftc^, benn mie märe Da^ möglid?? 2Id), ^ftplorb, erbar* 
men Sie ftdj meiner, geben Sie eä ntcfyt $u, bafj er 
mid? $u feiner ©attin bcgebrt 3d> befd?roöre Sie barum 
e$ $u hintertreiben." 

£orb 9ioroe meinte nid?t rec^t $u boren, (ix jiaunte 
bie üftofyrin an, unl) fragte enbüd) mit gebebntem £one: 
„$u liebfi alfo meinen Sobn m$t?" 

,,(Erjt ®ott, bann ®eorg, fo fpredje td) nod? in ber 
legten Stunbe meinet ßebenS, erft ®ctt, bann ®eorg." 
„5lifo — menn id? %a fagte — " 
„So müßte idj fcon §ier fort." 
„9hm fo beforge nur ba$u bie ^njtalten, benn, roenn 
mi$ ®eorg barum bitUt e roenn er mid) redjt bringenb 
barum hittä, fo fage i$ — unb menn bie 2öelt barum 
unterginge — bennod? %a." 

,,2Benn idj> im Stanbe märe meine SBangen fo mit 
ber ^arbe oon ber 9tofe $u fdjmücfen , toie t>u »on 3lurelie 
ijt, roenn ft$ »orfyer biefe £>aut gebleut fyätte, mürbe icfy 
gu SFitolorbS $üjjen nieberftnfen, unb (Sie um 3^)ren Segen 
anflehen. So aber, mie iä) bin, fann ©eorg'S Siebe $u 
mir nicfyt bauemb fein, unb bei bem ©efpötte ber SBelt 
barüber müßte er 9teue beöfyalb empftnben." 

£)er 2orb jtanb einige 9lugenbltcfe in ©ebanfen »er= 
funfen, roorauf er fagte: „£>u tyaft 9ted)t, %on\, unb 



99 

icb werte feinen SBitnfdjen mit gejtigfett entgegen treten. 
2lber meine Xo&tex mirjt £)u bennocb Bleiben." 

„9cur nid)t burd) ®eorg'3 <£>anb," erroteberte 3ont, 
unb borcfcjte bann auf, monacb jtc aufrief: „3$ fyöre fei* 
nen <Scbritt, unb barf ifyn je|t nicht fpredjen." 

9cacb biefen Sorten eilte fte in ein Nebenzimmer. 

ßort föoroe lte£ jtd) in einen @ejfel nieber, mit bein 
Söitlen, einem «Sturm, ber auf fein £er$ gerietet roerbe, 
mit ftejttgfeit $u begegnen. 

33alb barauf trat ®eorg in t>a$ 3invmcr unb inbem 
er auf i^n gufam, fagte er ^ugleid): „ÜWein teurer SSater, 
td) fyabt S^nen ein ®ejtänbni§ abzulegen. $>amal3, als 
icb »crfytacb nad? meiner ßurücffunft r>on meinen Oteifen 
Zureiten meine #anb $u reiben, glaubte td? meine (5-ouftne 
$u lieben; aber ee mar ein 3*rtbum, unb biefen l)abe 
icb ifyr eben geftanben. @o ebelmütfytg mie iljr Sljarafter 
tjt, gab jtc mir mein 2Bort jurücf, benn tct» f;abe tbr auf* 
richtig geftanben , t>a% icb 3ont liebe." 

„£ue 2Kof;rin, ®eorg? £>te 2Kofc;rtn?" 

„3«, bie Retterin meinet SebenS, Ik iä) befreit mu§, 
ober icb fterbe." 

,,®eorg," antroortetc fein SSatcr fet)r ernfi, „SSerfol* 
gung, 9ceib, £afc unb anbereS SWifjgefdjtcf Ijaben bic grb> 
ten Banner ertragen; aber bem (syotte ber SBelt unter« 
lagen cbenfo gut Söeife roie$boren, unb tiefer mÖd)te£>tcb 

7* 



100 

treffen, menn £>u 3ont ©eine £anb retdjtejt. 2Bie jte, 
mürbefi audb £)u if>xn erliegen." 

„£>ann mürbe idb mit 301" in trgenb einen Söinfel 
ber (Erbe entfliehen, um t>a glücflicb mit ti?r $u leben, 
benn als jte taS ®ift au« ber SBunbe meine« 9lrme« 
feg — " er jtreifte babet ben 2lermel feine« föocr'e« auf, 
unt> jetgte feinem Sater bie äurücfgebliebene Sparte — 
,,ba folgte biefem meine Seele ju ber irrigen, um ftcr; 
mit tiefer gu »erbinben, unb bie Striae, rcomit man jte 
barauf btnben mußte, inbem fie im beftigjten lieber gteid) 
einer Otafenben tobU, meil fo bie folgen ir)rer ebelmütfyi- 
gen £anblung famen, r)aben mein £er$ auf emtg an i>a$ 
irrige gefejfelt. 3* ^nn it)r nid)t entfagen! (§« ijt mir 
unmöglich , mein SSater, unb barum üben Sie 93armr;er= 
gtgfeit an mir au« — t>ermeigern mt« nicfyt 3^) ren Segen.'" 

Scbon mät)renb ökorg fpra er) , \)aüt ben ßorb jebe 
$ejitgfeit »erlaffen.. unb nun rief er »on feinem ©efüljl 
überwältigt au«: „®eorg, $>u baft geftegt, folgt £)ir 
3oni freimütig 311m 5Utar, fo roirb fte ©eine ®attin." 

„©, £>anf, ©an!, mein geliebter Sater," rief nun 
®eorg ganj außer ftty »or $reube au«, fußte cbenfo bem 
Sorb bie £anb, unb eilte bann aus bem 3^ mmer " 

©iefer fab; tfym bereegt nad?, tr>orauf er fagte: „3a, 
er muß fte roafyrijaft lieben, benn er »ergißt barüber äße« 
91nbere. 9lber unfere arme 91ure!ic — - ma« roirb au« tl)r 
merben, ba fte für ibn füfylt, iva« er für Soni empftnbet. — 



101 

3$ mu§ fte nur auffucben — mit ibr fprecben — fie 
trojten. £)ocb — monttt? Unb, mie merbe icb fte ftnben?" 

3nbem er feinen 33orfaj3 auSfübren moöre, !am tbm 
9lurelte aus einem Nebenzimmer entgegen, mobin er neb 
eben ju begeben ^eDacbte. 

«Sie fab febr bia.% unb angegriffen aus, unt) ee perl- 
ten unmiüfürlicb Xbränen über ibre 2Bangen, tnbem.fte 
fpracb, aber fte legte ftcb ßwang auf, um rubtg §u er= 
feb einen. 

„5(urelie, " rebete fie Der Äoro an, unb »etl feine 
Stimme merfbar babei gitterte , unterbrach fte ibn febneü, 
tnbem fie fagte: „3cb mei§ febon >Mee unb bin bereit bem 
(Älücfe 3breS @obne$ bat meinige §u opfern." 

„2JUt Xbränen!" fagte ber Äorb bemegt. 

,,(£e foüen t>k legten fein," oerfteberte 9lurelie, ,,bocb 
— je£t laffen Sie mieb noeb einmal meinen, ^amit mir 
fcaä «$>er§ leichter mtrb." 

©ie fan! bei biefen SBorten in einen Seffel, bebeclte 
ibr (Beftcbt mit ben £änben unb meinte b^3- darauf 
juebte fte ficb aber $u faffen, inbem fte fortfuhr: „2)te 
Urfacbe, um beretmiüen icb ^u 3bnen gefommen bin, ifi, 
(Sie $u bitten, Daf @ie ftcb ®eorg'3 2Serbinbung mit 
3ont nicht rotberfeijen foüen, benn er liebt fte mabrfyaft, 
unb biefeS ®efübl mirb bn ibm bauernb fein, bis gum 
(Snbe feinet gebend." 

„(beliebt," fefcte fte nacb einer furzen $aufe b^u, 



102 

„fcabe id? ibn mot)l aud> unb unenblid?, allein 3oni feat 
ihn oerbient. Sie t>at fein £er$ ftd) burcfo biete ibm 
bargebrad?te Opfer erfauft. SBäfyrenb id) Her in weichen 
SBetten rufyte, hat fie — n>ie ^lüpp ®ro»»e mir eben 
mitgeteilt bat — auf ter garten Scbroelie r>or feiner 
Xbüre gelegen unb rote ein treuer #unb ben Sd)lafenben 
beroad?t, obgletd? fie fdjon längft feine Sflarän nicfyt mefyr 
mar. 3d) fonnte nur ©ott um feine örbaltung, anflehen, 
fie aber hat ihn roirflicb erbalten. Sie Ht in ber Süfte 
für ifyn gebunkert , mit fd)äblid)en Sfyieren , mit ben tofen* 
ben SBeÜen um fein £eben gefämpft. 3d) mu§ alfo barum 
gurüdtreten unb meinen CRed^ten auf tbn entfagen, benn 
ber SöiÜe gilt weniger aU bie Z^at , unb baju bin id) 
entfcfyloffen. 3$ oermag jebod) nicbt it)r ©lü(f bejiänbtg 
r>cr 5Jugen 311 feljen, ohne gu unterliegen. Urlauben Sie 
mir alfo, ta% id) mid) für einige $eit — ober meUetcbt 
aud) für längere, mie bie llmjiänbe ee fügen, son i>ier 
entfernen barf; bie (Erlaubnis meinet SSaterä fyabt id? 
mir gleichfalls erbeten unb fte bereite fcfeon erhalten. 

„Vorläufig nach (Eltnffort, unb bort in bie 9hnt3- 
roofynung unfereö biebern $farrer$ , mit bem unb mit fei* 
ner 9ltd)te id) tiefen $lan entworfen habe. £ort faun 
id? mid) gan$ in$ger)eim bei 2fträ. $&tttc aufhalten, roelcbe, 
mie Sie roiffen, in feinem #aufe bie 9tufftd>t barüber führt. 
SBenn jebod? 2lnna mit ifyrem (Satten an ben Ort ifyrer 
fünftigen 33ejiimmung abreifen n>irb, benfe id? mid? ifynen 



103 

an$ufd»Uefjen unb fo lange bei xbnen $u »erweilen, als 
eS bte Umjtänbe erbeifcben. 2lüein oon biefem $ort)aben 
barf 9tiemanb au§er 3bnen unt> meinem SBater bier in 
#ollborn $aü etwas wijfcn, fott meine 0hibe t)ort nic^t 
gefiort werben." 

£)er Üftajor trat in biefem 9htg,enbücfe ein, unb als 
Bürette ibn fat), fut)r fte ^ufammen, inbem jte, wie $u 
jtcb felbji fagte: „@cfeon?" 

£)ann fab jie ifyren SSater wie fragenb an, worauf 
er erwteberte: ,,Der Sagen erwartet 2)icfy an ber (Seite 
l>es3 $arfe$, wo ftcb baS 2Jhtttergotte$bilb beftnbet, uniD 
2>eine Kammerfrau ft^t febon bereite barin. ©ort fannft 
£)u mieb erwarten , benn icb werbe £)icb ju $ferb eine 
©trecle wett begleiten." 

„3$ h^t %töv> Xomber erfuebt, Daf fte S^ni ®eorg'S 
93il& abforbern feil . baS icb biefer beute gegeben babe, 
bringen ®te mir es mit, mein $ater." 

„£>u ^>aft ibr aber boeb nichts oon ©einem $orI)aben 
gefagt?" fragte ber Üftajor. 

„Stein, unb icb werbe ebenfowenig oon it)r 9lbfd)xeD 
nehmen, fonbern fo r<on #oüborn <£>att »erfcfywinben , wie 
mein ®iücf mid) oerlaffen r>at. 3m Stillen unb febneü." 
,,3ct) werbe ©ir balb nacrjfommen , " fagte ber £orb, 
fte umarmenb. aber fte brücfte als Antwort nur feine 
#anb an ibre Sippen, unb oerlie§ barauf fdmeü, »on 
ifyrem SSater begleitet, baS ßünmer. 



104 

.ftaum fyatte 2orb Slotct ftcb in (ein 6cb(afgemacb be- 
geben, um fjier bem Vorgefallenen ungegart nacbjubenfen, 
unb ber 2ftajor feine Xofyttx begleitet, )o tarn %cni mit 
fdjneüen «Stritten in bafrelbe 3twmer, worin ftcb bie £)rei 
oorber aufgehalten hatten, unb (Seorg folgte ibr auf bem 
ftu&e, wobei er fie fragte, wen fte fo dngfiltcb fuebe. 

3ubem fte mteber aud ber £büre eilen wollte, ant- 
wortete fte: „©eine S3raut, aber, xoa$ wtllft ©u, t>a% 
©u nti* fo uerfolgjt?" 

,,2Ketne ^reube mit ©tr tbeilen, benn mein Vater 
$at feine Einwilligung §u unferer ebetteben Verbinbung 
gegeben." 

„SBafyre Siebe ift oon eblerer ftatur, fte benefct ibre 
föofen nidjt mit 51nberer X^ränen, unb lacbelt ntci&t bei 
tfyren Seiben. «Sie ijt ein 9lbglan$ jener ewigen Siehe, bie 
bem ÜÄenfdjen »om Fimmel au« tn'S «^erg geträufelt wirb, 
bamit er ebenfo bie, welche um il)tt leben, beglitcfe, mit er 
fetbfi ftcb frob füblt, unb wer wabrbaft liebt, btteft nidbt 
auf ftcb, er fyat nur klugen unb Clären für <Sold>e, bie 
er ordnen oergie§en ftefyt. 23et ©ir ift eg niebt fo, mit 
aber fannjt ©u e$ glauben, ba% tcb gletcfc ©ir benfe unb 
fü^lc? 2Bie fannft ©u glauben, ba§ id? ©tcb noeb fer- 
ner lieben fann, ba ©u boeb deinen Vater, 9Utrelie unb 
5ltte, bie ©ir angehören, fo bitter bureb ©eine (Eröffnungen 
gefrdnft l?aft, benn t>a% fte ©einen bitten nachgegeben 
Ijaben, dnbert bie <&act)e nid?t." 



105 

5t(ö ®eorg eben antworten tooUte , oernabmen fte bte 
Stimme bet Sabti £omber, meldte febr aufgeregt ftd^ 
ber £hüre beS 3itnnter6 näherte, worin fie ftcb befanben, 
unb r-erjtanben enblicb, t>a% tte fagte: ,,2Bas, bie 2ftob* 
rin? 9tein ee tft nicht möglich!" unb Da§ ber 2ftajor fie 
beruhigen motlte, waä ihm jeboeb ntebt gelang. 2Bes* 
halb 3cni fcbnctt'gu ®eorg fagte: ,,£>, mein Gbott, meld? 
einen Sturm wirb es nun geben! ®eorg bringe fte nicht 
nod? me^r gegen mich auf." 

2abt; Bomber braufete barauf burch bie XhQre unb 
ber Üftajor ebenfo fcbnetl hinter tf)r her, inbem er ne hat: 
„Scbmejter 2u$ie, fuche £>tcfc ju madigen — befämofe 
deinen Unmuth — " 

£)abet hielt er fte am 2lrm feft; aber ne entriß jtcb 
ihm bajtig, inbem fie aufrief: ,,2a§ mich, benn icb mufc 
erfahren, maß an ber Sache mahr ift." 

darauf eilte fie $u @eorg hin, mbem fie fragte: 
,,®eorg, tfi es fo? 3|t e$ gang gemi§ )o* £)iefe febmar^e 
#igur miCljt £>u heiraten? 9Rein, es ift nicht möglich! 
3&r fcherjt nur — 3|p motlt mich ängfitgen — mich 
gum 33efien haben — fage, ba§ es nicht mahr tft." 

,,£>anu mürbe tch Sie belügen, liebe £ante," ant* 
mottete ®eorg, „unb barum — es $u r>ermeiben, gefte^e 
ich 3fynen lieber, ba$ %oni mit ber (Stnroitiigung meine« 
SSatere 3hre 9hd?te mirb." 

,,®eorg, ich halte £>id? für mabnftnnig," fagte %at>p 



106 

Sombcr mit bebenber «Stimme, „ober »itlft £)u et»a 
mich meiner Sinne berauben? (Sin Sorb »ill ftd? mit 
btefer ta üerbeiratben!" 

Sie faf> ftcb nad? einem Stuhle um, ben it;r ©eorg 
braute, unb »orauf fte fanf, inbem fte fortfuhr: ,M\t 
einer üRobrin! ®ott fiet)c unä unb bem 9tbel bei, »enn 
e$ »abr fein follte — »a$ tcb aber noch nicfyt für »abr 
halte." 

„(Stauben Sie eg immerbin," faßte (Seorg, „beim 
eö ijt fo." 

„2>u bie ÜRcfyrin beivatben! 9$-, mir »irb un»rbt 
— e$ fann mieb ber Schlag rühren — icb »erbe obu* 
mächtig — " 

2)er Wlajüx uuterftügte fte unb fte lehnte ftd) mit ge* 
fdjlojfencn Slugen an ihn; aber nur einen 9lugenblicf; 
bann |>rang fte »ollfommen fräftig, aber fefyr entrüftet, 
auf, unb $ür$te auf ®eorg 51t, inbem fte fortfuhr: „£>ic 
9ftof)rin roifljr 25 u betrafen? ßine Werfen, bei beren 
Sütblitf jebem guten Sbrifien alle Süuben einfallen, bie 
er jemals tm fieben begangen tyat, bie — bie »illji £)u 
beiratben." 

33iä babin »ar ©eorg gaitj rul)ig geblieben; je$t 
bagegen fuhr er unmutbig auf, inbem er tyx ant»ortete: 
,/£ante, »ergeffen Sie jtd) nid)t." 

Der äftajor flüjicrte ihr gleichfalls $u, fte möchte bodj 
<®eorg nicht noch mehr gegen ftd? aufbringen; fte fttep 



107 

ifcn jebocb £urücf, inbem jte fortfuhr: „(Eine $erfon, bie 
eigentlid? gar fein rediteö 2Kenfcbenfinb ift, bie roiliji £>u 
beiratben? Sie, bie ber liebe (Sott nur beSfyalb febraar^ 
angetrieben bat, bamit man jtdj »er tbr in 2ld?t nehmen 
fann, bie füll £)etne $rau werben?" 

®eorg befebmor 3fini* fieb gu entfernen. 2)iefe erroie* 
berte jebod) gan$ gelaffen: „Unb ir>e$r;alby Sfyre Stimm? 
\ft bte ber iBelt. <£>öre fie, unb %uhc barauS 9?u£en." 

,,®ott, oergieb nur meine Siinbenl" rief Öabü Somber 
tonlos auS, fragte aber gletcb barauf um bejio heftiger: 
,,llnb £)u benfit mit ber Sdimar^en n>or)l gar Hinber in 
bie QBelt gu fe|en?" 

,,€>, gan^ geroi§ befommen jte belebe," fagte ber 
Üftajor, unnnüfürlicb ladjenb. 

„Äinber?" rief fiabi) Bomber gan$ aufjer jtdj 8tt& 
,,9Zetn, bat* fann bie Königin nicht zugeben! Sie barf 
e$ ntebt bulben , ta% unfer 2lbel föwarg roirb. 3$ fafc*« 
nad) fionbon gu ibr — $u allen $hnijtern . ju allen ifyren 
Otätben — icb flage biefe 4 #erfon ber 3auberei an , unb 
menn noeb (Serecbtigfeit im Öanbe ift , io mu§ bie Sftobrin 
oerbrannt werben. £ura) alle Straften oon Bonbon null 
tcb laufen unb laut febreien: ber Sobn beS £orb Otoroe 
fyat eine 3aubertn um jtcfy, bie ifyn btbeit, bie ifym einen 
ÖiebeStranf beigebracht bat, unb — unb — $t;om$ — 
Sofyn! 2Bo ijt benn bat ©ebientenpaef , ba% e8 nid)t 
fommt?" 



108 

„2Ba$ »erlang $>u t>cnn »on btefen 2euten?" fragte 
fic bet 2flajor. 

„Sie follen $um $rieben$ricbter laufen unb fcbnctt 
Letten fyerbetbringen , um feie Scbmar^e Ijicr bamtt $u 
binbett, bamit mir ni#t nod? 9llle oon ibr bebest werben." 

Vergebene verfügten ®eorg unb ber äftajor fte $u 
beruhigen, unb barum fagte enblicb 3oni: „Safct mi^ 
mit $ftr?labn fyreeben. Sie ifi eine gütige, fromme ©ante 
unb wirb mtcb besfyatb febon anhören." 

%ai)\) Bomber mar eben aus ber ScbloBfapelle ge* 
fommen, als fte oom Sftajor t>ae> Vorgefallene »ernommen; 
fte fyatte mithin nod? ibr (Sebetbud) hd fteb. 2)as aber 
$og fte fdmell aus ber Xafcbe, als 3oni auf fte ^ufam, 
unb fytelt es biefer, mie fte babureb abreebrenb, entgegen, 
mobet fte fagte: „5illerbingS bin i<fc eine fromme (£r)rijttn, 
ber Sie boffentlicb ntcbtS angaben famt." 

„Xante," hat biefe ®eorg, „bie £älfte meines 33er* 
mögeits — Da« ganje mill ich lieber Eingeben, unb nur 
3oni beftgen. billigen «Sie alfo meine 2Baf)l." 

,,9£immermebr!" rief %abt> £omber gan$ au§er ftdj 
tbm entgegen. ,,2>iefe #eiratl> märe ein Scbanbfletf für 
unfere ganje Familie; ein mafyves 33ranbmarfen." 

„Xante," unterbrach fte ®eorg, unb wollte, ftd? »er* 
geffenb, auf fte einbringen; aber ber Sftajor unb 3ont 
gleiten ttm gurücf unb befebmoren itm, ftd? gu entfernen. 
3oni befonberS beraub barauf, allein bei it)r gu bleiben, 



109 

roe$r)alb er enblicb fagte : ,,9?un, icb roiü e$; aber, Sabü 
£omber, wenn Sie nietner 33raut aud? nur eine Sutane 
eroreffen, fo »ergeffe id) , b<\% Sie t)ie Scbmejter meinet 
$ater$ ftnb, unb — " 

£)er 2Rajcr ließ it)n nicbt auäreben, [onbern %o$ tt)n 
mit jtcfy fort aus bem 3imwer. 

drjt fat> jtcb £abr; Somber nact; allen Seiten r)tn 
ängjtlicr) um unt> barauf Soni ebenfo an, meiere nun gu 
it)r fagte: „2ftülabr; , fyören Sie mid) gefälligji gan$ rui)tg 
an — " 

,,9hxr barf Sie nicbt in meine *ftäl)e fonimen. $)ort 
— bort bleibe Sic fielen. So — unb nun — roaS 
roia Sie?" 

„3$ bin überzeugt, Dajj es aüerbings eine ÜRrt oon 
ßauberei gtebt, befonbere in ber Siebe. 2)ie %tyxt$ Steffen 
fyalte i$ aber für $u roeit getriebene £)anf barfeit. (Er 
glaubt mid? nur $u lieben, unb — *>a$ mirb ffd? geben." 

; ,($8 get)t alfo gang natürücb gu, batf mein Steffe ein 
*ftarr iji?" fragte Sabi) £omber, unb atmete babei miebex 
freier. „Sie bat aus Syrern $aterlanbc niebts oon beriet 
fingen, l>k man fct)roar$e Stunji nennt, mitgebracht? Sie 
roei§ niebte mebr, als roaS aud) jeber anbere gute (£l)rift 
oerjtet)t?" 

„9ld?, bei Unglücf unb Verfolgungen fann ict) nur 
meinen, nur burd? einen <£rgu§ »on £t)ränen mein £er$ 
erleichtern; nid?t felbß mir fyelfen." 



110 

93ts bafyin batte %aty Xomber nocb fturcbt gezeigt; 
je&t aber, bat>on befreit, fubr fte um beflo heftiger unb 
Ueblofer auf 3>oni lod, inbem fte fagte: ,,So, alfo (Sie 
fann niebt gaubern? 9?un Denn, Sie unfcerfcbämte (Erea= 
tur, mie fann «Sie ftcb benn untergeben, meinen Neffen 
gu lieben?" 

„Ereifern ftcb Üftölabr; nicfyt oljne 9cotb; Denn e$ er* 
märtet mieb bereit« $ur Seite be« tyaxH ein 2Baa.en unb 
in fünf Minuten beftnbe icb mtcb niebt mebr bicr im 
Scbloffe, roetl icb mid) nur Mvä) $lucbt 3brem Neffen 
$u entgleisen oermaa,. (Sorben Sie jeboeb bafür, t>a% er 
biefe niebt gleicb $u frören befommt." 

„D, M foü. febon gefcfyefyen, unb ®ott »irb Sie 
für biefeä davonlaufen aueb nod? fernen." 

,,<£>ier, ü?lt)lat)t? , tfi ber Scfylüffel »on feiner StjatuDe." 

,,9iun, Sie mtrb ftcb mofcl mtt 9teife$elb oerforgt baben. 
®efye Sie aber nur — mir motten e$ fo laffen." 

„ßeben Sie mofyl, ÜJtylabr; — " 

„#alt, t)ait , nod? (Ein« — mo tyat Sie ®eora/3 33ilb 
$elaflen? Bürette fyat e$ ifyr \a gegeben. #er bamtt." 

„ÜJtylabw, Zureite fyat ®eor$ ja felbjt. Sajfen Sie 
mir alfo fein 93ilb. (5$ foß mid? auf meiner glucbt be» 
gleiten. Sein 9lnblicf foll mtcfy ftärfen." 

„£$, hoffen! 3u ma$ bebarf Sie Stärfung?" 

,,$lrm, a,an$ arm miü icb *>on ifym für immer fetyetben; 
aber, ÜJtylabr;, laffen Sie mir fein S3tlb." 



111 

„9hm, \o mit t(b es menigjtenö feben." 

3oni $og eine 33tteftafd?e aus ibrer CRorf tafdje unb 
wollte baö 23itb fyerauSnebmen, aber Satt) Somber rt§ 
fte tbr fdmeü fort, ftecfte fte ein unb fagte babet: „@e 
— je£t fann <Sic gefyen." 

„ÜJtytabty, td? forbere mein dtgentbum $urücf." 

ßabr; Somber öffnete fdmeü ein Scbretbpult, neben 
welkem [u jtanb, warf bie Srteftafcbe mit bem 33Übe, 
unb aud) tk t worin fid) ba$ SRetfegelb oon ©raü befun- 
ben, beoor e£ 2lurelie herausgenommen unb tljm gegeben 
fyatk, t>a hinein, oerfd)lo§ eä unb faßte mit &ö&nifdjem 
Jone: „9!un, fo nefyme Sie boeb 3br ©tgentfcum, wenn 
<Sie etwa Räubern fann." 

darauf entfernte ftcb bie 93öön>illige fdjnett in em 
Seitenjimmer. 

3oni jtanb nur einen s 2htgenblicf erharrt »or ©ebreefen 
l^a, bann brad) ftcb tJjre afrtfanifebe Statur 93a{m unb fxe 
rief mit ber größten £eftigfeit au$: „ßaubern fann icb 
md)t, bod) bejt^e tdj bie Äraft, um folgen Mafien $u 
zertrümmern!" 

£>abei fcfylug fte unb rijj an bem SDecfet, bis er 
$etbracfy. 

9ßun nabm fte, in bem Söabne, e$ fei bie Srieftafcbe 
mit bem Silbe, irttfyümlid) bie ijetauä, roeld?e ber ßorb 
früher bem 27Zot;ren ®rall mit ben 500 $funb gegeben, 
welche jebod? Zureite herausgenommen fyattt, unb fte(fte 



112 

fte $u ftd?, roobet fte fa^te: ,,$5en Sebenben gebe td? auf, 
bod) t>aö 23ilb oon tfjm foü mid) in mein @>rab begleiten. 
Unb nun fort oon biet- ot)ne tfyn nod) einmal ju fernen." 
Üftit tiefen Sorten eilte fte aus bem Sanier unb 
ebenfo fe^neü auS oem ^djloffe. 



ßabr; Somber t)ielt fid? inoeffen in ifyrem Scfylafgemacb 
auf, aber fte fano oa feine $ube. €>ie befcr;lo§ alfo, 
roteber babin ftdj %u begeben, mo fte Soni äitrücfgelaffeu 
batte, befabl jebod) ^uoor einem Wiener, oarnad? gu fe^en, 
ob hinter oem $arf ein 2Bagen ^altc, ob bie 2ftor;rtn 
tr;n befteigen mürbe unb maß roeiter oabei »orgefye. 

3n bem Sßot)ngtmmer angelangt traf fte 3ont ba niebt 
metyr an unb trat barum fcfyneE an ein ^enfter, t>on roo 
jte eine gan^e 6trecfe roeit ben 2ßeg überfein lonnte, 
ber »on btefer £eite beß ©ebloffeß nacb bem $arf führte. 

@te fat; nun \}in aüerbingß 3oni mit beflügelten 
(Stritten tiefen 2öeg einklagen unb fagte, laut babei 
aufladjenb: „2öie fctynell bie fdjroarge «§>e$e läuft. — %e%t 
biegt fte um bie ©de — unb id? fann fte nid)t meJ?r 
fe^en. tBiel Vergnügen auf bie Steife!" 

,,9htn miü. tet) aber bod? unterfueben, maß fte auf er 
bem iBilb noer; met;r in ber 33rieftafd)e gehabt t;at." 

33et tiefen SBorten ging fte auf M ®a>retbpult 311, 
fat; ben zertrümmerten 2)etfel unb fcfyrte laut auf: „£>aß 



113 

©cfyretbputt iji r»on ber 2ftobrin erbrochen worben — tljrc 
Srteftafcbe i(i bier, aber wo f$ Die mit ben 500 $funb?" 

Sie fuebte oergebenä barnacb, weil 3>oni fie im 3rr* 
tf/ume, bafü e$ bit irrige fei, mitgenommen liiatte ; unb 
febrie be$l?alb nun nod? lauter: „3obn, 33ruc?$, 9lbam$! 
O, icfc; Ungiücfac&e, bie 500 $funb finb fort!" 

$>ie gerufenen ©iener iiürjten nadjeinanber in'« 3^ 
wer, unb ßabr; £omber rief tbnen gang außer ftet) ent- 
gegen: ,,$ort, fort, $um ftriebenSrtdjter ! 3$ oin beraubt 
worben, um »tele taufenb $funb befiofylen. £ter, §ter 
baU 3^r einen Shilling, ben man entrichten muß, wenn 
man Semanben anflogt. 3$ ober befcbulbige bie frembe 
Sftoljritt 3oni, ba§ fte mieb befohlen bat, unb »erlange, 
ba$ man tljr nac^fe^en unb jte r>ert)aften foff. hinter 
bem $arf hat fte ein Sagen erwartet; t)a fte jebodj nodj 
ntdjt lange fort ijl, fo fann man fte wo^l $u $ferbe ein« 
l>olen. Sagt bem ftriebenSridjter , bafj ity ade Äojien 
er flattert wiü, welche barauS entfielen fönnen. 5lber galtet 
(Sud? niebt auf — fort, fort!" 

2Me Wiener entfernten ftd> fcr)nell, um irrten 33efefjt 
gu »oü^en, unb barauf fanf jte in einen Sejfet, um 
fidt) gu erholen. 51ber tt)re Unvernunft gönnte tfjr feine 
9ftul>e. Sie fprang alfo nacb einigen Minuten febon wieber 
auf, eilte r/in $u bem Scbreibpult unb fefcte f/ier tr/r 
®efd?rei fort." 

iDer üftajor war eben »on Zureiten« Segleitung $u* 

Die 2Rof>rin. m. 8 



114 

rücfgefommen unb öeinarjm ed, inbem er jtcb nad? feinem 
3imtner begeben roollte, meSfyalb er nun fd?neli in 1>a$ 
trat, reo per; feine (Scbmejrer eben auffielt, unb gu tt)r 
fagte : „2BaS, in aller Sßelt , getjt t;ter »er? SBarunt 
fcr)reijt 2)u benn roie unftnnig?" 

„3$ unglücflici)e $erfon," ermieberte gabt; Somber, 
„foH nod? gar fc^roeigen unb roeifj ntct)t einmal, rote »iel 
taufenb $funb man mir gefroren r)at; benn alle <5cbub= 
laben in biefem Sctjreiboult roaren mit ©olb angefüllt 
unb ftnb jefct leer." 

,,9lber roer t)at biefen geroaltfamen ßinbrncr) verübt?" 
fragte ber 2ftajor bringenb. „Sei boeb vernünftig unb 
antworte mir rn^ig. 2Ber fybt £)icr) benn bellen?" 

„2Ba$, icr> bin $ur Bettlerin geroorben unb foll aueb 
noc§ vernünftig fein, ntctyt freien? Storno, Robert, 
9tbam$!" rief fie nur no<$ um beßo lauter aus unb lief 
nad) ber Stjüre, von roo fie aber gleich mieber $urüd> 
lehrte unb rote $u %ty felbji fagte: „(So iß ja roar;r, t# 
fetbji fyaU M Soll fortgefdjtcft. 21$, icr; roetfc gar 
nic^t, roaä ity rebe ober ttjue, unb mer tragt bie <S$ulb 
bavon? 2)ie fcr)»ar$e #eje, reelle mid; beftoljlen r/at. 
3a, ja, frarre mi$ nur an; bie 3föor;rin, (£ure Üebenä- 
roürbtge 3<>ni, t>te b;at mt$ beßofyien." 

„<£* iß nte^t möglieb!" rief ber 2ftajor ganj jiarr 
»or ©treffen aus, als aud> fcfyon 3lnna, $b;ilivv ®royve, 






115 

ßorb £urfyam, 2orb Oiome unb ©eorg in tag B^mmer 
gejitir$t famen; bie Settern erjt nafy ben 2lnbern. 

£)a$ @efcf;ret ber 2ab^ Xomber ^atte 21fle gu t$r 
geführt unt) nun fragten jte burd) einanber, meSfyalb fte 
benn fo fürcfeterli^ fdjreie. 

'Sdjon baburd) Reifer geroorben »ermocbie jte laum $u 
antworten: „(So jtnb mir »tele taufenb $funb unt) aueb 
mein 93rißantfd)mu(f gejiofylen roorben, ber mit t>en föft* 
liefen Steinen; Die 2ftcr;rin iji t>ie Diebin." 

5Xöc 2lm»efenbe r»iberf»rad?en biefer 8er;au»tung Ufa 
Jjaft unb »erneuerten, baj* ber ©adjc ein Snttyum jiitn 
©runbe liege. SSoQenfcö em»ört aber über bie 9infcr;ul* 
bigung gegen %oni mar ©eorg, melier beSfyalb feiner 
Xante mit brofyenbem Jone ^urief: „Sab». Bomber, Sie 
follen 3oni ©enugt^uung geben. 2ftcin $ater — O^etm 
— Qlnna — fiorb £)urf;am, id? befcfymöre «Sie, laffen 
Sie jtcfy leine 3*ü/ ^cien Sie Soni fyerbei." 

©te mcllien fämmilicr; biefer Sluffarbcrung ftolge leijien, 
als £abt; £omber i^re Schritte baburd? tyemmte, ba$ fte 
itjnen jurief: „£>a$ mirb unmöglich; fein, benn bie afa 
fdjeulidje Werfen iji entflogen." 

,,&ntf(or;en?" fragte ©eorg mie »ernidjtet, unb bie 
Uebrigen festen ebenf» fyingu: ,,2Bie, 3»ni iji fort?" 

„©efct ber Diebin bod? na$," bat fiabr; Bomber mit 
befdjroörenbem Xone, „l?»lt jte ein/' 

„<S$mctgen ©ie," befahl ber SWajor mit hartem Zorn, 



116 

,,benn entflogen fann bie dbetmütfyige moijl fein, aber 
gan$ gerotfc l?at fte feinen £)iebftafjl begangen." 

©er ftriebenäriebter unterbrach bur# feinen Eintritt 
in bat 3intmer ben 2ftaior. (§r trat, ofme ben #ut ab* 
^une^nten — fo forberte e$ feine Stellung — auf ßobty 
Somber $u , tnbem er fefyr ernjt auSfab unb ebenfo fagte : 
,,2fttotabty Bomber, Sie Ijaben einen SSerfyaftäbcfeljl be* 
gebrt, unb er iji gegen eine 2ftobrin, bie ^onx t)ei^en 
foß, erlajfen." 

,,©ir," ermteberte %aty Xomber, „icb bebe bie #anb 
auf unb fdjrcöre, bafj tiefe 2ftol)rin eine ÜDicbin iji, bie — " 

„#etn, nein," unterbrachen fte alle Slnmefenben, „fo 
iji e$ ntdjt, biefe anfrage beruht auf einem Snt^ume." 

„SPtytabü §aben gefdjmoren , " ermieberte ber ftriebenS* 
rtdjter, „unb auf ©runb be$ ©efejeä muj bie <§a$e 
ibren ©ang ge^en. (Erflären Sie ftd> atfo meiter, 2Jtylabü." 

,,3$ mufj %oni auffu^en, meine SebenSretterin be* 
fcfyüfcen!" rief ©eorg leibenfc^aftlict) aus, unb »erlief* ba$ 
3immer, mäfyrenb aueb bie Uebrigen laut burebeinanber 
fagten: „2öir 2Ille moflen es, benn fte ijt unfcbulbig!" 
unb barauf bem heftig (Erregten nachfolgten. 

2)a$ gefdjal) aud? »on beut $rteben$rid)ter, ber 2orb 
föome in ein anbereS ßtmmer jog, unb ftd? »on tf)tn UltXe« 
erjagen liefc, rote ©eorg ^u ber 2ftol)rin gefommen, unb 
mie fte feine SebenSretterin geworben mar, mobei ber fiorb 
ibren ßfjarafter fo r>ortbeiU;aft Gilberte, als er i^n fannte. 



117 

SRacbbem ber $rieben$rtd)ter tmeber gu ßabr; Sommer 
äurücffam, bie er bamtt befcfyäftigt fanb in bem erbrocfye= 
nen $ulte SGacbforfcbungen angujMen, fa^te er ju btefer; 
„Dfcacfc 2lüem, roaS icb t>on ber Sftofjrtn gehört ^a^c, fyalte 
id? ftc eine« fo groben 23ergef)en$ nicbt fällig. Sie fann 
ein foldjeS $erbred?en nicbt begangen baben." 

„21$," entgegnete öabr; Somber, „jte ijl eine 3lfri= 
fanerin, unb tiefe machen fcfyon in ber Butter ßeib frumme 
Ringer. " 

„Sie if& %t)xtm Neffen mit inniger 2lnfyängU$fett 
ergeben." 

„3a, unb bejtie^lt feine Xante." 

„Sie roifl jtd? grofmürfytg burcfy bie ^ucfyt einer Ser* 
binbung entjietjen , bie bod? ir)r ^>er§ nmnfcfyt." 

„Sie fyielt nur ßomobie." 

„2abt> £omber, jte bat 3^nt Neffen baö ßeben ge= 
rettet, in ber 2Büjie für ibn gehungert." 

„2)afür t>atte idj tf>r eine $enjton gugebacbt." 

„%R\t ®elb lann man foldje $anblungen ni^t be* 
lohnen. 3$ bin nur ein fcr)lid?ier ^Bürger, ÜJtylabr;, 
aber roenn bie 2Jit>b*iu meinem Steffen t>a$ fieben ge* 
rettet, unb mir roirflicb barauf au$ 500 $funb entmenbet 
UtU — " 

„(£$ fann ja aber mefyr fein," unterbrach um 2abr> 
Somber, „unb X>tö eben ängstigt micb fo." 

,,£>amal$, aU bie 2Jfr>bnn im Speere 3^ten Steffen 



118 

nict)t loS lte§, um i^n bem Seben $u erhalten, l?at fte 
audj 3lngft auägejianben; entfejjlicbe , als fte mit tr)m 
nad> bem Ufer gu febmamm unb befürdstete, bafj tt)re 
Ärdfte ftcb oerminberten ." 

„9Icb, ba^ gebort ja gar niebt biert)cr." 

„Stockt in mein Serbör, rcobl aber »or ba$ gorum 
3fyre$ £er$en$." 

„(Sie tjat ba$ $utt erbrochen, in bem id? meine 93aar ; 
fd?aften aufbewahrt — fte bat mir btefe geraubt." 

„2öemt la$ erliefen rotrb, fo erleibet fte nadj unfe= 
rem ©efeije ben Zot>." 

„9hm," erroieberte fiabr; Somber. mit einiger 5lengfi= 
Hdbfeit, „roemt jie mir ni$t mebr als bie 500 $funb 
geilen t;at, fo reitl id? e$ gut fein laffen, benn i$ 
bin ja eine (S^riftin unb begehre niebt, bafj fte fterbe." 

,,2Benn bie üftobrin biefeS $ult erbrochen, unb aueb 
nur einen Shilling barauS entmenbet t>at, fo fiirbt fte 
burcr) ben (Strang. Sie rauben bann ber SebenSrettertn 
3bte^ Neffen \>aö Seben, beren S3lut unfdjulbig oergoffen, 
föadje über (Sie febreien mürbe." 

,, 2Öenn t$ mein ©etb nur mieberbefomme," fagte 
fiabr; Somber, gunebmenb ängfiHcber gemorben, „fo fön* 
nen (Sie bie <Sad)e ja oertufd?en." 

„3$ oergei^e 3fynen aus mefyrfacfyen ©rünben eine 
foi&e 3"tnuttyung," erroieberte ber grtebenärtdjter, unb 
fein £on brücfte SSeradjtung gegen fte au$; „aber bei ttn 



119 

Sfyrtgen werben Sie ntdjt darauf rennen lönnen, wenn 
man 3oni — fo t/ei&t, glaube tcfy, bie 2ftoljrttt — wenn 
man alfo %oni auf einem Darren nacb £»bum fdjleppt, 
unb bort um lumpiger 500 $funb nullen erlangt. Unb 
— wer roeifc noä), roaö bann 3^ 9teffe unternimmt, wenn 
er 3o«i in &en ^dnben ber ©ertcbtsbtener erblicft." 

„Sie Ratten ityn §urü(f^alten feilen — aber ma$ lann 
id? in meiner 9lngjt benn je£t tfmn? ©eben Sie mir 
boa) einen Sßatb." 

„2)arum muffen Sie ben % riebe n$rtcfc/t er nidjt 
fragen." 

„Sfcun, wen benn fonji?" 

„3t>r £erj unb Sfcre Vernunft." 

„9lcb, bie fagen mir fein SBort," r>erftd?erte ßabt; 
£omber," mit ^unebmenber Stngfi. 

„£>ann lann id) 3&nen gleichfalls nic^t fyelfen, fon* 
bern Sie nur bebauern." 

Wlipp (Sroppe mar mit ©eorg 3oni nachgeeilt, unb 
fiorb SRoroe erwartete fxe unten in ber SSor^aüe beS Sdjlof* 
fe*. $tber ber STiajor , 2inna unb Sorb £)url)am traten 
nun in bat 3immer, oXi e$ ber $rieben$ri$ter eben »er- 
laffen wollte. 

Sie breiten tfjn baoon jurücf , tnbem fte untereinanber 
baten: „SSerlaffen Sie uns nicbt! ©nt$tel?en Sie unä 
nic^t 3^ten ^eifianb." 

lann td? für Sie tfyun, ^>a 9Ifle$ nur barauf 



120 

anfommt, oh ßabr; £omber — etwa burcr; einen 3rrtt;um 
»erleitet — falfcb gefdjmoren t;at." 

„Stein, nein," »er^erte fte heftig, „ oa$ Ijabe icb 
gang gemi§ niebt." 

2)er SJiajor fafjte fle unfanft am 9lrme an, inbem er 
ärgerlich fagte: ,,9lber @d)tt>ejter, x>erf5e^ji £)u benn niebt, 
read ber (£f)renmann roiH? (£r — " 

„9ftcf;tS mill i^l" unterbrach i^jn ber griebenaridjter 
fc^nell, „gar nidjtä!" 

„Scfymefier," bat jte ber Sftajor mit f(er>enbem Jone, 
„gejier)e e$ boef; nur ein, oa% 2)u au$ — au« lieber* 
etlung — falfcr; gefahren tjajt — " 

„Stein, nein!" fiel ifem ßabr; Jomber lebhaft in bie 
0tebe, „ta> bin eine gute (£t)rifttn, unb fcfynwre ntcbi falfcb." 

„SSielleicr/t aus ©djrecfen um bie Jfraft gebracht , $u 
überlegen," fagte ber grtebenSridjter gebebt. 

„<Scf;wejier," vat fle ber üftajor, „r»erjtet/ji £)u benn 
mcr)i, ma$ ber braue 2ftann meint?" 

„SUcfytS, gar nichts," »erfieberte btefer, unb mollie 
oa$ ßimmer »erlafen. €>cr/on an ber 3$üre fet)rtc er 
jeboef/ noct; einmal um, unb fagte ju bem Majori „Siel* 
leicht baben «Sie mit WltjUbt) nod) ettoas $u füreeben, 
mag icb/ nicfyt fyören barf, benn ©tc ftnb ja ir)r trüber." 

SRacb btefen Sorten entfernte er jtcf; eilfertig. 

„®efa)minb, ©cbmefier," »erfe£te nun ber Tia\ox r 
„laufe i^m nadj, erfläre toity gegen tbn, ba§ £>u £>ei* 



121 

nen (Sit) gurücfnebmen rctllft. Unterwerfe £)td> ber bar* 
auf gefegten Strafe." 

„SBie, roaS," rief jte fefyr entrüjtet aus, ,,ity feil 
mtd? t?or ©eridjt jreilen unb behaupten, ba§ id? falfc& ge* 
fcfymoren fyabe? 3$ frö mid? bafür betrafen laffen?" 

„Sage allenfalls, bafj — &ttf £>u eS im föaufcbe 
getfjan baji. (Es fann 2)td? bann nur ©elb foflen, aber 
mirb 3oni für fdjulbig erfläri, fo bü^t jte cS mit bem 
ßeben." 

„2ld?, baten 2lnna unb 2crb £mrfyam, inbem jte fiabr? 
$omber bie #dnbe jireidbelten , „erbarmen (Sie jtdj bodj 
ber armen 3oni." 

,,9Jetn, um einer Üftofyrin baS Seben $u erhalten, baTt" 
i^ baS (Bericht nidjt belügen," behauptete bie Sabty jtanb- 
^aft , „id? fann unb roerbe mein Seelenheil nicfyt fc leidet- 
ftnntg aufs Spiel fefcen, unb babet nodj mein fcfconeS 
@elb »erlieren." 

Sefct öffnete ber $riebenSrid?ter fcbnetl bie Sbüre, unb 
rief ebenfo in baS 3imro^ ,,2öaS gefcfyefyen foll, mu§ 
balb gefd?eljen, benn man bringt fdjon bie Wlofyxin." 

„Sdjrcejter, Sabr; Xomber," baten bie ©egenroartt* 
gen ängjiltcr; unter einanber, ,, laffen Sie jtd? feine 3«t." 

,,9?etn , nein, unb abermals nein!" perjtcfyerte Sab» 
Somber r/artnäefig; „mein ®elb rotü td) allenfalls fa>min= 
ben laffen, aber ntc&t baS £etl meiner Seele. 3$ fyabe 
ni$t falfd? gefcfymoren, unb baS merbe ity woä) auf met- 



122 



nem £obe$bett behaupten. SBenn e£ nid^t anberS fein 
fann, fo möge bie Sföobrin jterben." 

„D, mein ®ott!" rief ber 2Kajor erfebüttert au«, 
„bann tjt 3oni verloren!" 



Söcnn ein 2ftaler mafjre ©eelcnangji bei »ergebenen 
$erfonen, unb mit eben folgern 9luäbrucf auf bereu 9ln= 
geft$t fyätte fcfjübern moüen, fo mürbe er nur ben 2ftajor, 
?Xnna unb Sorb £>url?atn baben anfe^en bürfen. 9lber 
um ba$ ®an§e $u üoHenben, fehlte nod) &orb föome, ber 
nun oa%u tarn, um ibneu mitzuteilen, oa$ ®eorg aller 
SBatyrfcMulid^eit nacb 3oni ni$t gefunben l?abe, inbem 
man biefe eben, oljne oon it>m begleitet gu merben, na$ 
bem <5d?loffe bringe. 

„3$ roerbe ®eorg ermarten, ibn $u bemegen fudjen, 
baf* er mici> in mein 3twwer begleitet," fagte £orb iDur- 
bam, unb begab fiel) »or ba$ <S$lo§. 

,,©ir," oerfefcte nun ßorb CRovoe , inbem er jtd) bem 
griebenSric&ter näherte, n mx lönnen uns je£t nur auf 
(Sott unb auf Sie uertaffen." 

„OJtylorb," antwortete ii?m ber $rieben$ri#ter, ,,mein 
#er§ unb mein SBiüe ftnb ben ©efefcen untergeorbnet, 
unb beibeS muj* fcfyroeigen, menn biefe fpre^en." 

„C, bie #abfud?t biefeS SBeibeS mirb un« 5tüe in'$ 



123 

Itnglutf bringen!" rief ber 2orb mit fcer fcödjften (Ent* 
rüftung au3. 

„Seiber," fagte ber $rteben$rid?ter bie 9ld?fetn §u<fenb, 
„wenn SKutabr; bei ir)rer 9tnflage befjarrt." 

„2Beib, nimm fte $urü<f, unb i# werbe aüe ©eine 
9lnfprüd?e gu befriedigen fu#en!" bat fte 2orb Slow mit 
ffetjenbem Jone, aber gugteid? mit nnr mutant unter* 
brücftem 5(erger, inbem er fte unfanft babei am 9lrme 
anfa§te, md^renb ber gtiebengridjter an ein genfter trat, 
funauS fal?, unb gteid? barauf i^nen gutief: „(Es ift f$on 
gu fpät — fte bringen bie 9$or;rin , welcher man bte 
£änbe gefeffeft hat." 

9kd)bem fte, tfyr SBrttber, ein ÜDiener be$ Sorb föowe 
unb einige £äf#er in'S ßimmer getreten waren, fyerrfcbte 
ber ftrieben$rtd?ter biefen entgegen: „SBarum \)at man fte 
gebunben?" 

,,@ir, fte i)at ft$ wiberfejjt," antwortete ber fyart 
9(ngerebete, „unb befonberS ber 2)^or)r r)ier rote ein 2Bütr;ert= 
ber um feine $reit/eit gefampft. 2ßtr mürben aud? ntdjt 
im Stanbe gemefen fein 23eibe 51t bänbtgen, wenn un$ 
nid?t einige ^Bauern babet unterftü^t bätten." 

,,33inbet fte log," befahl ber grteben$rid?ter. 

,,9^icr)t efyer, beöor id? weif, welcben Vergeben« man 
mtd? befcbutbigt," behauptete 3oni. 

„©eine unglückliche gluckt — " fagte fiorb 9ftowe, 
unb ftocfte. 



124 

„9U(o fyat ©eorg und) einholen unb binben laffen?" 
fragte 3oni ganj aufjer ftd). 

„9iein, nein," oerftdjerte ber ftrtebenSrid^ter, ,,fo ijl 
e$ nidjt, er lauft oielmefyr auf ber ßanbjkafle fyerum, 
um ©ie gu fud?en." 

„D ©ottlob!" rief 3oni freubig au$; „®ottlob, ba§ 
nur er niefct baran fdjulb ifi. 2Iber," fegte jte rufyig ge= 
roorben t;in$u. ,,me$t;alb bat man miefo §urüdgebra$t. 
2BaS ijt bie SSeranlaffung $n einer 21nflage gegen midj?" 

„6ie finb be$ £)iebfiafylS befcbulbigt morben , " fagte 
ber ^rteberiörid)ter. 

„©eredrier ®ott!" rief 3pni erf^roefen au8 , unb il?r 
23ruber ftür^te pgleid? auf ben griebenSridjter gu. SMefer 
befahl barum ben «^df^ern, i^n in'« $or$immer gU führen, 
unb ba §u bemalen. 2ftit i^nen gugleid? entfernte jid? 
and) ber Wiener be$ fiorbg. 

„£>e$ £)tebjtar)l$ ! " wieberbolte %oni tonlos, „unb 
id? mar eben im begriffe eine Serbinbung gu gerrei§en, 
beren SSoü^iebung mtd) gu einer ber reichen grauen in 
($nglanb gemacht batte. 3f* ** möglid?! 3at;rc lang roar 
©eorg'3 ßfyatuüe aud) bie meinige unb idj blieb arm 
babei. 5lrm entfloh iä) aud) oon %m, um ba$ ®lü<f 
ber ©einigen niebt gu ftören, unb man fcrjleppt mid) bafür 
gum fiobne wie eine 2fttf[etr)äterin tner oor ben föicfyter. 
£>-., e$ ift ber ©cbmad? gu oiel." 

„Siebe 3t>^i/" f a 9^ 2orb föome, inbem er jt$ bemühte 



125 

bte aufgebrachte $u befänftigen: „£>ie £anb meines ©olj* 
neg foll £>ir ©eine (Sfyre miebergeben." 

„3$ fef&ß roiü jte retten," »erjtdjerte 2>ont, unb 
fehlte mit Sttterfeit im $one t)in$u, „bann in mein 93ater= 
lanb ^urücffefyren, um meinen £anb$leuten bie leiber fdjrecf* 
li#e 2Bat;rr)ett aufjubringen, ba% bie gebübetefien 2Ken* 
fd?en bei weitem noct) ntd)t bie bejien finb. Um ümen 
$u er^ä^Ien, mie man mir t)ier begegnet t;at. ©od? — 
maö foll id? geraubt baben?" 

©er $rieben3rid)ter xtcüte jte entfeffeln , aber jte r>er= 
Huberte es, roobei jxe fagte: „ftein, ©ir! 3$ ttn mit 
bem ©rucfe »on folgen ftejfeln fd?on befannt, benn ba* 
mala, aU tcfc, nadjbem eine giftige Stattet ben ©ot)n be$ 
fiorb JRorce gefroren fyatte, t>a$ ©ift aus feiner SSunbe 
gefogen fyafo, marb td) als $otge baoon rafenb, unb 
man mujjte micr; mit ©triefen btnben." 

,,2ftiß," fagte ber $rieben$ricr;ter mit angenommener 
Strenge, „td? fyabt fner ju befehlen, unb «Sie muffen e$ 
zugeben, t>a§ icb ©te entfeffele." 

„ftreüict;," fagte 3oni mit fortgefefcter 33ttterfett, in- 
bem fte bem $rieben$rid?ter bie £änbe t;inr)iett, ber tl?r 
bie ©triefe abnahm, ,,eine SSerbredjerin barf feinen 2Bif= 
len fyaben. 2Ber aber ijt benn mein Slnfiäger?" 

„%aty £omber," antwortete ber $rieben$rtd)ter, „nad? 
tfyrer 5lu$fage fotten ©ie btefeS ©cr)reib»utt erbrochen 
r)aben. " 



126 

3oni erfctyraf heftig, unb antwortete tonlos : n %a, 
fo iji es." 

2lüe, bie fte umgaben, liefen bei btefem ßingejtänbnijfe 
einen SluSruf be$ Brettens unb ©rjtaunenS oernebmen, 
tnbeffen 2>oni gefaxter fortfuhr: ,,2Benn es ein $erbred?en 
tjt, fein (£tgentt;um, bejfen man uns beraubt, wieber an 
jt$ $u nehmen, fobalb ftc^> bie (Gelegenheit ba^u barbietet, 
fo bin td? fdjulbig, benn td? befinbe mid? in biefem gafle. 
%<$) fyabe baju i>a$ $utt erbrochen." 

,,3oni, e$ iji unmöglich," fagte Sorb Sftowe, unb 
fiabr; Bomber fefcte mit triumpfyirenbem £one tytnju: „9>hin, 
fe*t 3^r!" 

„91$ Soni," rief ber 2Jla\ox f$mer$»ofl auS; „trenn 
e$ fo iji, bann biji £>u verloren." 

Der griebenSrt^ter l?ob feinen &ttö auf, unb gebot: 
„©tifle." Darauf lehrte er ji$ gu 3oni, inbem er fort« 
fufyr: „Ueberlegen ©ie ja gut, rcaS @ie auSfagen, benn 
in (£nglanb fiefyt auf gewaltfamen (Einbruch ber £ob. 
2BaS nahmen 6ie aus biefem Sßult?" 

„2BaS mein gehörte," antwortete 3oni, „eine S3rief- 

33ei biefen Sorten gog jte eine aus ber £af$e, unb 
überreichte fte bem grtebenSrtcfyter. 

Diefer öffnete jte nicfyt, fonbern fragte weiter: „<Ste 
foüen 500 $funb entwenbet fcaben. 3P e« fo?" 



127 

,,©ie waren in t>er 33rieftafcfye , " oerjtcfyerte Sabr; 
Bomber fdjnett. 

ff SQBaö ia) $u meinet gluckt unb gu meinem einjiwei* 
ligen Aufenthalte in fionbon brauste, befaß tdj," ant* 
»ortete 3oni, „ ®eorg t)at e$ mir früher $um Anlaufe 
»on einem £oilettengegenjranb gefcfyenft." 

„2Bem gehört biefe 23rieftafd?e?" fragte ber $iieben$* 
rict)tcr weiter. 

„ÜRit , " o erneuerten 3oni unb fiabt) £omber gleich- 
zeitig, worauf Soiri fte ndt;er betrachtete, unb erfdjrocfen 
aufrief: „©roßer ®ott, \ty $aU in meiner (Site, um 
fdjnell fortplommen, unb babei entrüpet über ba$ 33e* 
nehmen biefer 2)ame tyier, bie unrechte 33rieftafd)e ge* 
nommen." 

„(£g waren 500 $funb barin," eiferte %<\ty Somber. 

„33ei ©ott bem Aflmäcbtigen befctywöre icb es, t>a§ 
id? bie S3rieftafct)e nifyt geöffnet fyabt." 

„Unb ict) befdjwöre e$ — " 

„S&idjt et)er als bis id? e$ forbere," unterbrach ber 
ftriebenSricfyter %aty Xomber, ,,benn ein (£ib iji eine fetyr 
wichtige unb fc^auerlic^e #anblung, unb wer fte gern 
begebt, ben follte man baran »erfyinbern. borgen erfi 
werbe i$ 3$nen ben £ib $ur Sefiätigung 3f>rer Aus* 
fage abforbern, fiabr; Somber, weil lein 9ü$ter, ber ben 
tarnen 2Renfcf) »erbient, o|ne 9lofy ^um Serbammen mit 
feile breitet." 



128 

£>arauf febrte er fid? wieber ju 3oni, inbem er fragte: 
„2Ba$ betrog @te oa^u ba$ $utt gu erbrechen?" 

„£abü 5lurelie gab mir ®eorg'S 23tlb, fpäter rifc e$ 
mir btefe £)ame fjier gewaltfam auä ber #anb, unb warf 
e$ mit ber SBrieftafdje, worin e$ ftct> befanb, in ba$ $ult. 
2)tefe unwürbtge Begegnung reifte meinen ^oxn, xdj er* 
brad> barum ba$ $ult, nnb na^m jtatt meiner S3rief= 
tafele bie unrechte." 

Äorb $owe faf> biefe nä^er an, nnb fagte barauf 
mit (Erjtaunen: „Sie gehört mir. 3* ^cAz fte nur erfl 
tywtt meinem 2ftot?ren (Skatf gegeben. 2öie alfo tarnen 
Sie ba$u, %töy Bomber?" 

,,%$ — i# — " antwortete biefe, mit junetjmenber 
Verlegenheit, „id? Ijabe 3§rem -üioljren anbereS Dteifegelb 
gegeben, unb wollte — ja id? wollte t>a$, xva$ «Sie if)m 
eingefyänbtgt Ratten, als ein (£rinnerung«$ei#en an 3l>re 
Söo^lt^dtigfeit für immer aufbewahren." 

„SDüf Soni," fagte nun ber ftrtebenöridjter $u biefer, 
„e$ t^ut mir leib, Sie in eine fo unangenehme Sage $u 
oerfefcen, allein i$ fann md?t anberS. Sie müjfen Sftre 
£afcf)en unterfu^en tajfen, bamit icb erfahre, ob «Sie 
500 $funb bei ftcfy Ijaben. (SS iji »ielleic&t t>a$ einige 
Mittel Sie gu retten." 

„D, mein ®ott, bann bin iä) »erloren," rief 3«>ni 
angftooll aus, „benn bie — " 

„Oteben Sie nidjt au«, 2ftifj," unterbrach jxe ber 



129 

$rieben$ri$ter fcfyneü, »eil ber SBiebermann oermutfyete, 
wa$ fte fagen wollte, „fontern abwarten, m$ 2ftr;lorb 
antworten werben." 

Unb ju ßorb föorae gefer)rt fragte er: „2lu$ weldjen 
9?oten bejianben bie 500 $funb, welche Sie bem Tlvfy 
ren gaben?" 

„(£$ waren fünf, unb jebe »on 100 $funb." 
„O, mein ®ott," fagte 3oni, angjboll wie »or^er, 
„aud? t)it 500 $funb, welche mein (stgentfntm finb, in* 
bem ©eorg jte mir gefc&enft ^t, nnb bie icfy alö Steife* 
gelb benu£en wollte, befreien au$ 100 $funbnoten, unb 
e$ ftnb it)rer fünf." 

„£aben Sie etwa einen 3^gen, t>a$ Sir ©eorg 
3*men biefe 500 $funb gefdjenft %atl" fragte ber grie* 
benannter weiter. 

„üftidj, mid)!" oerjtdjerte 9lnna lebhaft: „3$ war 
babei zugegen." 

,,3c^ banfe S^nen für biefes S^c^^n Sfyrer XfyiU 
naljme, ttyeure 2R\%," fagte %cni t ifyr tief bewegt bie 
£anb retd)enb: „£> , Sie glauben nid?t, wie fef)r wofyl jte 
meinem «£>er$cn tfyut, aber — fo wie Sie behaupten, ijt 
e$ ni#t, benn ®eorg fünfte mir bie 500 $funb rnfyt 
fyier in £ollborn £all, fonbern in Surinam, jum Sin* 
faufe eines fojibaren SoilettengegenpanbeS, wie t$ au$ 
f#on »orljin bereit« gefagt l?abe." 

SDie SWofyrin. III. 9 



130 

„3a, wie fie bereite f$on »orfjin gelogen ^t," fagte 
£abr; Bomber fyöfynifcfc. 

£>oc$ Sont artete ntc^t barauf, fonbern fur>r fort: 
„(£g mar 9iiemanb babei zugegen, als ®ott. 0.x nur 
unb ®eorg ftnb meine Saugen." 

„€>tt ®eorg's 2lusfage fyat babei feine hinlängliche 
(Mltigfeit," erwiebcrte ber 8rieben3ri<$ter, „benn er Hebt 
@te, unb tr-itt »Sie Ijetratfyen." 

S'lacr) einer furgen $aufe futyr er fort: „6ie cjefter)en 
alfo ein, bajj (Sie biefes $ult erbrochen unb bie 33rief* 
tafele, worin na<$ 2ft»labr;$ 9lusfage 500 $funb gewefen 
fein fotten, baraus entwenbet Ijaben?" 

„3$ leugne nie bie 2Sar)rr)eit , " antwortete 3<>ni. 

„D, 2fti§, bann mu§ i$ Sie, tro£ bem ba% ity an 
3^re ttnfcfyutb glaube, in'S ©efängnij? bringen lajfen, 
unb bas fällt mir febr fdjwer." 

Sitte, bie zugegen waren, aujer Sabr; £omber, er= 
f^rafen tyeftig über tiefen Slusfprucfy. 9Jur 3<>ni gtetc^ 
fall« ni#t. Sie fagte otelmefyr gan$ rut)tg: ,,2>er 33licf 
bes ©wigen reicht auefy in bie Werfer. 3$ bin bereit 
Syrern S3efe^l $u folgen." 

3n biefem 2lugenbltcfe pitrjtc Sorb £)url>am mit bem 
ausrufe in ba$ Simmer: „©eorg fyat auf bem SBege fyier* 
fyer erfahren, x»a$ »orgebt. (Sr wütl?et unb ijt ni^t auf» 
galten." 

3ugteicr) eilte ®eorg auf 3oni $u, umfaßte pe, unb 



131 

rief gang atfyemloS au$: „3>ont, 3oni. 21$, mit melier 
Slngfl Ijabe idj £>tcfy gefugt, (gottlob , jte mar grunbtoä, 
tdj fyabe 3Mc^ toieber." 

,,2ftein guter ®eorg," fagte fte, tfyn beruljigenb: „£)u 
warft gu fefyr beforgt — es iji ja nur eine Äleintgfeit." 

„Sine Äleintgfett, ba£ man !2Dicc> gebunben fyierfjer 
fcbleppte? (Sine Äleinigfeit, bag man ÜDicJj be$ 2>teb* 
ftafytä anflagt? 2lber id? merbe Stitn, bet e$ magt, er- 
morben." 

23ei biefen Porten $og er einen 2)old?, melden er 
no# nadj einem ©ebraucfye, ben alle ©uropaer in fremben 
Söelttfyeilen beobachten unb um mehrerer ©rünbe mitten 
e$ für notfyroenbig batten, bejtänbig Ui jt$ trug, aui 
bem 23ufen, unb $ug(eid? umringten ifyn t>k ©egentoärtt* 
gen, um iljm baoon abgalten, baf er ftd^ fiabt; £omber, 
auf ber fein 25Ucf rufyte, mcr)t nähern fonnte. 

93efonber3 3oni bat ü?n flehentlich ftd) ju beruhigen, 
mo$u ifyn aud? ber $rieben$ri$ter ermahnte. 

Mein er brdngte jte 9ttle oon ftd), inbem er aufrief: 
„£>te dfyxt meiner S3raut ift oon biefem Jjabfüdjttgen 
SBeibe bort befubelt morben, unb meine föacfye fott bie 
9lbf$eutid?e nid)t oerfef)ten." 

„®eorg," fagte 3oni tebbaft, „e3 ift bie ©d;mefter 
£)etne$ Sater«." 

„afttr gleid;»tel," ermieberte er, „fte Jjat £)id) fälfdjüdj 
angefragt, H% £>u mein $ult erbrochen fjafl, baf* £>u — " 

9* 



132 

„©eorg," unterbrach ifyn 3oni, eS ijl fo — 

©eorg erfcr)raf heftig, fafte fic^ aber gleicfy mieber, 
unb fagte: „®lauben Sie tt;r mebt, Sir, icb fyabe baS 
$ult erbrochen. 2>otr) — roaS rebe idj — nein, fo ift 
eS niebt, ict) rooflte anberS fprect;en. Sie f)at baS $ult 
erbrochen, aber eS ijt auf meinen SBefetyl gefcbet)en. Sie 
ijt nod) meine Sffaoin unb mu§ meinen SBiUen ucl^te* 
r)en. Sie voetf* aucr; überbauet nicr)t, maS in (Snglanb 
Stetyt, mag Unrecht ijt; menn alfo ein SSerbrecben t;ier 
ijt begangen roorben, fo bin icr; Dafür oeraniroortlicV 

„©eorg," rief 3oni gan$ auf er fict) aus, unb fiür^tc 
ju feinen $üjüen nteber, worauf er fortfuhr: „Seijen Sie, 
Sir, roaS 6fla»enjtnn oermag? 3« meinen güfjen muf 
fte liegen, mithin mir aucr; gefyorcben, menn id) befehle, 
erbrich ben Äajien." 

„2öaS follte fie gum 2)iebjtatylc bewogen fyaben, t>a 
mein ganzes Vermögen au$ ifyr gebort. 2ßer jte alfo 
evneS fo groben Verbrechens anflogt, ben mufc idj bafür 
äüd?tigen." 

,Mx moUte in feiner Sutfy abermals auf Sab» £om* 
ber einbringen, bie tobtenbleicr) unb am gangen Körper 
jitternb bajtanb. 91ber %cr\i lief eS nic^t gu. Sie flaut* 
merte ftet) an tf>n, inbem ftc ausrief: „®eorg, ©ewalt 
fann mein Unglücf nur noct) burci) ba$ Peinige oermelj* 
ren. 3er) befcr)more 2)i$ alfo um unferer Siebe millen, 
merbe ruhiger, unb fyöre bann mict) an. Sier), biefer 



133 

brar»e 2Pcann fyier — " fte geigte babet auf ben $rieben8* 
rtcfyter — ,#f* wein $reunb, unb td) begebe mtd) nur in 
fein $au& — bamit — banüt — er mi# befdjüfce." 

,,9tfein, ©u füttfi es niefct," berrfd)te ®eorg ttyr $u: 
,,benn fein £auä tjt ber Äerfer." 

„5tber fein ^er^ ein $alaji, in bem bie Unfcfyutb 
jidjer ift," entgegnete 3oni unb fe£te fcbmeicfeelnb l)in$u: 
„(Beorg, la§ midj geroäbren. Uebertrage ibm ©eine Sftecbte 
auf tnieb." 

„9itmmermefyr," »errette (ikorg, „icb werbe ®tütf 
unb Unglück, mithin aud? ben Sterfer mit 2)tr treuen. 
9tocb einmal, Sir, icfy bin ber $erbred?er — an mir er* 
füllen Sie %\)n $fü$t." 

„9hm, roofytan," fagte ber $rieben$rid>ter, „fo tfyti* 
len Sie mit 3oni bae ®efängni§." 

,,9iein, nein," rief %abv> Somber gang aujjer jtdj au«, 
„baS fann ia) nidjt jugeben! Steine 5lu$fage mar falfdj." 

„£>iefe (£rflärung lommt gu fpät, ÜTtylabt/," benn Sie 
baben eö befetymoren, baf ein £>tebjtabl fyier begangen 
roorben tjt, unb e$ fommt mir als Stifter $u, ben reä> 
ten Spater gu ermitteln." 

„3$ befenne mid) ja ba$u," uerfieberte ®eorg. 

„ülein, er ifi es ntebt, nur Siebe für mid> benimmt 
tfm baju e$ §u behaupten," fagte 3oni. „Wifyt bei ibm 
fyaben Sie bie 33rieftafdje, nt#t bei ilnn bie 500 $funb 
gefunben." 



134 

,,£orb föowe," fu^r fte gu tiefem gefe^rt fort, „geben 
@ie eS bod? ni$t $u, beim bie (gfyre S^reö £aufeö würbe 
barunter leiben." 

„2öenn mein 9tfeffe in'3 ©efchtgnifj abgeführt wirb, fo 
nefyme idj mir t>a$ Seben," befeuerte öabr? Üomber, „icb 
fyafo mid? übereilt - falfdt) gefd?moren — bin eine £>ame 
— mir mujj man ba$ nidjt übel nehmen — id? wei§ 
ntd^t, cb in ber ©rieftafdje 500 $funb waren, al$ i$ 
fte in bau $ult warf. 2lber wenn aud), fo gehörten fte 
bodj nidjt mir — " 

„Unb bie brillanten?" fragte ber $riebengri#ter. 

,,%$," antwortete ßabr; Xomber befd)ämt unb oer* 
legen, „e$ waren niemals welche in biefem $ulte." 

„Unb wie famen ©ie ju ber 33rieftafd?e?" 

„3d? ^o&t fte meinem 2ftobren ®raö gegeben," fagte 
Sorb dtonot. 

„3$ naljm fte itmt ab, unb ^änbigte fte 3lurelien 
ein/' gejianb Sabr; lomber, „biefe follte fte mit ben 
barin enthaltenen 500 $funb meinem ©ruber gurücfgeben, 
aber eine SBetle barauf wollte t$ eö lieber felbft — ober 
ba$ ©elb aud? jum Qlnbenfen an ifyn aufbewahren, unb 
barum nabm td? iljr bie 33rteftafd)e wieber ah , unb oer- 
fcblofc fte in biefem $ult." 

„2Bo tfi Zureite?" fragte ®eorg, „wir muffen fte 
barum befragen." 

„3$ fdjicfe febneü ben Söagen na$ tbr," ffüfierte 



135 

ebenfo 2lnna bem 2Rajor $u; „in jefcn Minuten iji 
fte ^iet. " 

Sie entfernte ft$ eilfertig, gab t>ie nötigen 93efef?le 
an einen $uoerläfjtgen SDtener ab, unb fefyrte barauf ju 
ben Uebrtgen §urücf. 

„2öar ©ratl no# l?ter, all Sie Zureiten bte 33rief* 
iaf$e gaben?" fragte ßorb 9towe feine Sdjwejter. 

„Sa," antwortete biefe, „er ftanb r^ter , wo Sie eben 
fielen." 

„Unb als Zureite S^nen bie 33tieftaf$e ^urücfgab, 
waren t>a bie 23anfnoten noa? barin?" fragte ber fiorb 
bringenber: „$ahzn Sie eS gefet)en?" 

Salt) £omber erfd)raf heftig, unb antwortete jtocfenb: 
/,3# glaube — icfc »ermutige , baf? fie nodj in ber S3rief- 
tafcfye jtd? befanben, aber — gefe^en — nein, ge = 
fejjen fyabe t$ fte nicfyt — " 

„D, fo tjl 3ont gerettet!" jubelte ßorb Dtowe; „fo 
ift fte unfdjulbig, benn t<$ fenne bag £er$ unferer engel$* 
guten 5lurelie. Sie $at bie 500 $funb fjerauSgenom* 
tuen unb fte ®raü, für ben tef) fte befttmntt t)atü, $u* 
rüdgegeben." 

„9ld? ja!" riefen 3llle froljlocfenb burcfyeinanber; „fo 
wirb e$ fein!" 

„ Saiden Sie fdjnell bem ilftobren eine Stafette na$," 
befahl nun ber $rieben$rid)ter, klaffen Sie ©raE gu* 
rubelen." 



136 

(Sinei t>et £df$er war nacfe ®eorg in'« Sanier ge* 
treten, weil er beffen SButb roaljrnabm, unb fagtc nun 
ju bem $rieben$rid>ter: ,,$or einer QMerteljiunbe jianb 
©ratt nodJ r>or bem ©ajtyaufe unten am 2öege, um auf 
bie $oft $i märten, melcbe nacb ßonbon abgebt, unb 
moflte barin $la£ nebmen, mie er mir felbji gefaxt f)at e 
benn td? bin gut mit ifym befannt." 

„9tun, fo eilt bin," "befahl ber ^rteben$rtd?ter , ,,t>iel= 
leidjt trefft 3tyr ifyn nod? an, in biefem $atte bringt tbn 
bierber." 

,,%&, icb befinbe mtd) in ber Sfjat nicbt roobl," fagte 
%aty Somber, „unb mu§ mtdj entfernen, benn meine 
Sterben jinb nic^t bie eine« 9lrbeit3manne3." 

©ie fafy aud) mirflicb febr etenb aus, unb manfte 
gletcfyfam aus bem ßttnmer. 

,ffibtytt jte nur roenigfieng ifyre ©ünben bereuen," 
fagte ßorb Otome, benn fte jammerte il?n. 

„9t<fr, ma$ bereuen!" rief ber üftajor entrüjiet aus, 
,,ba$ fallt ibr gemi§ ntd)t ein, im ©egentbeile bleibt jte 
ganj $>tefelbe, fo lange ber £eufel ®ei§ jte umflanu 
mert f>ält." 

„(Sä iji notbmenbig, ba% ©ie aud? einen reitenben 
SBöten nadj %at>t) 5lurelie fdjtcfen, um fte ab^ubolen," »er* 
fegte nun ber ftriebenäricbter. 

„(£$ iji bereits fcbon gefcbefyen," r>erft#erte 9lnna, 



137 

unb ba fte ft$ nt$t n>eit oon fyter entfernt auffcält, lann 
fte balb in £otlbom £att eintreffen." 

,,2>oni, tfyeure 3oni," fragte jejjt (£5eorg biefe ^drt* 
Hdj, „wie tft £>ir nun $u 2Jhttbe?" 

„Seicbter," antwortete fie, „aber barum bo* nid?t 
beffer." 

„Unb warum ntcfyt beffer?" fragte 2orb $lotüt tbctl= 
nebmenb; ,,£)u bifi ja nun gerettet." 

„9tcb," fagte fte leife ju ftefe felbft, „tcb furzte, »eru- 
ieren, nur md?t weiter be$ £>iebftabls befdjulbigt." 

2>er üftajor ftanb an einem offenen $enfter, unb rief 
nun jubetnb aue: „9lnna, £>u bajt ©eine <5atf)e gut 
gemalt, ber SBagen bringt meine £ocbter. SSier $ferbe 
baben fte fdweH ^iert)er gebogen, unb nun wirb Sont'S 
Unfcbutb erwtefen werben." 

2>n bem nädjften 2Iugenbltcfe trat 9Utrelie mit ben 
Söorten: ,,2Tcein (&ott, xoa$ geljt bier oor!" eitigfi in 
t>a$ 3ironter, unb fab ftd) erfd?rod!en um. 9lber ber 
$rieben$rid)ter Ue§ ifyr niebt 3 e ^ barüber eine 9?ad)for~ 
fd?ung anjujxeUen, fonbern trug tbr bie 8acbe in aller 
$ür$e oor. 

Sftefyr als einmal wollte fte ibn unterbrechen , allein 
ein 2Bin? feiner £anb gebot ifyr ©cbweigen, unb erfi als 
er febwteg, warb ibr §e$attet ibm ben 3ufarotn*nija n 3 D ie* 
fer SBerwicflungen mtt$utbetlen, worauf jie fagte: ,,2>te 



138 

äitfcor in bet SBricftafc^e beftnblicben 500 $funb babe tcb 
t>cm Wlcfyxtn ®ratl gegeben, bem fte jufamen. 911$ meine 
Xante t>ic 93rieftafcbe ton mir erhielt, mar fte leer." 

3n ibtem 2Ieufjetn fpiegeltc ftcb bie gteubc aflet 
21nroefenben über bii 23ejtätigung ifytet Sermutbung , aber 
fte wagten c£ niebt ba$ Server butcb ein 2öott ju 
unterbrechen. Der griebenSrtcfytet fragte im ©egentbeiie 
febt etnft: ,,2Bollcn Sie 3^e Shidfage befebroöten, 
Sab»?" 

„$ot ®ott befebmote id) bei meinem Seelenheil bie 
SBabrbeit!" rief Olurelie feierlicb au«, intern fte bie «£>ano 
gu einem Scbmur emporhob unb barauf fcinjitfefcte : ,,Unb 
®ratt, ber ein (Jbrtfi tft, mirb es gleichfalls. 91cb, $imi/ 
fubr fte, auf biefe jueilenb unb fie n>ietert)oIt umarmenb 
fett, in melden böfen SSerbacbt hakt icb Dieb gebraut. 
Scbroefier, fannji Du mit ba$ vergeben? 

3ont »einte an bem #er$en ber dbclmütbtgen, unb 
audb ©eorg mar tief bemegt, inbem er ausrief: „5ture* 
lie, tdj fyabe Dieb fo bitter gefränft, unb Du — Du 
miaft — " 

,,2ltle£ vergeben," unterbracb ibn 2türefte, „aber 3Jt 
müfct mieb aueb gemäbten laifen , mie icb e* für gut ftnbe, 
unb (Eucb meinem SSiflcn niebt miberfefeen , ber mieb ton 
f)iet fortfübrt, fobalb 3ont'ö Unfcbulb tolijtanbtg enrie* 
fen ijt." 

„ÜKicb aber mirft Du boeb mit Dir nebmen?" fragte 



139 

ber 2ftajor, tbre £anb ffreicbeinb; „nicbt wafyr, i# barf 
£>idj Begleiten?" 

9lurelie [Rüttelte ben Ropf, inbem fte antwortete: „Sfain, 
mein getiefter SSater, erfi wenn iä) an «Sie fcfyreiben unt) 
®ie in biefem Briefe barum bitten werbe, bürfen Sie 
mir folgen." 

„3$ lomme bann audj," oerjtdjerte Sorb O^ome. 

„3$ tobe Sie 33eibe naefy (Pejler £oufe ein , " fagte 
Sorb £>url?am, ,,benn bort wirb %abt) Zureite längere 
ßeit bei it)rer ftreunbin 2Inna oerweilen. 9htr bitte i$ 
Sie um ba$ dine, t>a% Sie ni#t etwa auf ben ®eban* 
!en fommen %abt) Bomber mitzubringen." 

„Sie ifi bie Sdjwejkr meinet $aterä," »erfe£te 
Bürette mit bittenbem Jone, „unb wirb jtd) beffern." 

,,2)aoon mufj fte juoor ben beweis ablegen," fagte 
ber 2ftaior , ,,fonji erfenne tdj fie mebt bafür an. 3nbejfen 
wirb bie beutige Section wof)l für fte »on 9?u#en fein.'' 

ßben öffnete ftcb bie Sljüre, unb ©rall trat oon gtrei 
^äfetern begleitet ein. 

(Er fal? fetyr ängfilid? au£, unb fprad? aud? f o , benn 
er befürchtete, bafc man ibm fein JReifegelb wieber cfo' 
nehmen roürbe. Qlber ber ftriebenSricbter forderte üju 
gleicb freunbüd) auf gan$ rubig §u fein, unb ebenfo $u 
antworten, worauf er i^n fragte: „£ajt 2>u 33an!noten 
bei £ir?" 



140 

„3a, Sir, fünf Muntert $funb." 

„liefere fte mir au$." 

,,%§, Sir," bat ®ratt lieber ängfilicb. 

„Sei unbefor^t," erroieberte ber griebenäridjter, „aber 
liefere fte mir au«." 

„£ier ftnb fte, Sir." 

©er griebensriebter jaulte fte, inbem er fagte: „günf 
Stücf, unb jebe $u ^unberi $funb. So bafl ©u fte Ijer?" 

„Enterb Sporne gab fte mir in einer 3$rieftafcbe. ©tefe 
nabm mir Sabr; £omber aber fort, unb fteüte fte Sabü 
5lurelie §u , mit bem auftrage bie 23rieftafcbe mit bem 
©elbe Sorb Sporne gurücfgugeben, bagegen fte mir au$ 
ttyrer Safere fünf $funb gab unb meinte, ba$ tdj bamit bie 
gan^e SBelt burebreifen tonnte. 9Iber !aum fy&tte Sah? Zorn' 
ber X>a$ 3immer oerlaffen, fo nabm bie gute %at>t> 5lureüe 
l>a$ ©etb au« ber $rteftafcbe, gab eg mir unb rietb mir 
an eiligf: mieb )oo\\ biet fortzubegeben. ®raQ wollte es 
aud>, aber bie $ojtfutfcbe habe icb bis jejjt vergeben« 
erwartet." 

,,$tji ©u ein d^riit?' fragte ber griebensricfyter; 
„unb faunjl ©u ©eine 3(u$fage befcfymdren?" 

„3$ bin ein guter Sbrift unb fann fte befcbioören." 

„Unb Sie, Ztö)) Slureiie £omber." 

„3$ beftnbe mieb in bemfelben §afle." 

©er griebenäriebter j- a ^ e ^ nen m ^^ j^ e m (j au f s 

gehobener «£anb naebfpracben , morauf er ben £>ut abnahm, 



141 

unb mit feierlichem £one fagte: „3m tarnen (&ctU& unb 
ber ©efege erfläre icb/ hiermit, foa§ bie Auflage ungültig, 
unb Sab» ßujie £omber , burd> einen Srrtbum »erleitet 
— nicbt abftcbtlicr) — aud? nicot bit^^äbtict) nadj ben 
2öorten be$ ©efegeS falfcb; gefroren bat, ifjr $erfef;en 
mitbin nic^t wie ein redjtmäfnger falfcber @ib ju betracr/» 
ten i% £>a jte jebcd) unüberlegter 2Betfe eine llnfcbul-- 
bige bes £>iebftaf;lg befcbulbtgt, fo foll fie als Strafe 
bafür 500 $funb an bie Firmen beS biefi^n Äircfyfpren* 
geig in ©egenwart be$ t)ter anwefenben Sftajor £omber, 
itjreg SBruberS »erteilen, unb alle Soften allein tragen, 
weldje fte burcr; ifjre ungerechte Auflage *eturfac&t ^at. 
9kdj bem englifd)en ©efe£e ftnb Sie, 2fti§ %cni, über* 
bieg nod? berechtigt, eine ©enugtbuung wegen 3b;rer ge* 
fränften ßbre oon Sabr; fiugie Xomber $u forbern." 

„So fei eö bie, bafc id? nun reifen barf, wc^in i$ 
will," erwieberte %om. 

„Unb wer tonnte Sie baran fyinbern wollen?" fragte 
ber $riebenäricr;ter. 

„Steine Siebe!" rief ©eorg lebhaft au$, „unb bie 
Seinigen , wie bie Uebrigen umringten 3oni mit ber ^drt* 
lieb ausgekrochenen 93itte, gu bleiben." 

Sie wufte nid)t, rcas fie beginnen foHte, weinte f;eftig 
unb fagte bagwifc^en fe^r aufgeregt: „lieben Sie 23arm* 
berjigfeit an mir aus unb laffen mid? reifen." 

,,9htn, fo fei e$ benn," terfefcte ©eorg mit fefrer 



142 

Stimme, „aber Du fannji e$ mit nicfyt t-erroebren, t>a§ 
id? ebenfo neben Deinem Söagen binlaufe, n?tc Du früher 
bem meinigen. 2)a§ icb fo, mie Du bamalS, jefct Dir 
jurufe: 9iimm mid? mit Dir, 3ont, t>enn id> roitt Dein 
©flaue fein. 3cb mttt jungem unb auf ber garten (Erbe 
»or Deiner £fmre fcblafen, aber la§ micfy Dir bienen." 

„®eora,, ©eorg! (Erbarme Dtdj über mid?," rief 
2>oni tief erfcfyüttert an$ , unb mehrte ifyn »on fid? a^. 
9Iber er r)orte nicht auf fte, fonbern fufyr mit teibenfd)aft= 
liebem Jone fort: ,,Du mufjt mein SBeib werben. 2ftir 
gletd?»iel, ob an ber £l?emfe ober am 2)iajembaf(u§ , benn 
Deine ©egenwart rotrb mir aud? eine Söüjie gum $ara= 
biefe febaffen. 9iur ber Zob fott miefy oon Deiner Seite 
trennen fönnen." 

,,£), mer rettet mtcb r-or mir fetbjH" rief 3oni aus, 
inbem fte aus ben 2lrmen beö (Einen in bie be$ 5lnbern 
flücbtete, mäfyrenb Sorb 9toroe gu ifyr fagte: „3<fy n?itt, 
bafi mein @o^n Dir bie ©enugtfyuung geben fott, meiere 
Du nacb ben ©efe^en unfereä SanbeS für Deine erji 
befieefte (El^re bei metner ©djmejter beanfprudjen fannji. 
©eorg — ©eora, — reiche 3ont Deine £anb." 

,,5tucb @ie motten e8l" fagte 3>oni tiefbewegt: ,,9ld? 
•Dtytorb, wa$ baben 6ie getfyan! " 

,,$id?t auf bie »erfdjiebene $arbe gefefyen, womit bie 
9htut (Sucb begabt fyat," antwortete 2orb fRovot, ,,fon« 
bern beabjtdjttgt §mei üftenfdjen buref) t>a$ 93anb ber (Ef)e 






143 

-gu »ereinigen, wel#e bie SSorfelwng mit einander »er* 
einigt r»ijfen will, wie wir 5llle augenfcfyeinltd? uns über* 
geu^t Ratten/' 

®eorg eilte barauf fytn $u 3oni, f$lo§ bte nur nod? 
fdjroad) jtdj bagegen Sträubenbe in feine $lrme, unb 
brücfte einen Äu§ auf tr)ren Qftunb, inbem er fagte: „($$ 
ijt ber erfre Auf, ben £)u »on mir cmpfängji, unb bamit 
begrüße id) 2Md? als mein SBeibl" 

„3e$t foU i* £>i$ wirfltd? befielen," rief 3oni, 
unb eilte t>a\)ä fyin S u ^triretien , welche ifcr bie 5lrme 
entgegen breitete, wäfyrenb 3oni ^in^ufe^te: „51$, be- 
waf)re mtd) »or ber Sünbe!" 

„D, fo nimm mein $er$, unb mad)e ®eorg glütflid), 
bann will icfy £>i$ wie eine Stfjwejter lieben." 

$on 9ltlen mit SBttten bejiürmt, riß jtdj %on\ enblid» 
»on tfynen lo$, warf ft$ ju ®eorg'S güjjen nieber, unb 
rief unter £fyränen unb tief erfdjüttert au3: „9?un, fo 
ergebe benn bie @!la»in ju deinem SBetbe unb em»fange 
mein ©ejtänbniß, t>a$ t<$ £)i$ mefyr als mein Seben liebe." 

,,2Jletne SöttU" jubelte ®eorg, fyob fte babei auf, 
brücfte fte an feine 95ru(t unb fu^r fort: „Steine geliebte 
®atttn, ia, ba$ foEjt £>u werben unb bleiben." 

Sturelie benu^te ben 2tugenbltcf, in welchem 2lüe bie 
9ceu»erlobten umgaben, um unbemerft »on ifynen bau 3tm= 
mer $u »erlaffen. 5113 ft$ jebod) ber erjte Sturm il)rer 
greube gemäßigt, fagte ber $rieben$n$ter , ber gur «Seite 



144 

gejianben unb biefem Auftritte bewegt beigewohnt $attz: 
,,2Ba$ idi) eben gefeiten unb gehört fyabe, werbe id) nie 
oergejfen." 

3n biefem 9tugenbltcfe oermtfite ®ecrg feine ßoujtne 
Slurelie unb wollte fte anffudjen, aber 91nna, reelle i>a$ 
©efüljl ifyrer ftreunbin richtiger, aU bie Uebrigen eS fonn* 
ten, $u beurteilen termocfyte, weil fie nur wufte, in wel« 
d?em ®rabe biefe ®eorg liebte, fyielt iljn gurücf, inbem 
ftc fagte: „Saffen Sie ifyr Qtit ftd? 311 beruhigen, benn 
nur wenn e$ iljr wirb gelungen fein, fann ifyre ©egen* 
wart in unferem Greife uns erfreuen. ftorfdjen «Sie au$ 
ntct)t barnad), voo fie jtcfy vorläufig aufhält, weil pe ba 
nidjt babei gejtört fein will, wenn fie bie SBünfcfye ifyres 
#er$en$ gu befämpfen fudjt, unb mit ©otteS 23eijtanb 
als Siegerin aus biefem fingen nacfr 9ftuf)e fyeroorge* 
tyen wirb." 

(£$ r)crrfdt)te unter 2lflen nur eine (Stimme, ba% Slnna 
SRecfyt haU, unb barauf fugten fte fämmtlid? in ber (Ein* 
famleit tfyreS 3intmer$ $$ ju erholen, ©ott für bie 
SBenbung be$ S$icffal$ geliebter $erfonen $u banfen. 
£)er ftriebenSrtcfyter aber würbe jejjt fdjon mit £>anffa* 
gungen für fein liebevolles S3ene^men bejiürmt, inbem er 
%ty anfcfyitftc ba$ S$lo§ ju oertaffen. 



145 

Die Söofynung beg biebern Pfarrers SBilmfen, ber 
erji nadj feiner SuxMttfyx von einer 9lmt$reife in £otf* 
Born £afl ba$ Vorgefallene erfuhr, unb barüber ntc&t 
geringe erjtaunte, befanb ftd) einige fyunbert ©dritte von 
einem £)orfe entfernt, $u bem fie gehörte, unb ba$ frei- 
lidj fa>n alte unb m#t grofe £au$ enthielt 006) nod? 
»ier Stuben, meldje ftcb in einem guten ßuftanbe befanben. 

3n einer berfelben t)atü ftd) 9turelien$ ehemalige 2Bär* 
terin angeftebelt, bie aud? gleichfalls ben $u btefem £aufe 
gehörigen ©arten benu^en burfte, feitbem ber Pfarrer in 
#ollborn £>atl wohnte, ober oielme^r bi$t baneben, in 
Surton Gafile, mo er jtcfy ein $ferb galten burfte, um 
feine 2lmt«pflicr)ten bequemer erfüllen gu fönnen, unb 
nebjt feiner 9h<$te 9lnna oon allen 33erool)netn be$ @d?lof* 
feS unenblia) geliebt mürbe. 

5lureüenS SBärtertn be^og aufy nofy von bem Sföajor, 
unb oon Sorb Sftome gleichfalls ein 3«^rge^alt, mar mit* 
^in biefer Familie mit Ijeifjem £)anfe bafür ergeben, unb 
liebte befonberS 9Iurelie über jeben begriff. 

£>ie fianbleute, meiere §ti bem itircfyfprengel geborten, 
meinem ber Pfarrer SBilmfen als tfjr ©eeten&irt »or* 
jtanb, maren beSljalb bamit aufrieben, baf$ er in £ofl* 
born $aü feine S&oljnung genommen fjatte, meil er, im 
befidnbigen Umgänge mit fiorb fftorot, bei jebem ®efud), 
ba$ fie bei biefem anzubringen fjatten, $orfd)ub leijtete, 
unb befonberS, menn ei galt einen 9lrmen $u uuterjiüfcen. 

Dil Wlofain. m. 10 



146 

£ie ^enjier ber früheren @tu&irjlube be$ Pfarrers 
gewährten bie 2lu$ftd)t nad? bem ©arten, unt) be$f;alb 
rooilte Slurclie fxfy mit tiefem aüerbingS fef;r fleinen ©tüfc» 
eben bereifen. 

Unter bem SBcrwanbe ifcre ehemalige SBärterin mit 
einem 33ette unb fonjitgen Pöbeln jur (Einrtcbtung be« 
<Stübcr;en$ ju befcfyenfen, roeil biefe eine 3lnüern)anbte $um 
SBefudje ermarte, ^attc fle an bemfelben £age jeben ®e= 
gcnjlanb, ben fie benu^en rooilte, baljin bringen laffen. 
(Eigentlich aber in ber 9lbftd)t , ftd? \o lange fyeimlicr; f;ier 
aufhalten, bis ba$ junge (Erjer-aar 9fana unb $b;iity£ 
©roppe fid? nacb i^rem fünftigen ^Aufenthaltsort (£l)ejier 
#oufe begeben tr-ürben, tr-oljtn fie biefe bann begleiten 
rooilte, rote fie unb Sorb ©urfyaui e3 fo bringenb roüufcfyien. 

T>oxt befanb ftcb mitten im ©arten, öer $u biefem 33e- 
ftj3tf;ume be$ Sorb 'Durljam geborte, ein groar lleineö, 
aber fjöcr;ji gefc^macfüoß eingerichtete^ £äug$en, son fel>r 
»ielen Säumen umgeben, bie eigentlid) ein ©et/öl^ au$* 
matten, unb £orb 2>urb;am pflegte eö r-or^ie^en lieber 
b;ter gu meinen, roenn er fiel) in &bejier £oufe aufbielv, 
als im ©d)loffe felbjt. 

9IHetn biefen Hmjknb verheimlichte er tf;r, unb aueb 
fein greunb ©ropr>c mufjte barüber fdjioeigen, bamit er 
e$ ifyr $ur 23enu£ung anbieten fonnte, unb mc&t $u be= 
fürebten brauste, $>a% fie e$ aufläge, um if)n nid?* 
barauS gu »ertreiben.. 



147 

£iefe$ #du$$en baiie bie 9Iu$ft$t r»on einer ©eite, 
njo Me 33dume gelittet waren, in ein r-on 33ergen ein* 
gefaMoffeneä £f;al, unb 2orb £>url)am freute ft$ f#on 
barauf, wie angenehm ber Umjianb für 2lurelien fein 
würbe, bie er rote fein fiefcen liebte. 

2ftan fonnte in ben ©arten nur burdj baä <5d)lo§ 
gelangen unb burd) einen Xfyorweg, ber aber bejidnbtg 
»erfcfylcjfen war. 

91u§erbem bot bie ifcn umgebenbe fyof;e 2ftauer 6id)er* 
Ijeit oor unnüjjen SRenfcfccn, unb enblid} war ein Satter 
angeftellt, ber bie SSerpflicbtung fyatU, bie gange S^ac^i 
va$ S$fo§ unb ben ©arten $u umgeben, Begleitet oon 
jwei großen £unben, bie e3 S^bem unmöglich gemalt 
Ratten, an irgenb einer Stelle (Einbruch $u r>crfud)en, we$= 
^alb man ruljig auefr Bei offenen Spüren in bem fleinen 
#du$cr;en fd?Iafen unb ftdj Beliebig fydt im harten auf* 
galten fonnte, 

£>iefe 31nnel)mlid)!eit wollte fiorb Shtrfcain 2Uirelien 
wäfyrenb ibrer 2lnwefenfjeii in ßljejter £oufe »erraffen, 
bagegen er im Scfylojfe felbjt feinen greunb (§5ro:ppe mit 
beffen (Martin wohnen lieg unb jtd) nur einige ßimmer 
ju feiner 33enu£ung sorbefyieli, für ben ftatl, t)a$ er oon 
feinen größeren (Gütern bafyin gum SBefucfje fdme. 

91urelienS 2ödrterin oerwunberte jt$ nicfyt wenig bar- 
über, als biefe tfyr mitteilte, bajj ft e für furje Qiit bie 
ehemalige Stubirjftibe be$ Pfarrer« benu£en wollte, unb 

10* 



148 

nod) mebr gefcfyal? e$, aU jte bie Urfacbe baoon ntcbt 
angab; benn bic 91lte meinte, baf* gegenmärtig in £otl* 
Born £all nur Supel über 6ir (Seorg'e fieben unb #etm* 
feljr Ijerrfdbe, unb nun batb £od)jett mit tt)rer geliebten 
ßab^ gefeiert mürbe. 

2Wein fte jog gleicb. in termägung, baf bereu 23er-- 
langen, ftdj ofyne SSormiffen irgenb etneä SWcnfAcn bier 
im §aufe bei tfyr aufhalten , auf einem miebttgen ©runb 
i>a%u berufen muffe, unb nabm ftcb »er, es gemiffen^aft 
gu unterjtüjsen. 

9turelie mar nur eine ©treefe meit gefahren; fte batte 
ben $ejt beS SBegeS 51t $u§ gurücfgelegt unb begehrte, 
in ir)rem &t\ih&tn allein gu bleiben, nadsbem fte ÜJirS. 
Söeeb für if)re ber$liä)e 23egrüfjung gebanft batte. 5lber 
jte Jjatte noeb ni$t lange jicb bem $ad)benfen an bau 
Vorgefallene überlaffen unb babei red)t fdjmer$lt<$ geroeint, 
als au$ f$on ber SBagen fam, ben $nna nad? i^r ge* 
fdjitft unb if)r gefd^rieben fjatte: 

3oni tft in fiebenägefabj. £)u fannji fte oieüetcbt 

retten, menn £)u fo fcbneE mie möglieb jurüdfefjrjt. 

9lnna. 

Slurelie bebaute jtcb feinen 5lugenbltcf, tfyren SBunfd? 
$u erfüllen, unb es ijt uns ber ßrfolg tfjrer ebelmütfngen 
dntfagung befannt; benn »erlobt gilt in ©nglanb fo oiel 
mie fd?on burd? eine Trauung oerbunben, menn mdt)t ein 
£jjetl gan$ freimiüig jurüdtritt. 



149 

9lber nad)bem eö gefdjefyen war, wollte fie aud) unter 
t>en obwaltenben Umjtänben nic^t eine Stunbe langer in 
£>ollborn £all Derweilen, unb glaubte ifyr ©e^eimnij 
fixerer §u bewahren, wenn fie ^urücfritt, wo$u jte ii)x 
fleineS $ferb benutzte, weldjeä \i)t ßorb 9*owe an i^rem 
legten ©eburtstag gefcfcenft i)atte. Sie fpjengte gleic^fam 
bamit ber 2lmt$mol)nung be$ $farrerö 2Bilmfen gu, unb 
war gewi§, ba§ e$ ben Heimweg fanb, fobalb fie i|m 
feine ^rei^eit gab. 

$on allen Seiten warb baranf 2lnna mit Sitten be* 
jiürmt, l>a% .fie ben 2lufentf)altsort ifyrer S^eunbin be^eic^nen 
möchte, voa& jebodj nid?t gefcfyal?. 

£a fie nun ber £)ienerfd?aft nict)t bemerfbar machen 
burften, bafj er ifynen unbelannt war, fo blieb er 2Wen 
»erborgen. 

9iur ber Pfarrer burfte ifyn erfahren, weil Slnna r>on 
feiner 23erf$wiegenfc;ett überzeugt war, unb er wie feine 
Wifyti brangen barauf, 3lurelien bie nötige $ul?e gu 
gönnen. 

5tnna betrieb nun um bejto eifriger bie 2In{lalten $ur 
$>owell?od^eit, ba 2lurelie auf ifyre balbige 9lbreife au$ 
biefer ©egenb brang, als 5lnna eines £age$, wäfyrenb 
bie Uebrigen im Schlöffe nod? fdjliefen, 3ene befugte, 
toa$, wenn man fie aud) wirflidj »ermifcte, nicr)t auffallen 
fonnte, inbem man baran gewöhnt war, fie unb 5lurelie 
fo frül? auäreiten ober melmefyr jurücffommen gu feijen, 



150 

metl Sorb $oroe fpater ibre ©efeüfcbaft ntcbt oermiffen 
»oute. 

9lu$ btefem ®runbe fonnte jte nun täglicb Zureiten 
fpredjen, bie jte an einer £tnterttyüre t>eö fleinen ®ärtcben$ 
ermattete, t)a« gur SBofjnung be« Pfarrers gehörte. 

(£$ rücfte mitbin t»ie 3ett fcbnell beran, mo t>a$ junge 
Gtyefcaar unb 2orb £urbam ft$ öpu #otlborn #att ent* 
fernen moüten. 

Sßenige Sage r>or tbrer Srauung, als 3>oni unb ©eorg, 
wie e$ fcfyon fo oft gefeiten mar, in 5tnna orangen, tfynen 
9lureUen$ 5tufentI?aUöcrt $u oerratben, gab fte nacb eint* 
gern 23eoen!en $ur 9lntmort: ,,9Jun, e« foß gefebeben; aber 
etjl bann, menn 3^, febon angef leibet $u ßurer £rauung, 
eben im Segriffe ftefyt, (£ucb ba$u in bie Äapeüe ju be* 
geben, unb id? bebalte mir nur oor, i>a% 3br eine «Stunbe 
ttad? (Eurer <£tnfegnung t>a$ Sdjlofc bter nidjt oerlaffen 
wollt." 

@ie fonnte ibnen tiefe 3ufage gemäbren, t>a et »on 
tfynen feji befdjloffen mat, ftd? nacb i^rer Trauung nur 
um^uüeiben unb barauf Büretten abholen, um mit ibr 
jufammen fieb au$ tiefer ®egenb §u entfernen. 

©eorg ermieberte barauf, erfi mit ber Qlntmort $* 
gernb: ,,9*un — menn e* niebt anberS fein foH, fo geben 
mir %fyntn tiefe« Serfprecben, obgleicb ber eigentliche 
®runb, um beffentroiUen mir fo gern 5iuretien$ 9(ufent* 
tyattöott erfaßten möcbten, niebt befriebigt mirb; benn 



151 

— fagen Sie felbjt, tter unferer Trauung !önncn wir 
bann Surelie nidjt mefyr auffudjen, unb beoor e$ nad)t)er 
^cfcfeebcn fann, ijl jte tüa^rfc^einlic^ mit Serien fort aus 
btefer ®egenb , ba «Sie, 2ßtg 5lnna, ftd? gewifc m$t, 
ofyne t>on tfyr begleitet ju werben, t?on £oüborn #aff 
entfernen/' 

,,2Benn fie es wünfcbte, (Sud) Dörfer nod) einmal §u 
fel>en, würbe jte t)ier geblieben fein," fagte 9lnna ladjenb, 
unb fetjte gteidj barauf ernjier tnn$u: ,,9lct), la$t fie bo$ 
nad) ttyrem SBitlen gewahren/' 

®ecrg unb Soni oerfpracfyen e$, unb wir werben er* 
fahren, ob fie 2öort gehalten t)aben. 



fiabt) £omber l)atte, Unwofylfein oorfd?ü£enb, ftdj 
mehrere £age nic^t au$ tfyrem 3ttnmet begeben, auä) 
Üftiemanben t>a empfangen; nicbt etnmal 9lnna, fcon ber 
jte ftd? fonjt bei jebem llebelbefinben pflegen liefj. Stur 
ttjre Kammerfrau burfte aüeg Notlüge für ftc beforgen, 
unb biefe oerjtcberte, ba% fie merfltd; »erdnbert au$fet)e, 
unb fo gut wie gar ntcfot fprcdje. @ie fanben ba& fdmmt* 
ltd? fet)r natürücfo, unb waren frei) barüber, ba£ t>a$ SSor- 
gefaüene einen fo tiefen (Einbrucf bei it)r erweeft t)atte, 
weil jte barum auf it)re Sefferung troffen fonnten. 5lber 
5lnna beftanb nun barauf, ftd? $u tt)r gu begeben, unb 
bejtdtigte btc 5lu3fage ber Kammerfrau, $a$ 2abt) £omber 



152 

fauin mefyr fenntücb auSfefye, jebod? ben ßufprucb eines 
2tr$teS entfärben ablehne. 

SSon t>a an begab jtd? 9lnna täglicb mehrere Sftale $u 
t&r unb fagte eines £ageS, eben »on if>r $urü(ffommenb, 
$u ©eorg unb 2>oni: „Öabtt Bomber »erjtcfyert, bafj fte 
faft ber 2lngjt wegen, bie jte bejtänbtg empftnbe, wenn 
jte an baS Sorgefaöene fid^ erinnere, biefem 3ujianbe 
erliegen muffe, unb »erlangt barum bringenb, (Stieb 93eibe 
gu fpreeben. 2BaS foU id? ifyr nun barauf erwiebern?" 

„£)a§ icb ifyr 9MeS, was jte 3ont UebleS ^gefügt 
fycit, »ergebe/' antwortete ©eorg, „aber mieb nid?t ba^u 
»erßefyen fann, jte $u fprec^en." 

„9iein," fagte 3ont, „niebt baS, fonbern baj* wir 
augenblicflicb ifyren SBunfcfy erfüllen werben. 3$ wenig* 
jienS bin ba$u entfcfyloffen." 

„&ajt £)u f$on bie $>tr »on if)r zugefügte Äränfung 
»ergeffen?" fragte ®eorg lebt)aft. 

„Unb benfjl £)u mcfyt ber fielen, welche ©ein (£r* 
löfer ^uritc!lie§, als er, »erfpottet unb »ou feinen fteinben 
gemartert, ben £ob enblicb erleiben mufjte? 33at er ba 
ntdjt feinen l)immlif$en SSater: „Sergteb i^nen, benn jte 
wiffen nicfyt, wa« jte tt;un"? Unb fjaji 2)u eben btefe 
2et)re mir niebt oft als bie fdjönjte gefcfyilbert , welcbe baS 
(Efjrijkntjjum entbält? Äann man aber etwas fo fdjön 
unb gut finben, wie 2)u biefe (Ermahnung, or)ne ben 
Söitlen ju beftfcen, fte ju befolgen? ®eorg, jte wufte 



153 

ni$t, wa$ fte fyat; alfo ttiu^t £)u eö iljr »ergeben. 2)a$ 
aber tji nicfyt »ergeben, wenn man ben ©egenjtanb, ber 
uns beletbigt tjat, nict)t »or klugen $u feljen »ermag. 
2Ber t>er§ei^t , muf? fcfyon »ergejfen fyaben. ÜDie Erinnerung 
an unfer göttliches SSorbilt» wirb if?m fd?on baju t>ie 5^raft 
geben; benn ber ^tuebrucf, »ergeben $u wollen, aber nidji 
»ergejfen gu fönnen, iji ein Unbing, eine @ünbe, unb 
entwürbigt ben 2Jcenf$en efyer, ale ein folcfyes ®efüfyl ü)n 
»erebelt." 

2lnna umarmte jte, tief fcurdj it;re 9leufjerung bewegt, 
unb biefe bewog aucfy ®eorg gum ^Jtacfygeben. <Sie be* 
gaben jtd? alfo $u %aty £omber. Qlber fd?on im ^Begriffe, 
es ju wollen, fagte nodj 3oni: ,,©eorg, es ijt eine alte 
£)ame, welche 2)id? unb midj 311 »erföljnen wünfcfyt; bie 
6djwejter 2)etnes 35aterö ; baran mufj id) 2)icj> nocfy er* 
Innern." 

©eorg erfannte immer mefyr bie Sortrefflicbfeit bee 
(S^arafters feiner 33raut unb baoon ergriffen »erforact) er 
ifyr, ba§ jte mit feinem 33ener)men gegen Sab» £omber 
jufriebengejtellt werben follte. 

23eibe erfcfyrafen über tfyr 5luöfet)en unb ®eorg liefe 
jeben ©roß fcfywinben, ber ftd) no# gegen jte in einem 
SBtnfel feines «gier^na »erborgen l)atte; benn fo wie er 
nun ft$ überzeugte, glaubte er ntcfyt, fie $u ftnben. 

<£r trug ifyr alfo an, bafy jte 23eibe jebe« Vorgefallene 
»ergejfen wollten unb umarmte jte aufrichtig gemeint. 9Iber 



154 

fte [Rüttelte ben Stopf, tnbem fte darauf ibm erroteberte, 
öafc tfyr e$ mol?l unmöglich fein würbe, fein Verlangen 
$u erfüllen. %tbofy wäre es ein 2$ebürfni& für fte , 3ont'$ 
Vergebung unb bie it)reö Steffen ftcfc $u erbitten, benn e$ 
fei gemifj nt#t mebr lange J?tn, bis fte r>on ber £anb 
be$ «£>erru erlöfet roerbe. 

3oni mar abftebttie^ im #intergrunb bes 3tmmet$ fo 
lange jte^en geblieben, um ®eorg ben fortritt $u laffen; 
nun jebod? näherte fte fid? tl?r unb mollte Zalx> £omber 
bie £anb füffen. 2)ocb btefe breitete ibr bie 2lrme ent- 
gegen unb nun Iniete ^oni dox i^r nieber, um ben ©egen 
ber gemtf? fefcr Äranfen $u empfangen. 

2ftan tonnte beutlidj trabrnebmen, oa% biefe nod? einen 
Stampf, ben legten, mit ftcb felbfl ju befielen fyatte, beüor 
fte bie £dnbe auf ibr #aupt legte, 3oni Siebte nannte 
unb ben Segen bes £immeU auf fte Iperab flehte. 

darauf befdjenfte fte 3oni mit roertbttotten ®egen* 
ftdnben, raie e$ am borgen fdjon bei Slnna gegeben mar, 
unb t?on biefer 3«t an mu&te 3ont öfters bei ibr perroetten. 

(Enblidj traf ber Jag ein, an meinem 3oni mit ©eorg 
unb 5tnna mit befen $reunb ®roppe getraut werben feilte, 
unb etroa eine 23iertelftunbe $u»or lief ©eorg bei 5lnna 
nachfragen, oh er fte niebt nod? einen 5lugenbli(f fpredjen 
lonne; benn e$ lag in feiner 9lbftd>t, fte an ibr $er* 
fpreeben $u erinnern, if)m )o fur$ »er i^rer ftrcblictyen (Ein* 
fegnung Slurelienö bermaligen 2lufentbalt$ort $u entbetfen. 



155 

(£r glaubte fejl, ba$ t>iefe in einem Der legten ®e* 
mächet be$ alten benachbarten 8cMojfee 3krton (Eaftle 
»erteile , erfcfyraf beinabe , als er ba$ ©egentbeit »er* 
nafym unb nun raufte, wo fie ftcb aufbielt. 2)arum trug 
er nur 2lnna bie ber^licbften ©rufe an fte auf, roeldje 
bie treue $reunbin ausrichten foUte, roenn jte bin tarn, 
um Slurelien abholen. 

5lnna »erfpradj e$ unb Ue§ jic& burd? ®eorg tauften, 
in beffen 2lbft$t es im ©egentbeile lag, ein mit %oni 
verabredetet SSorbaben auszuführen, ofyne ba§ fonjt %z* 
manb ttwaü bapon erfubr. 



5lurelie batU tbrer greunbin öa« &erfpred>en abge* 
nommen, ifyr genau Den £ag unb bie «tunbe gu bejttmmen, 
wann it)re unb ®eorg'$ Trauung flattftnben joütc, unb 
5tnna roar am Slnbrucbe tiefes XageS $u 9lurelien ge= 
fomraen, um tiefe« 23erfprecben gu erfüllen. 

«Sie fyatte 5turelie jmar febr übel ausfefyenb gefiin&en, 
aber bei weitem gefaxter, als fie eS gehofft, unb r-cn 
ibr 33riefe erbalten, wovon jte einen @eorg im 5lugen* 
Miefe ibrer 2lbreife von £ollborn £all aufteilen foüte unb 
bic übrigen 3oni, £orb Otoroe unb ibrem Sater. 

<Sie nabm barin Sibfcfyteb r>cn tbnen unb bat oii £efc* 
tern, tfyr balb nacb^ufornmen; aucb an %acy £omber batte 
fu, in ber 3lbfi#t, ibr ßebemobt $u fagen, gefcfyrieben. 



156 

91m Nachmittage um »ier Ubr feilte bie £>oppeltrauumT, 
xjollgo^cn werten, unb gwar bei Äer$enfdjein , Denn fo* 
ball) ber Sommer ftd^ feinem (Enbe zuneigte, fyerrfcfyte 
fd?on um biefe 3^it mefyr at$ Dämmerung in ber Kapelle. 

211« Die ifyr von 3lnna genannte Stunbe fyerannabte, 
lag Deren ftreunbin in ifjrem fleinen Stubben auf tfyren 
Änieen, um im ©ebet fidg» Den Segen ©eite* $u bem 
(Efyebunb ber ifyr fo Steuern $u erflehen, wobei jeboct? 
tl)re $t)ränen unauft)altfam floffen , weil fie früher gehofft 
fyatü felbji neben 2tnna an ©eorg'S Seite gu jjefyen, unD 
bejfen ©attin $u werben. 

2öie war e$ bagegen gan$ anberä gefommen, unb }o 
natürlich, la$ jte baran benfenb nun heftig weinen mufcte, 
n>c^r)aib fie e$ aucr) nid)t fyörte, bafj Semanb hinter i^rem 
föücfen leife in bau f leine Stübdjen trat, in welkem fie 
fict) eben befanb. 

(§,§ war ®eorg unb feine 23raut, bie gefommen um 
9lbfcbieb oon 5lurelien gu nehmen, otyne l>a% irgenb (Siner 
im Sdjlofie oon £otIborn $aü baoon wufcte, unb 23eibe 
oerweilten fctjweigfam in ber @belmütf)igen 9Jäl>e, big fie 
ftct; erijob, wa$ gefcbab, al$ fie iljre Gräfte für beinahe 
erfdjöpft bielt. 

Snbem jte ©eorg unb 3oni fo unerwartet ftdj ge* 
genüber fat/, erfdjraf fie gwar, aber e$ tyat it>r anberer 
6eit$ aucr) wieber wofyl, inbem bie 51rme fie umfdjlan* 



157 

gen, melcben jte 51t entrinnen bte 2Jbftcbt begte, unb ftd> 
baju febon im fRetfeanjug befanb. 

,,C, meine 2htrelte," tief ibt ©eorg $u, at$ ftc ftcb 
ergeben ^atte , ,.mir fonnten ntdjt ben SBunb unfetet Siebe 
((blieben, ebne jitöor un$ ©einen Segen ba$u felbji gu 
erbitten, unb £>tr auä ber $ütte unfereä ^er^en« bafür 
$u banfen, t>a$ mir e$ büvfen. Obne Stbfcbieb ton $)tt 
$u nebmen, £)u liebe (Ebelmütbige, mar e$ uns unmögücb." 

(£t mie 3oni umarmten barauf Stutelten tief bemegt, 
bie ebenfo an ibrem £>er$en rubte, als ein ^metter SBagen 
totfubr, ber ba$ anbere Brautpaar, Sorb Sftome, ben 
9#ajor unb 2orb £)urbam braute, metebe, naebbem jte 
erfahren, roobin ®eorg unb 3ont fid? nod? tot ir)rer $rau* 
ung begeben, befitrcbtet fetten, e£ möchte tiefe lieber* 
rafdjung auf Qluretien nacbtbeüig gemirft baben, unb 
meinten, bafi ibre ®egenmatt eine fotebe etfdjütternbe ®e* 
mütbSbemegung unterbreeben müfjte, mie e$ audj in ber 
$bat fo fam. 

Sie füblte ftd> meniger febmet^baft bemegt, tnbem jte 
alle ibre Sieben mieber fo iint>crt)offt um jtcb fab, aber 
beten Verlangen mit ibnen $urücf nacb #otlborn £att gu 
fommen erfüllte fte mcfct, meit jte ftcb meber förperlicbe 
Strafte, noeb ©elbjtüberminbung genug zutraute, um e$ 
$u fönnen. @ie mußten alfo nadj einem t;erj(tcf)en 9lb* 
febieb ton ibr of>ne fte balun $urütffer;ren. 

2Bie fyattt 5turelie bte 3"t, bi$ ber SBagen mit tbren 



158 

bieten eintraf, bie fte nun nacb i^rem fünftigen SBobn* 
ort Begleiten füllte, »erlebt? 

(ES wäre unmöglich eS ber SBafyrbeit getreu gu be* 
febreiben, aU fte ftcfc enblicb auf ein föubebett legen raufte, 
unb nun aus ^u großer 2ftattigfeit entfd)lummerte, bis 
ibre $reunbe bei it>r angelangt waren, unb fiorb 2)ur= 
§am fara. um fte abholen, ju ibrera drfhunen erft 
bann, als fdjon ber Jag anbracb. 

9(uf ibre 5'rage nad) ber Urfa&c biefer Serfpätung, 
oertröftete fte 51nna auf eine iDiittfyeilung , bie fte fpdter 
erfabren foflte. 

DaS gefdjaf), als fte jmn erjtenmale anhielten, ura 
ein SJUttagbrob einzunehmen , benn bis bafyin Ratten Slflc 
nur wenig gefprod^en. 

3e|t aber erinnerte 21urelie ibre ftreunbin an bereu 
S^erfprcc^en , worauf fte ergäfylte: ,,9WeS war gu unferer 
Trauung vorbereitet, als £abr; Bomber verlangte berfel* 
ben gleicbfallS beijuwobnen. Da es jeboeb nic&t gefdjefyen 
lonnte, ta% fte ftd) gu $uf* .nacb ber Kapelle begab, weil 
fte bie Äraft ba$u niebt mefyr befa§, fo feblugen wir oor, 
fte in einem ©effel bafun gu tragen, wie eS benn aueb 
gef#af?. 

„3u ber 27Htte ityrer 39rüber fafj fte, in tljrem bejten 
Olnjuge oor bem Siltare, bis biefe unb £orb Dur^am ftd? 
neben uns freuten, um als Beugen bei unferer Trauung 
$u fungiren. 



159 

,,93e^xeiflt^ , " fufyr 9Inna fort, „gaben fic ntd?t auf 
£afc>9 Bomber %W, unb nur icb nabm maljr, inbem tcb 
bie «Stufen ^um 9Iltar erfrieg, ba$ fte ben Eotff tief auf 
he Sruft gefenft l?atte, maö mir jebccb niefet auffiel, 
»eil es in ber legten 3«* mieberbolt fo fam, inbem ibre 
Scbroäcbe e$ terfyinberte , fcajj fie ibrem Äörter trgenb 
eine gefligfett $u geben r>ermocbte. 3* füllte alfo aud) 
weiter feine ^Betrauungen barüber an." 

©leid? nadj unferer Trauung ging guerft mein £%im 
$u if>r bin, mäbrenb bie ttebrigen jur Seite traten, um 
bem alten Spanne ben fortritt $u überlaffen. 21ber in- 
bem er im Segriffe jianb fte anstreben, mufte er ftcfc 
überzeugt galten, baf? fte mdjt mebr lebte. 

„23te," rief Slurelie erfcbrocfen auö, „fte mar fdjon 
UM?" 

„So ijt eg," ermieberte 2lnna, „unb er machte tfyren 
Srübern cd bemerfbar, bie fte, erfdjrocfen barüber, in iljr 
ßimmer tragen Ue§en unb nadj einem 2tr$te fdjicften, 
bcnn obgleid? fte ibnen feine Urfadje gegeben fyatU , Siebe 
für fte gu empftnben, fo ftimmte biefer SSorfafl fte fefrr 
traurig, metl eS bodj immer ifyre Scfymefrer blieb, melcfjc 
eben für biefe Söclt t>on tbnen gefcbtebcn mar." 

„21$, " fagte 2lureüe, ,,fte mürben gemifj fte nod) 
fcbiner^after betrauern, menn fte an bie Sefiänbigfeit 
ibrer ©efferung geglaubt bätten, mie e$ jebocb nict)t bcr 
^att mar." 



160 

„3(?r ganger ßfyarafter berechtigte au$ 3eben $u bie« 
fem 2ftifjtrauen," meinte 2lnna, „wir 2lHe gönnen tf)r 
alfo bte föul?e im ®rabe." 

„9tudj tcfy, um t>er Peinigen mitten," oerjtcberte Bürette. 

„@ie moflten erjt nicfyt, bö§ £)u »on biefem Vorfalle 
miffen folltejt," fuljr 9tnna fort, „allein id? $og e$ »or 
£>tcf) bamtt befannt $u madjen, unb nun werbe ify £>ir 
mitreiten, i>a% mir um bejlo etyer auf einen 23efuct> 5£>et= 
ne$ S3ater$ ju rennen fyaben, melden Sorb föome bann 
begleiten mtrb." 

(Sie unterhielten ftdj barauf , unb mäfyrenb ifyrer 2Bei- 
terreife, nocfy über oerfdjiebene ©egenftänbe, unb langten 
gefunb in (£f)efter #oufe an, mo 2Inna unb beren (Sattt 
emjtg bafür forgten, baj* 9lurelie jtdj nie lange iljrem 
$ad?benfen überlajfen fonnie. 

£)te ßage biefer 23efifcung unb bie (Einrichtung aller 
ßimmer be$ Schlöffe«, fomte befonberS bie in bem flei* 
nen ©ebäube, in meldjem Slureüe moljnen foflte, fanben 
jte fo f$6n, unb ber (Smfcfang »on 3ftr. ©roppe'S SSater 
mar fo fyxßä), H$ fte in biefer ®e^icf)ung alle tljre 
2öünfd?e befriebigt füllten. 

2tu# Ijatte ßorb 2)urf)am ba$ Oledyte ermaßt, inbem 
er bejnmmte, bafj Slurelie am angenehm jten in bem fleü 
nen ©arten^äuScben mofynen mürbe, meäfyalb er barum 
nur na$ bem <5$lojfe gebogen mar, mooon fte leine 
5l|nung empfanb. 



161 

SWit bereitem Vergnügen t)'öxk er atfo ju , roenn jte 
ben 31ufcntt)alt barin al3 febr rei^enb (Gilberte, unb be* 
fonberS bie 9IuSft$t in bie gerne, roetdje jte aus bem 
ßimmerdjjen geniejjen fonnte, meines jte um barin $u 
fdjtafen bejHmmte. 

93et guter Witterung famen fte jeben üftadjmtttag im 
©arten gufammen, um l)ier ben £i?ec ju trinfen, eütan* 
ber oorjulefen, unb ftdj mit Wlu[\t gu unterhatten, bage* 
gen bieg, roenn e3 fo ntd)t anging, in einem <5aate, ber 
freilief) ntct>t groj? mar, gefcfyal?, ben 5lurelie ba$u ein* 
räumte. 

2lnfängUd) nafym biefe ntd)t Sfyeil an biefer Unter« 
Gattung, fonbern faß geroöfynticfy an 9(nbere$ benfenb ba* 
bei. £)te 3^it übte jebodj ent>Ucr> t&re (Rechte bei ttjr au$, 
unb nun gab jte au<$ ben Sitten tt)rer greunbe naefj, jtdj 
in ber 2irt, mie fte es traten, gu vergnügen. 

@« gefdjafy jebod) nur unter ber 23ebtngung, ba£ fte 
ifyr nicfyt jumutfjen rooüten neue 23efanntfcfyaften anju* 
Inüpfen, fonbern e$ it)x gu überladen rnfpradjen, fobatb 
fte ftd) in iljre ©artenrootjnung jurü^ie^en roc0te, roenn 
etroa ® djte nadj bem ©djtojfe lamen, roie e$ m$t immer 
ab^uroenben mar. 

fiorb Durfyam liebte Bürette mit jebem Sage meljr, 
aber bennodj lag ed in feiner Slbftdjt ifyr e$ gu »erber* 
gen, bis er roafyrnefyme, t>a$ fte meüetcfyt in ber ftotge 
eine ttroaü roärmere 9lnbängltcr>feit gegen ii;n jeige, unb 

Die moi)xin. III. 11 



162 

et bemerfte enblid) mit Vergnügen , ba§ ftd? t>er Scbmerj, 
womit jxc $oüboxn £att serlaffen, in (Ergebung r>erman* 
belt fyatte, mcöbfllb fte me^r 2beü an 3ebem natjm, roa$ 
fte inSgefammt ju ityrer Unterhaltung unternahmen. 

9iod? früher als ßorb föoroe tfyn begleiten rootlte, ber 
ftc^ no$ immer nicfyt oon feinem @of;ne trennen fonnte, 
langte ber 2flajor bei ifjnen an, unb ber immer frofy ®e* 
fiimmte »ermefyrte ifjre £etter?eit , aber ßorb £)urt;am be* 
ftanb barauf, bty er einige Biwrner im @$lojje beroofynte, 
nnb nic^t bei feiner £od)ter ftc^ anfiebelte, mie er es 
oorgejogen fyattt, benn Qlurelte oerroeüre lieber allein in 
ifyrem fleinen £äu$cf;en, maö ßorb $)urr;am erriett). 

(Etroa nacr; oier Soeben brang ßorb föoroe barauf, 
baf* fein 33ruber jurüdfefcren möchte, unb ba$ gefcfyalj; 
wogegen er »erfyracfy, oa§ er fpätet if>n nad? Gießer 
#oufe begleiten roollte, roie e$ fcfyon gefcf/efyen märe, roenn 
er jt$ oon feinem Sofyne $äth trennen tonnen. 

Snbefen bie 2tu3für;rung oiefeä 33orr;abenS t>er$og jtcr; 
»on einem üftonat ^um anbern, roeit 2orb Üiome fefjr bie 
23equemli$feit liebte unb befürchtete, l>a% oie föeife nad) 
^tjeper £oufe tr;n oerfelben berauben möchte. 

3lber er fonnte jt$ aud? nicfc>t oon feinem 33ruber 
trennen, bejfen fetterer Umgang für ifm jum 23ebürfni§ 
geworben mar, benn ©corg unb %or\i lebten nur »erfun* 
feit in i^re Siebe. Sie gaben ftd? nur il)rem l?äu$licf)en 
©lüde fyin, unb »oüenbg, aU ber £>tmmel i^nen bie 



163 



5lu8ftcr)t eröffnete, ba% er e$ burd? bie (Seburt eineö oon 
tt)nen t?ei§ erfefmten ßinbeS nod) §u oermetjren gebaute, 
wie e£ bei ifyrer $reunbin 2tnna nod) nicbt ber gatf, ob* 
gteid? nun fdjon ein Satyr feit tfyrer $err)eiratt)ung »er- 
hoffen aar. 



(£ine$ 2tbenb$ fafjen bie Seroofyner fcon (Sbeffer #oufe 
um ben £t)eetif$, unb unterhielten fT$ eben baoon, ob 
2orb 9toroe beim md)t balb 2öort galten, unb jte befu* 
djen mürbe, aU man bie ßebertafcfye braute, in melier 
man tijnen aus bem näcfyjten Orte i^re 93riefe »on ber 
$off fdntfte. 

@S befanb jtct) einer an 5(nna gerietet barin, unb 
na&bem fte ifm gelefen fyatU, fagte fte gu ben Uebrigen: 
,,£)a$ treiben ijt oon Sorb föoroe, ber barin bringenb 
einen SBunfct; auSfprta^t, ben td? gern erfüllen möchte, 
wenn eö nur anginge. 91öein 2$r roift felbff, baj* \$ 
midj feit einigen 2öocben abroedjfelnb fet)r unroofyl befinbe, 
unb %voax unter Stufigen, bie — " 

©ie jtocfte, benn ffe erinnerte ftd? *>lö£lict) an bie 
©egenroart beS fiorb 2)urfyam, unb geriet!) barum in 
feine geringe Verlegenheit roegen bem, toa$ ifyre SBorte 
Serratien Ratten, aber e$ fam nod? ärger, al$ it;r (Satte 
aufrief: „£>te und bie Hoffnung serforedjen, baf* ein 
fetmlid) gehegter Söunfd) oon uns lönnte oon ®ott ge* 

11* 



164 

wdfjrt werben. (g$ fann alfo barum, wenn, wie idj er* 
ratf)e, 2orb S^owe will, ba% £)u Soni nad) tf)rer (Ent* 
binbung pflegen folljt, barauS nid?t$ werben, unb bie 
Urfacfye bafcon will td? ßorb fRcroe mitteilen. Ueberfjaupt 
aber bürfte td) nict)t gepalten, baf 2>u £idj bejiänbig 
bei 3oni auffyieltejt, wo aufjer iljr aud) no$ ifyr 33ruber 
unb befien Wiener 3«baj £)ir immer §u ®ejtd)t tarne, 
weil e$ fonjt leidet möglid? wäre, ba§ wir audj fo ein 
«eine« Qflo^rdien — " 

9lnna lief i^n ntd)t auSreben, fonbern fragte iljn, ob 
er nic^t balb mit ßorb 2)urfyam einen erfi befprodjenen 
Spazierritt unternehmen würbe. 

Sorb SDurljam fytelt bafür, *>a% 9lnna jxe SBeibe gern 
loS fein wollte, unb forberte i^ren ©alten bringenb auf 
iljn ju begleiten. 

Stadlern jtd) bie ftreunbinnen baoon überzeugt fallen, 
ba§ fte allein waren, fagte 9lurelie, bie fo lange bem 
©efpräd) zwar zugehört, aber mcfyt £I?eil baran genom* 
men Ijatte: „Söetjjt £)u m$ , liebe 5lnna, td? werbe Sont 
in tljrem Söodjcnbette pflegen." 

2lnna traute ifjren Dfyren md)t, unb fragte beSbalb 
mit (Srjtaunen: „SDu?" 

„3a, id)," antwortete 9ütre!ie, ,,id) l)abe e$ mir, in= 
bem 3fyr fprad)t, fejt oorgenommen." 

„£)u willjt £)ir baä ©d)were jumut^en?" 

„Um mid) zu überzeugen," unterbrach 3lurelie iljre 



165 

$reunbin, „06 id? midj nicfyt fetbjt iäufdje, inbcm tcfy 
annehme, bafj id) ®eorg je£t nur als einen mir merken 
ftreunb liebe, »eil ify eS für eine <2ünbe balte mit einem 
anbern ©efüfyl an einen 2ftann ju benfen, ber »ermaßt 
ift. $ür eine bop^elt gro§e, trenn ®ott ibnen fdjon ein 
Äinb gefc^enft f)at." 

; ,3d) berounbre ©ein SSorfyaben, rote überhaupt jebe 
©einer £anblungcn, traue mir aber nitf)t felbjt gu, bafi 
tcb in bem bejteljenben Balle roie ©u »erfahren fonnte." 

„3$ l?abe unter ferneren dampfen mir bie $ufye 
meines «£erjenS , naebbem tcb jte febon gang »erloren fyatte, 
roieber errungen/' erroieberte Zureite mit einem leisten 
<Seuf§er, „unb tonnte \§ mir rorftetlen, ba$ eS möglidj 
fei ftc abermals $u verlieren , fo wäre eS fretoel^aft gegen 
mieb felbjt gefyanbett, ein fold)eS <§r>te'f mit einem £er* 
$en gu treiben. 2lber fei barum unbeforgt, melmefyr fjoffe 
icb ben nun mieb erfüöenben (SHeicbroutfy noeb $u befejti* 
gen. £a$ mtd? alfo nur ganj fo »erfahren, roie icfy eS 
für gut batte, unb fcfyretbe 2orb föoroe in unbejtimmten 
91uSbrücfen eine 3ufage-" 

„9hm, es iji ©ein SBille, unb eS fott gefcbel?en." 

„deiner r>on tlmen roirb glauben, ba§ icb in ©einer 
Stelle in £oüborn #all einzutreffen gebenfe, unb idj 
roünfcbe aueb nicfyt, t>a% fte eS $uoor erfahren. 9tur fiorb 
©urtyam unb ©einen (Satten ma$e bamit befannt." 

9lad?bcm 33eibe »on einem furzen Spazierritt ^urütf* 



166 

gefommen waren, trafen jte bie ftreunbtnnen nodj im ®e* 
fpräd)e betfammen, unb erfuhren nun 91urelien$ SSorbaben. 

SBäfyrenb 5lnna e$ itjnen mitteilte, beobachtete Sorb 
£)url?am 3lurelie aufmerffam, unb al$ 3ene ifyn fragte, 
roaö er ba$u meine, wecbfelte er ^war bie §arbe, ant* 
»ortete jeboct) mit fcfynell errungener Raffung: „2Benn 
£abt) 2Iurelie i^rem Körper eine 3lnfirengung zutrauen 
lann — roomit fotd)e Äranfenpftege bocb immer oerbun= 
fcen ijt — fo ift e$ ebelmütfytg oou tf)r, b&$ fte e$ roiü." 

„3$ fr uoe c $ natürltcr)," fagte 5turelie beinahe mit 
f$er$aftem £one, ,,baj? ber ©ebanle fdjon bie brei Tidn-- 
ner in £ollborn £all in 91ngjt »erfefcen mu§, eine £)ame 
in ber ßage &u pflegen, worin jtdj 3oni balb befinben 
wirb, unb miß bie SBirfüdjf eit für jte übernehmen." 

„Söoran SDu »oüfommen Stztyt tbujt," fagte 91nna 
nod; Weiterer, „benn meinem »on ben dreien fönnten mir 
ba^u ba$ metfte ©efdjtd zutrauen? fiorb Otome mürbe 
au« lauter 23eforgnifj, oh bie @ur>pe etma gu fyeif ober 
$u lalt märe, 3oni lieber {jungern laffen. ©eorg oer* 
fluttete mefyr mie bie £ätfte baoon, inbem er fte tbr 
reifte, unb unfer guter 2ftajor tte&e tfyr eine aus $ort* 
mein bereiten, jtatt ber i^r bienlicben ^ßtnate, auö 6em« 
mein beftefjenb." 

„(San^ fo, mie £>u, beurteile icb fte gleichfalls," oer* 
fefcte 2lurelie ladjenb, „unb barum wirb es gut fein, wenn 
i$ meinem (Entfc^Iuffc getreu bleibe." 



167 

Slurelic »crfügte jtcfy barauf nacfy bem fleinen #au$* 
cfyen unb f)ier in ifyr ©cbfaftimmer, um »on ba angeblich 
eine ©tiderei $u boten, bie jte nod) »or ib)rer $lbretfe ju 
beenbigen wünfcfye. 

SRadjbem jte jtcfy fo weit entfernt fjatte, ba§ bie Qln* 
wefenben niebt mefyr »on ti)r »erjianben »erben fonnten, 
warb bie ©acfye oon allen (Seiten oon tbnen Beleuchtet, 
unb bie 5Injt$ten, 06 Siurelte gut baran ttyue, bn$ jte 
3ont'$ Pflege ju übernehmen gebenfe, waren oerfebieben. 

$fetftW ®rofc»e, reeller ber -2Babrl?ett jtemlta^ nafje 
fam, meinte, ba$ jte cjerr>t§ e$ mtjfen muffe, ob nodj eine 
©efafyr für ifcre 5Rur)e bort in «£>oUborn #att fte erwarte 
unb nidjt einer folgen fi$ auäfefcen mürbe, menn e$ wirf* 
licr; fo wäre; bafj e$ aber im @ea,entr)etl wofyt nur reebt 
oon ifyr gefyanbeit fei, wenn fte in 5lnna'$ ©teile, bk 
e* niebt fönne, ba$ Verlangen be$ ßorb Otowe gewahre. 

ßorb ©urfyam ba$t$en t/atte eine $an$ entgegengefejjte 
Meinung unb oertbetbigte bie feinige fo lebhaft, ba$ bie 
Uebrigen, wenn jte e$ nid)t fcfyon längjt erraten Ratten, 
tva& in feinem Snnern oorging, unfehlbar nun in ben 
33ejt£ feinet ®ej?eimnij[e$ bätten fommen muffen. 

©ie fanben mitbin Urfacbe, jtcb 3wang aufzulegen, 
um ernjt bahn auöjufe^en, unb erjt atö ßorb £>urr)am 
ba$ wafyrnabm, fudjte er wieber cin^ulenfen, xoa$ bie 
©acfye jebo$ nidt)t dnberte, wobei er oietme^r burdj feine 
$unel)menbe SSerlegenfyett erjt redjt tfyre SSermutfyung in 



168 

®eroi&r;ett »erroanbelte, unb nur befürchteten, la% Zureite 
ftct) nicr;t geneigt geigen mürbe, bte SSünfcfye feined #ergenS 
jemals 51t erfüllen. 

91ucr; mär)renb ber ganzen 3^ &i$ $u 2lurelten$ 9lb« 
reife lief* er 9lnna unb beren ®atten nid?t mefyr langer 
zweifeln, roa* er backte unb bei tfyren 3u*üjiungen bagu 
füllte. 

Slurelie fyätte ftct; gleichfalls bat>on übergeugen muffen, 
wenn jxe nidjt früher f$on eine 21r;nung batoon gefüllt, 
bajü 2orb ÜDur^am anberS für fte empfanb, als er ftct; 
Bemühte, eS gu geigen; benn furg »or ifyrer Greife, als 
er fte allein im #intergrunbe beS ©artend antraf, fiellte 
er it)r einbringtief; r>or, in roeldje ®efat;r fte roieber tfyre 
9tut;e bringe, menn fte mit ©eorg unter einem £)act;e ftct) 
aufhatte, unb ber Umftanb, t>a% fte md?t auf feine $or* 
Teilungen einging, machte, t>a% er babei eifriger fpracfc, 
als er eS gereifj getrollt twtte; befonberS als er ftdj über* 
geugt balten mufte, baf? er bamit nichts ausrichtete, ba§ 
fte im ©egentfyeile tr)n gang rubig anhörte unb ifym enb* 
ücfy nur »erfprad), augenbtieflier) nad? Softer $>oufe gu* 
rütfgufommen , fobatb fte nur ma^mefyme , ba§ fte noer) 
nic^t ftarf genug bagu fei, ®eorg nur als tfyren $reunb 
mit »ölltger 3lur)e beS ©emütfyS gu betrauten. 

@ie meinte, bamit fei 2WeS abgemalt, unb er mürbe 
nun jicr; beruhigen; aber er fud?te öieime^r jebe belegen» 
t)eit auf, um fte allein gu fpreeben, fo oft es nur irgenb 



169 

anging, unb geigte ftd> fortroäfyrenb fo aufgeregt, inbem 
fte Bei ber 2lu$fübrung it)reö $ort?abeng befyarrte — 9lfle$ 
nur um ifyretroiüen, nüe er vorgab — ba% fte jebe fol&e 
Unterrebung febon für ein ©ejtänbnif it)rer Siebe fyätte 
nehmen fönnen, wenn e$ anberS ibr Sille gemefen märe. 

£)a$ lag jeboeb gang unb gar nic^t in it)rer 9tbjtdJt, 
unb beöt>atb fuebte fte ibre 9tbreife gu beförbem. 

2turelie brang barauf, ba% aufer i^rer Kammerfrau 
fte 9ttemanb begleiten bürfe, tonnte jebodj nidjt txxmü 
»erobern, ba§ ftcb 2orb £>urbam unb fein $reunb ®roppe 
»ornafymen, binter ifyrem SBagen gu $ferb biefen gu oer* 
folgen, ofjne üa% fte fetbji eS rotffe, bis fte ftcf> tfyr geigten, 
um noeb einmal 9lbfd?ieb von tfyr gu nehmen. 

3nbem fte etnfiieg, lub fte nod? 9lfle gur laufe be$ 
Äinbeö ein, beffen (Geburt man in £>oflborn $atl nadj 
einigen Soeben erwartete, unb oerfpraef) bann, roenn fte 
roteber betmfefyrten, mit ifynen gugletcfy na$ Cfyejter #oufe 
gu lommen; im ©egentfyeite aber niebt, menn auefy nur 
(Einer »on tfynen ausbliebe. 

«Sie fagte ba$ mit fo Weiterem Jone, ba% bagegen 
ber beö Sorb £>urf)am recr)t »erfebieben baoon ftang, in* 
bem er anriett) ; bie £aufe ja niebt lange aufgufcfyteben, 
meü fd?on je£t bie Söitterung anfange, ftd? guroeiten gu 
oeränbern. 

91nna tackte bei biefer Steuerung laut auf, inbem fte 
aufrief: „3e£t febon! (Et, baS rodre boeb rounbetbar; 



170 

benn wenn icfy mid) nicfyt irre, fyaben wir erffc fyeute ben 
fünften Xag im üftonat 9lugujl." 

SDie Uebrigen folgten ibtem 2>eif»iele nnt) t>er SBagen 
fe&te ficfy in ^Bewegung. 

Snbem fte enbltcb, nacbbem tfyre greunbe gefommen 
waren, um fie nod? einmal gu fcfjen , ftcf> »on tfyr trennen 
»oflten, fyatte fiorb £>urf)am fo Vielerlei anzuempfehlen, 
$u erinnern unb aufzutragen, t>a$ barüber nod) eine ganjc 
Söeile »erging, unb als 9lurelie ernjtltcfy babei befyarrte, 
ba§ e$ nun bie Ijödjfie 3ät baju fei, ifyren 2öeg fort* 
jufe^en, nafym er fo flägltd) »on ibr 9lbfcf)ieb, als roenn 
eS einer für immer fei, meSfyalb fte unb aud? fein $reunb 
5D?ül)e batten , ernftbaft babei 51t bleiben. 



9lurelienS unverhoffte 2lnlunft unb befonbcrS ber Um* 
franb, ba§ fte fo roofyl auöfafy, oerurfacbte bei ben 25e- 
mofynern »on #oüborn $aü grofje $reube, aber ibr #er$ 
fähig fcampfbaft fäneti, inbem fte ©eorg unter fo »er* 
dnberten Umjianben mteberfal?, unb ^oni in iljrer gegen- 
»artigen 2age. 

3a, eS »erfagte if)r fogar im erjien Stugenbltcf bie 
stimme, aber fie üfäte ftcb fcbneU $u faffen, inbem fte 
auS einem 2trm in ben ber 2lnbern ging, roeil %tin bar* 
nacb trachtete, fte %utx\t liebeooll $u begrüben. 

darauf mürben burcbeinanber fo »tele fragen an fte 



17t 

gerietet unb fte fyatte fo öerfcfyiebenartige SSeftettungen 
fcon ifyren greunben in Softer <£>oufe auszurichten, fc>a§ 
ftd? barum tfyre Sage minder petnlid? gemattete unb fie 
enblid? unbefangen ju er$äf)len »ermoebte. 

£>ie erften Stunben ifyreö Aufenthaltes »ergingen tljr 
alfo leiblich, unb fte tonnte bem ^immel für bie roteber» 
gewonnene föufye tr)reS $er$en« bauten, aU jte ftd? am 
Slbenb in ifcrcm ehemaligen Schlafzimmer juv JRu^e begab. 

9lucb ber Pfarrer Söitmfcn mar bei 5ütrelien8 9Infunft 
zugegen unb tbeilte bie greubc ber Uebrigen bei ifyrem 
2Bieberfefyen ; befonberä aber füllte er fta) überrafcfyt, al$ 
er erfuhr, i>a% feine Siebte, b'~en ®ath unb ßorb £ur= 
bam t>erfr>rocben Ratten, eine ^at'ßenjteüe bei bem neu= 
gebornen föinbe gu übernehmen ; fobalb ba$u bie rechte 
3eit eingetroffen fei. 

9}acb;bem 3oni einem gefunbeu Änabeu ba$ ßeben ge= 
fdjenft batte, teilten fte biefe freubige 9kcbricfyt ben 23e= 
mofyncrn oon £fyejler #oufe mit u*fc fügten eine dinta= 
bung ^um £auffejte fcin$u. 

@ie erhielten barauf eine erroünfcbte Antwort, rooran 
jeboeb bie Sitte gefnüpft mar , ba§ fte btefeS gejt einige 
SBodjcn oerfebieben motten, ofyne t>a§ bie Urfad?e fcaju 
angegeben mürbe. 

Mein 2lnna'$ 9lr$t tyatte eä fo gemünfebt, meil cd 
bann ntcfyt mebr febaben fomite, menn jte 3ont unb lie 
jum SanbSleute t>on t^v aud) tägücb t»or Äugen faf), 



172 

inbem fie in ber 3t\t ibrer (Entlnnbung fdjon mer;r netter 
gefommen, melden Natt) fte aber in .fjoflborn #alt nic^t 
laut werben liefj, um %ox\\ nidjt $u fränfen. 

©tefeS allgemeine 2Bteberfcben roarb r>on Sitten mit 
großer ftreube gefeiert unb fcfyon nad) wenigen Jagen traf 
man bie 9lnjtalten $ur Saufe. 

9lo$ fyatte man für ben Neugeborenen feinen tarnen 
fcjt gerodelt, unb als fte eines Nachmittage um 3oui 
oerfammelt fafen, bie 511m erjten Oftale tfyr SBo^enjimmer 
oerlajfen batte, fam bie «Sacbe $ur @oradje. 

Sei biefer ©elegenljeit fagte Slurelic enbltdj: „Nun, 
icb benfe, bajü babei fein ßroeifel obwalten fann, ba% 
ber Äteine fo fjetfien wirb tute — " 

»3$," fiel tr;r ®eorg lebhaft in bie Nebe, ,,ba$ moö- 
ten ©ie, mein liebet ßouftncfyen , toä) fagen?" 

„Nein," antmortete 5turetie mit angenommenem (Srnjie, 
ber jeboer; eben barum roie 6d)er$ flang , „bau wollte tcr; 
nidjt fagen. 3m ©egentfyeile möchte id) $>id> bafür be* 
jirafen , t>a% £)u bei ber 91nrebe oft ein SBort gegen mid? 
benu£efi, ba$ ©ein SSater fcfyon r>or unferer (Geburt in 
bie Verbannung gefebieft f;at, inbem er ©eine Sftutter, 
roie eS in ©cutfcfylanb üblieb ift, unb roaö if;m fo wofyl* 
gefiel, £)u nannte; feinem lünftigen <sof)n aber fein 
Nec^t ba%u gab, eö nad) feinem ©utbünfen gurüd^urufen/' 

„3$ roerbe e$ augenblictltcfy wieber an ben Ort fei* 



173 

ne$ frühem 9Iufeutr)alte$ fdjicfen, meine Hebe 9lurelie, 
unb benufce baju gern Deine gütige (Srlaubntjj." 

93ei tiefen SBorten füfjte er mit fomifdjen $att;o$ tf>r 
bie #anb, vorauf er fortfuhr; „9hm aber möchte icf) bod) 
wiffen, n>a$ £>u eigentlich gegen ben fronen tarnen ©eorg 
etnguwenben fyaft?" 

„®egen ilm eigentlich gar nid;t$," erwteberte 9turelie, 
„nur finbe icr; e$ für beffer, ba$ ber Äletne nad? feinen 
beiben ©roffoätew getauft wirb. 3oni, wie fytefc ©ein 
SSater?" 

3oni antwortete mit einem Anfluge oon 2Bet;mutr;; 
„®a$o, 3awba, aber ®a$o lieg er jtd) nennen, weil ilm 
fo meine Butter bis gu tbrem £obe genannt tyatU." 

„5llfo, nad) Sfynen, mein lieber Dfyeim," fagte Slurelte, 
„3aiw$> unb nad? Deinem SSater, 3oni ßajfo. Tillen* 
falls fann ifym audj nodj ber, ©eorg beigelegt werben — " 

„Unb »or allen übrigen ber 5lurel, ober 5(ureliu$," 
unterbrach fte ©eorg, worauf er mit fefiem £one ^in^u^ 
fe£te, „unb niebt waf/r, 3oni, barüber ftnb wir einig? " 

„3a, ja," oerftcfyerte biefe lebhaft, inbem fte 9lurelie 
umarmte, unb babei fagte, „fdjenfe meinem @olme 2>ei* 
nen Tanten." 

„9ßun gut/' oerfe^te 9Iurelie, „bann mu§ er alfo 
getauft werben: 2>Girn$, Äaflfo 3amba, ©eorg 5lurel — " 

„ftein, nein! 1 ' fiel it)r ßorb $owe in bie föebe, „i$ 
werbe bie Sfiei^efotge feiner tarnen bejtimmen unb babei 



174 

foll e$ bleiben. SUfo: 9iurel, 3aimS, ßajfo 3amba, 
®eorg, unb nennen mögen ifyn feine Altern, rate e$ iljnen 
beliebt." 

£)er üftaior fafj neben 2orb $>urfyam unb flüjierte bie* 
fem $u: „2öa$ meinen ©ie, ob nid?t meine ©<$»e{ier 
it;re iefcige (Ru^epdtte »erlaffen unb ju ung juriuffe&ren 
»irb, um cd gu oerljtnbern, bo§ ber 33ube betbnifd)e 
tarnen befommt?" 

„2BaS mir aber als Butter beg 5tinbe$ jujie^t, aud) 
einen tarnen biefem beizulegen, ba$ »erbe tc& mir nt$t 
nehmen laffen," fagte nun %om mit angenommenem (Emfte, 
„unb i$ »äljle ben meines lieben OnttU t>ter, Robert 
fott gXeic^fatlö mein Soljn Reifen. " 

Tlit lautem Subel »ieberljolten 2We: „3a Robert fott 
er Reifen." 

„Unb »ie foll er genannt »erben?" fragte ®eorg. 

,,2Bir fdjretben bie tarnen auf, werfen jte jufammen» 
gerollt in einen #ut," bejtimmte 2orb $o»e, „jietfen bie 
£anb bc3 kleinen bafyinein, unb »eld)eS 3^tel^en feine 
#anb. erfaßt, nadj bem barauf benannten tarnen fotl er 
lünftig oon un$ genannt »erben." 

6ie befolgten nacb einer 2Beile bie Angabe be$ 2orb 
föc»e, unb ber kleine Jjatte feji baö ^ufammengeroHte 
SMättcijen Rapier, »orauf ber <ftame 21urel ftanb, gefaxt. 

Der 3ubel barüber »oute nidjt aufhören, unb bie, 
nad? reeller er genannt »erben follte, »ciute Zfyx&mtt, 



175 

roelc&e ber $reube über bte it)r oon allen «Seiten ge= 
geigte Siebe angehörten, aber aucr) nocf) n>or)i einem legten 
9tejte »on @<$mer$, ber Darauf für immer au$ tfyrem 
bergen entflog. 

£)ie Saufe marb gum allgemeinen gefle in £oilborn 
#aö, bei fcem ^iemanb überfeben mürbe, bei bem jeber 
21rme retdjlid? empfing, maS it)n erfreuen fonnte; bei 
bem 2Ule, 91Ue, bie fict) etnfanben, in ben untern Ratten 
be$ 6d?loj]Tees , unb aud) Daoor, als barin ntcrjt met)r 
3ftaum genug oorfyanben mar, gefpeifet mürben. 

Slber aud? bie fämmtlid? S5efreunbeten unb SBermanb* 
ten fa&en ungemein frofygejtimmt beifammen, iahten, »lau* 
berten unb tranfen gegenfeitig auf ir)re ©efunbfyeit, roo* 
bei 2orb SDurfyam Sitte einlub ju äf;nltcr;er Gelegenheit, 
mie bie heutige fei, nad) (£b;ejter £oufe $u fommen, mo* 
^>n er befonberS 2orb SRome anfac), melier be$r)alb bar- 
auf antmortete: „%a, baö möchte icfy aud? fe§r gern, 
meil td? einfefye, t>a% niemals aus meiner fRetfe nad? (Srje* 
ffcer #oufe etroaS mirb, menn mid) nic^t liebe #änbe ba* 
bin Rieben, aber — " 

„9ton, aber?" fragten Me, als er jiocfte. 

„(£$ \)ält micr; nur ein einiger ©runb baoon jurücf," 
fuf)r 2orb $ome fort. 

„Den ^u erfahren bin td) neugierig ," fagte fiorb $)ur= 
bam $u feinem ftreunbe ©roppe leife, morauf er laut 
^injufe^te: „Sie fürdjten bie Unbequemlicfyfeit einer föeife?" 



176 

„£)a& ift nidjt bie &auptfad)e," Derftd?erte Sorb föowe, 
„unb wollte gern bie SQ3a^rt;eit gefielen, wenn ©ie mir 
nur barum nid?t böfe werben motten." 

„3* oerfpredje eg," fagte ßorb £)urfyam. 

„«Sie müjfen mtcb aber aucfy auSreben lajfen." 

ßorb £>urfyam mcfte mit bem Äopfe, unb barauf futyt 
Sorb dorne fort: „9lurelte fyat fid? fo lange in ßbejier 
&oufe aufgehalten, unb 3&nen baburdj ntdjt unbebeutenbe 
Äojien oerurfadjt. 9cun follen mir Don fyter, bie Wiener* 
fctyaft, weldje mir notljgebrungen mitbringen muffen mit 
eingeregnet — benn bie SBdrterin meinet fleinen 33rau* 
nen," er meinte bannt feinen @nfel, „muf ja audj mit" 
fommen, menn 3oni dufye bort bei Sftnen fyaben foll, 
fteben bis ad?t äftann fyoty gleichfalls uns längere 3*ü 
bei Stylten Derweilen, unb @ie werben mir eingeben 
müjfen, baj$ eine folcfye (Einquartirung einer 5lrt Don (Eon- 
tribution fo ätynticty ftefyt, wie ein (Et bem anbern. 9Hdjt 
watyr?" 

„Sie tyaben atlerbingS bat deckte erraten," erwie* 
berte 2lurelie, inbem jte £orb £>urfyaui juwinfte fie nic^t 
ju unterbrechen, „aber Dielleicfyt finben wir babei ein 
Slbtyülfemittel." 

„dun?" fragte Sorb dorne neugierig, „eine (Sntfctyä* 
bigung bürfen wir für bie itym Derurfacfyten ausgaben 
bodj 2orb £)url;am,nid)t anbieten." 

tiefer wollte fpred;en, aber 5lurelie ließ e« md)t ju, 



177 

fonberm fufyr gu ßorb föowe gefeiert fort: „2ftöd)ten Sic 
etwa weniger Sebenfen tragen bei mir ftcb aufhalten, 
unb mitzubringen, wer e3 witt unb ba$u ftd) eignet?" 

„3$ oerftebe 2>id) nidjt, liebet ^inb," fagte Sorb 
ftowe. ,,93ei SMr? £)u bijt ja fefbft bort nur ein ®aft." 

gegenwärtig aflerbingS," fagte Qluretie mit ange* 
nommenem drnfte, „aber tcf) werbe batb aufhören e$ $u 
fein, wenn id) nämlid? — " 

Sie ftocfte, unb 9Iöe, bie fte umgaben, laugten in 
ber größten Spannung barauf, t>a$ fie fortfahre, befon= 
berS aber blicfte ßorb £)urbam fte mit einem 9lu3brucfe 
von Sntjucfen an, inbem fte enMicb fagte: ,,2öenn td) 
nämlidj) als Sab» £)url?am — " 

Sie liefen 5turelie nicbt auSreben, unb als fte es 
xuotlU, übertäubte ber 3ubel, ben rings um fte ber ifjre 
2öorte oerurfacbten , jebeS weitere, bis enbtid) bie ftarfe 
Stimme be$ s 2Kajor3 ftdj 33a^n brad), womit er ausrief: 
„M, Sfyx Sieben, wie bin icfy nun glücfücb — glücf liefe? 
9Jetn, gtücffelig." 

9(urclie unb fiorb Durfyam eilten nun in feine 2trme, 
unb nad?bem er fte gebebt unb gefegnet ^atte, oon Einern 
jum 5tnbein, benn Qltte brängten ftd) ba$u. 9Jtte moöten 
ii)x ®lücf wünfcfyen, fte l;ev$en unb fi'iffen. 

3oni unb ifyr ®atk aber weinten ftreubentfyräncn über 
bie ibnen fo angenehme 2öenbung oen 9luretten$ Schief* 

Die aKoftnn. III. 12 



178 

fat, tnbem fte bte 93ertreffH$?ett be$ ßr;arafter$ t^teß 
aSertobten fannten. 

(Jnbltcr/ machte ber 2ftajor feiner &od)ter SSormürfe 
barüber, ba§ fte tt)m nid?t früher f$on tfyr ©efyeimnifj 
anvertraut f;abe, worauf fte f$er$aft ermieberte: ,,©ie 
Ratten ja ntdjt gefdjmtegen , unb Beim regten fitste be» 
trautet f)atte t$ Sbnen nid)t$ $u entbecfen, bis Sotb 
£)urr;am mir mit beuttidjen SBcrten feine £anb angetra-- 
gen blatte, ma$ jebocb; erft f?eute a,efcb;ef>en ijt, bagegen id? 
aber bamatS fcfyon , att mir uns in ßonbon aufhielten, 
um bie Befreiung meinet treuem £l)etmg ju bemirfen, 
e$ mujjte, ba$ er mtd) liebte, unb nicr)t nein fagen 
mürbe, menn icfy tf>m fo mie jefct — " fte tbjat e$ mit 
fomtfdjem $atf)o$ — „meine £anb reifte." 

„93i$ biefen 91ugenblid lieg fte micfy in Ungemtj^eit, 
ob fte mirfltd? mir angehören moflte," oerfidjerte ßorb 
£)urfyam, „oerbient ba$ nid)t «Strafe?" 

„€>, aüerbingS, unb aud) über Qiä) muf* folc^e oer* 
r)ängt merben," facjte fein greunb ©ro^e, aber man 
tiorte t(?m an, baj? %1iet nid?t fo mar, mie er barauf 
behauptete, inbem er fortfuhr: „unb $mar barum, meil 
2)u mir lein 2Bort bat?on gefaxt fyaji, ba% Zureite £)ir 
fo tieb ijr, bafj 2)u o^ne fte nidjt langer leben fannft 
unb ©ott meifj in melden fremben SBeltttyeil gef)|i, menn 
fte teilte #anb auflägt." 

„91bf$eulicl)er!" rief Sorb 2)urt)am au« unb fyielt ttym 



179 

ben 2Jhtnb $u, worauf fein greunb fagte: „9hm, nun, 
tct) werbe ja fct)weigen." 

„2tber id) um bejio (auter meine Vorwürfe ertönen 
laffen," fagte 2tnna wirflict) ^alb ärgerüct), „benn weber 
Bürette nocr) mein Sftann t)aben mir früher cjefagt, wie 
bie @a$e jtefyt. *JXÜeö t;abe id) nur erraten muffen." 

„£)abei fyajt 2)u aber ein eigenes ®efct;icf gezeigt," 
fagte ^^ilipp ©roppe, fte necfenb, „beim fonberbar, fte 
t;at immer ba$ föedjte getroffen, unb mir, fo oft mir un$ 
allein befanben, propf^eit, wie 9tüee fommen mürbe." 

„*&$," fagte nun 3<>ni mit einem feuchten 93licfe, 
„je£t fann td? erjt meines eigenen (MicfeS rectyt fror) wer* 
ben, nun tct; awti) 2tnbere bamit oon ©ott befct)enft fefye. 
9hm muft £)u aber aud? t)ier bei uns bleiben, btö ©eine 
(Sinrtctjtung fertig tft, unb bann fotten %Ut au$ (£f)ejter 
<£>oufe $ur Srauung nact) £ottborn £att fommen. Ober 
woty bejfer — " 

„$)te Xrauung erfolgt baib," unterbrach fte 2orb £>ur* 
fcam, „benn wo$u märe eine Einrichtung nötfng an^u- 
fct)affen ? Zureite finbet fowot)i in G^efter £oufe wie auf 
meinen übrtgen (Gütern ^üeS auf« 5ßejie eingerichtet unb 
fann auf tem Söege bafytn, wenn fte e$ burd)au$ mitf, 
in Öonbon, wenn wir un$ fur^e 3*it ^^ aufhalten, auct) 
noct; it)re ©arberobe oermefyren." 

liefern 2Iu$fprucr;e ftimmten Me, außer 9Utrelie, bei, 
bereu (Sinwenbungen bagegen nict;t üwfytet würben, weg* 

12* 



180 

fyalb jte ftd) enblidj beut SQSiCfen ber Sfyngw unterwerfen 
raufte. 

Sfyre Stauung fanb alfo fcfcon nad> a<^t Jagen jtatt 
unb gleicr) barauf traten £orb £>urr)am, feine if)tn fo 
ttjeurc junge ©attin, $biliw ®rofcpe, Slnna, ber SWajor 
unb £orb Stowt ifyre fKeifc nadj ßb/efter #ottfe au, raol;in 
bie Uebrigen tlmcn ncty »or bera eintritt be$ SQSintcrö 
folgen unb biefen bei tfynen »erleben raoflten; aud? Soni'ö 
SBruber. 

<So fyeif, roie e$ bei ®eorg früber ber c #afl mar, 
liebte Zureite ifyren nunmehrigen ®emaf)l $raar ntd)t; nur 
feine 9lu$bauer bei bera Söunfcbje, fie 51t beftjjen, fyath 
jte gerührt unb (ie betrogen, tfym tfjre £anb $u reiben, 
ta fie iljra raentgjtenS red)t gut raar. 2lber biefcS (Sefütjl 
oerraanbelte flcf> mäfyrenb ifyrer (Sbe in immer größere 9ln» 
l)änglid)!eit an tt;n unb tiefe in rairflicfye ßiebe, nadjbem 
fte if)in einige Ämter in ber $olge geboren batk. 

3är)rltcfy befugten fie einanber, entmeber in (£t)ejier 
£oufe ober in $oüboxn <£>all, rate e$ bie Umjtänbe $u* 
liefen; audj einmal auf ben größeren Gütern be$ ßorb 
2)urr;ara, unb immer raufte 2mna'3 Cl;eim, ber reblic^e 
Pfarrer Söilrafen, mit oon ber Partie fein. 

(Einmal, als jte \>a fror; betfaramenfafen, fagte 2orb 
<Roroe: „Sijfen möchte iä) bod? noef? gern fcor meinem 
$obe, roaS bie Utfacfye baoon mar, baf mter; bamatS bte 
Königin in greitjeit fe£en lief." 



181 

,,©an$ fann unb barf id; 3r)nen biefeö ®er)eimnifj 
ntdjt entpüen," erwteberte Sorb £)urr)am. ,,9hir fo fciel 
mögen <5te bafcon tpificn: (Sin grcunb »on mir, fran= 
göjtfd)er ©efanbter in ßonbon, war im 93cft£e eines ®e* 
r)eimntjfe$ »on tt;r, ba3 ifyre ^erfon anbetraf. (Er ent-- 
betftc eä mir r>or fetner streife, unb icr) wagte e$, tl;r 
an$ubror/en, bajj er c« $ur Deffentltcr/feit möchte gelangen 
laffen , wenn fte fiorb ^ewe niefct mürbe feine $reibeit 
geben. 3$ Wfif babet Siel auf« Spiel, rjatte jeboct; 
t>a$ ©lue!, gu gewinnen. "*) 

üftit biefer (Srflärung mußten fte ftd; begnügen. 

@8 fällt immer ferner, üon guten unb glücf liefen 
9ftenfcr;en $u fcfyeiben, unb fo ergebt e3 audj ber 23er- 
faffertn biefer ni#t gan$ erbitteren ©rjo^lung. 



*) ©vätet fyörte biefeö ©e&cimm§ bocir, agf, für bie SBelt 
ein fota^eä 51t fein. Die 93 e r f . 



@nbe be§ britten unb legten £{jeU$. 



£)iucf »on 3. Si;. s Meimatm in 2ci^ 






ttomane unfc KnUrljaltunöefdjrifün. 

«erlag t>on ©. g, ^rifcfdje in Seidig. 



23al$ac, 2R. ö., q^ierrette, a. b. ftranj. 1840. 1 S^lr. 
25clam, $. @. 0?., bie tercanberer nacb £e?;a$. £iftorifcb* 

romantifdjeS ©emätbe au* Der neueften 3eit- 3 23be. 1841. 

4 X&fr. 15 %. 
(Xonftantine. ©ft$ ®e$eimm§. 3n?ei toeflen. 8. 1847. 

ge&. 1 Ifclr. 7% ftgr. 

— — (tltfa, ÜRarfgräfin Pon 21n&bacb, unb bereu 3 e ^ö eno ff en - 
2 Xfjle. 8. brocb;. 1852. 2 tfjtr. 20 9tgr. 

£>te Emigranten. Rosette. 8. brqcfc. 1850. 1 Xi)\r. 10 ftgr. 

2)ie (frbfdjaft du3 S3atabia! SeH&roman. 3 23be. bredj. 

1845. 4 I$(r. 

3*>fcp^ine. £ift<mfdjer dtcuian in 3 8bn. 1844. 4 Ifytr. 

15 %r. 

^ranicbfete ober ®ebeimniffe auö bem ^ebeit eines (£bel* 

mnnng. 8.' brodj. 1844'. 1 Xtyx. 15 ftgr. 
Jtronprmj $riebricb, [eine 3 e i* unb bev $ef feines 93aterö 

ft-viebrid) SBitbelm 1. ©efcbicbtltd)e$ SebenSgemäfbe unb 3*it= 

bi(b. 3 <8be. 8. brodj. 1853. ^rete 4 Ifrlr. 
£obe «iebe. £iftor. Vornan. 3 33be. 8. brccfc. 1853. 

<£rei$ 4 £$fr. 
£>te Jaguaren, filier. -romautifetjee ©eniälbe auö ber 

3eü ber neueften Semegungen in Ungarn. 2 XfyU. 8. broefy. 

1850. 2 £&lr. 20 «Rar. 

— — ÜRartc 2tntoinette. 91u$ bem Seben einer Königin. 2 23be. 

1846. brod?. 2 Xfcfr. 15 »gr. 

din beutfdjer Giebel t»er bunbat Streit unb ber £eutfdje 

502id?el oon beute. (Sin «ebenebüb. 1847. 1 Sfjlr. 10 ftgr. 
2Me Butter bee legitimen. Sin Sebensroman. 3 53be. 

1842. 4 I&lr. 15 9?gr. 
SReacticnatre unb £>emcfraten. (S^fcbicbtUttVpoiitifcber 0io* 

man aus ber neueften 3eit. 2 $be. 1849. 2 Xt)lr. 20 %r. 
£er ^djafc be$ testen Sageüonen. Vornan aue ber 3cit 

ber neueften ^olenbercegung. 3 53be. broeb. 1848. 4 I$(r. 



23elani, £• d. 9t. , fff in ber ®djroei$. (£in biftorifdjer 
Vornan auS bcr 3^it ber ^futonumtriebe unb ifyrer AuStrei* 
bung in ben Sauren 1844 — 1847. 3 Q3be. 1848. 4 Xfcfr. 

€>o mar eS. <J>olitif<fcer Oioman aus ber 3«t oor bem 

OJ(är$ 1848. 2 53be. 1849. 2 Xt>tr. 20 9cgr. 

£reu unb brau. Oioman ans bem bürgert. ?eben. 8. brod). 

1851. 1 3#tr. 10 ftgr. 

Die armen 2Beber unb anbere 92ovefIen aus ben ÜRtjjierten 

einer neueren u. älteren 3 eil - Q e &- 1 W*- * 5 % r - 

SeltttOttt, $ijiorifdj»romantifdje Grjäljhirigen. Jnfyatt: Die 
Afbantee'S. — Die Lagunen oon ^enebig. 8. gel). 1833. 
25 9cgr. 

©rjatteS, 3«n, ber Abenteurer, ober bunbert £eben in Einem. 

AuS bem Xagebudje eines bod?gefte(tten Cannes. 3 33be. 

brod). 1845. 3 X&Ir. 
Die drbfünbe. 9t o man 2 $be. 1848. 2 Xr,(r. 

©fjottmifc, 3J, Ebefmann unb gäbe- 2 Söfce. 1843. bxoh. 
1 £&lr. 22 1 /, ftgr. 

^äßer, Auguft, (93erfaffer beS Deutfdjen in s }3ari$, beS Deut* 
fcfyen in Bonbon, ber '-Briefe beS 93eu üJcuffan.) Sfijjen unb 
Erinnerungen auS Algier unb Algerien. 8. gel). 1840. 

1 %t)U. 15 %:. 

(iarl (ehemaligen €ecrctair beS gfürjlen oon 93üf'fer*90 , hiSfau, 

pr 3 e it Offerier in ber ftrembenlegion in Algier.) 93riefe 
unb Silber ans bem ($ro§f)er$ogtbum Öaben unb bem (Sijajj. 

2 53änbe. (Sieg. brod). 1841. 3 Iljlr. 

$te6$, Julius, Passifloren. 9cot>eflen unb Erklungen. 8. 

brod>. 1842. 1 Ztyx. 15 %r. 
3n^alt: Der gefä'ljrlidje föimerab. — Deutfd) unb »^olnifct». — 
Das Äroatenmäbdjen. — bemann unb ^agefiolj. — Die 
Äunftfafjrt. — £erj unb (öerftanb. 

geonrjatbt=gl)fer, E., ftooeflen. Eljarafterbitber für beutle 
grauen unb 2ftäbd)en. Snfyalt: Die Serroabrtofte. — £eo. — 
Die roei§e £otfe. — ^>it beiben ^ertenfdjnüre. — Die 2Jca* 
ierin. — S3ucl> ber lieber. 1838. 1 X$tx. 15 9cgr. 

ßuboia^lr;, ^r., beS XeufelS SBerfftatt ober $ariS unter ber 
Erbe. £tfiorifdj*&uinorijiifdjer Otcmau. 8. 1854. 1 Ityx. 

ßacr)ariaö Amfetpfiff's Abenteuer ober OxeminiScenjen aus 

bem geben eines ?umpenfammferS. ^iftorifc&er Vornan. 8. 
1854. 1 £l>fr. 



90i affaroup , 93., ber ßorregibor. £ijror. Vornan and ber OKttte 

beö 18. 3a&r&. 9Kagbb. 1835. 2G'/ 4 ftgr. 
ber #odjmut&3reufel. (fine fomifdjc ßnäbhmg. S^anfeeb. 

1834. 26 V 4 ftgr. 
StteerfelS, 6. ©, bie Familie Sßaflborf. ^itfor. «Roman aud 

ocn 3ai)ren 1813-15. OKagbeb. 1835. 1 I&lr. 7 1 /, ftgr. 
3$an bet beulen, 8.", tie Separation. ^oüelle. 2 33be. 

bxojh. 1845. 2 £$lr. 15 ftgr. 

SRÜ$U>ac$, ?., nad) ber £e%it. 93ier 9?ot>eflen. 2 93be. geb. 
1844. 2 Stfr. 15 %r. 

Suftin. Sit Vornan. 8. geb;. 1843. 1 J&tr. 15 ftgr. 

tocflcn unbecenen. 2 33be. gefj. 1845. 2 Xtyx. 15 ftgr. 

Slotbett, 9W., Ohtbolpf) ober ba$ Abenteuer im ftiefengebirge. 

Vornan. 3 59be. 8. broct;. 1853. 3 I$lr. 
Steil, Scrnbarb, Sieb am Weere. din SiebercüctuS. 8. gelj. 

1840. 22 y 2 ftgr. 
fftttborplit, 3e&anne3, (93erfaffer be§ Stefano (Sarint) 2Bafb* 

rofen, ftoocflen unb (irjä'blungen. 1843. gefy. 1 l&lr. 10 9?gr. 
©crjOppe, 3tmaüe, geb. Sßeife, ftcrbinanb unb 3fa&cße, fyiitor. 

Oloman. 1467 — 1474. 2 X$le. 8. brod). 1851. 2 £l>lr. 

20 ftgr- 
5Ut3 £a§, ZitU. 2 23be. 1842. 8. 2 Xfjfr. 15 f%. 

— - £a3 Majorat, (sin Vornan. 8. bro#. 1850. 1 Xt)lr- 10 9?gr. 
©djöttfelb, &. 2B. o., ÜJtyrtfyenblütfjen. din OtycfoS »on Sie* 

beSnooetlen. 1837. 1 3tyr. 7'/ 2 ftgr. 
@tor#, Subrcig, allerlei ©efdjüfcten. 2 Söbe. 1845. brod). 

2 Xfytr. 15 &gr. 
$un$ oon Äauffung. 9iot)cttc. 3 Z1)U. 8. geb. 1831. 

2 Xtyx. 15 ftgr. 
SBae dudj beliebt, ^ooeüen. 2 93be. 1846. brod>. 2 Xbfr. 

15 ftgr. 
2Boro§bat, ^oüe(lenftrau§. 1. Sanb. ®raf £önig§marf. £i|ror. 

ftooefle. — «iebe^uftänbe. 1837. 1 Ztyx. 15 iKgr. 

— — 2. 93anb: 5Die 2Snnber beö £arje§, eine öleifenoüctte. — 
getane ober bie £aibbrüber. ^iftor. 9cooefle. 1837. 1 Xl>lr. 
15 %:. 






•* 



/*f